PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pf 30 Lager nach Montage schwergängig



Wüdahund
02.03.2015, 20:12
Hallo!
Ich habe bei meinem neuen Cd Super six das Innenlager montiert. Pf. 30 Lagerschalen eingepreßt, anschließend neue bB 30 Lager eingepreßt, die in ausgebautem Zustand leicht liefen. In montiertem Zustand lassen sich diese nun deutlich schwerer drehen. Auch mit montierter Achse u gefühlvollen Schlägen mit dem Gummihammer um das Lager ggf zu "entspannen" keine Änderung. Also Achse u Lager wieder raus, nun dreht es sich wieder leicht. Ist d Pf 30 Lagersitz f das Lager zu knapp bemessen u verspannt sich das Lager dadurch? Soll ich das Lager außen minimal abschleifen?:confused:
Bin für alle Hinweise dankbar! Vg Sebastian

Luigi_muc
03.03.2015, 11:26
Wie PF-Lagerschalen und dann noch BB30-Lager?
Beinhalten die PF-Lagerschalen keine Lager?

Martin58
03.03.2015, 14:29
Wie PF-Lagerschalen und dann noch BB30-Lager?
Beinhalten die PF-Lagerschalen keine Lager?

eigentlich schon

(fahre selbst pf30)
außerdem hat bb30 nix mit pf30 zu tun..anderer standard 42 vs 46 mm

kapi
03.03.2015, 14:53
Bei Cannondale sind in den PF30 Schalen BB30 Lager eingepresst, die Schalen gibt es auch lose (sind bei Cannondale Rahmen dabei).
Wenn man nur die losen Schalen hat muss man natürlich BB30 Lager einpressen.

http://www.cannondaleexperts.com/Cannondale-SRM-PressFit-BB30-PF30-Bottom-Bracket-Shell-Bearings-Sheilds--KP197SRM_p_480.html

Das hilft dem TE leider auch nicht weiter...

Luigi_muc
03.03.2015, 15:14
Ah, das ist mir noch nie aufgefallen. Dann könnte man also auch PF30 Lager einpressen?

Ansonsten zum Thema:
Liefen die Lager einzeln schon schwer, oder erst mit Kurbel drin?

Wenn nur leicht schwerer, würde ich mir jetzt keine so großen Gedanken machen. Die Lager selbst sind ja zum Einpressen da. Wär das Maß der Aluschalen zu klein, hättest die Lager wohl garnicht richtig reinbekommen.

Wüdahund
03.03.2015, 16:27
Danke mal an alle Beteiligten! 👍 Lager ließ sich in ausgebautem Zustand vor dem Einbau auch nach dem Ausbau an der Hand leicht drehen. Ebenso im Quervergleich mit Lager meines alten Susi. Die Kurbel lief nichtmal eine volle Umdrehung in fertig montiertem Zustand. Beim alten Susi wiederum einige mal im Kreis rum. Daher meinte ich ob das Lager in den neuen Schalen zusehr klemmt.
Danke für Eure Meinungen!
Vg Sebastian

Luigi_muc
03.03.2015, 16:32
Drehen sich die Lager eingepresst, OHNE Kurbel drin, auch schon schwer?
Mit Kurbel kanns vieles sein, nicht fluchtend, oder aber einfach Lager zu sehr vorgespannt.

Wüdahund
03.03.2015, 20:10
Ja die eingepreßten Lager drehen sich auch ohne Kurbel schwerer als in ausgebautem Zustand.
Vg Sebastian

mcwipf
03.03.2015, 21:35
Ohne jetzt provozieren zu wollen, aber was sind denn das für Billiglager? Ein Stahllager, das in eine Kunststoffhülse gepresst wird und danach schwer läuft, kann nix sein. Qualitätslager verformen sich nicht.

Wüdahund
03.03.2015, 21:45
Ist eine Aluhülse. Lagerhersteller kenn ich nicht, sind die originalen Cd Lager.
Vg Sebastian

prince67
03.03.2015, 22:19
Das mit der Hülse + Lager erinnert mich an das Carbon OSBB von Specialized.

rkocher
04.03.2015, 07:15
PF30-Montage bei Cdale SuperSix, PF30

1. Einpreesung der Lagerschalen
Nehme mal an, dass du das PF30-Lagerschalen mit einer entsprechenden Tool eingepresst hast und nicht mit einem Gummihammer reingetrieben hast? (Thema LagerschalenSicherung trocken, Fett oder Loctite lass ich mal aussen vor)

2. Bearbeitung der Spindel, Achse
Leider sind die Spindeln, Achsen von Cannondale ungenau gefertigt. Während eine SRAM RED22 Kurbel mit Achse sich mit dem Handballen in die vormontierten Lageschalten einpressen lässt, muß man bei den Spindeln/Achen von Cannondale "rohe Gewalt" mit dem Gummihammer anwenden. Und spätestens da verkeilt und verspannt sich alles im Tretlagerbereich. Nicht nur, dass sich die Achse schwer drehen lässt sondern auch das berüchtigte Knacksen hast du gleich mit eingebaut. Um das zu vermeiden solltest du die Achsen in eine Drehbank nehmen und so lange mit Schmirgelpapier bearbeiten bis du die Achse mit dem Handballen in eine PF30-Lagerschale treiben kannst.

3. Fahren
Eine so bearbeitete Spindel, Achse führt zu einem leichtgängigem und wird nicht knacksen. Einfach fahren und vergessen.

martin w.
04.03.2015, 07:50
PF30-Montage bei Cdale SuperSix, PF30

1. Einpreesung der Lagerschalen
Nehme mal an, dass du das PF30-Lagerschalen mit einer entsprechenden Tool eingepresst hast und nicht mit einem Gummihammer reingetrieben hast? (Thema LagerschalenSicherung trocken, Fett oder Loctite lass ich mal aussen vor)


Lagerschalen Sicherung trocken?

rkocher
04.03.2015, 09:13
Lagerschalen Sicherung trocken?

...."Lagerschalen Sicherung trocken" -> damit ist gemeint, dass manche die Lager ohne Fett, LocTite oder sonstige Stoffe einpressen, also "trocken".

martin w.
04.03.2015, 09:46
Das steht auch so im user manual meines c´dales. Betrifft allerdings den bb30 standard, anscheinend ist es bei PF30 genauso. Irgendwie gruselig :)
Ich habe aber schon genug Mechaniker gesehen die da Montagefett nutzen. Der Nachteil hierbei würde mich wirklich interessieren. Bzw. warum davon ausdrücklich abgeraten wird.

Hilft den TE zwar auch nicht weiter, aber mit Sicherheit eine interessante Info

rkocher
04.03.2015, 10:17
Das steht auch so im user manual meines c´dales. Betrifft allerdings den bb30 standard, anscheinend ist es bei PF30 genauso. Irgendwie gruselig :)
Ich habe aber schon genug Mechaniker gesehen die da Montagefett nutzen. Der Nachteil hierbei würde mich wirklich interessieren. Bzw. warum davon ausdrücklich abgeraten wird.

Hilft den TE zwar auch nicht weiter, aber mit Sicherheit eine interessante Info

Kenne alle 3 Montagemethoden. Bei den Verfahren "Trocken" und "Locktite" bekommst du unter Umständen die Lagerschalen nur noch mit roher Gewalt heraus. Bei keinem meiner Innenlager - alle mit Fett montiert - haben sich die Lagerschalten bisher bewegt.

Wichtig ist in jedem Fall die zusätzliche Behandlung der Spindel/Achse von Cannondale. Bei Verwendung einer SRAM RED22-Kurbel samt Spindel/Achse ist dies nach meinm Kenntnisstand nicht notwendig.

kapi
04.03.2015, 10:33
Kenne alle 3 Montagemethoden. Bei den Verfahren "Trocken" und "Locktite" bekommst du unter Umständen die Lagerschalen nur noch mit roher Gewalt heraus. Bei keinem meiner Innenlager - alle mit Fett montiert - haben sich die Lagerschalten bisher bewegt.

Wichtig ist in jedem Fall die zusätzliche Behandlung der Spindel/Achse von Cannondale. Bei Verwendung einer SRAM RED22-Kurbel samt Spindel/Achse ist dies nach meinm Kenntnisstand nicht notwendig.

Deine Antworten sind ja alle kompetent, aber bitte bezeichne eine Welle nicht konsequent falsch als Spindel/Achse!
(Sorry für's Klugscheixxen ;) )

Luigi_muc
04.03.2015, 11:09
Ist das ein richtiges PF30-Gehäuse?
Also 68mm breit und 46mm Durchmesser? Dann würde ich da jetzt einfach ein Truvativ PF30 Lager einpressen und gut.
Erklären kann ich mir den Fall hier zwar nicht, aber mei.

Radfahrender
04.03.2015, 11:32
Ich kann leider nicht wirklich zur Auflösung beitragen, aber dass sich die Stahlkäfige der Lager so deutlich deformieren, daß die Lager nicht mehr widerstandsarm drehen, obwohl sie auf normale Art und Weise eingepresst wurden, finde ich schon recht ungewöhnlich.

Spürt man es auch noch, wenn die Kurbel montiert ist und der Hebel viel größer ist? Vlt. einfach trotzdem fahren und gucken, ob es sich gibt (nur wenn das Ganze nicht zu sehr ausgeprägt ist) Neue Lager kosten ja nicht die Welt.

mcwipf
04.03.2015, 11:37
Alu ist weicher als Stahl. Wenn ich ein Stahllager in eine Aluhülse oder Gehäuse einpresse, und das Lager sich danach spürbar schwerer dreht, dann habe ich beim einpressen was falsch gemacht, oder das Lager ist nix. Dabei bleib ich. :)

Wüdahund
04.03.2015, 12:55
Danke nochmal an alle Beteiligten für die rege Teilnahme! Ich hab die Lagerschalen entgegen der CD Anleitung gefettet eingebaut. Mit selbst gebasteltem Werkzeug (Beilagscheiben, Gewindestange). Das plan hinzukriegen war gar nicht soo einfach....:)Die Lager wurden auch in gefettetem Zustand mit den Park tool Aufsätzen u erwähntem Werkzeug eingepresst. Was mich irritiert hat ist, daß das Lager nach dem Einpressen schwerer drehbar war als in ausgebautem Zustand. Die Welle (spindle auf englisch...:)) war da noch gar nicht montiert. Diese ging wirklich nur mit dem Gummihammer rein und ist wirklich um eingige hunderstel mm dicker als die Welle meines alten Susi. Ich werde den Trick mit der Wellenbearbeitung mal probieren und insgesamt hoffen, daß sich das System noch etwas aneinander "gewöhnt"....:)
Danke für Eure Meinungen!
VG Sebastian

martin w.
04.03.2015, 13:20
..Ich werde den Trick mit der Wellenbearbeitung mal probieren und insgesamt hoffen, daß sich das System noch etwas aneinander "gewöhnt"....:)
Danke für Eure Meinungen!
VG Sebastian

Traurig das solche Methoden anscheinend tatsächlich notwendig sind. Drehbank hat ja sicher jeder parat im Keller herumstehen.:confused:

Luigi_muc
04.03.2015, 13:32
+1. wie siehts nach oben empfohlener "bearbeitung" ggfls. eigentlich mit gewährleistung/garantie aus?

Ja wie wohl.
Sollte wirklich mal was sein und die Welle überprüft werden, kommts wohl drauf an, wie gut man gearbeitet hat. Wenn das ein Dreher macht, sollte man es nicht sehen.
Allerdings wären mir Wellenbrüche neu.

Warum es allerdings die Lager verspannen sollte, wenn die Welle nur schwer reingeht, versteh ich nicht. Nach dem Vorspannen der Lager ziehen sich die Lager auch dann parallel, wenn die Welle weil kleiner das noch nicht gemacht hat. Also selbes Endergebnis.

martin w.
04.03.2015, 15:18
Ja wie wohl.
Warum es allerdings die Lager verspannen sollte, wenn die Welle nur schwer reingeht, versteh ich nicht. Nach dem Vorspannen der Lager ziehen sich die Lager auch dann parallel..

Eine mögliche Beschädigung bzw. ein Knacken wird wohl daher kommen das einige Lager zu hohe axiale Kräfte oder Beanspruchnung nicht aushalten. Wenn ich die Welle mit mittelroher gewalt durchschlagen muß, also z.b. mit einem Gummihammer draufpfriemle, kann es schon sein das das Lager Schaden nimmt.
Beim Einpresse sollte der Druck ja auch nicht über die innere Lagerschale eingeleitet werden.

Ich würde auch versuchen im Fall des TE einmal ein PF30 Lager, ich meine ein komplettes, einzupressen. Zumindest kann man dabei eine Ungenauigkeit der Toleranzen von Adapter zu bb30 Lager ausschließen. An der Welle würde ich persönlich vorerst nicht herumsäbeln.

Wüdahund
23.04.2015, 12:42
Ich hab jetzt mein Problem mittels eines neuen Lagers (SRAM PF 30) gelöst. Zumindest theoretisch, da noch nicht gefahren...:)
Ursächlich waren anscheinend doch zu geringe Toleranzen zwischen Schalen, Lager und welle. (PF 30 Schalen wiesen 41,8 mm auf und BB 30 Lager ist 42 mm im Außendurchmesser.
Danke an alle Beteiligten!Sebastian

Wüdahund
25.04.2015, 16:38
Bin jetzt einmalig gefahren und nach etwa 30 km wurde die Kurbel auf der Antriebsseite locker. Beim Zerlegen fiel mir auf daß der Kurbelarm nicht so bündig auf der Welle sitzt wie auf der linken Seite und dadurch nicht so fest anzuziehen ist. Ich fahre eine 104 mm Welle. Soll ich es mal mit einer 109 mm Welle versuchen um dauerhaft festen Sitz zu erreichen?
Danke! VG SebastiaN