PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : TOUR 12/14



rumplex
14.11.2014, 16:38
Die Weihnachts-Ausgabe ist raus.

Euer Eindruck?

Abstrampler
14.11.2014, 18:45
Herrje, da hat man ein Basso Diamante und ein De Rosa Protos mit neuen Campa EPS-Gruppen zum Test und dann kann ich mir im Heft auf einer kümmerlichen Doppelseite nur die grinsenden Fahrer und zwei Minibilder von Steuersatzkappe und Tretlager anschauen?

Skandal! :D

Ne, echt. Bei so teuren und seltenen Traumrädern sollte echt was an Emotion und Eindrücken rüberkommen. Und Bilder. Im Heft. Denn das hab ich ja auch gekauft. ;)

Der Laufradtest ist klasse. Alurenner immer ein Thema, Testcenter top. Rennrad-Trial... hmmm... tja...
Interviews mit Nerz und Nys wieder top.

Lohnt sich. Feine Ausgabe.

PAYE
14.11.2014, 20:17
Der Brägel scheint diesmal dem Forum entnommen.

Carbon-Schmelz und Hut-Bedarf sind ja allseits beliebte Dauerbrenner. :D

QuickNik
15.11.2014, 10:49
Vom Basso und vom DeRosa hätt ich auch gerne Bilder (da bietet die RB mehr).

Der Carbon-LR-Test ist sehr interessant.
Bestärkt mich in meinem Widerstand dagegen, da für richtige Pässe nicht brauchbar (und schont mein Budget)...

Sonst noch nichts gelesen...

Nordwand
15.11.2014, 12:23
auch interessant dass Lightweight nicht dran teilnehmen mochte

Jahangir
15.11.2014, 13:57
Interessanter Bericht über Peking Tour und die Hintgergründe, warum diese künftig nicht mehr stattfindet

giantpilot
15.11.2014, 15:20
Der Artikel über den "Rennrad" - Trailer hätte meiner Meinung nach einige Seiten kürzer ausfallen können.

Der Laufradtest ist sehr interessant. Wiege zwar deutlich unter 70 KG, aber wirklich warm werde ich dem Carbonzeug trotzdem nicht.

Der spärliche Bilderanteil der beiden Italos wurde ja schon weiter oben erwähnt.

efx
15.11.2014, 16:59
Die Wertung beim Laufradtest irritiert mich, warum bekommen man mit 109 Joule eine 2,3 und mit 110 bzw. 112 eine 2,7?

Weil Campa oder Reynolds dann gewinnt?

tacoma
15.11.2014, 18:10
Der Carbon-Laufradtest hat mich schon ein wenig nachdenklich gestimmt!

Auch wenn ich in der Vergangenheit als Vorderrad hin und wieder ein Alu- Laufrad montiert hatte, werde ich das künftig zur Norm machen! Oder besser gleich den ALU-Satz montieren!

Was ein wenig irritiert, ist, dass ihr bei dem XENTIS-Laufrad nicht angegeben habt dass es das preisgünstige XBL – Laufrad ist! Da hättet ihr auch das teurere Silverline LR (tubular oder clincher) testen können!

Was die Bremsgummis betrifft:
Xentis = Black Prince
SwissStop = Black Prince
Mavic = SwissStop Race Pro Yellow King

Zipp = ? Sind die Platinum auch von SwissStop? Welche sind das dann?

mcwipf
15.11.2014, 20:11
Der Brägel ist für mich das Highlight des Heftes. :Applaus: Könnte glatt bei mir zu Hause sein. :D

Aber den Mini-Bericht über Basso und DeRosa, mit ohne Bilder, über 2 so exklusive Bikes, empfinde ich persönlich als eine Beleidigung. Auch wenn die meisten Leser sich solche Räder nicht kaufen, gehören da wenigstens ein paar anständige Bilder rein. :mad:

So langsam habe ich da echt die Schnauze voll.

PAYE
15.11.2014, 20:16
Der Artikel über den "Rennrad" - Trailer hätte meiner Meinung nach einige Seiten kürzer ausfallen können.

...

Hab ich genau andersrum empfunden. War erfrischend mal was anderes zu lesen als Kittel & Co Zeugs. Komplett andere Spielart des Rennrad-Gebrauchs mit ausreichend viel Text, um auch auf die Werbe-Finanzierung der Brausenhersteller einzugehen wie auch die Risiken des Trial-Sports.
Witzig zu lesen das der Trialer keinen Dunst vom der TDF hat(te). :D

Auch interessant fand ich die Vergleichsbetrachtung der Radleistung beim Ironman im Vergleich Triatlet-Radprofi.
Sind Nebenthemen des Rennradsports, doch wesentlich erfrischender als z.B. der 47. Test von 105er Rädern.

I am Nietzsche
15.11.2014, 21:08
Der Carbon-Laufradtest hat mich schon ein wenig nachdenklich gestimmt!

Auch wenn ich in der Vergangenheit als Vorderrad hin und wieder ein Alu- Laufrad montiert hatte, werde ich das künftig zur Norm machen! Oder besser gleich den ALU-Satz montieren!

Was ein wenig irritiert, ist, dass ihr bei dem XENTIS-Laufrad nicht angegeben habt dass es das preisgünstige XBL – Laufrad ist! Da hättet ihr auch das teurere Silverline LR (tubular oder clincher) testen können!

Was die Bremsgummis betrifft:
Xentis = Black Prince
SwissStop = Black Prince
Mavic = SwissStop Race Pro Yellow King

Zipp = ? Sind die Platinum auch von SwissStop? Welche sind das dann?

Welche Laufräder wurden getestet=ß

principia-1
15.11.2014, 21:09
Die Wertung beim Laufradtest irritiert mich, warum bekommen man mit 109 Joule eine 2,3 und mit 110 bzw. 112 eine 2,7?

Weil Campa oder Reynolds dann gewinnt?

fand ich auch seltsam in der Benotung. Vollkommen zerstörte Felgen und trotzdem noch ordentliche Noten :confused:

mcwipf
15.11.2014, 22:15
Welche Laufräder wurden getestet=ß

Campa Hyperon, DT RC28, Mavic CC40, Reynolds Attack, Xentis 4.2, Zipp 202.

Mountainbiker
15.11.2014, 22:22
Der Brägel ist für mich das Highlight des Heftes. :Applaus: Könnte glatt bei mir zu Hause sein. :D

Aber den Mini-Bericht über Basso und DeRosa, mit ohne Bilder, über 2 so exklusive Bikes, empfinde ich persönlich als eine Beleidigung. Auch wenn die meisten Leser sich solche Räder nicht kaufen, gehören da wenigstens ein paar anständige Bilder rein. :mad:

So langsam habe ich da echt die Schnauze voll.

Bilder gibt es hier:
http://www.tour-magazin.de/technik/test_center/test/bildergalerie-basso-diamante-und-de-rosa-protos/a33979/fotostrecke/1974691/1975731.html?tx_saltnews_single%5BredirectPageUid% 5D=3&cHash=0a77d48bd46fcfc1b8aa4bec8b69d847#.VGe1XEvwzb Q
ich finde so etwas allerdings schlecht, auch wenn ich das Heft noch nicht habe, Bilder gehören ins Heft, dafür bezahlt man ja auch und je nach Interesse bewahrt man so ein Heft dann auch viele Jahre auf, im Netz sind die Bilder irgendwann weg und vergessen.

mcwipf
15.11.2014, 22:35
Bilder gibt es hier:
http://www.tour-magazin.de/technik/test_center/test/bildergalerie-basso-diamante-und-de-rosa-protos/a33979/fotostrecke/1974691/1975731.html?tx_saltnews_single%5BredirectPageUid% 5D=3&cHash=0a77d48bd46fcfc1b8aa4bec8b69d847#.VGe1XEvwzb Q
ich finde so etwas allerdings schlecht, auch wenn ich das Heft noch nicht habe, Bilder gehören ins Heft, dafür bezahlt man ja auch und je nach Interesse bewahrt man so ein Heft dann auch viele Jahre auf, im Netz sind die Bilder irgendwann weg und vergessen.

Genau darum geht es mir ja. Wenn ich mir Bilder im Netz anschauen möchte , dann bemühe ich halt Tante Google. Wenn ich aber jeden Monat Geld für ein Printmedium ausgebe, dann erwarte ich auch eine gewisse Gegenleistung, in diesem Fall eben Bilder.

Btw. möchte ich nebenbei mal erwähnen, dass ich großen Wert darauf lege, dass die Printmedien weiter leben, da ich ich mit dieser Branche meine Brötchen verdiene.

Rennschneck
16.11.2014, 12:28
Am negativsten finde ich die Vorschau auf das nächste heft: Da sind nämlich 2 Themen dabei, die unbedingt schon (spätestens) in dieses gehört hätten: Rollentrainer und Beleuchtung. Bis Mitte Dezember sind da doch sämtliche Kaufentscheidungen schon getroffen...

howisch
16.11.2014, 12:38
Am negativsten finde ich die Vorschau auf das nächste heft: Da sind nämlich 2 Themen dabei, die unbedingt schon (spätestens) in dieses gehört hätten: Rollentrainer und Beleuchtung. Bis Mitte Dezember sind da doch sämtliche Kaufentscheidungen schon getroffen...

Da hast du absolut recht, das sind Themen die früher kommen müssen...

girofan
16.11.2014, 21:55
was ich beim laufradtest irgendwie schade fand ist, dass nur carbonclincher getestet wurden (wer fährt sowas?) und keine carbonschlauchis, wäre m.e. besser gewesen. zumindest 1, 2 schlauchisätze als vergleich

QuickNik
17.11.2014, 09:08
was ich beim laufradtest irgendwie schade fand ist, dass nur carbonclincher getestet wurden (wer fährt sowas?) und keine carbonschlauchis, wäre m.e. besser gewesen. zumindest 1, 2 schlauchisätze als vergleich

Finde ich nicht - Carbon-Turbular sind ja scheinbar auch relativ problemlos.

Die Mehrheit fährt halt einfach aus diversen Gründen Clincher... und dahingehend war der Test sehr interessant,
wenn auch ein vernichtendes Urteil.

Für Passfahrten scheinbar nicht zu gebrauchen - die Offenheit find ich Gut!!!

efx
17.11.2014, 22:43
Finde ich nicht - Carbon-Turbular sind ja scheinbar auch relativ problemlos.

Die Mehrheit fährt halt einfach aus diversen Gründen Clincher... und dahingehend war der Test sehr interessant,
wenn auch ein vernichtendes Urteil.

Für Passfahrten scheinbar nicht zu gebrauchen - die Offenheit find ich Gut!!!

Bin ich mir nicht sicher 3 Felgen hatten Probleme mit den Flanken, der Rest der Probleme war eher anders gelagert, ich sehe also keinen Grund was sich bei Schlauchreifen ändern soll wenn man die Flankenthematik außen vor lässt. Der Mavic und der Campa scheinen ja durchaus tauglich und den Rest redet man sich hält schön. Insbesondere der Kommentar bzgl. des Systemgewichtes lässt viel Raum für Spekulation.

altmeister
18.11.2014, 09:45
Am besten gefallen hat mir die Usbekistanstory von Manuel Jekel. Man spürte die Begeisterung, die der Blick über den Tellerrand unseres europäischen Wohlstandslebens bei ihm auslöste.
Der Test der Carbonlaufräder hat mir (gut 80kg) nun endgültig gezeigt, daß ich mir das Geld für solche Dinger wohl sparen kann, zumal der gewichtsvorteil eher gering ist. Das einzige wirklich überzeugende Produkt, die Campa Hyperons, sind mir einfach viel zu teuer.
"Explodierende " oder "sich aufösende" Felgen wie z.B. von DT und Reynolds brauche ich nicht.

Gruß
Altmeister

kleinerblaumann
18.11.2014, 21:09
...wesentlich erfrischender als z.B. der 47. Test von 105er Rädern.

Das geht mir auch langsam auf die Nerven. Da wären mir Tests von Nischenprodukten wie z. B. Zeitfahrhelmen lieber, brauch ich zwar nicht, aber finde ich irgendwie interessanter.


Die Wertung beim Laufradtest irritiert mich, warum bekommen man mit 109 Joule eine 2,3 und mit 110 bzw. 112 eine 2,7?

Weil Campa oder Reynolds dann gewinnt?

Finde ich auch komisch. Dunkel erinnere ich mich an den Test der 11fach Ketten. Da hatte ich auch das Gefühl, dass die Benotung anhand der Daten irgendwie komisch war. Aber sonst finde ich den Test interessant.

PAYE
19.11.2014, 20:28
...
"Explodierende " oder "sich aufösende" Felgen wie z.B. von DT und Reynolds brauche ich nicht.

...


Wer überhaupt braucht sowas? :D

Interessant wird auch die Reaktion der Hersteller der getesteten Felgen auf den Artikel. Kann mir nicht vorstellen, dass die darüber sehr glücklich sind und den Testartikel auf ihre Homepage verlinken. ;)
Da wäre es arg spannend, Mäuschen hinter den Kulissen spielen zu dürfen...
Oder aus gut informierter Quelle Infos dazu zu erhalten.

res
19.11.2014, 21:07
LW wäre am Ball.
Das Campagnolo das beste Clincher LR am Start hat weiss man schon lange. Kenne Fahrer die haben 50.000 mit Ihren LR erreicht Wieso das Zipp samt seiner Blase Testsieger ist kann mir sicher einer erklären, oder macht die Modisch, breitere Felge Testsieger?

LanceARoute
20.11.2014, 21:53
Schon interessant, was alles drin steht!:Bluesbrot Ich hab´sie nämlich noch immer nicht. Ist jetzt schon das dritte Mal in diesem Jahr, dass ich sie erst nach mehrmaligem Monieren erhalten habe. Dafür kam heute pünktlich die Zahlungsaufforderung für die nächste Abonnementperiode. Bin es leid, werde kündigen. Jeder Gang macht schlank, der zum Kiosk auch.:D

juekapasta
20.11.2014, 23:31
LW wäre am Ball.
Das Campagnolo das beste Clincher LR am Start hat weiss man schon lange. Kenne Fahrer die haben 50.000 mit Ihren LR erreicht Wieso das Zipp samt seiner Blase Testsieger ist kann mir sicher einer erklären, oder macht die Modisch, breitere Felge Testsieger?

Sieh Dir mal die Rückseite des Heftes an, vielleicht trägt das ja zur Erhellung bei ...

cdtreiber
21.11.2014, 00:01
Ich würde von einem Fachmagazin erwarten, dass man, wenn der Hersteller keinen LRS liefert, man sich für einen solchen Test einen Satz zB. Lightweight kauft. Alle die keinen LRS geliefert haben sind fein raus und die Anderen die Deppen, bis auf Campa.
Das ist meines Erachtens weder objektiv, noch seriös. Ich hätte es als interessant gefunden gerade hier zu zeigen, ob der Mehrpreis gerechtfertigt ist.

So bleibt für mich nur: Gute Idee, aber mangelhaft umgesetzt.

Abstrampler
21.11.2014, 00:07
:confused:

Und welcher Hersteller würde dann noch freiwillig liefern? Wer soll das dann am Ende alles bezahlen?
Ne, wenn Hersteller nicht teilnehmen wollen, dann hat das Gründe.
Muss ja nicht zwingend Sorge vor dem Testergebnis sein. Kann auch sein, dass schlicht keine "übrig" sind, um sie abzuschreiben. Oder sonstwas.

powderJO
21.11.2014, 16:57
Muss ja nicht zwingend Sorge vor dem Testergebnis sein.

sicherheitshalber würde ich als leser das aber genau so interpretieren oder es "haben wir nicht nötig" als arroganz verbuchen- :)

yan.kun0567
22.11.2014, 11:22
Der Test der Alu-Räder ist sehr interessant. Dabei kam bei mir eine Frage auf. Wenn ich mir die Kandidaten so anschaue, hätte in das Schema ein Rad hervorragend hineingepasst und ich wäre auch auf eine Wertung von Experten sehr interessiert gewesen: b'twin Alur 700. Abgesehen von den absoluten low-budget Produkten gibt es von b'twin, der Hausmarke von Decathlon, eine reihe anspruchsvoller Räder. Gibt es einen Grund, das diese Firma so stark ignoriert wird? In England finden sich Tests zu diesen Rädern auch in den größeren Radsportmagazinen und schneiden dort sehr gut ab.

Das von mir gekaufte b'twin Alur 700 ist qualitativ auf keinen Fall ein Billigprodukt und bietet ein überaus interessantes Konzept (Direct Mount Bremsen z.B. was bei Kollegen schon für Staunen gesorgt hat). Und rein vom Gefühl her hätte es in dem Alu-Rädertest wohl auch gut abgeschnitten.

Ich weiß nicht was Decathlon bzw. b'twin Rädern für ein Ruf anhaftet, aber evtl. wäre mal ein Test unter dem Titel "Räder vom Discounter" interessant ;)

la devinette
22.11.2014, 19:45
Bin mir nicht so ganz sicher, was ich von der Ausgabe halten soll.

Der Trial-Artikel. Mhh ... Bin ja eigentlich sehr für etwas "abseitige" Themen, doch der hätte lieber weiter hinten und etwas kürzer sein können. Diese Fülle hätte ich gerne zu einer der drei Rundfahrten gesehen (oder anderen Rennen).

Der Alu-Test liest sich schon etwas wie ein Abgesang, trotz der immer noch sehr hochwertigen Alurahmen (der neue von Rose aus Heft 10/14 und das S-Works Allez) auf dem Markt.

Der Laufradtest war gut und wichtig. Warum die Fahrtsimulation nicht in der Endnote eingebracht wurde, ist ja auch erklärt und von daher schlüssig. Gab es ja auch schon beim Disc-Test. Ist da aber auch untergegangen. Trotzdem war das Feld etwas dünn und das lag nicht nur an dem fehlenden LR-Satz von Leightweight. Und warum die nicht teilgenommen haben, kann man ja aus dem Statement erschließen. *päng* ;)

Der Test der zwei Italo-Renner ist ja schon kritisiert worden. Bitte, bitte mehr Bilder! Klar, ihr hättet gerne Klicks auf der Homepage, wenn ihr auf die Galerie im Web verweist, doch dafür bezahle ich nicht 4,80€. Trial kürzer, Bilderstrecken von den Testobjekten länger. BITTE!!!

Tipps gegen kalte Füße. Nää. Diese Produktvorstellungen haben immer was von einer bezahlten Werbestrecke.

Artikel zu Peking-Rundfahrt und das Interview sind gut, mehr davon! Die Fahrt durch Usbekistan strotzt nur so vor Freude. Toll!

Der Kritik an dem verspätenten Lampentest (ich hoffe doch auf einen echten Test und nicht nur Vorstellung) in der Tour 1/15 muß ich mich anschließen. Viel zu spät! So etwas muß ins Heft Nr. 9 oder 10, wenn die dunkle Jahreszeit langsam ihre Fühler ausstreckt. Selbst wenn viele Leser so früh noch nichts davon wissen wollen. Sinnvoller wäre es.

Brägel ist geil! :D


Und zum Schluß: Habt ihr wegen des Interviews zur Helmstudie schon Drohbriefe eines münchener Users bekommen? ;)

Herr Sondermann
23.11.2014, 00:35
Aber den Mini-Bericht über Basso und DeRosa, mit ohne Bilder, über 2 so exklusive Bikes, empfinde ich persönlich als eine Beleidigung. Auch wenn die meisten Leser sich solche Räder nicht kaufen, gehören da wenigstens ein paar anständige Bilder rein. :mad:

So langsam habe ich da echt die Schnauze voll.In der Tat: Völlig lächerlich! Ich dachte, ich blätter mal um, dann kommen sicher die Bilder. Aber: Nichts. :mad:
In jedem (jährlich wiederkehrenden) "Vergleichstest" von den tollsten neuen 105er oder Ultegra Rennern sieht man immer die gleichen Räder der gleichen Hersteller von der Seite. Und hier? Nichts. Kein Bild, auf dem man ansatzweise irgendwas sehen kann.

Leute, das ist richtig schlecht!!!

Stattdessen letztens seitenweise Großaufnahmen von Rad fahrenden Paaren (*schnarch*) oder vom Rennrad Trial (schönschön, aber völlig übergewichtet)

BMI
23.11.2014, 02:23
Aber den Mini-Bericht über Basso und DeRosa, mit ohne Bilder, über 2 so exklusive Bikes, empfinde ich persönlich als eine Beleidigung. Auch wenn die meisten Leser sich solche Räder nicht kaufen, gehören da wenigstens ein paar anständige Bilder rein. :mad:



ich finde so etwas allerdings schlecht, auch wenn ich das Heft noch nicht habe, Bilder gehören ins Heft, dafür bezahlt man ja auch und je nach Interesse bewahrt man so ein Heft dann auch viele Jahre auf, im Netz sind die Bilder irgendwann weg und vergessen.


In der Tat: Völlig lächerlich! Ich dachte, ich blätter mal um, dann kommen sicher die Bilder. Aber: Nichts. :mad:
In jedem (jährlich wiederkehrenden) "Vergleichstest" von den tollsten neuen 105er oder Ultegra Rennern sieht man immer die gleichen Räder der gleichen Hersteller von der Seite. Und hier? Nichts. Kein Bild, auf dem man ansatzweise irgendwas sehen kann.

Leute, das ist richtig schlecht!!!

Stattdessen letztens seitenweise Großaufnahmen von Rad fahrenden Paaren (*schnarch*) oder vom Rennrad Trial (schönschön, aber völlig übergewichtet)
Nach den Kommentaren hier war ich ja schon vorgewarnt, aber trotzdem überrascht und kann mich der Kritik nur anschliessen, eigentlich nicht zu fassen :heulend:

expresionisti
23.11.2014, 10:32
Zum De Rosa - Basso Test.
Man hat seit Jahren schon das Gefühl das man nur noch den Massenmarkt ausgiebig durchtestet. Irgendwo auch verständlich!? aber die Berichte über die kleinen Schmieden sind übers Jahr gesehen zwar vorhanden. Dann aber doch immer sehr oberflächlich und kurzatmig gehalten.

Gilgamesch
23.11.2014, 10:38
Habe gerade eben nun auch einmal Gelegenheit, in die aktuelle Ausgabe zu sehen, und bin gleich beim Artikel über die Studie der Versicherer gestolpert.
Meine Fresse, wie tief muß man sinken, um solch einen beispiellosen Unsinn zu veröffentlichen?


„Die Helmpflicht ist ein ganz anderes Thema. Wir haben keinen einzigen Fall gefunden, wo die Verletzung durch einen Helm größer war, aber viele Fälle, wo er nachweislich geholfen hat.“

Vielleicht sieht sich dieser Vollpfosten einmal Fälle an, in denen Radfahrern eine Mitschuld angelastet wird. Einzig, weil sie keinen Helm trugen – aber am Unfallhergang schuldlos waren.
Und wenn es erst einmal so weit gekommen ist, dass Radfahrer so weit verunsichert wurden, dass der Helm flächendeckend "zwangsweise freiwillig" getragen wird, ist die Helmpflicht nicht mehr weit.

Diese „Studie“ ist genauso glaubwürdig wie die Studien amerikanischer Tabakkonzerne, die beweisen wollen, dass Rauchen unschädlich sei.
Worum geht es diesen miesen Typen wohl?

Daß die „Rennrad-Bravo“ tour ein Aushängeschild der Radsportindustrie ist, sollte jedem bekannt sein.

Nun sinkt sie aber noch weit unter „Bild“-Niveau…. http://www.cosgan.de/images/midi/ekelig/c050.gif (http://www.cosgan.de/smilie.php)

Dave Gahan
23.11.2014, 10:45
Glaubst du dass die Helmpflicht so schlecht wäre?



Und wenn es erst einmal so weit gekommen ist, dass Radfahrer so weit verunsichert wurden, dass der Helm flächendeckend "zwangsweise freiwillig" getragen wird, ist die Helmpflicht nicht mehr weit.
http://www.cosgan.de/images/midi/ekelig/c050.gif (http://www.cosgan.de/smilie.php)

Gilgamesch
23.11.2014, 10:55
Sie würde ohne jeden Zweifel dazu führen, daß die Zahl der Radnutzer massiv sinkt. Damit sinkt auch die Präsenz der Radfahrer im Verkehr und damit die Aufmerksamkeit, die Radfahrern entgegengebracht wird. Das hat die Helmpflicht in anderen Ländern immer wieder deutlich gezeigt.
Für mich würde sie bedeuten, auf deutscher Seite keinen Meter mehr mit dem Rad zu fahren. Zum Glück wohne ich unmittelbar im niederländischen Grenzgebiet. Die Achtung und der Respekt, den die Holländer den Radlern entgegenbringen, ist beispielhaft. Davon könnte sich das von Regeln und Gesetzen verseuchte Deutschland mal eine Scheibe abschneiden...

Dave Gahan
23.11.2014, 11:03
Ich bin letztes Jahr gestürzt.
Selbstverschuldet mit dem MTB bei 20 km/h auf einer 1 km fahrt zum Supermarkt.
Hätte ich keinen Helm getragen würde ich das hier vermutlich nicht mehr tippen.
Vorher fuhr ich 20 Jahre Rennrad und MTB unfallfrei!!
Ein Helm gehört bei mir zum Fahrradfahren wie ein Sattel oder Lenker.

Gilgamesch
23.11.2014, 11:18
Ein Helm gehört bei mir zum Fahrradfahren wie ein Sattel oder Lenker.
Die Zahl der Fußgänger im Straßenverkehr, die jedes Jahr durch Kopfverletzungen sterben, ist ungleich höher.
Selbst die Zahl der Kopfverletzungen durch Haushaltsunfälle.
Setzt Du deswegen immer, wenn Du Dich per pedes im Verkehr bewegst, einen Helm auf?
Trägst Du einen beim Besteigen einer Leiter?
Beim Cabrio-Fahren?

Wohl kaum.

Aber bei einer Aktivität, bei der die Wahrscheinlichkeit ungleich kleiner ist, Kopfverletzungen davonzutragen, ist er für Dich selbstverständlich.

Ist schon eine seltsame Logik, nicht wahr?

Dave Gahan
23.11.2014, 11:22
Na wenn Du meinst....
Wünsche Dir weiterhin allzeit unfallfreie Fahrt ...

big-foot
23.11.2014, 11:27
Das Thema ist ja nun schon häufig genug diskutiert werden, Helmpflicht führt (wahrscheinlich ;)) zu weniger Radverkehr,
Aber bitte aufhören mit dem Unsinn der Wahrscheinlichkeit im Vergleich zu anderen Tätigkeiten , da werden immer in schöner Regelmäßigkeit Äpfel mit Birnen verglichen.

Gilgamesch
23.11.2014, 11:30
Aber bitte aufhören mit dem Unsinn der Wahrscheinlichkeit, da werden immer schön Äpfel mit Birnen verglichen.
Es ist allerdings eine Tatsache und keine Wahrscheinlichkeit, daß in zahlreichen anderen Lebensbereichen die Zahl der Kopfverletzungen ungleich höher ist. Dennoch wird dort kein Helm getragen.
Zweifelsohne geht es den Versicherern nur darum, sich im Falle eines Unfalls vor Zahlungen zu drücken.
Daher diese "Studie".
Wie sagt man so schön:
"Glaube keiner Studie, die Du nicht selbst gefälscht hast!"

big-foot
23.11.2014, 11:32
Ja, dann befasse Dich mal mit dem Begriff des Risikos.

Herr Sondermann
23.11.2014, 11:33
Zum De Rosa - Basso Test.
Man hat seit Jahren schon das Gefühl das man nur noch den Massenmarkt ausgiebig durchtestet. Irgendwo auch verständlich!? aber die Berichte über die kleinen Schmieden sind übers Jahr gesehen zwar vorhanden. Dann aber doch immer sehr oberflächlich und kurzatmig gehalten.
Damit wir uns nicht falsch verstehen:
Es ist schon schön, dass Sato, Basso, Time, Look etc. auch ihren (kleinen) Platz in der Tour bekommen.
Das ist absolut zu begrüßen! Mir ging es letzten Endes vor allem darum, dass man sich mal über die Gewichtung der Themen auf den einzelnen Heftseiten Gedanken machen sollte. Es muss doch möglich sein, wenigstens ein paar gut fotografierte, aussagekräftige Bilder zu patzieren und dafür was anderes einzudampfen. Gibt doch auch immer wieder so Seitenfüllerbilder...
Autozeitschriften machen das nach meinem Dafürhalten deutlich besser (ich lese normalerweise keine, aber habe mir die letzte Zeit bei diversen Ärzten, die ich leider aufsuchen durfte, immer mal wieder eine geschnappt, ist also nur mein höchst subjektiver Eindruck):
Da beschäftigen sich auch die meisten Tests und Artikel mit "Brot und Butter" Autos, sofern man das bei den Preisen noch so nennen kann. Dennoch sind immer wieder Schmankerl wie Ferraris, AMG oder Rennfahrzeuge eingestreut, die dann aber auch dementsprechend aufwändig und gut in Szene gesetzt werden! Da sind dann auch Testnoten völlig wurscht bzw. diese werden gar nicht erst ermittelt, denn es geht um nichts anderes, als um die "Faszination", die Freude an der Optik und vielleicht auch den "Reiz des Unerreichbaren".

Ich denke eher, dass die Tour diesen Weg gehen sollte. Wen interessieren denn Noten für Basso und De Rosa? Schöne Bilder mit schönen Details von Rädern, die man sich sicher nie kaufen würde, aber die das eigene Hobby irgendwo auch interessant machen - ich könnte mir vorstellen, dass da nicht nur ich mehr Freude dran hätte...

Gilgamesch
23.11.2014, 11:34
Bringst Du es denn fertig, jedes Risiko im Leben auszuschließen? :D

big-foot
23.11.2014, 11:36
Nein aber ich habe in schöner Regelmäßigkeit beruflich damit zu tun, Risiken zu bewerten

Herr Sondermann
23.11.2014, 11:36
Oh...toll. Eine Helmdiskussion... :rolleyes:

PAYE
23.11.2014, 11:38
Die Püchse der Pandora wurde wiedereröffnet. :D

big-foot
23.11.2014, 11:42
Genau und dafür gehe ich mir jetzt meine Versicherungsprovision abholen :D

Dave Gahan
23.11.2014, 11:44
Du hast sie Dir verdient :-)

big-foot
23.11.2014, 11:45
Ja so schnell schon überzeugt :D

expresionisti
23.11.2014, 11:49
Ich denke eher, dass die Tour diesen Weg gehen sollte. Wen interessieren denn Noten für Basso und De Rosa? Schöne Bilder mit schönen Details von Rädern, die man sich sicher nie kaufen würde, aber die das eigene Hobby irgendwo auch interessant machen - ich könnte mir vorstellen, dass da nicht nur ich mehr Freude dran hätte...

Wenn man sich die nicht unerhebliche Masse von Klein- und Individualserien ansieht sollte man diese Käuferschicht nicht so dermaßen vernachlässigen, oder gar wie in diesem Fall mit einem oberflächlichen Test abspeisen.

Die Zeit alles aus dem gesegneten Preis-Leistungs-Steifigkeits-Winkel zu betrachten hat ihren Zenith auch schon hinter sich gelassen.

rumplex
23.11.2014, 12:16
Mal meine private Sicht, nicht die der Redaktion (was sich allerdings überschneiden könnte;) ):

Hauptaufgabe eines (technischen) Fachmagazins für´s Verbraucherpublikum ist es, den Markt abzubilden und zu bewerten.
Solche Themen wie Aluräder mit 105er Gruppe sind unerlässlich, da der allergrößte Teil der Leser eben in diesem Segment "verbraucht". Vergesst mal nicht, dass wir fast alle hier in Sachen Rennrad Super-Nerds sind.:D

Trotzdem kommen die Nischenthemen nicht zu kurz, bitte mal mit anderen Magazinen vergleichen und auch vergleichen, wie unabhängig TOUR handelt (nur mal als Beispiele dieses Jahres der Bremsscheibentest, der kritische Artikel über TREK und der jetzige Carbon-LR Test).

Und es kommen ja auch die Testreihen über hochpreisige Räder nicht zu kurz, die gibt´s genauso wie die zu 1500-Euro Rädern.

Aber das natürlich nicht in jeder Ausgabe. Aber ich freue mich schon auf die 1/15 bspw. mit umfangreicher Betrachtung von Anbietern von Carbon-Maßrahmen, die höchstwahrscheinlich gerade mal 5% der Leserschaft interessiert.;) Da kommen dann mit absoluter Wahrscheinlichkeit Beschwerden, welch abgehobene Themen behandelt werden, denn schließlich: "Wer interessiert sich für Rennräder, die gut und gerne 10.000 Euro kosten. :-D

Die Kritik an der Fotoauswahl zu Bass/de Rosa teile ich. Wobei ich für mich persönlich den Service mit der Verlängerung ins Netz gut finde, ein Printmagazin ist nun mal beschränkt im Platz, das Netz weitaus weniger.

Und eine Bitte: Diskutiert doch über Helme im entsprechenden Thread. Aber auch hierzu noch: Was anderes sollte ein Magazin machen, als die verschiedenen Positionen zu solch einem Thema zu behandeln? Die Contra-Positionen sind im Übrigen überproportional dargestellt.

BMI
23.11.2014, 12:51
Und eine Bitte: Diskutiert doch über Helme im entsprechenden Thread.

Du bist doch der Admin, mach doch ein Spin-off.

Herr Sondermann
23.11.2014, 13:03
Hauptaufgabe eines (technischen) Fachmagazins für´s Verbraucherpublikum ist es, den Markt abzubilden und zu bewerten.
Solche Themen wie Aluräder mit 105er Gruppe sind unerlässlich, da der allergrößte Teil der Leser eben in diesem Segment "verbraucht". Vergesst mal nicht, dass wir fast alle hier in Sachen Rennrad Super-Nerds sind.:DDas ist mir schon klar und nichts anderes habe ich oben auch geschrieben. ;)
Meine Kritik bezog sich rein auf die Bildauswahl bzw. die Präsentation, wenn mal was besonderes gezeigt wird.




Aber ich freue mich schon auf die 1/15 bspw. mit umfangreicher Betrachtung von Anbietern von Carbon-Maßrahmen, die höchstwahrscheinlich gerade mal 5% der Leserschaft interessiert.;) Da kommen dann mit absoluter Wahrscheinlichkeit Beschwerden, welch abgehobene Themen behandelt werden, denn schließlich: "Wer interessiert sich für Rennräder, die gut und gerne 10.000 Euro kosten. :-DIch glaube, dass so was schon mehr Leute, als die von dir erwähnten 5% interessiert.
Die Kritik, die du schon vorausschauend erwähnst, kommt dabei sicher nicht nur von den normalen Allesbemäklern, die wieder mäkeln werden, wie an allem, was über deren eigenen Horizont hinausgeht.
Sie kommt auch von mir, wenn die Räder so lieblos und sachlich abgebildet werden wie jede andere Mühle auch.
Ich hätte da gerne mehr Augenschmaus, mehr Eindrücke, die Appetit machen!
Ob jetzt ein Highendbolide die Note 2,1 oder 1,9 bekommt, interessiert dabei nicht. Auch eine Auflistung der beliebig austauschbaren Anbauteile incl. briefmarkengroßem Foto von der Seite, empfinde ich als diesen Rädern unangemessen.
Man sollte es m.E. nicht mit der Sachlichkeit übertreiben. Sachlichkeit ist also gut und an vielen Stellen wichtig und richtig. Aber man muss nicht alles über einen Kamm scheren und gleich präsentieren, sonst wird es irgendwann fad. Wie so oft macht´s auch hier eine Mischung aus Sachlichkeit und Emotion, beides an geeigneter Stelle. Sonst liest es sich irgendwann so spannend, wie ein Infoblatt für Finanzbeamte.

Beispiel Autozeitschriften hab ich schon erwähnt. Der Reitwagen aus Österreich ist auch eine Zeitschrift, die das gut hinbekommt, den Spaß an der Freud rüberzubringen.
Die alle schaffen es besser, auch die Faszination von irgendwelchen Highend Karren (und dem Hobby an sich) rüberzubringen. Selbst ich, der sich nicht besonders für Autos interessiert, schaue mir gerne schöne Fotos von gut gemachten Details an.

Ich wette, das Gemäkel über "10.000 Euro Renner" wäre nicht so groß, wenn die Tour auf das Schema-F beim testen verzichten würde, sondern sich auf Präösentation, Fahreindrücke und schöne Abbildung beschränken würde. Da wären diese Räder quasi Hors-Categorie und würden sich dem Allerweltsbewertungsschema entziehen.

Aber da mag ich mich auch täuschen.


Die Kritik an der Fotoauswahl zu Bass/de Rosa teile ich. Wobei ich für mich persönlich den Service mit der Verlängerung ins Netz gut finde, ein Printmagazin ist nun mal beschränkt im Platz, das Netz weitaus weniger.Ja, das ist an sich okay.
Aber, auch auf die Gefahr, zu nerven :ä: Wenn gefühlte 20 Seiten mit Fotos über irgendwelche uninteressanten Paare, die zusammen Rad fahren, zur Verfügung stehen, wird sich sicher auch in dieser Ausgabe bestimmt ein Einsparungspotential finden, um "das Besondere" auch mal angemessen fotografisch zu präsentieren, oder?


Die Tour ist in meinen Augen die beste deutschsprachige RR Zeitschrift. Mit Abstand. Und die Einzige, die ich regelmäßig kaufe.
Mir gefällt die Themenmischung in der Regel auch ganz gut.

Bisschen mehr Emotion und den Bildern würde das Ganze noch mal aufwerten, das Spektrum in der Tour erweitern und diese damit interessanter machen, finde ich.

Mountainbiker
23.11.2014, 14:00
An die seitenfüllenden paarfotos musste ich dabei auch denken, anscheinend hätte man bei dieser Ausgabe ansonsten nicht vollbekommen. Der Test vom Basso und de rosa istveinfach lustlos, wenn ich da an das Geschreibsel zum c60 und Ernesto denke. Schlimm auch die ganzen Bilder von mr oberwichtig Mike kluge. Der Test der Carbon clinchern ist dagegen richtig gut und weit weniger reißerisch als befürchtet. Das Fazit dieses Tests wurde hier nämlich überhaupt nicht erwähnt das da heißt: Dicke Finger weg, leichte habt spass damit

rumplex
23.11.2014, 14:14
Fein, das nervt in keiner Weise, sondern im Gegenteil: Die Redaktion liest hier sehr aufmerksam und will ja ausdrücklich Heftkritik.

Da sitzen schließlich Leute, die das Thema Radsport mit Herzblut angehen.

Und es ist sicher eine wichtige Frage, wie "emotional" man das alles behandeln kann bzw. sollte.

Allerdings- aus meiner Sicht - darf dabei das handfeste Interesse an Nüchternheit, also Objektivität, nicht nach hinten treten. Und auch die Behandlung von kritischen Themen, wie bei dem aktuellen LR-Test.

Bei Produkttests hilft m.E. keine große Emotionalität, denn damit geht der Wert in meinen Augen für den Leser/Verbraucher gerne flöten.

Andererseits laufen eben auch Themen wie die Reportage über Colnago oder über die NAHBS usw.. Wobei dann der Test des C60 wieder sehr nüchtern war.

Aber klar, drumherum, um die Brot- und Butterthemen: Gefallen mir auch Geschichten wie aktuell über das Seidenstraßen-Brevet oder auch die Strecke zu Rennrad-Paaren. Weil so was eben - und das weißt Du selbst - im Alltag sehr emotional und teils brisant ist. Wer ist schon mit einer Frau zusammen, die das ähnlich engagiert und fasziniert mitlebt. Muss man sich ja nur die Bekanntschaftsanzeigen in der TOUR anschauen.:D

Dass dies oder das Thema bei Lesern auch ein Gähnen hervorruft: Klar. Aber so homogen ist die Leserschaft natürlich nicht, dass man es allen recht machen kann.

Herr Sondermann
23.11.2014, 16:12
Fein, das nervt in keiner Weise, sondern im Gegenteil: Die Redaktion liest hier sehr aufmerksam und will ja ausdrücklich Heftkritik.

Da sitzen schließlich Leute, die das Thema Radsport mit Herzblut angehen.

Und es ist sicher eine wichtige Frage, wie "emotional" man das alles behandeln kann bzw. sollte.

Allerdings- aus meiner Sicht - darf dabei das handfeste Interesse an Nüchternheit, also Objektivität, nicht nach hinten treten. Und auch die Behandlung von kritischen Themen, wie bei dem aktuellen LR-Test.

Bei Produkttests hilft m.E. keine große Emotionalität, denn damit geht der Wert in meinen Augen für den Leser/Verbraucher gerne flöten. 100% d´accord! Ich denke/hoffe mal, du hast meinen Einwurf auch so verstanden. Ich will auch keine "Tests" lesen, in denen jedes Rad das beste je gefahrene ist und durch unbändigen Vorwärtsdrang gefällt. Auch (kritische) Reportagen will ich nicht missen.
Aber wie gesagt: die Mischung aus allem macht´s.


...oder auch die Strecke zu Rennrad-Paaren. Weil so was eben - und das weißt Du selbst - im Alltag sehr emotional und teils brisant ist. Wer ist schon mit einer Frau zusammen, die das ähnlich engagiert und fasziniert mitlebt. Muss man sich ja nur die Bekanntschaftsanzeigen in der TOUR anschauen.:DEs ging ja nicht ums Thema an sich (ich hab in der Beziehung ja auch gut Lachen, wie du weisst... :)) , sondern um den Umfang, den die Bebilderung dazu eingenommen hat. Da wären halt kleinere Bilder völlig ausreichend gewesen. Muss nicht jeden Pickel auf der Nase von Rolf und die Warze auf der Wange seiner Heidi sehen. :D:D:D


Dass dies oder das Thema bei Lesern auch ein Gähnen hervorruft: Klar. Aber so homogen ist die Leserschaft natürlich nicht, dass man es allen recht machen kann.Klaro. Passt an sich ja auch schon gut.

Wie gesagt: Ich will nicht "meine" Radzeitschrift "einfordern", sondern dies als Anregung verstanden wissen, wie man die Tour mit wenig Mehraufwand noch "bunter" vielfältiger machen könnte. :)

mcwipf
23.11.2014, 18:07
... Der Reitwagen aus Österreich ist auch eine Zeitschrift, die das gut hinbekommt, den Spaß an der Freud rüberzubringen.
Die alle schaffen es besser, auch die Faszination von irgendwelchen Highend Karren (und dem Hobby an sich) rüberzubringen. Selbst ich, der sich nicht besonders für Autos interessiert, schaue mir gerne schöne Fotos von gut gemachten Details an...

Ich habe jahrelang die Motorradzeitschrift MO gelesen. Da wurde auch in beinahe jedem Heft ein High-End/Custom/Individualaufbau etc. in einer Hochglanzbildserie vorgestellt. Bikes, die es so nirgends zu kaufen gibt, und wenn doch unbezahlbar sind, und eh kein Mensch braucht. Ich fand es aber immer schön und interessant die Bilder und die techn. Details zu betrachten. So was würde einer Radzeitschrift sicher auch gut stehen, und tut keinem weh.

Herr Sondermann
23.11.2014, 18:44
Ich habe jahrelang die Motorradzeitschrift MO gelesen. Da wurde auch in beinahe jedem Heft ein High-End/Custom/Individualaufbau etc. in einer Hochglanzbildserie vorgestellt. Bikes, die es so nirgends zu kaufen gibt, und wenn doch unbezahlbar sind, und eh kein Mensch braucht. Ich fand es aber immer schön und interessant die Bilder und die techn. Details zu betrachten. So was würde einer Radzeitschrift sicher auch gut stehen, und tut keinem weh.

Stimmt die Burschen von der mo haben das auch immer gut hingekriegt*, eine Balance zwischen Information und Test und Faszination zu schaffen.


*ob es immer noch so ist, weiß ich nicht, Thema Motorrad ist seit Jahren durch. Damals hatte ich die mo aber auch im Abo.

PAYE
23.11.2014, 18:53
Wobei man aber auch realisieren muss, dass wir hier im Forum von beinahe allem deutlich mehr haben:

mehr tolle Unikate, hübsch abgelichtet
mehr Technik
mehr Fotos
mehr neue Teile
...

Dagegen wird es jedem Printmagazin schwer fallen zu konkurrieren. Bleiben vor allem halt Tests, Interviews, Portraits und Diverses.

mcwipf
23.11.2014, 19:05
Stimmt die Burschen von der mo haben das auch immer gut hingekriegt*, eine Balance zwischen Information und Test und Faszination zu schaffen.


*ob es immer noch so ist, weiß ich nicht, Thema Motorrad ist seit Jahren durch. Damals hatte ich die mo aber auch im Abo.

Ja, die guten Zeiten als der Johnny Riegsinger noch mit dabei war. :D

Herr Sondermann
23.11.2014, 19:30
Wobei man aber auch realisieren muss, dass wir hier im Forum von beinahe allem deutlich mehr haben:

mehr tolle Unikate, hübsch abgelichtet
mehr Technik
mehr Fotos
mehr neue Teile
...

Dagegen wird es jedem Printmagazin schwer fallen zu konkurrieren. Bleiben vor allem halt Tests, Interviews, Portraits und Diverses.
Ahjo, wobei ich sagen muss: Die Knapp zwei Jahre, wo ich keine Tour gelesen hab, bin ich, trotz der nahezu täglichen Forenbesuche informationstechnisch etwas abgehängt worden.
Da ist die Information durch Zeitschriften schon nicht schlecht, um den Überblick zu bewahren. hier ist alles doch seh ausschnitthaft.
Klar, manche Marken (die meisten?) hätte ich ohne Forum noch nie gehört, eine Masse schöner Bilder nie gesehen.

Für mich ergänzt sich beides sehr gut.

Und nach einer Radtour im Frühwinter dick eingepackt mit einer schönen Tasse Kakao im Sessel in der neuen Tour zu blättern, hat allemal mehr, als vor dieser Kiste hier auf den Bildschirm zu glotzen.:ä

LX VII aaa
24.11.2014, 09:38
Als Leser will ich vor allem gute Artikel lesen und insofern fand ich den Trialartikel wesentlicher gelungener als n paar Bildchen von irgendwelchen Italo-:5bike:.

PAYE
24.11.2014, 12:23
Der Leserbrief "Cross-Spezial - Kein Dreck!" brachte mich zum Grinsen.


...Cross-Sport gehr mir sowas von am A... vorbei ...das Gegenteil von tollen Straßenradsport. Kein Dreck auf Reifen, Trikot und der Rennmaschine, kein Dreck im Gesicht, kein Laufen, kein Radschultern, keine Sturzgefahr auf Schlammböden...

Der gute Mann steht mit seiner Sichtweise nicht allein da.

Flashy
24.11.2014, 12:48
Dann muss er halt mal ne Ausgabe auslassen.

Ich habe diesen Monat mal parallel eine Ausgabe der Roadbike gekauft.
LOL der Schreibtstil da ist irgendwie schräg.

Otti
24.11.2014, 15:35
Dann muss er halt mal ne Ausgabe auslassen.

Ich habe diesen Monat mal parallel eine Ausgabe der Roadbike gekauft.
LOL der Schreibtstil da ist irgendwie schräg.

Ohne dein Alter zu kennen würde ich sagen, du bist zu alt für die Roadbike. Mich eingeschlossen. :D

Herr Sondermann
24.11.2014, 15:57
Der Leserbrief "Cross-Spezial - Kein Dreck!" brachte mich zum Grinsen.



Der gute Mann steht mit seiner Sichtweise nicht allein da.Bist du am Ende etwa auch so ein Schönwetterfahrer, der sich nicht schmutzig machen will?! :eek:


:D

Flashy
24.11.2014, 15:58
Mit 38 stehe ich grad bissl "zwischen den Welten" :D

elmar
24.11.2014, 16:07
Der Leserbrief "Cross-Spezial - Kein Dreck!" brachte mich zum Grinsen.



Der gute Mann steht mit seiner Sichtweise nicht allein da.

Wer so argumentiert mag auch keine Klassiker, fährt nur bei schönem Wetter, schaltet Radsportübertragungen bei Regen ab, ebenso sturzträchtige Finale/ Sprintankünfte.

Ganz schon beschränkt in seinem Spass am Radsport, der Arme.
Vielleicht war er mal Bahnfahrer.
Wundert mich, dass er nicht auf Kanaren oder Balearen wohnt, sondern (ich schreibs lieber nicht)



Schönwetterfahrer, der sich nicht schmutzig machen will?! :eek:

:D
Schönwetterfahrer war ein Begriff, der mir auch spontan......

Zum Heft:
die Unbekümmertheit des Trialers war-ist lustig.
Als Cx-Fan freu ich mich, dass Cx einen Platz im Heft gefunden hat.
Der Laufradtest ist ok, man muss mit Missbrauch/Unwissen seitens der Verbraucher rechnen.
Rest hab ich noch nicht gelsen.

Flashy
24.11.2014, 16:09
Gab eigentlich schonmal die Idee "Klassikerecke" als feste Rubrik einzurichten? Da wird ein klassisches Rad mit Foto's und Erklärung vorgestellt. Wenn ich nach dem Forum gehe, gäbs da sicher einige Leser die sowas begrüßen, oder?

Oder: "Leseraufbau des Monats": Hier werden Aufbauten von Tour-Lesern vorgestellt.

Flashy
24.11.2014, 16:31
******* bin ich kreativ:

Die Zeitschrift heißt ja "Tour", da wäre doch eine Rubrik gut, wo Leser so ihre Touren posten nicht schlecht, oder?

PAYE
24.11.2014, 17:15
Bist du am Ende etwa auch so ein Schönwetterfahrer, der sich nicht schmutzig machen will?! :eek:


:D

Wie hatte medias mal so schön formuliert?


Bauernsport.:Bluesbrot

Ist nicht jedermanns Sache. Aber wem es Spaß bereitet...

rumplex
24.11.2014, 17:39
******* bin ich kreativ:

Die Zeitschrift heißt ja "Tour", da wäre doch eine Rubrik gut, wo Leser so ihre Touren posten nicht schlecht, oder?

Gab es auch recht lange....

Herr Sondermann
24.11.2014, 17:43
:Applaus: "Bauernsport"... nicht schlecht. :D Kannte ich noch gar nicht.

Gilgamesch
24.11.2014, 22:22
Gab eigentlich schonmal die Idee "Klassikerecke" als feste Rubrik einzurichten?
Da bei Klassikern keine aktuell käuflichen Teile vorgestellt und propagiert werden, ist es für eine Zeitschrift, die von Werbung lebt, wenig lukrativ.....


Die Zeitschrift heißt ja "Tour", da wäre doch eine Rubrik gut, wo Leser so ihre Touren posten nicht schlecht, oder?

Gab es auch recht lange....
Sollte man vielleicht mal wiederbeleben....

Flashy
25.11.2014, 11:52
Wenig lukrativ? Muss denn jede Seite Geld bringen?

los vannos
29.11.2014, 21:49
Tja, irwie nicht ganz falsch aufgefasst :hmm:


http://www.radlblog.de/2014/11/carbon-knut-und-guter-7000-carbonschrott.html?m=1

QuickNik
29.11.2014, 22:24
amüsant geschrieben...

ja die Bewertung hat mich durchaus auch erstaunt - wobei für mich auch ohne korrekte Bewertung klar war

>>> ich bleib bei meinen R3

efx
29.11.2014, 22:36
Tja, irwie nicht ganz falsch aufgefasst :hmm:


http://www.radlblog.de/2014/11/carbon-knut-und-guter-7000-carbonschrott.html?m=1

dem kann man eigentlich nichts hinzufügen, interessant wäre halt ob sich Turbular besser geschlagen, ich persönlich glaub nicht dran, einzig die Bremsflanke wird nicht explodieren, der Rest wird sich 1:1 verhalten...

Auch wäre es zu Beweisen ob die Laufräder bei 'nur' 80 kg wirklich gehalten hätten...

PAYE
30.11.2014, 09:31
Tja, irwie nicht ganz falsch aufgefasst :hmm:


http://www.radlblog.de/2014/11/carbon-knut-und-guter-7000-carbonschrott.html?m=1


:Applaus:

rumplex
30.11.2014, 13:46
Tja, irwie nicht ganz falsch aufgefasst :hmm:


http://www.radlblog.de/2014/11/carbon-knut-und-guter-7000-carbonschrott.html?m=1

Klaro, man kann auch nach (laschen) Prüfnormen testen.;)

Dann sind v.a. die Hersteller glücklich. Und es ist sicher ok, wenn 90kg-Fahrer sich mal die Felgen delaminieren.

Man kann allerdings auch differenzieren. Wie im Test geschehen.

QuickNik
30.11.2014, 13:51
@Rumplex

lasche Prüfnormen :confused:
Es geht einfach darum, dass bei dem Test das Bewertungssystem offensichtlich nicht funktioniert.
Ein Laufradsatz, der nach einer halben Abfahrt Müll ist, kann keine 2,x bekommen!!!

...nimmt die Redaktion hier vielleicht zuviel Rücksicht auf die Inserenten:ü

res
30.11.2014, 13:53
Ja, bei Zipp wurde schön Differenziert.:Bluesbrot

Abstrampler
30.11.2014, 13:57
Na ja, so ganz unverständlich ist die Kritik an der Benotung nicht und eine Abwertung wegen Versagens wäre m.M.n. auch durchaus berechtigt, wenn nicht gar erforderlich gewesen. ;)

rumplex
30.11.2014, 14:18
@Rumplex

lasche Prüfnormen :confused:
Es geht einfach darum, dass bei dem Test das Bewertungssystem offensichtlich nicht funktioniert.
Ein Laufradsatz, der nach einer halben Abfahrt Müll ist, kann keine 2,x bekommen!!!

...nimmt die Redaktion hier vielleicht zuviel Rücksicht auf die Inserenten:ü

Du beantwortest Dir die Frage ja selbst: Rücksichtnahme, indem man einen Härtetest durchführt?

Und Gewichtsempfehlungen ausspricht?

Zu dem Blog-Text: Der kritisiert ja lustigerweise durch einen Autovergleich. Und schreibt was von wegen "Bremse funktioniert nicht". Wenn er vergleichen wollte, und nicht nur bewerten, dann wäre er wohl auf die Idee gekommen, dass Autos ein zulässiges Gesamtgewicht haben. Und danach getestet werden. Warum wohl?;)

Nichts anderes ist im LR-Test geschehen. Über eben existerende Prüfnormen hinaus. Und gibt Empfehlungen ab.

Der Text erklärt wiederholt, dass manche LR ab einem gewissen Systemgewicht gefährlich sein können. Darunter aber nicht. Das vor dem Hintergrund, dass Hersteller ihre Produkte trotzdem teils für höhere Systemgewichte freigeben. Eben nach den lascheren Prüfnormen.

Die Empfehlung ist ganz klar: Bei hohem Gewicht Finger weg. Schreibt aber eben kein Hersteller.;)

rumplex
30.11.2014, 14:32
Na ja, so ganz unverständlich ist die Kritik an der Benotung nicht und eine Abwertung wegen Versagens wäre m.M.n. auch durchaus berechtigt, wenn nicht gar erforderlich gewesen. ;)

Für ein bestimmtes Systemgewicht eben nicht. Aber es wäre mglw. sinnvoll gewesen, in den Tabellen noch mal darauf hinzuweisen. Den Text lesen ja anscheinend viele nicht.

Abstrampler
30.11.2014, 14:38
Ne, wenn ein Hersteller ein bestimmtes Systemgewicht als Maximum angibt, dann muss man als Kunde schon davon ausgehen können, dass man im Rahmen des Angegebenen auch eine Vollbremsung auf einer Abfahrt übersteht.
Und das wiederum sollte sich in der Benotung wiederfinden.
Die Prüfnormen des Herstellers interessieren mich da zunächst nicht.

IMHO. ;)

Gilgamesch
30.11.2014, 14:43
Ein Laufrad, welches sich beim Test in Wohlgefallen auflöst, hat einzig die Note 6.0 verdient.
Daran gibt es doch gar nichts zu rütteln, und jeder Versuch, hier zu relativieren, ist mehr als peinlich.
Was macht denn ein Fahrer, der mitsamt Rad das angegebene, beschränkende Systemgewicht unterschreitet, aber nicht daran denkt, daß er ja noch einen Rucksack dabei hat oder eine Lenkertasche mit Verpflegung?
Oder wenn die Gefällstrecke deutlich länger, das Gefälle größer ist?
Im Profisport mögen diese Dinger ihre Berechtigung haben; im Breitensport kann man das nur noch als teuren Nobel-Schrott bezeichnen....

rumplex
30.11.2014, 14:48
Es sind ja eben nicht die Prüfnormen des Herstellers, sondern die rechtlich bindenden.

wenn ein Magazin dann härter testet, ist das näher an der Wahrheit (wie auch viele Hersteller von sich aus härter prüfen lassen, weil sie eben darum wissen und nicht nur ihre Produkthaftung absichern wollen).

Aber genau so wenig sinnvoll wäre es, die Produkte in Bausch und Bogen durchfallen zu lassen. Wie auch nicht beim Bremsscheibentest. Weil sie eben unter den im Test besprochenen Bedingungen empfohlen werden können.

Abstrampler
30.11.2014, 14:55
Kann ich nicht nachvollziehen. Sorry.
Wir sprechen hier über Laufräder, die z.T. noch nicht einmal ein zugelassenes Maximalgewicht angegeben haben und bei nicht realitätsfernen Belastungen versagen.

Aufhänger war, dass die Gattung "genau das Richtige für ausgedehnte Klettertouren" sein soll.
Da ist eine klare Abwertung bei Ausfall schon naheliegender als eine Topnote und ein Hinweis als Fettdruck.

Gilgamesch
30.11.2014, 15:06
Viel erstaunlicher ist doch, daß solche Zeitschriften immer noch gekauft werden.....

Abstrampler
30.11.2014, 15:06
Ähhh... so ist es ja nun auch nicht...

Und schon mal gar nicht in der TOUR.

OCLV
30.11.2014, 15:13
Wollte mir die Ausgabe (nach längerer Abstinenz) mal wieder kaufen gehen heute Nachmittag.
Die fehlenden Bilder bei den Italo-Rennern (die ja genau von der Optik leben!) und die Farce des Laufradtestberichtes werden mich jedoch weiterhin vom Kauf abhalten.

Eine Schande, fast 5 € für so ein Käseblatt zu verlangen.
Vielleicht sollte man sich mal wieder an die Zeiten von Smolik zurückerinnern. Oder wenigstens an die Zeit bis ca. 1999/2000. Da hatte so ein Magazin noch richtigen und verwertbaren Inhalt.

rumplex
30.11.2014, 15:16
Kann ich nicht nachvollziehen. Sorry.
Wir sprechen hier über Laufräder, die z.T. noch nicht einmal ein zugelassenes Maximalgewicht angegeben haben und bei nicht realitätsfernen Belastungen versagen.

Aufhänger war, dass die Gattung "genau das Richtige für ausgedehnte Klettertouren" sein soll.
Da ist eine klare Abwertung bei Ausfall schon naheliegender als eine Topnote und ein Hinweis als Fettdruck.

:confused:

eben das wird doch u.a. kritisiert. Hab ich oben bereits ausgeführt.

Die Aussage ist realistisch: Bis zu einem gewissen Gewicht unter teils stattfindenden "harten" Bedingungen: ok. Darüber: Finger weg. Letztlich liegt eben das Problem an unrealistischen Prüfbedingungen. Da ist vieles im Argen in der rechtlichen Ausgestaltung.

Wenn jetzt ein technisches Magazin hergeht, und das zum Thema macht, kann es aber seriöserweise das Produkt nicht in Bausch und Bogen durchfallen lassen, wenn es unter härteren, definierten Bedingungen (Gesamtgewicht) funktioniert.

Es fällt ja auch kein Auto durch, das bis zu einem postulierten zulässigen Gewicht "funktioniert", darüber aber mglw. nicht mehr. Wofür ist das wohl gut?

Insgesamt bin ich - und das alles schreibe ich privat hier - froh, dass überhaupt ein Magazin sich so damit beschäftigt.

Abstrampler
30.11.2014, 15:19
Ein Auto, dass innerhalb der Gewichtslimite bei Passabfahrten seine Brenskraft durch massives Fading verliert, wird in Fachzeitschriften auch schlecht benotet.
Selbst dann, wenn die gesetzliche Vorgabe erfüllt wird.

Ich bleib dabei, Test klasse, Benotung nicht schlüssig.

OCLV
30.11.2014, 15:23
Ein Auto, dass innerhalb der Gewichtslimite bei Passabfahrten seine Brenskraft durch massives Fading verliert, wird in Fachzeitschriften auch schlecht benotet.
Selbst dann, wenn die gesetzliche Vorgabe erfüllt wird.

Ich bleib dabei, Test klasse, Benotung nicht schlüssig.

+1

PAYE
30.11.2014, 15:23
Ein Laufrad, welches sich beim Test in Wohlgefallen auflöst, hat einzig die Note 6.0 verdient.
Daran gibt es doch gar nichts zu rütteln, ...

Sehe ich genauso.



Kann ich nicht nachvollziehen. Sorry.
Wir sprechen hier über Laufräder, die z.T. noch nicht einmal ein zugelassenes Maximalgewicht angegeben haben und bei nicht realitätsfernen Belastungen versagen.
...

So ist es. Und quasi zusätzlich die anderen Vorgaben ("Sie müssen leicht sein, dürfen keinesfalls viel bremsen oder die Bremse schleifen lassen usw., sonst zerstören Sie unser Produkt und ggf. ihre Gesundheit")



Viel erstaunlicher ist doch, daß solche Zeitschriften immer noch gekauft werden.....

Na ja, es gibt doch allerhand darin zu lesen. Und auch Dinge die wir -wie jetzt- ausgiebig hier diskutieren können. :D



...
Insgesamt bin ich - und das alles schreibe ich privat hier - froh, dass überhaupt ein Magazin sich so damit beschäftigt.

Das allerdings seh ich auch so.
Nur von "unbändigem Vortrieb" zu lesen bringt ja auch nix. :D

rumplex
30.11.2014, 15:38
Wollte mir die Ausgabe (nach längerer Abstinenz) mal wieder kaufen gehen heute Nachmittag.
....die Farce des Laufradtestberichtes werden mich jedoch weiterhin vom Kauf abhalten.

Eine Schande, fast 5 € für so ein Käseblatt zu verlangen.


Finde den Fehler.:D

Schönen Nachmittag noch.:)

PAYE
30.11.2014, 15:41
...
Vielleicht sollte man sich mal wieder an die Zeiten von Smolik zurückerinnern. Oder wenigstens an die Zeit bis ca. 1999/2000. Da hatte so ein Magazin noch richtigen und verwertbaren Inhalt.

Geht mir als technisch Interessiertem auch so.
Allerdings muss man der Fairness halber auch einräumen, dass seinerzeit das Netz noch nicht in dieser Breite (wenn überhaupt) die interessanten Inhalte angeboten hat wie das heutzutage ist.
Wir Forumisten sind doch bei den allermeisten technischen Dinge weit früher, weit differenzierter und wesentlich detaillierter informiert als dies über die Print-Tour zu vermitteln ist.
Insofern steht da halt natürlich auch kaum noch was technisch wirklich interessantes drin für uns. :ü
Andererseits mach ich mir wg. nem Fünfer im Monat auch keinen Kopf. :Angel:

avis
30.11.2014, 15:53
dem kann man eigentlich nichts hinzufügen, interessant wäre halt ob sich Turbular besser geschlagen, ich persönlich glaub nicht dran, einzig die Bremsflanke wird nicht explodieren, der Rest wird sich 1:1 verhalten...

Auch wäre es zu Beweisen ob die Laufräder bei 'nur' 80 kg wirklich gehalten hätten...

Sehe ich auch so.
Bis auf die Flankenproblematik ändert sich ja nichts.
Abwertung in der Note fände ich auch eingäniger.

avis
30.11.2014, 15:56
Weil so was eben - und das weißt Du selbst - im Alltag sehr emotional und teils brisant ist. Wer ist schon mit einer Frau zusammen, die das ähnlich engagiert und fasziniert mitlebt. Muss man sich ja nur die Bekanntschaftsanzeigen in der TOUR anschauen.:D



:D

QuickNik
30.11.2014, 18:23
Ich bleib dabei, Test klasse, Benotung nicht schlüssig.

+1

Ich fand den Test ja auch sehr gut.
Meine Schlüsse habe ich auch mit der "gewöhnungsbedürftigen" Benotung gezogen.


Btw: der Bericht zur Peking-Tour ist auch sehr interessant -passt zu Pat...

avis
30.11.2014, 19:06
Kann ich nicht nachvollziehen. Sorry.
Wir sprechen hier über Laufräder, die z.T. noch nicht einmal ein zugelassenes Maximalgewicht angegeben haben und bei nicht realitätsfernen Belastungen versagen.

Aufhänger war, dass die Gattung "genau das Richtige für ausgedehnte Klettertouren" sein soll.
Da ist eine klare Abwertung bei Ausfall schon naheliegender als eine Topnote und ein Hinweis als Fettdruck.

:goodpost:

pepperbiker
30.11.2014, 21:20
Vielleicht sollte sich die Redaktion wirklich mal Gedanken zur Bewertung machen. Wenn es in der Tat unter nicht unrealistischen Bedingungen zum Versagen einer sicherheitsrelevanten Teils kommt, dann erfordert es seitens der Redaktion mindestens einer Enthaltung hinsichtlich der Benotung. In jeder Saison habe ich mindestens drei bis vier Notfallvollbremsungen bei hohem Tempo (z.B. mind. einen je Saison bei ca. 50 km/h meinen Hausberg hinab) und so etwas muss auch ein Edelstück überstehen können.

Auch die Hersteller müssen sich diesen kritischen Tests stellen. Ich habe in meinem Ingenieurstudium gelernt, dass sicherheitsrelevante Teile mit Sicherheitsfaktoren über 1 auszulegen sind, insbesonders wenn Leib und Leben davon abhängen. Wenn ich den nicht bewerkstelligen kann, dann darf ich so etwas nicht bauen & verkaufen. Gibt es bei Laufrädern eigentlich keine Typenzulassung wie beispielsweise beim Fahrradlicht (auch wenn diese überzogen ist)? Über das Versagen der Bremsscheiben mit Aluminiumkern im Dauerbelastungsfall* könnte man sich ja noch streiten, aber eine einzelne Gefahrenbremsung bei hohem Tempo? Wenns technisch nicht geht, dann muss ich solang tüfteln bis es zuverlässig geht. Basta!

BTT: Bitte lieber Fachredaktion der Tour *bauchmiezel*, macht entweder ein Statement und nehmt eine massive Abwertung vor (mindestens Schulnote 4 bis 5) oder enthaltet euch einer solchen Benotung mit entsprechendem Hinweis. Bei rechtlichen Bedenken muss eben vor Veröffentlichung Rücksprache mit dem Hersteller gehalten werden, um ihm a) entweder Zeit zur Stellungnahme/Nachbesserung zu geben oder b) (noch besser) ein weiteres Gutachten von anderer neutraler Stelle als Gegendarstellung bringen zu können. Sofern der Hersteller ernsthaftes Vertrauen in sein Produkt hat, sollte er eigentlich sogar ein weiteres Gebrauchsmuster dem gleichen Tester zur Verfügung stellen.
Bezüglich der rechtlichen Aspekte sollte doch bei Übergabe des Testmusters schon eine Agreement bestehen, oder nicht?

*Erinnert mich immer an die angelaufenen Bremsscheiben unseres Wartburgs bei der Großglockner Passabfahrt anno 1991 ;-). Der Grenzübertritt in die Österreichischen Berge war in der Tat nie vorgesehen.

Luigi_muc
30.11.2014, 21:37
Ich habe in meinem Ingenieurstudium gelernt, dass sicherheitsrelevante Teile mit Sicherheitsfaktoren über 1 auszulegen sind, insbesonders wenn Leib und Leben davon abhängen. Wenn ich den nicht bewerkstelligen kann, dann darf ich so etwas nicht bauen & verkaufen.

Was hast du denn studiert? Is ja langweilig:D

Es gibt schon genormte Bremstests. zB einer, bei dem 15min mit 500W gebremst wird. Aber es ist und bleibt ein Fahrrad. Zulassungsverfahren wie beim KFZ gibts hier halt nicht.

Allerdings, ich find den Test schon auch strange. Die Shimano-Discs werden als gefährlich und unbrauchbar eingestuft, kaputtgebremste Laufräder bekommen aber gute Noten.
Mich persönlich störts aber nicht, da mich die Notengebung bei keinem Zeitschriftentest überzeugt und ich diese daher nur beim ersten Überfliegen beachte. Text lesen, selbst bewerten heißt da meine Vorgehensweise für eigene Einstufung und Beurteilung der getesteten Teile.

efx
30.11.2014, 21:55
Was hast du denn studiert? Is ja langweilig:D

Es gibt schon genormte Bremstests. zB einer, bei dem 15min mit 500W gebremst wird. Aber es ist und bleibt ein Fahrrad. Zulassungsverfahren wie beim KFZ gibts hier halt nicht.

Allerdings, ich find den Test schon auch strange. Die Shimano-Discs werden als gefährlich und unbrauchbar eingestuft, kaputtgebremste Laufräder bekommen aber gute Noten.
Mich persönlich störts aber nicht, da mich die Notengebung bei keinem Zeitschriftentest überzeugt und ich diese daher nur beim ersten Überfliegen beachte. Text lesen, selbst bewerten heißt da meine Vorgehensweise für eigene Einstufung und Beurteilung der getesteten Teile.

Auch in Autobereich gibt es mehr als genug Fahrzeuge die unter extrem Bedingungen Probleme (insbesondere mit der Bremse bekommen) bekommen (darüber schreiben auch die wenigsten höchstens noch Sportauto). Daher wäre der gleiche Test mit z. B. 80 kg Systemgewicht im direkten Vergleich sinnvoll gewesen. Dazu die Gegenstücke als Tubular und schon kommt sowas glaubwürdiger rüber. Im Moment sehe ich nur eine Behauptung, dass es mit weniger Gewicht keine Probleme gibt. Als Fachmagazin sollte man sowas professioneller handhaben.

Gilgamesch
30.11.2014, 22:06
Super Beitrag @pepperbiker. :klappen:
So kenne ich es auch: in manchen Bereichen beträgt die Sicherheitsreserve oft weit mehr als das Doppelte der maximal zugelassenen Belastung.
Bei diesem Test wurden Grenzbereiche nicht nur erreicht, sondern bereits überschritten. Hier auf die Gewichtsbeschränkungen der Hersteller zu verweisen sehe ich als Armutszeugnis; ebenso, sich auf Prüfnormen zu berufen, die noch niedriger angesetzt sind.
Ein Laufrad, welches sich in Wohlgefallen auflöst, ist definitiv Schrott. Ein "ungenügend" ist hier schon Minimum.
Von solchen Teilen hängen Leib und Leben eines Fahrers ab. Sicherheitsreserven gibt es keine.
Schön, daß tour überhaupt mal solche Tests durchführt. Doch das Ergebnis kann nur lauten: Finger weg von solchen Teilen!
Allerdings läßt sich damit kein geld verdienen. Vergrault man die Werber, gibt´s keine Kohle mehr....

BMI
30.11.2014, 22:24
Vielleicht könnte es ja noch eine zusätzliche Zeitschrift "Tour heavy" geben. Eine Zeitschrift für RR-Fahrer über 80 kg mit z.B. angepassten Tourentipps "Flache Runden in Ostfriesland" anstatt Tourenvorschläge für die Alpen, Klamottentests von Firmen, die nicht so hauteng schneidern, Rezepte mit Sahne, Komponententests für Teile ohne Gewichtsbeschränkung und so weiter...dann würden für die "Tour Light" Ausgabe solche Laufrad- u. Bremsscheibentests passen, in denen Bauteile nicht kaputt gehen wenn man unter 80 kg wiegt. Die dürften dann auch wieder benotet werden, allerdings darf hier der Warnhinweis nicht fehlen, dass Rucksäcke nicht mehr mit auf die Fahrt gehen dürfen :rolleyes:

Das Punktvergabsystem (die Gewichtung) ist zu statisch, deshalb kommt da sowas raus. Da bekommen nicht haltbare Bauteile Noten um die 2, anstatt einer 6 und die Crosser, mit denen man die schnellsten Runden fahren kann gewinnen einen Vergleichstest nicht, obwohl dass der eigentlich ursprüngliche Sinn eines solchen Rads ist.

avis
30.11.2014, 23:32
Die Gewichtsangabe ist ja auch nur ein sehr vager Anhaltspunkt bzgl. der Sicherheitseinschätzung.
Nehmen wir an, Laufrad A geht bei Systemgewicht 100kg und Vollbremsung von 60km/h kaputt.
Kann ich das als Fahrer mit Systemgewicht 80kg dann sicher fahren, wie der Test suggeriert??
Was ist, wenn ich am Fuß einer langen Abfahrt die Felge schon vorher aufgeheizt habe? Weil ich evtl. schon mehrere harte Bremsungen getan habe?
Oder wenn ich eben eine Vollbremsung von 80km/h statt von 60km/h aus mache? Oder eben besonders hart vollbremse, durch gute Technik?
Dann habe ich ja ggfs. den gleichen Energiebetrag wie der 100kg Fahrer mit seinern 60 km/h...
Von daher kann ich das Verdikt:..."unterhalb von xx kg können Schäden quasi ausgeschlossen werden" nicht wirklich als sinnvoll erachten.

ollixx
01.12.2014, 00:03
Das ist keine gute Werbung für die TOUR.
Erinnert mich irgendwie an einen Automobilclub, der seine Tests so gemacht hat wie er wollte.

Sehr schade.

avis
01.12.2014, 00:06
Den Test ansich finde ich wirklich super!!
Sehr relevant für viele, aussagekräftig, genau der Grund, warum (ich) eine Radzeitschrift auch kaufe-damit die Fragen beantworten, die ich mir stelle, jedoch selber nicht lösen kann.
Aber die Benotung und diese Garantien für niedere Gewichte finde ich seltsam.

ollixx
01.12.2014, 00:33
Irgendwas ist bei der Tour total daneben gelaufen….. (meine Meinung)

schlotterbüx
01.12.2014, 09:43
Hallo,

auch ich finde die Benotung der Laufradtests "grenzwertig".

Besser wäre es vielleicht, Anleihen bei "Stiftung Warentest" zu nehmen.

Da stünde dann, daß das Produkt in gewissen Bereichen wegen Totalausfall abgewertet wird. Und das wird in der Endnote so auch klar transportiert.


Grüße aus Heere

ronny.hoe
02.12.2014, 09:45
guten tag

wisst ihr was auch sehr interessant gewesen wäre? die kaputtgebremsten laufräder (allerdings mit kaufnachweis ...) bei den entsprechenden importeuren zu REKLAMIEREN und über die REAKTIONEN zu berichten!

das wäre sicherlich abenteuerlich und hätte gut zu unserer unterhaltung beigetragen.

ronny.hoe

h8squad
02.12.2014, 13:00
guten tag

wisst ihr was auch sehr interessant gewesen wäre? die kaputtgebremsten laufräder (allerdings mit kaufnachweis ...) bei den entsprechenden importeuren zu REKLAMIEREN und über die REAKTIONEN zu berichten!

das wäre sicherlich abenteuerlich und hätte gut zu unserer unterhaltung beigetragen.

ronny.hoe

jaja, zu Verfügung gestellte Testmuster reklamieren!?;)

powderJO
02.12.2014, 13:57
Den Test ansich finde ich wirklich super!!
Sehr relevant für viele, aussagekräftig, genau der Grund, warum (ich) eine Radzeitschrift auch kaufe-damit die Fragen beantworten, die ich mir stelle, jedoch selber nicht lösen kann.
Aber die Benotung und diese Garantien für niedere Gewichte finde ich seltsam.

+ 1



Allerdings läßt sich damit kein geld verdienen. Vergrault man die Werber, gibt´s keine Kohle mehr....

die frage ist, was einer zeitschrift langfristig mehr bringt. imho kann man auf ein paar möglicherweise vergraulte durchaus verzichten, wenn man auf der anderen seite mit einer seriösen, fachlich nachvollziehbaren und interessanten berichterstattung an relevanz gewinnt. ist man relevant, gewinnt man nämlich auch wieder neue leser und zieht damit auch wieder andere werbetreibende - auch aus anderen branchen – an. viele zeitschriften, magazine nehmen aber einen anderen weg, agieren offensichtlich angstgesteuert und lassen sich zu pr-ablegern der industrie degradieren. die folge: leser wenden sich ab, branchenfremde kunden wenden sich ab und schon hängt die zeitschrift am tropf der paar verbliebenden werbetreibenden aus der jeweiligen sparte. was die natürlich weidlich ausnutzt - das ergebnis ist dann sowas wie die "roadbike".


aber: das gilt so imho ausdrücklich noch nicht für die tour. test-bewertungen wie im laufradtest zeigen aber, dass sich auch die tour an einem scheideweg befindet zwischen journalismus und rücksichtnahme auf industrieinteressen. ich hoffe, dass sie sich wieder eindeutig positioniert und damit für mich relevant belbt als medium.

ollixx
02.12.2014, 14:09
+ 1




aber: das gilt so imho ausdrücklich noch nicht für die tour. test-bewertungen wie im laufradtest zeigen aber, dass sich auch die tour an einem scheideweg befindet zwischen journalismus und rücksichtnahme auf industrieinteressen. ich hoffe, dass sie sich wieder eindeutig positioniert und damit für mich relevant belbt als medium.

so sehe ich das auch!!!

altmeister
02.12.2014, 17:37
Was mich vor allem wundert: die Hersteller selbst scheinen ihre Produkte nicht so eingehend zu testen.
Ansonsten müßte denen doch auch schon aufgefallen sein, daß es zu solchen Versagensfällen kommen kann.
Ist doch mit relativ wenig Aufwand gemacht.

Tristero
02.12.2014, 18:31
die frage ist, was einer zeitschrift langfristig mehr bringt. imho kann man auf ein paar möglicherweise vergraulte durchaus verzichten, wenn man auf der anderen seite mit einer seriösen, fachlich nachvollziehbaren und interessanten berichterstattung an relevanz gewinnt. ist man relevant, gewinnt man nämlich auch wieder neue leser und zieht damit auch wieder andere werbetreibende - auch aus anderen branchen – an. viele zeitschriften, magazine nehmen aber einen anderen weg, agieren offensichtlich angstgesteuert und lassen sich zu pr-ablegern der industrie degradieren. die folge: leser wenden sich ab, branchenfremde kunden wenden sich ab und schon hängt die zeitschrift am tropf der paar verbliebenden werbetreibenden aus der jeweiligen sparte. was die natürlich weidlich ausnutzt - das ergebnis ist dann sowas wie die "roadbike".


aber: das gilt so imho ausdrücklich noch nicht für die tour. test-bewertungen wie im laufradtest zeigen aber, dass sich auch die tour an einem scheideweg befindet zwischen journalismus und rücksichtnahme auf industrieinteressen. ich hoffe, dass sie sich wieder eindeutig positioniert und damit für mich relevant belbt als medium.

:goodpost:

Aber man muss auch die Nöte der Redaktion sehen: Hätten sie abgewertet (wie sie es eigentlich hätten tun müssen), wären sie aus Gründen der Redlichkeit gezwungen gewesen, künftig bei allen LRS-Tests auch den Belastungstest zu veranstalten.
Eine bessere Lösung wäre imho gewesen, so zu verfahren, wie es auch sonst bei Defektteilen gehandhabt wird. Also offiziell keine Notenzu vergeben - hier also an alle mit Ausnahme der beiden Testsieger.

PAYE
02.12.2014, 19:29
Hier werden Themen angeschnitten, die dringend eines großen Tour-Tests bedürfen:

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?321440-50-effektiver-Radfahren!

Das interessiert den geneigten Leser brennend und sollte sich mit hochwissenschaftlichem Testaufbau doch leicht klären lassen!

rumplex
02.12.2014, 21:49
+ 1




die frage ist, was einer zeitschrift langfristig mehr bringt. imho kann man auf ein paar möglicherweise vergraulte durchaus verzichten, wenn man auf der anderen seite mit einer seriösen, fachlich nachvollziehbaren und interessanten berichterstattung an relevanz gewinnt. ist man relevant, gewinnt man nämlich auch wieder neue leser und zieht damit auch wieder andere werbetreibende - auch aus anderen branchen – an. viele zeitschriften, magazine nehmen aber einen anderen weg, agieren offensichtlich angstgesteuert und lassen sich zu pr-ablegern der industrie degradieren. die folge: leser wenden sich ab, branchenfremde kunden wenden sich ab und schon hängt die zeitschrift am tropf der paar verbliebenden werbetreibenden aus der jeweiligen sparte. was die natürlich weidlich ausnutzt - das ergebnis ist dann sowas wie die "roadbike".


aber: das gilt so imho ausdrücklich noch nicht für die tour. test-bewertungen wie im laufradtest zeigen aber, dass sich auch die tour an einem scheideweg befindet zwischen journalismus und rücksichtnahme auf industrieinteressen. ich hoffe, dass sie sich wieder eindeutig positioniert und damit für mich relevant belbt als medium.

Eben das ist die "Mechanik".

Zu dem "aber" habe ich ja bereits ausgeführt. Letztlich ist das Interesse der Reaktion, ausgewogen zu bewerten. Was auch im Falle der Scheibenbremsen geschehen ist. Ob eine solche Differenzierung nach Systemgewichten, wie sie nun auch im LR-Test vorgenommen wurde, sinnvoll ist oder nicht, kann man diskutieren. Mit Rücksichtnahme hat das allerdings wohl nichts zu tun.

Abstrampler
02.12.2014, 21:58
Ob eine solche Differenzierung nach Systemgewichten, wie sie nun auch im LR-Test vorgenommen wurde, sinnvoll ist oder nicht, kann man diskutieren. Mit Rücksichtnahme hat das allerdings wohl nichts zu tun.

+1 :)

Take5
03.12.2014, 16:47
Vielleicht könnte es ja noch eine zusätzliche Zeitschrift "Tour heavy" geben. Eine Zeitschrift für RR-Fahrer über 80 kg mit z.B. angepassten Tourentipps "Flache Runden in Ostfriesland" anstatt Tourenvorschläge für die Alpen, Klamottentests von Firmen, die nicht so hauteng schneidern, Rezepte mit Sahne, Komponententests für Teile ohne Gewichtsbeschränkung und so weiter...

Was für ein Blödsinn... Mit meinen 193cm und 47 Jahren komme ich nicht mehr unter die 80kg wie in jüngeren Jahren als Leistungssportler, trotzdem habe ich noch genug Druck in den Beinen um z.B. im Sommer 2014 20.000 Höhenmeter und 1200km in 14 Tagen durch die französischen Alpen zu fahren und es reicht auch um den ein oder anderen Spargeltarzan zu versägen, bei Wind sowieso.

Da diese Körpergrößen keine Ausnahme mehr sind, sondern zunehmend ist auch ein Körpergewicht über 80kg nicht unnormal bei einem BMI der eben nicht kurz vor der Magersucht ist.

Mountainbiker
03.12.2014, 23:52
So nun nachdem ich auch wieder im Lande auch noch ein paar Anmerkungen meinerseits:
1. Könnte man bitte die Technik Tests endlich wieder da diskutieren wo sie hingehören, nämlich in T,T&T. Hier geht das ganze doch unter unter solch wichtigen Themen wie meine Tour wurde vom Postboten verknittert, bei der Auslieferung naß, vom Hund voll gesabbert, vom Weibe ungelesen ins Altpapier gepackt und ich hab grad kein fünfer um mir die Tour zu leisten.
2. Wäre ein Diagramm zu den Bremsbelagstemperaturen bei den Carbon-Clinchern scho au sehr nett.
3. der Stammtischartikel zum Hawaii-Sieg von Sebastian Kienle, war, ist und bleibt einfach unterirdisches Stammtischniveau! Da wird ein Vergleich mit Tony Martin angezogen, was dieser leisten kann im Rahmen einer Rundfahrt und was er wohl könnte wenn er ausgeruht wäre?! War Sebastian Kienle bei seinem Hawaii Triumph auf dem Rad etwa ausgeruht? Ach da war doch was, 3,8km geschwommen im Meer sind natürlich die reinste Erholung, viele Radprofis bräuchten danach wahrscheinlich nicht mal mehr auf's Rad zu steigen weil sie beim Schwimmen schon ertrunken wären. Danach mußte Sebastian ja auch nur noch einen Marathon bei brutaler Hitze laufen - auch das muß man bei seiner Radleistung ja nicht berücksichtigen?! Was hat der Autor eigentlich bei dieser Stammtischdiskussion getrunken und warum mußte er gleich darauf den Artikel verfassen? Klar ist ein Tony Martin der bessere Zeitfahrer, aber laßt den mal vor einem 180km Zeitfahren ein Crossrennen und danach noch ein XC Rennen oder Kriterium bestreiten, dann wird der Unterschied zu Kienle wahrscheinlich gar nicht so groß ausfallen.
Schade, daß man die Leistung in anderen Sportarten nicht einfach mal anerkennen kann.

grüner Sphinx
04.12.2014, 09:53
Schade, daß man die Leistung in anderen Sportarten nicht einfach mal anerkennen kann.

So unterschiedlich kann Wahrnehmung sein...

Von dem Artikel ist bei mir hängengeblieben: "Schei** ist der Kienle gut, dass der - innerhalb eines Ironmans - gegen Tony Martin NICHT wirklich abstinkt."

Insofern: Locker bleiben :cool:
gS

Nachtrag: 'Die Bölts' hat ja seinerzeit auch keinen Rekord beim Bikesplit hingelegt und: ja - ich bin traurig gewesen, als LA nicht antreten durfte; DAS hätte ich gerne gesehen.

Take5
04.12.2014, 14:25
Was hat der Autor eigentlich bei dieser Stammtischdiskussion getrunken und warum mußte er gleich darauf den Artikel verfassen? Klar ist ein Tony Martin der bessere Zeitfahrer, aber laßt den mal vor einem 180km Zeitfahren ein Crossrennen und danach noch ein XC Rennen oder Kriterium bestreiten, dann wird der Unterschied zu Kienle wahrscheinlich gar nicht so groß ausfallen.
Schade, daß man die Leistung in anderen Sportarten nicht einfach mal anerkennen kann.

:oke:

kaeptnepo
09.12.2014, 16:39
Ich habe den Artikel nun auch gelesen. Mein persönliches Fazit. Carbon Clincher nicht für Passabfahrten geeignet. wer will schon beim Bergabfahren damit rechnen müssen dass die Sicherheitsreserven erschöpft sind. Ich finde auch dass das Ergebnis zur Abwertung hätte führen müssen. +80kg und steile Abfahrten sind nicht selten, zu mal einige Hersteller nicht mal ein max Fahrergewicht angeben....
Schon traurig was die Hersteller so alles auf die Kunden loslassen.