PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Praemissen fuer Zeitfahrrahmen



chubika
15.09.2004, 22:40
Hallo,

welche Praemissen werden eigentlich an einen Rahmen fuer ein Zeitfahrrad gestellt?
Sind eher niedriges Gewicht oder hoehere Steifigkeit zu bevorzugen?
Wo widerspiegelt sich beim Zeitfahrrahmen die Aerodynamik?

Kann man mit eienm rel. billigen (schwer aber steif) Rahmen einen halbweg brauchbaren Zeitfahrrenner aufbauen (nicht unbedingt fuer Bergzeitfahren)?

Noch irgendwelche Hinweise?

Ciao
Der Frosch
C.

Tribikedevil
15.09.2004, 22:45
Das wichtigste ist die Aerodynamik, da der Luftwiederstand dein größter Feind ist.

chubika
15.09.2004, 22:53
ReHallo,


Das wichtigste ist die Aerodynamik, da der Luftwiederstand dein größter Feind ist.

Und an welcher Stelle, speziell beim Rahmen, widerspiegelt sich das nun?

Ciao
Der Frosch
C.

Tribikedevil
15.09.2004, 22:57
Am meisten bringt das was am Lenker (wegen deiner Haltung) und an den Rädern. Dann kommt erst der Rahmen und die restlichen Komponenten.

AndreasIllesch
15.09.2004, 22:59
Und an welcher Stelle, speziell beim Rahmen, widerspiegelt sich das nun?



na an der rahmengeometrie.
die sollte dir eine sehr aerodynamische sitzposition ermöglichen.

Tribikedevil
15.09.2004, 23:03
na an der rahmengeometrie.
die sollte dir eine sehr aerodynamische sitzposition ermöglichen.


Das kann man aber auch durch eine nach vorne gekröpfte Sattelstütze und einen nach vorne geschobenen Sattel kompensieren.

chubika
16.09.2004, 00:09
Hallo,

suche einen halbwegs geeigneten Rahmen.
Also bitte nochmal speziell nur zum Rahmen!
Nicht so sehr zu den Komponenenten.

Ciao
Der Frosch
C.

Grimpeur76
16.09.2004, 07:47
- Steilerer Sitzrohrwinkel für "American Position"
- Ovale Rohre, bzw. Aeroprofil, sieht von der Seite recht "fett" aus, aber von vorne hinten, sehr flach
- Das Sitzrohr sollte Hinterrad teilweise "umschließen"

Gewicht ist nicht so wichtig, da können viele Zeitfahr- /Triaräder kaum punkten.

Wofür brauchst Du das Rad? Für längere Fahrten wäre bequemere Position sinnvoll. Beim reinen Zeitfahren, z.B. nur 1h kann auch die schnellen schmerzhaften Positionen einnehmen.

PLAYLIFE
16.09.2004, 08:42
und steifigkeit geht vor gewicht!

orca
16.09.2004, 08:47
Die Leistung, die erbracht werden muß, um erhöhtes Gewicht zu bewegen, nimmt linear zu.
Der Luftwiderstand im Quadrat...

chilometro
16.09.2004, 09:30
Der Einfluss des Rahmens auf die gesamte Aerodynamik ist relativ gering.
Die Frage lautet: Was ist mein Einsatzgebiet?
Bin ich ein Triathlet der nach dem Zeitfahren noch laufen muss oder ein Zeitfahrer für den nach einer Stunde alles vorbei ist?
Will ich nur in der Ebene fahren oder muss ich auch mal einen Hügel erklimmen?

Für das reine Strassenzeitfahren wird normalerweise ein Rahmen mit starker Überhöhung genommen und langem Oberrohr, bzw. steilem Sitzwinkel. Der Nachteil ist, dass man mit den Knien am Lenker anschlagen kann und man bekommt einen steifen Hals.

Man kann also aus einem billigen Rahmen ein Zeitfahrrad aufbauen. Hauptsache die Position stimmt.

de_muur
16.09.2004, 13:25
Das kann man aber auch durch eine nach vorne gekröpfte Sattelstütze und einen nach vorne geschobenen Sattel kompensieren.

Dadurch wandert allerdings der Schwerpunkt erheblich nach vorne, was nicht unbedingt die Fahreigenschaften verbessert. Ausserdem ist haeufig dann noch das Steuerrohr zu lang (=> Lenker zu hoch), und die Auswahl nach abfallenden Vorbauten ist auch nicht so riesig.

Die Rohrformen, Zugverlegung und was nicht noch so alles machen sicherlich auch einige Sekuendchen aus. Aber am wichtigsten bleibt wohl sicherlich die Position, die man als Fahrer auf dem Rad einnehmen kann.

Gruss
Torsten

Joey
16.09.2004, 13:50
Die Leistung, die erbracht werden muß, um erhöhtes Gewicht zu bewegen, nimmt linear zu.
Der Luftwiderstand im Quadrat...

Wenn ich ergänzen/präzisieren darf:

Die Leistung, die erbracht werden muss, um ein Gewicht bergauf zu bewegen, nimmt unter Vernachlässigung des Luftwiderstands linear mit eben diesem Gewicht und der Geschwindigkeit zu.

Die Leistung, die in der Ebene im Kampf gegen den Luftwiderstand, der im Quadrat mit der Geschwindigkeit zunimmt, erbracht werden muss, nimmt mit Geschwindigkeit hoch drei zu.

Was schließen wir draus? Attackieren sollte man bergauf, nicht bergab. Rich ist im Zeitfahren gut, am Berg schlecht. Bei Virenque ist es umgekehrt.

;)

Grüße,
Joey

Grimpeur76
16.09.2004, 13:54
Attackieren sollte man bergauf, nicht bergab.

Gute Abfahrer, die nicht so sehr am Leben hängen, können auf bergab richtig was reißen und das mit recht wenig Krafteinsatz.

Mr. Woiza
16.09.2004, 13:59
Der Einfluss des Rahmens auf die gesamte Aerodynamik ist relativ gering.
Die Frage lautet: Was ist mein Einsatzgebiet?
Bin ich ein Triathlet der nach dem Zeitfahren noch laufen muss oder ein Zeitfahrer für den nach einer Stunde alles vorbei ist?
Will ich nur in der Ebene fahren oder muss ich auch mal einen Hügel erklimmen?

Für das reine Strassenzeitfahren wird normalerweise ein Rahmen mit starker Überhöhung genommen und langem Oberrohr, bzw. steilem Sitzwinkel. Der Nachteil ist, dass man mit den Knien am Lenker anschlagen kann und man bekommt einen steifen Hals.

Man kann also aus einem billigen Rahmen ein Zeitfahrrad aufbauen. Hauptsache die Position stimmt.

Das Oberrohr darf eben nicht schön lang sein. Beim Zeitfahrrad hat man in der Regel ein kürzeres Oberrohr als beim Straßenrennrad. Wenn du da beim ZFR ein genauso langes nimmst wie beim RR, stimmt deine Position auf dem ZF-Rad überhaupt nichtmehr.

Joey
16.09.2004, 14:10
Gute Abfahrer, die nicht so sehr am Leben hängen, können auf bergab richtig was reißen und das mit recht wenig Krafteinsatz.

Schon klar, aber die "reissen" das aufgrund ihrer Technik und Risikobereitschaft. Einen Vorsprung bergab rausKURBELN zu wollen, wäre, selbst wenn die Gänge noch lang genug wären, ziemlich ineffektiv.

chubika
16.09.2004, 17:05
Hallo,

die grundlegende Empfehlung fuer Triathlon- und Zeitfahrrahmen lautet ja schon RH eine Nr. kleiner oder halt 2...3 cm niedriger.
Kleiner Rahmen mit entspr. kurzem Oberrohr und evtl. auch kurzem Steuerrohr waere dann also angesagt.
Hatte ja auch schon an einen Sloping-Rahmen gedacht.

Irgendwelche Empfehlungen (Marke/Typ/Bezugsuelle). Wie gesagt: Nicht allzu teuer!

Ciao
Der Frosch
C.

trifi70
16.09.2004, 17:31
Canyon haut grade alles raus. Speedmax MR3 als Einzelrahmen (400) oder Komplettrad (ab 1300) zu bekommen. Leider Carbon-Hinterbau, aber dafür das Set mit Vorbau und Carbon-Aero (!) Sattelstütze. Gabel is Smolik-Vollcarbon. Gewicht geht so, Steifigkeit ist gut, Design, nunja...

Bei Rose den Roadflyer für 430. Allerdings kein reines Tri-Rad, Sitzrohrwinkel nur 74 Grad, das Canyon hat 75.