PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Streusalz im Winter



Galibier-Fan
17.09.2004, 16:21
Moin!

Hab gehört, dass RR unter dem Streusalz leiden sollen. Stimmt das? Mein normales Tourenrad hat auch schon einige Winter hinter sich und hat auch noch nicht gemeckert.

Und falls ja: Welche Schäden sind denn zu erwarten?

Schonmal danke für alle Antworten!

Mr. Woiza
17.09.2004, 16:29
Moin!

Hab gehört, dass RR unter dem Streusalz leiden sollen. Stimmt das? Mein normales Tourenrad hat auch schon einige Winter hinter sich und hat auch noch nicht gemeckert.

Und falls ja: Welche Schäden sind denn zu erwarten?

Schonmal danke für alle Antworten!
wenn du den groben schmutz alle 2 wochen wegmachst, passiert garnix. einfach ab und zu mit nem lappen abwischen und an den entsprechenden stellen öl oder fett drauf...

floh
17.09.2004, 17:09
prima fred, weil das wollte ich auch mal fragen:

mein neuer scott ist relativ nackig, also alu poliert. ist schon ne dünne klarlack-schicht drauf (merkt man bei den aufklebern). muss ich den speziell gegen salz panzern oder kann ich so wie bei den anderen, lackierten rahmen, einfach so ein-, zweimal im monat richtig gründlich putzen?

messenger
17.09.2004, 17:13
Schlecht erreibare Stellen und poliertes Alu ab und zu mal mit Sprühwachs aus der Dose (z.B. TIP-TOP, eh meine Lieblingschemie für fast alles :D ) einnebeln. Den Klemmschlitz von der Sattelstütze vielleicht noch abdichten, damit da die Suppe nicht in den Rahmen läuft.

Alu-Nippel für die Speichen sind auch nicht die beste Wahl fürn Winter, ansonsten halb so wild...

Gruß mess.

Bruno
17.09.2004, 17:20
Also das "NICHTS" passiert (wie oben behauptet), habe ich anders erlebt: die HR-Nabe meines Citec 3000 hat im vergangenen Winter deutlich nach der Schneeschmelze offenbar noch soviel Rest-Salz abbekommen (mit der Feuchtigkeit von der Streße), daß Konen und Kugeln hin waren… Richtig zerfressen alles. Obwohl da ordentlich "bike grease 2000" (extrem wasserfest) drin war (in der Nabe, nicht den Kugeln, natürlich; zudem regelmäßig erneuert) und ich die Achsstummel, Schnellspanner, die Nabe von außen häufig mit Sprühwachs behandele (Sommer wie Winter)!
Ach ja: ich putze mindestens einmal wöchentlich gründlich sowie nach JEDER Schlechtwetterfahrt…

Das hat mich auch an der Eurobike so enttäuscht: alle reden über Carbon und so'n Kram – aber nichts war zu sehen, was Haltbarkeit/Unanfälligkeit z.B. gegen Witterung verbessern würde. DAS wäre mal eine echte Aufgabe für die Entwickler. Aber "diese Nabe hält garantiert 40.000 km" läßt sich eben nicht so gut verkaufen wie "jetzt in edler Carbon-Optik" :mad:

walzer
17.09.2004, 18:09
Im Winter ist das egal, da fährt man sowieso mit seinem Winterrad das 12-13kg wiegt. Bei meinem Winterrad ist nach dem Winter kein einziger Schalt- und Bremszug mehr gegangen. Ich bin aber auch bei jedem Wetter gefahren.

K,-
17.09.2004, 18:10
Entgegen ale Gepflogenheiten, zum Salz entfernen eignet sich am besten Wasser. Dass danach getrocknet und geölt werden muss, versthte sich von selbst.

diddlmaedchen
17.09.2004, 18:41
Wenn ich schon mal über gesalzte Straßen fahre, wird hinterher das Rad sofort gründlich gewaschen...auch das Winterrad ;)...aber eigentlich fahre ich im Winter eh nur, wenn es einigermaßen trocken ist. :ü

Jerry
17.09.2004, 19:11
Da man jetzt mit Feuchtsalz streut wird, kann es gut möglich sein dass das Salz
sich überall am Rad festsetzt. Hauptsächlich wenn der Streuwagen an einen vorbei fährt. Betroffen von Rost sind normal Stahlrahmen. Anders ist wenn es trocken ist, da wird der Salzstaub aufgewirbelt wird und dringt dann überall ein. Am besten ist das Rad mit Sprühwachs oder Silicon bearbeiten.
Oder?
J.