PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sinn von Scheibenbremsen am RR



Seiten : [1] 2

apple2608
30.01.2015, 13:21
Servus Leute,

mich würde mal eure Meinung zu Scheibenbremsen am RR interessieren.

Bin das erste Mal ein RR mit Disc Probe gefahren, ich frag mich über den Sinn dieser Bremsenänderung:

- Bremspower top, aber der schmale Reifen bringt das bei weitem nicht auf die Straße (was ich erwartet habe)
- Sind wesentlich schwerer
- Bessere Dosierbarkeit - naja, kann man drüber streiten
- Wartung ist wesentlich aufwändiger (zumindest bei hydraulischen)
- Sehen m. E. kacke aus - aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache
- Viel Kabel-/Leitungssalat
- Hohe Anschaffungskosten (meistens, wenn man mal von hochwertigen Modellen ausgeht)

Beim RR streben wir doch immer nach Minimalismus, so wenig wie möglich, so leicht wie möglich - das ist doch der Reiz an diesen Geräten.

Beim mtb oder auch Crosser lass ich mir Scheibenbremsen eingehen, da fährt man durch Dreck etc., da macht es Sinn - aber nicht beim Renner...

- Momentan aus meiner Sicht einziger Vorteil: Verwendung von Carbonfelgen

Ich dachte mir, ich mach mal einen Beitrag auf, hoffe, dass er nicht doppelt vorhanden ist...

Nach meiner Testfahrt stand für mich fest, das ist quatsch, unsinnig, hier will die Industrie wieder ihre Räder besser verkloppen.

Ich fahre seit 3 Jahren Zero Gravitys, die gelten ja eher als "weich". Ich bin super zufrieden damit, wiege 95 kg und kann mit denen super dosieren, bremsen und schaffe es locker, die RR-Reifen zum blockieren zu bringen.

Vielleicht teilt ihr mir mal eure Erfahrungen zu den Dingern mit...

Flashy
30.01.2015, 13:25
Ich teile alle deiner Gegenargumente.

apple2608
30.01.2015, 13:26
Ach ja, hätte ich fast vergessen: Ob die Dinger dann auch so aerodynamisch sind, sei mal dahingestellt, bei dem Leitungsverlauf etc.


Servus Leute,

mich würde mal eure Meinung zu Scheibenbremsen am RR interessieren.

Bin das erste Mal ein RR mit Disc Probe gefahren, ich frag mich über den Sinn dieser Bremsenänderung:

- Bremspower top, aber der schmale Reifen bringt das bei weitem nicht auf die Straße (was ich erwartet habe)
- Sind wesentlich schwerer
- Bessere Dosierbarkeit - naja, kann man drüber streiten
- Wartung ist wesentlich aufwändiger (zumindest bei hydraulischen)
- Sehen m. E. kacke aus - aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache
- Viel Kabel-/Leitungssalat
- Hohe Anschaffungskosten (meistens, wenn man mal von hochwertigen Modellen ausgeht)

Beim RR streben wir doch immer nach Minimalismus, so wenig wie möglich, so leicht wie möglich - das ist doch der Reiz an diesen Geräten.

Beim mtb oder auch Crosser lass ich mir Scheibenbremsen eingehen, da fährt man durch Dreck etc., da macht es Sinn - aber nicht beim Renner...

- Momentan aus meiner Sicht einziger Vorteil: Verwendung von Carbonfelgen

Ich dachte mir, ich mach mal einen Beitrag auf, hoffe, dass er nicht doppelt vorhanden ist...

Nach meiner Testfahrt stand für mich fest, das ist quatsch, unsinnig, hier will die Industrie wieder ihre Räder besser verkloppen.

Ich fahre seit 3 Jahren Zero Gravitys, die gelten ja eher als "weich". Ich bin super zufrieden damit, wiege 95 kg und kann mit denen super dosieren, bremsen und schaffe es locker, die RR-Reifen zum blockieren zu bringen.

Vielleicht teilt ihr mir mal eure Erfahrungen zu den Dingern mit...

Siggerl
30.01.2015, 13:26
Hat wer ne Tüte Chips?

Ich hol ein Bier, ist ja schon Mittag :drinken2:

:D

Bambini
30.01.2015, 13:39
Einen großen Nachteil der Scheibenbremsen am RR ist der Verlust an Komfort an der Front bzw. Gabel. Ich empfand es an meinem Crosser trotz etwas breitere Bereifung als extrem hart. Die Gabeln müssen bei Verwendung von Scheibenbremsen stabiler ausfallen, allerdings zu Lasten des Komforts.

Reinhard9999
30.01.2015, 13:45
Ich hab seit einem halben Jahr einen Crosser mit hydraulischen Scheibenbremsen und fahr den auch mit 25er Rennradreifen im Schlechtwettereinsatz und Winter.

Bei trockenen Bedingungen ist die Bremsleistung aus meiner Sicht ähnlich einer zB BR9000er Felgenbremse. Die Dosierbarkeit ist aber schon da besser und bei Nässe - vor allem jetzt im Winter - ist der Unterschied sehr deutlich.

Der Gewichtsunterschied ist im Moment noch ein Thema - aber in 2 bis 3 Jahren wird da auch nicht mehr viel übrig bleiben, war beim MTB genauso.

Der wesentlich höhere Aufwand bei hydraulischen Bremsen ist mir auch nicht aufgefallen - auch nicht am MTB bei der XTR, bis auf Wechseln der Bremsbeläge war da nix.

Auch für die Verlegung der Leitungen gibt's schon jetzt schöne integrierte Lösungen.

Optik ist natürlich Geschmacksache.

Die Horrormeldungen mit durchgeglühten Bremsen in diversen Tests sind auch weit hergeholt - wenn ich das gleich mit zB Carbonclinchern mache, ist die Fahrt schon nach wenigen Metern zu Ende. Bei mir haben die 140er Scheiben auch im alpinen Bereich immer gereicht.

Aus meiner Sicht ist ein Crosser mit Scheibenbremse das ideale Rennrad für alle Bedingungen - einfach Reifen wechseln...

In 5 Jahren wird sicher nicht mehr über Scheiben am RR diskutiert, dann hat sich das System durchgesetzt - ist gleich wie beim MTB..., ich sag das, obwohl ich noch 4 weitere Rennräder mit Felgenbremse habe.

lG Reinhard

apple2608
30.01.2015, 13:56
Servus Reinhard, danke für deine Infos.

Also ich habe auch bei Regen nie Probleme mit meinen Felgenbremsen gehabt. Auch hier gehen die Reifen durch, wenn ich zu heftig ziehen würde - oder eben gerade da, wegen der Nässe. Ich kann die Bremskraft doch nie zu meinem Vorteil ausnutzen, die Reifen rutschen da einfach weiter, wenn zu extrem gestoppt wird. Gewichtsmäßig kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass die an leichte Felgenbremsen jemals rankommen werden (aber lasse mich gerne eines besseren belehren).

Aber der Gedanke, Crosser mit RR Reifen = zwei Räder in einem, ist nicht von der Hand zu weisen. Wobei ich glaube, dass die meisten (zumindest hier im Forum) mindestens zwei Räder rumstehen haben, 1 x Crosser und 1 x Renner, wenn nicht sogar mehr.

Ich baue zwar laufend individuelle Renner auf, aber mit hydraulischen Scheibenbremsen hab ich mich noch nicht angefreundet.

Ganz will mir die Umstellung nicht einleuchten. Giant hat ja sogar seinen Langstreckenrenner Defy fast komplett auf Scheibe umgestellt:eek::confused:

VG Bernhard


Ich hab seit einem halben Jahr einen Crosser mit hydraulischen Scheibenbremsen und fahr den auch mit 25er Rennradreifen im Schlechtwettereinsatz und Winter.

Bei trockenen Bedingungen ist die Bremsleistung aus meiner Sicht ähnlich einer zB BR9000er Felgenbremse. Die Dosierbarkeit ist aber schon da besser und bei Nässe - vor allem jetzt im Winter - ist der Unterschied sehr deutlich.

Der Gewichtsunterschied ist im Moment noch ein Thema - aber in 2 bis 3 Jahren wird da auch nicht mehr viel übrig bleiben, war beim MTB genauso.

Der wesentlich höhere Aufwand bei hydraulischen Bremsen ist mir auch nicht aufgefallen - auch nicht am MTB bei der XTR, bis auf Wechseln der Bremsbeläge war da nix.

Auch für die Verlegung der Leitungen gibt's schon jetzt schöne integrierte Lösungen.

Optik ist natürlich Geschmacksache.

Die Horrormeldungen mit durchgeglühten Bremsen in diversen Tests sind auch weit hergeholt - wenn ich das gleich mit zB Carbonclinchern mache, ist die Fahrt schon nach wenigen Metern zu Ende. Bei mir haben die 140er Scheiben auch im alpinen Bereich immer gereicht.

Aus meiner Sicht ist ein Crosser mit Scheibenbremse das ideale Rennrad für alle Bedingungen - einfach Reifen wechseln...

In 5 Jahren wird sicher nicht mehr über Scheiben am RR diskutiert, dann hat sich das System durchgesetzt - ist gleich wie beim MTB..., ich sag das, obwohl ich noch 4 weitere Rennräder mit Felgenbremse habe.

lG Reinhard

pinguin
30.01.2015, 13:56
Suchfunktion...

Monti
30.01.2015, 14:00
Suchfunktion...

+1

Ist hier schon lang und breit erörtert worden und ich hol mir jetzt auch ne Tüte Chips ...

Flashy
30.01.2015, 14:07
Die "Suchfunktion" findet aber nie was.

Ich suchte z.b. den Begriff "alt" in Titeln und es kommen null Ergebnisse, obwohl ich weiß, dass es einen Thread dazu gibt.

apple2608
30.01.2015, 14:07
Na dann aber schnell, aber bitte mit Salz und nicht mit Paprika...und das Bier nicht vergessen...bitte nur gekühlt und aus der Region...

Habe die Suchfunktion übrigens benutzt, hatte leider keine vernünftigen Ergebnisse.

Hab leider nicht die Zeit, jeden Tag im Forum zu verweilen...:D

apple2608
30.01.2015, 14:22
:Applaus::Applaus::Applaus:

Mir geht´s immer wieder genauso...irgendwas stimmt da nicht...und ich hab nicht die Zeit, manuell das Forum zu durchforsten. Das Bilder hochladen ist hier manchmal auch nicht sehr erfolgreich...

Manchmal gibt´s vernünftige Ergebnisse, manchmal nicht - obwohl der Suchbegriff eindeutig ist - das verstehe, wer will.


Die "Suchfunktion" findet aber nie was.

Ich suchte z.b. den Begriff "alt" in Titeln und es kommen null Ergebnisse, obwohl ich weiß, dass es einen Thread dazu gibt.

lemontree6210
30.01.2015, 14:25
SuFu: Scheibenbremse Rennrad

ca. 3. oder 4. Treffer:

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?287721-Scheibenbremsen-na-endlich&highlight=scheibenbremse+rennrad

Lemontree

La Gaffe
30.01.2015, 14:30
:Applaus::Applaus::Applaus:

Mir geht´s immer wieder genauso...irgendwas stimmt da nicht...und ich hab nicht die Zeit, manuell das Forum zu durchforsten. Das Bilder hochladen ist hier manchmal auch nicht sehr erfolgreich...

Manchmal gibt´s vernünftige Ergebnisse, manchmal nicht - obwohl der Suchbegriff eindeutig ist - das verstehe, wer will.

Kleiner Tip: Google findet im Forum bessere Ergebnisse als die forumseigene Suchfunktion.

http://lmgtfy.com/?q=rennrad+scheibenbremse+site%3Aforum.tour-magazin.de

Grüße
G

coopera
30.01.2015, 14:32
Kurz und bündig

ich warte nur mehr bis ein vernunftiges (bezahlbares) rad mit scheibenbremsen rauskommt... caad 10 disc gibts schon, bin schon am hadern ob ich mein Supersix tauschen soll, wenn da nicht die SRAM wolkenkratzer wären...;)

für mich als alpenländer ist die entscheidung sonnenklar, felgenbremse ist eine notlöung wenn mann disc vom MTB kennt...:rolleyes:

roli

Siggerl
30.01.2015, 14:33
Hab leider nicht die Zeit, jeden Tag im Forum zu verweilen...:D

Das geht natürlich nicht :D ... bin aber zur Abwechslung mal konstruktiv :Angel::

Im Winter und bei Güllewetter lege ich meinem Crosser gern Straßenpömps an und es geht on road. Egal, durch welchen Senf man fährt, es schmirgelt nix an der Felge, die bleibt schön ansehlich und die Bremsperformance leidet nach Matschdurchfahrt auch nicht über Gebühr.

Bei Winter-/Schlechtwetter-/Hardcore-Alltags-RR sehe ich den idealen Disc-Einsatz, Preiskategorie Kompakt- bis Mittelklasse.

Flashy
30.01.2015, 14:34
In dem Kontext könnte man gleich noch diesen "Komfortwahn" erwähnen.

Wollen wir nicht noch eine Federgabel am RR?

G.Fahr
30.01.2015, 14:36
Hab leider nicht die Zeit, jeden Tag im Forum zu verweilen...:D

Dank kürzerer Anhaltewege mit Scheibenbremsen hättest du dann mehr Zeit. Lohnt sich also doch.

Frühaufsteher
30.01.2015, 14:36
Man kann Tubulars fahren, ohne Angst um die Bremsflanken zu haben.

:D

Ich jedenfalls bald :ft:

apple2608
30.01.2015, 14:45
Das kommt dann, wenn die Hersteller in ein paar Jahren das Thema Disc wirtschaftlich ausgelutscht haben, natürlich mit Sondermaß bzgl. Steuerrohr, damit es ja nicht in die alten Renner passt und schön neu gekauft wird...:D

Wieder ein paar Jahre später dann das RR-Fully...:eek:

Beim Crosser, mtb macht Disc m. E. richtig Sinn, sonst eher nicht...ich glaube echt, dass dies mittlerweile einfach wirtschaftliche Gründe hat, siehe Tretlagerstandards :eek:, die wissen nicht mehr was sie bringen sollen. Ich bin nicht gegen Neuerungen - aber im Ernst: wer erkennt den Unterschied zwischen BSA-Tretlager und integrierten Schalen in der Steifigkeit wirklich? Und jetzt munkelt man, dass BB30 angeblich schon ausgedient hat...


In dem Kontext könnte man gleich noch diesen "Komfortwahn" erwähnen.

Wollen wir nicht noch eine Federgabel am RR?

Monti
30.01.2015, 14:55
Dank kürzerer Anhaltewege mit Scheibenbremsen hättest du dann mehr Zeit. Lohnt sich also doch.

:Applaus:

Und Du müsstest nach einer Regenfahrt nicht die Bremsflanken reinigen. Dann reicht die Zeit sogar schon für einen SuFu-Lehrgang bei einem der Admins. :eek:

Cubeteam
30.01.2015, 14:57
für mich als alpenländer ist die entscheidung sonnenklar, felgenbremse ist eine notlöung wenn mann disc vom MTB kennt...:rolleyes:

roli

Schade nur, dass die ganzen positiven Eigenschaften einen Scheibenbremse am MTB für Rennräder nicht greifen. Ist also völlig unnötig und in meinen Augen sogar gefährlich.

(Hab am MTB auch Disc und würde nicht wieder zu ner V-Brake greifen)

marvin
30.01.2015, 15:02
Ah... Ein Rennrad-Scheibenbrems-Thread. Gab es noch kaum. ;)

Und um das mal für die Nachwelt festzuhalten: Scheibenbremsen am Rennrad sind Blödsinn.

G.Fahr
30.01.2015, 15:26
Und um das mal für die Nachwelt festzuhalten: Scheibenbremsen am Rennrad sind Blödsinn.

"Niemand hat die Absicht, eine Bremsscheibe zu richten!"

Luigi_muc
30.01.2015, 15:32
Der Gewichtsunterschied ist im Moment noch ein Thema - aber in 2 bis 3 Jahren wird da auch nicht mehr viel übrig bleiben, war beim MTB genauso.


Das rechne mir mal vor. Wenn 3-400g nix sind, ok.

Ich bau grad einen Crosser auf, und die Discs hauen schon rein beim Gewicht, trotz leichtester Bremse auf dem Markt, mit den leichtesten Belägen auf dem Markt und den leichtesten Scheiben auf dem Markt:D

coopera
30.01.2015, 15:40
Das rechne mir mal vor. Wenn 3-400g nix sind, ok.



350 g sind genau 5% eines 7 kilo rades...wenn das kriegsentscheiden ist na dann...:rolleyes:

und wenns da um 'Zeiten geht würd ich mal behaupten das JEDE spätere Bremsung oder Schwung mitnehmen den nachteil der 350g wieder egalisiert...

aber das kommt denk ich furchtbar stark auf das einsatzgebiet an...

Roli

Siggerl
30.01.2015, 15:59
350 g sind genau 5% eines 7 kilo rades...wenn das kriegsentscheiden ist na dann...:rolleyes:

So gesehen tuts ein Kinesis Rahmen mit 105er, Fulcrum 7 und Ritchey Teilen - dazu Kommentare wie 'geh vor der Fahrt nochmal zum Stuhlgang' oder 'friss halt weniger' - dann kann man TTT auch gleich dichtmachen :D:Angel:

Schreib das mal den ww's - wenn die an einer Nabe 2,6493 g wegfeilen können, wird bei denen der Schritt feucht - bei 350 g hilft auch keine Latexbuxe mehr :Bluesbrot

Luigi_muc
30.01.2015, 15:59
350 g sind genau 5% eines 7 kilo rades...wenn das kriegsentscheiden ist na dann...:rolleyes:

und wenns da um 'Zeiten geht würd ich mal behaupten das JEDE spätere Bremsung oder Schwung mitnehmen den nachteil der 350g wieder egalisiert...

aber das kommt denk ich furchtbar stark auf das einsatzgebiet an...

Roli

Stimmt schon, aber darum gings nicht. Sondern um die Aussage, dass sich das Gewicht egalisieren wird. Und das wirds nicht.

Ich stimm dir aber stark beim Einsatzgebiet zu. Darum hat mein Crosser ja auch Discs bekommen jetzt. Am RR (welches übrigens weit unter 7kg liegt), wird sowas bei mir noch lange nicht kommen.

Reisender
30.01.2015, 16:07
Sollte mal der Tag kommen an dem es nur noch Scheibenbremsen gibt bzw die entsprechenden Laufräder wechsel ich zu Hallenhalma. :ä

coopera
30.01.2015, 16:15
Stimmt schon, aber darum gings nicht. Sondern um die Aussage, dass sich das Gewicht egalisieren wird. Und das wirds nicht.

Ich stimm dir aber stark beim Einsatzgebiet zu. Darum hat mein Crosser ja auch Discs bekommen jetzt. Am RR (welches übrigens weit unter 7kg liegt), wird sowas bei mir noch lange nicht kommen.

Hi

mir eben auch nicht, das das nicht gleich sein kann ist schon klar, mir wären für gscheites bremsen die 350g wurscht...

ich seh aber auch klar das sich bei mir dekatenterweise der zugang zum rad soweit geändert hat das ich mittlerweile 2 Räder haben werde bei dem eins ein schönes RR wird... Titansuperrecordsolistendedateile bei dems mehr um die schlichte eleganz von einem Rennrad geht... das andere wird ein klassisches einsatzrad das wie der name schon sagt formschön sein soll, aber keinen design gewichtspreis gewinnen muss, und somit ist für MICH klar wattkurbel + scheibenbremsen = einsatzrad...

ich will einfach nicht jedes mal bammel haben ob es mir den schlauch zerreist oder ich den bremspunkt noch packe, schlicht weil ich jetzt des öfteren nicht auf berge fahre (wetter, schmelzwasser, hitze,touristen...) weil ich einfach keinen abstieg bei 60 riskieren will...

das hast du aber oft nicht im griff, wenn ein Tourist vor dir runterfährt und du schon seine bremse richten kannst ist nichts mit laufen lassen, oder wenn der sommerregen ums eck schaut...

von daher ist für mich die entscheidung klar, das das aber auch kein colnago vr1 oder c59 wird aber ebenso, das sind alles wunderschöne räder, aber keine einsatzräder...

auf meiner wunschliste wäre ein 1200g carbonrahmen mit viel sicherheit scheibenbremsen und mechanischer schaltung... da das noch etwas dauert muss hald vorher warscheinlich ein caad10disc dran glauben

oder hat wer eine andere radempfehlung für disc und meine bb30 srm hollowgramm für mich?

elmar
30.01.2015, 16:28
Einen großen Nachteil der Scheibenbremsen am RR ist der Verlust an Komfort an der Front bzw. Gabel. Ich empfand es an meinem Crosser trotz etwas breitere Bereifung als extrem hart. Die Gabeln müssen bei Verwendung von Scheibenbremsen stabiler ausfallen, allerdings zu Lasten des Komforts.

Nein

wolan64
30.01.2015, 16:39
Mich hat bei einer Abfahrt noch nie die Felgenbremse gestört, höchstens die vor mir die weder Abfahren noch Bremsen konnten. Da das die Masse ist, glaube ich auch das sich dort Disc durchsetzen wird.
Bei denen die ein Rennrad beherrschen wird die Felgenbremse bleiben, aber das sind wenige.

apple2608
30.01.2015, 17:13
Kann mir nicht vorstellen, dass das Beherrschen des RR mit dem Bremsentyp zu tun hat. Wie gesagt, ich fahre seit über 3 Jahren Zero Gravity an allen Rädern, bin 95 kg schwer - komme prima damit klar, besser als seinerzeit mit den Dura Ace Bremsen. Wenn ich mal in eine brenzlige Situation komme, dann hilft mir auch die Disc nicht weiter, da qualmt der Gummi kurz, das wars.

Klar gibt's die Leute, die bei 3 % permanent auf der Bremse stehen, doch die sollte sich einen Tiefeinsteiger und kein RR kaufen.

Ich hatte mal einen Unfall mit dem Renner, bei dem mir ein Autofahrer die Vorfahrt genommen hat. Das Problem damals war nicht die Bremskraft der Bremse oder meine Reaktion, die Auflagefläche der RR-Reifen war einfach zu wenig, mein Bremsweg dadurch zu lang. :Angel:

Ich hab es z. B. schon damals nicht verstanden, warum die immer "bessere" Felgenbremsen bauen müssen, die RR-Reifen geben das einfach nicht weiter. Das war der gleiche Müll.



Mich hat bei einer Abfahrt noch nie die Felgenbremse gestört, höchstens die vor mir die weder Abfahren noch Bremsen konnten. Da das die Masse ist, glaube ich auch das sich dort Disc durchsetzen wird.
Bei denen die ein Rennrad beherrschen wird die Felgenbremse bleiben, aber das sind wenige.

apple2608
30.01.2015, 17:20
Mir hat´s noch nie einen Schlauch zerrissen, fahre allerdings nur Draht. 350 Gramm finde ich nur bei den Bremsen schon ne Welt. Einerseits wurschteln die Hersteller an Rahmen herum und preisen 50 Gramm weniger Gewicht als Weltneuheit an und dann haut man das bei den Bremsen wieder 7-fach drauf, das verstehe ich nicht ganz.

In einer brenzligen Situation hilft bei den schmalen Reifen die Disc doch auch nicht weiter, jedenfalls hat meine Jungfernfahrt mit einem Disc-Renner meine Einschätzung bestätigt. Aus meiner Sicht ist das Geschäftemacherei der Hersteller und logisch nicht zu erklären (ich spreche hier nur vom reinen Rennrad, nicht von Crosser oder gar mtb, da sieht die Sache wegen der anderen Reifen und dem anderen Einsatzbereich im Gelände schon anders aus). Mir geht´s hier speziell um Disc am reinen Straßenrenner.

Mein Fazit: Wie schon ein anderer User in diesem Forum geschrieben hat - absoluter Blödsinn, erhöht das Gewicht, sieht unattraktiv aus, geht entgegen dem Trend, dass das Rennrad eigentlich auf das Wesentliche beschränkt ist und, und, und. Ich kann dem nichts entscheidend Positives abgewinnen.


Hi

mir eben auch nicht, das das nicht gleich sein kann ist schon klar, mir wären für gscheites bremsen die 350g wurscht...

ich seh aber auch klar das sich bei mir dekatenterweise der zugang zum rad soweit geändert hat das ich mittlerweile 2 Räder haben werde bei dem eins ein schönes RR wird... Titansuperrecordsolistendedateile bei dems mehr um die schlichte eleganz von einem Rennrad geht... das andere wird ein klassisches einsatzrad das wie der name schon sagt formschön sein soll, aber keinen design gewichtspreis gewinnen muss, und somit ist für MICH klar wattkurbel + scheibenbremsen = einsatzrad...

ich will einfach nicht jedes mal bammel haben ob es mir den schlauch zerreist oder ich den bremspunkt noch packe, schlicht weil ich jetzt des öfteren nicht auf berge fahre (wetter, schmelzwasser, hitze,touristen...) weil ich einfach keinen abstieg bei 60 riskieren will...

das hast du aber oft nicht im griff, wenn ein Tourist vor dir runterfährt und du schon seine bremse richten kannst ist nichts mit laufen lassen, oder wenn der sommerregen ums eck schaut...

von daher ist für mich die entscheidung klar, das das aber auch kein colnago vr1 oder c59 wird aber ebenso, das sind alles wunderschöne räder, aber keine einsatzräder...

auf meiner wunschliste wäre ein 1200g carbonrahmen mit viel sicherheit scheibenbremsen und mechanischer schaltung... da das noch etwas dauert muss hald vorher warscheinlich ein caad10disc dran glauben

oder hat wer eine andere radempfehlung für disc und meine bb30 srm hollowgramm für mich?

apple2608
30.01.2015, 17:21
Begründung?

Nein

Luigi_muc
30.01.2015, 17:25
Klar gibt's die Leute, die bei 3 % permanent auf der Bremse stehen, doch die sollte sich einen Tiefeinsteiger und kein RR kaufen.


Der durchschnittliche RR-Käufer ist kein Rennradfahrer, wie du ihn dir grad vorstellst. Da passt das schon, dass parallel zu den Topmodellen Räder angeboten werden, welche auch Bremsunvermögen verzeihen.

Dazu kommt, dass auch ich als alter Leichtbauer zugeben muss, dass lange Passabfahrten schonmal anstrengend für die Hände sind. Pluspunkt also für Hydro, vllt auch für sowas wie eine Sram HydroR, also hydraulische Felgenbremse. Wären da nicht die hässlichen DT, die aufwändigere und kompliziertere Wartung und das Mehrgewicht.
Also so objektiv seh ich schon Kaufgründe für Hydro, auch wenn sie für MICH nicht ausschlaggebend genug sind, die Nachteile in Kauf zu nehmen.



Ich hab es z. B. schon damals nicht verstanden, warum die immer "bessere" Felgenbremsen bauen müssen, die RR-Reifen geben das einfach nicht weiter. Das war der gleiche Müll.

Dann fahr mal Carbonfelgen oder bei Nässe. Ich find die aktuellen Bremsen schon gut, weniger Handkraft schadet auch nie.

cookie85
30.01.2015, 17:31
Servus Leute,

mich würde mal eure Meinung zu Scheibenbremsen am RR interessieren.

Bin das erste Mal ein RR mit Disc Probe gefahren, ich frag mich über den Sinn dieser Bremsenänderung:

- Bremspower top, aber der schmale Reifen bringt das bei weitem nicht auf die Straße (was ich erwartet habe)
- Sind wesentlich schwerer
- Bessere Dosierbarkeit - naja, kann man drüber streiten
- Wartung ist wesentlich aufwändiger (zumindest bei hydraulischen)
- Sehen m. E. kacke aus - aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache
- Viel Kabel-/Leitungssalat
- Hohe Anschaffungskosten (meistens, wenn man mal von hochwertigen Modellen ausgeht)

Beim RR streben wir doch immer nach Minimalismus, so wenig wie möglich, so leicht wie möglich - das ist doch der Reiz an diesen Geräten.

Beim mtb oder auch Crosser lass ich mir Scheibenbremsen eingehen, da fährt man durch Dreck etc., da macht es Sinn - aber nicht beim Renner...

- Momentan aus meiner Sicht einziger Vorteil: Verwendung von Carbonfelgen

Ich dachte mir, ich mach mal einen Beitrag auf, hoffe, dass er nicht doppelt vorhanden ist...

Nach meiner Testfahrt stand für mich fest, das ist quatsch, unsinnig, hier will die Industrie wieder ihre Räder besser verkloppen.

Ich fahre seit 3 Jahren Zero Gravitys, die gelten ja eher als "weich". Ich bin super zufrieden damit, wiege 95 kg und kann mit denen super dosieren, bremsen und schaffe es locker, die RR-Reifen zum blockieren zu bringen.

Vielleicht teilt ihr mir mal eure Erfahrungen zu den Dingern mit...


Genau da finde ich es total unsinnig.
Man kauft sich ja eigentlich einen Carbonlaufradsatz um ordentlich Gewicht zusparen.

Ich fahre seit mehr als 7 Jahren Carbonlaufräder verschiedener Hersteller. Habe nie Probleme gehabt mit Bremsleistung , Delaminierung usw.

Klar brauchen Carbonfelgen ein anderes Bremsverhalten des Fahrers. Aber wer damit nicht umgehen kann sollte halt keine fahren.

Scheibenbremsen sind meiner Meinung nach ein Marketing Schachzug für genau die Leute.

Wenn ich mir überlege das ich mir einen Carbonlaufradsatz hole der XX gr einspart und wiederum XX gr zusätzlich in Kauf nehme durch die Scheibenbremse dann mach es keinen Sinn. Dann lieber einen leichten Alu-LRS.

Ich maße mir die Meinung an, da ich in der Bike Branche arbeite.

apple2608
30.01.2015, 17:32
Reine Carbonfelgen kommen mir nicht ans Rad, hab ich zwar mal überlegt, aber davon Abstand genommen. Bei meinen Mavics mit Exalith habe ich keine Probleme mit der Handkraft, da kann ich auch mal länger bremsen. Bei Nässe heißt es, extra vorausschauend wie möglich zu fahren, egal ob Felgenbremse oder Disc - das ist meine Meinung.


Der durchschnittliche RR-Käufer ist kein Rennradfahrer, wie du ihn dir grad vorstellst. Da passt das schon, dass parallel zu den Topmodellen Räder angeboten werden, welche auch Bremsunvermögen verzeihen.

Dazu kommt, dass auch ich als alter Leichtbauer zugeben muss, dass lange Passabfahrten schonmal anstrengend für die Hände sind. Pluspunkt also für Hydro, vllt auch für sowas wie eine Sram HydroR, also hydraulische Felgenbremse. Wären da nicht die hässlichen DT, die aufwändigere und kompliziertere Wartung und das Mehrgewicht.
Also so objektiv seh ich schon Kaufgründe für Hydro, auch wenn sie für MICH nicht ausschlaggebend genug sind, die Nachteile in Kauf zu nehmen.



Dann fahr mal Carbonfelgen oder bei Nässe. Ich find die aktuellen Bremsen schon gut, weniger Handkraft schadet auch nie.

apple2608
30.01.2015, 17:34
Ich stimme dir da voll zu, mit dem Disc Argument für Carbon Felgen meinte ich das Felgenproblem, das ja immer wieder kursiert (bei Felgenbremsen). Aber es stimmt, extra leichte Carbonfelgen und dann Gewicht über die Bremse wieder drauf - unlogisch.


Genau da finde ich es total unsinnig.
Man kauft sich ja eigentlich einen Carbonlaufradsatz um ordentlich Gewicht zusparen.

Ich fahre seit mehr als 7 Jahren Carbonlaufräder verschiedener Hersteller. Habe nie Probleme gehabt mit Bremsleistung , Delaminierung usw.

Klar brauchen Carbonfelgen ein anderes Bremsverhalten des Fahrers. Aber wer damit nicht umgehen kann sollte halt keine fahren.

Scheibenbremsen sind meiner Meinung nach ein Marketing Schachzug für genau die Leute.

Wenn ich mir überlege das ich mir einen Carbonlaufradsatz hole der XX gr einspart und wiederum XX gr zusätzlich in Kauf nehme durch die Scheibenbremse dann mach es keinen Sinn. Dann lieber einen leichten Alu-LRS.

Ich maße mir die Meinung an, da ich in der Bike Branche arbeite.

Luigi_muc
30.01.2015, 17:42
Habs grad nochmal nachgerechnet: Scheibenbremsen mit den leichtesten Parts wiegen gesamt 400g mehr als Felgenbremsen, wobei bei diesen noch gut Potential besteht und mit Leichtbaufelgenbremsen auch eine Differenz von 500g drin sind.

cookie85
30.01.2015, 17:50
... ich glaube auch nicht das es sich im Pro zirkus durchsetzt. Wenn der Mechaniker aus dem Auto springt um ein neues Laufrad reinzusetzten muss das schnellgehen und nicht gucken ob er den Spalt trifft.

Also wirklich nur für Leute die gefühlt mehr Sicherheit haben wollen.

Crosser und MTB steht ausser Frage , ganz klar Disc.

Das mit den Hydro weiß ich auch nicht ob ann das wirklich braucht. Wenn ich gute Züge verbaut habe ist die Dosierung doch gut.

apple2608
30.01.2015, 17:54
:eek::eek::eek::eek::hmm::gut:
Wie ich die Ultraleicht- bzw. Halbleichtbaufraktion (zu der ich mich zähle) aus dem Forum einschätze, ist das als absolutes no go zu betrachten...


Habs grad nochmal nachgerechnet: Scheibenbremsen mit den leichtesten Parts wiegen gesamt 400g mehr als Felgenbremsen, wobei bei diesen noch gut Potential besteht und mit Leichtbaufelgenbremsen auch eine Differenz von 500g drin sind.

Bursar
30.01.2015, 17:56
Beim RR streben wir doch immer nach Minimalismus, so wenig wie möglich, so leicht wie möglichDarf man fragen, wieviele Ritzel du hast?

Luigi_muc
30.01.2015, 17:57
:eek::eek::eek::eek::hmm::gut:
Wie ich die Ultraleicht- bzw. Halbleichtbaufraktion (zu der ich mich zähle) aus dem Forum einschätze, ist das als absolutes no go zu betrachten...

Eigentlich wollte ich es auch garnicht so genau wissen merke ich gerade:heulend:

Aber is am Crosser, da kann man sich das noch schönreden, irgendwie, vllt...:D

coopera
30.01.2015, 18:14
Darf man fragen, wieviele Ritzel du hast?

:Applaus:

womöglich hat er sogar 2 bremsen...:rolleyes:


ist schon irgendwie komisch das jeder der meine Räder im Büro sieht die sofort hebt und fragt wieviel die wiegen... keiner fragt ob mir die geo passt, ob die laufräder steif sind, ob der sattel passt aber heben tun sie alle...

euch ist schon klar das man hier um solch nuance herumredet bei alles andere soviel mehr einfluss hat als der halbe kilo den ich bei ner scheibe mit rumschleppe....

(und zb dann aufn 900g rahmen 1.7 kilo superaero cosmic carbonsatz raufknalle weil die extrealite bresmsflanke so fesch ist und ich aber nicht auf carbon bremsen will:rolleyes: )

aber ich fahr ja mit den Hochprofilern eh nicht ins gebirge, da is mir das gewicht egal... aja und bei bremsen ist es dann auf einmal die riesentragik wenn man hier 500g mitschleppt


wenns ja ach so wichtig ist was macht nochmal ein halbes kilo auf 3h flaches fahren aus?

roli

uh ja ich vergaß:
eigentlich müssten ja scheibenbremsen soch supertoller sein weil sich die masse des rotierenden rades mit der scheibenbremse auf der achse befindet und die carbonflanke ohne bremsfläche auskommen kann und somit ganz außen leicht ist und auf der narbe merkt man das gewicht eh nicht...

so zumindest die Laufradtread der letzen jahre...

Chris_2014
30.01.2015, 18:22
und auf der narbe merkt man das gewicht eh nicht...



Narbe
http://www.wienke-online.de/Thorsten/Narbe.JPG

Nabe
http://i.ebayimg.com/t/DT-SWISS-240S-VR-Vorderrad-Nabe-6-Loch-disc-Narbe-hub-mozzo-MTB-Huegi-28-Loch-NEU-/00/s/NzU3WDk5Ng==/z/idwAAOSwajVUPOr8/$_35.JPG

res
30.01.2015, 18:23
Ich will die einfach nicht, Argumente hin oder her. So wünschenswert wie ein Kropf.

wolan64
30.01.2015, 18:57
[QUOTE=coopera;4864918




wenns ja ach so wichtig ist was macht nochmal ein halbes kilo auf 3h flaches fahren aus

..[/QUOTE]

Und was bringt dir da eine Scheibenbremse?

coopera
30.01.2015, 19:33
Und was bringt dir da eine Scheibenbremse?

Garnichts, aber sich macht auch meines erachtens keinen gravierenden nachteil... und wenn dann mal zu Situationen kommt in der vll eine scheibenbremse güstig ist dann ok....

ob das nun alle 5km , 10km, 1000km oder garnie der fall ist kann ja jeder selber entscheiden, aber wie gesagt das halbe kilo ist nicht kriegsentscheidend und wenns beim bremsen für den einen oder anderen in seinem einsatzgebiet vorteile bringt warum nicht?

das einzige was meines erachtesn immer bei scheibenbremsen ist, DU musst den bremssattel einstellen können, wenn du da jedes mal zum händler rennst wenns mal schleift würd ich auch durchdrehen

ich find das von der grundform (lackierung ist hässlich, lenker, kettenblätter auch) nicht schiach....

http://media.cannondale.com/media/catalog/product/cache/3/small_image/9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/c/1/c15_cm2024_01_ble_9.1409191706.jpg

roli

wolan64
30.01.2015, 19:45
Garnichts, aber sich macht auch meines erachtens keinen gravierenden nachteil... und wenn dann mal zu Situationen kommt in der vll eine scheibenbremse güstig ist dann ok....

ob das nun alle 5km , 10km, 1000km oder garnie der fall ist kann ja jeder selber entscheiden, aber wie gesagt das halbe kilo ist nicht kriegsentscheidend und wenns beim bremsen für den einen oder anderen in seinem einsatzgebiet vorteile bringt warum nicht?

das einzige was meines erachtesn immer bei scheibenbremsen ist, DU musst den bremssattel einstellen können, wenn du da jedes mal zum händler rennst wenns mal schleift würd ich auch durchdrehen

ich find das von der grundform (lackierung ist hässlich, lenker, kettenblätter auch) nicht schiach....

http://media.cannondale.com/media/catalog/product/cache/3/small_image/9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/c/1/c15_cm2024_01_ble_9.1409191706.jpg

roli


Sieht auch gar nicht so schlecht aus.
Disc haben vielleicht noch einen Vorteil.
Sammelt sich weniger Dreck, einfacher zu putzen!
Dann bleiben die Schnecken nicht mehr an den Felgenbremsen hängen und fliegen wer weiß wo hin.

Luigi_muc
30.01.2015, 20:09
Vllt gibts ja bald mal einen Aero-Vergleichstest, vllt sind die Bremsen garnicht soo schlecht.

marvin
30.01.2015, 20:16
http://media.cannondale.com/media/catalog/product/cache/3/small_image/9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/c/1/c15_cm2024_01_ble_9.1409191706.jpg
Für mich ist das ein Crosser mit zu dünnen Reifen, kein Rennrad.

coopera
30.01.2015, 20:45
Für mich ist das ein Crosser mit zu dünnen Reifen, kein Rennrad.

Für mich ist ein Crosser ein MTB mit zu dünnen Reifen... und zu wenig Federweg...:D

Eddy Murcks
30.01.2015, 22:22
(...) einziger Vorteil: Verwendung von Carbonfelgen

Und das mach erst recht keinen Sinn. Wieso soll ich leichte Carbonlaufräder fahren, wenn ich das Gewicht dann in die Bremsen stecke :confused:

Ich fahre seit Jahren Zipp Tubular...auch in den Bergen. Ok, wenn es schifft nehm ich auch gerne mal Alufelgen :D

Kommt mir jetzt aber keiner mit Felgenverschleiß etc. ... das ist kein Argument, wenn man vernünftig bremsen kann!

Eddy Murcks
30.01.2015, 22:25
Narbe
http://www.wienke-online.de/Thorsten/Narbe.JPG

Nabe
http://i.ebayimg.com/t/DT-SWISS-240S-VR-Vorderrad-Nabe-6-Loch-disc-Narbe-hub-mozzo-MTB-Huegi-28-Loch-NEU-/00/s/NzU3WDk5Ng==/z/idwAAOSwajVUPOr8/$_35.JPG

:Applaus: Das war schon lange mal fällig :proost:

Leitifax
30.01.2015, 22:28
Und das mach erst recht keinen Sinn. Wieso soll ich leichte Carbonlaufräder fahren, wenn ich das Gewicht dann in die Bremsen stecke :confused:


natürlich macht das sinn. weniger rotierende masse, ergo weniger energie notwendig zum vorwärts kommen...

Kees52
30.01.2015, 22:43
Es geht wieder los;)
Seit wann braucht rotierende Masse Energie um vorwärts zu kommen?

Leitifax
30.01.2015, 22:51
okay, vielleicht nicht fachgerecht formuliert...aber klar is, wenns beschleunigt werden muss und schwer is brauch ich mehr kraft...oder stimmt das auch nicht?

Luigi_muc
30.01.2015, 22:54
Am Berg spielts ne Rolle. In der Ebene nur beim Beschleunigen.

Eddy Murcks
30.01.2015, 22:56
okay, vielleicht nicht fachgerecht formuliert...aber klar is, wenns beschleunigt werden muss und schwer is brauch ich mehr kraft...oder stimmt das auch nicht?

Ich betreibe den Sport seit 25 Jahren...Trends kommen und (manche) gehen, aber treten müsst ihr immer selber :D

Kees52
30.01.2015, 22:58
Nein , mehr Energie.
Nach den Beschleunigung kriegt man die wieder zurück....., meistens.

res
31.01.2015, 08:23
Zur Flandenrundfahrt erwägt man bereits die Disc Räder einzusetzen, die UCI diskutiert noch die Scheibengrösse, 140 oder 160.
Bisher war ja die Rede von 2017.

gsvetan
31.01.2015, 08:45
Zur Flandenrundfahrt erwägt man bereits die Disc Räder einzusetzen, die UCI diskutiert noch die Scheibengrösse, 140 oder 160.
Bisher war ja die Rede von 2017.

Woher hast du die Information?

Alfons
31.01.2015, 09:01
Nach der Elektroschaltung nun der nächte sinnlose Blödsinn und Stilbruch. Die Motivation der Hersteller ist ja klar.
Meiner Meinung gab es in den letzten 30 Jahren nur drei wirklich sinnvolle Neuerungen: Klickpedale, Brems/Schalthebel und Aheadvorbau.

res
31.01.2015, 09:16
Woher hast du die Information?

Von einem Hersteller, der in der Tech. Komission der UCI sitzt.

coopera
31.01.2015, 09:25
Meiner Meinung gab es in den letzten 30 Jahren nur drei wirklich sinnvolle Neuerungen: Klickpedale, Brems/Schalthebel und Aheadvorbau.

Alu Rahmen
Carbon Rahmen
compaktkurbel
sinnvolle lenker geos
geometrien allgeimein
bremsen (ich mein 30 jahre alte bremsen und deren beläge???)
sättel
laufräder
helme


du sagst also ein Stahlrahmen mit 8fach und 32/32 rundspeichen auf einer flachen Kastenfelge mit 53/42 und 11-23 reicht dir vollkommen wenn der einen bremsschaltgriff mit clickpedalen und einen Aheadvorbau bestückt ist?

dann reden wir dann mal sicher nicht in der gleichen gewichtsund leistungsklasse wie ein derzeitiges rad mit scheibe... nicht mal annähernd:D


früher war nicht alles besser(aber vieles schöner)
roli

kaeptnepo
31.01.2015, 09:36
... Ich verstehe den Scheibenbremsen Trend nicht. Wenn die vorder Disc wenigstens nicht so riesig wär, so sieht es einfach nur grausam aus..
Fehlt nur der Motor. Und die Stossdämpfer und das ABS und ESP . Kommt aber noch...
Wie schon mehrmals erwähnt wurde , kann ich die Bremskraft mit so dünnen Reifen und wenig Gewicht gar nicht auf die Strasse bringen.

Bursar
31.01.2015, 09:59
Fehlt nur der Motor. Und die Stossdämpfer und das ABS und ESP . Kommt aber noch...
Wie schon mehrmals erwähnt wurde , kann ich die Bremskraft mit so dünnen Reifen und wenig Gewicht gar nicht auf die Strasse bringen.
Dicke Reifen kommen auch noch.
Es wird in 10 Jahren keine Rennräder mehr neu zu kaufen geben.
Statt dessen urban-sport-utility-bikes.

apple2608
31.01.2015, 10:06
2x11, aber das kann ich verschmerzen:rolleyes: Fahre nur 11-fach, weil mir die 10-fach campa Hebel für meine Hände zu klein waren. Bin über 1,90 m und habe demzufolge etwas grössere Hände. die 11er Ergos sind für mich besser....
Darf man fragen, wieviele Ritzel du hast?

Siggerl
31.01.2015, 10:28
Chips waren gleich weg, Bier geht auch langsam zu Neige :D

Sinn oder Unsinn legt doch jeder für sich selbst fest, sonst würden ja alle die gleichen Räder fahren. Die Mischung macht es oft: Disc an meinem Winterbock finde ich klasse, an meiner 6,x kg Berghuddel möchte ich sowas nie fahren wollen.

Und überhaupt: die Industrie legt i.d.R. fest, was sich in der Masse durchsetzen wird. Insbesondere funzt das in der Radbranche supi, weil sich die schlauen Kunden alle Jahre oder noch schneller neue Standards (z.B. TL) andrehen lassen und diese Pillen fleißig geschluckt werden.

Alfons
31.01.2015, 11:27
Zugegeben, etwas überspitzt ausgedrückt. Aber den ganzen Carbonhype und das Elektrozeugs lehne ich ab.
Aber zurück zum Tehma: Der einzige Sinn von Scheibenbremsen scheint mir, dass dadurch die Felgen fast unbegrenzt halten werden. Ob das die Hersteller bedacht haben? Dann werden sie halt wieder eine neue Sau durch Dorf treiben, um einen weiteren Habenwollenreflex auszulösen.

Garry
31.01.2015, 12:41
Ob das die Hersteller bedacht haben? Dann werden sie halt wieder eine neue Sau durch Dorf treiben, um einen weiteren Habenwollenreflex auszulösen.

Richtig. Z.B. andere LR-Größe.

pinguin
31.01.2015, 13:02
Ihr habt Probleme. Keines meiner Räder, welches ich nehmen müsste, um hier nicht komplett Äpfel mit Birnen zu vergleichen, wiegt weniger als 10 oder 11 Kilo.

Über 400-500 Gramm überhaupt anfangen, nachzudenken, treibt mir die Lachtränen auf die Bäckchen.

Wenn ihr weiter Gewichtswienern wollt, dann bitte in der entsprechenden Unterrubrik - dann muss ich den Quatsch nicht lesen.

Der landläufige Gewichtswiener - ist der eigentlich laufend dehydriert? Von wegen dem Gewicht von Wasser und dessen Behälter und Behälterhalterung und Behälterhalterungsbefestigungsschraubenbeilagschei ben? Ich meine, da hammer schon 500+ Gramm und keinen regt es auf. Früher hat man gesagt, trinken ist ein Anzeichen von Schwäche :D

kaeptnepo
31.01.2015, 13:16
Ihr habt Probleme. Keines meiner Räder, welches ich nehmen müsste, um hier nicht komplett Äpfel mit Birnen zu vergleichen, wiegt weniger als 10 oder 11 Kilo.




schön für dich, bzw kauf die mal n neues Rad. Mittlerweile bekommt man schon Räder unter 10 kg

G.Fahr
31.01.2015, 13:28
Nach der Elektroschaltung nun der nächte sinnlose Blödsinn und Stilbruch.

Und wo/wann wurde der "Stil", der zu brechen droht, formal und unverrückbar definiert?

schlauberger
31.01.2015, 13:34
… die UCI diskutiert noch die Scheibengrösse, 140 oder 160.
Bisher war ja die Rede von 2017.

2017 wäre aber auch arg gross gewesen :D

cg75
31.01.2015, 13:34
@TE: Über die Vor- und Nachteile kann man gerne diskutieren, leider arten solche Threads häufig in Glaubenskriege aus, ählich wie bei Campa vs. Shimano, elektrisch vs. mechanisch usw.

Ich für meinen Teil brauch momentan weder DI2 noch Disks am RR, aber wer will soll doch gerne. IMO schön wenn man als Kunde möglichst wiele Optionen hat. Bei der momentanen breiten Asuwahlpalette die man als Kunde hat glaub ich auch nicht dass in ein paar Jahren nur noch Disk RR zu kaufen sein werden. Und sollte das bei den großen Herstellern so sein dann lass ich mir halt mein Wunschrad schweissen oder bei Sarto o.ä. laminieren.....
Jeder wie er mag!

cg75
31.01.2015, 13:34
Und wo/wann wurde der "Stil", der zu brechen droht, formal und unverrückbar definiert?

Eben!

Abstrampler
31.01.2015, 13:40
Ist eh wurscht. Dann heißen Disc-Rennräder eben nicht mehr "Rennrad" sondern anders und Felgenbremser sind explizite Leichtrenner. Ist doch auch gut.
:D

coopera
31.01.2015, 13:44
gewichtstechnisch machen da so tume skyline DISC mit 1210 mal auch das kraut nicht fett... das wiegen meine xentis auch...

das mehrgewicht kann also wenn mans genau nimmt maximal in der breamsanlage liegen, superleichtlaufräder mal abgesehen

so schnell drübergerechnet wird das mit 420g bei ner SRAM red (ohne da jetzt bremsseile und züge zu rechnen die bei der Disc variante dabei sind...)

also 400g für ne scheibe na bum... weltbewegend...

das das fün leichbau nicht taugt is klar, aber ein vernünftiges 7.3 kilo rad dürfte sich da schon ausgehen, und das ist mal sicher kein bleischwerer bock...

mich würd mal interessierne was das Caad 10 disc so aus der Box auf die Wage bringt... über die Laufräder findet man ja nicht wirklich was...

roli

Cubeteam
31.01.2015, 17:31
Zur Flandenrundfahrt erwägt man bereits die Disc Räder einzusetzen, die UCI diskutiert noch die Scheibengrösse, 140 oder 160.
Bisher war ja die Rede von 2017.

Na dass wird ein Spaß... die armen Sanitäter, die sich um die dutzenden Schnittwunden bei Massenstürzen in der ersten TdF Woche kümmern müssen.

Gibt echt nichts dämlicheres als ne Disc am Wettkampfrennrad...

avis
31.01.2015, 20:04
Dass einen 500gr mehr oder weniger in keiner Weise merklich schneller oder langsamer machen, dürfte wohl klar sein.
Gleichwohl ist Gewicht immer noch die Motivation Nr.1 für ganz viele, wenn es darum geht Geld zu investieren und Auslöser für das "Haben will". Einfach als rein emotionaler Aspekt.
Wieso sonst fahren wir nicht alle Alurahmen mit 2kg LR und 105er?
Dürfte bezgl. Funktion kaum einen Nachtteil gegenüber einem 9000€ Rad haben, der Unterschied liegt weitesgehend im Gewicht.

res
31.01.2015, 20:17
Natürlich hat das Nachteile für einen Rennfahrer, ist aber für Alle gleich.

avis
31.01.2015, 20:21
Da ja.
Ich meinte uns, die jenigen, die einfach aus Spass und Freunde Geld in ihr Rad stecken.
Wenn ich jetzt meinetwegen ne DA an mein Rad schraube, täte es mir schon weh, wenn ich mit Disk dann wieder auf dem Gewicht der 105er läge.
Praktisch ohne Folgen, aber emotional sicher nicht.
Jetzt werden wieder die Gewichtsignorierer sagen, wie affig das sei, aber ich denke sehr vielen ginge das so.
Wie ich oben meinte, Gewicht ist immer noch Unterscheidungsmerkmal Nr.1 unter Rädern.

pinguin
31.01.2015, 22:04
Ich fahre überwiegend Räder aus Stahl. Plastik meide ich, wo ich nur kann. Alu ist mir egal. Am Rad hängt null Emozione. Die Emotion hängt an der Streckenauswahl und dem, was man sich abverlangen möchte. Mit was man das tut, ist meiner Ansicht nach nicht mal zweitrangig, es spielt schlicht keine Rolle.

Ne Disc ist dafür da, dass sie bremst. Ob sie das in naher Zukunft an jeglicher Art von Fahrrad tut oder auch nicht, interessiert mich nicht wirklich. Für mich ist nur entscheidend, dass das, was an einem Fahrrad aktuiert werden muss, mit Draht geschieht. Von daher habe ich ein gewisses Interesse daran, dass es klassisch betätigte Bremsen (egal, ob Scheibe oder Zange) noch lange gibt.

Flüssigkeiten haben höchstens was in der Trinkfasche zu suchen.

Kees52
31.01.2015, 22:17
Für mich ist nur entscheidend, dass das, was an einem Fahrrad aktuiert werden muss, mit Draht geschieht. CUT
Flüssigkeiten haben höchstens was in der Trinkfasche zu suchen.

Du schaltet alzo schon elektrisch?:)

pinguin
31.01.2015, 22:22
Nein. Ich sagte Draht. Nicht Klingeldraht. An ein RR gehören klassische Schaltzüge und Bremszüge. Fertig. Der ganze Humbug mit Olio und Funk und Plus/Minus... Ja mei, wer's braucht.

Ich arbeite in ner Branche, die verpflichtet ist, Ersatzteile Jahrzehnte lang vorzuhalten. Wir produzieren Teile, die es seit rund 100 Jahren quasi old school gibt. Wir haben Spezialisten, die können diese Teile für jegliche Art von Kundenanforderung nachfertigen, anpassen, reparieren. Klassische Mechanik halt.

Seitdem es völlig schwachsinnige Anforderungen gibt, diese Teile mit Elektronik auszustatten, ist es aus mit der Herrlichkeit. Die Chips, die da drin verbaut sind, die verrecken ja innert 15 Jahren schon alleine vom Nichtstun...

Kees52
31.01.2015, 23:01
War auch Schertz.....
Mir kriegen die nicht, ich fahre was ich will....

Ich erwarte noch drahtlose bremsen........(SRAM soll daran arbeiten):rolleyes:

Ich will kein:
11 Fach
Elektrik
Scheibebremsen
Hohe Felgen
27 Innenlagerstandarde
Rahmen die weniger wiegen als 1 volle Trinkflasche.

avis
31.01.2015, 23:02
Ich fahre überwiegend Räder aus Stahl. Plastik meide ich, wo ich nur kann. Alu ist mir egal. Am Rad hängt null Emozione. Die Emotion hängt an der Streckenauswahl und dem, was man sich abverlangen möchte. Mit was man das tut, ist meiner Ansicht nach nicht mal zweitrangig, es spielt schlicht keine Rolle.


Ist ja auch völlig ok, wenn du das so empfindest.
Aber ich denke mal, dass sehr viele eine beträchtliche Menge Herz in ihr Radel legen.
Siehe dieses Forum ;)

bernhard67
01.02.2015, 08:15
Ich will kein:
11 Fach
Elektrik
Scheibebremsen
Hohe Felgen
27 Innenlagerstandarde
Rahmen die weniger wiegen als 1 volle Trinkflasche.
Ich sehe das undogmatisch. Mehr Gänge sind immer gut und perfekt funktionierende, elektronische Schaltungen sind einfach die logische Weiterentwicklung. Scheibenbremsen halte ich am Rennrad für unnötig, hohe Felgen sind nur unsinnig schwer und Pressfit & Co haben keine wirklich überzeugende Vorteile gegenüber BSA / ITA. Aber warum soll ein Rahmen nicht federleicht sein dürfen?

elmar
01.02.2015, 10:15
Na dass wird ein Spaß... die armen Sanitäter, die sich um die dutzenden Schnittwunden bei Massenstürzen in der ersten TdF Woche kümmern müssen.
d...

Mit der gleichen Argumentation hat die UCi vorgestern Messerspeichen und Helme wie den MET Stradivarius (https://www.google.de/search?q=met+stradivarius&es_sm=93&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=pu7NVKDTBMbGPZ_5gNgJ&ved=0CAkQ_AUoAg&biw=1398&bih=978&dpr=0.9) verboten.
Ausserdem diskutiert man die Einführung von Kettenkästen um vor den messserscharfen Kanten der Rtzel zu schützen

Monti
01.02.2015, 10:16
Chips waren gleich weg, Bier geht auch langsam zu Neige :D

Sinn oder Unsinn legt doch jeder für sich selbst fest, sonst würden ja alle die gleichen Räder fahren. Die Mischung macht es oft: Disc an meinem Winterbock finde ich klasse, an meiner 6,x kg Berghuddel möchte ich sowas nie fahren wollen.

+1 Hat bestimmt mal wieder zu 800kcal Überschuß geführt :ü

Mich würde mal interessieren, ob es neben den vielen konservativen Theoretikern hier auch jemanden gibt, der über einen längeren Zeitraum praktische Erfahrungen mit dieser todbringenden und absolut nutzlosen Technologie am RR gemacht hat. Das Tour-Team fährt so etwas z.B. bei der Transalp und das dürfte wohl als Härttest reichen.

By the way: Da ich bereits seit 4 Jahren Scheibenbremsen am Winterrad fahre und die Bremsleistung da nicht schlechter als die einer guten Felgenbremse ist, habe ich mir jetzt mal ein entsprechendes RR aufgebaut (mech. TRP Spyre). Sollte eigentlich eine hydr. Shimano ST-RS685 werden, aber irgendwie konnte ich mich mit deren Druckpunkt nicht so recht anfreunden. Wiegt übrigens 7,4kg inkl. Pedale und aller Halterungen. Ich werde am Ende der Saison mal berichten ...

kaeptnepo
01.02.2015, 10:44
klar, jeder soll das fahren was ihm gefällt, aber es wäre nicht gut wenn es bald nur noch Scheibenbremsen gäbe so wie am MTB. Wenn man die Wahl hat, ist alles ok.

coopera
01.02.2015, 10:53
klar, jeder soll das fahren was ihm gefällt, aber es wäre nicht gut wenn es bald nur noch Scheibenbremsen gäbe so wie am MTB. Wenn man die Wahl hat, ist alles ok.

Ich denke nicht das das passieren wird... wenn ich nur flach fahre würd ich auch keinen wirklichen vorteil sehen...die Bremsen/Beläge/Felgen sind heutzutage schon so ausgereift das das ja nicht wirklich schlecht bremst...

die schlichte Eleganz die viele hier ansprechen find ich aber in den heuteigen Radformen aber auch nicht wieder, das eintige was mich in letzter zeit irgendwie beeindruckte war das Canyon aeroad...

als ich letzetns auf der dosa seite war ist mir nur das 888 und das Titano ins Auge gesprungen... alles andere hat für mich keine eleganz im klassischen sinne...

Roli

greyscale
01.02.2015, 11:10
@coopera:

Um meinen Rechtschreibtoleranz-Chip mal vernünftig zu kalibrieren: Ist Deutsch deine Muttersprache?

g.

Alfons
01.02.2015, 11:44
klar, jeder soll das fahren was ihm gefällt, aber es wäre nicht gut wenn es bald nur noch Scheibenbremsen gäbe so wie am MTB. Wenn man die Wahl hat, ist alles ok.

Ich befürchte, dass man bald nicht mehr die Wahl haben wird, sonst wärs mir wurscht.

coopera
01.02.2015, 11:52
@coopera:

Um meinen Rechtschreibtoleranz-Chip mal vernünftig zu kalibrieren: Ist Deutsch deine Muttersprache?

g.

leichte Legastenie und 13" Laptop vertragen sich nicht:(

Roli

Frühaufsteher
01.02.2015, 12:20
Mit normalen Laufrädern braucht keiner eine Scheibenbremse am RR.

Ich finde aber den Gedanken an Lighties mit 140er scheiberl durchaus reizvoll, würde dadurch doch auch der letzten Nachteil eliminiert.

Die pauschale Ablehnung von elektrischem Schalten vom Pingu kann ich absolut nachvollziehen, die Ablehnung von Hydraulik dagegen nicht. Allerdings sind meine Bestellungen noch nicht montiert - möglicherweise muss ich hier einen Rückzieher machen, wenn ich feststellen sollte, dass es doch nicht tut wie ich will.

Für mich wird das eher andersrum - mit RR-Scheibenbrems-Laufrädern kann ich meinen Crosser *fast* zum vollwertigen RR machen.

avis
01.02.2015, 12:30
Auch wenn das schon 1000mal durchgekaut wurde:
Wieso kauft man sich Lightweights, nur um dann mit der Scheibe den Gewichtsvorteil wieder mehr als nur zu eliminieren :confused:

Bursar
01.02.2015, 12:34
Die pauschale Ablehnung von elektrischem Schalten vom Pingu kann ich absolut nachvollziehen,
Ein Vorteil der elektrischen Schaltung läge darin, dass man beliebige Ritzelabstände schalten könnte und damit eine unvergleichliche Kompatibilität erhalten würde.
Shimano Hinterrad raus, Campagnolo Hinterrad rein, am Schalthebel oder am Tacho gibts ein Auswahlmenue und los gehts.
Genauso einfach könnte man auch zwischen 9,10,11-fach wechseln, falls das mit derselben Kettenbreite (10fach Kette?) geht.

marcofibr
01.02.2015, 12:35
Die Entwicklung wird analog zum MTB sein und in 5 Jahren gibt es kein neues Non-Disc-Bike!

Bursar
01.02.2015, 12:36
Auch wenn das schon 1000mal durchgekaut wurde:
Wieso kauft man sich Lightweights, nur um dann mit der Scheibe den Gewichtsvorteil wieder mehr als nur zu eliminieren :confused:
Na wegen der hohen Steifigkeit!
Der ehemalige Chef von Carbonsports hat behauptet, Profis würde Lightweights eher wegen der Steifigkeit schätzen als wegen des Gewichts.

avis
01.02.2015, 12:37
Das glaube ich nun nicht.
Die Bedingungen und Umstände sind gänzlich andere.
Ich vermute, im reinen Rennsport Sektor wird die Felgenbremse bleiben, an den ganzen Enduro, City, etc etc Derivaten wird die Disk natürlich Zuwachs haben.

Abstrampler
01.02.2015, 12:38
Die Entwicklung wird analog zum MTB sein und in 5 Jahren gibt es kein neues Non-Disc-Bike!
Da Gewicht und Einfachheit RR-typischer ist und der RR-Markt wesentlich traditioneller orientiert ist, wird es mit Sicherheit auch in fünf Jahren noch Leichtbaurennräder mit Felgenbremsen geben.
So wie es jetzt noch Stahlrahmen und klassische Laufräder gibt. ;)

avis
01.02.2015, 12:39
Na wegen der hohen Steifigkeit!
Der ehemalige Chef von Carbonsports hat behauptet, Profis würde Lightweights eher wegen der Steifigkeit schätzen als wegen des Gewichts.

Aha...;)
Wäre ein Alusatz mit 1500gr Gewicht vermutlich ähnlich steif (für die ganzen Hobbyletten mit 500w Schwelle und 1000w Antritten), dabei noch immer leichter und kostet 1/10 :D

Bursar
01.02.2015, 12:40
Wäre ein Alusatz mit 1500gr Gewicht vermutlich ähnlich steif Laut diversen Tests nicht.
Danach sind Lightweights in einer anderen Liga.

avis
01.02.2015, 12:45
Ja...vermutlich.
Ich würde mal behaupten, dass der 1500gr Satz absolut ausreicht, wenn man nicht Andre Greipel heißt.
Und ein Lightweight-Scheiben System mit 1600gr und für 6000€ finde ich nur sehr bedingt sinnvoll....:ä

bernhard67
01.02.2015, 12:48
Die pauschale Ablehnung von elektrischem Schalten vom Pingu kann ich absolut nachvollziehen, die Ablehnung von Hydraulik dagegen nicht.
Das ist konsequent. Elektrische Schaltung und Hydraulik verkomplizieren das System zweifelsohne. Wenn man die Vorteile dieser beiden Techniken weniger hoch einschätzt als deren Nachteile, dann muß man sie ablehnen.

Ich bin da etwas zwiegespalten: einerseits ist an der Avid meines neuen MTBs ständig was rumzujustieren, andererseits war die Magura HS33 an meinem alten MTB 15 Jahre lang wartungsfrei - nur ab un an hat es neue Beläge gebraucht.

Frühaufsteher
01.02.2015, 12:50
Für mich ist der LW-Reiz nicht das Gesamtgewicht, sondern die leichten Felgen&Speichen und die Schlauchreifen. Und der Sound. Und die Optik.

Das Bremsscheiberl könnte diesen Vorteilen nichts anhaben.

Über Preise müssen wir nicht sprechen.

elmar
01.02.2015, 13:04
Nach 16 Monaten Erfahrung:
Ich hab noch nie so wenig warten müssen, wie an meinem Di 2 Hydro Crosser: keine faulenden Züge und Hüllen, viel längere Wartungsintervalle bei Belägen.Geil! Sind allerdings keine Pro RR Argumente, sollen ausdrücken zeigen, dass es da keinen Aufwand gibt, ausser bei Erstmontage.

pinguin
01.02.2015, 13:23
Beläge halten im reinen Straßenbetrieb locker 10.000 km (das erste Jahr bin ich mein OCCP überwiegend on-road gefahren). Hüllen und Züge faulen bei mir nicht. Vorletzte Woche hat's nem Kollega beim Biken die Hydraulikleitung für die VR-Bremse am Hebel abgeschlagen - mein Drahtbetätigtes System hatte lediglich nen Knick abgekriegt (wir sind beide stockstur durch einen quer liegenden, mittelgut mit Ästen bestückten Baum geschossen). Ich konnte unbehellig weiterfahren und zu Hause war die Reparatur (5 mm Zughülle mit'm Dremel abschneiden) in 3 Minuten erledigt.

Cubeteam
01.02.2015, 13:25
Mit der gleichen Argumentation hat die UCi vorgestern Messerspeichen und Helme wie den MET Stradivarius (https://www.google.de/search?q=met+stradivarius&es_sm=93&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=pu7NVKDTBMbGPZ_5gNgJ&ved=0CAkQ_AUoAg&biw=1398&bih=978&dpr=0.9) verboten.
Ausserdem diskutiert man die Einführung von Kettenkästen um vor den messserscharfen Kanten der Rtzel zu schützen

Ich glaube, eine heiße Bremsscheibe hat da ne ganz andere Wirkung als Messerspeichen... sie ist auch viel "offener" verbaut.

Chris_2014
01.02.2015, 13:28
Ich glaube, eine heiße Bremsscheibe hat da ne ganz andere Wirkung als Messerspeichen... sie ist auch viel "offener" verbaut.

So eine rotglühende rotierende Scheibe trennt mal ruckzuck dem halben Peloton die Gliedmaßen ab. :rolleyes:

Carbonio
01.02.2015, 13:28
Nach 16 Monaten Erfahrung:
Ich hab noch nie so wenig warten müssen, wie an meinem Di 2 Hydro Crosser: keine faulenden Züge und Hüllen, viel längere Wartungsintervalle bei Belägen.Geil! Sind allerdings keine Pro RR Argumente, sollen ausdrücken zeigen, dass es da keinen Aufwand gibt, ausser bei Erstmontage.

Technischer Vorteil, optische Vollkatastrophe!
Solange die Hersteller nur Bastellösungen für die Bremsschalthebel anbieten, kommt mir eine Vollhydraulik nicht ans Rad!

G.Fahr
01.02.2015, 14:50
http://bikeboard.at/Board/showthread.php?812-Scheibenbremse-vs-Felgenbremse!

38 % der Umfrageteilnehmer laufen heute oder machen Pilates.

Speichennippel
01.02.2015, 15:17
Felgenbremsen bei Regen sind grausig. Die Beläge schmelzen wie Butter in der Sonne. Oder sie ziehen Aluspäne aus der Felge. Die Bremswirkung ist nicht wirklich gut. Das Rad ist von einer schwarzen Suppe verunstaltet.

Am MTB habe ich eine BB7. Die ist in allen Belangen deutlich besser als Felgenbremse. Sie hat ebenfalls Drahtseile, wodurch die Wartung genau so einfach bleibt, wie bei den Felgenkneifern.

Etwas bereue ich, dass ich nicht ein RR mit diesen Bremsen kaufte und jetzt immer noch diese blöden Felgenbremse fahre,

Monti
01.02.2015, 15:37
Ich fahre seit Jahren beide Varianten und beide Technologien haben ihre Vor- und Nachteile. Ob sich eine Scheibenbremse am RR in jeder Situation so gut schlägt wie ein Felgenbremse, wird sich bei mir in dieser Saison zeigen. Das Winterrad (Avid BB7) sieht halt selten Höhenmeter (obwohl ich auch damit schon problemlos ein paar steilere Abfahrten im bergischen Land gemeistert habe), dafür aber viel Feuchtigkeit und Dreck. We will see ...

Abstrampler
01.02.2015, 15:45
Bin jetzt seit Jahren mit Disc-Crossern auch auf der Straße unterwegs.
Funktioniert. :D

Aber am Rennrad will ich trotzdem keine.
Schwer. Geräusche. Und selbst wenn es nicht so wäre, sie ist für mich dort einfach überflüssig.

G.Fahr
01.02.2015, 16:27
Die tauglichste Schnittmenge, wenn unbedingt auf Hydraulik verzichtet werden soll, bieten Kreuzwesen, wie die TRP Hy/Rd. Allerdings wird wohl alles auf Vollhydraulik seitens der großen Hersteller hinauslaufen; die kleineren Anbieter o.g. Systeme werden vermutlich eher ein überschaubares Nischendasein fristen, so dass hier der Entwicklungsdruck und die Innovationfreudigkeit (z.B. noch kompaktere Bauweise) nicht allzu hoch sein werden.

Schade eigentlich, denn diese System kommen schon recht nah an vollhydrauliche heran, bieten aber gleichzeitig einfachste Wartbarkeit (z.B. Zugverlegung, Ersatzteilversorgung usw.). Dieses Rad als Komplettpaket fährt sich z.B. sehr angenehm: https://shop.zweirad-stadler.de/Fahrrad-Shop/Rennraeder/Dynamics-RSL-Carbon-Disc-Ultegra-Farbe-schwarz-Groesse-48cm.html?force_sid=517301f7f26cf433f03b2ebd711658 fd

TonySoprano
01.02.2015, 16:32
Bin jetzt seit Jahren mit Disc-Crossern auch auf der Straße unterwegs.
Funktioniert. :D

Aber am Rennrad will ich trotzdem keine.
Schwer. Geräusche. Und selbst wenn es nicht so wäre, sie ist für mich dort einfach überflüssig.

Jenau, das Auge fährt doch auch mit :icon_eek:

marcofibr
01.02.2015, 16:40
Bin jetzt seit Jahren mit Disc-Crossern auch auf der Straße unterwegs.
Funktioniert. :D

Aber am Rennrad will ich trotzdem keine.
Schwer. Geräusche. Und selbst wenn es nicht so wäre, sie ist für mich dort einfach überflüssig.

Hat jemand mal verlässliche Zahlen mit dem Gewicht?

Siggerl
01.02.2015, 16:43
Die tauglichste Schnittmenge, wenn unbedingt auf Hydraulik verzichtet werden soll, bieten Kreuzwesen, wie die TRP Hy/Rd.

Kann imo nichts, was ne BB7 nicht auch kann, ist schwerer und bei LR-Wechsel (bei mir häufig = wichtig) fummeliger beim Justieren.

Hab von der Hy/Rd nach rund 1.000 km wieder auf BB7 zurück gewechselt.

chriz
01.02.2015, 16:50
Die Entwicklung wird analog zum MTB sein und in 5 Jahren gibt es kein neues Non-Disc-Bike!

glaub ich nicht.

G.Fahr
01.02.2015, 16:58
Kann imo nichts, was ne BB7 nicht auch kann, ist schwerer und bei LR-Wechsel (bei mir häufig = wichtig) fummeliger beim Justieren.

Hab von der Hy/Rd nach rund 1.000 km wieder auf BB7 zurück gewechselt.

Ich hab bislang nur einige Testräder Probe gefahren und Probe gegriffen, kann daher mit solchen praktischen Anwendungserfahrungen nicht dienen. Aber das ist natürlich ein weiterer Aspekt, der berücksichtigt werden will. Den Druckpunkt empfand ich bei allen Rädern als "besser", satter. Und gerade die Testräder in solchen Flächenläden sind i.d.R. alles andere als gut eingestellt, was gerade die Räder mit mechanischen Scheibenbremsen dort bestätigten.

Das vollständig mechanische System ist natürlich gerade mit der Einstellung einfacher, wobei die chinesische Hy/Rd-Alternative ja auch sehr einfach regulierbar ist. Ich bin gespannt, wie sie sich am Berg-CX-Rad machen wird.

855
01.02.2015, 16:59
Bin jetzt seit Jahren mit Disc-Crossern auch auf der Straße unterwegs.
Funktioniert. :D

Aber am Rennrad will ich trotzdem keine.
Schwer. Geräusche. Und selbst wenn es nicht so wäre, sie ist für mich dort einfach überflüssig.

+1

alles gesagt, Thread kann zu! :D

Abstrampler
01.02.2015, 17:02
+1

alles gesagt, Thread kann zu! :D
Ich hab aber noch Chips und Bier. :D

Siggerl
01.02.2015, 17:14
Das vollständig mechanische System ist natürlich gerade mit der Einstellung einfacher, wobei die chinesische Hy/Rd-Alternative ja auch sehr einfach regulierbar ist.

Was meinst Du genau mit 'regulierbar'?

G.Fahr
01.02.2015, 17:23
Was meinst Du genau mit 'regulierbar'?

Über das Drehen an der Kolbenstange.

http://www.cyclocross-store.de/de/bremsen--zubehoer/cyclocross-disc--road
http://forum.cx-sport.de/showthread.php?t=5916

Aber ich überlege gerade; eine getrennte Belageinstellung über die Drehrädchen der BB7 ist gerade beim Laufradwechsel sicher noch besser un zielgenauer.

elmar
01.02.2015, 17:41
Solange die Hersteller nur Bastellösungen für die Bremsschalthebel anbieten





Wie meinen?


Die R 1 Bremse ist keine RR Bremse, sag ich. Wir verkaufen sie einstweilen ausdrücklich als Cx Bremse

tango@team_bt
01.02.2015, 17:50
Ich fahre seit 3 Jahren Zero Gravitys, die gelten ja eher als "weich". Ich bin super zufrieden damit, wiege 95 kg und kann mit denen super dosieren, bremsen und schaffe es locker, die RR-Reifen zum blockieren zu bringen.

Vielleicht teilt ihr mir mal eure Erfahrungen zu den Dingern mit...

Du wiegst 95 Kilo und fährst Leichtbauteile? Das macht nicht so richtig Sinn, oder? Bitte nicht persönlich nehmen...

ritzelsalat
01.02.2015, 17:55
Hat schon jemand erwähnt, dass wir uns mit Scheibenbremsen die schönen speichenarmen Radial, G3 usw. Laufräder wieder in die Haare schmieren können. Tendenziell ist so ein Disc Laufrad auch weniger steif wenn nicht entsprechend bei der Speichendicke oder Zahl aufgerüstet wird. :schrik:

Luigi_muc
01.02.2015, 20:24
Hat jemand mal verlässliche Zahlen mit dem Gewicht?

Wie bereits geschrieben, mit sehr leichten Disc-Teilen sinds 400g Mehrgewicht.
Das ganze bei einem Leichtbaurad.

Nimmt man zum Vergleich günstigere Teile oder gar Serienscheiben:D, wird die Differenz noch größer.

ritzelsalat
01.02.2015, 20:56
Da könnt man sich alternativ ja einen Gepäckträger ans Rad schrauben und nen halben Käsekuchen draufspannen. Hmmm, Käsekuchen oder Scheibenbremse? Ich wüsst sofort was ich mitnehmen würde und das obwohl Scheibenbremsen schon klar besser als Felgenbremsen sind. Aber besser als Käsekuchen? Niemals! :)

marcofibr
01.02.2015, 21:00
glaub ich nicht.

Wette eine Kiste Bier dagegen! :)

elmar
01.02.2015, 21:06
Du wiegst 95 Kilo und fährst Leichtbauteile? Das macht nicht so richtig Sinn, oder? Bitte nicht persönlich nehmen...

Wenn er Spass dran hat, vielleicht muss er sein Rad jeden tag 30 Stufen hochtragen.
Wo magst du da die Grenze ziehen?
Du fährst nur 5000 Km im Jahr und hast einen Carbonrenner?
Du hast 5 Kilo Übergewicht und magst am Mittagessen teilnehmen ?
Du fährst nur Strasse und hast nen SUV?
Wohnst in Hamburg und hast ein Bergfahrrad?

Luigi_muc
01.02.2015, 21:08
Du hast 5 Kilo Übergewicht und magst am Mittagessen teilnehmen ?


:smileknik

chriz
01.02.2015, 21:44
Wette eine Kiste Bier dagegen! :)

Wette gilt.

elmar
01.02.2015, 21:54
Ich glaube, eine heiße Bremsscheibe hat da ne ganz andere Wirkung als Messerspeichen... sie ist auch viel "offener" verbaut.

Wenn man dran glaubt.

Massenstürze auf Abfahrten sind aber eher selten
Bei MTB Marathons sind oft 1000 und mehr Starter, kenne keinen der sich je verbrannt hätte.
Aber evtl hat jemand nen Freund von nem Schwager des Cousins, der sich schon mal die Griffel verbrannt hat.

Gosy
01.02.2015, 21:56
Scheibe am Renner braucht man natürlich nicht wenn man sieht wie die Pros und die Leute auf den Alpenrennen damit bergabfahren können. Ich kann auch auf die Steckachse verzichten. Naja schauen wir mal was die nächsten Jahre bringen.

Gosy
01.02.2015, 22:06
Wenn man dran glaubt.

Massenstürze auf Abfahrten sind aber eher selten
Bei MTB Marathons sind oft 1000 und mehr Starter, kenne keinen der sich je verbrannt hätte.
Aber evtl hat jemand nen Freund von nem Schwager des Cousins, der sich schon mal die Griffel verbrannt hat.



Ich will einen normalem Massensturz den Pros nicht zumuten wenn da nur 2 Leute erwischt werden ist es genug. Aber Elmar muss ja sein Zeug verkaufen und seinen Glaubenskrieg verteidigen. :rolleyes:

marcofibr
01.02.2015, 22:07
Auf einer abgesicherten Strecke braucht man fast keine Bremsen!

Garfie1d
01.02.2015, 22:25
Gibt echt nichts dämlicheres als ne Disc am Wettkampfrennrad...

Doch - Kommentare wie den obigen ... :D

coopera
01.02.2015, 22:28
Ich will einen normalem Massensturz den Pros nicht zumuten wenn da nur 2 Leute erwischt werden ist es genug. Aber Elmar muss ja sein Zeug verkaufen und seinen Glaubenskrieg verteidigen. :rolleyes:

Ja aber Verletzungsgefahr von Scheibenbremsen und Messerspeichen????

Hallo ich kenn zwar elmar nicht aber wenn davon eine gefahr ausgeht würd ich mich beim Radfahren mal überlegen WO es mich beim sturz hinschmeißt...

wenn ich bei ner alpenabfahrt als Hobette stürze ist ein Stein/Randstein/Mauer/Geländer/Autos oder Abgrund meine größte sorge das dass eine Damast Messerspeiche schaden anrichtet

(btw, wenn die pros aber kaufbares Matereal fahren müssen werden messerspeichen ja gottseidank aus den Radgeschäften verschwinden und die Welt ist ein wenig sicherer)

gleiches gilt natürlich für die Scheibenbremse... ich werd mal versuchen meine alte vom MTB in meine Flex einzuspannen, scheinbar ist die trennkraft ja enorm...

:rolleyes:

Roli

Cubeteam
02.02.2015, 00:08
Ich habe bei der Verletzungsgefahr von einem ganz klaren Szenario gesprochen, und zwar von der ersten TdF Woche. Dort gibt es regelmäßig Massenstürze mit 10-40 Fahrern, auf grader Strasse bei Tempo 30-60 KmH.

Wenn dort noch einer ne Vollbremsung macht, wird die Bremsscheibe kurzfristig richtig heiß. In dem Moment kann man als Fahrer auch kaum kontrollieren, wo man hin stürzt. Da erwischt man so ne Bremsscheibe mal ganz schnell.

Ich habe hier nicht von MTB Rennen (wo sich ein Feld meist sehr schnell auseinander zieht) oder einen Alpenmarathon gesprochen.

Es geht um einen Sturz, wo 200 Mann auf einem Haufen fahren.

avis
02.02.2015, 00:37
Du hast 5 Kilo Übergewicht und magst am Mittagessen teilnehmen ?


:Applaus:

Alfons
02.02.2015, 08:40
Wenn ich das richtig gesehen habe, dann waren bei der Cross WM relativ wenig Fahrer mit Disc unterwegs. Wenn das bei den Crossern so ist, dann gibt das leichten Anlass zur Hoffnung im RR Bereich. Aber der nächste Schritt wird wohl 135mm Hinterbau sein usw. usw. => das RR wird MTBisiert.
Aber jeder kann ja fahren was er will, ich habe nur die grosse Befürchtung, dass es bald kein hochwertiges Material mehr für nonDisc Fahrer geben wird.

elmar
02.02.2015, 08:42
Ich will einen normalem Massensturz den Pros nicht zumuten wenn da nur 2 Leute erwischt werden ist es genug. Aber Elmar muss ja sein Zeug verkaufen und seinen Glaubenskrieg verteidigen. :rolleyes:

Ich fand Disc schon 2001 geil ( und das kann ich belegen), da gab es die noch gar nicht.




Warum hast du keine Angst vor Messerspeichen und Helmen ?
Warum hat niemand Angst vor Kassetten mit 32 oder mehr Zähnen ?
Beim einmaligen Anbremsen wird eine Scheibe nicht wirklich heiss.
Um sich wirklich zu verbrennen müsste man mit der Scheibe länger Kontakt haben.
Wenn man durch die Gegend fliegt, im Finale. bleibt man aber nicht wie ein nasser Sack liegen.

Die Verletzungsgefahr ist kein echtes Argument.


Echte Argumente für Vielfahrer, Schlechtwetterfahrer, jene die Berge zuhause haben oder einen Crosser als ganz Jahresrad nutzen
- Felgenverschleiss.
- Nassbremsverhalten.
- hydraulische Leitungen können in den Rahmen, saubere Optik.
- keine Schlauchplatzer durch Hitze.
- kein sich lösender Reifenkleber.
- Spass an moderner Technik.
- eine gute Bremse kann warungsfrei sein
- psychologische Komponenten, viele fühlen sich sicherer mit Hydraulik
- leichte Felgen möglich, da die Bremsfläche entfällt, das könnte für Carbonclincher evtl. den Durchbruch bringen.
- dauerhaft schwarze "Bremsflanken" ohne sich ablösende Beschichtungen.
- keine Probleme mit schlechten Felgenstössen mehr
- kein Bremsruckeln bei Carbonfelgen.
- geile Optik
- geringe Handkräfte möglich
- kein Bremsabrieb auf Reifen und Felgen
- kein Verschleiss an Hüllen und Zügen
- keine Delamination beim Dauerbremsen
- mehr Platz für Schutzbleche

Natürlich gibts auch Nachteile.
Die Verletzungsgefahr gehört meines Erachtens aber nicht dazu.






Für Cx :
Jahrelang kam ich begeistert von Probefahrten mit Disccrossern in den Laden zurück, um dann Rennen und Training mit anachronistischer ******** zu fahren. In den letzten Wintern musste ich dauerbremsend an die Mosel herunterfahren, weil durch die Wärme auf der felge Schnee erst schmolz und dann zu Eis gefror. Ausserdem nervte bei Montage von breiten festen Schutzblechen in Verbindung mit breiten Reifen die Felgenbremse.


Disc kommt.
Egal was hier diskutiert wird.
Natürlich wird es auch Probleme-Kinderkrankheiten-Bedienungsfehler geben.
Wie ausnahmslos an allen technischen Bauteilen auch.
Wobei ich persönlich gar nicht so hydraulikgeil bin..........Edit : bis jetzt

Carbonfelgen habe ich im Laufe von mehrerer Saisons schon durchgebremst,
Felgenverschleiss kennen alle die viel, oder bei jedem Wetter, oder viele Höhenmeter fahren.
Ich bin Händler : 80 % der Kunden sind Angstbremser, und ich erlebe die immer gleichen Diskussionen seit über 20 Jahren.

Was schlussendlich übrigbleibt, ist auch :
Spass an der Technik, kein Mensch braucht Alu, Sti, Carbon, Klickpedale, Triple- oder Compactantriebe, Flatscreen, Smartphone, Internet,Zentralheizung, etc...
Es macht das Leben aber bequemer und man erfreut sich daran.
Geändert von elmar (06.08.2013 um 20:04 Uhr)

wolan64
02.02.2015, 09:33
Finde immer geil die Diskussionen hier.
Sinn macht es wenn es dir hilft.
Und das wird je nach Einsatz mal so sein und mal nicht.
Also zwei Rennräder kaufen, eines mit und eines ohne Disc und dann mal schauen welches im Keller modert.
Ich denke bei den Usern hier werden wohl 80% mit Disc fahren.
Ich persönlich bräuchte die Disc noch nicht.

Abstrampler
02.02.2015, 10:07
Ich denke bei den Usern hier werden wohl 80% mit Disc fahren.
Ich persönlich bräuchte die Disc noch nicht.

Wann denn?

Wenn die Gelenke so steif sind, dass Du eine normale Bremse nicht mehr bedienen kannst?
Oder wenn Du bergab bei Tempo 30 anfängst, Angst zu bekommen?
Oder wenn Dir die Hersteller sagen, dass man ohne Disc lebensmüde und ein ewig Gestriger ist? :D

Spässle. ;)

Flashy
02.02.2015, 10:34
Ich versteh nicht ganz, wie einige Pro-Disc sein können, wenn sie über Nichtigkeiten wie Optik des Vorbaus sinnieren. Disc an RR oder CX sieht ******** aus, das wird auch immer ******** aussehen, genau wie Hochprofilfelgen und Räder die komplett schwarz sind. Ende.

bernhard67
02.02.2015, 10:43
Hier tobt wieder ein echter Glaubenskrieg! Für mich steht außer Frage, daß Scheibenbremsen die besseren Bremsen sind. Elmar hat hat eine sehr treffende Auflistung gegeben. Frägt sich halt nur, wieviel man von den genannten Vorteilen am Rennrad hat und ob die aktuellen Felgenbremsen nicht dicke reichen. Das muß jeder für sich entscheiden und dementsprechend seine Wahl treffen. Ob man in einigen Jahren noch wirklich eine Entscheidung angesichts des Angebots treffen kann, wird sich zeigen.

coopera
02.02.2015, 10:46
, genau wie Hochprofilfelgen und Räder die komplett schwarz sind. Ende.

LOL

hätte da nen Black hobel Tread für dich:Applaus:

Flashy
02.02.2015, 10:50
Naja es wird doch immer das Grazile gemocht. Sprechen da klobige Scheibenbremsen, Hochprofil nicht komplett dagegen?

avis
02.02.2015, 10:51
JA

wolan64
02.02.2015, 10:54
Wann denn?

Wenn die Gelenke so steif sind, dass Du eine normale Bremse nicht mehr bedienen kannst?
Oder wenn Du bergab bei Tempo 30 anfängst, Angst zu bekommen?
Oder wenn Dir die Hersteller sagen, dass man ohne Disc lebensmüde und ein ewig Gestriger ist? :D

Spässle. ;)

Schätze so mit 93 Jahren wenn ich meine Urenkel mit drauf habe und meine Brille nicht reicht und ich nicht merke ob ich berghoch oder bergab fahre!

Abstrampler
02.02.2015, 11:49
Schätze so mit 93 Jahren wenn ich meine Urenkel mit drauf habe und meine Brille nicht reicht und ich nicht merke ob ich berghoch oder bergab fahre!
:D

res
02.02.2015, 12:46
Warte immer noch auf eine Antwort wieso an der WM sich mehr als die Hälfte, dem Technischen Fortschritt verwehrt haben.

Wiso Elmar?

elmar
02.02.2015, 12:52
Warte immer noch auf eine Antwort wieso an der WM sich mehr als die Hälfte, dem Technischen Fortschritt verwehrt haben.

Wiso Elmar?

Hab ich überlesen:
allerdings hab ich die Antwort schon vor 2 Jahren (http://radsport-schrauth.de/de/33.-Warum-fahren-so-wenig-Profis-Rennfahrer-Scheibenbremsen-am-CX-?coID=49) formuliert

res
02.02.2015, 13:02
Wir haben jetzt 2015, viele deiner damaligen Antworten sind überholt,nicht eingetroffen und nicht mehr gültig. Budget sowieso nicht.
Offenbar doch nicht das Gelbe, ausser für Trecker Anngsthasen, Stadtindianer.
Aufzuhalten ist es natürlich nicht, sofern die UCI kippt.

elmar
02.02.2015, 13:10
Wir haben jetzt 2015, viele deiner damaligen Antworten sind überholt,nicht eingetroffen und nicht mehr gültig. Budget sowieso nicht.
Offenbar doch nicht das Gelbe, ausser für Trecker Anngsthasen, Stadtindianer.
Aufzuhalten ist es natürlich nicht, sofern die UCI kippt.

Du hast glaub ich keine Ahnung. die meisten Fahrer zahlen gar ihre Reifen selbst ! Schau dir mal ne Diskussion um Preisgelder an


Konkret :
Welche Argumente sind denn überholt ?


Edit :
Preisgelder
(http://forum.cx-sport.de/showthread.php?t=5155)
Startgelder für Fahrer zwischen 10 und 20, selbst bei den grossen Rennen oft um Euro 400,-
Es ist wirklich so : Das Budget wird nach wie vor sehr oft als Argument bei Interviews genannt.

Flashy
02.02.2015, 13:13
Ganz schön viele Brägels hier... :D

elmar
02.02.2015, 13:17
Ganz schön viele Brägels hier... :D

Draussen ist kalt :)

res
02.02.2015, 13:18
Sicher gut die Hälte deine Aussagen. Du findest es eine feine Sache, ich Nutzlos. Was wollen wir da miteinander.

Cubeteam
02.02.2015, 13:38
Elmar, grade für Angstbremser sind hydraulische Scheibenbremsen gar nichts. Wenn ich denke, was es da bei den MTBs mit 160er Scheiben immer für Probleme gab, weil die Leute die komplette Abfahrt hindurch die Bremse schleifen ließen... Fading ohne Ende.

Und bei Carbon Clincher Felgen wird sich meiner Meinung nach durch Disc's auch nicht tun, Aufgrund des Drucks, den der Reifen auf die Felgenhörner ausübt kann da gar nicht viel gespart werden.
Da werden schon eher Tubular Felgen leichter.

Abstrampler
02.02.2015, 13:41
Nützt ja eh nix, dass die Felgen leichter werden. Das Laufrad selber wird es ja nicht. Eher im Gegenteil.
Vermutlich auch bei Tubular.

Luigi_muc
02.02.2015, 13:44
Nützt ja eh nix, dass die Felgen leichter werden. Das Laufrad selber wird es ja nicht. Eher im Gegenteil.
Vermutlich auch bei Tubular.

Naja, das Gewicht wandert schon ETWAS näher ins Laufradzentrum, womit der Einfluss der beschleunigten Massen geringer wird.
Das ist aber minimal, ich schätze mal, Carbonfelgen werden dadurch 20g leichter, mehr nicht. Das ist geringer als die jetzige Bandbreite an Gewichten über die verschiedenen Hersteller.

Naben werden schwerer, im Falle von Steckachsen auch diese. Dazu vorne 4-8 Speichen mehr. Aerodynamisch eine Katastophe:Applaus:

elmar
02.02.2015, 13:51
Elmar, grade für Angstbremser sind hydraulische Scheibenbremsen gar nichts. Wenn ich denke, was es da bei den MTBs mit 160er Scheiben immer für Probleme gab, weil die Leute die komplette Abfahrt hindurch die Bremse schleifen ließen... Fading ohne Ende.

r.
Zu den Felgen : mit dem Durchbruch meine ich die weitverbreitete Ruckelproblematik bei der Kombi Felgenbremsen und Carbonfelgen.

Fading lässt sich komplett vermeiden.
Zumal beim RR weniger gebremst wird.
Durch entsprechende Beläge - Scheiben und initiales Einbremsen.

[ri:n]
02.02.2015, 14:38
Es ist richtig, dass die guten CX Pros für vierstellige Summen SR kaufen. Nur was hat das mit Discs zu tun? Wenn ich den Rest gestellt bekomme, dann kann ich die doch auch auf die Disc-LR kleben (lassen).

elmar
02.02.2015, 15:03
;4867049']Es ist richtig, dass die guten CX Pros für vierstellige Summen SR kaufen. Nur was hat das mit Discs zu tun? Wenn ich den Rest gestellt bekomme, dann kann ich die doch auch auf die Disc-LR kleben (lassen).

Ich muss mir erstmal 10 bis 15 Satz disctaugliche Carbon LRS in die Garage hängen.
Die darf ich aber bei Strassenrennen nicht nutzen.
Also hänge ich sie neben die 15 Strassen Carbon LRS
Macht € ........................

chriz
02.02.2015, 17:50
Also ich hab Berge Zuhause. Brauche aber keine Disc.



Echte Argumente für Vielfahrer, Schlechtwetterfahrer, jene die Berge zuhause haben oder einen Crosser als ganz Jahresrad nutzen
- Felgenverschleiss. Bremsscheibenverschleiss
- Nassbremsverhalten. Ok
- hydraulische Leitungen können in den Rahmen, saubere Optik. Das können Felgenbremsen auch.
- keine Schlauchplatzer durch Hitze. Bremsversagen wegen Überhitzung der Scheibe!?
- kein sich lösender Reifenkleber. Clincher?
- Spass an moderner Technik. Wirklich?
- eine gute Bremse kann wartungsfrei sein Disk auch?
- psychologische Komponenten, viele fühlen sich sicherer mit Hydraulik ein Trugschluss !
- leichte Felgen möglich, da die Bremsfläche entfällt, das könnte für Carbonclincher evtl. den Durchbruch bringen. Dafür mehr gekreutzte Speichen nötig
- dauerhaft schwarze "Bremsflanken" ohne sich ablösende Beschichtungen. siehe zB Fulcrum Racing Nite
- keine Probleme mit schlechten Felgenstössen mehr. Naja
- kein Bremsruckeln bei Carbonfelgen. Naja
- geile Optik Streitpunkt
- geringe Handkräfte möglich genau, möglich!
- kein Bremsabrieb auf Reifen und Felgen Bremsstaub
- kein Verschleiss an Hüllen und Zügen Bremsflüssigkeit muss also nicht getauscht werden?
- keine Delamination beim Dauerbremsen Aber Überhitzung der Bremsscheibe !!!
- mehr Platz für Schutzbleche wers braucht

Natürlich gibts auch Nachteile. siehe oben

[ri:n]
02.02.2015, 18:00
Ich muss mir erstmal 10 bis 15 Satz disctaugliche Carbon LRS in die Garage hängen.
Die darf ich aber bei Strassenrennen nicht nutzen.
Also hänge ich sie neben die 15 Strassen Carbon LRS
Macht € ........................
Verstehe ich nicht. Die LR hängen ja schon. Genommen hat man sie nicht.

elmar
02.02.2015, 18:38
;4867254']Verstehe ich nicht. Die LR hängen ja schon. Genommen hat man sie nicht.

Wenn ich 15 Felgenbrems LRS aus Carbon habe, tut es mir weh 15 weiter Disc Lrs zu kaufen

mendel
02.02.2015, 18:43
Wenn ich 15 Felgenbrems LRS aus Carbon habe, tut es mir weh 15 weiter Disc Lrs zu kaufen

kenn mich ja im CX Sport nicht aus, aber wofür braucht man 15 Carbon-LRS?
könnte man da nich 10 LRS verkaufen, um ein komplettes Disk-Rad zu kaufen?

elmar
02.02.2015, 18:50
3 Kompletträder, die bestückt sein müssen,
3 Satz Semislicks
3 Satz Allrounder
3 Satz Matschreifen
http://www.pezcyclingnews.com/photos/races11/hasscx11/wellens-wheels.jpg

Luigi_muc
02.02.2015, 18:52
3 Bikes mit je 3 Laufradsätzen?:eek:

Ich sollte meinen Crosser schleunigst wieder verkaufen, bevor ich noch Gefallen daran finde:D

[ri:n]
02.02.2015, 20:30
Naja, die Argumentation kann man doch so nicht stehen lassen. Kann ja sein, dass ein Junior wie Iserbyt sich die LR selber kaufen muss, keine Ahnung, aber wenn Walse oder Nys ein neues Rad mit Disc bekommt, dann ist da auch mindestens ein gesponserter Satz LR bei. Disc ist seit 2010 im Cross erlaubt, wenn die generell Sinn machen, warum hat man dann so wenig davon gesehen? Die Profis -- allen voran die Belgier -- spielen den Händlern und Herstellern irgendwie nicht in die Karten, habe ich das Gefühl.

Luigi_muc
02.02.2015, 20:34
Ich glaub das ganze ist sehr einfach:

Die Profis wiegen ab, in der Absicht, ein möglichst leichtes Rad zu haben. Das ist ja unbestritten im Cross ein Vorteil.
Wie ich das so überblickt habe, hat kaum einer der Pros ein Rad mit 6,8kg. Auch weil ich gerade einen Leichtbaucrosser aufgebaut habe und gesehen habe, dass 6,8kg nicht ganz geschenkt sind.
Da würd ich dann schon sagen, was bringt mehr: Discs oder 600g weniger.

G.Fahr
02.02.2015, 20:39
Vielleicht ist es für den reinen CX-Rennsport auch mit mehr Nachteilen (z.B. Gewicht, LR-Wechsel) behaftet. Formel-1-Autos haben auch keine Servolenkung, keinen Airbag, kein Navi und kein ABS. Das Anforderungsprofil und die Prioritäten in den Lastenheften eines Rennsportlers und eines 0815-Konsumschweinchens sind aber vermutlich auch völlig anders, teils vielleicht sogar komplett gegensätzlich.

avis
02.02.2015, 20:43
Denke auch, das spielt eine Rolle.

la devinette
02.02.2015, 20:48
;4867420']Naja, die Argumentation kann man doch so nicht stehen lassen. Kann ja sein, dass ein Junior wie Iserbyt sich die LR selber kaufen muss, keine Ahnung, aber wenn Walse oder Nys ein neues Rad mit Disc bekommt, dann ist da auch mindestens ein gesponserter Satz LR bei. Disc ist seit 2010 im Cross erlaubt, wenn die generell Sinn machen, warum hat man dann so wenig davon gesehen? Die Profis -- allen voran die Belgier -- spielen den Händlern und Herstellern irgendwie nicht in die Karten, habe ich das Gefühl.

??

Drei der vier Weltmeistertitel wurden mit Disc-Rädern (Damen, Herren, Junioren, nur der U23 war mit Cantis unterwegs) geholt und 100% mit Di2. Also ...

Gosy
02.02.2015, 21:05
Du hast glaub ich keine Ahnung. die meisten Fahrer zahlen gar ihre Reifen selbst ! Schau dir mal ne Diskussion um Preisgelder an


Konkret :
Welche Argumente sind denn überholt ?


Edit :
Preisgelder
(http://forum.cx-sport.de/showthread.php?t=5155)
Startgelder für Fahrer zwischen 10 und 20, selbst bei den grossen Rennen oft um Euro 400,-
Es ist wirklich so : Das Budget wird nach wie vor sehr oft als Argument bei Interviews genannt.


dann wäre es doch besser zu sparen mit wartungsarmen und verschleissarmen discs... merkst du noch was ? ich hab keinen bock bremsen zu entlüften oder sonstiges. schleifen am renner nein danke .

sayeret
02.02.2015, 21:30
dann wäre es doch besser zu sparen mit wartungsarmen und verschleissarmen discs... merkst du noch was ?

Naja, einen *kleinen* Unterschied zwischen einer kompletten Umstellung und dem Aufsummieren von Verschleißteilen gibt es da ja schon noch…

chriz
02.02.2015, 22:06
??



Drei der vier Weltmeistertitel wurden mit Disc-Rädern (Damen, Herren, Junioren, nur der U23 war mit Cantis unterwegs) geholt und 100% mit Di2. Also ...


mit aber nicht deswegen. 😉

la devinette
02.02.2015, 22:08
mit aber nicht deswegen. 😉

Sicher?

[ri:n]
03.02.2015, 07:44
??

Drei der vier Weltmeistertitel wurden mit Disc-Rädern (Damen, Herren, Junioren, nur der U23 war mit Cantis unterwegs) geholt und 100% mit Di2. Also ...

Du hast die Rennen also nicht gesehen :rolleyes:.

coopera
03.02.2015, 08:21
Formel-1-Autos haben auch keine Servolenkung, keinen Airbag, kein Navi und kein ABS.

die haben sehrwohl Servolenkung...und ABS (elektronisch gestütze Bremse) an der HA;)

wenn dus genau nimmst haben die sogar navi, denn ein F1 ist immer auf der Strecke positioniert um in echtzeit Sektoren zu analysieren und zb das diff auf kurfen einzustellen :eek:

Roli

Becki
03.02.2015, 08:27
Vielleicht würde es Sinn machen, statt des gegenseitigen „in die Eier Tretens“ die objektiven Vorteile und die objektiven Nachteile von Scheibenbremsen am Rennrad mal aufzuzählen, und zwar ohne subjektive Betrachtung und satirische Einlagen. Dann kann sich jeder hier diejenigen Argumente heraussuchen, die für seine persönliche Entscheidung wichtig sind.

Nur mal als Ansatz ein paar Beispiele ohne Anspruch auf Vollständigkeit:
Vorteile:
Kraftärmere Bedienung (?)
Bessere Bremswirkung bei Nässe
Abschaffung der Bremsprobleme von Carbon- Bremsflanken,
Schonung der Bremsflanken generell
Keine Schlauchplatzer durch Erwärmung der Bremsflanke.

Nachteile:
Höheres Gewicht der Bremsanlage (400 Gramm?)
Höheres Gewicht der Gabel (100 Gramm?)
Höheres Gewicht der Laufräder einschließlich Nabe und Achse (Größe unbekannt)
Maximale Scheibengröße Rahmen.- Bauartbedingt 160 mm; dadurch frühere thermische Probleme bis hin zum Totalausfall bei steilen und längeren Abfahrten.

Was die Gewichte allgemein betrifft: ich kann keine Einzelzahl belegen. Aus den Tests in der Zeitschrift Tour habe ich zum Einen den Unterschied beim Gabelgewicht entnommen (alle Gabeln waren schwerer als 400 Gramm), zum Anderen wogen die Räder insgesamt im Schnitt gut 1 kg mehr als preislich vergleichbare Rennräder mit herkömmlichen Bremsen. Außerdem ist generell klar, dass Gabel und Laufräder beim Ansatz der Bremskraft an der Nabe deutlich höhere Belastungen beim Bremsen auszuhalten haben und entsprechend ausgelegt sein müssen.

Bei einem Kontakt mit AX Lightness vor einem Jahr habe ich mir erzählen lassen, dass sie ihre Laufräder auch für Scheibenbremsen liefern wollen. Über die Gewichte wollte man sich dort nicht konkret einlassen außer, dass die Laufräder „deutlich“ schwerer sein werden. Auf der Internetseite von AX gibt es jetzt zwar eine Rubrik „Laufräder Rennrad Disc“ aber noch ohne Inhalt. Für die Laufräder von Lightweight gibt es meines Wissens noch gar keinen Ansatz für Disc- Laufräder.

Flashy
03.02.2015, 08:29
Der siginifikanteste Nachteil wurde nicht erwähnt: Es sieht beschissen aus.

La Gaffe
03.02.2015, 08:41
Der siginifikanteste Nachteil wurde nicht erwähnt: Es sieht beschissen aus.

Alles eine Frage der Perspektive. An einem geslopten Rahmen wie z.B. den aktuellen Häßlichkeiten von Specialized fällt mir eine Scheibenbremse schon gar nicht mehr auf.

Lord-of-Zwirn
03.02.2015, 09:24
...und ich möchte nicht die Verletzungen und Schmerzen miterleben, wenn bei einem Massensturz im Peloton die Bremsscheibe einem das Fleisch zerschneidet... :eek:

Bambini
03.02.2015, 09:42
Noch ein Nachteil von Scheibenbremsen ist das Problem bei Verwendung mehrerer Laufradsätze unterschiedlicher Hersteller. Ein Nachjustieren des Bremssattels wird hier meistens zusätzlich nötig werden...

Wollwadl
03.02.2015, 09:49
Dafür gibt es 6 Loch Unterlegplättchen. Das sollte kein Problem darstellen.

Becki
03.02.2015, 10:38
@Flashy
Ich hatte ja den Versuch gestartet, objektive Kriterien aufzuzählen.
Dein Argument zählt nun sehr deutlich zu den subjektiven. Wenn hier jemand darüber nachdenkt, sich ein Rad in der Disc- Variante zu kaufen, wird er das Aussehen sicher anders bewerten.

Ich persönlich hätte mich vor einem Jahr (als ein Neukauf anstand) mit dieser Variante durchaus anfreunden können, wenn mich der Saldo von Vor- und Nachteilen im Ansatz überzeugen könnte. Da ich ein wenig gewichts- feteschistisch veranlagt bin, schied diese Variante aber ganz schnell aus.

gsvetan
03.02.2015, 11:24
Mich wundert nur das Specialized mit seinem Tarmac Modell so sichtlich konsequent auf Scheibenbremse setzt! Ist das
Mut, Größenwahnsinn so wie: "Wir sind die Größten, uns folgt der Markt" oder weil in den USA leichtbau nicht so wichtig
ist (McDonalds, Bürger KIng):D:D:D

Gruß Sven

avis
03.02.2015, 11:57
Vielleicht würde es Sinn machen, statt des gegenseitigen „in die Eier Tretens“ die objektiven Vorteile und die objektiven Nachteile von Scheibenbremsen am Rennrad mal aufzuzählen, und zwar ohne subjektive Betrachtung und satirische Einlagen. Dann kann sich jeder hier diejenigen Argumente heraussuchen, die für seine persönliche Entscheidung wichtig sind.

Nur mal als Ansatz ein paar Beispiele ohne Anspruch auf Vollständigkeit:
Vorteile:
Kraftärmere Bedienung (?)
Bessere Bremswirkung bei Nässe
Abschaffung der Bremsprobleme von Carbon- Bremsflanken,
Schonung der Bremsflanken generell
Keine Schlauchplatzer durch Erwärmung der Bremsflanke.

Nachteile:
Höheres Gewicht der Bremsanlage (400 Gramm?)
Höheres Gewicht der Gabel (100 Gramm?)
Höheres Gewicht der Laufräder einschließlich Nabe und Achse (Größe unbekannt)
Maximale Scheibengröße Rahmen.- Bauartbedingt 160 mm; dadurch frühere thermische Probleme bis hin zum Totalausfall bei steilen und längeren Abfahrten.

Was die Gewichte allgemein betrifft: ich kann keine Einzelzahl belegen. Aus den Tests in der Zeitschrift Tour habe ich zum Einen den Unterschied beim Gabelgewicht entnommen (alle Gabeln waren schwerer als 400 Gramm), zum Anderen wogen die Räder insgesamt im Schnitt gut 1 kg mehr als preislich vergleichbare Rennräder mit herkömmlichen Bremsen. Außerdem ist generell klar, dass Gabel und Laufräder beim Ansatz der Bremskraft an der Nabe deutlich höhere Belastungen beim Bremsen auszuhalten haben und entsprechend ausgelegt sein müssen.

Bei einem Kontakt mit AX Lightness vor einem Jahr habe ich mir erzählen lassen, dass sie ihre Laufräder auch für Scheibenbremsen liefern wollen. Über die Gewichte wollte man sich dort nicht konkret einlassen außer, dass die Laufräder „deutlich“ schwerer sein werden. Auf der Internetseite von AX gibt es jetzt zwar eine Rubrik „Laufräder Rennrad Disc“ aber noch ohne Inhalt. Für die Laufräder von Lightweight gibt es meines Wissens noch gar keinen Ansatz für Disc- Laufräder.

Aerodynamik kommt noch dazu. Ich weiß, der Hobbylette bringt das kaum was, aber ansonsten wird ja auch bei Laufrädern, Helmen, Rahmen kräftig optimiert, daher dann schon etwas widersprüchlich.
Gut, dass du mal reale Gewichte verglichen hast. Da sieht man, dass das Mehrgewicht schon beträchtlich ist.
Etwa die Differenz zwischen solider Mittelklasse und High-End Rad.
Also High-End Discrad wiegt ca. so viel wie ein Mittelklasse Rad mit Felgenbremse.
Handkräfte sind bei den neuen Felgenbremsen von Shimano wirklich minimal, Sram auch top.
Besseres Nassbremsen akzeptiere ich, nur wann fahre ich mal einen Pass im Regen runter und kann nicht bummeln, sondern muss Tempo machen??......Praktisch nie.
Zudem: Auch hier ist immer der Reifen das Limit. Ich kann mit jeder Felgenbremse im Nassen wie im Trockenen mein Hinterrad zum blockieren bringen und ich bin nicht Schmied von Beruf.
Ich glaube viele übertragen das Bremsgefühl vom MTB mit Scheibe 1:1 aufs Rennrad, ohne die erheblichen Unterschiede bei Reifen zu beachten, wo das Rennrad einfach erheblichweniger Kräfte übertragen kann.
Dass Carbonräder problemfreier bleiben, ist son Schildbürgerargument. Denn wieso fährt man eg Carbon? Genau, wegen des Gewichts............:rolleyes:




Der siginifikanteste Nachteil wurde nicht erwähnt: Es sieht beschissen aus.

1+!!

Luigi_muc
03.02.2015, 12:04
Wenn man aktuell! Räder im gleichen Preissegment vergleicht, sind die Disc-Varianten klar deutlich schwerer.
Liegt aber auch daran, dass bisher alles aus dem Disc-Bereich teurer ist, sprich eine Disc-Gruppe kostet allein schon 300€ mehr, dann noch Steckachsen und aktuell noch teurere Laufräder.
Es ist also schwer, jetzt grad im gleichen Preisbereich zu vergleichen. Tut man das nicht, schrumpft der Gewichtsunterschied wie schon beschrieben etwas!, aber nur etwas.

Und ja, bei den Speci-Buckel-Rädern sind es auch die Scheiben, die mich als letztes stören würde:D
(schlimmer ist aber das Anyroad)

avis
03.02.2015, 12:05
Klar, aber etwas teuerer wird es eh immer sein, weil die Technik ja aufwendiger ist.

Luigi_muc
03.02.2015, 12:08
Klar, aber etwas teuerer wird es eh immer sein, weil die Technik ja aufwendiger ist.

Ich glaub das gibt sich. Grad beim MTB sieht man ja, wie massiv günstig da im Vergleich ein kompletter Bremsensatz ist. XT-Bremsen gibts ja zB mittlerweile an jedem Mittelklasse-Trekking-Bike.

avis
03.02.2015, 12:11
Joa stimmt schon. Allerdings ist der MTbmarkt eben auch ganz anders, viel größerer Verschleiss etc, daher weniger "Luxusorientiert", zudem sind ja Flegenbremsen wirklich großflächig verschwunden, also keine Konkurrenz mehr.
Ne XT ist ja allgemein sehr günstig.
Gut, etwas angleichen wird es sich vl.
Ein erhebliches Mehrgewicht wird bleiben.

olibolib
03.02.2015, 12:18
Bei Rose kann man gut die Räder vergleichen, die haben ja jetzt auch die GF-Modelle mit und ohne Disc im Angebot. Da liegt der Preisunterschied bei einem Carbon GF mit Ultegra DI2 bei 500,00 € und einem Gewichtsunterscheid von 500 g (nach Werksangabe), also mit Disc ist 500 € teurer und 500 g schwerer.

Alfons
03.02.2015, 12:26
Wie ist es denn beim Laufradwechsel?
Ich kann mir vorstellen, dass dann die Bremse mehr oder weniger schleift und neu eingestellt werden muss.

Abstrampler
03.02.2015, 13:47
Wie ist es denn beim Laufradwechsel?
Ich kann mir vorstellen, dass dann die Bremse mehr oder weniger schleift und neu eingestellt werden muss.
Ja, ist gerade bei Seilzug-Discs so.
Geht zwar recht schnell mit der Einstellung bei einer BB7 (ein paar Sekunden), ist aber tatsächlich häufiger erforderlich beim Wechsel.
Sich verbreitende Steckachsen werden das Problemchen zukünftig aber minimieren. ;)

mete
03.02.2015, 14:07
Ja, ist gerade bei Seilzug-Discs so.
Sich verbreitende Steckachsen werden das Problemchen zukünftig aber minimieren. ;)

Stimmt, dann dauert der LR-Wechsel ohnehin ewig. Was sich bezüglich der Schleiffreiheit durch Steckachsen ändern soll, sehe ich allerdings nicht. Das Problem besteht da ganz genauso.

pinguin
03.02.2015, 14:12
Das stimmt schon, die Verschraubung der Steckachse ist wesentlich definierter als die Klemmung eines Schnellspanners. Das macht dann genau den Unterschied zwischen schleift/schleift nicht aus.

mete
03.02.2015, 14:18
Das stimmt schon, die Verschraubung der Steckachse ist wesentlich definierter als die Klemmung eines Schnellspanners. Das macht dann genau den Unterschied zwischen schleift/schleift nicht aus.

Was genau soll da definierter sein? Bei Verwendung vernünftiger Schnellspanner sind die Randbedingungen für die Schleiffreiheit genauso definiert, wie bei einer Steckachse. Durch den Exzenter kann das Laufrad außerdem wesentlich stärker vorgespannt werden, als durch die (nervige) Schrauberei bei Steckachsensystemen. Schleifende Discs sind kein systeminhärentes Problem, das ist hochgradig individuell.

rumplex
03.02.2015, 14:31
Stimmt, dann dauert der LR-Wechsel ohnehin ewig. Was sich bezüglich der Schleiffreiheit durch Steckachsen ändern soll, sehe ich allerdings nicht. Das Problem besteht da ganz genauso.

Selbst ich mit zwei linken Händen bekomme das recht schnell hin... und eben: Die Einstell"toleranz" ist bei Steckachsen niedriger, so dass man da weniger Probleme mit schleifenden Bremsen hat.

mete
03.02.2015, 15:04
Die Einstell"toleranz" ist bei Steckachsen niedriger, so dass man da weniger Probleme mit schleifenden Bremsen hat.

Warum sollte das so sein? Eine schlecht gefertigte Steckachsenverbindung lässt genauso ein schiefes Einbauen zu, wie eine eben solche Schnellspannverbindung und umgekehrt lässt eine genau gerfertigte Aufnahme in beiden Fällen eine geringe Schleifneigung zu. Das hat mit dem System ansich wenig bis gar nichts zu tun.

Luigi_muc
03.02.2015, 15:12
Warum sollte das so sein? Eine schlecht gefertigte Steckachsenverbindung lässt genauso ein schiefes Einbauen zu, wie eine eben solche Schnellspannverbindung und umgekehrt lässt eine genau gerfertigte Aufnahme in beiden Fällen eine geringe Schleifneigung zu. Das hat mit dem System ansich wenig bis gar nichts zu tun.

Bei guten Steckachsen spannst du die Nabe immer exakt gleich vor, bedingt durch den Mechanismus.
Durch die Muttern bei Schnellspannern, die man ja lösen muss, spannt man Schnellspanner immer anders vor. Das ist so einer der Punkte. Bei Steckachsen muss man schon arg schief fertigen, dass sich das auswirkt

Kees52
03.02.2015, 15:16
Durch die Muttern bei Schnellspannern, die man ja lösen muss, spannt man Schnellspanner immer anders vor. Das ist so einer der Punkte.

Tullio Campagnolo dreht sich im Grab.

Luigi_muc
03.02.2015, 15:17
Tullio Campagnolo dreht sich im Grab.

Klär mich mal bitte auf;)

rumplex
03.02.2015, 15:18
Bei guten Steckachsen spannst du die Nabe immer exakt gleich vor, bedingt durch den Mechanismus.
Durch die Muttern bei Schnellspannern, die man ja lösen muss, spannt man Schnellspanner immer anders vor. Das ist so einer der Punkte. Bei Steckachsen muss man schon arg schief fertigen, dass sich das auswirkt

+1

rumplex
03.02.2015, 15:19
Klär mich mal bitte auf;)

Er hat doch den Schnellspanner entwickelt...

mete
03.02.2015, 15:21
Bei guten Steckachsen spannst du die Nabe immer exakt gleich vor, bedingt durch den Mechanismus.

ich kann die Achse genauso stärker oder schwächer spannen, wie bei einem Schnellspanner auch, je nach Tagesform der spannenden Hand. ich habe mehrere Räder mit Steckachse und dass diese nach Radausbau weniger zum Bremsenschleifen neigen, kann ich nicht bestätigen.

mendel
03.02.2015, 16:09
Das Problem ist ja auch, dass nicht jede Nabe auf den Zehntel-mm gleich gefertigt ist, ebenso haben nicht alle Bremsscheiben die gleiche Dicke.
Von daher kann bei Laufradwechseln immer ein Nachjustieren notwendig sein, egal ob Schnellspanner oder Steckachse.

Aber mal ganz ehrlich: Jetzt reden wir schon von Steckachsen am Rennrad, was kommt denn dann als nächstes??
150mm Federweg??

Chris_2014
03.02.2015, 16:13
Was hier alle für eine Angst haben eine Scheibenbremse einzustellen oder zu warten?!
Das ist doch kein Hexenwerk sondern kinderleicht und innerhalb von wenigen Minuten zu bewerkstelligen. :rolleyes:

Timbox
03.02.2015, 18:05
Erstmal hierzu:


kenn mich ja im CX Sport nicht aus, aber wofür braucht man 15 Carbon-LRS?
könnte man da nich 10 LRS verkaufen, um ein komplettes Disk-Rad zu kaufen?


3 Kompletträder, die bestückt sein müssen,
3 Satz Semislicks
3 Satz Allrounder
3 Satz Matschreifen
http://www.pezcyclingnews.com/photos/races11/hasscx11/wellens-wheels.jpg

1.
3 + 3 + 3 + 3 = 12 und nicht 15.


2.
Was für Reifen sind auf den Rädern drauf? "Brauchst" du noch einen anderen Satz, als Semislicks, Allrounder und Matschreifen?

6 Satz reichen auch vollkommen. Egal was du fährst, es ist immer noch ein gleicher Satz in Reserve da...


Aber zum Thema Discs.

Ich hab das Gefühl, dass einige entweder alles neue verteufeln oder sich ihren (alten) Kram rechtfertigen/toll reden wollen.

Wer einigermaßen neutral Bremsen testet und nicht vollkommen voreingenommen ist, der wird feststellen, dass die Discs einfach besser sind.

Ich meine gar nicht die Bremsleistung. Ich kann auch so in meine Felgenbremsen hämmern, dass alles blockiert.
Mir gehts eher darum, dass man NIE Porbleme mit Seitenschlägen an de Laufrädern hat. Ich bin da evtl etwas penibel, aber ich merke das sofort. Bei Discs ist das egal.

Dann das Thema Dreck auf den Flanken bzw Verschleiß. Ich weiß gar nicht, wie oft ich auf Fahrten angehalten habe oder mit meiner Trinkflasche die Bremsflanken abgespült habe, weil ich von dem Geräusch, dass Dreck (besonders wenn es nass ist) auf den Bremsflanken macht, eine Gänsehaut bekomme und mir das Material leid tut.
Carbonbremsflanken waren für mich deshalb immer tabu.
Bei Discs und Carbonlaufrädern muss man sich null Sorgen mehr machen.

Wegen Verschleiß an der Bremsflank muss ich jedenfalls keien Laufräder mehr wechseln.

Außerdem bringen hydraulische Scheibenbremsen den Druck genau dahin, wo er hin muss: senkrecht auf die Bremsscheibe.

elmar
03.02.2015, 18:27
Schau halt mal in einen Camper bei einem CX-Rennen.
Es gibt noch :
Mischprofile,
Reifen mit Glasprotektor,
unterschiedliche Reifenbreiten,
So (http://mtblily.be/wk-cyclocross-tabor) sieht das bei fast jedem Pro aus.
Es sind eher 20, als 15 LRS.

la devinette
03.02.2015, 18:43
;4867617']Du hast die Rennen also nicht gesehen :rolleyes:.

Sicher?

Junioren Weltmeister Simon Andreassen auf Disc (danke für den Wheelie):

http://cdn.velonews.competitor.com/files/2015/02/8_20150131_%C2%A9BrakeThrough-Media_AX7O1035-659x440.jpg

Elite-Damen Weltmeisterin Pauline Ferrand-Prevot auf Disc:

http://cdn.velonews.competitor.com/files/2015/02/32_20150131_%C2%A9BrakeThrough-Media_E22V4826-659x440.jpg

Elite-Herren Weltmeister Mathieu Van der Poel auf - nanu! - Disc:

http://cdn.velonews.competitor.com/files/2015/02/33_20150201_%C2%A9BrakeThrough-Media_AX7O6567-659x440.jpg

U23-Herren Weltmeister Michael Vanthourenhout nicht auf Disc:

http://cdn.velonews.competitor.com/files/2015/02/10_20150201_%C2%A9BrakeThrough-Media_AX7O4641-659x440.jpg

Dazu kommen jeweils die 3. Plätze bei Elite-Damen und -Herren auf Disc. Bei Junioren und U23 müßte ich noch mal schauen. Interesse?

Alle Bilder btw. von Velonews.Competitor (http://velonews.competitor.com/)

rumplex
03.02.2015, 18:49
Sicher?



Mit Cantis wären die aber allesamt mindestens Doppelweltmeister geworden, mindestenens, vielleicht sogar Damen UND Herren Weltmeister alle, eh klar.:D

avis
03.02.2015, 18:53
Dann das Thema Dreck auf den Flanken bzw Verschleiß. Ich weiß gar nicht, wie oft ich auf Fahrten angehalten habe oder mit meiner Trinkflasche die Bremsflanken abgespült habe, weil ich von dem Geräusch, dass Dreck (besonders wenn es nass ist) auf den Bremsflanken macht, eine Gänsehaut bekomme und mir das Material leid tut.


Redest du jetzt von einem reinen Straßenrennrad?? :confused:

res
03.02.2015, 18:55
Schau halt mal in einen Camper bei einem CX-Rennen.
Es gibt noch :
Mischprofile,
Reifen mit Glasprotektor,
unterschiedliche Reifenbreiten,
So (http://mtblily.be/wk-cyclocross-tabor) sieht das bei fast jedem Pro aus.
Es sind eher 20, als 15 LRS.

Und die Pros bezahlen ihre LR selber, sowas glaubst nur du.

Timbox
03.02.2015, 19:02
Redest du jetzt von einem reinen Straßenrennrad?? :confused:

Ja klar. Ich habe sonst kein Fahrrad mit Felgenbremsen.

avis
03.02.2015, 19:11
Und da hälst du andauernd an, um den ganzen Matsch und Dreck von den Felgen zu spülen??
Irgendwas mache ich falsch....oder eher richtig.

schnellerpfeil
03.02.2015, 19:17
Da mich das Thema Interessiert, war es glaube ich der erste Thread, bei dem ich jeden Poste gelesen habe.
Ich bin ebenfalls der Meinung, das die Industrie die Disk durchsetzt. Ob es dem einen oder dem anderen gefällt oder nicht.
Es wurden schon einige Punkte genannt, die für die Disc sprechen. Auch wenn er noch so klein ist, wird man ihn eher er-fahren können wie die 4-500g Mehrgewicht. Die spürt niemand, höchstens auf emotionaler ebene wie zB. "Huch...mein Fahrrad( Edelbike, Disc)kostet ja 2000€ mehr wie das von meinem Kumpel (Mittelklasse/Felgenbremse) und wiegt trotzdem nicht weniger"
Die Industrie lebt eben von Neuerrungen und nicht vom technischen Stillstand. Mit dem Beispiel der Disc ist das ja nicht das erste Mal. Der Ahead Schaft ist auch nicht aus reiner Nächstenliebe entstanden, sondern weil es einfach billiger herzustellen ist. Da gibt es wohl noch andere Beispiele, bei denen sich die Industrie ins Fäustchen lachte, billiger produziert und teurer verkaufte.
Was ein Segen, das wir alle machen und kaufen können was wir möchten. So bleibt halt der Felgenbremsliebhaber bei den Felgenbremsen und der Disc-Fan kauft sich ein Disc Radl. Mir geht es mit der Elektroschaltung wie manchem mit der Disc. Eher friert die ver****te Hölle zu, bevor ich mir so was an meine Räder schraube. Völlig überflüssig und absolut unökologisch mit den Motörchen und dem Akku.

Einen Vorteil der Disc Laufräder wurde hier noch gar nicht genannt. Durch die dann üblichen 135/142(?)mm Einbaubreite verbessert sich die Asymmetrie der Naben dramatisch. Die Felge wandert 2,5mm nach links. Das bringt links locker 150N.
Ich kann mir nebenbei ziemlich lebhaft vorstellen, das es bestimmt nicht bei 11 Ritzeln bleibt. So hat die Industrie für die Zukunft gleich noch Platz für eine neue Sau, die sie durch Radlerdorf treiben kann. 1x14 wäre doch mal was und ein neuer Grund sich die Köppe heiß zu diskutieren.

res
03.02.2015, 19:21
1x12 oder so ein Mumpitz, hinten ein 40 er Ritzel wird garantiert kommen. Schon wieder Geld gespart.:applaus:

schnellerpfeil
03.02.2015, 19:24
1x12 oder so ein Mumpitz, hinten ein 40 er Ritzel wird garantiert kommen. Schon wieder Geld gespart.:applaus:

Sag ich doch, der Erste springt schon drauf an :-)

Herr Sondermann
03.02.2015, 19:26
Sag ich doch, der Erste springt schon drauf an :-)
:D

Ich denke eher, er wäre der Letzte, der drauf anspringen würde.

greyscale
03.02.2015, 19:31
Ich sehe das mit den Discs am RR neutral - falls jemanden meine Meinung interessiert;).

Im normalen Leben braucht man die Dinger vermutlich eher nicht. Vor den SRAM-Felgenbremsen war ich da noch anderer Meinung:eek:.

Es gibt aber Bedingungen, bei denen Discs auch am Renner quasi Pflicht sind. Ich kann mich da an einen Mittelgebirgs-Radmarathon mit fünf Stunden Regen erinnern. Die Felgenbremsbelänge sind wie Butter in der Sonne dahingeschmolzen. Am Ende bremste nur noch Alu auf Alu.

Wie ist das eigentlich bei den Pro-Crossern? Müssen die auch das UCI-Mindestgewicht bringen?

Dann wären Discs die schlicht sinnvollste Investion, um ein Pfund extra ans Rad zu bekommen:D.

g.

Timbox
03.02.2015, 19:32
Und da hälst du andauernd an, um den ganzen Matsch und Dreck von den Felgen zu spülen??
Irgendwas mache ich falsch....oder eher richtig.

Ich halte nicht andauernd an. Es regnet ja auch nicht immer und manchmal sind die Straßen auch so sauber, dass sich nichts/wenig sammelt und es nicht knirscht.

Aber wenns knirscht, raubt es mir den letzten Nerv. Mir tut das schon beim Hinhören weh. Aber da ist jeder anders.

Bei Discs habe ich das Problem jedenfalls nicht.

elmar
03.02.2015, 19:45
Und die Pros bezahlen ihre LR selber, sowas glaubst nur du.


Die Link zu den Einnahmen ( Preis- und Antrittsgelder ) hast du schon gelesen? Eher nicht, oder ?
Dann könntest du noch zu einem internationalen CX Rennen gehen und schauen wie der Inhaber von Dugast aus seinem Kofferraum heraus Reifen, an die Weltelite verschenkt, gegen Cash.

Boniperti
03.02.2015, 19:54
Ich halte nicht andauernd an. Es regnet ja auch nicht immer und manchmal sind die Straßen auch so sauber, dass sich nichts/wenig sammelt und es nicht knirscht.

Aber wenns knirscht, raubt es mir den letzten Nerv. Mir tut das schon beim Hinhören weh. Aber da ist jeder anders.

Bei Discs habe ich das Problem jedenfalls nicht.

Doch. Braucht bloß etwas Sand in die Beläge zu kommen.
Und letztens sind mir hinten die Kolben eingefroren.

Also so super sorglos sind Disc nicht.

Noch ein Punkt wäre, daß organische Bremsbeläge (bei mir, beim Cross) wirklich schnell am Ende sind.

res
03.02.2015, 19:56
Die Link zu den Einnahmen ( Preis- und Antrittsgelder ) hast du schon gelesen? Eher nicht, oder ?
Dann könntest du noch zu einem internationalen CX Rennen gehen und schauen wie der Inhaber von Dugast aus seinem Kofferraum heraus Reifen, an die Weltelite verschenkt, gegen Cash.

Reifen klar, LR eher weniger.

Timbox
03.02.2015, 21:44
Doch. Braucht bloß etwas Sand in die Beläge zu kommen.
Und letztens sind mir hinten die Kolben eingefroren.

Also so super sorglos sind Disc nicht.

Noch ein Punkt wäre, daß organische Bremsbeläge (bei mir, beim Cross) wirklich schnell am Ende sind.

Nein. Man hat das Problem nicht.
Wenn da Sand zwischen ist, schleift es mir ein paar Riefen in die Discs. Das ist mir total egal.
Und wenns mich total nervt, kauf ich mir für 30 Euro eine neue Scheibe.

Oder für 60€ 2 Scheiben.

Laufräder kosten gerne mal das 20-fache. Wenn ich die kaputtbremse, dann ist mir das nicht egal.

[ri:n]
03.02.2015, 21:52
Dazu kommen jeweils die 3. Plätze bei Elite-Damen und -Herren auf Disc. Bei Junioren und U23 müßte ich noch mal schauen. Interesse?

Alle Bilder btw. von Velonews.Competitor (http://velonews.competitor.com/)

Ja, sehr...

Guck doch mal was der erfolgreichste Crosser derzeit fährt, guck auch gleich mal bei Pauwels (WC Gesamtsieger), Vantornout (amtierender belgischer Meister), van Aert (Europameister U23 und zuletzt 2.) oder Meeusen (mehrfacher belgischer Mountainbikemeister, sollte Discs ganz gut kennen). Vermeersch, Iserbyt, Sweek, Cant, van Loy.. wie sie alle heißen... alle mit Canti... aber anscheinend wird man nur mit Disc erster :D

Im Herrenrennen hab ich bewusst nur Walse, die Holländer und Driscoll auf Disc gesehen. Das Gros hatte jedenfalls keine. Und das bei einer WM, wo man vorher nicht wissen kann, wie das Wetter so wird, trotzdem aber mit dem alten Geraffel anreist.

Ach ja, ich bin weder für noch gegen die Disc. Ich stelle nur fest. Am Crosser wünsche ich mir manchmal auch eine. Meistens brauche ich sie aber nicht.

Abstrampler
03.02.2015, 22:14
Am Crosser möchte ich auch nichts Anderes mehr.
Gerade weil ich damit oft im Schnee, Schotter, Wald und Matsch unterwegs bin.
Das bin ich mit dem aber Rennrad nicht. Geht auch gar nicht. Konstruktionsbedingt.
Also brauch ich persönlich da auch keine Bremse, die ihre Vorteile in erster Linie bei Verhältnissen ausspielt, bei denen das Rad eh mehr schlecht als recht benutzt werden kann.

Deswegen halte ich es für mich weiter wie bislang:
Disc am Crosser hat mehr Vor- als Nachteile. Außer vielleicht, ich will damit Rennen fahren.
Disc am Renner hat mehr Nach- als Vorteile. Außer vielleicht, ich will damit im Dreckswetter crossen. :D

avis
03.02.2015, 23:39
Das fasst es gut zusammen.
Am Rennrad ist Felgenverschleiss für mich eigentlich noch nie ein Thema gewesen.

855
04.02.2015, 00:01
Am Crosser möchte ich auch nichts Anderes mehr.
Gerade weil ich damit oft im Schnee, Schotter, Wald und Matsch unterwegs bin.
Das bin ich mit dem aber Rennrad nicht. Geht auch gar nicht. Konstruktionsbedingt.
Also brauch ich persönlich da auch keine Bremse, die ihre Vorteile in erster Linie bei Verhältnissen ausspielt, bei denen das Rad eh mehr schlecht als recht benutzt werden kann.

Deswegen halte ich es für mich weiter wie bislang:
Disc am Crosser hat mehr Vor- als Nachteile. Außer vielleicht, ich will damit Rennen fahren.
Disc am Renner hat mehr Nach- als Vorteile. Außer vielleicht, ich will damit im Dreckswetter crossen. :D

das hast du ja schon ein paar mal geschrieben und ich sehe das genauso, nur scheinbar kommt bei den meisten immer noch an, wenn man am RR keine Disc will, hätte man die letzten Jahre Bremsenentwicklung verschlafen.
Disc ist toll und ich habe an beiden Crossern (Hydro-)Disc, am Renner will ich sie nicht haben. Punkt.


...Was ein Segen, das wir alle machen und kaufen können was wir möchten. So bleibt halt der Felgenbremsliebhaber bei den Felgenbremsen und der Disc-Fan kauft sich ein Disc Radl...

wenn man die Wahl hat, ist ja alles in Ordnung. das bezweifel ich aber. versuch mal heute, einen hochwertigen Rahmen mit klassischem Steuersatz und/oder BSA-Tretlager zu kaufen!

enasnI
04.02.2015, 00:16
Mir geht es mit der Elektroschaltung wie manchem mit der Disc. Eher friert die ver****te Hölle zu, bevor ich mir so was an meine Räder schraube. Völlig überflüssig und absolut unökologisch mit den Motörchen und dem Akku.

Ich glaube Peter Sagan holt sich manchmal heimlich einen auf seine Sprint-Shifter am Lenkerinneren runter, mit denen er jetzt auf den letzten Kilometern im festen Unterlenkergriff durchballern kann.

Flashy
04.02.2015, 11:05
Da mich das Thema Interessiert, war es glaube ich der erste Thread, bei dem ich jeden Poste gelesen habe.
Ich bin ebenfalls der Meinung, das die Industrie die Disk durchsetzt. Ob es dem einen oder dem anderen gefällt oder nicht.
Es wurden schon einige Punkte genannt, die für die Disc sprechen. Auch wenn er noch so klein ist, wird man ihn eher er-fahren können wie die 4-500g Mehrgewicht. Die spürt niemand, höchstens auf emotionaler ebene wie zB. "Huch...mein Fahrrad( Edelbike, Disc)kostet ja 2000€ mehr wie das von meinem Kumpel (Mittelklasse/Felgenbremse) und wiegt trotzdem nicht weniger"
Die Industrie lebt eben von Neuerrungen und nicht vom technischen Stillstand. Mit dem Beispiel der Disc ist das ja nicht das erste Mal. Der Ahead Schaft ist auch nicht aus reiner Nächstenliebe entstanden, sondern weil es einfach billiger herzustellen ist. Da gibt es wohl noch andere Beispiele, bei denen sich die Industrie ins Fäustchen lachte, billiger produziert und teurer verkaufte.
Was ein Segen, das wir alle machen und kaufen können was wir möchten. So bleibt halt der Felgenbremsliebhaber bei den Felgenbremsen und der Disc-Fan kauft sich ein Disc Radl. Mir geht es mit der Elektroschaltung wie manchem mit der Disc. Eher friert die ver****te Hölle zu, bevor ich mir so was an meine Räder schraube. Völlig überflüssig und absolut unökologisch mit den Motörchen und dem Akku.

Einen Vorteil der Disc Laufräder wurde hier noch gar nicht genannt. Durch die dann üblichen 135/142(?)mm Einbaubreite verbessert sich die Asymmetrie der Naben dramatisch. Die Felge wandert 2,5mm nach links. Das bringt links locker 150N.
Ich kann mir nebenbei ziemlich lebhaft vorstellen, das es bestimmt nicht bei 11 Ritzeln bleibt. So hat die Industrie für die Zukunft gleich noch Platz für eine neue Sau, die sie durch Radlerdorf treiben kann. 1x14 wäre doch mal was und ein neuer Grund sich die Köppe heiß zu diskutieren.

Die Industrie lebt von der Bereitschaft der Nutzer, sich wieder was Neues zu kaufen. Die entscheidente Frage ist (an Händler): Wurden vor Disc Zeiten am RR das Fehlen einer DISC am RR von vielen Kunden bemängelt?

batho
04.02.2015, 12:05
Wurde vor Erfindung des iPads das Fehlen desselben bemängelt? Ich kann mich nur daran erinnern, dass man sich gar lustig gemacht hat, da man ja nichts drucken könne und so ein Gerät vollkommen überflüssig sei. Müsste den entsprechenden Spiegel-Artikel mal raussuchen.

Der Nutzen einer Disc wurde hier schon präsentiert. Ich denke, beide Systeme finden ihre Käufer.

Gruß, Thomas

Bergfuffi
04.02.2015, 12:15
Wurde vor Erfindung des iPads das Fehlen desselben bemängelt? Ich kann mich nur daran erinnern, dass man sich gar lustig gemacht hat, da man ja nichts drucken könne und so ein Gerät vollkommen überflüssig sei. Müsste den entsprechenden Spiegel-Artikel mal raussuchen.

Der Nutzen einer Disc wurde hier schon präsentiert. Ich denke, beide Systeme finden ihre Käufer.

Gruß, Thomas

Der Unterschied ist aber, dass es schon Disc am MTB gab.
Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass fehlende Discs am RR so gut wie von Niemanden bemängelt wurden.

hahnru
04.02.2015, 12:15
Das fasst es gut zusammen.
Am Rennrad ist Felgenverschleiss für mich eigentlich noch nie ein Thema gewesen.

Du fährst sich Campagnolo Bremsen.:D
Da gibt es wirklich keinen Felgenverschleiß. Die haben den perfekten Bremsbelag.

hholgi
04.02.2015, 12:35
Ich fahre seit über 20 Jahren Rennrad ... und hab die Bremsen nie für ein Problem gehalten.
Und nun seit 6 Monaten fahr ich zusätzlich ein MTB mit Scheibenbremsen (Xt hydr.) ....
und jetzt weis ich wie Bremsen richtig gehen könnten auch am RR.

Wenn ich da an meine Abfahrt von Alpe d``Huez denke ... mir taten die Hände weh. Könnte ich heut mit meinen Händen auch nicht mehr machen. (Das ist allerdings medizinisch bedingt nur bei mir)

Auch sonst: säubern, plfegen, einstellen .... alles viel einfacher und schneller gemacht mit der Scheibenbremse. Also ein gewisses Mehrgewicht näm ich in kauf. Leider ist die Hydraulik noch nicht in den Brems/Dreh griffen ... aber das kommt garantiert.

Grüsse

Flashy
04.02.2015, 12:40
Na wow, dann würde ich doch noch den Federkomfort eines MTBs übernehmen...

hholgi
04.02.2015, 12:45
Na wow, dann würde ich doch noch den Federkomfort eines MTBs übernehmen...
Nöö, denn wir wollen weiterhin auf der Strasse schnell fahren

Federung brauchst du wenn du im Wald oder auf Wurzelstrecken (genau so) schell fahren willst ....

Gärtner
04.02.2015, 12:52
Leider ist die Hydraulik noch nicht in den Brems/Dreh griffen ... aber das kommt garantiert.



www.bike-discount.de/de/kaufen/shimano-sti-scheibenbremsenset-st-rs685-2x11-fach-221615?delivery_country=48&gclid=CO6npsucyMMCFWIUwwod9wcA_w

http://www.roseversand.de/artikel/sram-force-22-hydraulische-disc-brems-schalthebelkombination/aid:794284?gclid=CNe93JOdyMMCFUWWtAodTxMAlA

avis
04.02.2015, 12:53
Du fährst sich Campagnolo Bremsen.:D
Da gibt es wirklich keinen Felgenverschleiß. Die haben den perfekten Bremsbelag.

Ne ne, Shimano an den meisten Rädern, 10fach und 11fach.
Nie Probleme gehabt.
(selten werden auch auch Sram und Campa genutzt)

batho
04.02.2015, 12:58
Der Unterschied ist aber, dass es schon Disc am MTB gab.
Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass fehlende Discs am RR so gut wie von Niemanden bemängelt wurden.

2 Postings weiter unten behauptet schon jemand das Gegenteil. Wer es kaufen will, soll es doch tun dürfen. Verstehe nicht, warum hier die klassische Bremse zähnefletschend verteidigt wird. Sie wird schon nicht aussterben, so lange die Gewichte sich unterscheiden.

Luigi_muc
04.02.2015, 12:59
Ich fahre seit über 20 Jahren Rennrad ... und hab die Bremsen nie für ein Problem gehalten.
Und nun seit 6 Monaten fahr ich zusätzlich ein MTB mit Scheibenbremsen (Xt hydr.) ....
und jetzt weis ich wie Bremsen richtig gehen könnten auch am RR.


Dann pack dir mal 23er Reifen ans MTB und berichte nochmal

avis
04.02.2015, 13:04
Das ist es eben.
Schrieb ich ja weiter oben schonmal. Die Leute fahren ihr MTB mit gänzlich anderer Schwerpunktlage, welche viel stabiler ist und mit 2.5er Schlappen mit ordentlich Profil. Das ganze dann noch auf griffigem Untergrund und mit 2Bar. Noch dazu höchst selten mit 70-80km/h.
Es bremst dann natürlich toll.
Und dann sagt man; super, das will auch am Rennrad und die Disk wird mir das bringen.....:rolleyes: