PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Komponenten für einen Disc Laufradsatz



DTS
16.03.2015, 20:18
Hallo zusammen,

Ich bin auf der Suche nach einem relativ leichten Laufradsatz für Scheibenbremsen. Bei den Komponenten bin ich bisher auf folgendes gestoßen:

1.Nabe | Hub:
DT 240s IS disc VR+HR 6Loch black
1.1 Achsstandard vorn | Axle Standard front:
DT 240s - QR 5x100mm
1.2 Achsstandard hinten | Axle Standard rear:
DT Swiss - QR 5x135mm
1.3 Freilauf | Freehub:
DT Swiss - 8,9,10-speed Shimano
2.Felge | Rim:
DT Swiss XR 331 black 29er
3.Speiche | Spoke:
Sapim CX-Ray 2.0/2.3-0.9/2.0 black
4.Nippel | Nipple:
DT Swiss Pro Lock Alu-Nippel red

Ich bewege mich fast auschließlich im Flachland, Berge haben wir hier im Münsterland nicht, auch wenn der eine oder andere Hügel sich hier Berg nennt:D Bergig kann es nur mal im Urlaub werden, wenn's mal wieder in den Allgäu oder ähnliche Ecken in den Alpen geht. Ich fahre keine Rennen, sondern einfach nur Touren aus Spaß an der Bewegung. Gewicht liegt zwischen 75 und 80 kg.

Bei Actionsports würde ich mit dieser Kombination bei rd. 630 € landen, scheint ein guter Preis zu sein, wobei ich zur Qualität der aufgebauten Räder nichts sagen kann. Aber auch hier wäre ich für alle Tips dankbar.

Danke!

diable68
16.03.2015, 20:45
Alunippel fressen sich gerne mit den Speichen, dann kannst Du nur noch per Durchzwicken und neue Speiche einbauen zentrieren.

Das passiert wohl in erster Linie durch Tausalz im Winter. Reine Schönwetterfahrer sind also weniger betroffen.

Bei mir gilt jedenfalls: Alunippel = nie wieder :(

DTS
16.03.2015, 21:15
Ist ein reines Sommerrad, Rose Xeon CDX 3100.

Luke
16.03.2015, 21:18
Schau mal hier rein:
http://www.highendcycling.de/laufraeder/miles-laufradsaetze/
Ich habe von denen der RR 17-28 D Disc-Laufradsatz für 810 Euro an meinem Punch Palooka. Absolut spitze. Die Felge ist endlos stabil.

Magico
16.03.2015, 21:28
Nimm mal die H+Son Archetype in Deine Liste mit auf oder die Aileron von Velocity auf. Ist etwas schwerer aber super steif und sieht gut aus.

Ich zentriere Laufräder für Renner und Crosser mit Alunippel ein. Beim Einspeichen Leinöl verwenden dann bekommt man den Nippel auch wieder gut ab.

•Žarko
17.03.2015, 01:05
Die Xr331 hält soviel Druck nicht aus. Vielleicht hält sie es aus, ist jedoch für diesen Zweck nicht konzipiert.

Die Archetype ist sehr gut, für dich wohl zu schwer. (?)

Da gibts noch die Aileron von Velocity. Oder Ryde Pulse Disc z.B.

240s sind immer eine Top Wahl. Dafür musste auch heutzutage sicherlich keine 800,- mehr berappen.

Alu Nippel sind hierbei sogar Pflicht ;)

Wer Gewinde ölt und Nippel schmiert, ( auch die gleitbeschichteten ) wird wohl nie Probleme haben.

( prolock ist m.E ledigleich ein Notbehelf )

diable68
17.03.2015, 05:38
(...) Beim Einspeichen Leinöl verwenden dann bekommt man den Nippel auch wieder gut ab.
Da hab ich auch schon das genaue Gegenteil davon gelesen (= kein Leinöl verwenden, denn es verharzt und man bekommt die Nippel nie wieder ab) ... :rolleyes:

P.S.: Auch einer unserer ganz grossen Profis verzichtet auf Leinöl ....
http://www.rennrad-news.de/forum/threads/einspeichen-womit-speichen-%C3%B6len.95209/#post-2045471

Naja, warum kompliziert wenn es auch einfach geht, Messingnippel, trocken verarbeitet, haben mir noch keinerlei Probleme bereitet.

DTS
17.03.2015, 08:11
Die Xr331 hält soviel Druck nicht aus. Vielleicht hält sie es aus, ist jedoch für diesen Zweck nicht konzipiert.


Laut dem Datenblatt (aber wohl allgemeines Datenblatt für alle DT Swiss Felgen) sind die Felgen bei 25 mm zugelassen bis 8,5 bar, was genau passend für einen Continental GP 4000 II Mantel in 25 mm wäre.

http://www.dtswiss.com/Resources/Tech-PDF/Tire_Pressure_Dimension

radsportlegende
17.03.2015, 14:55
DT Swiss 240er, R 331 und Sapim CX-Ray: 630,-.

Krasser Preis bei der Komponentenliste! Das sind ja quasi die EKs + kostenlosen Aufbau. Wie, oder besser: wieso macht man sowas?

•Žarko
17.03.2015, 14:59
Da hab ich auch schon das genaue Gegenteil davon gelesen (= kein Leinöl verwenden, denn es verharzt und man bekommt die Nippel nie wieder ab) ... :rolleyes:

P.S.: Auch einer unserer ganz grossen Profis verzichtet auf Leinöl ....
http://www.rennrad-news.de/forum/threads/einspeichen-womit-speichen-%C3%B6len.95209/#post-2045471

Naja, warum kompliziert wenn es auch einfach geht, Messingnippel, trocken verarbeitet, haben mir noch keinerlei Probleme bereitet.

Das ist aber kein Argument.
Dieser Profi verzichtet z.B auch auf Fett.

Jeder so, wie er mag.
leinöl ansich ist zumindest besser als trocken.


Laut dem Datenblatt (aber wohl allgemeines Datenblatt für alle DT Swiss Felgen) sind die Felgen bei 25 mm zugelassen bis 8,5 bar, was genau passend für einen Continental GP 4000 II Mantel in 25 mm wäre.

http://www.dtswiss.com/Resources/Tech-PDF/Tire_Pressure_Dimension

Ja, das hab ich mir schon gedacht.

Ist ja bei fast allen 29er Felgen so. Ganz geheur ist mir das bei den ganz leichten dennoch nicht.

look_595
17.03.2015, 15:39
ich hab mir den da geleistet für den Disc Crosser wenn ich Straßen reifen drauf gebe.
http://site.aerycs.com/aerycs-a-28-sl-c-tubeless-disc

855
17.03.2015, 15:44
ich hätte evtl. ein VR abzugeben: White Ind. Iso Disc black in H+SON Archetype. 32L. neu.
wenn das von Interesse ist, schreib mir mal eine PN. das HR könnte man dann noch passend dazu bauen...

PAYE
17.03.2015, 17:11
Da hab ich auch schon das genaue Gegenteil davon gelesen (= kein Leinöl verwenden, denn es verharzt und man bekommt die Nippel nie wieder ab) ... :rolleyes:

...

Das dürfte Unfug sein.
Leinöl harzt ein wenig, aber nicht so stark, dass die Nippel massiv verklebt wären. Evt. so stark wie Loctite Mittelfest würde ich mal schätzen oder sogar eher noch weniger.

Magico
17.03.2015, 18:09
eher weniger. Meine vor über 2 Jahren eingespeichten Laufräder mit Alunippel und Leinöl lassen sich noch 1a nachzentrieren, keine Spur von "nie wieder ab" bekommen. Meine Erfahrung: Das Losbrechmoment bei Schraubensicherung ist viel höher und da ist die Chance den Nippel zu vermurksen größer. Auch härtet Schraubensicherung aus wo Leinöl harzig bleibt und auch nach einem Zentrieren noch ausreichend als Schraubensicherung dienen kann. Vielleicht hilft bei Leinöl Härtefällen auch ein Fön zum Warm und Geschmeidig machen.

Bei meinen H+Son TB14 für meinen Stadthobel bin ich aber mit Alunippel, DT Swiss Revolution und 2fach mit sehr hoher Spannung an die Grenzen gestoßen beim Vorderrad einspeichen. http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?274870-Die-quot-aus-wenig-mach-viel-quot-Galerie!&p=4758211#post4758211)

diable68
17.03.2015, 18:14
Das dürfte Unfug sein. (...)
Ich hab es nur wiedergegeben :D

Wie bereits geschrieben, bei mir funktioniert alles wunderbar seit vielen Jahren mit Messingnippel trocken verarbeitet.

Irgendwann hab ich mal eine grosse Ladung Alunippel erhalten, waren übrig, in nem Laden, hab ich dazu bekommen zu einem Satz Speichen.
Die hätte ich lieber wegschmeissen sollen :rolleyes:

Und Du sagst, mit Leinöl geht auch Alu? Auch im Wintereinsatz? Ohne stündliche Putzintervalle?

Letztlich aber egal. Ich brauch nicht leicht, ich brauch wartungsarm :icon_mrgr

Das ist aber kein Argument.
Dieser Profi verzichtet z.B auch auf Fett. (...)
Sowas ist ja fast schon Gotteslästerung :D :Applaus:

PAYE
17.03.2015, 18:19
Ich hab es nur wiedergegeben :D

Wie bereits geschrieben, bei mir funktioniert alles wunderbar seit vielen Jahren mit Messingnippel trocken verarbeitet.

Irgendwann hab ich mal eine grosse Ladung Alunippel erhalten, waren übrig, in nem Laden, hab ich dazu bekommen zu einem Satz Speichen.
Die hätte ich lieber wegschmeissen sollen :rolleyes:

Und Du sagst, mit Leinöl geht auch Alu? Auch im Wintereinsatz? Ohne stündliche Putzintervalle?

Letztlich aber egal. Ich brauch nicht leicht, ich brauch wartungsarm :icon_mrgr

Sowas ist ja fast schon Gotteslästerung :D :Applaus:

Ich verwende Messingnippel für Wintereinsatz, wartungsarm ist hier Trumpf.
Alunippel entweder eloxiert oder mit Sprühwachs vor der Montage eingesprüht, aber nur für die "guten" Rennrad-LRS.
Leinölfirnis habe ich nur noch auf das Speichengewinde aufgebracht (das Gewinde darin eingetunkt), damit geht die Montage schön leicht und das Zeug verklebt schön nach der Endmontage.
Geht aber auch ohne. Oder mit Öl.

felixthewolf
17.03.2015, 19:34
Ich bewege mich fast auschließlich im Flachland, Berge haben wir hier im Münsterland nicht, auch wenn der eine oder andere Hügel sich hier Berg nennt:D Bergig kann es nur mal im Urlaub werden, wenn's mal wieder in den Allgäu oder ähnliche Ecken in den Alpen geht. Ich fahre keine Rennen, sondern einfach nur Touren aus Spaß an der Bewegung. Gewicht liegt zwischen 75 und 80 kg.

Bei Actionsports würde ich mit dieser Kombination bei rd. 630 € landen, scheint ein guter Preis zu sein, wobei ich zur Qualität der aufgebauten Räder nichts sagen kann. Aber auch hier wäre ich für alle Tips dankbar.

Danke!

Reicht dir denn auch auf lange sicht eine Nabe für 10fach, die DT 6Loch kann man auch später nicht auf Road 11fach umrüsten? 11fach ist am Rennrad ja mind. so auf dem Vormarsch wie Disc.
Ggf. solltest du diese Option gleich mitnehmen oder zumindest als Option offen halten.
Die XR331 ist eine MTB-Disc-Felge und es würde mich wundern, wenn eine Felge, bei der DT endlich mal hochfstes Alu verwendet hat, den hohen auf Dauer gut wegsteckt.
Auch bei der Steifigkeit hätte ich, zumindest am HR auf der Antriebsseite meine Bedenken und würde hier mit CX-Sprint (30% dicker) arbeiten.

Wenn es leicht für einen Rennradreifen mit 25mm sein soll, ist sicher die Ryde Pulse Comp Disc interessant. Auch kein Steifigkeitswunder, aber mit 330gr nochmal leichter und mit 25mm etwa schnittiger. Allerdings hat sie nur 15mm Innenweite.
Sonst gibt es mit der SL25 von Pacenti (435gr,25mm, 28L reicht), der Notubes ZTR Grail (455gr,24,5mm, 28L reicht), oder der Velocity Aileron (460gr, 28mm, 24L reicht) noch einige echte Road-Disc-Felgen mit 20mm Innenweite.

Noch zum Thema Sicherung/Schmierung:
Eine Sicherung der Speichennippel löst hier ein Problem, welches man bei passender Komponentenwahl und einem sauberem Aufbau gar nicht erst hat.
Wir fetten nur noch beim Aufbau von Messingnippeln, weil die auf der Speiche deutlich schlechter drehen als die gleitbeschichteten Sapim Polyax Alunippel. Letztere fetten wir seit mehreren Jahren und 1000en Laufrädern nicht mehr - es ist schlicht nicht nötig.´Selbst die mit den DT-Felgen mitgelieferten Squorx prolock-Nippel verbauen wird nicht, weil uns hier durch das Prolock das gefühl beim Aufbau nicht stimmt, sondern setzen auf die Sapim Polyax Alu.
Früher,als es noch keine beschichtung auf den Sapim gab und ich teilweise noch mit DT-Nippeln gebaut habe, habe ich noch Leinöl verwendet. Beim aufbau hat es geschmiert, ist dann langsam verharzt und hat sowohl als leichte Verdrehsicherung funktioniert als auch über Jahre das Gewinde geschmeidig gehalten, so dass ein nachzentrieren immer möglich war. Gut, dass wir uns diese Sauerei jetzt sparen können.

Felix

DTS
17.03.2015, 21:27
Vielen Dank für all die Hinweise, auch per PN. Bei den Felgen hatte ich mich verguckt, ich brauche nicht 6-loch, sondern Centerlock. DTSwiss 240 hätte ich schon ganz gerne. Nur bin ich jetzt etwas verunsichert, welches die richtige ist. Bei den 240er MTB Naben steht Shimano MTB 9/10/11, während bei der 240 Road Variante Shimano 11fach Road (inkl. Zwischenring für 10fach). Ich benötige Shimano 11fach für Ultegra. Bei der Road Variante bräuchte ich noch einen Adapter auf 9 bzw 10TB. Gibt es denn einen technischen Unterschied zwischen den MTB und Road Varianten außer dem Achsstandard? Sonst wäre ja die MTB Variante die richtige.
Und Straightpull oder die normale Variante? Bringt Straightpull soviel mehr an Haltbarkeit bei den Speichen?

Ein passendes Laufrad, rein von den Komponenten her, könnte demnach dieses sein?

http://r2-bike.com/Laufradsatz-28-DT-SWISS-240s-Straightpull-Ryde-Pulse-Comp-Disc-ab-1305g

Da ich mit Laufrädern bisher wenig Erfahrungen habe und nur die fertig konfektionierten DTSwiss Räder von Kompletträdern kenne, bin ich einfach noch ein wenig unsicher:ü

felixthewolf
17.03.2015, 21:47
Vielen Dank für all die Hinweise, auch per PN. Bei den Felgen hatte ich mich verguckt, ich brauche nicht 6-loch, sondern Centerlock. DTSwiss 240 hätte ich schon ganz gerne. Nur bin ich jetzt etwas verunsichert, welches die richtige ist. Bei den 240er MTB Naben steht Shimano MTB 9/10/11, während bei der 240 Road Variante Shimano 11fach Road (inkl. Zwischenring für 10fach). Ich benötige Shimano 11fach für Ultegra. Bei der Road Variante bräuchte ich noch einen Adapter auf 9 bzw 10TB. Gibt es denn einen technischen Unterschied zwischen den MTB und Road Varianten außer dem Achsstandard? Sonst wäre ja die MTB Variante die richtige.
Und Straightpull oder die normale Variante? Bringt Straightpull soviel mehr an Haltbarkeit bei den Speichen?

Ein passendes Laufrad, rein von den Komponenten her, könnte demnach dieses sein?

http://r2-bike.com/Laufradsatz-28-DT-SWISS-240s-Straightpull-Ryde-Pulse-Comp-Disc-ab-1305g

Da ich mit Laufrädern bisher wenig Erfahrungen habe und nur die fertig konfektionierten DTSwiss Räder von Kompletträdern kenne, bin ich einfach noch ein wenig unsicher:ü

Wenn du 11fach fährst, brauchst du auch eine Nabe, die das kann.
Leider gibt es die DT 11fach Road centerlock-Naben nur für Steckachse und man müsste umbauen, wenn man Schnellspanner fährt.
Straigt-Pull bringt dir in dem Fall einen Haufen technische Nachteile, da bei 29" bzw. 700c die Speichen nicht genau ausgerichtet sind und die Flansche so klein sind, dass durch das Bremsmoment ca. 60% mehr Last auf die Speichen und Felgen kommt als mit anderen Naben üblich. Zudem wirds wohl teurer sein und im Defektfall kannst du dch ja mal auf die Suche nach Ersatzmaterial und einem, der dir das wieder fädelt machen.

Zum verlinktem LRS: kläre bei Kaufinteresse ab, ob die Naben für Schnellspannachsen kommen. Bei 28L muss zwingend hinten rechts ne steifere Speiche rein, bzw. besser wären ohnehin 32L.
Und halt am besten keine Straight-Pull-Naben.
Denk auch dran, dass die DT im Auslieferungszustand nur die 18er Verzahnung verbaut und damit an der Kurbel einen recht großen Leerweg haben.
Wenn du da noch das 36er Kit dazurechnest, bist du schon teurer als mit den Chris King R45 Disc, die 45 Rastpunkte in einem Zahnscheibenfreilauf hat. Entsprechend große Nabenflansche, dass hier ggf. wirklich 28L in der Antritts- und Seitensteifigkeit mit der Pulse Comp Disc ausreicht - die CX-Sprint im HR antriebsseitig vorrausgesetzt.

Felix

marcofibr
17.03.2015, 21:48
Passt doch ganz gut. Meinen Hinweis per PN hast du gesehen?

•Žarko
18.03.2015, 11:33
Wenn du 11fach fährst, brauchst du auch eine Nabe, die das kann.
Leider gibt es die DT 11fach Road centerlock-Naben nur für Steckachse und man müsste umbauen, wenn man Schnellspanner fährt.
Das ist falsch. Überhaupt gibt es wohl nichts kompatibleres als Dt Ratchet Naben. Von Hügi 240 über 240s, 350, 440 usw..


Straigt-Pull bringt dir in dem Fall einen Haufen technische Nachteile, da bei 29" bzw. 700c die Speichen nicht genau ausgerichtet sind
Welch schweißtreibende Arbeit das Ausrichten doch ist. Bei mir zumindest stehen sie alle so, wie der Hersteller das vorgesehen hat...


und die Flansche so klein sind, dass durch das Bremsmoment ca. 60% mehr Last auf die Speichen und Felgen kommt als mit anderen Naben üblich.
Soooo klein, dass man sie nicht mal mehr sehen kann. Woher hast du die ca. 60% als Wert, den Hersteller dann jetzt obendrein nochmal verschenken....


Zudem wirds wohl teurer sein und im Defektfall kannst du dch ja mal auf die Suche nach Ersatzmaterial und einem, der dir das wieder fädelt machen.
Auf jeden Fall umständlicher für den Händler, das ist richtig.


Zum verlinktem LRS: kläre bei Kaufinteresse ab, ob die Naben für Schnellspannachsen kommen.
Ja, Papa...


Und halt am besten keine Straight-Pull-Naben.
Sonst fliegt Dir in Kürze bestimmt alles um die Ohren :D


Denk auch dran, dass die DT im Auslieferungszustand nur die 18er Verzahnung verbaut und damit an der Kurbel einen recht großen Leerweg haben.

Rieeesen Leerweg. Und DER Nachteil schlechthin, verglichen mit dem, was sonst hier so angeboten wird vorrangig ausser CK....:rolleyes:



Wenn du da noch das 36er Kit dazurechnest, bist du schon teurer als mit den Chris King R45 Disc, die 45 Rastpunkte in einem Zahnscheibenfreilauf hat. Entsprechend große Nabenflansche, dass hier ggf. wirklich 28L in der Antritts- und Seitensteifigkeit mit der Pulse Comp Disc ausreicht - die CX-Sprint im HR antriebsseitig vorrausgesetzt.

Felix

und sauber auslaufen lassen....

felixthewolf
18.03.2015, 11:48
Das ist falsch. Überhaupt gibt es wohl nichts kompatibleres als Dt Ratchet Naben. Von Hügi 240 über 240s, 350, 440 usw..


Welch schweißtreibende Arbeit das Ausrichten doch ist. Bei mir zumindest stehen sie alle so, wie der Hersteller das vorgesehen hat...


Soooo klein, dass man sie nicht mal mehr sehen kann. Woher hast du die ca. 60% als Wert, den Hersteller dann jetzt obendrein nochmal verschenken....




Ich sage nicht, dass man nicht umrüsten kann, Im Falle von Schnellspannern, müsste man die DT Road-Disc umrüsten, was weitere Kosten aufwirft.
Die Speichen muss und kann man nicht ausrichten. Sie bekomemn im Flansch eine ganz klare Richtung und da sehe ich das Problem. Die Road-naben sind auf 700c-Felgen mit ca. 25mm profilhöhe ausgerichtet, die MTB-Naben auf eine 650b-Felge mit 20mm. Immer wenn du eine andere Felgenhöhe verbaust, kann es dazu kommen, dass die Speichen an der Nabenkante anliegt oder gar knickt - und damit ist schlicht der Vorteil des fehlenden Speichenbogens weg.
Die Höhere Belastung durch kleinere Nabenflansch kannst du selbst ausrechnen und vergleichen. Drehmoment ist kraft*hebelarm.
Der halbe Flanschdurchmesser ist der Hebelarm, von gleicher Speichenkreuzung (in deisem Fall 28L 3fach) ausgehend, ist dieser nur 18,25-22,75mm statt sonst möglichen 27,5-28,7mm, so hast du bei gleichem Drehmoment, eingeleitet durch Antritt oder Bremse, eine höhere Belastungen auf allen Bauteilen, wenn der Hebel kleiner wird.
Eigentlich einfachste Physik.

Offensichtlich fühlst du dich, durch meine Kritik an den DT-Naben, persönlich angegriffen. Dabei geht es mir nur darum, mögliche, sinnvolle Alternativen aufzuzeigen - die der markt ja durchaus bietet.

Felix

•Žarko
18.03.2015, 11:57
Nein, ich fühle mich nicht persönlich angegriffen.

Die Sache mit dem Hebelarm erzähle ich meinen Kunden seit längerer Zeit und rate ebenfalls ab von Straightpull.

Derart kritisch sehe ich es jedoch bei weitem nicht.

Viel schlimmer finde ich Jan&Jedermann Laser Speichen auf disc zu verbauen.

Die 60% sind m.E einfach zu hoch gegriffen, da hier andere Faktoren eine Rolle spielen ( Und ich stark bezweifel, dass man mit einer mathematischen Formel auf ca 60% kommt ). Nämlich die Art des Geflechts, die den Flansch an dieser Stelle ersetzt.

Ich habe werde ABO noch OEM auf Dt Swiss.

Es ist nur so, das dir nahezu jeder Händler die einfach zu tauschenden Stöpsel kostenlos zur Wahl stellt.
Diese kosten ein Bruchteil eines Austauschs verglichen mit Chris King, wo meist die ganze Achse getrauscht werden muss.

Aero Speichen lasen sich bei 3 Fach Kreuzung, oder hier eben Pseudo 3 Fach Kreuzung alle nicht perfekt ausrichten.

Der Vorteil der Straightpull Speiche ist auch nicht, dass sie den Flansch nicht berührt, denn die Kraft-um, bzw Einleitung durch den Speichenkopf lässt sich mit einem Abstützen am Flansch keineswegs vergleichen. Ist in klassischem Fall sogar dienlich, wie du ja weißt.

So, meine Sicht.

felixthewolf
18.03.2015, 12:29
Nein, ich fühle mich nicht persönlich angegriffen.
Da da bin ich ja beruhigt, laß sich so dein Post.



Die Sache mit dem Hebelarm erzähle ich meinen Kunden seit längerer Zeit und rate ebenfalls ab von Straightpull.

Derart kritisch sehe ich es jedoch bei weitem nicht.

Ich mache nichts anderes als nicht dazu zu raten, ich begründe es nur technisch.


Viel schlimmer finde ich Jan&Jedermann Laser Speichen auf disc zu verbauen.

das sollte man sicher nicht machen, sondern genau hinschauen, was die Felge und Nabe für Reserven mitbringt und was der Fahrer dem Laufrad abverlangt.


Die 60% sind m.E einfach zu hoch gegriffen, da hier andere Faktoren eine Rolle spielen ( Und ich stark bezweifel, dass man mit einer mathematischen Formel auf ca 60% kommt ). Nämlich die Art des Geflechts, die den Flansch an dieser Stelle ersetzt.

Rechne es nach, so schwer ist das nicht. DT und andere Nabenhersteller stellen alle Daten bereit, die Formelsammlung macht den Rest.


Ich habe werde ABO noch OEM auf Dt Swiss.

ich hingegen schon, trotzdem begeistert mich das gebotene nicht so recht.



Es ist nur so, das dir nahezu jeder Händler die einfach zu tauschenden Stöpsel kostenlos zur Wahl stellt.
Diese kosten ein Bruchteil eines Austauschs verglichen mit Chris King, wo meist die ganze Achse getrauscht werden muss.

Die Chris King kann man aktuell noch gar nicht umrüsten. Die gibt es nur als Schnellspanner. Demnächst kommen noch von und hinten 12mm Steckachsen, wo man aber in der Tat die ganzen Achsen tauschne muss.
Bei dem verlinkten LRS von R2-Bike gab es die Auswahloption bei den Achsenden nicht - weswegen ich darauf hinweisen wollte, dass man hier drauf achten muss.



Aero Speichen lasen sich bei 3 Fach Kreuzung, oder hier eben Pseudo 3 Fach Kreuzung alle nicht perfekt ausrichten.

Das hingegen sehe ich als durchaus möglich, weil man die messerspeiche eben genau so drehen kann, wie man will.




Der Vorteil der Straightpull Speiche ist auch nicht, dass sie den Flansch nicht berührt, denn die Kraft-um, bzw Einleitung durch den Speichenkopf lässt sich mit einem Abstützen am Flansch keineswegs vergleichen. Ist in klassischem Fall sogar dienlich, wie du ja weißt.

So, meine Sicht.

Siehst du, da sind wir uns einig, dass die aktuell gebotenen Straight-Pull-Naben von DT, so solide ihre Basis ist, nicht der Weißheit letzter Schluss sind.
Und deswegen bekommen sie auch nicht meine Empfehlung.

Felix

•Žarko
18.03.2015, 14:32
Alles klar.

Wessen Formelsammlung kann ich anwenden um diesen irrsinnigen Wert zu widerlegen?

felixthewolf
18.03.2015, 17:25
Alles klar.

Wessen Formelsammlung kann ich anwenden um diesen irrsinnigen Wert zu widerlegen?

Ich denke, die wirst du nicht finden.

Einfache Hebelverhältnisse: die DT VR SP mit 28L hat 38,5/36,5mm (ich erlaube mir das auf 37,5mm zu mitteln) Lochkreisdurchmesser
Eine Chris King R45 Disc hat 57,4mm beidseitig. Bei 28L 3fach gekreuzt, stehen die Speichen nahezu Tangential minimal übertangental.
Geht man von tangetial aus, hast du hier ein Hebelverhältnis von 1:1,53

Du hast in diesem Fall halt bei gleichem Bremsmoment schlicht über 50% mehr Last auf der Speiche, an der Felge und am Nippel.

Felix

•Žarko
18.03.2015, 18:03
Tut mir leid, das klingt für mich unrealistisch und vor allem viel zu theoretisch.

Belassen wir es einfach dabei.

DTS
18.03.2015, 19:56
Vielen Dank für die ganzen Infos, ist ja echt eine Wissenschaft. Für mich zusammengefasst wäre dann folgende Kombination passend?

Nabe
vorne
240s Center lock® FW mit Conversion kit 9 / 100 mm TB, 28Loch

hinten
240s db Center lock® RW mit conversion kit 10 / 135 mm TB rear Ratchet XD 11 speed, 32Loch

Felge
Ryde Pulse Comp Disc

Speichen
vorne SAPIM CX Ray
hinten links SAPIM CX Ray, rechts SAPIM CX-Sprint

Nippel
Sapim Polyax Alu

felixthewolf
18.03.2015, 22:00
Vielen Dank für die ganzen Infos, ist ja echt eine Wissenschaft. Für mich zusammengefasst wäre dann folgende Kombination passen

Ich meine, dass das mit nur 28L, den kleinen Nabenflanschen und der geringen Seitensteifigkeit der Felgen eher eng wird.
Ich rate eher zu 32L oder anderen Naben.

Felix

marcofibr
18.03.2015, 22:02
Vielen Dank für die ganzen Infos, ist ja echt eine Wissenschaft. Für mich zusammengefasst wäre dann folgende Kombination passend?

Nabe
vorne
240s Center lock® FW mit Conversion kit 9 / 100 mm TB, 28Loch

hinten
240s db Center lock® RW mit conversion kit 10 / 135 mm TB rear Ratchet XD 11 speed, 32Loch

Felge
Ryde Pulse Comp Disc

Speichen
vorne SAPIM CX Ray
hinten links SAPIM CX Ray, rechts SAPIM CX-Sprint

Nippel
Sapim Polyax Alu

ich würde die Acros.64 empfehlen !

felixthewolf
18.03.2015, 22:15
ich würde die Acros.64 empfehlen !

+1 hat zwar auch kleine Flansche, sollte aber nicht teurer sein und bietet dabei 60 Rastpunkte im Freilauf.

Felix

DTS
18.03.2015, 23:03
Ich bin bei Acros etwas unsicher Dank der Berichte im Netz, dass bei der Kassettendemontage gerne gleich der komplette Freilauf mitkommt und sich in seine Einzelteile zerlegt. Daran habe ich gar kein Interesse, sondern suche eine Sorglos Nabe, mit der ich solche Probleme nicht habe.

Wäre es als Hinterradnabe diese hier:

http://www.acros.de/PRODUKTE/NABE/-54-ROAD/-64-Hinterrad-Nabe::2720.html?cPath=8_378

und vorne diese hier:

http://www.acros.de/PRODUKTE/NABE/-54-ROAD/-64-Vorderrad-Nabe::2721.html?cPath=9_373

Könnnte ich denn da dann direkt die Thrubolt Achse von DTSwiss nutzen, oder bräuchte ich auch wieder einen Adapter?

felixthewolf
19.03.2015, 09:51
Ich bin bei Acros etwas unsicher Dank der Berichte im Netz, dass bei der Kassettendemontage gerne gleich der komplette Freilauf mitkommt und sich in seine Einzelteile zerlegt. Daran habe ich gar kein Interesse, sondern suche eine Sorglos Nabe, mit der ich solche Probleme nicht habe.

Wäre es als Hinterradnabe diese hier:

http://www.acros.de/PRODUKTE/NABE/-54-ROAD/-64-Hinterrad-Nabe::2720.html?cPath=8_378

und vorne diese hier:

http://www.acros.de/PRODUKTE/NABE/-54-ROAD/-64-Vorderrad-Nabe::2721.html?cPath=9_373

Könnnte ich denn da dann direkt die Thrubolt Achse von DTSwiss nutzen, oder bräuchte ich auch wieder einen Adapter?

Du bist ganz schön getrieben von sagen die vor Urzeiten mal im netz geschrieben wurden...
Wenn du bei der DT den kassettenkörper von der Achse ziehst, dann fliegen dir auch 2 Federn und 2 Zahnscheiben entgegen.
Acros hat inzwischen die passungen so weit im griff, dass der Ffreilauf nicht mehr einfach ab und die Klinken nicht mehr einfach raus fallen.
Wenn aber danach geht dürftest du auch keine DT-Naben fahren wollen, weil die vor 6 Jahren öfter mal gebrochen sind.
Ist aber alles Schnee von gestern.

ich kann dir aber jetzt schon sagen, dass Acros keine mehr davon hat, sondern du einen Händler finden musst, der sie lagernd hat.

Felix

•Žarko
21.03.2015, 00:40
Wir fetten nur noch beim Aufbau von Messingnippeln, weil die auf der Speiche deutlich schlechter drehen als die gleitbeschichteten Sapim Polyax Alunippel. Letztere fetten wir seit mehreren Jahren und 1000en Laufrädern nicht mehr - es ist schlicht nicht nötig.´Selbst die mit den DT-Felgen mitgelieferten Squorx prolock-Nippel verbauen wird nicht, weil uns hier durch das Prolock das gefühl beim Aufbau nicht stimmt, sondern setzen auf die Sapim Polyax Alu.
Früher,als es noch keine beschichtung auf den Sapim gab und ich teilweise noch mit DT-Nippeln gebaut habe, habe ich noch Leinöl verwendet. Beim aufbau hat es geschmiert, ist dann langsam verharzt und hat sowohl als leichte Verdrehsicherung funktioniert als auch über Jahre das Gewinde geschmeidig gehalten, so dass ein nachzentrieren immer möglich war. Gut, dass wir uns diese Sauerei jetzt sparen können.

Felix

Ungeöste Felgen sind meist relativ scharfkantig gebohrt. So scharf zumindest, dass selbst das Eloxal des Nippels ab einer gewissen Spannung einen Abtrag nicht verhindern kann. Geschweige denn deren Gleitbeschichtung.
(Das sieht man sehr schön nach dem Ausspeichen von Alu Nippel )

Für die Feinjustage ab einer gewissen Spannungshöhe ist diese somit völlig irrelevant, da nicht mehr vorhanden.
Da Alu jedoch relativ weich, lässt sich die frische Verbindung noch sehr gut justieren - zu dem Zeitpunkt haben ungefettetes Edelstahl und Alu Gewinde noch nicht reagiert und bremsen ebenfalls nicht weiter aus )

Und so wie man eine eloxierte Schraube nicht ungefettet oder Loctite behandelt in eine Gewinde drehen sollte, selbst Alu auf Alu, sollte man auch ein Speichengewinde logischerweise mit Öl oder ähnlichem behandeln.
Eben so wie es andere schon seit Jahrzehnten tun.
Stahl auf Alu eben.

Siehe dazu auch: Spannungsreihe der Metalle und Korrosion im Netz.

Ergebnis aus meiner jahrelangen Erfahrung, auch mit gleitbeschichteten Nippeln: Es knarzt und stottert dann irgendwann doch.
Auch wenn man bereits nach relativ kurzer Zeit die Nippel zwecks Ausspeichen o-ä betätigt.

Sehr deutlich zu sehen, wie sich das Eloxal am Nippel rundherum abgetragen hat, gerade bei "Trockenmontage".
Fett hilft hier ungemein und konserviert zudem die evtl. dennoch betroffenen Stellen.

Du hattest ja aber bereits in oben verlinktem Thread klar geäußert, dass dies wirtschaftliche Gründe bei dir hat.


Edit:
Die speziellen DT Squorx Nippel übrigens, können höchstens durch hexagonal oder andere stabile Nippel ersetzt werden, da sie eindeutig zum Abscheren Neigen und definitiv brechen können.

Meine Erfahrung und auch die von Whizz Wheels, die ebenso klar davon abraten, ungeachtet der Gewährleistungsansprüche oder Haftungspflicht die damit zusammenhängen könnte.

Ist ja auch ein Thema zu dem du dich schon häufig geäußert hast. Daher erwähne ich es einfach nochmal.


Zarko