PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aero- oder Triathlonrad für 202 cm Mann



FSommer
11.02.2015, 14:47
Hallo,

Ich fahre leidenschaftlich gerne Rennrad und spule pro Jahr ca. 10.000 km ab, zumeist auf meinem Stevens Aspin (64 cm Rahmenhöhe). Nun suche ich nach einem neuen schnellen Rad als Upgrade. Da ich sehr groß bin (202 cm, 94 kg, Schrittlänge innen: 100 cm), ist die Auswahl leider sehr eingeschränkt. Bisher fiel meine Wahl auf ein Canyon Ultimate CF SLX 9.0 in 3XL (RH 65). Nach diversen Artikeln u.a. in Tour tendiere ich jedoch statt eines Leichtbaumodels mehr zu einem Aero Renner. Leider finde ich aber kein passendes Aero RR in meiner Größe. Das Canyon Aerorad CF SLX 9.0 fände ich sehr interessant, jedoch gibt es das nur in 2XL (62 cm). Eine andere Alternative wäre für mich ein Triathlonrad, z.B. das TMR01 von BMC in 61 cm (Sitzrohr 629 mm).

Aber nun zu meinen Fragen:
1.) Ist ein Aero RR wirklich schneller und findet sich irgendwo ein Aero RR mit passender Rahmenhöhe?
2.) Könnte das TMR01 passen und gibt es eventuell Triathlonräder mit längerem Sitzrohr?

Vielen dank im Voraus für eure hilfreichen Kommentare!
Felix

StanX
11.02.2015, 16:27
Hi,

beide von dir ausgesuchten Räder bekommst du mit einer passenden Oberrohlänge. Du musst dich aber darauf einstellen, dass du wesentlich sportlicher auf den Aero-Renner sitzen wirst.

Zum vgl.: Steuerrohrlänge Stevens Aspin 236mm BMC 207mm Canyon 210mm (jeweils größte Größe)

Jetzt kommt es darauf an, ob du bei deinem Stevens noch Spacer unter dem Vorbau hast oder nicht. Wenn nicht, wäre dort immerhin noch ein wenig Luft nach oben bei den Aero-Rädern.

PS: die Länge des Sitzrohres spielt bei der Geometire-Auswahl eine sehr sehr untergeordnete Rolle

Luigi_muc
11.02.2015, 17:00
Heißt du fährst eine Sitzhöhe von ca 88,5cm? Dann mess mal die Höhe deines Sattels von Mitte Rail bis Oberkante (vorausgesetzt, du willst dein Sattelmodell behalten). Grob überschlagen würde das Aeroad gerade so noch ausreichen von der Sitzhöhe. Oberrohrlänge würde ziemlich sicher auch reichen, oder ist dein jetziges viel länger? Nur sportlicher wirds, wie schon angemerkt.
Also lösen von der reinen Rahmenhöhe und nur Reach und Stack mit deinem alten Rad vergleichen (bei gleichen Winkeln gehn auch Oberrohrlänge und Steuerrohrlänge). Reach sollte ca passen und kann über die Vorbaulänge ausgeglichen werden (etwas). Stack sollte nicht zu viel weniger werden, da du sonst mehr Überhöhung hast oder mehr Spacer brauchst. Angenommen, deine jetzige Überhöhung ist für dich ideal.

Edit: Das Stevens hat ja ein sehr kurzes Oberrohr. Welchen Vorbau fährt du aktuell?
Sollte das Stevens gut passen, wirst du wohl eher eine Komfortgeometrie benötigen. Wird also schwierig mit Aero-RR

FSommer
11.02.2015, 20:40
Hallo,

Vielen Dank für die schnellen Antworten! Bisher habe ich mich immer nur an der Rahmengröße orientiert und den einfach größten Rahmen ausgewählt. Mir scheint, ich muss da wohl auf mehr achten. :-)

Ich habe kurz nachgemessen:

An meinem Stevens fahre ich mit insgesamt 45 mm Spacern und der 130 mm 6°C Vorbau ist nach oben zeigend gedreht. Damit fahre ich ganz gut. Bei meinem Crosser (Rose Pro DX, 64cm) fahre ich sehr viel komfortabler / aufrechter, aber das soll ja so sein, oder? Das Rose hat Oberrohrlänge 585 mm, Steuerrohr 225 mm mit 30 mm Spacer und gleicher Vorbaukonfiguration wie mein Stevens.

Mein Problem bei vielen Rädern war bisher, dass ich im Wiegetritt mit den Knien / Oberschenkeln am Lenker anstoße. Damit wäre ein kurzes Steuerrohr dann eher schwierig?

Die Länge des Sitzrohres habe ich bisher immer als Maß genommen, um bei meiner Beinlänge noch eine passende Position trotz langer Sattelstange zu ermöglichen. Der Abstand Sattelgestell-Kurbelmitte beträgt ca. 82 cm.

Sorry, bei dem Triathlonrad hatte sich ein Fehler eingeschlichen. Das TMR01 ist ja kein echtes Triathlonrad. Ich meinte eher das timemachine TM01, besser aber das Speedmax von Canyon. Kann man meinen bisherigen Stack/Reach auch mit diesen Rädern vergleichen oder wäre das hier anders?

Danke nochmal!

bernhard67
11.02.2015, 21:05
Für mich hört sich das so an, als ob Deine bisherigen Räder Dir hinten und vorne nicht passen.

Wenn Du beim Wiegetritt am Lenker anstößt, ist das Oberrohr deutlich zu kurz (einen 130er Vorbau hast Du ja eh schon). Außerdem ist das Steuerrohr zu kurz, wenn Du trotz umgedrehten Vorbaus auch noch einen solchen Spacerturm brauchst.

Du wirst jetzt von einigen Forumsexperten den Rat bekommen, eine sportlichere Sitzposition zu wählen. Ich halte solchen Rat für den größten Quatsch. Die Sitzposition soll so sein, daß man sich auf dem Rad wohlfühlt. Man wählt das Rad passend zu Sitzposition und nicht umgekehrt. Poser setzen für ihre Eisdielentrips natürlich andere Schwerpunkte.

Mein Rat: anstelle auf irgendwelche mit tollen Namen beworbenen Rähmen zu schielen, solltest Du Dir eine passenden Rahmen suchen. Das ist das schnellere Rad.

Luigi_muc
12.02.2015, 00:15
Du wirst jetzt von einigen Forumsexperten den Rat bekommen, eine sportlichere Sitzposition zu wählen. Ich halte solchen Rat für den größten Quatsch. Die Sitzposition soll so sein, daß man sich auf dem Rad wohlfühlt. Man wählt das Rad passend zu Sitzposition und nicht umgekehrt. Poser setzen für ihre Eisdielentrips natürlich andere Schwerpunkte.

Mein Rat: anstelle auf irgendwelche mit tollen Namen beworbenen Rähmen zu schielen, solltest Du Dir eine passenden Rahmen suchen. Das ist das schnellere Rad.

Dann schau mal, was es an Rahmen gibt, die ein 45mm längeres Steuerrohr als das bisherige Stevens haben.
Richtig, keine.
Wird verdammt schwer, da was passendes zu finden. Was ich auch so sehe, dass dein bisheriges Oberrohr etwas zu kurz sein könnte. Mir fällt dennoch kein passender Rahmen ein, vllt was aus der Randonneur-Ecke, oder Maßrahmen.

rsc wi
12.02.2015, 08:12
Wohnst von Koblenz weit entfernt, oder schaffst du noch an einem Tag hin und zurück?

Dort könntest du die Räder probefahren und ggf. einstellen.

Ansonsten vllt. mit der Canyon Probefahrenbörse probieren: https://www.canyon.com/probefahrtenboerse/start.html#tab-requests ?

rsc wi
12.02.2015, 08:14
Hallo,


Mein Problem bei vielen Rädern war bisher, dass ich im Wiegetritt mit den Knien / Oberschenkeln am Lenker anstoße. Damit wäre ein kurzes Steuerrohr dann eher schwierig?

Danke nochmal!

aus der Ferne schwer zu beurteilen, könnte es aber sein, dass du dich hier "zu weit" nach vorne lehnst, statt bisschen an die Körperhaltung zu achten?

bernhard67
12.02.2015, 08:32
Dann schau mal, was es an Rahmen gibt, die ein 45mm längeres Steuerrohr als das bisherige Stevens haben.
Richtig, keine.


Wenn ich mir den Stevens anschaue, dann sehe ich, daß der ein extrem(!) kurzes Oberrohr hat. Bei einer 100er Schrittlänge und 202 Körpergröße kann das nicht gutgehen. Da muß man ja regelrecht eingequetscht draufsitzen. Steuerrohr ist in der Tat sehr lang.

Mit den Maßen und der offensichtlich gewünschten Sitzposition liegt man halt deutlich außerhalb der Serienrahmen. Was spricht denn gegen einen Maßrahmen? Kein prestigeträchtiger Markenname auf dem Unterrohr? Das sind weder Stevens noch Canyon. Ich würde daher zu einem guten Rahmenbauer gehen und mir was passendes anfertigen lassen. Kostet zwar mehr als ein Rahmen von der Stange, ist es aber auch wert, wenn hinterher die Fuhre paßt.

wolan64
12.02.2015, 09:08
Für mich hört sich das so an, als ob Deine bisherigen Räder Dir hinten und vorne nicht passen.

Wenn Du beim Wiegetritt am Lenker anstößt, ist das Oberrohr deutlich zu kurz (einen 130er Vorbau hast Du ja eh schon). Außerdem ist das Steuerrohr zu kurz, wenn Du trotz umgedrehten Vorbaus auch noch einen solchen Spacerturm brauchst.

Du wirst jetzt von einigen Forumsexperten den Rat bekommen, eine sportlichere Sitzposition zu wählen. Ich halte solchen Rat für den größten Quatsch. Die Sitzposition soll so sein, daß man sich auf dem Rad wohlfühlt. Man wählt das Rad passend zu Sitzposition und nicht umgekehrt. Poser setzen für ihre Eisdielentrips natürlich andere Schwerpunkte.

Mein Rat: anstelle auf irgendwelche mit tollen Namen beworbenen Rähmen zu schielen, solltest Du Dir eine passenden Rahmen suchen. Das ist das schnellere Rad.

Wer 10000km im Jahr fährt der fühlt sich auch auf einem sportlichen Rennrad wohl. Rennrad gleich Sportrad.
Anscheinend schaffst du es noch nich nicht einmal bis zur Eisdiele und dann hat man auch eine Figur die weder zum Posen an der Eisdiele taugt noch auf einem Rennrad.

Voreifelradler
12.02.2015, 09:20
Schau mal nach einem Cucuma (http://shop.cucuma.com/product_info.php?products_id=385).
Die bewerben Ihre 62er Modelle mit Körpergröße bis 205cm.

ramblin'man
12.02.2015, 10:08
Wer 10000km im Jahr fährt der fühlt sich auch auf einem sportlichen Rennrad wohl. Rennrad gleich Sportrad.
Anscheinend schaffst du es noch nich nicht einmal bis zur Eisdiele und dann hat man auch eine Figur die weder zum Posen an der Eisdiele taugt noch auf einem Rennrad.

Abseits von Beef;
Der TE sagt, er führe 45 mm Spacer und einen 130er Vorbau 6° nach oben gedreht (macht auch nochmal 27 mm gegenüber "normaler" Vorbauausrichtung). Das Ganze bei einem Rad mit immerhin 236 mm Steuerrohr. Ist also schon sehr hoch.

Ein Vergleich zw. Istzustand und einem Canyon Aeroad, mit "forumskonformen" Einstellungen (20mm Spacer, VB "richtigrum"):
Stevens: Stack 638 mm. Canyon: Stack 612 mm. Differenz -26 mm
- 25 mm Spacer
- 27 mm VB normal
In Summe knappe 8 cm tiefer. Das ist eine sehr krasse Änderung.
Da wird er sich unwohl fühlen, 10000km hin oder her.

Meine bescheidene Meinung:

Erstmal ein Bild vom jetzigen Bike posten, bitte
Testen, ob mehr Überhöhung überhaupt möglich ist (Vorbau umdrehen geht schnell)
Anstatt sich auf einen Aerorahmen zu versteifen, würde ich einen Rahmen suchen, der besser passt. Wirkt nämlich so, als wäre der jetzige nicht so wirklich ideal (was verständlich ist, bei diesen Körpermaßen)

rsc wi
12.02.2015, 10:09
wie wäre es mit Specialized? Ein bekannter von mir (ca 195cm lang und Sitzriese) hatte den und ihm war das Steuerrohr sogar zu lang

bernhard67
12.02.2015, 10:11
Anscheinend schaffst du es noch nich nicht einmal bis zur Eisdiele und dann hat man auch eine Figur die weder zum Posen an der Eisdiele taugt noch auf einem Rennrad.

Sei unbesorgt - ich mach dir an der Eisdiele schon keine Konkurenz. Das ist nicht ganz meine Kragenweite.

wolan64
12.02.2015, 13:03
Sei unbesorgt - ich mach dir an der Eisdiele schon keine Konkurenz. Das ist nicht ganz meine Kragenweite.

Wenn ich an der Eisdiele bin guckt eh keiner mein Rad an,wen interessiert schon ein Rennrad. Die Blicke der Leute gehen dann doch mehr zur Blondine die ich dabei habe. Egal welche Kragenweite die haben.

bernhard67
12.02.2015, 17:29
Die Blicke der Leute gehen dann doch mehr zur Blondine die ich dabei habe.

Die paßt dann auch intellektuell zu dir.

wolan64
12.02.2015, 17:47
Die paßt dann auch intellektuell zu dir.

Ist mir im Forum zu dumm mit Leuten zu diskutieren die hier dumme Sprüche klopfen aber in der Realität dann doch nichts drauf haben.

Mi67
12.02.2015, 17:57
Vielen Dank für die schnellen Antworten! Bisher habe ich mich immer nur an der Rahmengröße orientiert und den einfach größten Rahmen ausgewählt. Mir scheint, ich muss da wohl auf mehr achten. :-)
Ja, Du solltest auf viel mehr achten.

Bevor hier konkrete Tipps gegeben werden können, müsste man Dich erst mal auf Deinem Rad sitzen und fahren sehen. Ein geübter Blick erkennt in der Regel in wenigen Minuten die gröbsten Fehleinstellungen.

Schneller wird das Rad übrigens nur dann, wenn es dem Fahrer eine aerodynamisch günstigere Sitzposition erlaubt bzw. aufzwingt. Ob Du eine solche Position fahren kannst und willst, steht dann auf einem ganz anderen Blatt. Den ganzen anderen Kram von wegen xx W Ersparnis bei 35 km/h und dergleichen kannst Du im Vergleich zur Sitzposition getrost vergessen. Weniger Tour lesen, mehr Anschluss an eine (renn)erfahrene Gruppe suchen, die Dir die entscheidenden Tipps zur Position, zu Fahrweise und vielleicht auch noch zu sonstigen Fragen gibt! Tipps sind dabei um so wertvoller, wie sie aus dem Mund von Fahrern stammen, die auch selber mit Erfolgen aufwarten können. Andernfalls hört (und liest!) man auch ziemlich viel Müll.

Luigi_muc
12.02.2015, 18:02
Tipps sind dabei um so wertvoller, wie sie aus dem Mund von Fahrern stammen, die auch selber mit Erfolgen aufwarten können. Andernfalls hört (und liest!) man auch ziemlich viel Müll.

Naja

Ich kenne Pro-Fahrer, die würde ich da nicht fragen. Die sagen selbst, sie werden nur fürs Treten bezahlt. Kennen sich oft weniger aus.
Ich kenne Lizenzfahrer (B, C), auch mit Erfolgen, die sich mit sowas ebenfalls nicht auskennen.

Das mit der Gruppe stimmt, aber ob das erfolgreiche Lizenzfahrer sein müssen, oder Hobbyfahrer mit 10-20tkm, gibt in beiden Bereichen welche mit mehr und welche mit weniger Ahnung. Aber es stimmt, die mit mehr Ahnung oder nennen wir es Erfahrung können dann schon schneller sehen, ob das passt oder in welche Richtung noch optimiert werden könnte. Das ist eh immer ein iterativer Schritt.

Ein Bild vom jetzigen Rad wär wirklich hilfreich, da ich mir aktuell schwer tue, nach den Beschreibungen zum Spacerturm und Vorbau, wie das ganze passen kann, und zudem, wie das Rose noch deutlich komfortabler sein soll, ohne zum Hollandrad zu werden.

Oberschorsch
12.02.2015, 18:06
Anscheinend schaffst du es noch nich nicht einmal bis zur Eisdiele und dann hat man auch eine Figur die weder zum Posen an der Eisdiele taugt noch auf einem Rennrad.

Du bewegst dich offtopic, Sportsfreund.


Die paßt dann auch intellektuell zu dir.

Hehe, da hat der Bernhard dir sauber einen eingeschenkt! Hab ehrlich gesagt selten so viel Quatsch auf so wenig Buchstaben wie bei dir gelesen, wolan64.

An den TE: Geh vielleicht mal zu Agresti und lass dir einen Maßrahmen konstruieren. Agresti baut ziemlich steif.

StanX
12.02.2015, 18:30
Ich würde übrigens so ganz spontan mal nach "Komfort" Rädern wie dem specialized roubaix Ausschau halten

luxury1712
12.02.2015, 18:38
Würd mal sagen das du dir generell ein radl zulegen solltest das dir passt. Ob zb das aeroad für dich passend ist kann dir dein rücken beantworten, wobei die oberrohrlänge beim 2xl sicher deinen proportionen besser entgegenkommt als dein jetziges rad. Welche sattelüberhöhung fährst du zurzeit?

wolan64
12.02.2015, 20:06
Du bewegst dich offtopic, Sportsfreund.



Hehe, da hat der Bernhard dir sauber einen eingeschenkt! Hab ehrlich gesagt selten so viel Quatsch auf so wenig Buchstaben wie bei dir gelesen, wolan64.

An den TE: Geh vielleicht mal zu Agresti und lass dir einen Maßrahmen konstruieren. Agresti baut ziemlich steif.

Glaube kaum das weder Bernhard noch Oberhirsch mir einen einschenken können. Träumt weiter!

bernhard67
13.02.2015, 10:31
Soviel Selbsterkenntnis hätte ich jetzt gar nicht erwartet.:applaus:

Oder weißt du etwa nicht, was doppelte Verneinung ist, mein lieber @wolan64?

FSommer
15.02.2015, 18:24
Hallo,

Zunächst möchte ich um konstruktive Kommentare bitten, anstatt in Beleidigungen abzudriften.
Einen passenden Rahmen zu suchen, wäre definitiv eine gute Idee und war auch der Zweck dieses Threads. Bei meinen Körpermaßen ist es eben nicht einfach einen passenden Rahmen zu finden. Lange Beine und Beine bei jedoch relativ kurzem Oberkörper (kein Sitzriese).

Zurück zum Thema:
Ein Bild von meinem Stevens und dem Rose habe ich angefügt (s.u.).

Anstoßen im Wiegetritt:
Wie gesagt, passiert mir das nicht, bei meinen Rädern, sondern bei zu kleinen oder unpassenden, z.B. bei Mieträdern, die eben nicht groß genug sind aber eben die in dem Fall einzige Option.

Maßrahmen:
Sicher wäre das eine feine Alternative, jedoch sprengt das den Kostenrahmen.

Position:
Eine sportliche Sitzposition ist definitiv gewollt, allerdings sind dem durch meine Körpermaße und Probleme mit der Hüfte / LWS eine gewisse Grenze gesetzt. Keine Ahnung, ob 8 cm drin sind.

494008
494007

Luigi_muc
15.02.2015, 18:59
Ein Maßrahmen aus Stahl kommt dich in den meisten Fällen günstiger als die genannten Carbonräder. So arg günstig ist das Canyon ja auch nicht.
Klar ists dann schwerer, aber passt halt vllt auch.

Also eine größere Überhöhung als mit deinem Stevens geht nicht. Richtig? Sonst hättest das ja anders eingestellt.
Bei Rose ist ja kaum noch Überhöhung vorhanden.

Das heißt dann leider Steuerrohrlänge um die 280 (+höher bauender Steuersatz) Und Oberrohrlänge um die 600.
Mit einem klassischen Rahmen, also mit klassischem externen Steuersatz und dann noch gemufft lässt sich das optisch etwas abmildern (Steuerrohrlänge dann vllt 260 rum).
Eventuell könnte man gar über einen klassischen Vorbau nachdenken, aus Optikgründen. Passt aber nur zum Stahlrahmen.

Wenn du Carbon willst, da kenn ich keinen in den Dimensionen.

FSommer
15.02.2015, 19:52
Bei dem Rose ist auf jeden Fall noch Luft vorhanden; bei meinem Aspin werde ich mal probieren, wie es sich anfühlt, ein paar Spacer zu entfernen oder ggf. den Vorbau zu drehen.

Tino1969
15.02.2015, 19:52
Ja, Du solltest auf viel mehr achten.

Bevor hier konkrete Tipps gegeben werden können, müsste man Dich erst mal auf Deinem Rad sitzen und fahren sehen. Ein geübter Blick erkennt in der Regel in wenigen Minuten die gröbsten Fehleinstellungen.

Schneller wird das Rad übrigens nur dann, wenn es dem Fahrer eine aerodynamisch günstigere Sitzposition erlaubt bzw. aufzwingt. Ob Du eine solche Position fahren kannst und willst, steht dann auf einem ganz anderen Blatt. Den ganzen anderen Kram von wegen xx W Ersparnis bei 35 km/h und dergleichen kannst Du im Vergleich zur Sitzposition getrost vergessen. Weniger Tour lesen, mehr Anschluss an eine (renn)erfahrene Gruppe suchen, die Dir die entscheidenden Tipps zur Position, zu Fahrweise und vielleicht auch noch zu sonstigen Fragen gibt! Tipps sind dabei um so wertvoller, wie sie aus dem Mund von Fahrern stammen, die auch selber mit Erfolgen aufwarten können. Andernfalls hört (und liest!) man auch ziemlich viel Müll.

Stimmt mit dem Müll.
Naja, an der Stelle von dem sehr großen Kollegen würde ich die Frage an diverse Hersteller richten um eine Größe für sein Bike bestimmen zu lassen,Mit dem BMC hat er ja schon mitgeteilt das er sich nicht im unteren Preissegment bewegt, da sollte immer was gehen.
Wichtig ist ja immer, das man gut auf so einem Rad sitzt und nicht wie tief man sitzt.

magicman
15.02.2015, 20:04
Felt und Blue haben normal große Rahmen

Voreifelradler
16.02.2015, 06:28
Hallo,

Zunächst möchte ich um konstruktive Kommentare bitten, anstatt in Beleidigungen abzudriften.
Einen passenden Rahmen zu suchen, wäre definitiv eine gute Idee und war auch der Zweck dieses Threads. Bei meinen Körpermaßen ist es eben nicht einfach einen passenden Rahmen zu finden. Lange Beine und Beine bei jedoch relativ kurzem Oberkörper (kein Sitzriese).


Zum Thema Hüfte und Aero Rahmen.
Ich habe beide kaputt und bin sehr eingeschränkt, was das Sitzen betrifft.
Hinzukommt, dass ich auch ein Langbeiner bin.

Für dich kommt dann auch eher ein "Komfort"rahmen als ein Aero Rahmen in Frage, damit der Sitzwinkel nicht zu klein wird und die Überhöhung nicht groß.

voiture_balai
16.02.2015, 09:55
Hallo,

Zunächst möchte ich um konstruktive Kommentare bitten, anstatt in Beleidigungen abzudriften.
Einen passenden Rahmen zu suchen, wäre definitiv eine gute Idee und war auch der Zweck dieses Threads. Bei meinen Körpermaßen ist es eben nicht einfach einen passenden Rahmen zu finden. Lange Beine und Beine bei jedoch relativ kurzem Oberkörper (kein Sitzriese).

Position:
Eine sportliche Sitzposition ist definitiv gewollt, allerdings sind dem durch meine Körpermaße und Probleme mit der Hüfte / LWS eine gewisse Grenze gesetzt. Keine Ahnung, ob 8 cm drin sind.



Ich habe noch extremere Maße als Du (200 cm Länge, Innenbeinlänge 101 cm, Gewicht 97 kg).
Als Straßenrad fahre ich seit 2007 ein Storck Scenario 1.1 in Rahmengröße 63, 400mm Syntace P6 Stütze, 20mm Spacer und einen Ritchey WCS 110er Vorbau mit 17° Grad Krümmung. Die Steuerrohre bei den Storck-Rahmen haben in RH63 fast durchgängig 225mm Länge, das sollte dicke reichen, wenn Du noch Spacer hinzunimmst. Das von Dir beschriebene Problem mit dem Anstoßen der Beine an den Lenker im Wiegetritt ist mir vollkommen fremd.
Außerdem 2 Zeitfahrräder, ein Cervelo P3 und ein P5, jeweils 61er RH, mit jeweils 25cm Überhöhung. Ich hatte 2000 und 2001 zwei Bandscheibenvorfälle, einer davon mit OP, und mache seither mindestens 1 * pro Woche 1,5 Stunden Rumpftraining (Cross Core Training/TRX) - m.E. absolut unentbehrlich, wenn Du schmerzfrei und einigermaßen sportlich/rennmäßig fahren möchtest.

Gruß
VB

ramblin'man
16.02.2015, 10:19
Also, mein bescheidenes Zwischenfazit:

Du willst ja einen Aerorahmen, weil Du Dir ein schnelleres Rad wünscht. Es kristallisiert sich aber heraus, dass Du aerodynamisch mehr aus deiner Position rausholen kannst, als durch den Rahmen (ich meine dabei die Form des Rahmens, NICHT die eingehende Positionsänderung).

Wie gesagt, anstatt sich auf einen Aerorahmen zu beschränken, würde ich schauen, dass ich die Position verbessern könnte. Rumpftraining ist angesprochen worden. Schau mal, ob Du an Dir arbeiten kannst, welche Überhöhung für Dich machbar ist (angesichts Deines Hüftleidens). Wenn Du diese Grenze mal ausgelotet hast, wirst Du besser wissen, welcher Rahmen (sprich: Geometrie) für Dich in Frage kommen.

bernhard67
16.02.2015, 15:12
Eine sportliche Sitzposition ist definitiv gewollt, allerdings sind dem durch meine Körpermaße und Probleme mit der Hüfte / LWS eine gewisse Grenze gesetzt. Keine Ahnung, ob 8 cm drin sind.


Du hast zu Zeit eine sehr komfortbetonte Sitzposition. Wenn Du Dich damit wohlfühlst und schmerzfrei Radfahren kannst, ist das super. 8cm mehr Überhöhung ist extrem viel. Ich glaube nicht, daß Du damit glücklich wirst. Und was ist denn gewonnen, wenn Du im Endeffekt nur noch mit Ach und Krach Oberlenkerposition fahren kannst?

Ich habe Dir ja schon zu einem Maßrahmen geraten. So teuer muß das nicht werden. Ich würde mal bei einem Rahmenbauer anfragen. Wobei ich persönlich rein gar nichts von Stahl halte. Ich würde mir einen stabilen Alurahmen ohne großes Schnickschnack brutzeln lassen.

magicman
16.02.2015, 15:23
im Nachbarforum Rennrad-News

hat sich ein User mit ähnlichen Körperproportionen einen Titanrahmen in China auf Mass machen lassen und war wohl
sehr zufrieden damit.
http://www.ti-bike.com/

bzw. sollte Titan in Frage kommen , Rewel in Südtirol fertig auch nach Maß zu erschwinglichen Preisen.

FSommer
21.02.2015, 23:12
Habe mich entschlossen, mit meinem Stevens zunächst einmal ein bikefitting zu machen, um meine optimale Sitzposition zu finden. Dann sehe ich weiter, welches Rad und in welcher Größe ich kaufen werde / muss.

Reisender
21.02.2015, 23:59
Und dann wieder mit dem neuen Bike zum Bikefitting? Irgendwie unsinnig.
Kauf Dir einen Rahmen/Bike mit längerem Oberrohr plus Steuerrohr plus 140er Vorbau dann solltest Du kein Problem mehr haben.

magicman
22.02.2015, 07:09
FSommer

macht wohl Sinn erst mal das Stevens so konfigurieren das es paßt , auch kann man sich
dann mit den Bike Fitter unterhalten was in frage kommen würde, evtl dann einen Massrahmen.
Würde dann persönlich Titan mal näher betrachten , wäre halt was für lange Zeit.
Von der Ferne aus kann man nur vermuten was passen könnte.

Luigi_muc
22.02.2015, 11:52
Und dann wieder mit dem neuen Bike zum Bikefitting? Irgendwie unsinnig.


Wieso?

Man kann nach dem Fitting die optimale Rahmengeo berechnen und das neue Rad anhand dem alten einstellen. Macht schon Sinn so.

FSommer
22.02.2015, 12:13
Jep, das war der Plan. Außerdem möchte ich mein Stevens weiterhin als Schlechtwetterrad und bei Touren / Transport mit dem Auto und deswegen macht eine gute Position dort auch Sinn.

Luigi_muc
22.02.2015, 12:31
Jep, das war der Plan. Außerdem möchte ich mein Stevens weiterhin als Schlechtwetterrad und bei Touren / Transport mit dem Auto und deswegen macht eine gute Position dort auch Sinn.

Würde mich über ein Bild des Rads nach dem Fitting freuen.

Gibt ja so allerlei an Bike-Fitter, auch welche die aus einem Rennrad dann ein Hollandrad machen. Ohne Sitz, find nur leider den link grad nicht. Also vorher informieren, ob es einer ist, der sich mit Sportler und Rennräder auskennt.

FSommer
22.02.2015, 12:45
Danke für den Hinweis. Wohne in Göteborg und habe mich hier bei den Radclubs nach Bikefittern gefragt, welche die so empfehlen. Da gab es ein eindeutiges Votum: www.veloposition.se. Den werde ich bald ausprobieren.

bernhard67
22.02.2015, 13:38
Laß aber jemand Erfahrenen das Ergebnis beurteilen - also, wie Du dann auf dem Rad sitzt. Ein Problem ist, daß in der Datenbank von Bikefitten kaum Fahrer mit Deinen Maßen drin sein dürften. Die für Dich errechnete Empfehlung ist damit mit größeren Unsicherheiten verbunden als die für einen Radler mit durchschnittlichen Maßen.