PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schnelle Geometriefrage für Bekannten



anaerob
29.03.2015, 14:38
Körpergröße 175, Schrittlänge 86,5,
Sind das schon relativ längere Beine, aka Sitzriese?
Was hält ihr für die max. OR Länge? 54cm.
Kurbel schon 172,5 cm?

Was fahren jene, die ähnliche Maße haben.

Danke

mcwipf
29.03.2015, 14:50
Bei 86er Schrittlänge fahre ich 172,5 und 175er Kurbeln, bin aber auch nicht so der Kurbler, fahre eher niedere TF.
Bei 175cm mit 86,5cm SL wird der Kollege eher einen etwas kürzeren Oberkörper haben, da kann ein 540er Oberrohr schon recht lang sein.

anaerob
29.03.2015, 14:53
Bei 86er Schrittlänge fahre ich 172,5 und 175er Kurbeln, bin aber auch nicht so der Kurbler, fahre eher niedere TF.
Bei 175cm mit 86,5cm SL wird der Kollege eher einen etwas kürzeren Oberkörper haben, da kann ein 540er Oberrohr schon recht lang sein.

Danke, sehe das genauso, hätte auch gedacht das 54cm ideal wären. In Rede steht ein Trek Emonda gr 56 mit 56 OR, was ich viel zu lang halte. Zumal Vorbau mit 10cm Minimum sind

martinek1977
29.03.2015, 14:56
Schöne Maße für eine Frau :D. Ich würde das über einen kurzen Vorbau regulieren.

GT56
29.03.2015, 14:56
eher sitz-zwerg..

o rohr länge ist nicht isoliert zu betrachten (sitzrohrwinkel)

was für ein rahmen wird in betracht gezogen ?

was ist der gewünschte überhöhung ?

Tristero
29.03.2015, 14:57
Körpergröße 175, Schrittlänge 86,5,
Sind das schon relativ längere Beine, aka Sitzriese?
Was hält ihr für die max. OR Länge? 54cm.
Kurbel schon 172,5 cm?

Was fahren jene, die ähnliche Maße haben.

Danke

Maße sind kaum zu glauben! Wäre ein EXTREMER Sitzzwerg! Unbedingt noch mal überprüfen!

Wenn es stimmt: 54cm OR wäre in meinen Augen das absolute Maximum. 53,5 o 53cm vermutlich besser. Kurbel ja, auch 175mm je nach Beweglichkeit u Vorlieben voll im Zielhorizont.

woolee
29.03.2015, 14:58
Habe 1,75, 85er Schrittlänge, sehr kleine Füße, eher schwach im Rumpf.
Fahre mit 54er OR, aber nur 90er Vorbau, gehe aber bald auf 100mm bei Lenker mit weniger Reach.

anaerob
29.03.2015, 15:01
Sorry, verwechsel das mit Zwerg und Riese.
Maße scheinen zu stimmen.
Aktiver im mittleren Alter, deshalb Überhöhung nicht zu groß, 7-8 cm.
Hab ihn auf mein altes Pinarello mit 537mm ORL gesetzt, das hat eigentlich ganz gut hingehauen, obwohl nur Vorbau 9cm.

Alumini
31.03.2015, 22:10
Typischer Fall für die Ermittlung und Anwendung von "Persönlicher Stack to Reach". Dann hat er direkt eine Kennzahl an der Hand um verschiedene Rahmen auf die für ihn darauf entstehende Sitzcharakteristik prüfen und zu vergleichen. Hab vom Telefon aus jetzt nicht meine alten Beiträge bereit, hab's aber schonmal beschrieben. Kurz: Persönlichen Stack ermitteln und ins Verhältnis zum Reach des jeweiligen Rahmens setzen. Für einen extremen Langbeiner wie ihn sehr hilfreich.

born_hard
02.04.2015, 00:52
Typischer Fall für die Ermittlung und Anwendung von "Persönlicher Stack to Reach". Dann hat er direkt eine Kennzahl an der Hand um verschiedene Rahmen auf die für ihn darauf entstehende Sitzcharakteristik prüfen und zu vergleichen. Hab vom Telefon aus jetzt nicht meine alten Beiträge bereit, hab's aber schonmal beschrieben. Kurz: Persönlichen Stack ermitteln und ins Verhältnis zum Reach des jeweiligen Rahmens setzen. Für einen extremen Langbeiner wie ihn sehr hilfreich.



Kannst du das noch bitte etwas genauer ausführen? Mich interessiert das auch da ich auch bald einen Renner kaufen möchte. Den persönlichen Stack kann man also hiernach ermitteln:
http://www.hilite-bikes.com/bike-blog/tag/sitzhohe

Beispiel: Ich bin 179cm und hab 86cm Schrittlänge. Mein persönlicher Stack ist Schrittlänge+0,69=86x0,69=59,34cm
Ok. Wenn ich diesen Wert ins Verhältniss zum Reach eines Rahmens setze. Was sagt mir dieser Wert dann aus? Was kann ich mit diesem Wert anfangen? Was sagt es über das Bike und seiner Geometrie aus? Woher weiss ich dann also dass das Rad zu mir passt, oder noch genauer: ob ich auf dem Rad gestreckt oder komfortabel sitze? Und was ist mit dem Stack des Rahmens? Sollte er idealerweise den gleichen Wert haben wie mein persönlicher Stack?

Voreifelradler
02.04.2015, 07:25
Maße sind kaum zu glauben! Wäre ein EXTREMER Sitzzwerg! Unbedingt noch mal überprüfen!
Wenn es stimmt: 54cm OR wäre in meinen Augen das absolute Maximum. 53,5 o 53cm vermutlich besser. Kurbel ja, auch 175mm je nach Beweglichkeit u Vorlieben voll im Zielhorizont.

Cooles Thema! :6bike2:
Ich wollte heute sowieso einen Langbeinerthread eröffnen.:Applaus:

Und ob das zu glauben ist!
Ich selbst bin 168cm groß, bei einer Schrittlänge (SL) von 80cm.
Im Verhältnis haben der Bekannte des TE und ich etwa 4cm zu viel SL.

Dies führte in den Jahren zu dem ein oder anderen Fehlkauf bzw. zu extremen testen.
Bei mir führte das immer zu einer starken Überhöhung, die durch eine stark eingeschränkte Hüftrotation natürlich alles andere als angenehm war.
Weiterhin waren die Oberrohre (OR) entweder zu lang, oder zu kurz, wodurch ich Probleme mit dem Knielot bekam.
Letztendlich wurde mir das so richtig im Spätsommer 2014 bewusst. Daher habe ich seit Ende Oktober 2014 meinen gesamten Fuhrpark umgestellt. Mein Speci Allez habe ich gegen ein Canyon Roadlite in Größe S (OR=533mm) getauscht, da dieses ein 163mm Steuerrohr (SR) hat. Meines Wissens ist es sogar das Rennrad mit dem längsten SR auf dem Markt bzw. der Nachfolger Endurace AL. Das Endurace CF hat komischerweise in gleicher Rahmengröße nur ein 140mm SR. Meinen Stevens Prestige Crosser, habe ich gegen ein MTB/Reiserad in 17 Zoll "getauscht".
Natürlich ist ein Roadlite/Endurace AL keine Schönheit, aber mir ging es um Komfort und nicht, um eine profimäßige Sitzposition.

Die meisten Komfortmodelle sind für Langbeiner letztendlich ganz normale Renner. So zumindest mein Empfinden.

Für den TE: Testen, testen, testen und bevor ich es vergesse testen.

la maglia nera
02.04.2015, 07:57
Körpergröße 175, Schrittlänge 86,5,
......
Was hält ihr für die max. OR Länge? 54cm.
Kurbel schon 172,5 cm?
Danke

Oberrohrlänge 54 sollte passen.
Kurbellänge 172,5 oder 175 sind grundsätzlich ergonomisch bei dieser Beinlänge beide OK, also Geschmackssache.
Vorbaulänge in Abhängigkeit von Sattelstützensetback und Reach des Lenkers zwischen 9 und 11cm.

Ach ja: Eine etwas längere Sattelstütze einplanen. Das gibt ordentlich Auszug.

Alumini
02.04.2015, 13:39
Beispiel: Ich bin 179cm und hab 86cm Schrittlänge. Mein persönlicher Stack ist Schrittlänge+0,69=86x0,69=59,34cm
Nimm ihn in mm, also 860x0,69=593,4mm


Ok. Wenn ich diesen Wert ins Verhältniss zum Reach eines Rahmens setze. Was sagt mir dieser Wert dann aus? Was kann ich mit diesem Wert anfangen? Was sagt es über das Bike und seiner Geometrie aus? Woher weiss ich dann also dass das Rad zu mir passt, oder noch genauer: ob ich auf dem Rad gestreckt oder komfortabel sitze? Und was ist mit dem Stack des Rahmens? Sollte er idealerweise den gleichen Wert haben wie mein persönlicher Stack?
Habe den Thread wiedergefunden: STACK to REACH (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?319716-Stack-to-Reach&p=4794968#post4794968). Ich zitiere mich selbst (Text minimal verändert) und setze Deine Maße ein:


Um Rahmen untereinander zu vergleichen nimmt man deren Stack-To-Reach (STR) Verhältnis. Ergebnis: entweder eher "rennmäßig" (<1,45), sportlich neutral (1,45-1,55) oder eher komfortabel (>1,55).

Wenn Du wissen möchtest, wie sich der Rahmen grundsätzlich für Dich und Deinen Körperbau anfühlt, musst Du Deine Körperproportionen berücksichtigen. Du berechnest daher Deinen "Persönlichen Stack" und setzt ihn ins Verhältnis zum Reach eines Rahmens. Das Ergebnis ist Dein persönlicher STR (ich kürze ihn hier mal pSTR ab) mit diesem Rahmen und wiederum rennmäßig, sportlich neutral, oder eher komfortabel.

Persönlicher Stack (= Rahmenhöhe bei klassischen nicht-geslopten Rahmen) = Schrittlänge x 0,69.

Beispiel 1:
Irgendeinrahmen53: Stack 542mm; Reach 386mm; STR = 1,40 (für sich genommen: deutlich rennmäßig gestreckt)

Persönlicher Stack: 860mm x 0,69 = 593,4
Reach (vom Rahmen): 386mm
pSTR = 593,4/386 = 1,54

Wenn diese Person auf diesem Rahmen sitzt, hat er eine sportlich neutrale, fast "komfortable" Fahrcharakteristik. Für jemanden mit einer Schrittlänge von nur 800mm hat derselbe Rahmen eine deutlich gestreckte Charakteristik (1,43 pSTR). Ist das nicht gewollt, ist er also für denjenigen zu lang. So kannst Du auch Deinen aktuellen Rahmen mit einem neuen vergleichen. Haben sie annähernd den gleichen pSTR, weisen Sie für Dich (bei gleicher Vorbaulänge und gleichem Lenkerreach) dieselbe Fahrcharakteristik auf.

Teilst Du Deinen persönlichen Stack durch einen Wunschfaktor (bspw. die vorgenannten 1,45 oder 1,50 oder 1,55), errechnest Du den idealen Rahmen-Reach für Dich und hast somit einen (einzelnen) Wert nach dem Du in den Größentabellen der Herstellern stöbern kannst. Dabei sagt man, +/- 1,5 cm beim Reach ist passend. Die Differenz kann man durch Vorbaulänge und/oder Lenkerreach ausgleichen. Ändert sich bei anderer Rahmenhöhe (Stack) der Reach nur unwesentlich, kann auch das durch einen längeren/kürzeren Sattelstützauszug, ggf. in Verbindung mit anderer Vorbaulänge/Lenkerreach ausgeglichen werden.

Beispiel 2:
Irgendeinrahmen55: Stack 561mm; Reach 390mm; STR = 1,44 (für sich genommen: sportlich gestreckt)

Persönlicher Stack (siehe oben) = 593,4
Reach (vom Rahmen): 390mm
pSTR = 593,4/390 = 1,52

Die 4mm Unterschied in der Oberrohrlänge zum 53er Beispiel (darüber) werden also kaum bemerkbar sein, man könnte jedoch mit 0,5cm weniger Vorbaulänge oder weniger Lenkerreach beim nominell deutlich größeren 55er Rahmen wieder auf exakt dieselbe Sitzposition kommen wie beim 53er. So kann man also durchaus, je nach Rahmengeometrie, einen kleineren oder größen Rahmen (Stack) wählen, wenn der pSTR noch im passenden Bereich bleibt. Im obigen Beispiel würde vermutlich der 55er Rahmen mit bspw. 100er Vorbau ebenso gut passen wie der 53er mit 110er, mit Spacern könnten zudem beide bei Bedarf noch etwas komfortabler gemacht werden. Ganz ohne weitere Betrachtung wie bspw. in Bezug auf die Sattelüberhöhung/Steuerrohrlänge geht es dann also auch nicht.

Es ist ein tool, kein Gesetz. Ich finde es sehr hilfreich um ohne Erfahrungswerte, wie bspw. ein vorhandenes (passendes) Rad, Rahmen/Räder verschiedener Hersteller und mit verschiedenen Geometrien aus der Ferne zu vergleichen und eine passende Vorauswahl zu treffen.

felixb
02.04.2015, 20:38
Maße sind kaum zu glauben! Wäre ein EXTREMER Sitzzwerg! Unbedingt noch mal überprüfen!

Wenn es stimmt: 54cm OR wäre in meinen Augen das absolute Maximum. 53,5 o 53cm vermutlich besser. Kurbel ja, auch 175mm je nach Beweglichkeit u Vorlieben voll im Zielhorizont.

Hi!
Das sind fast meine Daten, außer, dass ich 1 cm größer bin, also 1,76m & 86 cm Beinlänge.
Man muss nicht unbedingt einen extrem kurzen Rahmen wählen, da gibt es noch weitere Möglichkeiten.
Mein zusätzlicher Tipp in dem Fall: auch (!) auf Kompaktlenker mit wenig Reach & ggf. Drop achten.
Damit kann man mitunter fast besser die Länge regulieren als über den Vorbau.
Über Vorbau geht natürlich auch, aber dann fährt man Oberlenker echt wie aufm Hollandrad ;).
Man kann natürlich auch gleich beides machen: kurzes Oberrohr & kurzen Vorbau & Kompaktlenker.
Bin lange nur kurzen Vorbau gefahren, zur Not geht das auch.

Es kommt bei dem Bekannten noch etwas auf die Armlänge an, denn die ist beim Langbeiner auch oft lang. Gleicht aber nicht komplett den kurzen Oberkörper aus meiner Erfahrung nach.
Mit kurzem Lenkerreach bspw: 79-83mm kann man ggü. 100mm Reach schon massig Länge nehmen, dann fährt sich Unterlenker & vor allem Bremsgriffhaltung besser!
Ich habe mir nun einfach ein Komfortorientiertes Rad mit höherem Stack-to-Reach gegönnt (Rose CGF -> STR 1,5). Das hat aber zusätzlich noch Kompaktlenker mit wenig Reach.
Das fährt sich jedenfalls mindestens genauso kurz wie andere Räder mit Stummelvorbau (selbst mit testweise 110mm Vorbau wie andere Räder mit 80mm).


Mfg und viel Glück
Felix

Bursar
02.04.2015, 20:49
Wer einen hohen aber kurzen Rahmen braucht und es klassisch mag, hier müssten 2-3 Stück dabei sein:
https://shop.cicli-berlinetta.de/category/frames/1/

born_hard
05.04.2015, 21:57
Nimm ihn in mm, also 860x0,69=593,4mm


Habe den Thread wiedergefunden: STACK to REACH (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?319716-Stack-to-Reach&p=4794968#post4794968). Ich zitiere mich selbst (Text minimal verändert) und setze Deine Maße ein:



Es ist ein tool, kein Gesetz. Ich finde es sehr hilfreich um ohne Erfahrungswerte, wie bspw. ein vorhandenes (passendes) Rad, Rahmen/Räder verschiedener Hersteller und mit verschiedenen Geometrien aus der Ferne zu vergleichen und eine passende Vorauswahl zu treffen.

Danke, ich verstehe es etwas besser, allerdings kann ich nicht nachvollziehen wieso man den pSTR betrachtet bzw. was das soll?
zum einen: du schreibt selber:
Persönlicher Stack (= Rahmenhöhe bei klassischen nicht-geslopten Rahmen)
Viele Rahmen sind doch geslopt, d.h. diese Umrechnung SLx0,69 stimmt nicht mehr bei geslopten Rahmen. Zum anderen macht das doch keinen Sinn: Persönlicher Stack=Rahmenhöhe. Bei dem pSTR ist doch nur der Reach des Rahmens enthalten. d.h. wenn der Stack des Rahmens extrem klein oder groß ist, wird einem der pSTR nicht viel weiterhelfen um die Geo zu beurteilen. Obwohl der Reach vielleicht passend sein wird, kann es sein dass der Stack des Rahmens viel zu groß oder klein ist.
Vielmehr kommt es aus meiner Sicht auf die Länge des Oberrohrs an UND ZUSÄTZLICH kann einem dann noch der STR Faktor des Rahmens weiterhelfen um beurteilen zu können ob Renn- oder Komfortgeometrie der Rahmen besitzt. In der aktuellen Tour (04/2015) sind 24 Räder im test und wird dieser STR auch gut erklärt. Das steht auch nichts von pSTR. Allerdings haben die einen Fehler auf Seite 30. Sie schreiben: Sie haben kurze Beine und einen langen Oberkörper-> Sie sind ein Kandidat für eine Komfort Geometrie. Und. Sie haben lange Beine und einen kurzen Oberkörper-> Sie sind ein Kandidat für eine Renn Geometrie. Das ist aus meiner Sicht falsch, es müsste umgekehrt sein. Langbeiner sind ein Kandidat für eine Komfort Geometrie oder?

Auch hier sind die 3 Symbole bei Sitzriese und Langbeiner miteinander vertauscht:
http://www.tour-magazin.de/technik/ratgeber/rahmengeometrie-die-richtige-groesse/a15819.html

Hier ist es richtig erklärt:
http://www.hilite-bikes.com/bike-blog/76-rennradgrosse-kaufberatung-richtige-sitzposition-geometrie-rahmengrose

Demnach müsste ich als Langbeiner einen STR von größer 1,50 wählen um auf dem rad sportlich zu sitzen.
Seh ich das richtig?

Übrigens ist hier das Thema gut erklärt:
http://www.rennrad-news.de/forum/threads/rahmengr%C3%B6%C3%9Fe-und-geometrie-mal-zusammengefasst.89507/

felixb
07.04.2015, 08:47
Demnach müsste ich als Langbeiner einen STR von größer 1,50 wählen um auf dem rad sportlich zu sitzen.
Seh ich das richtig?


Kurz gesagt: ja. Man könnte auch sagen >= (größer, gleich) 1,50 ;). Sicherlich kann man auch als Langbeiner Rahmen um 1,45 oder gar 1,43 fahren - aber dann wohl eher längere Touren tendentiell mit reichlich Spacern. Ist dann natürlich die Frage, ob man mit den Spacern sich "Verhandlungsspielraum" bspw. für Triathlonausflüge mit Aufsatz & mehr Überhöhung gönnen will, oder nicht.

Die Vertauschungsgeschichten habe ich mir z.T. auch gedacht bzw. darüber den Kopf etwas geschüttelt. Bei der Tour ist wohl kein langbeiniger Korrekturleser anwesend.

Abgesehen davon:
Der Rahmen allein ist nicht der einzige Teil, wo man variieren kann oder wo man drauf achten sollte.

Genau spielt neben Spacern am Steuerrohr noch die Steuersatzkappe rein - wird auch oft vergessen.
Mit der Vorbaulänge kann man natürlich auch spielen, ebenso wie Vorbauwinkel.
Einen kaum erwähnten Einfluss haben auch die mittlerweile oft verkauften Kompaktlenker mit deutlich weniger Reach & Drop.
Da sind große Unterschiede möglich, die ich bisher in den Tour- und auch vielen anderen Formel nie gesehen hatte, bis ich es entdeckte.
Bspw: relativ klassischer Rennlenker hat meistens 100mm Reach (-> Länge nach vorn) und bspw. 135mm Drop. Teilweise fallen sie sogar noch länger & tiefer aus (habe auch schon 110 & 145 mm gehabt).
Die Kompaktlenker rangieren irgendwo rund um 80mm Reach und 125mm Drop.

Insofern sind auch da große Unterschiede vorhanden.
Ich finde es daher mittlerweile weniger sinnvoll die "Überhöhung" am Oberlenker auszumessen - die Überhöhung macht ja normalerweise erst im Unterlenker Probleme und da spielt eben die Lenkergeoemetrie im Grunde fast mehr rein als ein sog. Komfortrahmen.

Kurzum: ich würde es nicht nur auf den Rahmen reduzieren, sondern Lenkergeo, Vorbaulänge, Rahmen, Steuersatzkappe, usw. ebenso beachten.