PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Syntace P6 Highflex spürbar?



Veto
04.04.2015, 14:04
Hi, hab ein gutes Angebot für die P6 Highflex in 31,6mm. Ist der angepriesene Komfort spürbar? Wer hat sie?

PAYE
04.04.2015, 15:45
Vermutlich ist eine ziemlich weite Auszugslänge erforderlich, um einen Unterschied zu bemerken.
Ich kann dir nur berichten, dass ich bei 15 cm Auszugslänge keinen Unterschied zur normalen P6 Carbon feststellen kann, die ich beide in 31,6 fahre.
Bei 25 cm Auszugslänge wäre dies u.U. anders.

Herr Sondermann
04.04.2015, 16:08
Vermutlich ist eine ziemlich weite Auszugslänge erforderlich, um einen Unterschied zu bemerken.
Ich kann dir nur berichten, dass ich bei 15 cm Auszugslänge keinen Unterschied zur normalen P6 Carbon feststellen kann, die ich beide in 31,6 fahre.
Bei 25 cm Auszugslänge wäre dies u.U. anders.Das kann ich so 1:1 bestätigen. Fahre beide in 27.2, das schenkt sich m.E. wirklich nichts. Zumindest nicht wirklich spürbar.

Joule Brenner
04.04.2015, 16:09
Der Unterschied ist leicht spürbar. Wieviel, hängt von Körpergewicht, Auszugslänge und natürlich davon ab, womit man vergleicht.

Beim Wechsel vom Alurenner mit 27,2 Alustütze (sehr wenig Auszug) zu Carbon mit 31,6 P6 Hiflex (ca. 15 cm Auszug) dachte ich während der ersten Ausfahrten bei jedem Schlagloch, ich hätte Luftverlust im hinteren Reifen (welchen Anteil davon der Rahmen hat, kann ich allerdings nicht sagen, LR waren identisch). Man gewöhnt sich aber schnell daran und hält den gebotenen Konfort dann für normal.


Edit: Ich fahre alle meine Carbonrahmen (RR und MTB) mit der P6 Hiflex, da mir neben dem (minimalen) Komfortgewinn auch Optik, Verarbeitungsqualität und Verstellbereich der Stütze zusagen. Ausserdem halte ich Syntace für einen der wenigen wirklich zuverlässigen Hersteller.

mcwipf
04.04.2015, 16:37
Ich hab die HiFlex in 27,2 mit ca. 22 cm Auszug bei 85 Kg. Dass die Stütze ein klein wenig flext merke ich, ist in etwa wie schon beschrieben als wenn ca. 1,5 Bar Luft am HR fehlen würde. Als Kaufargument würde ich das jetzt aber nicht nehmen, das kann ein vernünftiger Sattel und breite Reifen auch. Eher die tolle Verarbeitung, die Zuverlässigkeit und das Klemmsystem, perfekt für Carbonrails.

Harry Hirsch
05.04.2015, 13:06
Cool, da kann ich mich ja dranhängen :)
Bin auch am Überlegen, von ner Alustütze (C1 von C`dale, in 27,2 ohne Versatz) auf o.g. Stütze zu wechseln. Allerdings hab ich nur 11 cm Auszug und kann mir nicht so recht vorstellen, dass hier was zu merken ist. Ist dem auch bei so nem geringem Auszug so?

efan
05.04.2015, 13:22
Ich habe am MTB eine. Den Flex merke ich nicht, eher den Sattel. Sehe auch bei den Kollegen keinen nennenswerten Flex.

Vertraue aber in Sachen Carbon an tragenden Bauteilen nur Syntace. Kenne noch die Zeiten, als man als Kunde Beta-Tester für Carbon-Teile war. Ein Grundvertrauen hat sich nie bei mir eingestellt.

Für (spürbar) mehr Komfort sehe ich am Rennrad nur den Laufradsatz als Ansatzpunkt. Bzw. Körpertuning mit Kreuzheben und entsprechenden Übungen vorne.

Joule Brenner
05.04.2015, 17:34
Allerdings hab ich nur 11 cm Auszug und kann mir nicht so recht vorstellen, dass hier was zu merken ist. Ist dem auch bei so nem geringem Auszug so?

Sagen wir mal so: Man sollte keine Wunder erwarten, auch nicht zu Ostern. :D

Nur für das bisschen mehr an Komfort, würde ich jetzt nicht unbedingt wechseln (breitere Reifen bringen definitiv mehr), da sollten auch noch andere Gründe für die Hiflex sprechen. Aber wenn man eh eine neue Stütze bräuchte, spräche auch nichts dagegen, kenne jedenfalls keine bessere für meine Ansprüche an Qualität und Funktionalität.



Vertraue aber in Sachen Carbon an tragenden Bauteilen nur Syntace. Kenne noch die Zeiten, als man als Kunde Beta-Tester für Carbon-Teile war.
...

Ich fürchte, diese Zeiten sind noch nicht wirklich vorüber. :rolleyes:

Dave Gahan
05.04.2015, 17:59
Ich habe von einer thomson masterpiece 31,6 auf eine hiflex 30,8 (oder so??) mit einer Distanzhülse gewechselt.
Das war für mich spürbar.
Beschreibbar von steinhart auf hart. [emoji16]
Am besten ist es wohl gleich auf den kleinsten Durchmesser zu wechseln.

Joule Brenner
05.04.2015, 19:07
Am besten ist es wohl gleich auf den kleinsten Durchmesser zu wechseln.

Wobei Syntace damit wirbt, bei allen Durchmessern denselben Flex zu bieten.

Wenn man eh eine Hülse braucht, OK. Aber bei einem Carbonrahmen würde ich lieber die passende Carbonstütze wählen, verringert die notwendigen Anzugsmomente.

magicman
05.04.2015, 21:38
wer eine Nagelneue in 31,8 in schwarz rot benötigt , ich hätte eine
gerne auch im tausch gegen eine ganz schwarze.:)

PAYE
09.04.2015, 09:27
Vermutlich ist eine ziemlich weite Auszugslänge erforderlich, um einen Unterschied zu bemerken.
Ich kann dir nur berichten, dass ich bei 15 cm Auszugslänge keinen Unterschied zur normalen P6 Carbon feststellen kann, die ich beide in 31,6 fahre.
Bei 25 cm Auszugslänge wäre dies u.U. anders.


Da es sich so ergeben hat, dass mein Alltagsrad nun auch eine HiFlex in 27,2mm erhalten wird, bei der eine Auszugslänge von 22 cm bestehen wird, kann ich in Kürze auch dazu etwas sagen.
Bislang ist hier eine Thomson Elite montiert. Ich erwarte schon dass sich die HiFlex anders anfühlen wird als die Thomson!

Pedalierer
09.04.2015, 09:41
Da es sich so ergeben hat, dass mein Alltagsrad nun auch eine HiFlex in 27,2mm erhalten wird, bei der eine Auszugslänge von 22 cm bestehen wird, kann ich in Kürze auch dazu etwas sagen.
Bislang ist hier eine Thomson Elite montiert. Ich erwarte schon dass sich die HiFlex anders anfühlen wird als die Thomson!

Den Wechsel hatte ich vor einem halben Jahr. Der Undterschied war enorm von Thomson 31,4 auf Hiflex 27,2 mm mit Distanzhülse. Das hat definitiv mehr gebracht als alle Maßnahmen in Punkto Bereifung/Luftdruck.

Joule Brenner
10.04.2015, 16:01
Gestern bei dem Traumwetter mal wieder auf dem Carbonhobel: Gegenüber dem Alurenner eine Sänfte, die montierte Hiflex nimmt spürbar die Lastspitzen weg.

res
10.04.2015, 16:26
Kann ja genau so gut der Rahmen sein.

Pedalierer
10.04.2015, 20:43
Bei meinem Aluhobel mit Sicherheit nicht, der war davor knüpelhart.

Joule Brenner
10.04.2015, 23:13
Kann ja genau so gut der Rahmen sein.

Streite ich nicht ab (siehe Post #4), aber einen gewissen Anteil wird auch die Stütze haben. Eigentlich müsste ich aus Testgründen mal eine Alustütze reinstecken, aber das wäre weiterhin subjektiv und sowieso kein doppelter Blindtest. ;)

sick
10.04.2015, 23:32
Ja teste mal bitte...dann wäre es mal aussagekräftiger. Aber mal ganz ehrlich...ich will RENNRAD fahren, Kraft direkt und unmissverständlich durch Treten auf die Straße bringen, mit jedem lauter werdenden Steinschlag am Unterrohr die höhere Geschwindigkeit spüren...keine brooks-bestückte Hollandrad-Gurke durch die Gegend schleppen. Für Komfort gibt´s andere Räder. Das ist ungefähr so, wie wenn ich einen Sportwagen unterm Hintern spüren will, aber mir nen AMG Mercedes kaufe statt direkt zum Porsche 911er zu greifen...ein übler Kompromiss zwischen "echtes Sportgerät" und "sieht aus wie echtes Sportgerät ist aber eigentlich nur für gutbetuchte Rentner für den Weg vom Hausarzt zur Apotheke"...;)

Joule Brenner
10.04.2015, 23:40
In dem Fall würde ich Alu-Oversized und 19mm Reifen auf Hochprofil empfehlen. :ä

Eine flexende Stütze macht aus einem Renner noch kein Fully, Kopfsteinpflaster tut weiterhin weh. Wir reden hier von dem Unterschied, bei jeder kleinen Unebenheit im Asphalt durchgeschüttelt zu werden oder geschweidig dahinzugleiten. Letzteres spart Zeit und Energie und genau darum geht es beim RR-Fahren - und zwar nicht als fauler Kompromiss, sondern als Systemziel.


Edit: Aber wenn Du statt im Porsche lieber im Donkervoort sitzt ... ;)

sick
10.04.2015, 23:43
In dem Fall würde ich Alu-Oversized und 19mm Reifen auf Hochprofil empfehlen. :ä

Eine flexende Stütze macht aus einem Renner noch kein Fully, Kopfsteinpflaster tut weiterhin weh. Wir reden hier von dem Unterschied, bei jeder kleinen Unebenheit im Asphalt durchgeschütelt zu werden oder geschweidig dahinzugleiten. Letzteres spart Zeit und Energie und genau darum geht es beim RR-Fahren.

Für Unebenheiten im Asphalt hab ich jetzt nen Crosser...:D

sick
10.04.2015, 23:48
Irgendwie "verweichlicht" doch die gesamte Rennrad-"Szene" mittlerweile total, oder nicht?!?...Komfort-Rahmen, Komfort-Geo, Komfort-Lenker mit Komfort-Lenkerband, Komfort-Sattelstütze unterm Komfort-Sattel und dann noch die 25-28mm Komfort-Reifen und die Komfort-Übersetzung...dazu noch Navi und Herzschrittmacher-Kontrolle...die alten Hasen von vor 30Jahren hätten uns als Pussies ausgelacht auf der Strecke...aber HEY: Hauptsache die pinke Rapha-Unterhose paßt farblich zu den Socken und den lila Assos-Strapshaltern, dann ist alles wieder gut...

Joule Brenner
11.04.2015, 00:05
Wir kommen jetzt etwas vom Thema ab, trotzdem zwei Anmerkungen:

1) Die RR-Szene ist in den letzten Jahrzehnten deutlich "breiter" geworden (siehe auch Ötztaler o.ä.). Da sind nicht mehr nur "masochistische Asketen" unterwegs, sondern praktisch der gesamte Bevölkerungsquerschnitt. Passend dazu gibt es auch ein breiteres Materialangebot.

2) Bis weit in die 80er gab es vornehmlich Stahlrahmen mit dünnen Durchmessern gepaart mit flachen Felgen; hart ist jedenfalls anders.


Zurück zum Thema: Keine Angst, auch mit der Syntace-Stütze bleibt der RR-Charakter erhalten. Teste doch mal selbst, ob Du die Nuancen wahrnimmst. :)

Joule Brenner
11.04.2015, 00:08
Für Unebenheiten im Asphalt hab ich jetzt nen Crosser...:D

Weichei! :D

sick
11.04.2015, 00:17
Ja klar, wir weichen etwas ab vom Thema, das Thema an sich taucht ja auch immer wieder auf, aber ich hab jedes mal Zweifel ernsthaft, ob manche sich nicht besser eher ein Zweitrad zulegen sollten....ich bezweifle, daß die Sattelstütze sehr viel bringt wirklich und spürbar. Dann kamen die Tipps, nach dem Motto: Nimm doch breitere Reifen. Alternativ: Einen komfortablen Rahmen. Am besten beides zusammen wahrscheinlich noch. Dann die schon oben erwähnten anderen "Tipps", die ich zugegebenermaßen etwas überspitzt zusammengefaßt hab...sorry dafür!

Nur: Um mal weiter die Auto-Geschichte weiterzuspinnen...ich hab die Wahl zwischen drei Autos...nen Porsche, nen Audi Kombi und nen Smart...alle drei zusammen erfüllen genau meine Ansprüche, aber ich kann mir nur eines leisten. SO!

Schraub ich dann die Smart-Sitze in den Porsche, damit er bequemer in der Stadt zu fahren ist oder implantiere ich dem Porsche die Kofferraum-Klappe vom Audi, damit ich schneller mit den IKEA-Möbelkartons wieder zuhause bin...oder konzentriere ich mich auf einsatzbezogene Fahrzeuge jeweils für den entsprechenden Zweck?

Joule Brenner
11.04.2015, 00:21
Genau dafür haben die doch den Cayenne im Portfolio. :ä :D


Edith meint: Mach die Sache nicht zu kompliziert, ist nur ein minimal flexendes Carbonrohr; also die Frage, ob Du bei Deinem GT3 extra für die Nordschleife die Dämpfer anders abstimmen lässt.

sick
11.04.2015, 00:30
Genau dafür haben die doch den Cayenne im Portfolio. :ä :D

Mach die Sache nicht zu kompliziert, ist nur ein minimal flexendes Carbonrohr.

Du schreibst ja selber, Du hattest nach dem Wechsel von Alu auf Carbon das Gefühl, als ob du beim Schlagloch irgendwie was am Rad hattest...aber dann war´s doch nur der "Komfort" des Rahmens...Du hast Dich quasi an deinen Rahmen angepaßt, oder nicht?

Wenn ich wirklich Rennrad fahren will, dann will ich mich nicht dem Rahmen oder irgendwelchen wabbeligen Feder-Spielchen unterordnen. Das Ding soll wie ein Brett auf dem Asphalt kleben, dafür suche ich auch die entsprechende Strecke aus und genieße es dann. Ich mag kein Federn, dafür hab ich ein MTB. Ich mag kein flexen während der Fahrt meiner Stütze, ich mag nicht mal flexende Lenker, die auch gern als "Komfort" verkauft werden. Pure, direkt, schnell....dafür ist das Rennrad da. Für alles andere kann man sich Trekkingräder oder Crosser oder MTB kaufen...

applewoi
11.04.2015, 09:22
Wenn ich wirklich Rennrad fahren will, dann will ich mich nicht dem Rahmen oder irgendwelchen wabbeligen Feder-Spielchen unterordnen.



Is ja gut. Soll doch jeder fahren wie er will.

Früher, als Rennrad fahren nur den harten Kerlen vorbehalten war, kam der Komfort halt über gelötete Stahlrahmen aus dünnen Edelstahlröhrchen und Kastenfelgen mit Schlauchreifen. Wieso sollte so jemand uns als Pussy beschimpfen, wenn er mit kaputten Gelenken wegen der Heldenübesetzung jetzt nur noch im Sessel oder gar Rollstuhl sitzt?
Ich glaube so jemand wäre früher froh gewesen wenn er die Wahl gehabt hätte.

PAYE
11.04.2015, 09:33
...

Früher, als Rennrad fahren nur den harten Kerlen vorbehalten war, kam der Komfort halt über gelötete Stahlrahmen aus dünnen Edelstahlröhrchen und Kastenfelgen mit Schlauchreifen. ...
Ich glaube so jemand wäre früher froh gewesen wenn er die Wahl gehabt hätte.


Sofern "Komfort" damals überhaupt in irgendeiner Form ein Kriterium beim Radrennen gewesen ist.

http://images2.gazzettaobjects.it/methode_image/2014/07/24/Ciclismo/Foto%20Gallery/17cic03f2_mediagallery-page.jpg
Bildquelle (http://images2.gazzettaobjects.it/methode_image/2014/07/24/Ciclismo/Foto%20Gallery/17cic03f2_mediagallery-page.jpg)



Vermutlich ähnlich wichtiges Kriterium wie komfortabel abgepolsterte Boxhandschuhe. ;)

res
11.04.2015, 09:36
Is ja gut. Soll doch jeder fahren wie er will.

Früher, als Rennrad fahren nur den harten Kerlen vorbehalten war, kam der Komfort halt über gelötete Stahlrahmen aus dünnen Edelstahlröhrchen und Kastenfelgen mit Schlauchreifen. Wieso sollte so jemand uns als Pussy beschimpfen, wenn er mit kaputten Gelenken wegen der Heldenübesetzung jetzt nur noch im Sessel oder gar Rollstuhl sitzt?
Ich glaube so jemand wäre früher froh gewesen wenn er die Wahl gehabt hätte.

Rollstuhl? Sonst geht es noch?

Joule Brenner
11.04.2015, 12:01
Sofern "Komfort" damals überhaupt in irgendeiner Form ein Kriterium beim Radrennen gewesen ist.

http://images2.gazzettaobjects.it/methode_image/2014/07/24/Ciclismo/Foto%20Gallery/17cic03f2_mediagallery-page.jpg
Bildquelle (http://images2.gazzettaobjects.it/methode_image/2014/07/24/Ciclismo/Foto%20Gallery/17cic03f2_mediagallery-page.jpg)



Vermutlich ähnlich wichtiges Kriterium wie komfortabel abgepolsterte Boxhandschuhe. ;)

Mit einer Syntace Hiflex hätte die Sache aber schon gaaanz anders ausgesehen. :D

PAYE
11.04.2015, 12:10
Pässe fahren war auch in jüngerer Vergangenheit noch ein rumpelige Angelegenheit.


Jobst Brandt on Gavia Pass, in the late 1980s. A tunnel was built about 1991 and this part of the road abandoned.

https://rayhosler.files.wordpress.com/2014/04/jobst-gavia-wordpress.jpg

https://rayhosler.wordpress.com/2014/04/27/gavia-pass-memory/

Joule Brenner
11.04.2015, 12:24
So kenne ich den Gavia gar nicht, meine Erstbefahrung war erst 95. Ist aber auch komplett asphaltiert immer noch spektakulär genug, genau die richtige Strecke für eine Syntace Hiflex. :)

Man kann sich aber die Strecken natürlich auch nach dem bocksteifen Hobel aussuchen ... :rolleyes:

PAYE
17.04.2015, 18:07
Hm, hatte vor ein paar Tagen am Arbeitsweg-MTB von Thomson Elite (Auszugslänge etwa 22 cm) auf Syntace Hiflex 27,2mm gewechselt.
Heute nun wieder zurück auf Thomson geschraubt. :ü

Grund:
meine klassischen Flite Sättel ließen sich allesamt nicht waagerecht ausrichten, die Sattelspitze zeigte immer zu stark nach unten, während die hintere Schraube der HiFlex Stütze bereits komplett festgezogen war und die obere Platte bereits mit der unteren Platte Kontakt machte.
Habe auch versucht, ob ein Wenden der oberen Platte eine Veränderung bringt (nein: die ist symmetrisch), ob es möglich ist, durch gleichmäßiges Anziehen der vorderen und hinteren Schraube bei ständiger waagerechter Ausrichtung des Sattels eine Besserung zu erzielen, jedoch ohne Erfolg.
Auch ein Satteltausch (anderes Flite Modell) brachte keine Besserung.
Habe meinen Radhändler mal drauf schauen lassen, der konnte auch nur vermuten, dass das Sattelgestell des Flite einen ungünstigen Winkel aufweist, welcher mit der HiFlex hier nicht gut passt.

Das ist sowohl ärgerlich wie auch technisch interessant. ;)
Montiert wurde das Ganze an einem alten MTB, Sitzrohrwinkel also vermutlich ca. 66-67°. Sattel ist ein klassischer Flite oder ein Flite Tri Gel o.ä.
Interessanterweise hatte ich am Rennrad lange Zeit eine Syntace P6 Stütze (31,6) montiert mit klassischem Flite und hatte hier keinerlei (!) Probleme mit der Ausrichtung des Sattels! :krabben:
Die Thomson Elite lässt sich problemlos waagerecht sowie in alle anderen Neigungswinkel verstellen, ist hier also im Vorteil.

=> jemand einen Idee, woran das evt. [noch] liegen könnte und ob mal das Problem beheben kann beim Behalt des Flite?

855
17.04.2015, 18:16
der klassische Flite ist am Gestell schon ein wenig anders gebaut als aktuelle Sättel, das Gestell ist recht schräg.
evtl. hast du bei der Thomson einfach Glück gehabt, daß der richtige Kopf verbaut war, den gibt es nämlich in 0 und 12°.

PAYE
17.04.2015, 18:25
der klassische Flite ist am Gestell schon ein wenig anders gebaut als aktuelle Sättel, das Gestell ist recht schräg.
evtl. hast du bei der Thomson einfach Glück gehabt, daß der richtige Kopf verbaut war, den gibt es nämlich in 0 und 12°.

Ja, die Flite haben in der Tat ein arg "schräges" Gestell.
Trotzdem ging das gut am Rennrad (mit der P6 Carbon) und eben nicht am MTB, was mich wundert, da es der gleiche Sattel(typ) ist!
Am RR fahre ich mittlerweile 2x Syntace P6 (1x Carbon und 1x Carbon HiFlex), jeweils mit tune KommVor, das ist auch alles kein Problem mit dem Ausrichten, doch hier ist das Sattelgestell a) anders geformt und b) höher (9,x mm) als bei den alten Flites (7 mm).

Offensichtlich hatte ich mit Thomson immer Glück, das hat bisher immer gepasst mit der waagerechten Ausrichung von klassischen Flites an etwa 4 Rädern.

Mida
17.04.2015, 20:15
Irgendwie "verweichlicht" doch die gesamte Rennrad-"Szene" mittlerweile total, oder nicht?!?...Komfort-Rahmen, Komfort-Geo, Komfort-Lenker mit Komfort-Lenkerband, Komfort-Sattelstütze unterm Komfort-Sattel und dann noch die 25-28mm Komfort-Reifen und die Komfort-Übersetzung...dazu noch Navi und Herzschrittmacher-Kontrolle...die alten Hasen von vor 30Jahren hätten uns als Pussies ausgelacht auf der Strecke...aber HEY: Hauptsache die pinke Rapha-Unterhose paßt farblich zu den Socken und den lila Assos-Strapshaltern, dann ist alles wieder gut...

Super, Du brauchst eine eigene Show.