PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Triathlon Bike neue Felgen



Eistee
29.10.2014, 18:34
Hallo zusammen
winterzeit ist ja Tunningzeit. Da wollte ich mal neue Hochprofil-Laufräder für mein Tria-Bike kaufen.
Im Monent sind auf meinem Bike Ultegra 6700 Laufräder (ca. 1650Gr.) drauf.
Ich habe ein Budget von 1000€. Die neuen Felgen sollen Alu Flanken haben.

In meinem Budgetbereich spielt sich alles so im Bereich Felgengewicht ca. 1600-1800Gr. ab.

Meine Frage jetzt.
Wenn ich so eine schwere Hochprofilfelge auf einem Kurs von 90KM mit 1000hm fahre, quäle ich mich am Berg mit dem Gewicht rum. Macht es da nicht mehr Sinn, eine leichte schmale Felge zu holen (unter 1400gr) Die bekomme ich locker für mein Budget.
Fahre ich auf der geraden mit einer Hochprofilfelge so viel schneller?

Danke für Erfahrungswerte

@EISTEE

I am Nietzsche
29.10.2014, 19:19
Verzichte auf Alu Flanken.

http://www.cycle-basar.de/Laufraeder/Laufraeder-Rennrad-Triathlon/Ritchey/Ritchey-WCS-Apex-II-Carbon-Road-Laufradsatz-38-mm-tubular-HG-Shimano-SRAM.html?gclid=CMOAzOyu0sECFSsTwwod_hkAzA

http://www.cycle-basar.de/Laufraeder/Laufraeder-Rennrad-Triathlon/Reynolds/Reynolds-Attack-C-SLG-Carbon-Laufradsatz.html

http://www.cycle-basar.de/Laufraeder/Laufraeder-Rennrad-Triathlon/Reynolds/Reynolds-Strike-C-SLG-Carbon-Laufradsatz.html

magicman
29.10.2014, 19:51
würde einen Satz vorne 50mm hinten 80mm vorschlagen.
wenn mit Aluflanke dann wohl Veltec , aber da bist bei ca. 2000g der Satz.

wenn 80mm vorne und hinten, wären die wohl sehr günstig , Qualität..........keine Ahnung
http://www.ebay.de/itm/LVWA-Carbon-Strasenrenrad-Laufradsatz-fur-Drahtreifen-700C-88mm-WHR88CL-/301372531306?pt=Sport_Radsport_Fahrradteile_Kompon enten&var=&hash=item462b33e26a

bei Planet X kannst auch mal reinschauen

Option gebraucht !!!!
Xentis Mark1 oder TT

Rügi
29.10.2014, 20:04
http://www.bike-discount.de/de/kaufen/shimano-wh-9000-c50-cl-dura-ace-laufradsatz-35457?delivery_country=48&gclid=CImIvJ650sECFSPItAodlmEAFQ

sbm80
29.10.2014, 20:32
Hallo zusammen
winterzeit ist ja Tunningzeit. Da wollte ich mal neue Hochprofil-Laufräder für mein Tria-Bike kaufen.
Im Monent sind auf meinem Bike Ultegra 6700 Laufräder (ca. 1650Gr.) drauf.
Ich habe ein Budget von 1000€. Die neuen Felgen sollen Alu Flanken haben.

In meinem Budgetbereich spielt sich alles so im Bereich Felgengewicht ca. 1600-1800Gr. ab.

Meine Frage jetzt.
Wenn ich so eine schwere Hochprofilfelge auf einem Kurs von 90KM mit 1000hm fahre, quäle ich mich am Berg mit dem Gewicht rum. Macht es da nicht mehr Sinn, eine leichte schmale Felge zu holen (unter 1400gr) Die bekomme ich locker für mein Budget.
Fahre ich auf der geraden mit einer Hochprofilfelge so viel schneller?

Danke für Erfahrungswerte

@EISTEE

1. Du hast (wenn mich google nicht getäuscht hat) 24 mm Felgenhöhe. Da sind einige Empfehlungen mit 80 mm Felgen schon ein wenig krass. Man muss ja auch den Berg wieder runter kommen ;)

2. Kann man es bei Gewicht auch übertreiben, v.a. als Triathlet. Am Schluss kommen noch 3 Schläuche, Werkzeug und 4 Flaschen mit ;) Den Berg hoch kommt es fast nur auf das Gewicht an. Aber 0,2-0,4 kg Unterschied sind bei 70 kg Körpergewicht + 8 kg Radgewicht 0,25-0,5%.

3. Kann man 1400 g auch mit 30 mm-Alu-Felgen realisieren. 2x Kinlin xr-300 (900 g/80 Euro), Bitex RAR/RAF12-Naben (300g/110 Euro) und pie mal Daumen 44 Speichen/Nippel (schätzungsweise 220 g/ 50 Euro aufwärts).

Rügi
29.10.2014, 20:34
Hallo zusammen
winterzeit ist ja Tunningzeit. Da wollte ich mal neue Hochprofil-Laufräder für mein Tria-Bike kaufen.
Im Monent sind auf meinem Bike Ultegra 6700 Laufräder (ca. 1650Gr.) drauf.
Ich habe ein Budget von 1000€. Die neuen Felgen sollen Alu Flanken haben.

In meinem Budgetbereich spielt sich alles so im Bereich Felgengewicht ca. 1600-1800Gr. ab.

Meine Frage jetzt.
Wenn ich so eine schwere Hochprofilfelge auf einem Kurs von 90KM mit 1000hm fahre, quäle ich mich am Berg mit dem Gewicht rum. Macht es da nicht mehr Sinn, eine leichte schmale Felge zu holen (unter 1400gr) Die bekomme ich locker für mein Budget.
Fahre ich auf der geraden mit einer Hochprofilfelge so viel schneller?

Danke für Erfahrungswerte
@EISTEE

Höhe ist sicherlich nicht alles.
Das ist z.B. an den marginalen Unterschieden (0,3 Watt) zwischen 24 und 50 mm Felgen früherer Dura Ace Laufräder (7850) zu erkennnen.

http://www.rouesartisanales.com/article-15505311.html

Aber die Breite hat sowohl auf den Rollwiderstand wie auf die Aerodynamik einen Einfluss.
Breiter rollt leichter und wenn der Reifen genauso breit ist wie die Felge, ist die Aerodynamik mit am besten.

Die breiteste Felge der hochwertigen Dura Ace Laufräder wäre derzeit die 50 mm Version.
Außerdem ist es das stabilste DA Laufrad (im Vergleich zu den DA Laufrädern mit flacheren Felgen) durch die höhere/steifere Felge und die kürzeren Speichen.

Man kann natürlich auch versuchen mit mittelhohen/breiten Alufelgen bei geringer Speichenzahl (16/20) sich eine aerodynamsiches Laufradset zu basteln. Dann empfehle ich aber Aerospeichen mit einem größeren Querschnitt zu nehmen als die CX-Ray. Sonst wird das Laufrad zu instabil.
Solche Felgen wiegen aber auch 470-490 Gramm (H+Son Archtype, KinKLin XC279 ). Sprich du hast mit Speichennippeln und ggf. Unterlegscheiben schon mal fast 1 kg voll. Dann kommt noch das Gewicht der Naben (300-350 Gramm) und Speichen dazu (~ 200 Gramm).
Dann noch die Schwierigkeit Naben zu bekommen, die 16 Speichen radial bei hoher Speichenspannung abkönnen, ohne dass der Lagersitz sich weitet (vieles sind Rillenkugellagernaben und mögen das gar nicht) und der Flansch bricht.

Mountainbiker
29.10.2014, 20:48
Ich fahre am einen Straßenrad einen Satz mit Reynolds Assault Felgen (46mm) und am Tria Rad eine Kombi aus Reynolds Strike (66mm) vorne und Storm (88mm) hinten. Das 66mm Vorderrad macht auf Abfahrten bei Windböen nicht wirklich Spaß, da verlierst du sicher mehr Zeit durch die Schlangenlinien als durch irgendwelche aerodynamischen Einflüsse. Auf der Ebene macht die Kombi natürlich schon richtig Laune ob sie tatsächlich schneller macht? Hätte ich die tausend € in Schwimmkurse, Bikefitting und vielleicht Laufkurse investiert, hätte dies mir sicherlich mehr Zeitgewinn eingebracht. :ü
Und ja, Carbonfelgen lassen sich auf Abfahrten auch zerstören, einmal mental nicht richtig auf der Höhe, dazu viel Verkehr und eine Abfahrt im deutlich zweistelligen (>15%) Bereich und schon kann es der Felge auch mal zu warm werden. Dabei explodiert jetzt nicht gleich das Laufrad und man kann in der Ebene auch noch heimrollen, aber die Möglichkeit besteht eben, daß die Felge danach hinüber ist wenn solche Abfahrten auf dem Programm stehen.
Schön aussehen tut das ganze, Spaß macht es auch, vom Mund sollte man sich das ganze nicht absparen müssen, das macht keinen Sinn. Das ganze ist auch viel Psychologie, hatte auch mal einen Satz Xentis Mark 1, liefen super bis ich einen Test las bei dem sie miserabel bei Seitenwind abgeschnitten haben, danach bin ich mit den Dingern kaum noch vom Fleck gekommen. :D
Schöne Kombi die sich fast immer gut fahren läßt ist Assault Felge vorne und Storm hinten. Vergiß übrigens die ganzen Angebote bei den einschlägigen Versendern, einen Laufradsatz mit Reynolds Felgen und z.B. Hope oder Acros Naben bekommst du in besserer Qualität und günstiger oder zum gleichen Preis z.B. bei German Lightness und wenn mal was ist, wird dir da auch streßfrei geholfen.

magicman
29.10.2014, 20:56
über meine Mark1 könnte ich nichts nachteiliges sagen.

kleinerblaumann
29.10.2014, 20:57
Iin der letzten Tour-Ausgabe war doch ein Test von Aero-Laufrädern, ich glaube hadron von swiss side oder so. Die Dinger kosten um die 1000€, haben Aluflanken und sind aerodynamisch fast gleichauf mit Zipp 808.

Mountainbiker
29.10.2014, 20:59
über meine Mark1 könnte ich nichts nachteiliges sagen.

Mark eins waren es natürlich, natürlich kannst du da nichts negatives sagen…

Mountainbiker
29.10.2014, 21:01
Iin der letzten Tour-Ausgabe war doch ein Test von Aero-Laufrädern, ich glaube hadron von swiss side oder so. Die Dinger kosten um die 1000€, haben Aluflanken und sind aerodynamisch fast gleichauf mit Zipp 808.

Swiss Side heißen die Dinger und sie waren näher an Zipp 404 oder Mavic Cosmic denn an den 808, wobei auch die 808 nicht um die Welten besser sind, die ihnen ihre Fans immer und immer versuchen nachzusagen...

kleinerblaumann
29.10.2014, 21:07
Swiss Side heißen die Dinger und sie waren näher an Zipp 404 oder Mavic Cosmic denn an den 808, wobei auch die 808 nicht um die Welten besser sind, die ihnen ihre Fans immer und immer versuchen nachzusagen...

Dann hast du das besser in Erinnerung als ich. Aber dennoch könnten sie ja für den Fragesteller interessant sein, oder?

immerflach
29.10.2014, 21:23
Hallo zusammen
winterzeit ist ja Tunningzeit. Da wollte ich mal neue Hochprofil-Laufräder für mein Tria-Bike kaufen.
Im Monent sind auf meinem Bike Ultegra 6700 Laufräder (ca. 1650Gr.) drauf.
Ich habe ein Budget von 1000€. Die neuen Felgen sollen Alu Flanken haben.

In meinem Budgetbereich spielt sich alles so im Bereich Felgengewicht ca. 1600-1800Gr. ab.

Meine Frage jetzt.
Wenn ich so eine schwere Hochprofilfelge auf einem Kurs von 90KM mit 1000hm fahre, quäle ich mich am Berg mit dem Gewicht rum. Macht es da nicht mehr Sinn, eine leichte schmale Felge zu holen (unter 1400gr) Die bekomme ich locker für mein Budget.
Fahre ich auf der geraden mit einer Hochprofilfelge so viel schneller?

Danke für Erfahrungswerte

@EISTEE

Stelle mir die gleiche Frage. Dazu hab ich meine 2 Räder, Carbon mit Ultegra 11fach, eines RR das andere eine Triamaschine genommen und die LR übergewechselt. Ein Satz leichte Tune, der andere mit 60mm Carbonfelge. Dann meine Hausstrecken getestet, zwischen 45 und 90km, wellig. Immer das schnellste Rad: Triabike mit den leichten LR!

Mountainbiker
29.10.2014, 21:36
schöne Alternative:
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?318490-DT-Swiss-RC-46H-Clincher-Carbon-Alu

Eistee
01.11.2014, 23:56
hallo
danke für die vorschläge.
Die DuraAce C50 nehme ich mal in die engere Wahl. Mit 1200 liegen die gerade noch im Budget.
Und mit meinen DuraAce7850-24 fahre ich schon seit Jahren gut auf meinem Rennrad.

enasnI
02.11.2014, 20:01
Bei der Panikmache, 60-70 mm Profil im Vorderrad zu fahren, sei ein waghalsiges Unternehmen, kann ich mich nur bedingt anschließen. Es hängt maßgeblich davon ab, wie dein Gewicht auf dem Rad verteilt ist. Wenn man durch zu komfortable Sitzpositionen oder durch nicht passenden Rahmengrößen zu wenig Gewicht aufs Vorderrad bekommt, dann mag das unter Umständen ein Problem sein. Wenn man richtig auf dem Bock sitzt, dann drückt es das Rad maximal als Ganzes ein wenig zur Seite, aber auch nur dann, wenn es mal so richtig bläst.

Die einzige Situation, an die ich mich so erinnern kann, die mich bei einem 70er Vorderrad mal gefordert hätte, war ein entgegen kommender Bus, der bei sowieso schon sehr windigen Bedingungen so einen schönen Luftstrudel in meine Richtung schoss. Da war ich ganz froh, auf den Einschlag vorbereitet zu sein.

Hängt also von sehr vielen Faktoren ab, ob es ein Problem wird, oder eben nicht. Also cool bleiben. :)

Eistee
02.11.2014, 21:34
gut, ich denke man muss sich dann erst mal an die hochprofilfelgen gewöhnen.
Die Felgen sind ja fürs Tria Bike und da gibts ja eher weniger Höhenmeter und mehr Flachland. Die meisten Strecken sind ja bis maximal 1100hm auf 90-180km. Und die Strasse ist gesperrt.
Die Frage ist dann, wie ist das im Alltag, Kilometer abspulen im Training auf der Landstrasse, wenn einen die LWK´s überholen.

captain hook
03.11.2014, 09:23
Es hängt auch maßgeblich von der Form des Laufrades an, was es im Wind macht. Ein flacheres muss da nicht immer besser sein als ein höheres. Mein 66er Reynold zB ist bei Wind wesentlich schlechter als mein 90er Bontrager. Bin bei allen Bedingungen (bei 65kg) Scheibe + 90er VR gefahren. War immer möglich und für mich niemals gefährlich oder unfahrbar.

Voreifelradler
03.11.2014, 09:31
Meine Frage jetzt.
Wenn ich so eine schwere Hochprofilfelge auf einem Kurs von 90KM mit 1000hm fahre, quäle ich mich am Berg mit dem Gewicht rum. Macht es da nicht mehr Sinn, eine leichte schmale Felge zu holen (unter 1400gr) Die bekomme ich locker für mein Budget.
Fahre ich auf der geraden mit einer Hochprofilfelge so viel schneller?


Das ist aber schon einer heftiger Tria-Kurs mit den Hm.

Hochprofil >40mm macht sich doch erst aber 40km/h bemerkbar?!
Das muss man erstmal fahren können.

Leichte und schmale LRS kann ich dir auch verkaufen :D

sbm80
03.11.2014, 12:07
Das ist aber schon einer heftiger Tria-Kurs mit den Hm.


Kraichgau hat 1000 hm und Wiesbaden hat 1500 hm. Bei Kraichgau kommt es sicher aber nicht auf 200 g hin oder her bei dem LRS an.

enasnI
03.11.2014, 14:10
Es hängt auch maßgeblich von der Form des Laufrades an, was es im Wind macht. Ein flacheres muss da nicht immer besser sein als ein höheres. Mein 66er Reynold zB ist bei Wind wesentlich schlechter als mein 90er Bontrager. Bin bei allen Bedingungen (bei 65kg) Scheibe + 90er VR gefahren. War immer möglich und für mich niemals gefährlich oder unfahrbar.

Nun gut, ich muss auch zugeben, dass meine Erfahrung sich ausschließlich auf Bontrager Aeolus Laufdräder beschränkt. Kann schon sein, dass die in der Summe einfach besser sind als viele andere Varianten. Bin dieses Jahr eine Aeolus 7 im Vorderrad und ein 9er im Hinterrad gefahren.

Allrounder 995
03.11.2014, 14:25
Habe schon häufiger gelesen, dass die bauchigen Laufräder, wie Zipp 808 firecrest oder Bontrager Aeolus sich trotz ihrer Höhe deutlich besser fahren lassen bei Wind, als die "normalen" Hochprofil Laufräder.
Ich selbst überlege auch noch welche Laufräder nächstes Jahr auf mein Triathlon Rad kommen. Bin bis dieses Jahr Veltec 6.0 sl Tubular mit 58cm Flanke gefahren und favorisiere jetzt zipp 808 firecrest.
Allerdings kann ich mich zwischen Schlauchreifen und Drahtreifen nicht entscheiden.
Hat leider beides seine Vor und Nachteile.