PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Klassischer Berglaufradsatz



krabbenmäx
30.03.2015, 18:17
Hallo!

will mir einen alltagstauglichen Berglaufradsatz aufbauen, wenn möglich für Schlauchreifen.
Körpergewicht 82 Kg

Habe mir vorgestellt:
DT Swiss 240s Naben (vorhanden)
Ambrosio Chrono (v 28 h 32)
DT Revos und Hinten Rechts Comp

Bin nicht sicher ob die Chrono in dieser Gewichtsklasse OK ist, Mavic Reflex fahre ich im Cyclocross.
Will aber Vorne die 28 Loch Nabe verwenden.

Als Alternative habe ich mir die Ambrosio Excellight (leider Drahtreifen) überlegt.

Soll auf mein Pina Paris kommen.

Bursar
30.03.2015, 18:25
Ich würde mir eine steifere Felge suchen und dafür mit 24/28 Speichen aufbauen.

OCLV
30.03.2015, 18:57
Bei 82 kg kannst du den o.g. Laufradsatz vergessen. Wird zu weich.

krabbenmäx
30.03.2015, 19:07
Hat jemand Vorschläge, die Naben möchte ich behalten.

ritzelsalat
30.03.2015, 20:11
Wenn es Ambrosio sein soll, alternativ vielleicht vorne die Crono 28 und hinten Nemesis 32. Die Montreal sind womöglich auch eine Option, deren Steifigkeit kann ich aber mangels Erfahrung nicht einschätzen.

•Žarko
30.03.2015, 20:47
Ich mag Schlauchreifen. Aus welchem Grund möchtest du welche haben?

Viele aktuelle Clincher-Felgen bieten bereits mehr Maulweite und damit verbesserten Komfort. Wenn es das ist, sehe ich den Vorteil von Tubular tatsächlich bei Carbonfelgen.

Die Reflex oder Crono sehen natürlich schön klassisch aus, sind für oder wegen ihres Gewichts allerdings auch nicht sonderlich steif. Auch begründet durch das flache Profil.

Haltbarkeit und Steifigkeit sind auch zwei Paar Schuhe.

krabbenmäx
30.03.2015, 20:58
Mag das Fahrverhalten der Schlauchreifen.

Fahre

Campagnolo Bora One
Campa Record Naben mit Mavic Reflex (im Winter bei Cyclocross Rennen, im Sommer auf der Strasse)
Campagnolo Zonda

DT Swiss 240s mit DT Swiss 1.1 / Hier möchte ich die Felgen ersetzen
Soll ein schöner Berg/Alltagssatz werden

Vorschläge?

luftschwimmer
30.03.2015, 21:00
Hallo!

will mir einen alltagstauglichen Berglaufradsatz aufbauen, wenn möglich für Schlauchreifen.
Körpergewicht 82 Kg

Habe mir vorgestellt:
DT Swiss 240s Naben (vorhanden)
Ambrosio Chrono (v 28 h 32)
DT Revos und Hinten Rechts Comp

Bin nicht sicher ob die Chrono in dieser Gewichtsklasse OK ist, Mavic Reflex fahre ich im Cyclocross.
Will aber Vorne die 28 Loch Nabe verwenden.

Als Alternative habe ich mir die Ambrosio Excellight (leider Drahtreifen) überlegt.

Soll auf mein Pina Paris kommen.

Hallo,
Ich bin auch deine gewichtsklasse 192cm.
ist schwer ein leichten satz zu bauen für unsere klasse....

•Žarko
30.03.2015, 21:11
Mag das Fahrverhalten der Schlauchreifen.

Fahre

Campagnolo Bora One
Campa Record Naben mit Mavic Reflex (im Winter bei Cyclocross Rennen, im Sommer auf der Strasse)
Campagnolo Zonda

DT Swiss 240s mit DT Swiss 1.1 / Hier möchte ich die Felgen ersetzen
Soll ein schöner Berg/Alltagssatz werden

Vorschläge?

Hab ich, ja: 32 Loch VR Nabe zukaufen und einspeichen lassen.

Bist du schonmal breite Clincher gefahren?

Ich werde mir übrigens demnächst auch einen Satz Reflex aufbauen. Klassisch, schön, weichrollend und leicht.

edit:
Auch am Berg helfen dir paar Gramm Mehrgewicht an der Felge besser hinweg als eine weiche Tubularfelge, die es nicht ohne Grund nur in 32&36L gibt

[ri:n]
30.03.2015, 22:01
Weder Crono noch Nemesis nehmen. Die Felgen sind speziell und haben eine sehr kleine Bremsflanke. Die Reflex mit 32 Speichen hatte ich auch am Crosser. Ein Berglaufrad sieht für mich anders aus.

hate_your_enemy
30.03.2015, 22:08
ich hab noch eine Ambrosio Chrono in 32 Loch

evtl. willst du die ja haben – evtl. hat hier auch jemand eine mit 32 Loch übrig, die er mir zu nem guten Preis anbieten kann, dann bau ich mir was draus ...

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?325819-1-x-Ambrosio-Crono-Formula-20-und-2-x-FIR-ST120-%96-Schlauchreifenfelgen&highlight=ambrosio

schnellerpfeil
30.03.2015, 22:32
TB-25, nicht die leichteste, aber tauglich.

Mobi
31.03.2015, 09:09
Crono könnte vorne klappen. Hinten wäre sie mir zu weich. Ich finde aber die Nemensis sehr gut. Etwas schwerer aber schön steif. Lässt sich besser als die Reflex einspeichen und hält ordentlich was aus. Den Einwand oben mit der schmalen Bremsflanke kann ich nicht nachvollziehen.

[ri:n]
31.03.2015, 09:20
Ich hab da eine völlig andere Meinung. Die Reflex lässt sich besser einspeichen, ist etwas steifer, hat den besseren Stoß und die viel größere Flanke. Hab sogar mal Bremsbeläge kleiner gemacht, damit sie auf die Nemesis passten.

Man kann auch auf dem Foto auch gut erkennen, wie klein die plane Fläche ist.

http://www.ambrosio.co.uk/Images/cronof20_Pic2.jpg

Crono bei >80 kg würde ich nicht einsetzen, auch vorne nicht.

krabbenmäx
31.03.2015, 09:49
Dann muss ich wohl auf Aluclincher ausweichen, was haltet ihr von der Ambrosio Excelight, gefällt mir optisch sehr gut, als Alanative würde sich die Open Pro anbieten wobei mich die nicht so anspricht.

ritzelsalat
31.03.2015, 10:58
Haaaaaaaalt, stop! Nicht so schnell. :D

1. Die von dir vorgeschlagenen Hakenfelgen sind butterweich.
2. Willst du jetzt Schlauchreifen oder Clincher fahren?
3. Es gibt auch steife Alu Schlauchreifenfelgen wie z.B. Velocity Major Tom, HED tubular, so was komisches von Kinlin und sicher auch noch andere.
4. Die Ambrosio Nemesis ist deutlich steifer als die Mavic Reflex, wobei "deutlich" relativ ist, da die Kastenfelgen durch ihre Geometrie bedingt alle keine Steifigkeitswunder sind. Wenn du also mit deinen Reflex klarkommst wirds eher besser mit der Nemesis.
5. Crono 28l mit 1,8mm Speichen wird vermutlich genauso steif wie Reflex 32l mit 1,6mm Speichen.

PS.: Die nutzbare Bremsflanke der Nemesis ist 8mm und damit schon recht schmal. Sie bremst aber dank der rauh verschliffenen Fläche sehr gut vom ersten Meter an.

CaptainCosmotic
31.03.2015, 12:34
Haaaaaaaalt, stop! Nicht so schnell. :D

1. Die von dir vorgeschlagenen Hakenfelgen sind butterweich.


mich wundert, dass es 16 Beiträge gebraucht hat um festzustellen, dass die OpenPro, auf die sich diese Aussgae offensichtlich bezieht, absolut unfahrbar ist...

Ich kann es nicht mehr hören! :confused:

Ich frage mich, wie ich zigtausende km mit OpenPro und am HR mit der noch unpassenderen Record-Nabe dazu abspulen konnte... (bei sogar höherem Gewicht als der TO)

•Žarko
31.03.2015, 12:38
Die Open Pro ist eine sehr langlebige, da nicht sehr dünnwändige Felge.
Eine, die man problemlos zuende fahren kann.

Die Frage bezog sich allerdings auf eine Reflex.

Selbst hier würde ich sagen, dass bei entsprechender Speichenwahl 32/32 fahrbar sind.

Fraglich nur, ob man damit Gewicht spart.

Die genannte Major Tom von Velocity war leider nie in entsprechenden Lochzahlen und Finish verfügbar, als ich sie brauchte, so dass man davon ausgehen kann, dass Tubular Alu kaum noch gefragt ist.
(andere velocity Felgen sind praktisch auch nicht mehr Verfügbar seit längerem, bis sie ganz abtauchen aus den Katalogen )

Die a23 clincher wäre ectl ein guter Kompromiss in Bezug auf Volumen/Komfort und Steifigkeit in Verbindung mit dem OS am Hr auch.

PAYE
31.03.2015, 12:41
mich wundert, dass es 16 Beiträge gebraucht hat um festzustellen, dass die OpenPro, auf die sich diese Aussgae offensichtlich bezieht, absolut unfahrbar ist...

Ich kann es nicht mehr hören! :confused:

Ich frage mich, wie ich zigtausende km mit OpenPro und am HR mit der noch unpassenderen Record-Nabe dazu abspulen konnte... (bei sogar höherem Gewicht als der TO)

Du hast schon recht.
Mit Open Pro Felgen bin ich auch schon ca. 100.000 km ohne irgendein Problem gefahren. Mag ja sein dass meine 70 kg hier hilfreich waren, allerdings bin ich auch am Reiserad mit ca. 110 kg Gesamtgewicht damit problemlos gefahren. :D

Es ist aber auch so, dass richtig leichte moderne Felgen hier durchaus nochmals mehr "können". Ich bin z.B. sehr glücklich mit meinen Ryde Pulse Sprint Felgen im 1300g Alu Clincher LRS.

ritzelsalat
31.03.2015, 13:16
mich wundert, dass es 16 Beiträge gebraucht hat um festzustellen, dass die OpenPro, auf die sich diese Aussgae offensichtlich bezieht, absolut unfahrbar ist...

Ich kann es nicht mehr hören! :confused:

Ich frage mich, wie ich zigtausende km mit OpenPro und am HR mit der noch unpassenderen Record-Nabe dazu abspulen konnte... (bei sogar höherem Gewicht als der TO)

Die Open Pro ist doch erst in Post #15 aufgekommen?!
Und niemand hat gesagt, dass die unfahrbar sei. Die ist sogar sehr fahrbar, nur steif ist sie halt nicht. Und breit auch nicht. Wo ist also ihr Vorteil gegenüber den hier diskutierten Schlauchreifenfelgen? :confused:

ritzelsalat
31.03.2015, 13:18
Ich würde es mir einfach machen und hinten die Nemesis 32l und vorne Crono 28l nehmen und alles mit den schön steifen Sapim Race einspeichen. Wird zwar nicht super leicht aber zuverlässig und das ist eine nicht zu unterschätzende Eigenschaft für einen "Berglaufradsatz".

Ansonsten Zarkos Empfehlung folgend eine 32l Vorderradnabe zukaufen und dann mit Nemesis oder Reflex aufbauen.

Dackelschneider
31.03.2015, 13:47
ich fahre schon eine Ewigkeit die Kombi; Hügi240 mit der OpenPro. War da gerade mit auf Malle und das nicht das erste mal. Mich haben die Dinger noch nie aus der Ruhe gebracht. Und 80 Kilo schaff ich auch;)
Ich besitze unter anderem auch noch einen Satz Campa Nucleon, die sind immer noch wie neu. Nehme fast immer die OpenPro mit, da ich denke, dass ich hier schneller ma ne Speiche wechseln kann. Nötig war dies aber noch nicht.
Ich kann die OpenPro nur empfehlen.

Hansjörg
31.03.2015, 15:29
Ich wiege auch kurz über 80 kg und fahre die Reflex mit 32 / 32 mit Sapim Cx Ray vorne und hinten ohne Probleme. Ich fahre sie so sehr ohne Probleme, dass ich keine Sorge hätte, vorne 4 Speichen weniger zu fahren.

Nun zum subjektiven Gefühl der Steifigkeit: Ich fahre den vorgenannten Laufradsatz mit Veloflex 23mm breiten Schlauchreifen. Das Fahrgefühl ist komfortabel. Ich fahre gern im Wiegetritt und habe dabei nicht den Eindruck, die Felge zu "verbiegen". Komfortabel kann in Wirklichkeit jedoch auch weich bedeuten. Verglichen mit meinem notubes ZTR Laufradsatz 28 / 32 und Michelin Pro 3 fühlt der sich härter an, also auch weniger komfortabel. Ob es an den Faltreifen liegt oder der steiferen Felge - keine Ahnung, alles subjektiv.

•Žarko
31.03.2015, 17:25
Es ist aber auch so, dass richtig leichte moderne Felgen hier durchaus nochmals mehr "können".


Klar können sie vieles mehr, einiges aber auch weniger, nämlich Dauerschwingfestigkeit.

Aber wen interessierts, der nicht plant 100k Km damit zu fahren.

Egal wie steif sich breite Felgen anfühlen mögen, im Schnitt sind sie radial alle weicher und nach 20.000+ schlechter nachzuzentrieren.

•Žarko
31.03.2015, 17:28
Ich würde es mir einfach machen und hinten die Nemesis 32l und vorne Crono 28l nehmen und alles mit den schön steifen Sapim Race einspeichen. Wird zwar nicht super leicht aber zuverlässig und das ist eine nicht zu unterschätzende Eigenschaft für einen "Berglaufradsatz".

Ansonsten Zarkos Empfehlung folgend eine 32l Vorderradnabe zukaufen und dann mit Nemesis oder Reflex aufbauen.

Dickere Speichen holen definitiv was raus. Hinten links aber bitte auf jeden Fall Dünne nehmen. Gerade bei der vertikal nachgiebigen Felge. So furchtbar hoch kann man die nämlich auch nicht spannen.

ritzelsalat
31.03.2015, 18:10
Dickere Speichen holen definitiv was raus. Hinten links aber bitte auf jeden Fall Dünne nehmen. Gerade bei der vertikal nachgiebigen Felge. So furchtbar hoch kann man die nämlich auch nicht spannen.

Das ist ein guter Einwand und fördert sicher die Dauerhaltbarkeit der nichtantriebsseitigen Speichlein. Bei der DT Nabengeometrie halte ichs persönlich nicht für notwendig, zumindest mit der Nemesis.

[ri:n]
31.03.2015, 19:46
4. Die Ambrosio Nemesis ist deutlich steifer als die Mavic Reflex, wobei "deutlich" relativ ist, da die Kastenfelgen durch ihre Geometrie bedingt alle keine Steifigkeitswunder sind. Wenn du also mit deinen Reflex klarkommst wirds eher besser mit der Nemesis.

Wie gesagt, finde ich überhaupt nicht.



PS.: Die nutzbare Bremsflanke der Nemesis ist 8mm und damit schon recht schmal. Sie bremst aber dank der rauh verschliffenen Fläche sehr gut vom ersten Meter an.

Hab mal einen Messschieber auf 7 mm gestellt und drangehalten. Wie man sieht, ragt der gut über die Fläche hinaus. Es sind eher 6 mm. Ich darf auch bei nem LR Wechsel jedesmal die Beläge neu einstellen. Wollte ich noch erwähnen.

https://dl.dropboxusercontent.com/u/20269026/20150331_185510.jpg

ritzelsalat
31.03.2015, 20:32
Hmm, seltsam! Kann es sein, dass du eine sehr alte Nemesis hast? Das könnte vielleicht unsere recht unterschiedlichen Erfahrungen erklären?
Meine sehen nämlich ganz anders aus, haben definitiv 8mm nutzbare Bremsflanke und wiegen so um die 470g, wie auch alle anderen Nemesis, welche ich im Zentrierständer hatte.

PS.: Schöner Messschieber!

501071

[ri:n]
31.03.2015, 21:14
Muss ja, die sieht ganz anders aus, als meine. Auf der Waage hatte ich die vor Ewigkeiten. Meine mich an grob 430 g erinnern zu können. Komisch, komisch und danke für dein Foto.

Bei dir ist das Nemesis gelasert, nehme ich an...

•Žarko
31.03.2015, 22:10
Das ist ein guter Einwand und fördert sicher die Dauerhaltbarkeit der nichtantriebsseitigen Speichlein. Bei der DT Nabengeometrie halte ichs persönlich nicht für notwendig, zumindest mit der Nemesis.

Du meinst die Nabengeometrie bei Dt ist seit ein paar Jahren optimierter? Das stimmt. ( sind nur noch 48 statt 52% weniger Spannung links )

Ganz dünn muss ja nicht sein. So ne super Revo oder D-light vielleicht.

Er will ja auch einen "BERG-LRS" :D

ritzelsalat
31.03.2015, 23:55
;4912572']Muss ja, die sieht ganz anders aus, als meine. Auf der Waage hatte ich die vor Ewigkeiten. Meine mich an grob 430 g erinnern zu können. Komisch, komisch und danke für dein Foto.

Bei dir ist das Nemesis gelasert, nehme ich an...

Ja die sind gelasert. Scheinbar gibt es einfach verschiedene Generationen der gleichen Felge mit doch recht unterschiedlichen Eigenschaften. Von den Mavic Reflex habe ich das auch schon gehört. Da kann man dann natürlich prima aneinander vorbei diskutieren. :rolleyes::D
Danke auch für dein Foto.

ritzelsalat
31.03.2015, 23:56
Du meinst die Nabengeometrie bei Dt ist seit ein paar Jahren optimierter? Das stimmt. ( sind nur noch 48 statt 52% weniger Spannung links )

Ganz dünn muss ja nicht sein. So ne super Revo oder D-light vielleicht.

Er will ja auch einen "BERG-LRS" :D

Ja genau. 52% der antriebsseitigen Spannung ist doch ziemlich gut.

Einen Berg Lrs. hat er doch schon, er fährt ihn nur am Crosser. :D

sick
01.04.2015, 00:03
Einen Berg Lrs. hat er doch schon, er fährt ihn nur am Crosser. :D

:D:D

Mobi
01.04.2015, 08:23
Hmm, seltsam! Kann es sein, dass du eine sehr alte Nemesis hast? Das könnte vielleicht unsere recht unterschiedlichen Erfahrungen erklären?
Meine sehen nämlich ganz anders aus, haben definitiv 8mm nutzbare Bremsflanke und wiegen so um die 470g, wie auch alle anderen Nemesis, welche ich im Zentrierständer hatte.


Meine sieht auch aus wie deine. Die ganz alten waren mehr abgerundet. Wahrscheinlich ist dadurch die Bremsfläche schmaler. Hätte mich schon gewundert wie es schwierig sein kann an der Felge die Bremse vernünftig auszurichten. Klappt sogar mit Cantilever hervorragend.

[ri:n]
01.04.2015, 09:48
Hat denn jemand die neuere Nemesis auch in 28-Loch?

wolan64
01.04.2015, 10:10
501117

Nur 32 Loch gefahren, hatte 2 Sätze mit der Nemesis. Nie ein Problem mit gehabt. Vor allem eine sehr schöne Felge.
Leider habe ich keine besseren Fotos von der Nemesis.

ritzelsalat
01.04.2015, 10:34
;4912793']Hat denn jemand die neuere Nemesis auch in 28-Loch?

Die aktuellen Nemesis gibt es nur in 32l und 36l. Reflex gibt es auch nicht in 28l. Crono gibt es in 28l und 32l. Montreal in 28l, 32l, 36l. Gewichtsmässig sind die Herstellerangaben übrigens mit Vorsicht zu geniessen weil das bei diesem Felgentyp traditionell ohne die Doppelösen angegeben wird. Pro Öse sind cirka 1,5g zuzulegen dann erhält man ein realistischeres Gewicht. :)

•Žarko
01.04.2015, 12:42
hab einen Satz in 32L gefunden. Wiegen beide zusammen in Folie 750g. Also 370 ca.
Rechnet man die Ösen raus, sind diese wirklich verdächtig (zu) leicht.

Die Alten Reflex waren allerdings auch selten über 380. Aktuell gewogen habe ich um 400, wenn ich mich recht erinnere.

ritzelsalat
02.04.2015, 13:55
Ist das ein Pärchen 1. April Nemesis oder? :D Das passt eher auf die Crono 28l.

Ist Krabbenmäx geflüchtet? :eek: Hätte mich ja schon interessiert wie er sich entschieden hat.

Edit. Reflex 405g

krabbenmäx
02.04.2015, 14:46
Habe mich zu 99% entschieden, werden dann wohl lie Kinlin TB 25 werden obwohl mir die optisch nicht so gefallen wie die Ambrosio Felgen.

Will bei Schlauchreifen bleiben, weil ich seit 3 Jahren mit meinen Sprintern und Arenberg im Gegensatz zu verschiedenen Faltreifen keine Pannen hatte.

Bin mit meinen Reflex auch schon den Dolomiti, Dreiländergiro und den Glocknerkönig ohne Probleme gefahren.

Schnecke
02.04.2015, 15:31
Wieso dann nicht wieder die Reflex wenn du mit der im Gebirge zufrieden warst? Die dürfte doch leichter sein als die Kinlin.

Cyclo Mob
02.04.2015, 15:33
Ich hatte mir mal was relativ leichtes aus Campa Naben Sapim Laser/Race und Campa Victory Chrono Felgen aufgebaut in 32 Loch.
Den fahr ich aber seltener da der schon grenzwertig ist für meine knapp 80kg

Mein Liebling ist im Moment Mavic Reflex, Sapim Laser/Race und Record Naben. Der muss auch am Samstag wieder herhalten :)

krabbenmäx
02.04.2015, 16:34
Weil es die Reflex nicht als 28 loch gibt

ritzelsalat
02.04.2015, 18:53
Bäh, Kinlin. Langweilig. :D Kleiner Scherz, die TB25 sind bestimmt prima Felgen und wenn man fährt sieht man sie ja eh nicht.
Welche Speichen hast du eigentlich an den Reflex LR und wieviele?

krabbenmäx
02.04.2015, 20:21
Fahre die Reflex CD in 32 Loch Vorne und Hinten Links DT Revolution und Hinten Rechts Competiton, das ganze 3 fach gekreuzt auf Record Naben.

Diesen LRS fahre ich sogar in Cyclocross Rennen, dadurch sieht sie schon ein bisschen abgerockt aus.

Fahre auch DT Swiss RR 1,1 (V 28 H 32 Loch) Vorne und Hinten Links DT Revolution und Hinten Rechts Competiton, Vorne Radial Hinten 3 fach gekreuzt auf DT Swiss 240s Naben.

Darum hätte ich geglaubt eine LRS mit den Ambrosio Chronos bauen zu können.

ritzelsalat
03.04.2015, 09:55
Das kannst du dann meiner Meinung nach auch so machen, da du mit für dein Gewicht relativ weichen Laufrädern offensichtlich gut klar kommst. Die Dauerhaltbarkeit wird halt eingeschränkt und die Verformungsanfälligkeit erhöht. Besonders gross ist der Steifigkeitsunterschied zwischen Reflex und Crono aber nicht und mit der Speichenwahl kann teilweise kompensiert werden. Oder aber du nimmst die Montreal mit Race/Laser. Oder du kaufst eben eine 32L VR Nabe und nimmst wieder die Reflex.

wolfram
03.04.2015, 21:28
Ich würde es mir einfach machen und hinten die Nemesis 32l und vorne Crono 28l nehmen und alles mit den schön steifen Sapim Race einspeichen. Wird zwar nicht super leicht aber zuverlässig und das ist eine nicht zu unterschätzende Eigenschaft für einen "Berglaufradsatz".

Ansonsten Zarkos Empfehlung folgend eine 32l Vorderradnabe zukaufen und dann mit Nemesis oder Reflex aufbauen.

Habe einen LRS Chrono/Nemsis und bin damit sehr zufrieden, Chronos wiegen real 370 g, Nemesis ca. 470 g.

Wolfram

breeze
04.04.2015, 19:03
Es ist aber auch so, dass richtig leichte moderne Felgen hier durchaus nochmals mehr "können". Ich bin z.B. sehr glücklich mit meinen Ryde Pulse Sprint Felgen im 1300g Alu Clincher LRS.

Was meinst Du denn mit richtig leicht??? Nur weil sie gerade mal knapp 400g wiegen? Oder was wiegen denn deine?

ritzelsalat
04.04.2015, 19:52
Die Nemesis hinten macht echt Sinn, nicht zuletzt weil sie etwas mehr Speichenspannung verträgt. Das ist besonders in Verbindung mit stark asymmetrischen Naben interessant. So verpasse ich ihr z.B. mit Record Naben antriebsseitig 115Kgf um links überhaupt über 50Kgf zu kommen. Mit Reflex und Crono mache ich spätestens bei 110Kgf schluss. Die knapp 100g Mehrgewicht der Nemesis sind bei über 80kg sicher eine gute Investition in die Haltbarkeit.

PS.: Das klingt langsam als ob ich pausenlos Laufräder baue, tue ich aber nicht. Baue nur für Freunde und Bekannte usw. und nur gegen Bier und Kuchen. Wollte ich einfach mal klargestellt haben.