PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pressfit mit Fett oder Schraubensicherung einbauen?



radler1612
17.02.2015, 19:06
Hallo, ich möchte in meinen Bbright-Rahmen ein Pressfit-Lager einbauen. Bei der Recherche dazu bin ich stark verunsichert worden, da ich einerseits viele Anleitungen gefunden habe, nach denen ich die Lagerschalen leicht einfetten soll und dann wiederum welche, nach denen ich das auf keinen Fall machen sollte, sondern Schraubensicherung verwenden muss. Gibt's dazu nen aktuellen Stand, was besser ist? Die beiden Meinungen gehen ja schon stark auseinander [emoji15]

Luigi_muc
17.02.2015, 19:17
Gibt's dazu nen aktuellen Stand, was besser ist? Die beiden Meinungen gehen ja schon stark auseinander [emoji15]

Und du meinst, dass das besser wird, wenn du das im Tour-Forum fragst?

Die Frage wird hier alle 1-2 Wochen diskutiert.

Ich sehs so:
Wenns ohne Kleber nicht knackt, ises besser da einfacher, billiger, und vor allem gehts leichter wieder raus
Wenns ohne knackt, muss man halt kleben. Dazu besser Loctite Welle Nabe Verbindung nehmen. Härtet auch bei Kunststoffen (nicht alle, siehe Datenblätter) und du hast viel viel mehr Zeit beim einbauen. Über die gewählte Festigkeit kann man dann nochmal 10 Seiten diskutieren. Hochfest würde ICH tunlichst unterlassen, wenns wieder mal raus soll.

M*A*S*H
17.02.2015, 19:28
Gerade mein bbright in mein cervelo eingepresst.

Ich habe den äußeren Rand der Lager mit dem vorgegebenen Loctite behandelt und die restliche Fläche dünn gefettet...ließ sich sauber einpressen, hat genug fett das es nicht knarzt und wieder rausgeht...und die Stellen mit Loctite Sorgen für einen festen Sitz...

GT56
17.02.2015, 19:31
generell sollen die in plastik gefasste mit fett 'problemlos' funktionieren

es sind meist die in metall gefasste lager die probleme geben und besser mit ein loctite gap filler montiert werden sollen

tuca71
17.02.2015, 19:40
Zur Info :
http://www.google.de/url?url=http://bbright.net/BBrightTM-Press-Fit-Instructions.pdf&rct=j&q=&esrc=s&sa=U&ei=SInjVJDSOtLO7Qb8k4DYDg&ved=0CBQQFjAA&usg=AFQjCNG-tjM-nF3iQZM86volB_aYevfqKA

radler1612
17.02.2015, 19:48
Hätte nicht gedacht, dass ich bei meinem Selbstaufbau auf solche Glaubenskriege stoße [emoji16] danke für eure Antworten, dann werde ich wohl mal try and error probieren und zuerst wie vorgeschrieben ohne Zusätze probieren, so bekomme ich das Lager wenigstens nochmal raus und kann die nächste Methode wählen..

cmus
18.02.2015, 13:48
Die Frage ist, was die Lager daran hindert, sich im Rahmen zu bewegen. Ist es das Auffüllen eventueller Abstände zwischen Lager und Rahmen mit einer inkompressiblen Substanz? Dann fetten. Ist es die Haftreibung zwischen Lager und Rahmen? Dann Loctite. Ist das Tretlagergehäuse aus Carbon und Fett hilft nicht? Dann lieber einen geeigneten Epoxykleber statt Loctite, da manche Loctites manche Harzverbindungen chemisch angreifen können.

Ich würde als ersten Versuch ein gutes, Salzwasserbeständiges Fett nehmen, z.B. Bootsfett. Wenn es knackt, sofort raus und Loctite oder Epoxy, je nach Material. Falls dein Innenlager in Lagerschalen gefasst ist, welche von außen sichtbar sind, solltest du diese Schalen mit irgendwas beständig Markieren (wasserfesten Filzstift, Aufkleber, evtl. kleinen Kratzer reinmachen). Diese Markierung darf sich nie Bewegen. Wenn sie sich bewegt, auch wenns nicht knackt, dann raus und nächste Eskalationsstufe versuchen.

Luigi_muc
18.02.2015, 13:56
Die Frage ist, was die Lager daran hindert, sich im Rahmen zu bewegen. Ist es das Auffüllen eventueller Abstände zwischen Lager und Rahmen mit einer inkompressiblen Substanz? Dann fetten.

Das musst mir mal erklären.

Fett hilft beim Einpressen, damit das nicht die Lagerfläche verschrammt. Es hilft auch, Korrosion zu vermeiden, damit das Lager nach einigen Wintern wieder rausgeht (da hilft Loctite übrigens auch, wenn nicht besser).
Aber wie Fett die Hülse am verdrehen hindern soll, kann ich mir nicht erklären. Es setzt den Reibwert herab und fertig, mehr kann Fett in dieser Beziehung nicht (außer vllt Leinölfirnis, welches verharzt).

Specialized und auch Syntace geben zur Verbindung ihrer Carbonteile sogar an, welches Loctite man nehmen soll. Würd mir da nicht so viel Gedanken um die Carbonmatrix machen.

cmus
19.02.2015, 14:13
Das musst mir mal erklären.

Fett hilft beim Einpressen, damit das nicht die Lagerfläche verschrammt. Es hilft auch, Korrosion zu vermeiden, damit das Lager nach einigen Wintern wieder rausgeht (da hilft Loctite übrigens auch, wenn nicht besser).
Aber wie Fett die Hülse am verdrehen hindern soll, kann ich mir nicht erklären.

Entschuldige, du hast recht. Ich hatte wohl eine kleine gedankliche Verwirrung.

Könntest du vielleicht ein konkretes Loctite empfehlen für BB30 Lager (ohne Schalen) in Alu Tretlager? Vielleicht mit günstiger Bezugsquelle für eine Menge, die realistisch ist für jemanden, der alle Jubeljahre mal eine solche Aktion durchführt. Ich kenne mich mit Loctite null aus.

Die Anleitung des Rahmens will Loctite 640, die Anleitung des Innenlagers will Loctite 641. 640 ist angeblich hochfest, 641 mittelfest. Ich tendiere eher zu 641, oder hast du einen besseren Vorschlag?

Wie bringe ich das am besten bei der Montage an? Dünn auf die äußere Fläche des Lagers? Mit Pinsel oder wie? Wo und wann fette ich die ganze Konfiguration? Ich nehme an, Fett und Loctite stören einander? Das Lager wird ja gegen ein sogenanntes Circlip gepresst, das als innerer Anschlag dient. Ich vermute, ich will den Kontakt zwischen Lager und Circlip fetten, aber nicht mit Loctite kontaminieren, nicht wahr?

Entschuldige, falls das zuviele Fragen sind. Ich bin Perfektionist und wissbegierig ;)

Tom0869
19.02.2015, 16:54
Was spricht dagegen die Lager, wenn es sich um Kunststoffummantelte handelt, trocken einzupressen?
Rose macht es so.
Habe bislang auch noch an keinem ausgepresstem Lager Rückstände von Fett oder Loctite entdeckt.

Luigi_muc
19.02.2015, 18:04
Zur ersten Frage: Ich würde Loctite 641 nehmen, da das 640er beim Lagerwechsel eventuell dann garkein Spaß mehr macht. Gibts günstig bei bearing king in UK. (auch andere coole Produkte dort, zB einzelne BB30 Lager, Schraubensicherung, Sekundenkleber usw)
Nichts fetten, garnichts. Lager und Tretlagergehäuse entfetten. Dann Tretlagergehäuse rundum leicht benetzen. Nicht zu viel, da das dann nur vor sich her geschoben wird und am Sicherungsring hochgrdrückt werden könnte Richtung Lagerdichtung.
Man kann auch, direkt nach dem Einpressen, mal die Kurbel reinstecken und schauen wie leicht sie geht. Gehen die Lager zB sehr sehr leicht rein, könnte man die Lager so in Position halten, bis das Loctite fest ist. (Kurbel nur etwas rein, nicht ganz, und auch nicht den zweiten Kurbelarm draufstecken)

Zur zweiten Frage:
Gegen Pressfit trocken spricht mMn nix, wenn der Lagersitz passt. Also das Lager recht schwer reingeht.
Mach ich immer so, und davon schon einige verbaut.
Wenn der Lagersitz nicht so gut passt, hilft auch hier Kleben. Specialized macht das so, auch hier im Forum gibts n paar Berichte zu sich verdrehenden Pressfitlagern und damit Schäden am Rahmen. Bin mir nicht mehr sicher, vllt waren das auch ausnahmslos Pressfitlager mit Aluschalen. Kunststoff verzeiht schon viel, weswegen diese Lager auch erfunden wurden.