PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Campagnolo Zonda: beim Bergfahrten doch Felgenband?



Bebek
09.02.2015, 14:47
Beim Campagnolo Zonda Laufräder gibt es keine Speichenlöcher und würde kein Felgenband mitgeliefert. Solte ich beim Bergfahrten doch sicherheitshalber welche montieren?

Marco Gios
09.02.2015, 14:52
Wenn du wirklich sicher unterwegs sein willst: Ja.
Das Band isoliert den Schlauch gegen die Bremshitze in der Felge.
Je nach Rahmenbedingungen (Fahrergewicht, Talent beim Abfahren/Bremsen, Temperatur, Verkehr, ...) kann es sicher auch ohne Band gut funktionieren, aber wenn man davon nicht felsenfest überzeugt ist dann sind die 20 g Mehrgewicht sehr gut investiert.

Luigi_muc
09.02.2015, 14:54
Bist n Angstbremser?

Gibt da zwei Ansichten und keine allgemeine Empfehlung.
Manche bringen öfter Schläuche zum Platzen, manche wüssten garnicht, was sie ändern sollten, um das mal hinzubekommen.

Musst du also selbst wissen.

Ausnahme: Latex-Schläuche, da immer Felgenband.

Pedalierer
09.02.2015, 14:56
Ich bin Zondas auch mit Latex ohne Band Transalp gefahren. Aber ich bekomme Felgen auch nie so heiß dass ich sie nicht anfassen kann.

Bebek
09.02.2015, 14:58
Danke Marco für deineschnelle Antwort! nächste frage wäre dan welches Fegenband: Fertiges "Plastik" band oder klaisches wie Velox textil Band.

Luigi_muc
09.02.2015, 15:00
Vollkommen egal mMn, solang die Breite passt. Kannst auch Gewebeband ausm Baumarkt/Supermarkt nehmen.

Bebek
09.02.2015, 15:19
Ich bin Zondas auch mit Latex ohne Band Transalp gefahren. Aber ich bekomme Felgen auch nie so heiß dass ich sie nicht anfassen kann.

Felgen so heiß das man sie nicht anfassen kan würde mir auch nicht passieren; was mal passiert ist, is das ich beim bremsen spuren kontte das sich es sich anders anfühlt und das tatsächlich die Felgen heiß waren.
Die frage ist ob es dan schön gefahrlich wäre ohne Fegenband?

Luigi_muc
09.02.2015, 15:23
Müsste man mal definieren, was es heißt, dass man die Felgen nicht mehr anfassen kann.
Auch 100°-heiße Felgen kann man noch kurz antippen, Hand lange auflegen würde ICH aber nicht mehr. Kenne aber Leute, die Backbleche ohne Handschuhe/Tuch aus dem Backofen nehmen und sich nix drum scheren (beruflich gewöhnt zB)

Ohne eine Garantie für alle abgeben zu wollen würde ich mal behaupten: Wenn du die Felge (wirklich direkt nachm heißbremsen) noch lange anfassen kannst, passiert nichts. Aber schon Ausrollen unten am Berg bedeutet eine so große Abkühlung, dass ein Handtest dann nicht mehr aussagekräftig ist.

mendel
09.02.2015, 15:28
Hat der Schlauch nur mir dem Felgenboden Kontakt?

Weil nur dann würde das Felgenband ja was bringen.

Luigi_muc
09.02.2015, 15:31
Hat der Schlauch nur mir dem Felgenboden Kontakt?

Weil nur dann würde das Felgenband ja was bringen.

Sollte normal so sein, ja

trunnion
09.02.2015, 15:40
2-3 Lagen Tesa, ist leicht und das Gewissen hat Ruhe

Marco Gios
09.02.2015, 16:04
nächste frage wäre dan welches Fegenband: Fertiges "Plastik" band oder klaisches wie Velox textil Band.

Ich persönlich schwöre auf das Velox-Band: Klebt gut, hält ewig. Einziger Nachteil des Velox ist, dass es etwas dicker aufträgt. Das erschwert die Montage/Demontage ein wenig gegenüber flacheren Bändern, aber das nehme ich gern in Kauf.
Mit anderen Bändern (orig. Campa, Schwalbe, Mavic) habe ich da schon schlechte Erfahrungen gemacht - aber jeweils i.V.m. mit gelochten Felgen, bei dem glatten Boden der Zondas ist das weniger kritisch.



Hat der Schlauch nur mir dem Felgenboden Kontakt?

Weil nur dann würde das Felgenband ja was bringen.

Ja, in einem ganz interessanten "Bremhitze-Thread" hatten wir hier mal ein Schnittmodell-Foto: Reifen reicht bis auf den Felgenboden runter, so dass der Schlauch seitlich gegen die Bremsflanke isoliert ist.

bikeomania
09.02.2015, 16:15
Würde auch empfehlen eins zu verwenden.
Ist an langen Abfahrten sicherer.

hate_your_enemy
09.02.2015, 16:42
jupp – wenn man alleine fährt braucht mans nicht unbedingt, insofern man nicht schwer ist.

Fährt man Abfahrten scharf runter oder ist in einem neutralisierten Feld unterwegs (Transalp, Girodolomiti ...) kann man so ein Band nur wärmstens empfehlen. Es ist neben mir nicht nur einmal ein Reifen geplatzt (bei 60 kg Fahrern).

bikeomania
09.02.2015, 16:59
Wird die Felge eigentlich wirklich so heiß?
Ich hatte mal an Latexschläuchen nach einem Urlaub in den Alpen an der Innenseite enorm viele Beulen und Dellen.
Habe das auf Hitze zurückgeführt....allerdings würde ich echt wetten, dass meine Felge nie über 100° heiß wurde oder so....:confused:

Pedalierer
09.02.2015, 17:05
Latex braucht keine 100°. Bei 90° verabschiedet sich der Schlauch spätestens.

Ja in Massenstarts würde ich auch Band nehmen, in kleineren Gruppen oder allein nicht.

bikeomania
09.02.2015, 17:18
Freund von mir hat mal nen Latexschlauch in kochendes Wasser gehalten....:D
Da ist nichts geschehen, wirklich nichts.
Vermutlich unter Druck und Dehnung was anderes...

PAYE
09.02.2015, 18:20
Wird die Felge eigentlich wirklich so heiß?
..:confused:

Ja nach Art des Berges, Verkehrslage und Fahrstil kann die Felge durchaus "glühend heiss" gebremst werden.
Ich kann das zumindest an ausgesuchten Abfahrten, auf denen ich es nicht laufen lassen kann. :ü
Ist eher selten, aber es gibt solche Abfahrten.
Mit Felgenband und robusten 100g Butyl Schläuchen hatte ich aber noch nie einen Schlauchplatzer in 25 Alpentourjahren.

powergel
09.02.2015, 21:15
Fahre die Racing 0 auch ohne Felgenband mit den Conti Racelight Schläuchen schon seit vielen Jahren in den Alpen und habe bislang nie Probleme gehabt. Ca 80 kg Gesamtgewicht. Auch nicht bei mehreren Abfahrten vom Stilfser Joch, wo man es bekanntlich nicht so laufen lassen kann und es im Sommer schön heiß ist. Vielleicht war's Glück, oder ich zu leicht...? Fahre allerdings keine Rennen damit.

Pedalierer
09.02.2015, 21:27
Latex wird nicht flüssig bei Hitze sonder begint sich zu einem Brei zu zersetzen. Das beginnt schon ab 60°, aber erst nach stundenlanger Einwirkung. Ab 90° allerdings wird auch nach kurzer Zeit kritisch.

hate_your_enemy
09.02.2015, 22:01
Fahre allerdings keine Rennen damit.

das ist der springende Punkt

beim einfach runterrollen passiert nix

das Stilfser Joch ist übrigens eine Abfahrt bei der man nicht unbedingt auf der Bremse steht

powergel
09.02.2015, 23:48
Wer ernsthaft Rennen in den Bergen fährt, fährt doch keine Zonda, oder :confused: :D Aber ich will keinen überreden keine Felgenbänder reinzumachen. Ist nur mein Erfahrungsbericht.

Zu meiner Weiterbildung - wenn man beim Stilfser Joch nicht regelmäßig bremsen muss (ich komme anders nicht durch die Serpentinen), was ist denn dann z.B. ein Berg bei dem man häufig auf der Bremse steht?

bikeomania
10.02.2015, 00:58
Latex wird nicht flüssig bei Hitze sonder begint sich zu einem Brei zu zersetzen. Das beginnt schon ab 60°, aber erst nach stundenlanger Einwirkung. Ab 90° allerdings wird auch nach kurzer Zeit kritisch.

Aha, interessant!
Mich wunderte das nämlich schon, dass beim "kochen" des Schlauches nach 3-4min rein gar nichts geschah, man aber überall von der Problematik lesen kann und ich ja auch eigene Erfahrungen (Beulen/Dellen an Innenseite) hatte.
Also muss die Hitze länger einwirken?
Druck und Dehnung kommen dann wohl noch dazu...

hate_your_enemy
10.02.2015, 09:26
Zu meiner Weiterbildung - wenn man beim Stilfser Joch nicht regelmäßig bremsen muss (ich komme anders nicht durch die Serpentinen), was ist denn dann z.B. ein Berg bei dem man häufig auf der Bremse steht?

Stilfser Joch – alleine gefahren – kann man rollen lassen, dann vor der Serpentine halt anbremsen – ist aber nicht so steil, dass man »in die Abfahrt reingezogen wird« – natürlich werden die Felgen warm haben aber, soweit ich die Abfahrt noch kenne immer wieder Zeit, abzukühlen. Im Wettkampf gefahren, wenn man nach der Serpentine jedes Mal wieder voll antritt bekommt man die Felgen natürlich sehr heiß.

Es gibt Abfahrten, die müssen auch gar nicht so lang sein – die sind einfach nur steil mit scharfen Kurven – die Bremse kann man kaum loslassen usw. ... (das Kitzbühler Horn wird hier gerne genannt, das kenne ich nicht) da drückt man so viel Energie in die Felge da reichen auch 200hm um zu überhitzen.

relppurtsb
10.02.2015, 13:25
War mit den Zondas in den Alpen und habe trotz über 90kg Gesamtgewicht keinerlei Probleme gehabt oder auch nur Fading. Bislang bin ich allerdings nur Penser Joch (Südrampe) und Jaufen (Nordrampe) abgefahren. Die sind bestimmt nicht übermäßig steil, aber zumindest an der Jaufen Nordrampe gibt es einige nette Bremspunkte in kürzere Kadenz.

Stilfser Joch sehe ich für mich auch noch ganz entspannt, zumindest die Südrampe. Die Nordrampe dürfte schon etwas anstrengender für die Bremse werden und vielleicht muss man dann auch mal eine Kühlpause einlegen, wie bei den MTB bis vor 10 Jahren, als wir auch alle mit Felgenbremsen gefahren sind und auf den Trails gezwungernermaßen Dauerbremsen mussten.

Beim Mortirolo bergab (http://www.quaeldich.de/paesse/passo-del-mortirolo/) würde ich dann doch vorsichtig werden. Aber der macht noch nicht einmal mit dem Motorradl bergab Spaß, weil man nur auf der Bremse stehen muss und wer fährt schon freiwillig den Mortirolo bergab?

Das vorher gesagt gilt natürlich nur für eine freie Abfahrt, ohne Dauerbremsen im Verkehr.

Grüße
relppurtsb

MatthiasR
10.02.2015, 13:48
Es gibt Abfahrten, die müssen auch gar nicht so lang sein – die sind einfach nur steil mit scharfen Kurven – die Bremse kann man kaum loslassen usw. ... (

Z.B. die Abfahrt vom Stollenbacher Hof (http://www.quaeldich.de/paesse/stollenbacher-hof/) im Südschwarzwald. Da bin ich aber auch mit Zondas ohne Felgenband runter, ohne mir auch nur Gedanken darüber zu machen.

Ähnlich sind die Abfahrten von der Erlenbacher Hütte (http://www.quaeldich.de/paesse/erlenbacher-huette/) oder die Stohrenstraße (http://www.quaeldich.de/paesse/schauinsland/) vom Schauinsland ins Münstertal, aber da bin ich bis jetzt nur hoch gefahren.

Gruß Matthias

hate_your_enemy
10.02.2015, 14:12
den Stohren runter wird nix heiß den bin ich schon öfters gefahren, man wird halt schnell – selbst wenn da viel Verkehr ist und der langsam runterzuckelt passiert da relativ wenig – ich kenne jetzt im Schwarzwald auch nix, was die Felgen zum glühen bringt.

@MatthiasR: es gibt aber so Dinger in den Alpen, wie die Abfahrten kurz vor der Plotzsägmühle (kennst du ja auch) ... nur ohne Split und zehnmal so lang ... erzähl mir nicht, dass du da nicht an deine Felgen denkst ... ein Beispiel ist z.B. bei Dornbirn hinten in so ne Sackgasse rein Richtung Ebnit.

Der bereits erwähnten Mortirolo runter wäre auch so was für Maximaltemperaturen ...
Monte Grappe bergab im Wettkampftempo bei 40°C fand ich auch nicht so angenehm beim Gedanken an die Felge ...

Don Crustie
10.02.2015, 14:25
Wer ernsthaft Rennen in den Bergen fährt, fährt doch keine Zonda, oder :confused: :D Aber ich will keinen überreden keine Felgenbänder reinzumachen. Ist nur mein Erfahrungsbericht.

Zu meiner Weiterbildung - wenn man beim Stilfser Joch nicht regelmäßig bremsen muss (ich komme anders nicht durch die Serpentinen), was ist denn dann z.B. ein Berg bei dem man häufig auf der Bremse steht?

Würzjoch Richtung La Villa- Grödnerjoch - steil, holprig, kurvig....mein Freund kroch mit´m Schenkelhalsbruch nach Bremsplatten v. d. Straße !!

bikeomania
10.02.2015, 15:15
Mont Ventoux im Sommer, wenn Unmengen an Verkehr und Radlern schnelles Fahren unmöglich machen.

Bebek
10.02.2015, 15:24
2-3 Lagen Tesa, ist leicht und das Gewissen hat Ruhe
Dan doch Tesa isolierband und nicht tesafilm hoffe ich?

Luigi_muc
10.02.2015, 15:30
Dan doch Tesa isolierband und nicht tesafilm hoffe ich?

Wieso?

Tesafilm wird sogar bei weight weenies für Tubeless verwendet.

Hier, zur Wärmeisolierung, gehts ja nur um den Abstand. Also umso dicker, umso besser. Die Wärmeleitung ist bei Kunststoffen sehr ähnlich, sodass es da wohl keinen Unterschied machen sollte, welches Klebeband man nimmt.
Außer man hat eines, welches durch seine offene Art und dann vllt zwei Lagen kleine Lustpolster schafft.

Dem Thread und der Campa Bedienungsanleitung nach aber könnte man sich das wohl sparen.

Marco Gios
10.02.2015, 15:41
Außer man hat eines, welches durch seine offene Art und dann vllt zwei Lagen kleine Lustpolster schafft.

Das wäre dann eben die Variante Velox oder Zéfal, denn im Gewebeband dürfte sich ein bisschen Luftpolster bilden.



Dem Thread und der Campa Bedienungsanleitung nach aber könnte man sich das wohl sparen.

Lustige Anekdote: Im Spätsommer/Herbst hatte ich mir die damals ganz neuen Fulcrum Racing Quattro gekauft, die kamen auch mit einer ungelochten Felge. Gab es wohl nur ganz kurz so und werden imho mittlerweile mit gelochter Felge gefertigt/geliefert. Trotzdem wurde bei meinen Laufrädern ein Felgenband mitgeliefert und dessen Montage in der beiliegenden Anleitung auch gefordert/angeraten.

powergel
10.02.2015, 19:59
Würzjoch Richtung La Villa- Grödnerjoch - steil, holprig, kurvig....mein Freund kroch mit´m Schenkelhalsbruch nach Bremsplatten v. d. Straße !!


Die Tour bin ich mit den R0 auch schon mehrfach gefahren - ohne Probleme. Aber es gibt sicher Konstellationen, in denen das Material an seine Grenzen kommt. Wer mit einfachen Mitteln, wie einem Felgenband, die Grenzen für sein Setup verschieben kann, macht sicher nix falsch.

Luigi_muc
10.02.2015, 20:06
Lustige Anekdote: Im Spätsommer/Herbst hatte ich mir die damals ganz neuen Fulcrum Racing Quattro gekauft, die kamen auch mit einer ungelochten Felge. Gab es wohl nur ganz kurz so und werden imho mittlerweile mit gelochter Felge gefertigt/geliefert. Trotzdem wurde bei meinen Laufrädern ein Felgenband mitgeliefert und dessen Montage in der beiliegenden Anleitung auch gefordert/angeraten.

Konntest du eventuell in der Bedienungsanleitung feststellen, ob diese für gelochte Felgen ist?
Könnte ja auf Bildern, mit einer Begründung, oder in einem Abschnitt zum Speichentausch erkennbar sein.

bobons
10.02.2015, 20:46
Lustige Anekdote: Im Spätsommer/Herbst hatte ich mir die damals ganz neuen Fulcrum Racing Quattro gekauft, die kamen auch mit einer ungelochten Felge.

Die Felgen haben auch so viel Material (ungelocht wohl 600 g, sonst 560-570), die muss man erstmal aufgewärmt bekommen.

Da wäre nun wieder der folgende Vergleich sehr interessant:
Wie viel schneller erwärmt sich eine dünne leichte Alu-Carbon-Felge (z.B. Dura Ace C24) im Vergleich zu einer klassichen 450 g-Felge auf einen schlauchkritischen Wert?
Freiwillige vor! :D
Und hilft es, die Schläuche zur Kühlung mit etwas Wasser zu füllen?

Bebek
11.02.2015, 01:29
[QUOTE=powergel;4872950]Wer ernsthaft Rennen in den Bergen fährt, fährt doch keine Zonda,

Ja klar wann ich ein unbegrenztes Budget hätte , hätte ich auch mindestens 3 verschiedenen Laufradsätzen, Die Zondas sind aber für die Preis ein gute alroundsatz.

trunnion
11.02.2015, 09:44
Dan doch Tesa isolierband und nicht tesafilm hoffe ich?

Genau das, stinknormaler Tesafilm. Speziell bei ungelochten Felgen gehts ja nur darum, etwas Kunststoff zwischen Schlauch und Alu zu addieren. Beim MTB habe ich mit 3 Lagen auch gute Erfahrungen mit gelochten Felgen gemacht...

Mida
11.02.2015, 09:44
Die Felgen haben auch so viel Material (ungelocht wohl 600 g, sonst 560-570), die muss man erstmal aufgewärmt bekommen.



Kann das stimmen? 600gr die einzelne Zonda Felge? der Satz komplett wiegt doch nur 1550gr.

Armitager
11.02.2015, 09:53
Kann das stimmen? 600gr die einzelne Zonda Felge? der Satz komplett wiegt doch nur 1550gr.

Das bezog sich wohl eher auf die Racing Quattro - die sind deutlich schwerer (und höher) als die Zondas.

Systemgewicht99
11.02.2015, 10:05
Kann das stimmen? 600gr die einzelne Zonda Felge? der Satz komplett wiegt doch nur 1550gr.

das ganze Vorderrad wiegt um die 650 gramm

Ich glaube auch nicht, dass die vielen geplatzten Schläuche ausschließlich auf Wärmeeinwirkung zurückzuführen sind, sondern meist auf fehlerhafte Montage (verdrehte Schläuche, eingeklemmte Schläuche, ungleichmäßig über den Umfang verteilt....), die sich beim starken Bremsen durch Verformung und der zusätzlichen auftretenden Hitze bemerkbar macht.
Zumindest beim Zonda kommt die Felge auf jeden Fall mit dem Schlauch in Verbindung, da der Felgenboden so gemacht ist, dass ein Spalt zwischen Felgenband und Reifenkante bleibt. Es will ja wohl keiner so viel Felgenband reinwickeln, dass der Reifen auf dem Felgenband aufliegt? Dann wird es nämlich wirklich gefährlich wenn der Reifen auf der Felge wandern will und der Kleber vom Felgenband nachgibt. Sollten alle kennen, die schon mal Schlauchreifen mit Doppelklebeband montiert haben und im Sommer eine lange Abfahrt runtergefahren sind.

Ich fahre auch Zondas in den Bergen, auch mit Zeitmessung, Gesamtgewicht knapp unter 100kg (siehe Pseudonym) und hatte noch nie ein Problem. Bremswirkung super, sehr steif, sehr lenkpräzise - gibts einen besseren Kompromiss zwichen Preis, Stabilität und Gewicht?

hate_your_enemy
11.02.2015, 10:23
Zumindest beim Zonda kommt die Felge auf jeden Fall mit dem Schlauch in Verbindung, da der Felgenboden so gemacht ist, dass ein Spalt zwischen Felgenband und Reifenkante bleibt.

der Reifen berührt ringsrum das Felgenband – da ist kein Schlitz

Schluss

aus

Basta




Felgenband rein -> deutlich weniger Hitzeprobleme



http://forum.tour-magazin.de/attachment.php?attachmentid=347565

http://forum.tour-magazin.de/attachment.php?attachmentid=347566

bikeomania
11.02.2015, 12:13
gibts einen besseren Kompromiss zwichen Preis, Stabilität und Gewicht?

Shimano :ä

Luigi_muc
11.02.2015, 12:17
Shimano :ä

:D

Ich halte die Zondas schon auch für einen guten Kompromiss, wenn man nicht mehr Geld ausgeben will. Klar gibts bessere dafür (zB aus dem selben Haus Neutron Ultra oder Hyperon Ultra), aber eben teurer. Leichteren Fahrern würde ich natürlich einen klassischen Aufbau empfehlen, da geht recht schnell sehr viel beim Gewicht, selbst zu niedrigerem Preis als den 300 des Zonda.

Chris_2014
11.02.2015, 12:19
Ich fahre auch Zondas in den Bergen, auch mit Zeitmessung, Gesamtgewicht knapp unter 100kg (siehe Pseudonym) und hatte noch nie ein Problem. Bremswirkung super, sehr steif, sehr lenkpräzise - gibts einen besseren Kompromiss zwichen Preis, Stabilität und Gewicht?


Die Fulcrum Racing 3 aus dem gleichen Haus. :D

Marco Gios
11.02.2015, 14:13
Konntest du eventuell in der Bedienungsanleitung feststellen, ob diese für gelochte Felgen ist?
Könnte ja auf Bildern, mit einer Begründung, oder in einem Abschnitt zum Speichentausch erkennbar sein.

Kann ich leider nix mehr zu sagen, ich hatte die Laufräder nur wenige Wochen. Und die Bänder hatte ich nicht montiert, weil Bremswärme hier im hohen Norden kein Thema ist.



Die Felgen haben auch so viel Material (ungelocht wohl 600 g, sonst 560-570), die muss man erstmal aufgewärmt bekommen.

Da wäre nun wieder der folgende Vergleich sehr interessant:
Wie viel schneller erwärmt sich eine dünne leichte Alu-Carbon-Felge (z.B. Dura Ace C24) im Vergleich zu einer klassichen 450 g-Felge auf einen schlauchkritischen Wert? ...

Das Thema "wie schnell wandert die Bremswärme von den Bremsflanken in den Felgenboden" war auch Thema in dem alten "Bremshitze-Thread" und ein User mit etwas (reichlich) besseren Physikwissen hatte dazu ein bisschen was erläutert. Grob gesagt war das Erkenntnis:Alu leitet dermaßen gut dass das Felgengewicht völlig egal ist; der Felgenboden ist in Windeseile ähnlich heiß wie die Bremsflanken. Hatte ich damals auch erst nicht für möglich gehalten, wurde aber sehr plausibel erläutert.

hahnru
11.02.2015, 17:45
Mit Campagnolo Bremsbelägen wird man eine Zonda Bremsflanke nicht so leicht überhitzen können.

hate_your_enemy
11.02.2015, 18:20
klaro, die setzen die Reibenergie nicht in Hitze, sondern in Kälte um.

PAYE
11.02.2015, 18:22
klaro, die setzen die Reibenergie nicht in Hitze, sondern in Kälte um.

rofl

avis
11.02.2015, 18:23
klaro, die setzen die Reibenergie nicht in Hitze, sondern in Kälte um.

:Applaus:

hahnru
11.02.2015, 19:11
klaro, die setzen die Reibenergie nicht in Hitze, sondern in Kälte um.

Da bin ich wohl den Reiskochern etwas auf den Schlips getreten.:D

wagesch
11.02.2015, 19:14
Campabremsbeläge auf Campafelgen bremst schon ziemlich gut.

hahnru
11.02.2015, 19:42
Campabremsbeläge auf Campafelgen bremst schon ziemlich gut.

Der Bremsflankenverschleiß ist eigentlich nicht vorhanden.
Meine Campa Beläge haben 45000 Km drauf und ich kann noch ein Jahr fahren.

Am 6 August 2013 bin ich vom Großglockner runtergefahren. bei Halbzeit hab ich angehalten und habe die Felge angegriffen.
Die Erwärmung war erschreckend wenig vielleicht 50°
An diesem Tag hatte es im Tal 35° und oben 25° bei Kaiserwetter

Zum Unterschied beim MTB hatte ich mir schon fast mal die Hände verbrannt.

wagesch
11.02.2015, 20:07
Zum Unterschied beim MTB hatte ich mir schon fast mal die Hände verbrannt.

ja das kenn ich, 50 km/h den Brocken runter auf dem Mtb mit Tektrobremsen ist keine gute Kombi. :D

hate_your_enemy
11.02.2015, 20:41
man schafft es mit allen Bremsbelägen die Felgen zum Glühen zu bringen.

jo, die Glocknerstraße

http://www.youtube.com/watch?v=UctlI-SIOZk

da muss man wirklich Angst um seine Felgen haben :P

avis
11.02.2015, 21:49
Der Bremsflankenverschleiß ist eigentlich nicht vorhanden.
Meine Campa Beläge haben 45000 Km drauf und ich kann noch ein Jahr fahren.

Am 6 August 2013 bin ich vom Großglockner runtergefahren. bei Halbzeit hab ich angehalten und habe die Felge angegriffen.
Die Erwärmung war erschreckend wenig vielleicht 50°
An diesem Tag hatte es im Tal 35° und oben 25° bei Kaiserwetter

Zum Unterschied beim MTB hatte ich mir schon fast mal die Hände verbrannt.

stimmt schon, ist bei mir bei shimano aber auch nicht anders.

bobons
11.02.2015, 21:55
Danke für die Erklärung Marco Gios!
Das ergibt durchaus Sinn. Der einzige Unterschied wird dann sein, dass sich die schwerere Felge schneller wieder abkühlt, aber bis es zum Abkühlen kommt, wurde der Schlauch schon ordentlich erwärmt.
Also einfach ohne Schlauch montieren.

Marco Gios
11.02.2015, 22:24
klaro, die setzen die Reibenergie nicht in Hitze, sondern in Kälte um.

:rolling:

man schafft es mit allen Bremsbelägen die Felgen zum Glühen zu bringen.
...

Eben. Und das kann man (man = ich nicht :( ) auch ausrechnen: Da kommen dann eben die Größen wie Anfangs- u. Endgeschwindigkeit sowie das Gewicht der Fuhre in die Berechnung und dann sieht man wie viel Energie von Bewegung in Wärme umgewandelt wird. Ein bisschen was geht in die kühlende Luft, das meiste erst mal in die Felge.

Bei allem sollte man imho nicht in sorgenvolle Stimmung verfallen, aber sich vielleicht schon Gedanken darüber machen wie gut/weniger gut/schlecht man selbst abfahren kann und unter welchen Bedingungen man voraussichtlich unterwegs sein wird.
Und wenn man dann nicht felsenfest davon überzeugt ist, dass alles im grünen Bereich sein wird, dann ist die Felgenbandmontage sicher keine schlechte Idee.

Luigi_muc
12.02.2015, 00:03
Danke für die Erklärung Marco Gios!
Das ergibt durchaus Sinn. Der einzige Unterschied wird dann sein, dass sich die schwerere Felge schneller wieder abkühlt, aber bis es zum Abkühlen kommt, wurde der Schlauch schon ordentlich erwärmt.
Also einfach ohne Schlauch montieren.

Nein die schwerere kühlt sich nicht schneller ab.
Die schwerere hat eine höhere Wärmekapazität. Daher dauert es schonmal länger, bis sie heiß ist. Damit ist sie also schon noch im Vorteil.
Beim Abkühlen dauert es bei gleicher Oberfläche dann auch länger, wobei die Oberfläche der schwereren Felgen meist auch größer ist.
Damit sind schwerere Felgen also eigentlich im Vorteil, wenn auch nicht viel beim Dauerbremsen. Sie steckt quasi starkes kurzes Bremsen besser weg.

ritzelsalat
12.02.2015, 00:45
Gibt es denn gar keine genauere Untersuchung zu dem Thema? Ist ja immerhin Sicherheitsrelevant. Irgendwie sehen z.B. die Schmelzpunkte von Latex und Butyl doch erstmal ganz ähnlich aus? Hier werden zwar immer wieder die geschmolzenen Schläuche und insbesondere jene aus Latex als Ursache für katastrophales Reifenversagen genannt, aber irgendwo habe ich mal aufgefangen, dass bei Hitze vom Felgenhorn abrutschende Drahtreifen das eigentliche Problem seien und die Schläuche nur als Folge dessen explodierten. Wie das funktionieren soll ist mir nicht klar, wenn es aber stimmen sollte, wöge man sich mit Felgenband womöglich in falscher Sicherheit.

avis
12.02.2015, 02:02
Nein, Latex hält schon deutlich weniger Hitze aus als Butyl.
Laut Conti liegt Latex bei ca. 90° und Butyl bei etwa 150°.
Bietet also schon erheblich mehr Reserven.
Das nehmen, wo man sich sicherer fühlt.

Marco Gios
12.02.2015, 07:17
...aber irgendwo habe ich mal aufgefangen, dass bei Hitze vom Felgenhorn abrutschende Drahtreifen das eigentliche Problem seien und die Schläuche nur als Folge dessen explodierten. ...

Das ist dann ein weiteres Problem - aber nicht wirklich flächendeckend, sondern das ist/war eher die Spezialitität eines einzelnen Felgenherstellers.

res
12.02.2015, 08:27
Vielleicht wäre es besser die Ursache zu bekämpfen, mittels eines Fahrseminars in den Bergen. Wie bremse ich mit dem Rennrad.

ritzelsalat
12.02.2015, 10:36
Das ist dann ein weiteres Problem - aber nicht wirklich flächendeckend, sondern das ist/war eher die Spezialitität eines einzelnen Felgenherstellers.

Ich glaube es ging um Testreihen mit Carbon Hakenfelgen. Da wurden die Bremsflanken weich und dann hüpfte der Reifen von der Felge. Ist allerdings ne Weile her, könnte also Schnee von gestern sein. Also tatsächlich nicht flächendeckend.
Es wäre halt toll wenn es eine zumindest halbwegs genaue Untersuchung zum Thema gäbe, auch bezüglich der unterschiedlichen Reifensysteme. Ich hatte noch nie einen hitzebedingten Defekt, allerdings spukt der Gedanke an einen solchen schon ab und zu unangenehm in meinem Kopf herum. Jedoch mehr bezüglich der Temperaturresistenz von Schlauchreifenkitt.

ritzelsalat
12.02.2015, 10:37
Laut Conti liegt Latex bei ca. 90° und Butyl bei etwa 150°.


Wo genau hast Du das her? Das klingt ja schon nach einem signifikanten Unterschied.

avis
12.02.2015, 12:47
Anruf bei Conti.

Systemgewicht99
12.02.2015, 13:43
der Reifen berührt ringsrum das Felgenband – da ist kein Schlitz

Schluss

aus

Basta




Felgenband rein -> deutlich weniger Hitzeprobleme



http://forum.tour-magazin.de/attachment.php?attachmentid=347565

http://forum.tour-magazin.de/attachment.php?attachmentid=347566

Dass Du extra für mich Deine schöne Felge zersägt hast, wäre ja nicht notwendig gewesen. Klebst Du das ausgesägte Stück jetzt wieder rein oder ist das der übliche Test der Restwandstärke? :D:D:D
Hätte mich auch so überzeugen lassen. So viel Felgenband (breit) habe ich bisher noch nie in eine Felge geklebt. Hatte nur mal so Shimano Laufräder mit einem sehr flachen Felgenboden, wo ich dann immer Teile vom Klebeband zwischen Reifen und Felge hatte. Wieder was gelernt. Ich fahre die Zondas trotzdem ohne Band weil ich kein Hitzeproblem habe. Bisher auch immer solide Conti Butyl Schläuche drin - werde mal tubeless testen.

Systemgewicht99
12.02.2015, 13:46
Die Fulcrum Racing 3 aus dem gleichen Haus. :D

Ist ja auch technisch so ziemlich das Gleiche. Mehr eine Geschmacksfrage.

Systemgewicht99
12.02.2015, 13:52
:confused:


Shimano :ä

gehört hier zwar eigentlich nicht mehr hin aber welche Shimanos sollen das denn sein?
Habe auf diversen Leihrädern im Urlaub auch Shimano Laufräder gehabt, meistens schwer aber dafür nicht seitensteif.
Ich hatte mal vor Jahren WH50 oder so ähnlich für 99 EUR im Restetopf vom Bike discount gekauft. Die waren steif und stabil aber so bei 2 Kg.

hate_your_enemy
12.02.2015, 14:04
Dass Du extra für mich Deine schöne Felge zersägt hast, wäre ja nicht notwendig gewesen. Klebst Du das ausgesägte Stück jetzt wieder rein oder ist das der übliche Test der Restwandstärke? :D:D:D
Hätte mich auch so überzeugen lassen. So viel Felgenband (breit) habe ich bisher noch nie in eine Felge geklebt. Hatte nur mal so Shimano Laufräder mit einem sehr flachen Felgenboden, wo ich dann immer Teile vom Klebeband zwischen Reifen und Felge hatte. Wieder was gelernt. Ich fahre die Zondas trotzdem ohne Band weil ich kein Hitzeproblem habe. Bisher auch immer solide Conti Butyl Schläuche drin - werde mal tubeless testen.

das Felgenband ist exakt so breit wie der Felgenboden – der Reifen würde bei einem Felgenband, das ca. 3mm schmaler ist immer noch voll aufliegen

bei der Transalp 2013 war das Geheule den Ofenpass neutralisiert runter wegen geplatzter Schläuche zumindest recht groß ... am Schwalbe-Stand wurde daraufhin eifrig nachgerüstet.

avis
12.02.2015, 14:05
Dura Ace, Ultegra,WH-RS81-C35, WH-RS81-C24, WH-RS610,....alle deutlich unter 1800g.
Laut diverser Tests steif und seit vielen Jahren bewährt am Markt.

Luigi_muc
12.02.2015, 14:13
Du bist mit deinen knapp 100kg Systemgewicht freilich nicht der Normfahrer. Da muss man dann (denke ich) schon etwas mehr schauen, dass die Laufräder steif genug sind.
Aber so Sachen wie Shimanos C24 sind schon fein und für leichtere Fahrer absolut ausreichend steif. Und die Ultegra-Laufradsätze sind auch ganz brauchbar.

avis
12.02.2015, 14:18
WH-RS81-C35 z.B. sollte auch für 100kg reichen.
Die ensprechenden Tests kann sich ja jeder raus suchen, ebenso die vielen sehr positiven Berichte aus den gänigen Foren seit vielen Jahren.
Nebenbei: Für die Fahrer von Team Sky, BMC, Belkin, Giant-Alpecin-Shimano.......sind sie im Training scheinbar steif genug :rolleyes:

Systemgewicht99
12.02.2015, 14:23
WH-RS81-C35 z.B. sollte auch für 100kg reichen.
Die ensprechenden Tests kann sich ja jeder raus suchen, ebenso die vielen sehr positiven Berichte aus den gänigen Foren seit vielen Jahren.
Nebenbei: Für die Fahrer von Team Sky, BMC, Belkin, Giant-Alpecin-Shimano.......sind sie im Training scheinbar steif genug :rolleyes:

ist schon ein wenig teuerer - so 80%

Luigi_muc
12.02.2015, 14:25
Zu dem Bild von oben möchte ich der Vollständigkeit noch anmerken:

Die ETRTO sieht das Felgenband nur in der Mitte des Betts vor, nicht unter den Reifenwulsten. Ich würde, damit der Reifen so sitzt wie angedacht, das Band daher schmäler wählen, als die komplette innere Breite der Felge.

Dennoch schließt das Felgenband seitlich dann am Reifen ab, sodass der Schlauch keinen Kontakt zur Felge haben sollte.

hate_your_enemy
12.02.2015, 14:27
mir ist auch noch kein Schlauch geplatzt – trotz Latexschläuche in Kombination mit Veloplugs und AmClassic 350g Felgen.
Das alles bei der Transalp – neben mir hats bei der Neutralisation nach Imst rein zweimal laut geknallt ... meine Reifen / Schläuche warns nicht ...


Wichtigtuer

hab dein Posting irgendwie so gedeutet als würdest du dich über mich lustig machen ... wenns nicht so ist – dann bitte ich vielmals um Entschuldigung. Ich habs entfernt.

hate_your_enemy
12.02.2015, 14:30
Zu dem Bild von oben möchte ich der Vollständigkeit noch anmerken:

Die ETRTO sieht das Felgenband nur in der Mitte des Betts vor, nicht unter den Reifenwulsten. Ich würde, damit der Reifen so sitzt wie angedacht, das Band daher schmäler wählen, als die komplette innere Breite der Felge.

Dennoch schließt das Felgenband seitlich dann am Reifen ab, sodass der Schlauch keinen Kontakt zur Felge haben sollte.

ich hab da mehr weggefeilt als man eigentlich müsste, deswegen sieht das so aus, als würde das Felgenband seitlich hoch gehen – das liegt aber gerade drin – würde ich das Felgenband nur in die Mitte liegen würde es den Schlauch dürch die Löcher durchdrücken

so wie im Bild liegts drin:

http://www.schwalbe.com/files/schwalbe/userupload/Images/FAQ/datei_1109.jpg

gefeilt hab ich so – nur bei der Felge sind die Seiten nicht so abgesetzt, sondern einfach nur schräg ansteigend ... einfach mal in eine Kinlin oder American Classic reinschaun

493326

Sui77
12.02.2015, 15:18
Hat schon mal wer Tubeless in den Zondas probiert?
Konnte ich meine non-tubeless umbauen und mit dem HUTCHINSON ATOM GALACTIK fahren?


Fahre aktuell Latex ohne Band, aber zumindest der hintere Schlauch ist nun, nach 2000km, wechselreif (hat Beulen auf der Innenseite).

avis
12.02.2015, 15:23
ist schon ein wenig teuerer - so 80%

Preis hattest du nicht als Kriterium genannt.
Aber gut, nimm halt WH-RS81-C24 oder WH-RS610...auch für dich steif genug und im Preisbereich.
Dass die Zondas nat. ein super Laufrad mit hervorragendem P/L Verhältniss sind, steht außer Frage.

Systemgewicht99
12.02.2015, 17:10
mir ist auch noch kein Schlauch geplatzt – trotz Latexschläuche in Kombination mit Veloplugs und AmClassic 350g Felgen.
Das alles bei der Transalp – neben mir hats bei der Neutralisation nach Imst rein zweimal laut geknallt ... meine Reifen / Schläuche warns nicht ...



hab dein Posting irgendwie so gedeutet als würdest du dich über mich lustig machen ... wenns nicht so ist – dann bitte ich vielmals um Entschuldigung. Ich habs entfernt.

so ist das, wenn man schreibt - gibt mal Mißverständnisse. alles gut
Habe jetzt doch mal die Reifen von meinem Zonda runtergemacht. Sieht etwas anders aus als Dein Foto. Der Boden hat zwei Wülste zur Flanke. Die Höhe der Flanke ist größer als der Reifenwulst. Bedeutet, dass wenn voll aufgepumpt ist und der Wulst unter das Felgenhorn wandert (also nach oben) gibt es so 3 bis 5 mm Kontakt vom Schlauch zur Felge (seitlich).
Wenn Du Dein Foto anschaust, ist das auch so. Der Reifenwulst ist ohne Luft tiefer als das Felgenhorn. Müsste unter Druck auch etwas nach oben rutschen. So müsste das Felgenband schon ganz schön hoch reichen.

Ich glaube, dass dies auch genau die gefährliche Stelle und Ursache für viele Reifenplatzer ist. Wenn man das Rad länger stehen läßt und dann ohne Luft sich die Reifen platt drücken und dann pumpt man es stumpf wieder auf, kann sich schnell mal der Schlauch da irgendwo einklemmen. Darum pumpe ich eigentlich völlig platte Reifen immer in mehreren Etappen auf und walke die zwischendurch auf der Felge. Kommt so etwa auf das raus, was ich ursprünglich mal geschrieben habe.

Systemgewicht99
12.02.2015, 17:21
Preis hattest du nicht als Kriterium genannt.
Aber gut, nimm halt WH-RS81-C24 oder WH-RS610...auch für dich steif genug und im Preisbereich.
Dass die Zondas nat. ein super Laufrad mit hervorragendem P/L Verhältniss sind, steht außer Frage.

Eigentlich war die Frage nicht ganz so ernst gemeint. Weicht auch völlig vom Thema ab.
Bin auch sonst kein Campa Fan (alle Räder mit Shimano Ultegra oder Dura Ace). Nur die versehentlich gekauften Zondas finde im Verhältnis zum Preis super. Habe letzten Herbst CITECs für mehr als das Doppelte gekauft aber besser sind die gefühlt nicht.

In den letzten Jahren habe ich schon diverse Hinterräder geschrottet (Easton EA 70, klassisch 32 Speichen Ultegra mit Mavic CPx beim Brückensprint, Mavic Ks Elite) die alle der seitlichen Belastung im Wiegetritt nicht standhalten konnten und darum bin ich da sehr wählerisch. Wer mal beim Nove Colli unter Zeitdruck von San Leo auf der Rüttelpiste runtergeschraddelt ist wird verstehen, warum auch sonst nur solide Sachen in Frage kommen.
Vielleicht sollten wir mal ein Laufradzerstörenforum aufmachen.

hate_your_enemy
12.02.2015, 17:48
mein Reifen hat auf dem Foto ca. 4bar Druck – hab damals bis 6/7 bar aufgepumpt – da gabs dann eine Beule und ich hatte beim Knipsen Angst, dass mir was um die Ohren fliegt

Der Reifen ist keinen mm hochgerutscht

ritzelsalat
12.02.2015, 20:07
Anruf bei Conti.

Ah, da kann ich ja lange guckeln. :D

martin w.
13.02.2015, 09:34
Fahre die R0 auch immer mit Conti Felgenband. Ich bin ein halbwegs guter Abfahrer, zumindest mit der richtigen Bremstechnik vertraut, nur ist es eben leider nicht immer möglich diese anzuwenden.

Beim Glocknerkönig begegnet man in der Abfahrt nach dem Rennen, wenn man halbwegs schnell das Fuschertörl erreicht, noch hunderten Radfahrern. Hier hänge ich immer eher unvorteilhaft lange an den Bremsen in der Abfahrt.

Beim Ötzi war die Abfahrt vom Timmelsjoch im strömenden Regen, gefrorenen Fingern und und eher bescheidener Sicht auch alles andere als ideal gebremst:)

Die 18g Mehrgewicht akzeptiere ich da gerne.

Campanutzer
13.02.2015, 13:04
Beim Ötztaler 2014 waren die Felgen aber auf der Abfahrt vom Timmelsjoch wassergekühlt:D

Bebek
21.02.2015, 13:30
sehe:
http://www.conti-online.com/www/fahrrad_de_de/service/FAQ/Montagehinweise1-1.html

mcwipf
21.02.2015, 14:49
Deswegen fahr ich an den Zondas ohne Felgenband auch nur Schwalbe-Schläuche. :cool:

hate_your_enemy
21.02.2015, 15:50
dann hast du wohl auch Campa Bremsbeläge, oder ?

powergel
21.02.2015, 17:21
sehe:
http://www.conti-online.com/www/fahrrad_de_de/service/FAQ/Montagehinweise1-1.html

Dann mache ich ja seit Jahren in den Alpen alles falsch - kein Felgenband und Race light Schläuche... :eek: :)

mcwipf
21.02.2015, 17:23
dann hast du wohl auch Campa Bremsbeläge, oder ?

Ja sicher doch.

Tom vom Deich
21.02.2015, 19:11
Es gibt die, die auch aus den Fehlern der anderen lernen und die, die es erst selber erleben wollen. Viel Glück dabei!

hate_your_enemy
22.02.2015, 00:03
:goodpost:

Schrotty
23.04.2018, 11:05
Hol das nochmal hoch aus aktuellen Anlass bei mir. (siehe Parallelthread "Riß im Schlauch durch verrutschtes Felgenband)
Bin momentan schwer am überlegen und verunsichert ob ich nochmal ein Felgenband rein machen soll. Es stehen die ersten Ausfahrten in den Bergen an und im Juli zum vierten mal Dolomiti Langstrecke.
Daten:
- Fulcrum Zero Nite
- Schlauch Schwalbe SV20 (oder doch lieber wieder SV15 ?)
- Gewicht 80 kg, kein Angsbremser und relativ guter Abfahrer. (Aber z.B den Stau und den Vielen Verkehr beim Dolimiti am Anfang kann ich z.B auch nicht entkommen)

Würdet ihr unter Berücksichtigung meiner Beschreibungen im oben genannten Parallelthread wieder ein Felgenband rein machen ?

Wenn ja 15 mm breit für 15c Felge oder ?

Joule Brenner
23.04.2018, 12:15
Würdet ihr unter Berücksichtigung meiner Beschreibungen im oben genannten Parallelthread wieder ein Felgenband rein machen ?

Wenn ja 15 mm breit für 15c Felge oder ?
Ja/Nein :)

zu 1) Anstelle des suboptimalen Schwalbe-Textilbandes nimmst du Velox; falls du Bedenken wegen der Reifenmontage hast (das Velox baut dicker), Tesa Strapping Tape.

zu 2) Je nach Form des Felgenbettes und Breite des Felgenhorns ist die Felgenbandbreite deutlich breiter ist die nominelle Maulweite der Felge zu wählen. Es gibt beispielsweise 15C Felgen mit ausgeprägtem Felgenhorn und gewölbtem Boden, in die 19 mm Velox sauber passt (ohne sich seitlich zu den Flanken zu wölben). Bei deinen Campa wird es aber auf geschätzte 17 mm hinaus laufen.

Marco Gios
23.04.2018, 12:19
Ja/Nein :)

zu 1) ...
zu 2) ...

Zu allem: +1 !

Schrotty
23.04.2018, 13:50
Das Schwalbe High Pressure Klebefelgenband hatte ich drin. Ist anscheinend aus Polyamid nicht textil....
Hab die Frage zwar im anderen Thread auch schon gestellt aber es sei mir verziehen....
Ist das Tesa Straping Tape 4289 gemeint ?

Von dem Schwalbe hab noch zwei rumliegen in 18 mm. Vieleicht geb ich dem noch eine Chance und versuch sehr sorgfältig zu verkleben. So in 1500 km ist eh der Reifen ablegereif. Da werd ich das Band nochmal kontrollieren. Sollte es sich wieder eingerollt / eingedröselt haben kommt das Tesa oder Velox rein.
Ausserdem wollte ich heute montieren damit ich morgen wieder fahren kann...

Joule Brenner
23.04.2018, 14:31
Das dünne Schwalbe (Kunstfaser-)Textilband wirst du bei der Reifenmontage umgeklappt haben, das kann dir auch mit neuem gut montiertem passieren, also nimm gleich etwas vernüftiges - sonst bist du irgendwann "ablegereif". ;)

Tesa Strapping Tape ist das 4289er (ist zielführender als "Tesa-Film" und wiegt kaum mehr), kannst aber auch die kostspieligeren (aber oft einfacher zu beschaffenden) Ableger z.B. von NoTubes oder DT Swiss nehmen; letzteres ist schön schwarz (mit weissen Logos), auf gelb sieht man aber etwaige Beschädigungen leichter.


Edit: Falls der Platz reicht, würde ich persönlich aber immer Velox (Baumwoll-)Textilband den Vorzug geben.

Schrotty
23.04.2018, 15:31
Alles klar. Danke dir.
Das Tesa ist in der Breite tatsächlich schwer zu finden. Das (Stans ?) NoTubes fast überall.
Wickelt ihr das dann einfach oder doppelt?

Joule Brenner
23.04.2018, 16:14
Am MTB mit geringen Drücken reicht einfach, wenn der TLR-Reifen aber nicht richtig dichtet, hilft ggf. eine zweite Lage.

Am Renner mit Speichenlöchern gehen die Meinungen bzgl. ein oder zwei Lagen Strapping-Tape auseinander (müsste mal bei meinen DT Swiss Oxic schauen, wie viele die von Haus aus gewickelt haben, tippe auf eine), ohne Speichenlöcher sollte eine Lage aber i.d.R. reichen (auch wenn zwei noch besser isolieren, aber dann bekommst du den Reifen schwerer drauf).


Edit: Am Renner habe ich aber bislang nur Velox in Benutzung, da reicht in jedem Fall eine Lage. :)

avis
23.04.2018, 17:32
Eine Lage reicht meiner Erfahrung nach.
Das dünne von Tune mit dünnen Schläuchen funktioniert problemlos.

Marco Gios
23.04.2018, 20:41
Zonda hat aber keine Speichenlöcher, da geht es "nur" um Hitzeisolierung Felgenboden vs. Schlauch. Da würde ich auf dickere Schichten setzen, idealerweise eben Velox.

avis
23.04.2018, 21:05
Ja, Velox ist super!
Sicherlich auch isolierender als das dünne Tune, was halt bislang auch funktioniert.
Velox war mir nur zur schwer ;)

Schrotty
24.04.2018, 09:02
Brauch leider noch mal eure Hilfe bzgl der Breiten der Felgenbänder für meine Fulcrum Zero Nite 15C.
- Das Tesa hat 19 mm. 1 mm mehr als das bisher verwendete Schwalbe. müsste also passen denk ich.
- Das Velox gibts in 16 und 19. Hier auch eher letzteres wählen, oder ?
- Das Not Tubes find ich überall nur in 21 mm, denk das ist dann ne Spur zu breit ?
Bei bike components wird es mit 21 mm aber den Hinweis in (Felgenbreite aussen) was ja bei 15C hinkommen würde.

vieleicht kann ja noch wer Aufklärungsarbeit betreiben......

Joule Brenner
24.04.2018, 11:08
Im Zweifel (und bei mangelnder Zeit/Lust für Probeläufe mit dem Zielmaterial) geh in einen Bau-/Supermarkt und kauf dir eine Rolle Tesa Extra Power Gewebeband; braucht man immer mal, entweder das übersichtliche 2,75m Gebinde oder gleich das hier:
http://www.tesa.de/buero-und-zuhause/tesa-extra-power-perfect-gewebeband.html

Das ist 19 mm breit, damit kannst du Probekleben (mancheiner nimmt das auch dauerhaft als Felgenband, zumindest bei niedrigen Drücken im MTB-/Trekking-Bereich). Wenn es sich nicht seitlich wölbt, sind 19 mm OK, bei Zondas habe ich aber meine Zweifel.

Während man das dünnere 4289er (oder NoTubes/DT Swiss) mit etwas Mühe vllt. trotzdem halbwegs sauber in 19 mm verlegt bekommt (das kann notfalls seitlich etwas hochstehen, darf aber trotzdem nicht den Reifensitz gefährden), braucht es bei Velox wahrscheinlich eher das 16er (das darf/kann nicht hochstehen, weil dafür zu dick).

Cleat Commander
24.04.2018, 11:14
Wie siehts eigentlich mit Leukoplast (das weisse, nicht das beige) als Felgenband aus? Das ist sehr dehnungsarm (im Ggs zum beigen), dünn, stark, klebt wie die Sau und ist aus Textilgewebe.

Joule Brenner
24.04.2018, 11:24
Bei Felgen ohne Speichenlöcher gehen wahrscheinlich auch Leukoplast und das von mir verlinkte Tesa Gewebeband. Letzteres habe ich auch schon in Trekking-Felgen gesehen, allerdings nur bis mittlere Reifendrücke, darüber droht Einreissgefahr.

Die grossen Nachteile des Tesa-Gewebebandes als Felgenband: Es schrumpft mit der Zeit, sowohl in der Länge als auch in der Breite - genau was man dort eigentlich nicht möchte - und hinterlässt dabei einen ausgeprägten Klebefilm. Das könnte sich bei Leukoplast ähnlich verhalten.

Also lieber gleich auf bewährtes Material setzen. :)

Cleat Commander
24.04.2018, 11:33
Stimmt, ein Klebefilm wird wohl bleiben. Hab das bisher zum Fingertapen beim Klettern benutzt und da bleibt beim abziehen schon immer eine klebrige Schmiere an den Fingern. Da muss man ordentlich Schrubben, um die weg zu bekommen. Wie sich das Langzeitschrumpfverhalten auswirkt kann ich nicht sagen. Dachte mir nur, dass es von Textur und Struktur her optimal sein könnte.

funbiker61
24.04.2018, 12:47
Alles klar. Danke dir.
Das Tesa ist in der Breite tatsächlich schwer zu finden. Das (Stans ?) NoTubes fast überall.
Wickelt ihr das dann einfach oder doppelt?

Das 4289 gibt es u.a in 19, 21 und 23mm. Bei 15C würde ich 19mm (https://www.ebay.de/itm/Tesa-Strapping-Klebeband-4289-19mm-66-Meter-Tubless-Yellow-Tape-Felgenband/332597752469?hash=item4d705ef295:g:us8AAOSwrklVbq7 Y) nehmen. Wenn Speichenlöcher vorhanden, dann immer doppelt wickeln. Einfach ist nur bei Drücken bis 4-5 bar sicher genug.

Wernersberger
24.04.2018, 13:06
Wie siehts eigentlich mit Leukoplast (das weisse, nicht das beige) als Felgenband aus?

Leukotape meinst du. Würde sicher funktionieren, gibt's aber nicht unter 20 mm Breite.

Joule Brenner
24.04.2018, 13:24
Das weisse Leukoplast gibt es in 1,25 und 2,5 cm Breite, letzteres passt eher nicht in die Zondas. ;)

https://de.wikipedia.org/wiki/Leukoplast

https://www.apo-rot.de/details/leukoplast-wasserfest-5-m-x-1-25-cm-%280232100%29/0626142.html?_nav=details_recommendations%23custob ar-recommended-sale-deutsche%230626142&_trkinc=details_recommendations%23custobar-recommended-sale-deutsche%230626142


Edit: Beim Googlen von "Leukoplast als Felgenband" ergeben sich interesannte Ergebnisse aus dem Radfernreisebereich. :cool:

Wernersberger
24.04.2018, 13:47
OK, aber ich schrub "Leukotape", da Cleat Commander das zum Klettern benutzt(e). Mit Leukoplast habe ich noch niemanden die Finger tapen sehen; Leukotape ist das Mittel der Wahl. Ist fester und klebt besser. Konkret geht es um Leukotape classic:
http://www.bsnmedical.de/produkte/orthopaedie/produkteo/p/leukotape-classic-4.html
Mit dem einen wird gepflastert (Wundversorgung), mit dem anderen getaped (Orthopädie).

Joule Brenner
24.04.2018, 14:04
OK, aber ich schrub "Leukotape", da Cleat Commander das zum Klettern benutzt(e).
Der erste Teil ist mir bewusst, den zweiten kann ich nicht beurteilen. Er selbst schrob aber von Leukoplast und wurde dann von dir korrigiert, daraufhin habe ich dann widerum ... egal!


Wir fassen an dieser Stelle zusammen:


Gutes und den gesamten Felgenboden bedeckendes Felgenband bietet sich auch auf einer Alufelge ohne Speichenlöcher an.
Generell empfohlen wird Velox Baumwollband oder Strapping-Tape (Tesa, NoTubes, Dt Swiss, Tune, ...).
Für Notfälle oder experimentierfreudige "Pfennigfuchser" gibt es noch viel mehr - insbesondere aus der Hausapotheke. :D