PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Compact Kurbel 50/34 ?????



swallow
01.03.2015, 11:03
Hallo,
Ich fahr in der nächsten Zeit ein paar Touren mit ein paar steilen Rampen in der Alpenregion.
Zur Zeit fahr ich die Kurbel FC-6700 39/54.
Macht es da Sinn, die Kurbel gegen eine FC-6750 Compact 34/50 zu tauschen ?
Hat damit schon jemand Erfahrung gesammelt ?

cg75
01.03.2015, 11:06
54 er Blatt, respekt....
Kassette tauschen ist meist einfacher, was ist da jetzt drauf.

altmeister
01.03.2015, 11:07
Durchaus ratsam. Ich weiß ja nicht wie stark Du bist, ich jedenfalls war froh, am Stelvio 34/25 zu haben und hätte auch nichts gegen einen 28er Ritzel einzuwenden gehabt :D.

Gruß
Altmeister

Luigi_muc
01.03.2015, 11:08
Alpenregion ist relativ.
Da gibts durchaus Rampen mit mehr als 20%. Normale Pässe haben das aber nicht, die könnte ein sportlicher Fahrer auch mit Standardkurbel fahren.

swallow
01.03.2015, 11:55
54 er Blatt, respekt....
Kassette tauschen ist meist einfacher, was ist da jetzt drauf.

Kassette: 25-23-21-19-17-15-14-12-11

Luigi_muc
01.03.2015, 11:58
Google mal die Pässe, die du vorhast. Da kommt man dann direkt auf quäldich, wo es Länge und Steigungswerte gibt.
Dann poste die mal hier, damit man das wenigstens grob einschätzen kann.

swallow
01.03.2015, 12:15
Google mal die Pässe, die du vorhast. Da kommt man dann direkt auf quäldich, wo es Länge und Steigungswerte gibt.
Dann poste die mal hier, damit man das wenigstens grob einschätzen kann.

Ich habe mich dieses Jahr u.a. für den Ötztal Radmarathon angemeldet, und für den Rhön Radmarathon, ist zwar nicht in den Alpen, aber immerhin auch ca. 4000 Hm

Luigi_muc
01.03.2015, 12:22
Also da würde ICH vorne auf Kompakt gehn und hinten wenns geht auf eine 28er Kassette.

Gibt auch genug, die da ohne Dreifach oder 32er Kassette nicht hochfahren würden, und auch welche, die sowas mit Standardkurbel fahren (dann vllt auch mit 28er Kassette)

principia-1
01.03.2015, 12:26
Ich habe mich dieses Jahr u.a. für den Ötztal Radmarathon angemeldet, und für den Rhön Radmarathon, ist zwar nicht in den Alpen, aber immerhin auch ca. 4000 Hm

anmelden sagt leider nichts aus :rolleyes:

swallow
01.03.2015, 12:32
anmelden sagt leider nichts aus :rolleyes:

Das war nicht meine Frage, ich würde vorschlagen, wenn du dich schon einmischst, dann bleib doch bitte beim Thema

hahnru
01.03.2015, 12:50
Hallo,
Ich fahr in der nächsten Zeit ein paar Touren mit ein paar steilen Rampen in der Alpenregion.
Zur Zeit fahr ich die Kurbel FC-6700 39/54.
Macht es da Sinn, die Kurbel gegen eine FC-6750 Compact 34/50 zu tauschen ?
Hat damit schon jemand Erfahrung gesammelt ?

Du must dich fragen wie oft fährst du 54-11 oder 12
Ich habe mich vor ca. 10 Jahren gefragt wieso ich solche Heldenübersetzungen spazieren fahre.
Damals gab es noch keine Kompakt 50-34.
Ich hatte damals 52-39.
Hinten montierte ich dann 14-29. Das war dann schon deutlich besser in den Bergen.

Heute fahre ich Kompakt 50-34 und zwei hinteren Laufrädern mit 12-25 und 13-29 als Trainingslaufrad.

Aber wie gesagt es kommt darauf an wie Stark jemand ist.

Schlange8575
01.03.2015, 12:50
Wie wärs mit 52/36 und hinten 11/28

Selber fahre ich 50/34 und 11/25 im Gebirge und muß sagen das ein 50er Blatt einfach bei längeren Abfahrten nervt.

Auch viele Hersteller setzen scheinbar 2015 nicht mehr Compact 50/34 sondern 52/36

principia-1
01.03.2015, 12:52
Das war nicht meine Frage, ich würde vorschlagen, wenn du dich schon einmischst, dann bleib doch bitte beim Thema

Jawoll Chef :kneel:

Luigi_muc
01.03.2015, 12:56
Selber fahre ich 50/34 und 11/25 im Gebirge und muß sagen das ein 50er Blatt einfach bei längeren Abfahrten nervt.


Das bitte nicht verallgemeinern. 50-11 reicht bei angenehmer Trittfrequenz zum Mittreten bis ca 55km/h und für einen Sprint und höherer Frequenz auch länger. Und bei längeren RTFs/Rennen würds dann nicht schaden, einfach mal nicht mehr zu treten sondern bissl an die Aerodynamik zu denken.

52/36 wird von einigen eingeführt, um verschiedene Kurbeln zu sparen. Dann gibt es nämlich nur noch 52/36 zur Auswahl.
Hersteller, die weiterhin dem Kunden die Wahl lassen, bieten meist 53/39 und 50/34.

Ich plädiere beim sportlichen Radler für Timmelsjoch und Co für 50/34 und 11-28. Freizeitradler ohne zu große sportlichen Ambitionen wird aber auch das nicht reichen. Und Lizenzfahrer fragen hier nicht, denen könnte natürlich was andres auch reichen.

Frühaufsteher
01.03.2015, 13:00
Wie wärs mit 52/36 und hinten 11/28

Geht aber bei der Standard-Kurbel mit 130er LK nicht. Da ist das allerkleinste kleine Blatt vorn 38

Ötztaler dauert lang, da ist es blöd, wenn man sich an einem der Pässe total veruasgaben muss, weil man nur eine Knochenbrecher-Übersetzung dabei hat.

Also ich würde dem TE eindeutig empfehlen auf Kompakt oder Cross-Übersetzung (46/36) mit 11er-Abschlussritzel umzusteigen. Kostet nicht viel, ab 70.- aufwärts, bringt aber viel.

http://www.bike-discount.de/de/shop/compact-kurbel-2-x-10-fach-411/attrib%5B1%5D-26/o-preis

accattone
01.03.2015, 13:06
Also ich würde alles so lassen, und eventuell noch ein kleines bisschen üben damit sich zu der Profiübersetzung
auch noch eine Profitrittfrequenz dazugesellt, dann steht doch einer schönen Alpentour nix mehr im Wege......

Lenkerbeisser
01.03.2015, 13:41
ich habe noch ein anders gelagertes Argument pro 50/34 oder von mir aus auch 50/36.
Nämlich normale Geschwindigkeiten in der Ebene.
Ich fahre dabei so um die 30 km/h, im Sommer auch etwas mehr. Da fahre ich mit 90 U/min rund und locker auf dem großen Blatt und dem 5. Ritzel. Kommt etwas Gegenwind oder eine leichte Steigung, habe ich noch 2 größere Ritzel ohne vorne zu schalten und natürlich noch jede Menge kleinere Ritzel.
Deshalb finde ich den Trend zu 52/36 nicht so toll. Der Grund dafür ist sicher, daß die Hersteller sich dann die Auswahl und Lagerhaltung von 50/34 und 53/39 sparen und mit eine Kombi dann den "optimalen" Kompromiss anbieten (ja sicher, für sie selbst).
Ob ich bergab noch bis 55 oder 60 oder 65 treten kann, ist für mich zweitrangig. Und mit 34 habe ich dann für jede Steigung auch noch Reserve (fahre meist Kassetten 11/12 - 28).
Deshalb ist für mich 50/34 die optimale Lösung.

Reisender
01.03.2015, 14:38
Hallo,
Ich fahr in der nächsten Zeit ein paar Touren mit ein paar steilen Rampen in der Alpenregion.
Zur Zeit fahr ich die Kurbel FC-6700 39/54.
Macht es da Sinn, die Kurbel gegen eine FC-6750 Compact 34/50 zu tauschen ?
Hat damit schon jemand Erfahrung gesammelt ?
Nicht grad prall deine Info's.
Was fährste sonst für ne TF? Fährste sonst nur flach, wellig?
50/34 macht bei steilen Rampen schon Sinn, falls du genug Dampf in den Beinen hast, kannst deine alte Kassette ja damit beibehalten.

hate_your_enemy
01.03.2015, 14:52
die ganze Beschreibung hier klingt nach jemandem, der keine große Bergerfahrung hat (bitte nicht angepisst fühlen)

mit 50/34 und 11-28 hat man eine Übersetzung mit der man, wenn man im Jahr schon ein paar Kilometer gefahren ist in der Regel in den Bergen keine Probleme haben sollte.

ein 36er KB oder ein 12er Ritzel stellen keine so deutlichen Veränderungen dar

ein 110er Lochkreis hat den großen Vorteil, dass man auch ein 52er Kettenblatt montieren kann, wenn man es fetter haben möchte – auf einen 130er Lochkreis geht halt, wie bereits schon erwähnt minimal ein 38er KB – und mit 38–28 haben doch manche bei längeren, steileren Anstiegen deutliche Probleme

swallow
01.03.2015, 19:58
die ganze Beschreibung hier klingt nach jemandem, der keine große Bergerfahrung hat (bitte nicht angepisst fühlen)

mit 50/34 und 11-28 hat man eine Übersetzung mit der man, wenn man im Jahr schon ein paar Kilometer gefahren ist in der Regel in den Bergen keine Probleme haben sollte.

ein 36er KB oder ein 12er Ritzel stellen keine so deutlichen Veränderungen dar

ein 110er Lochkreis hat den großen Vorteil, dass man auch ein 52er Kettenblatt montieren kann, wenn man es fetter haben möchte – auf einen 130er Lochkreis geht halt, wie bereits schon erwähnt minimal ein 38er KB – und mit 38–28 haben doch manche bei längeren, steileren Anstiegen deutliche Probleme

Ok, das ist ne Aussage, von jemanden der schon Bergerfahrung gesammelt hat. Ich werde mir erst einmal eine neue Kassette anschaffen mit 11-28 Abstufung
http://www.bike-discount.de/de/kaufen/shimano-ultegra-kassette-cs-6700-11-28-32979/wg_id-556

Und dann mal weitersehn, vielleicht noch die Compactkurbel 50/34.
PS. Angepisst bin ich auf keinem Fall, die Geografische Lage in der ich wohne, lässt eben keine Berge zu, dafür aber mehr Wind.

Luigi_muc
01.03.2015, 20:04
Denke an eine neue Kette;)

Und wenn du dann auf eine andere Kurbel wechselst, kann die Kette wieder 2 Glieder kürzer. Dazu kaufst am besten KMC Kettenschlösser. Bei 10-fach sind die noch wiederverwendbar, heißt, du könntest auch wieder rückrüsten und zwei Glieder mit einem weiteren Schloss einfügen.

Mifri
01.03.2015, 20:06
KMC 11Fach Schlösser können auch zweimal verwendet werden. Mache ich am CX auch so und dort ist die Belastung höher.

Luigi_muc
01.03.2015, 20:08
KMC 11Fach Schlösser können auch zweimal verwendet werden. Mache ich am CX auch so und dort ist die Belastung höher.

Na nur weils 10 mal hält heißt es ja nicht, dass es immer hält.

Gangkal
01.03.2015, 22:56
Du willst also speziell für Fahrten im Gebirge Deine Übersetzung ändern?
Und dann Zuhause willst Du dann wieder auf die "alte" Übersetzung umbauen?
Wenn dem so ist, warum dann eine Kassette mit 11-28 Zähnen kaufen und dann auch noch eine Ultegra? Nimm diese http://www.bike-discount.de/de/kaufen/shimano-tiagra-10-fach-kassette-cs-4600-12-30-29181/wg_id-556 und sei versichert dass sie mit Ultegra funktioniert. Damit sparst Du Geld und Du hast Dir in den Bergen was Gutes getan! Was willst Du im Gebirge auch mit einem 11er Anfangsritzel? Ist das Deiner Meinung nach für Dich notwendig? Das kannst nur Du beantworten. Und warum auf das 30er verzichten wenns eine passende Kassette gibt?
Im übrigen ist natürlich die Anschaffung einer Kompactkurbel fürs Bergige immer sinnvoll - um auf Deine Eingangsfrage zurückzukommen.

twobeers
02.03.2015, 07:26
Du willst also speziell für Fahrten im Gebirge Deine Übersetzung ändern?
Und dann Zuhause willst Du dann wieder auf die "alte" Übersetzung umbauen?
Wenn dem so ist, warum dann eine Kassette mit 11-28 Zähnen kaufen und dann auch noch eine Ultegra? Nimm diese http://www.bike-discount.de/de/kaufen/shimano-tiagra-10-fach-kassette-cs-4600-12-30-29181/wg_id-556 und sei versichert dass sie mit Ultegra funktioniert. Damit sparst Du Geld und Du hast Dir in den Bergen was Gutes getan! Was willst Du im Gebirge auch mit einem 11er Anfangsritzel? Ist das Deiner Meinung nach für Dich notwendig? Das kannst nur Du beantworten. Und warum auf das 30er verzichten wenns eine passende Kassette gibt?
Im übrigen ist natürlich die Anschaffung einer Kompactkurbel fürs Bergige immer sinnvoll - um auf Deine Eingangsfrage zurückzukommen.

Die gleiche Kassette kaufte ich mir, funktioniert ohne Einschränkung mit kurzem Schaltwerk. Und 39-30 entspricht 36-28 oder 34-26.

Twobeers

Reisender
02.03.2015, 22:31
http://www.j-berkemeier.de/Ritzelrechner.html?kb=39,54+rz=25,23,21,19,16,15,1 4,13,12,11+tf=85+ru=212+vr=0-0+ge=false+rt=false
und das willste fahren mit 11-28
http://www.j-berkemeier.de/Ritzelrechner.html?kb=39,54+rz=28,24,21,19,17,15,1 4,13,12,11+tf=85+ru=212+vr=0-0+ge=false+rt=false
Du siehst das sich gerade mal drei Gänge leicht unterscheiden zu deiner alten Config, ob es das bringt?

tacoma
03.03.2015, 10:28
Hallo,
Ich fahr in der nächsten Zeit ein paar Touren mit ein paar steilen Rampen in der Alpenregion.
Zur Zeit fahr ich die Kurbel FC-6700 39/54.
Macht es da Sinn, die Kurbel gegen eine FC-6750 Compact 34/50 zu tauschen ?
Hat damit schon jemand Erfahrung gesammelt ?

Maybe it helps!
Arbeite dich mal durch den folgenden Thread! Da erfährst du mehr über Sinn und Zweck von Compact-Kurbel und Kassettenwahl!
z.B. Beitrag #267
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?318032-%DCbersetztung-52-36-Erfahrung/page14

hahnru
03.03.2015, 18:34
50-34 Kompakt ist ein Segen. Ob für Freizeit oder Wettkampf.
Den Rest macht man hinten mit verschiedenen Kassetten.
Ich habe mal auf alle Fälle einen zweiten Laufradsatz damit ich nicht ständig die Kassetten wechseln muss.

Luigi_muc
03.03.2015, 19:07
Ich habe mal auf alle Fälle einen zweiten Laufradsatz damit ich nicht ständig die Kassetten wechseln muss.

Was wechselst du da hinten noch? Fährst du 32er Kassetten?

Ich hab nur noch eine 28er montiert. Bis 19 genauso fein gestuft wie kleinere Kassetten und für die Berge dann noch 3 Bergritzel, welche vom großen Blatt bedient auch mal bei kurzen Rampen aushelfen können.

tomte22
03.03.2015, 19:30
Hallo,
Ich fahr in der nächsten Zeit ein paar Touren mit ein paar steilen Rampen in der Alpenregion.
Zur Zeit fahr ich die Kurbel FC-6700 39/54.
Macht es da Sinn, die Kurbel gegen eine FC-6750 Compact 34/50 zu tauschen ?
Hat damit schon jemand Erfahrung gesammelt ?


Meine Erfahrung ist die, dass ich mit der Compact am Stilfser Joch ordentlich langsamer war, als mit der Standard. Hinten war immer 12-25 drauf. Bis jetzt sehe ich keinen Grund dauerhaft auf Compact umzusteigen. Ist schlicht eine Frage des Trainingszustandes und der persönlichen Fähigkeiten mit dickeren Gängen zurechtzukommen.
Willst du ambitioniert, oder RMs fahren oder eher eine Genusstour durch die Alpen? Für Letzteres hab ich für meinen Urlaub mit meiner Frau mir ein Rad mit Compact besorgt, da sie auch Compact hat. War genau das Richtige.
Alpen-RMs würde ich damit nicht fahren, da ich der Versuchung, noch weiter runterschalten zu können, nicht widerstehen könnte :D

marvin
03.03.2015, 19:38
Ich hab keine Ahnung von Übersetzungen! Fragt mich bloss nix zu Übersetzungen!

Fahr den Ötzi einfach mal mit 39/25. Selbst gemachte Erfahrungen sind ja doch durch nichts zu ersetzen - es sei denn durch noch mehr selbst gemachte Erfahrungen.
Und mit den 54/11 sind dann wenigstens auch 120km/h am Kühtai drin.



Andererseits solltest Du als Flachlandtiroler beim Ötzi wohl doch besser mit 34-50 und 11-28 anfangen. Sowas fahren schliesslich auch ausgewiesene Bergspezialisten ganz vorne an der Spitze.

Gangkal
03.03.2015, 20:08
Andererseits solltest Du als Flachlandtiroler beim Ötzi wohl doch besser mit 34-50 und 11-28 anfangen. Sowas fahren schliesslich auch ausgewiesene Bergspezialisten ganz vorne an der Spitze.[/QUOTE]

Andererseits können ausgewiesene Bergspezialisten wahrscheinlich auch etwas sinnvolles mit einem 11er Anfangsritzel anfangen und jemand der solche Fragen ins Forum stellt (nicht böse gemeint!) eher nicht! Deshalb würde ich eben zur schon erwähnten Tiagra 12-30 raten. Die Tiagra 12-28 macht - wenn man sich die Ritzelzahlen mal anschaut - absolut keinen Sinn!

powergel
03.03.2015, 20:27
Als ich vor der selben Entscheidung stand, habe ich beobachtet bzw. in den Radcomputerdaten nachsehen, welche Gänge und Trittfrequenz ich üblicherweise in meinem Heimatrevier fahre und wie lange ich diese brauche. Außerdem, wie sich das in den Bergen verhält, in denen ich regelmäßig im Urlaub bin. Dann mal noch mit dem Ritzelrechner rumprobiert. Danach bin ich von Standard auf 50/34-12/25 umgestiegen und habe das nicht bereut.

Für mich heißt das, viel länger auf dem großen Blatt fahren und am Berg variabler TF/Belastung abstimmen zu können. Die Kettenlinie ist auch schöner :) Das ganze zu Lasten von etwas Topspeed. Ich hatte den Eindruck, dass ich auf einer längeren Gebirgstour deutlich mehr Zeit durch die Ermüdung bei einer ungünstigen TF verloren habe, als durch die möglicherweise etwas geringere Höchstgeschwindigkeit bei einer Abfahrt. Aber ich will auf dem Rad auch nur Spaß haben, und nicht damit mein Geld verdienen... :D