PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : seltsames Geräusch - Tipps?



plubbi
24.03.2015, 22:59
Hallo Zusammen,

über den Winter habe ich mir ein neues Rennrad aufgebaut, welches ich heute zum ersten Mal auf der Strasse bewegt habe um die einwandfreie Funktion vor der ersten Ausfahrt zu prüfen. Dabei trat ein bisher unbekanntes Geräusch auf. Es handelt sich um ein Resonanzbrummen - ähnlich eines schleifenden Bremsbelages - das sich auf den ganzen Rahmen überträgt. Kurz zum Rad: Es handelt sich um ein Cannondale Supersix EVO Himod mit SRAM Red 22 und Zipp 101 Laufrädern. Das Geräusch trat beim Einstellen auf dem Montageständer nicht auf. Erst heute unter Belastung. Was ich ausschließen kann ist das Tretlager. Das Brummgeräusch ist unabhängig von der Tretkraft sowohl im Wiegetritt wie auch im Sitzen da. Es kommt scheinbar vom Hinterrad und ist offensichtlich abhängig von der Stellung der Tretkurbel. Wenn ich das Rad nur rollen lasse und dabei die Tretkurbel ohne Last kreisen lasse habe ich etwa 1/3 Umdrehung der Tretkurbel kein Geräusch und 2/3 Umdrehung brummt bzw rubbelt es pulsierend, in Abhängigkeit der Drehzahl des Hinterrades immer gleichmäßig pro Radumdrehung. Ein Bremsbelag schleift definitv nicht, ich habe die hintere Bremse komplett entspannt und die Räder haben auch keinen Schlag - weder Höhe noch Seite. Ich weiß das hört sich ungewöhnlich an, drum wollte ich mal fragen ob jemand von Euch schon mal sowas ähnliches an seinem Renner gehabt hat. Für Tipps aller Art recht vielen Dank!

Gruß
Mike

Mifri
25.03.2015, 06:33
Wenn ein Ventil, sowohl bei Tubular, als auch bei Clincher zu viel Spiel in der Felgenöffnung hat, kann es teilweise seltsame Geräusche produzieren. Ich fixiere die Ventile immer mit etwas Schrumpfschauch, bzw. Klebeband, welches auch für das Lenkerband verwendet wird. Sicherlich ist es schwer ein solches Geräusch der Kurbelposition zuzuordnen, aber ausschließen sollte man es auch nicht.

Auch die Kombination Kettenblatt, Kette und Kassette kann seltsame Geräusche produzieren, obwohl es bei Dir wohl eine gruppenreine Kombination sein wird. Es kann aber nicht schaden, anstatt der SRAM Kette, mal eine Shimano Ultegra oder Dura Ace Kette zu probieren. Ich hatte mal den Fall, dass die Kettenblätter genervt haben.

Voreifelradler
25.03.2015, 06:52
Ich hatte so etwas auch mal. Wir haben eine Woche lang gesucht und nichts gefunden.
Letztendlich lag es daran, dass die Kassette Spiel hatte. Neu verschraubt und alles war gut.

M*A*S*H
25.03.2015, 07:20
Kassette kann es sein...

Bei mir war es ähnlich...alles im Montageständer fertig gehabt, auf der Strasse dann Brummen.

Resultat, die Laufräder waren nicht zu 100% eingerastet in die Gabel und Ausfallende...alles gelockert, dann ordentlich justiert...festgezogen....das wars.

bergziege73
25.03.2015, 07:39
So ein brummen hatte ich an meinem MTB auch mal. Trat zunächst nur bei höheren Geschwindigkeiten beim bergab fahren auf und wurde mit der Zeit immer schlimmer. Hab es zunächst auf eine Unwucht im Reifen geschoben. Als es dann auch noch bei meinen Cosmic Carbon auftrat wurde ich misstrauisch.

Gelegen hat es im endeffekt am Freilauf. Beide auseinander gebaut, geölt und seit dem ist Ruhe.

Wünsch dir viel Erfolg bei der Suche und Beseitigung der Geräuschquelle.

Gruß
Sam

gögo
25.03.2015, 07:43
Haben der/die Reifen in der Höhe ausreichend Platz zu den Bremsen und zur Gabel?

elmar
25.03.2015, 08:09
Schnellspanner fest?

Irgendwelche Gummilippen-Dichtungen, die man schmieren könnte?

Pumare
25.03.2015, 08:38
Evtl kanns noch am Umwerfer liegen in Verbindung mit einem eiernden Kettenblatt wenns nur unter Last auftritt?
Dass es also am Blech schleift.

plubbi
25.03.2015, 19:39
Hallo und danke für die Antworten,
das mit dem Freilauf klang für mich am plausibelsten, drum hab ich vorhin mal schnell das Hinterrad ausgebaut und die Nabe mit Freilauf zerlegt, gereinigt und alles mit frischem Fett wieder zusammengebaut. Hinterher war das Geräusch etwas weniger oft zu hören, aber immer noch da. Mir fiel aber beim probefahren auf, dass es beim Bremsen ganz weg war. Somit konnte es ja eigentlich doch nur die Bremse sein. Die hatte ich zwar gestern komplett mit den Schnelllösern entspannt, aber als ich meine Frau dann das Hinterrad beobachten ließ als ich aufs Rad stieg, sagte sie mir, dass das Rad bei Belastung ca. 5mm nach links ausweicht. Daraufhin habe ich die Bremse so eingestellt, dass der rechte Belag komplett an der Felge anliegt und der linke entsprechend einen guten halben CM Luft hat. Wenn ich so mit dem Rad fahre ist das Geräusch weg. Jetzt tut sich natürlich die Frage auf, kann es sein, dass nagelneue "Systemlaufräder" (und davon nicht mal die billigsten) so butterweich sind, dass es die im Schongang schon dermaßen verzieht?? Möchte nicht wissen was da dann im Wiegetritt oder beim Sprint passiert. Ich bin zwar mit 82 Kg keine Feder, aber mit meinen Campa Neutron Ultra - welche eine Gewichtsbeschränkung von 88 kg haben - hatte ich solche Probleme bisher noch nie. Nichtmal als ich vor 3 Jahren noch mit 94 Kilo Kampfgewicht unterwegs war. Und die sind auf jeweils 1mm Bremsklotzspiel eingestellt. Nach 4 Jahren im Einsatz und über 20 000 Km mit den Neutrons habe ich die letzten Winter zum ersten Mal nachzentriert und dabei war nirgends mehr als ca. 0,5mm Seitenschlag vorhanden. Ähnliches habe ich bei den Zipp Rädern eigentlich auch vorausgesetzt. Scheinbar falsch gedacht.

Gruß
Mike

Pumare
25.03.2015, 23:06
Nabenlager sind ok und richtig eingestellt?
Wenn die Lager Spiel haben kippelt das LR unter Belastung.