PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rollentraining



poki
21.09.2004, 20:11
Hab keine Ahnung, ob das zu "Technik" wegen der Rolle oder zu "Training" wegen dem Training gehört...

Ich wollte einfach mal wissen, was ihr so auf der Rolle treibt. Bin seit gestern stolzer Besitzer eines Tacx Cycleforce Swing und hab noch so ein paar Fragen:

1. Auf welchen Untergrund stelle ich ihn am besten, um meine Nachbarn zu schonen?
2. Welche Breite (so ungefähr) sollte die Aufdruckfläche des Reifens an der Bremse haben?
3. Sollte ich mir einen günstigen, harten Reifen (welchen?) zum Verheizen auf der Rolle kaufen oder wie hoch ist der Verschleiß so?
4. Muß ich sonst noch etwas beachten?


Entschuldigt den neuen Rollen-Thread, aber ein paar Fragen waren unbeantwortet, nachdem ich die Suche bemüht habe.

diddlmaedchen
21.09.2004, 20:15
Also ich fahre immer nur so vor mich hin, um mich mal zu bewegen...

1. Was weiches drunter, Schaumgummi, irgend so was

2. So weit andrücken, das er nicht durchrutscht

3. Der Reifenverschleiß ist schon recht hoch...

4. Bei leichten Rahmen voooorsichtig sein / nicht im Wiegetritt fahren ! ;)

Kranich
21.09.2004, 20:17
um den reifenverschleiß kostengünstig zu halten ziehe ich mir meine alten eh schon verschlissenen Reifen wieder auf. das stört nicht wenn ich nur noch auf dem innenleben fahre.

Pride-Protz
21.09.2004, 20:21
Hab uch den Tacx Swing. Leise sind die Dinger ja alle nicht, aber bei meinem Parkettboden potenziert sich das zu einem beeindruckenden Grund-Brummen!
Reifenverschleiß ist ziemlich hoch, zieh einfach was Altes drauf.
Kleiner Tip: Hab von nem Freund, der im Fahrradhandel arbeitet, gehört, dass man mit Carbonrahmen oder -hinterbau die Rolle besser schnell vergessen sollte!

904
21.09.2004, 21:30
In den Baumärkten gibt es eine Matte unter Waschmaschinen. Bestens bewährt! Dämpft wirklich gut. Wenn Du längere Einheiten fährst, der herumspritzende und gewirbelte Schweiss ist sehr unangenehm. Ich lege immer großzügig alte Strandliegetücher auf den Boden. Gute Musik ist extrem wichtig! Ein billiger Drahtloskopfhörer tut gute Dienste, wenn es ganz leise sein soll.
Die abgefahrenen Reifen vom Sommer sind gut genug (oder die teilweise beschädigten - mit einem Cut oder so ...).
Gruss.

Ollir
21.09.2004, 21:34
warum nicht mit carbon hinterbau ???

wur5t3br0t
21.09.2004, 21:51
kann die elite fluid modelle (elastomer lauffläche) uneingeschränkt empfehlen, fast nicht zu hören (!!), weniger verschleiß, und gratis noch realitätsnahes fahrgefühl (kein durchrutschen beim antritt etc.) obendrauf

solange tacx nur diese überholten metalllaufflächen verbaut, kommt mir da keine mehr von ins haus ;)

Pride-Protz
22.09.2004, 00:17
wg. Carbon-Hinterbau:
Hab nur gehört, dass viele Hersteller im Frühjahr reichlich Garantiefälle (oder -wünsche?) haben, da Carbon-Hinterbauten bei intensiver Rollennutzung angeblich schonmal den Geist aufgeben. Wenn man's trotzdem riskieren will, sollte man darauf achten, dass die Haltestreben der Rolle nicht starr, sondern einigermaßen flexibel sind (wie z.B. beim Tacx Cycleforce Swing).

zwanzich
22.09.2004, 06:56
1. Auf welchen Untergrund stelle ich ihn am besten, um meine Nachbarn zu schonen?


Hi.

Versuch mal ne billige Isomatte. Gibt's regelmässig bei Aldi oder Plus für ein paar Euro. Oder mal im dänischen Bettenlager versuchen, die haben auch immer welche. Dämpft gut und dient als exzellente Schweissmatte für die gesamte Länge des Bikes.

tobyvanrattler
22.09.2004, 07:12
Hi.

Versuch mal ne billige Isomatte. Gibt's regelmässig bei Aldi oder Plus für ein paar Euro. Oder mal im dänischen Bettenlager versuchen, die haben auch immer welche. Dämpft gut und dient als exzellente Schweissmatte für die gesamte Länge des Bikes.

Hi,

hab auch eine Isomatte unterm Bike, war aber nicht so optimal, daher folgende Kombination:
Isomatte; Styropor ca. 2cm dick (gibts im Bauhaus); Karton zum stabilisieren; wieder Styropor und nochmal nen Karton und die zweite Isomatte drauf.

Seit dem sind die Mieter unter mir deutlich relaxter über die Wintermonate :D

sodom
22.09.2004, 07:41
ich war gestern zum ersten mal ca. 1,5 h auf meine rolle(tacx flow), schon ungewohnt...
und ich hab ständige angst um meinen rahmen, stevens izoard, wiege 82 kg und denke, dass der doch irgendwo ermüden muss.
und wie fährt man am besten? vorne kleine hinten groß = weniger umdrehung, aber größere bremeswirkung, oder vorne groß hinten kleine = mehr km/h mehr reibung weniger bremsung?
ich denke, dass das nichts gibt, ausser von der lautstärke!

Ohare
22.09.2004, 08:37
da kommt mir doch die Frage auf:
wenn ihr so viel sachen drunter legt, fängt es da nicht irgendwann an zu rutschen? Ich mein sone Isomatte auf Parkett ist doch schon rutschig oder nicht?
Ich hab keine Ahnung, weil ich (noch) keine rolle habe, klärt mich auf wenn es anders ist *g*

Spray
22.09.2004, 08:52
Also rutschen tut da auch bei Parkettboden eigentlich nix. Wie auch, du sitzt ja drauf und horizontal bewegst du ja nix. Das links rechts wackeln is da schon eher ein Problem. Da hilft entweder ein Holzbrett über der Matte oder einfach immer schön grade sitzen und sauber (rund) treten. ;)

Wo wir grade beim Thema sind....
Hat mal jemand versucht die Metallauffläche einer Tacx Rolle irgendwie rutschfester zu gestalten? Also zB durch aufkleben von gummi oder so etwas?
Ich habe nämlich bei meinem alten Rad was ich für die Rolle benutze das Problem, dass der gefühlte Widerstand beim Treten steigt je grösser man den Anpressdruck der Rolle stellt. Wenn ich ihn so hoch stelle dass auch bei grösseren Gängen nix durchrutscht kann ich selbst mit 40/21 und einer Tretfrequenz von 95 U/m nicht mehr im GA1 Bereich fahren.
Das kann jawohl nicht Sinn der Sache sein. Zumal dann die angegebenen Wattzahlen auch nicht wirklich stimmen können...
Mit meinem Strassenrad ist das alles kein Problem. Da stimmen die Pulswerte ziemlich genau mit denen auf der Strasse überein.

Fireball
22.09.2004, 08:59
also auf der rolle (auch ein älterer tacx) hatte ich nei probleme mit schlupf, außer ich hab's provoziert und angetreten. aber beim runden pedalieren (so gut man's halt hinbekommt) hatte ich da keine probleme mit.
ich hatte unter meine rolle nur ein stück alten teppich untergelegt, alles mit isomatte und styropor war mir zu unstabil. dafür war's halt nicht sehr leise...
mit meinem bianchi bin ich bishe rnoch nicht auf der rolle gewesen, ich weiß auch nicht, ob ich ihm das antun soll, oder doch nen slick auf's mtb aufzieh.
dieses pseudo-scandium-gemisch is bei 81 kg auf der rolle vielleicht nicht der garant für eine lange rahmenlebensdauer :confused:

Ohare
22.09.2004, 09:05
danke für die infos

das mit der Lautstärke scheint ja wirklich ein "ernstes" Problem zu sein und schreckt mich wieder etwas ab in einem Mehrfamilenhaus mir so ein ding im Winter in die Wohnung zu stellen :heulend:
Gerade wenn in der wohung unter mir eine Familie mit Kleinkind wohnt und 2 Etagen drüber eine Famile mit zwillingen die gerade ein halbes jahr alt sind :sad2:

Fireball
22.09.2004, 09:11
ach das geht schon, darfst nur kein mtb mit stollenreifen drauf tun :Bluesbrot ich kenn außer meiner rolle nix anderes, aber es gibt sicherlich unterschiede in der lautstärke, ich würd da einfach mal vergleichstests studieren.

Kolja
22.09.2004, 09:29
...
Gerade wenn in der wohung unter mir eine Familie mit Kleinkind wohnt und 2 Etagen drüber eine Famile mit zwillingen die gerade ein halbes jahr alt sind :sad2:

Da Familien mit Kindern tendenziell auch viel Lärm machen, darf ich das auch. Vielleicht nicht nach 20Uhr oder zur Mittagszeit, da die Kleinen da schlafen, soviel Rücksicht würde ich in jedem Fall nehmen. Aber komplett drauf verzichten, nicht wirklich.

Ohare
22.09.2004, 09:33
Da Familien mit Kindern tendenziell auch viel Lärm machen, darf ich das auch. Vielleicht nicht nach 20Uhr oder zur Mittagszeit, da die Kleinen da schlafen, soviel Rücksicht würde ich in jedem Fall nehmen. Aber komplett drauf verzichten, nicht wirklich.


mhm eine gewisse wahrheit kann man dem nicht absprechen :D :ä

zwanzich
22.09.2004, 09:51
ach das geht schon, darfst nur kein mtb mit stollenreifen drauf tun :Bluesbrot ich kenn außer meiner rolle nix anderes, aber es gibt sicherlich unterschiede in der lautstärke, ich würd da einfach mal vergleichstests studieren.

Neben dem Reifenprofil spielt im wesentlichen auch die Eigenvibration der Rolle ne Rolle. Und nicht zuletzt das Rad selbst wird einen gewissen Einfluss haben. Dann spielt natürlich auch der Boden sein Spielchen, je nachdem, ob er die Schwingungen übernimmt oder nicht. Das subjektive Empfinden ist auch nicht zu verachten.
Ergo: einzelfallanhängig...

sodom
22.09.2004, 10:06
laut finde ich meine rolle nicht wirklich, fernseher ein bissl lauter, schon gehts...
aber meine frage hat keiner beantwortet :-(
mal nen eigenen fred aufmachen...

Fireball
22.09.2004, 10:08
also ich hab eigentlich immer nen recht kleinen gang drauf, widerstand regel ich ja über die rolle. wenn man gleich nen dicken gang drauf hat, und dann mal den widerstand hoch regelt, is ja nix mehr mit brauchbarer TF. bei mir zumindest nicht :4bicycle:

Beast
22.09.2004, 10:36
Just my 2 cents:



Untergrund sollte fest sein, die direkte Kontaktfläche zum Boden kann man aber mit alten Isomattenteilen abdämpfen.

Als Reifen verwende ich Conti Supersonic. Warum? Die haben null Profil (Slicks) und machen damit so gut wie keine Laufgeräusche.

Reifendruck ist bei mir sehr hoch (8-9).

Anpressdruck der Rolle gerade so hoch, dass der Reifen bei energischem Ziehen des Hinterrads gegen die blockierte Rolle nicht durchrutscht.

Auf der Rolle besser harte Gummimischungen des hinteren Mantels fahren.

Wenn die Geräuschkulisse für direkte Mitbewohner (Mädel, Kinder, etc.) immer noch ein Problem ist: Grosse Pflanzen mit kleinen Blättern (z.B. Ficus Benjamini) im Zimmer aufstellen. Alter Trick aus dem Akustikbau; die Pflanzen "zerstreuen" die Schallwellen.

Bewegliche Teile am Rad (Kette, Ritzel, etc.) sollten sehr sauber aber leicht gefettet/geölt sein. Besonders auch die Schaltungsrollen beachten. Perfekt ist es wenn man ein extra Rad für die Rolle hat.

Bestimmte Rahmenmaterialien gehören nicht auf die Rolle, z.B. Carbon und Titan. Alu ist nicht unkritisch, kann bei Dauerbetrieb auf der Rolle an bestimmten Stellen ermüden. Bedenke: Die Belastung im Hinterbau ist auf der festen Rolle signifikant anders als auf der Strasse. Das beste Rahmenmaterial auf der Rolle ist und bleibt Stahl.

:)

poki
22.09.2004, 10:49
Hi,

hab auch eine Isomatte unterm Bike, war aber nicht so optimal, daher folgende Kombination:
Isomatte; Styropor ca. 2cm dick (gibts im Bauhaus); Karton zum stabilisieren; wieder Styropor und nochmal nen Karton und die zweite Isomatte drauf.

Seit dem sind die Mieter unter mir deutlich relaxter über die Wintermonate :D

Wenn ich das aufgestellt habe, was Du da beschreibst, ist erstens der Winter vorbei und zweitens passe ich dann nicht mehr aufs Rad, weil die Decke dann direkt über meinem Sattel ist!! :)
Nur Spaß! Aber das ist mir wirklich zu umständlich!

poki
22.09.2004, 10:51
Alu ist nicht unkritisch, kann bei Dauerbetrieb auf der Rolle an bestimmten Stellen ermüden. Bedenke: Die Belastung im Hinterbau ist auf der festen Rolle signifikant anders als auf der Strasse. Das beste Rahmenmaterial auf der Rolle ist und bleibt Stahl.
:)

Mag ja richtig sein. Aber ich denke, wenn man nur ganz locker GA1 fährt und nie im Wiegetritt, muß man sich keine Sorgen machen, oder? Die Belastung durch die Rolle ist ja direkt am mitgelieferten Schnellspanner, der ja zusammengepreßt wird. Ansonsten würde nur beim Wiegetritt Verwindung in den Kettenstreben entstehen.
Das ist für mich auf den ersten Blick alles. Oder sehe ich das falsch? :confused:

zwanzich
22.09.2004, 11:00
Mag ja richtig sein. Aber ich denke, wenn man nur ganz locker GA1 fährt und nie im Wiegetritt, muß man sich keine Sorgen machen, oder? Die Belastung durch die Rolle ist ja direkt am mitgelieferten Schnellspanner, der ja zusammengepreßt wird. Ansonsten würde nur beim Wiegetritt Verwindung in den Kettenstreben entstehen.
Das ist für mich auf den ersten Blick alles. Oder sehe ich das falsch? :confused:

Und in den Sattelstreben, somit am gesamten Hinterbau. Also mit was anderem als Stahl hätte ich auch ein komisches Gefühl.

Aber auch ohne Wiegetritt ist da schon genug Bewegung drin, das merkt man selbst bei sauberem Treten.

Fireball
22.09.2004, 11:03
na dann werde ich mir wohl doch mal ne komfort-stahlgurke aufbauen :rolleyes: besser ist das... ich schnall einfach sowas drauf :6bike2:

poki
22.09.2004, 11:03
Und in den Sattelstreben, somit am gesamten Hinterbau. Also mit was anderem als Stahl hätte ich auch ein komisches Gefühl.

Aber auch ohne Wiegetritt ist da schon genug Bewegung drin, das merkt man selbst bei sauberem Treten.

Mmhh. :( Was kann ich denn nun tun? Ich werd mir doch deswegen kein Zweitrad kaufen.

Beast
22.09.2004, 11:21
Mag ja richtig sein. Aber ich denke, wenn man nur ganz locker GA1 fährt und nie im Wiegetritt, muß man sich keine Sorgen machen, oder? Die Belastung durch die Rolle ist ja direkt am mitgelieferten Schnellspanner, der ja zusammengepreßt wird. Ansonsten würde nur beim Wiegetritt Verwindung in den Kettenstreben entstehen.
Das ist für mich auf den ersten Blick alles. Oder sehe ich das falsch? :confused:

Denk doch mal statisch.

Normalerweise steht das Rad auf der Strasse, beide Reifen tragen das gesamte Gewicht. Der Hinterbau stützt sich auf dem Hinterrad ab und überträgt das Gewicht annähernd senkrecht auf die hintere Dreiecksspitze des Hinterbaus. Gute Statik, da der Kraftfluss sehr gut abgeleitet wird.

Bei einer Rolle erfolgt aber dort zusätzlich eine Kraftfluss in annähernd horizontaler Richtung, nämlich vom Anpressdruck der Rolle gegen den Reifen (Man korrigiere mich wenn das falsch ist). Dieser verändert die Belastung des Materials und der Schweissnähte bzw. Klebungen.

Darüber hinaus kann das Hinterrad auf der Rolle keine seitlichen Scherbewegungen kompensieren wie es normalerweise durch Mantel oder Felge der Fall ist. Die einseitigen Trittbelastungen (auch bei gutem Rundtritt) gehen ungefiltert direkt in den Hinterbau! Das ist Gift für Rahmenmaterial mit geringem E-Modul.

edgecrusher
22.09.2004, 17:39
Nabend!
Da klinke ich mich doch mal mit ein.
Hat schon jemand Erfahrungen mit den neueren Elite-Rollen?
Habe mir vor ca. 1 Monat eine Elite Mag geholt und war doch etwas über den Mechanismus erstaunt, welcher die Rolle gegen das Hinterrad drückt.
Da ist nun nicht mehr eine verstellbare Schraube, sondern eine Feder.
Leiert die irgendwann aus?

Spray
22.09.2004, 20:25
@Beast

Ich glaube was die Belastung durch den Anpressdruck der Rolle angeht bist du auf dem Holzweg. Das Hinterrad wird ja an den Schnellspannern im Rahmen der Rolle fixiert. Somit könntest du dir mit erhöhtem Anpressdruck wohl höchstens die Nabe verbiegen. Allerdings bezweifel ich stark dass du es schaffst die dazu nötigen Kräfte per Hand aufzubringen... ;)