PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Federspannung FD 6600



seankelly
23.03.2015, 18:51
Hallo Gemeinde,
hab mal ne Frage zum Ultegra-Umwerfer aus der 6600er Reihe. Irgendwo hier im Forum hatte ich gelesen, dass die erste Serie eine sehr hohe Federspannung hatte (was ich auch aus eigener Erfahrung bestätigen kann). Da ich jetzt mein Cicli B wieder zusammengebaut habe, will ich einen Umwerfer verbauen, der nicht ganz so knallhart schaltet. Wie siehts denn da mit dem 7800er aus? Schaltet der etwas sanfter? Oder vielleicht ein 6600er aus dem letzten Produktionsjahr? Oder muss ich auf den 6700er gehen? Wäre der kompatibel? Hat jemand Ahnung?

(übrigens: jetzt, wo ich die neuen 6870er STIs im direkten Vergleich zu den 7800ern fahren kann, merke ich erst, wie geil diese alten DA Teile die Hand umschmeichelt haben. Für meinen Geschmack ein ergonomisches, nie wieder erreichtes Meisterstück und beinahe Grund genug, nur noch den alten 10fach Hobel zu fahren ;))

seankelly
25.03.2015, 22:08
keiner ne Ahnung?

Pumare
25.03.2015, 22:58
Ich bemerke keinen Unterschied zwischen 6600er und 7800er Umwerfer.

Das "knallharte" Schaltgefühl resultiert m.M.n aus einer zu hohen Zugspannung.
Oft wird der Schaltzug schon unter einer zu hohen "Grundspannung" geklemmt.
Schaltet man dann aufs kleine KB, dann knallts den Umwerfer regelrecht runter.
Einfach mal lockerer spannen und mit den Anschlagschrauben spielen, dann schaltet es auch meist sanfter.
Welche Kettenblatt-Abstufung nutzt Du denn?

hate_your_enemy
26.03.2015, 00:24
wenn es so krass runterknallt muss man entweder den Anschlag etwas aufdrehen oder den Zug etwas entspannen oder beides.

ich glaub beim 7800er und 6600er Umwerfer sind die gleichen Federn verbaut – zumindest von der Spannung her.