PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 11-fache Shimano 105 oder Ultegra



Art King
24.02.2015, 23:58
Hi Leute!

Ich bin im Moment gerade dabei mir mein erstes passendes Rennrad zuzulegen und komme immer wieder an die Frage:

105er oder Ultegra.

Konkret geht es im Moment um die Canyon Endurace AL Serie, die es ja mit der neuen 11-fach Gruppe gibt, davon unabhängig interessiert mich aber eure Meinung zur neuen 105er (bzw. Ultegra).

Hab schon gehört, dass die neue 105er nicht so toll sein soll..? Damit mein ich jetzt nicht im Vergleich zu Ultegra, sondern z.B. zur 10-fach, alten 105er..

Hat jemand von euch schon Erfahrungen sammeln können?

LG!

Carbonio
25.02.2015, 00:12
Hab schon gehört, dass die neue 105er nicht so toll sein soll..? Damit mein ich jetzt nicht im Vergleich zu Ultegra, sondern z.B. zur 10-fach, alten 105er..

Hat jemand von euch schon Erfahrungen sammeln können?

LG!

Wo hast Du Dich denn umgehört, dass Du diese Info bekommen hast?

Die 2015er 105er ist besser als die letzte 10fach Dura Ace! Das sagt wohl alles...
Die 11fach Gruppen sind dank neuen Umwerfers, neuer Züge und neuer Ergonomie um einiges besser als die alten 10fach Gruppen.
Dabei ist die 105er im Verhältnis zum Preis wohl die aktuell interessanteste Gruppe von Shimano.
So geschmeidig und leicht, dabei präzise und schnell hat noch keine 105er vorher geschaltet...

Carbonio
25.02.2015, 00:16
Hier noch was zum lesen: http://www.tour-magazin.de/technik/test_center/komponenten/komplettgruppen/test-2015-shimano-105/a34077.html

showdown
25.02.2015, 00:32
...
Die 11fach Gruppen sind dank neuen Umwerfers, neuer Züge und neuer Ergonomie um einiges besser als die alten 10fach Gruppen.
Nö. 10fach mit Wäscheleine war auch mit popeligem Billig-Schaltzug für € 1,75 schon smarter zu schalten.


So geschmeidig und leicht, dabei präzise und schnell hat noch keine 105er vorher geschaltet...Doch. Die letzte Wäscheleinen 105. ;)

Die 5800 und die 9000 sind zwar angenehmer zu schalten als ihre direkten Vorgänger, das ja. Aber gegen ´ne gepflegte Wäscheleine kommen die auch nicht an. :)

Hab grad meine 6600er Ultegra STI nach 10 Jahren zerlegt, gereinigt und neu geschmiert. Dazu ein Satz frischer Züge. Eine Offenbarung ... man denkt, die Schaltung ist von einem anderen Stern. Da kommt keine 11fach ran.

Aber trotzdem, wenn Neukauf, klar ist ´ne 105 in jeder Generation immer ´ne gute Wahl gewesen.

seankelly
25.02.2015, 07:23
Nö. 10fach mit Wäscheleine war auch mit popeligem Billig-Schaltzug für € 1,75 schon smarter zu schalten.

Doch. Die letzte Wäscheleinen 105. ;)

Die 5800 und die 9000 sind zwar angenehmer zu schalten als ihre direkten Vorgänger, das ja. Aber gegen ´ne gepflegte Wäscheleine kommen die auch nicht an. :)

Hab grad meine 6600er Ultegra STI nach 10 Jahren zerlegt, gereinigt und neu geschmiert. Dazu ein Satz frischer Züge. Eine Offenbarung ... man denkt, die Schaltung ist von einem anderen Stern. Da kommt keine 11fach ran.

Aber trotzdem, wenn Neukauf, klar ist ´ne 105 in jeder Generation immer ´ne gute Wahl gewesen.


Kann jedes Wort bestätigen.

Davon abgesehen finde ich, dass das Canyon Endurace AL ne super Wahl ist. Falls möglich, würd ich das Dingen mit Ultegra kaufen. Ist ja preislich immer noch absolut n Knaller.

noch was Generelles zu mechanischen 11fach Schaltungen: klar, der Umwerfer schaltet leicht, aber selbiger muss extrem genau und penibel eingestellt sein; ebenfalls kein Vergleich zu den alten 10fach Schaltungen.

Voreifelradler
25.02.2015, 08:31
Die Wäscheleinen-Diskussion ist hier Fehl am Platze.

Das Endurace ist ein tolles Rad mit einer SEHR entspannten Sitzposition.
Ich fahre selbst den Vorgänger, der etwa die gleiche Geo hat.

Vom Standing her würde ich dir zur Ultegra raten, rein von der Preisersparnis zur 105. Diese ist hochfunktionell und nur mit etwas Mehrgewicht zur Ultegra.

Das gesparte Geld kannst Du in Pedale, FlHa, und Kleidung investieren (auch wenn es nicht reicht).

drumary76
25.02.2015, 09:04
Hi There,

I have little experience of the Ultegra 11 Speed, but can say that I had similar thoughts when I bought my Crosser this year. I decided on the 105 version, and can honestly say that I was really impressed - much better than I expected

Cheers

Dave

Luigi_muc
25.02.2015, 09:13
Der Unterschied zwischen den Gruppen sind wohl 250g.
Wenn du später sowieso anfängst, Teile des Rads durch leichtere zu ersetzen, nimmst gleich die Ultegra. Oder wenn dir die Farbe besser gefällt. Aber sonst kannst bedenkenlos die 105 nehmen und den Unterschied nicht merken.

Besser als die Ultegra-Variante wär eig folgendes:
105er kaufen. Laufräder für n Hunni hier verkaufen, Campa Zonda oder Fulcrum R3 kaufen. Bist auch bei 1200, hast aber an der richtigen Stelle Gewicht gespart.

altmeister
25.02.2015, 09:17
Nö. 10fach mit Wäscheleine war auch mit popeligem Billig-Schaltzug für € 1,75 schon smarter zu schalten.

Doch. Die letzte Wäscheleinen 105. ;)

Die 5800 und die 9000 sind zwar angenehmer zu schalten als ihre direkten Vorgänger, das ja. Aber gegen ´ne gepflegte Wäscheleine kommen die auch nicht an. :)

Hab grad meine 6600er Ultegra STI nach 10 Jahren zerlegt, gereinigt und neu geschmiert. Dazu ein Satz frischer Züge. Eine Offenbarung ... man denkt, die Schaltung ist von einem anderen Stern. Da kommt keine 11fach ran.

Aber trotzdem, wenn Neukauf, klar ist ´ne 105 in jeder Generation immer ´ne gute Wahl gewesen.

Was zehnfach betrifft, war "Wäscheleine" auch meiner bescheidenen Meinung nach das Optimum.
Aber die 11-fach funzt schon richtig gut; ich habe seit kurzem die 9000er und ich muß sagen das schaltet sich ganz ausgezeichnet. Vor allem der Umwerfer, kein Vergleich zu allem, was ich bis dato kannte. Da kommt auch 7800 (die ich nach wie vor gerne nutze) nicht mit.

Aber der TE steht vor der Frage 105 oder Ultegra. Und da würde ich meinen, daß die Funktionsunterschiede gering sind, die Ultegra aber ne Ecke leichter. Ich würde die Ultegra nehmen; der Preisunterschied zur 105 ist nicht so riesig, aber sie hat die Features der Dura Ace: hohles großes Kettenblatt, kugelgelagerte Bremsarme (bei 105 nicht der Fall).

Gruß
Altmeister

Racing Green
25.02.2015, 09:22
Bin letzten Dezember auf Gran Canaria ein CAAD 10 mit der neuen 105 gefahren.
An einem meiner Räder ist die DA 9000 verbaut, sodaß ich den Vergleich zur Topgruppe habe.
Die DA schaltet sich sicher einen Tick besser und ist von der Optik und vom Gewicht her eine
andere Kategorie.
Aber sonst kann man über die 105 nicht meckern.
An einem Vernunftrad ist die 105 erste Wahl (wenns Shimano sein soll).
Für mich wäre es die Wahl zwischen 105 und DA. Ultegra bräuchte ich nicht.

bernhard67
25.02.2015, 10:05
Der Unterschied zwischen den Gruppen sind wohl 250g.
Wenn du später sowieso anfängst, Teile des Rads durch leichtere zu ersetzen, nimmst gleich die Ultegra. Oder wenn dir die Farbe besser gefällt. Aber sonst kannst bedenkenlos die 105 nehmen und den Unterschied nicht merken.

Ist sicher so. Allerdings finde ich, daß das Finish der Ultegra schon deutlich edler ist und sich die Teile einfach hochwertiger anfühlen. Das wäre mir den moderaten Aufpreis wert. Man bekommt für den Mehrpreis durchaus eine reelle Gegenleistung, wobei diese nicht in einer besseren Funktionalität besteht. Bei der Dura ACE ist das rational dann nicht mehr zu rechtfertigen. Das ist dann "ich will nur das Beste und zahle dafür Mondpreise".

Luigi_muc
25.02.2015, 10:08
Dem stimme ich zu. Allerdings finde ich die Farbgebung des 105er Modells deutlich schöner:D
Und ich hab auch schon Freunde sagen hören, dass ihnen die 105 besser gefällt optisch. Also Geschmackssache.

Im Endeffekt ises echt egal welches der TE nimmt. Sattel ist noch unterschiedlich, aber auch schnell getauscht.
Falsch machst mit beiden nix.
Ich würde Freunden raten, 105 mit leichten Laufrädern (in dem Fall von mir aufgebaut, aber da kann man auch was kaufen)

Flashy
25.02.2015, 10:42
Beim ersten RR reicht locker ne 105er. Dann erst mal schauen, wie sich das Hobby so entwickelt. Hat man nach 2-3 Jahren immer noch Bock auf viel Rennradfahren, und Geld spielt keine Rolle, dann kann man sich mal ne Ultegra überlegen.

Den Gewichtsunterschied wird man als Hobette sicher kaum bemerken, solange man nicht ausgehungert (maximal schlank) auf der Hausrunde um Sekunden ringt.

Voreifelradler
25.02.2015, 10:42
Dem stimme ich zu. Allerdings finde ich die Farbgebung des 105er Modells deutlich schöner:D
Und ich hab auch schon Freunde sagen hören, dass ihnen die 105 besser gefällt optisch. Also Geschmackssache.

Im Endeffekt ises echt egal welches der TE nimmt. Sattel ist noch unterschiedlich, aber auch schnell getauscht.
Falsch machst mit beiden nix.
Ich würde Freunden raten, 105 mit leichten Laufrädern (in dem Fall von mir aufgebaut, aber da kann man auch was kaufen)

1+

Obwohl er nicht gleich die LRS/Sattel tauschen muß. Erstmal Rennrad "erfahren", die Feinheiten kommen von ganz alleine.
die 200 g bei den LRS merkt er sowieso nicht und der Hintern tut ihm sowieso am Anfang weh :Applaus:

Endurace 105, alles lassen wie es ist und am Ende der Saison ein Fazit ziehen.

vektor
25.02.2015, 11:47
wenn ich das hier so lese sollte ich meine Wäscheleinen-Ultegra wohl doch nicht auf den Markt hauen und sondern eher aufheben...

Art King
25.02.2015, 11:47
Danke für die zahlreichen Antworten!

Also so wie ich das sehe, liegt der Hauptvorteil der Ultegra beim Gewicht..
Schaltverhalten dürften bei der neuen 105er auch schon recht toll sein - und somit für mich als Anfänger wohl ausreichend.

Mir würden wahrscheinlich diverse Vorteile der Ultegra gar nicht mal auffallen, um ehrlich zu sein. Dazu bin ich einfach noch nicht erfahren genug.
Und sollte mich das höhere Gewicht des Rades doch stören, so scheint mir eure Idee mit leichteren Laufrädern optimal!

Die gesparten 200€ kann ich anderswo inverstieren, wie z.B. einem Radcomputer oder was sonst noch so anfällt. :)

Flashy
25.02.2015, 11:49
Investier in ordentliche Klamotten! Das wird sich auszahlen.

avis
25.02.2015, 12:13
Schließe mich den allermeisten Aussagen hier an.
Bin sie am Wochenende beide nochmal kurz gefahren.
Ultegra ist imho. schon etwas schicker und sorgfältiger verarbeitet.
Dazu dann besagte ~250gr leichter, was natürlich kein Mensch merken wird.
Das Schaltverhalten ist meiner Empfindung nach auch etwas leichter, geschmeidiger, direkter und schneller.
Wurde ja auch so getestet meine ich...
Aber das sind wirklich nur Nuancen!
P/L ist wie immer 105er absolut top.
Schaltet hervorragend, sieht auch gut aus, haltbar!

Mida
25.02.2015, 14:32
Kein Mensch wird im Fahrbetrieb einen Unterschied zwischen 105er und Ulegra merken, auch dauerhaft nicht. Die spürbare Unterscheidung ist die saubere Einstellung von Schaltung und Bremse, als gruppenegal.

Ist halt marketinglastiges Gruppenplacement, wenn der bauchtragende Hobbyfahrer gesagt bekommt, das 105er für Einsteiger sind und Ultegra für Stars dann wird er seine 1500 Sonntagskilometer per Ultegra machen wollen und Dir das beim Partyschwafeln erzählen.

Flashy
25.02.2015, 14:36
Im Übrigen könnte man diese Betrachtung auch auf die Diskussion: Shimano vs. Campagnolo ausweiten ^^ :D

avis
25.02.2015, 15:34
Stimmt alles
Aber wir alle räumen dem rein emotionalen Aspekt ja bei der Materialwahl sehr großen Platz ein.
Egal ob Dura Ace, Carbonrahmen, Lightweight.....braucht alles kein Schwein und macht keinen Hobbyfahrer irgendwie relevant schneller.
Alurahmen, GP 4000, Aluanbauteile, solide eingespeichte Räder und eben besagte 105er würden völlig reichen, rein sachlich gesehen.
Aber viele schätzen eben auch den emotionalen Aspekt beim Radaufbau - und das ist ja auch gut so.
Macht unseren Sport ja auch aus, unter anderem.

Flashy
25.02.2015, 15:36
Die "Emotion" können sich nur Besserverdiener leisten.

avis
25.02.2015, 15:39
Hmm....weiß nicht genau.
Jemand der bislang Tiagra fuhr empfindet dann den Aufstieg zur 105 vl. ebenso als ebenso befriedigend.
Letztlich ist das aber ja völlig subjektiv.
Und wer so darauf angewiesen ist das möglichst teuerste zu fahren, weil nur das ihn froh macht....:rolleyes:

clem
25.02.2015, 17:03
im Grunde kann Porsche die Produktion einstellen und alle fahren Dacia

seankelly
25.02.2015, 17:20
Danke für die zahlreichen Antworten!

Also so wie ich das sehe, liegt der Hauptvorteil der Ultegra beim Gewicht..
Schaltverhalten dürften bei der neuen 105er auch schon recht toll sein - und somit für mich als Anfänger wohl ausreichend.

Mir würden wahrscheinlich diverse Vorteile der Ultegra gar nicht mal auffallen, um ehrlich zu sein. Dazu bin ich einfach noch nicht erfahren genug.
Und sollte mich das höhere Gewicht des Rades doch stören, so scheint mir eure Idee mit leichteren Laufrädern optimal!

Die gesparten 200€ kann ich anderswo inverstieren, wie z.B. einem Radcomputer oder was sonst noch so anfällt. :)

absolut nachvollziehbare Entscheidung. ABER: falls du dann nach ein paar Monaten angefixt bist, willste unter Umständen mehr (Qualität), bzw. weniger (Gewicht). Dann kommt im Normalfall die Tuning-Phase. Eine Komplettgruppe wird man allerdings kaum tauschen wollen, also ist es doch eine Überlegung wert, ob man nicht von Anfang an zweihundert Euro mehr in die Ultegra investieren sollte (vorausgesetzt, man kann es sich leisten). Fazit: die 105er wird dir lange treuer Begleiter sein, aber unterschätz bloß nicht den Radsport-Virus!

burpet
25.02.2015, 18:16
Hi,
ich sehe es mit der Aufrüstungsvirus ähnlich...
Allerdings kann sich dann durchaus die Frage stellen, ob es sich auch bei der Basis (nein, das Canyon ist keineswegs schlecht, aber...) auch tatsächlich lohnt.
Ich kaufe meine Räder eigentlich (ok, auch im Hochpreisbereich wird m.E. durchaus gerne z.B. an dem LRS gespart, doch ein ordentlicher Händler bietet da einen "Sofortaustausch" an) so, wie ich sie auch tatsächlich haben möchte.
Der Preisunterschied zwischen einer 105er und einer Ultegra ist zudem beim Komplettradkauf doch recht gering, während eine spätere Aufrüstung eher teurerer daherkommt.
Wenn jetzt schon Zweifel bestehen, die nicht ausgräumt werden können, dann würde ich die paar Euro jetzt investieren...

Gruß
burpet

Art King
25.02.2015, 21:57
Klar, die Vernunft oder die Leidenschaft..

Wenn Geld keine Rolle spielen würde, dann würde ich wohl überhaupt zu einem anderen Rad greifen.
Leider sind jedoch meine Budgetgrenzen bei 1200€ erreicht und so versuch ich eben das Maximum an Preis/Leistung heraus zu holen. Canyon scheint mir da eine recht gute Wahl, für Alternativen bin ich natürlich offen!

Und weil es eben meine momentane Budgetobergrenze ist, kam mir einfach der Gedanke, ob ich die denn auch wirklich ausreizen muss, um ein paar Gramm zu verlieren und etwas Schaltkomfort zu gewinnen.. Beides Dinge, die ich als Anfänger wohl nicht wirklich merken werde.

Aber entsprechend weil mein Budget beschränkt ist (und auch die nächsten Jahre wohl so bleiben wird), stellt sich eben die Frage, ob ich nicht gleich von Anfang an in eine "bessere" Basis investieren sollte, von der aus ich dann sinnvoller upgraden und tunen kann. Ein zweites Rad wird's sowieso nicht spielen, also sollte die Basis passen.

Zum Vorschlag 105er kaufen, Räder verkaufen und Zondas o.Ä. montieren:
Wenn ich von Anfang an schon die leichtere Variante nimm (Ultegra), bleibt mir die Möglichkeit das Gewicht mit Rädern zu verringern ja noch für die Zukunft offen. Bei der 105er kann ich zwar die Räder etc wechseln, bleib dann aber mehr oder weniger an der 105er hängen, die mich vielleicht nicht mehr zufrieden stellen wird.. Also wenn mich der Radvirus dann befallen hat :)

Puh, schwierige Sache..

Ich glaub ich werde auch noch einen anderen Thread eröffnen und die Alternativen zu Canyon Endurace prüfen.
Die Community hier hat wesentlich mehr Ahnung und vielleicht auch noch Ideen bzgl. Alternativen..


ps.: Brauche aus gegebenem Anlass Geld, will wer mein altes Rad kaufen? Siehe Signatur! :D
:5bike:

marcofibr
25.02.2015, 22:03
Nö. 10fach mit Wäscheleine war auch mit popeligem Billig-Schaltzug für € 1,75 schon smarter zu schalten.

Doch. Die letzte Wäscheleinen 105. ;)

Die 5800 und die 9000 sind zwar angenehmer zu schalten als ihre direkten Vorgänger, das ja. Aber gegen ´ne gepflegte Wäscheleine kommen die auch nicht an. :)

Hab grad meine 6600er Ultegra STI nach 10 Jahren zerlegt, gereinigt und neu geschmiert. Dazu ein Satz frischer Züge. Eine Offenbarung ... man denkt, die Schaltung ist von einem anderen Stern. Da kommt keine 11fach ran.

Aber trotzdem, wenn Neukauf, klar ist ´ne 105 in jeder Generation immer ´ne gute Wahl gewesen.

Habe beide neuen 11-fach Gruppen im Einsatz und die sind DEUTLICH besser als die ungenauen Wäscheleinenschalter !

seankelly
25.02.2015, 22:06
Habe beide neuen 11-fach Gruppen im Einsatz und die sind DEUTLICH besser als die ungenauen Wäscheleinenschalter !

Meiner Meinung nach ist das Max. der mechanischen Genauigkeit mit den 7801ern erreicht .....

avis
25.02.2015, 22:14
Mal die DA 9000 gefahren?

seankelly
25.02.2015, 22:18
Mal die DA 9000 gefahren?

Nee, nur die 6800. Und da hatte ich nicht das Gefühl, dass die Schaltpräzision über der alten 6600 bzw. 7800 lag (welche ich beide gefahren bin).

showdown
25.02.2015, 23:17
Habe beide neuen 11-fach Gruppen im Einsatz und die sind DEUTLICH besser als die ungenauen Wäscheleinenschalter !Ja. Wenn die Züge der Wäscheleine seit Geburt noch nie gewechselt wurden, dann schon. :smileknik

Und zur Präzision der STI musste mir nix sagen: hatte grad meine Ultegras nach 43tKm komplett zerlegt und neu geschmiert. Die sind sehr präzise. Auch im Alter noch.

Und in ´gepflegt´ ist selbst die Tiagra in 4500 und 4600 der Winterräder top-präzise. Auch wenn man das nicht laut sagen darf. :D


Edit: Canyon hatte gestern Abend auf der kalifornischen Resterampe ausnahmsweise 3 Stück des rechten Kurzhand-6600, alias ST-R700. Also des rechten. Den linken haben sie ja noch schränkeweise und deshalb ständig im Angebot. :D
offer.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewBidsLogin&item=201295291390

Ihr dürft dreimal raten, wer denn da innerhalb von 5 Minuten gleich alle drei gekauft hat ? :smileknik

Flashy
26.02.2015, 09:50
Nunja, wenn einen der Virus befällt, dann wechselt man als erstes sicher die Standardlaufräder statt der 105er, oder?

Mida
26.02.2015, 11:22
im Grunde kann Porsche die Produktion einstellen und alle fahren Dacia

Nur das da die Motorleistung gekauft wird! die Motorleistung beim Rad wird nicht gekauft, die MUSS der Fahrer selber haben, Talent und Leistung ist auch beim raddiscount nicht zu haben.

Emotionen, egal ob Campa, Chrom oder sonstwas ist etwas anderes, wurde aber nicht vom TE erfragt.

Mida
26.02.2015, 11:33
Bei der 105er kann ich zwar die Räder etc wechseln, bleib dann aber mehr oder weniger an der 105er hängen, die mich vielleicht nicht mehr zufrieden stellen wird..


ps.: Brauche aus gegebenem Anlass Geld, will wer mein altes Rad kaufen? Siehe Signatur! :D
:5bike:

Wenn es Geld regnet und Du Emotionen findest kaufst Du Dir vielleicht irgendwann eine italienische Diva für 10T €. Ansonsten ist Canyon eine top Marke, auch im Rennen. Und zur 105er: es gibt hier einige welche die gruppe schon 50.000 km gefahren sind, ich selbst fahre sie im cross seit 15.000 km im Tiefschlamm, andere sind mit 105er teilen aufs Treppchen gefahren (auch im cross).

Jetzt bitte nicht als Anfänger kommen und schon vor dem 1. Kilometer meinen, was nicht ausreicht. So etwas ist in der Radszene "Partyschwafel" für Sonntagsfahrer. Wenn einer genug Kilometer, Schweiss und Blut auf dem Asphalt gelassen hat weiss er was ihm reicht.

Art King
26.02.2015, 11:50
Jetzt bitte nicht als Anfänger kommen und schon vor dem 1. Kilometer meinen, was nicht ausreicht. So etwas ist in der Radszene "Partyschwafel" für Sonntagsfahrer. Wenn einer genug Kilometer, Schweiss und Blut auf dem Asphalt gelassen hat weiss er was ihm reicht.

Nun ja, nicht ausreichend ist realtiv.. Wenns mir bloß darum geht, den optimalen Deal Preis / Leistung zu ergattern, wirds zweifelsohne die 105er werden..
Nur ganz 0 vorm 1. Kilometer steh ich auch nicht, insofern kann ich schon halbwegs einschätzen, dass mich der Radvirus (die Leidenschaft) wohl früher oder später einholen wird.
Hab letzte Saison schon einige Ausfahrten gemacht, allerdings mit dem mir zu kleinem Rad meines Bruders. Deswegen jetzt auch die Anschaffung des ersten eigenen Rades.

Und mit nicht ausreichend meine ich zwar sehr wohl ausreichend für meinen momentanen technischen Anspruch, womöglich aber nicht ausreichend für meine künftige Upgrade-Lust.

Flashy
26.02.2015, 11:51
Ja dann nimm halt die Ultegra in drei Gottes Namen. Wird nur schwierig bei einem Budget von 1200 Euro. Das Angebot will ich mal sehen, wo man für 1200 ne Ultegra komplett dran hat.

Den Motor (den Körper) zu optimieren wäre ja auch Quatsch...

Luigi_muc
26.02.2015, 11:59
Ja dann nimm halt die Ultegra in drei Gottes Namen. Wird nur schwierig bei einem Budget von 1200 Euro. Das Angebot will ich mal sehen, wo man für 1200 ne Ultegra komplett dran hat.

Den Motor (den Körper) zu optimieren wäre ja auch Quatsch...

??

Lies halt den Thread.
Gibts bei Canyon.

softwalker
26.02.2015, 12:34
Ich hatte auch die Wahl zwischen zwei verschiedenen Rädern mit 5800 und 6800. Eine pauschale Aussage lässt sich da wirklich nicht treffen. Die Ultegra ist deutlich schöner verarbeitet, bessere STIs und die Bremsen haben mir auch besser gefallen (Kurbeln jeweils von Drittherstellern, kann ich also nicht beurteilen). Sonst funktionell kein Unterschied. Gerade an matt-schwarzen Alurädern passt allerdings die 105er-Optik super.

Ist das Rad für Dich ein reiner Gebrauchsgegenstand, prügelst Du es durch Rennen? Nimm die 105er. Ist das Thema für Dich mit Leidenschaft und Basteln verbunden, nimm halt die Ultegra.

Abgesehen davon würde ich in deinem Fall das Endurace Ultegra nehmen, da mir Sattel und Optik des schwarzen einfach mehr zusagen und 200 Euro auch nicht die Welt sind. Dann musst Du Dir wenigstens nicht denken, hätt' ich doch... :heulend:

Flashy
26.02.2015, 12:46
Huch, da hab ich was überlesen.

An sich ist das Canyon mit der Ultegra ein Super Angebot. Es ist auch nicht zu schwer. Wenn also die Optik zusagt, dann würde ich das nehmen und später die Mavik Aksium Laufräder wechseln.

Voreifelradler
26.02.2015, 13:21
Huch, da hab ich was überlesen.

An sich ist das Canyon mit der Ultegra ein Super Angebot. Es ist auch nicht zu schwer. Wenn also die Optik zusagt, dann würde ich das nehmen und später die Mavik Aksium Laufräder wechseln.

Lt. Hersteller 7,85 kg.

Mein Roadlite 2014 mit Fulcrum Racing 3 in S 7,5 kg.

Mehr Rennrad braucht kein Mensch. Dazu eine super Sitzposition und hervorragende Komfortwerte für ein EINSTEIGERRAD!
Ärgere mich mittlerweile, dass ich nicht schon vor Jahren zum Roadlite, nun Endurace AL umgestiegen bin.

SlowTrain
27.02.2015, 07:08
Aufbauen kann man auf beiden Rädern. In nem Jahr ist sicherlich, unabhängig von der jetzigen Wahl, wieder etwas Geld vorhanden. Bis dahin fährst du mit beiden Varianten solide. Dann weißt du auch ganz von alleine, was du lieber anders hättest. Vielleicht stört dich dan der Sattel, vielleicht willst du doch lieber nen anderen LRS. Vielleicht ist auch alles prima.

Zu Bedenken wäre lediglich, dass zu den 1200 Startpreis noch ein paar Kleinigkeiten dazu kommen, so diese noch nicht vorhanden sind.

Pedale + Schuhe an erster Stelle. Dann wenigstens ne Hose oder Innenhose. Später wirst du auch Jacke, Windweste, Überschuhe etc wollen. Flaschenhalter, Flaschen, Miniwerkzeug, Minipumpe mit entsprechendem Druck, Flickzeug und Kleingerassel summiert sich auch recht flott.

Vielleicht hast du auch schon einiges, SPD Pedale + Schuhe kann man auch erstmal die vom MTB fahren bis Geld da ist.

Radiokopf
27.02.2015, 08:50
Oder Du machst es gleich "richtig" und nimmst die Team-Version mit der Campagnolo Athena....