PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Komfortfrage: Carbonlenker spürbar besser als Alu?



Harry Hirsch
24.03.2015, 09:35
Guten Morgen zusammen,

ich würde gerne aus dem Fundus der Erfahrungen des Forums schöpfen: Ist der Komfort bei nem Carbonlenker wirklich spürbar besser und lohnt sich der Invest auch entsprechend?
Habe zur Zeit nen zu breiten Lenker mit zuviel Drop und schwanke zwischen dem Syntace Racelite CDR Carbon 31.8 oder halt dem gleichen Modell in Alu 7075.

Vielen Dank vorab !

hate_your_enemy
24.03.2015, 09:42
ich merke keinen Unterschied beim bloßen Fahren – kenne 25,8mm und 31,8 mm in Alu und 25,8mm und 31,8 mm in Carbon ...

im Sprint, wenn man am Lenker reißt, sind Carbonlenker sehr unterschiedlich (Easton flext – Schmolke find ich bockhart) – Alu dagegen »berechenbarer« – aber darum gehts hier ja nicht

Harry Hirsch
24.03.2015, 09:47
Sprints kommen bei mir auch äusserst selten vor, fahre viel bergig und da halt oft im Wiegetritt.

Fabianinduplo
24.03.2015, 09:52
Ich fahre genau die gleichen Modelle von Zipp in Alu und Carbon und halte das Thema Carbonlenker = höherer Komfort für pures Marketing Geschwätz.

Bei Zipp sind die Carbonlenker 100g leichter, das ist für mich der Grund gewesen. Das gewünschte Komfortlevel würde ich über die Wahl des Lenkerbandes, der Reifenbreite und den Reifendruck herstellen.

res
24.03.2015, 09:57
Die Radsport Magazine verbreiten diese Mär auch immer wieder.

svollmer
24.03.2015, 10:32
Ich habe sowohl den Syntace 7075 als auch den Racelite2 Carbon und finde letzteren deutlich komfortabler. Allerdings nicht wegen Carbon, Steifigkeit und dem ganzen Marketing - da merke ich keinen Unterschied. Entscheidend bei mir ist die Form mit dem gekröpften Oberlenker und dem größeren Durchmesser, der besser zu meinen (recht großen) Händen passt und sich angenehmer anfasst.

futzie
24.03.2015, 10:53
Da kann man unmöglich eine generelle Aussage machen. Mit Carbon kann man die Bauteileigenschaften durch die verwendeten Fasern und das Layup in alle möglichen Extreme steuern. Da halte ich die grundsätzliche Form des Lenkers und die Wahl des Lenkerbands für weitaus entscheidender.

Ben.W
24.03.2015, 11:02
Ich merk da keinen großartigen Unterschied (Ritchey Monocurve, Lenker/Vorbau Einheit). Eher nach dem Motto: das Auge fährt mit :D

Pedalierer
24.03.2015, 11:17
Wer Flex beim Lenker sucht, der ist bie Oversize-Modellen einfach grundlegend falsch.
Mit 26 mm bekommt was Flex, egal ob Alu oder Carbon.

Hirschturbo
24.03.2015, 11:19
ich denke mal dass der Reifendruck mehr zum Komfort beitragen kann als alles andere am Rad.

Mit 5 bar Druck im 25 mm Reifen würde ich nicht viel am Lenker merken. Weil der Reifen nimmt die Arbeit des Abfederns zum Großteil ab. Bei über 6 bar Druck wirds unkomfortabel. Der Reifen ist härter und arbeitet jetzt nicht mehr wie ein abfedernder Stoßdämpfer, sondern gibt unebenheiten stärker an den Körper ab.

Mida
24.03.2015, 11:23
wie bei den meisten Dingen dieser Art. Wenn Du den Lenker selbst ummontierst, wirst Du es spüren. Wenn nachts Heinzelmännchen den Lenker tauschen würden, steigst Du am nächsten Tag auf Rad und merkst es erst wenn man es Dir sagt.:D Das ist bei den meisten Leuten so.

Pedalierer
24.03.2015, 12:08
Einen 25er Reifen mit 5 Bar würd ich ums verrecken nicht fahren wollen. Das ist einfach quarkig, der Reifen verschleißt schneller und man ist durchschlagsgefährdet.
Der Flex ist immer eine Frage aller Komponenten, klar sind Laufrad und Bereifung der erste Faktor in der Kette, aber nicht der einzige.

tango@team_bt
24.03.2015, 13:23
Ich spüre zwischen meinen Carbon-Lenkern und Alulenkern auch keinen Komfort- oder Flex-Unterschied. Ich hab mir Carbon wg. Gewicht (und Optik, ich eitler Pfau) ans Rad geschraubt.

mcwipf
24.03.2015, 13:27
Ich fahr den Racelite CDR in Alu 2014, Alu 7075 und Carbon. Die Lenkerform ist jeweils identisch. Der 2014er ist schon ein Brett, das merkt man wirklich, der wird mittlerweile aber auch nicht mehr hergestellt. Zwischen Alu 7075 und Carbon merke ich beim fahren nicht wirklich einen Unterschied. Allerdings bilde ich mir ein, dass sich der Carbon angenehmer greift, subjektiv. Beim Gewicht nehmen sich 7075 und Carbon ja nicht soo viel, ich würde da nach Optik und/oder Geldbeutel entscheiden.

Abstrampler
24.03.2015, 13:48
Kommt wirklich auf das Modell an.
Bei mir ist es der 3T Ergosum Team, der mit sehr angenehmen Flex richtig komfortabel ist und ein Thomson Cyclocross Lenker, der sowas von bocksteif daherkommt...

Kurz: Kann man nicht verallgemeinern. ;)

Luigi_muc
24.03.2015, 16:04
Kurz: Kann man nicht verallgemeinern. ;)

So ises

Dass man mit Carbon eine bessere Dämpfung erreichen kann, ist wohl unbestritten. Oder wer von euch fährt Alugabeln?
Ob man das beim Lenker dann spürt, mei, eventuell ises halt die Summe aller Teile, dazu eine Brise Einbildung, und schon kann man sich am Carbonlenker erfreuen:D

Pedalierer
24.03.2015, 16:26
Ich fahre einen 26 mm Isaac Lenker und sonst Snytace 7075 in 26 mm. Beide sind in Flex und Dämpfung etwa gleich.

Den Lenker hab ich nur gekauft da die Stütze auch 3k Finish hat, technisch bringts mir keinen Mehrwert. 200 € oder gar mehr würde ich dafür nicht latzen.

Harry Hirsch
24.03.2015, 16:30
Bin jetzt schon hin und hergerissen - erstmal Danke für das prima feedback.

Der Verstand sagt natürlich "nimm Alu", aber wer hört da bei unserem schönen Hobby immer drauf. :)

Zu meinem Rad (C´dale Susi Evo HI-MOD) würde ein Carbonlenker schon passen und 60 Gramm wären dann auch eingespart (nicht viel, aber in Summe mit anderen zu tauschenden Teilen läppert sichs dann schon).

Reisender
24.03.2015, 21:43
Also ich habe schon einen Komfortgewinn bei Carbon bemerkt, bin da von Alu/Alu aber komplett auf Carbon gewechselt samt Vorbau. Gerade auf sehr rauhen Asphalt sind die Vibrationen bei Carbon nicht so extrem wie bei Alu.
Ist genau wie bei einer Alu vs Carbonsattelstütze imho, da merkt man auch recht zügig das Carbon wesentlich besser flext.

I am Nietzsche
24.03.2015, 21:50
Ich hätte bis zum letzten Jahr März gesagt kein Unterschied mit den von mir genutzten Lenkern , mein thomson Carbon Road den ich am xrosser habe bildet da für mich vom Gefühl eine Ausnahme .
Der flext angenehm in ruppigen Terrain und der abgeflachte oberlenker Bereich greift sich super .

Kann aber wirklich subjektiv sein .

martinek1977
24.03.2015, 22:00
Ich denke es kommt irgendwo immer auf die Gesamtzusammenstellung des Rades an, da lässt sich wirklich nichts verallgemeinern. Für mich spielt wieder eher die Lenkerbreite und Form eine Rolle, die Vorbaulänge etc., dazu nehme ich richtig dickes Band, kurzum würde ich beim Lenker sagen, dass das reine Material so gut wie überhaupt keine Rolle spielt.

fluppy
25.03.2015, 11:00
Von einem specialized alu lenker mit ritchey alu vorbau auf einen deda carbon lenker und alu vorbau gewechselt. Hab nach den ersten 100 metern gemerkt das es komfortabler und besser "federt" (nicht weich) ist.

finisher
08.08.2015, 12:12
Gibt es weitere Erkenntnisse ?

Bin am überlegen, ob ich mir den Ritchey Superlogic Carbon Evo Curve hole, da z.Z. überall im Angebot erhältlich.

Dave Gahan
08.08.2015, 13:19
Also der 3T Ergonova flext eindeutig mehr in der Carbonversion als in der Aluversion.
War für mich ein Komfortgewinn:-)

[ri:n]
08.08.2015, 13:41
Das kommt wohl drauf an, welches Modell man vergleicht. Ich hatte mal den Pro Vibe in Carbon. Das Teil war extrem steif, bin dann wieder zurück zum Alulenker.

cmus
08.08.2015, 17:50
Das Material hat erstmal nichts mit der Steifigkeit bzw. Nachgiebigkeit zu tun. Mal ganz theoretisch gesprochen: Metalle schwingen bzw. vibrieren, so wie Stimmgabeln. Das ist von der Physik her ein anderer Messwert als die Steifigkeit. Also wenn Metalle einmal angeregt werden, schwingen sie längere Zeit nach. Carbon hingegen schwingt nicht so lange. Wenn man fährt überlagern sich viele Schwingungen zu einem konstanten Vibrieren. Metalle haben andere Frequenzen und Amplituden als Carbon. Carbon soll weniger Vibration weitergeben. Ob man das spüren kann, ist eben die Frage. Das sind minimale Erschütterungen, und die Unterschiede zwischen Carbon und Metallen kann man bewusst vermutlich garnicht mehr wahrnehmen. Die Steifigkeit kann bei beiden Materialien davon abgesehen hoch oder gering sein, je nach Konstruktion, da ist jeder Lenker anders.

Was man an der Hand bzw. im Körper letztendlich spürt, ist das Zusammenwirken aller Komponenten, also vom Reifen über Gabel und Rahmen, zu Vorbau und Lenker. Wenn man im direkten Test gegeneinander eines der Teile tauscht, kann man womöglich ein anderes "Gefühl" beim Fahren haben. Direkt vorhersagen kann man das nicht. Wenn die Heinzelmännchen aber, wie oben schon erwähnt, in der Nacht irgendein Teil tauschen und man weiß es nicht, dann würde man ziemlich sicher keinen Unterschied bemerken.

Harry Hirsch
23.09.2015, 12:49
Servus zusammen: als TE meld ich mich mal wieder: Habe den Alulenker von Syntace (Racelite CDR) mit dickem Lenkerband (Spezi Roubaix) genommen und bin nach jetzt 2.500 km immer noch restlos begeistert: von der Dämpfung (Lenkerband) aber noch mehr von der "anatomischen" Lenkerform.
Ein himmelweiter Unterschied zum "alten und dünnen" Syntace 7075 und auch zum Cannondale C1.

Rolf1
23.09.2015, 13:51
;5020092']Das kommt wohl drauf an, welches Modell man vergleicht. Ich hatte mal den Pro Vibe in Carbon. Das Teil war extrem steif, bin dann wieder zurück zum Alulenker.

Hallo,

ich habe seit einiger Zeit einen Leichtbaulenker aus Carbon (knapp 150g) und stelle fest, dass der viel steifer ist als der bisher benutzte Alulenker (ca. 200g). Insofern ist klar, dass der Komfort bei Alu tendenziell eher höher sein muss.

Ciao Rolf

Corynebacterium
23.09.2015, 13:57
Ich denke, der Test ist bekannt? Da wurden auch die "Flex-Werte" untersucht:

https://fairwheelbikes.com/c/reviews-and-testing/road-handlebar-review/

:) Coryne

[ri:n]
23.09.2015, 14:12
Ich denke, der Test ist bekannt? Da wurden auch die "Flex-Werte" untersucht:

https://fairwheelbikes.com/c/reviews-and-testing/road-handlebar-review/

:) Coryne

Ich sach ja, der Vibe ist extrem steif :D

Corynebacterium
23.09.2015, 14:17
;5058066']Ich sach ja, der Vibe ist extrem steif :D

Ja, zusammen mit dem Schmolke der Lenker, der am wenigsten nachgibt.

Aber der Test zeigt letztendlich, dass es keine allgemeingültige Regel gibt. Dieses fällt auch auf beim Vgl. der Ritchey Carbon-/Alu-Lenker - da sehe ich kaum einen Unterschied.

Somit muss jeder nach seinem Geschmack entscheiden - Komfort im Sinne von "nachgeben" empfinden die einen als "lästig" und andere haben damit ein gutes Gefühl.

Coryne

steinstark65
23.09.2015, 14:54
Servus zusammen: als TE meld ich mich mal wieder: Habe den Alulenker von Syntace (Racelite CDR) mit dickem Lenkerband (Spezi Roubaix) genommen und bin nach jetzt 2.500 km immer noch restlos begeistert: von der Dämpfung (Lenkerband) aber noch mehr von der "anatomischen" Lenkerform.
Ein himmelweiter Unterschied zum "alten und dünnen" Syntace 7075 und auch zum Cannondale C1.

Fahr ich genau so. Alu und am Oberlenker doppeltes Lenkerband, für den gesparten Huni geh ich 2mal ein 1kg Porterhouse-Steak essen :smullen::smullen:

Pedalierer
23.09.2015, 15:56
Servus zusammen: als TE meld ich mich mal wieder: Habe den Alulenker von Syntace (Racelite CDR) mit dickem Lenkerband (Spezi Roubaix) genommen und bin nach jetzt 2.500 km immer noch restlos begeistert: von der Dämpfung (Lenkerband) aber noch mehr von der "anatomischen" Lenkerform.
Ein himmelweiter Unterschied zum "alten und dünnen" Syntace 7075 und auch zum Cannondale C1.

Bis auf den Oberlenker ist der Syntace gleich „dünn“ wie der alte 7075 mit 26er Klemmung. Denn Effekt mit dem doppelten Lenkerband hätte man also auch vorher schon haben können.

Harry Hirsch
23.09.2015, 16:26
Ich fahre zu 99 % Oberlenker :). Und die Form ist schon ne andere, hier habe ich jetzt die 6% Mittenkröpfung, die hat der andere nicht (ist ja auch schon 11 Jahre alt)

martl
23.09.2015, 19:33
Die Radsport Magazine verbreiten diese Mär auch immer wieder.

Der Einfluß des Lenkers durch Federn auf den erfahrenen Komfort ist deutlich höher als der durch andere, zentralere Rennradteile :D Bloß die Vereinfachung auf ein bestimmtes Material ist Schmarrn, weil man gerade in Carbon alles bauen kann, von Nudel bis Brett.

Der von Coryne verlinkte Test zeigt 2mm Unterschied zwischen Lenkern moderner Bauart. Ein Rahmen macht 1/10 davon, und das spüren irgendwie alle ausser mir :D

Rolf1
24.09.2015, 08:50
Ja, zusammen mit dem Schmolke der Lenker, der am wenigsten nachgibt.

Aber der Test zeigt letztendlich, dass es keine allgemeingültige Regel gibt. Dieses fällt auch auf beim Vgl. der Ritchey Carbon-/Alu-Lenker - da sehe ich kaum einen Unterschied.

Somit muss jeder nach seinem Geschmack entscheiden - Komfort im Sinne von "nachgeben" empfinden die einen als "lästig" und andere haben damit ein gutes Gefühl.

Coryne

Hallo,

da muss ich widersprechen, denn es gibt einen klaren Zusammenhang. Carbonlenker sind grundsätzlich steifer als Alulenker. Man muss allerdings auch Lenker mit zumindest ähnlichem Gewicht vergleichen. Die Dichte von Alu ist 2,7 und die von CFK nur 1,6. CFK hat aber sogar einen um bis zu 50% höheren E-Modul. Bei gleichem Gewicht hat also der Carbonlenker die 1,7 fache Wanddicke und der höhere E-Modul tut dann sein Übriges. Bei meinem TTT Less199 konnte man beim Antreten in Unterlenkerhaltung mühelos die Lenkerenden um mehrere mm verbiegen. Jetzt mit Carbon sieht man davon fast nichts mehr und das obwohl der Lenker noch 50g leichter ist.

Ciao Rolf

alfton
24.09.2015, 08:56
Hallo,

da muss ich widersprechen, denn es gibt einen klaren Zusammenhang. Carbonlenker sind grundsätzlich steifer als Alulenker.

Das kann nicht stimmen. Eigenschaften der Carbonbauteile hängen von der Faserverlegung statt, man kann ohne weitere Probleme einen Lenker aus Carbon bauen, welcher eine Federgabel nachahmt. Mit Alu kriegst man sowas nicht mal ansatzweise hin.

cadoham
24.09.2015, 09:37
Ich fahre zu 99 % Oberlenker

Meinst du damit Griffposition an den STI,
oder wirklich den geraden Teil des Lenkers?

RS1325
24.09.2015, 09:48
Das kann nicht stimmen. Eigenschaften der Carbonbauteile hängen von der Faserverlegung statt, man kann ohne weitere Probleme einen Lenker aus Carbon bauen, welcher eine Federgabel nachahmt. Mit Alu kriegst man sowas nicht mal ansatzweise hin.

Das wiederum halte ich für ein absolutes Märchen ! Carbonfasern haben einfach ausgedrückt den Vorteil einer sehr hohen Längssteifigkeit verbunden mit geringen Gewicht. Finde immer wieder toll welche Eigenschaften diese Faser so alles haben soll.....

cmus
24.09.2015, 10:08
Das wiederum halte ich für ein absolutes Märchen !

Ein Beispiel für stark federnde Carbonkonstruktionen sind z.B. Beinprothesen wie die von Oscar Pistorius.

martl
24.09.2015, 10:28
Das wiederum halte ich für ein absolutes Märchen ! Carbonfasern haben einfach ausgedrückt den Vorteil einer sehr hohen Längssteifigkeit verbunden mit geringen Gewicht. Finde immer wieder toll welche Eigenschaften diese Faser so alles haben soll.....
Die Faser hat die von Dir beschriebenen Eigenschaften.

Wir fahren aber keine Bauteile aus Fasern, sondern aus CFK. Bei denen kann man über die Orientierung der Fasern in jeder Achse eine individuelle Steifigkeit einstellen. Natürlich innerhalb gewisser Grenzen, aber definitiv besser als mit homogenen Werkstoffen.

alfton
24.09.2015, 10:43
Das wiederum halte ich für ein absolutes Märchen ! Carbonfasern haben einfach ausgedrückt den Vorteil einer sehr hohen Längssteifigkeit verbunden mit geringen Gewicht. Finde immer wieder toll welche Eigenschaften diese Faser so alles haben soll.....
Schau dir mal die Lauf Gabeln an: http://www.laufforks.com/

Diese Konstruktion wäre mit Stahl zwar umsetzbar, mit Alu geht sowas aber nicht.

RS1325
24.09.2015, 11:00
.......
Wir fahren aber keine Bauteile aus Fasern, sondern aus CFK......
Du weisst aber schon für was CFK steht ? Die von Dir angesprochene Gabel könnte man theor. auch in Alu herstellen, wäre aber wirtschaftlich vollkommen unrentabel, techn. sehr aufwädig. Das ist halt auch der Vorteil von Carbon - es ist in fast jede Form , von angelernten Hilfskräften, zu bringen. Damit wird es überaus wirtschaftlich in der Serienproduktion

Harry Hirsch
24.09.2015, 13:05
[cadoham][/Meinst du damit Griffposition an den STI,
oder wirklich den geraden Teil des Lenkers? ]

erwischt: STI sind dann 80 %

edith: was ist mit meiner Zitierfunktion eigentlich los??? gibts da ne Anleitung oder ist das ein typischer DAU Fehler?

Harry Hirsch
24.09.2015, 14:29
Meinst du damit Griffposition an den STI,
oder wirklich den geraden Teil des Lenkers?

jetzt hats mitm Zitieren geklappt.

Habe die Griffel zu 80 % an den STI´s, 20% Oberlenker.

martl
24.09.2015, 14:51
Du weisst aber schon für was CFK steht ?
*Ich* schon. Die Faser verstärkt den Kunststoff. Reine Kohlefasern haben außer in Seilen so gut wie keine technische Anwendung.


Die von Dir angesprochene Gabel könnte man theor. auch in Alu herstellen

Die Gabel habe nicht ich angesprochen, und nur Trottel bauen aktiv federnde Bauteile aus Alu :D

Pedalierer
24.09.2015, 14:52
jetzt hats mitm Zitieren geklappt.

Habe die Griffel zu 80 % an den STI´s, 20% Oberlenker.

Na dann kannst Du den Unterlenker ja absägen.:rolling:

Harry Hirsch
24.09.2015, 15:03
Na dann kannst Du den Unterlenker ja absägen.:rolling:

:Applaus: Im Prinzip ja, aber die Ästhetik würde dann schon drunter leiden. Und meine Bandscheiben danken es mir....