PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lightweight LRS, passend für ein ca. 10 Jahre altes Rennrad. Auf was ist achten?



Ianus
12.04.2015, 01:20
Hallo zusammen.

Ich habe mir in den Kopf gesetzt, in mein ca. 10 Jahre altes Rennrad einen zeitlich einigermaßen passenden LRS von Lightweight einzubauen. Mir kommt es dabei jetzt nicht um ein, zwei Jahre hin oder her an.
Nun ist das Problem, dass ich weder von Schlauchreifen noch von der Modellhistorie der Firma eine Ahnung habe. Auf was muss ich achten, was sind die typischen Schwachpunkte, wie erkenne ich den passenden Jahrgang und benötigte ich spezielle Bremsbeläge für den LRS? Antriebssystem ist eine Campagnolo 10-fach Record.

Mille grazie.... Jörg.

P.S. Über passende Angebote hätte ich natürlich auch nichts. Zustand sollte so gut wie möglich sein, aber bitte keine Neuware.

PAYE
12.04.2015, 07:30
Wenn du für ein 10 Jahre altes Rad zeitlich passende LWs suchst, so sollten diese etwa von 2004-2005 stammen, richtig?

Wenn man nach der lightweight wheels timeline gooogelt, so finden sich z.B. diese beiden Quellen:

http://lightweight.info/gb/en/company/history

http://lightweight.info/gb/en/company


Für dich wäre also etwas vor der Generation 2 interessant. Also klassische Dierl & Obermayer ("Generation 0"; aus dem Leberkäsofen) bzw. Generation 1.
IMHO hatten die seinerzeit noch die bräunlichen Speichen (die oft mit Edding geschwärzt wurden).

Hier z.B. ein LRS der Generation 1:
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?282121-Lightweight-Standard-Gen-I-12-20-Campa-Rotor-Contis&highlight=lightweight+%2Bdecals

Und noch ein Generation 1 "Obermayer" (Obermayer ist die besonders leichte Variante):
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?223812-Lightweight-Obermayer-Campagnolo-LRS-Keramiklager&highlight=obermayer


Soweit ich das mitverfolgt habe, waren Nutzer der Urversion "D&O" durchgängig zufrieden damit, bei den Gen 1-3 gab es wohl häufig Bremsruckeln (wie auch Delamination).
Insofern wäre -aus technischer Sicht- der Griff zur Urversion nicht verkehrt, da die problemlos waren (sofern es sich nicht nur um ein Poserbike handelt, wo dies eh egal ist).
Eine weitere Alternative, jedoch nicht zeitgerecht, wäre der Griff zur Neuauflage der Laufräder durch Herrn Dierl, der diese als LW Classix wieder produziert:

http://www.lw-classix.de/

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?288431-LW-Classix-Carbonlaufr%C3%A4der-vom-Lightweight-Erfinder-Dierl

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?236357-F%E4lschung&highlight=lightweight+classix


Spezielle Bremsbeläge sind zwingend nötig. Hier gibt es diverse Produkte, von gelben bis zu blauen. Da können die LW-Nutzer bestimmt was dazu sagen.
Z.B. die Beläge von Lightweight:
https://www.bike-components.de/de/Lightweight/Bremsgummis-Cartridge-p34574/

28er
12.04.2015, 09:21
Moin,
Schlauchreifen sind mit Dichtmilch drin meines Erachtens durchaus alltagstauglich. Bei großen Defekt mussi man zwischen Reservereifen und Handy wählen.

Willst du einen zeitlich passenden LRS zu deinem 2004er Rad oder möchtest du nur einen technisch ausgereifteren aktuellen LRS haben?

Bei a) Lightweight war damals wohl das Maß der Dinge und die Generation 2 von LW ist den Vorgängerversionen definitiv vorzuziehen.
Wenn du deinem "alten" Schatz allerdings nur nen geilen aktuellen LRS spendieren möchtest, dann greif lieber zu einem anderen Produkt als Lightweight. Die sind zwar verdammt leicht und auch steif, haben aber Probleme mit den zickigen Flanken, keine (günstige) Möglichkeit zur Reparatur und gehen gut ins Geld. Und warum Lightweight zum Bremsflanken Temperaturresitenzest der Procycling (?) oder Tour (?) KEINEN LRS zur Verfügung gestellt hat, kann sich vielleicht auch der ein oder andere vorstellen.

Bei Hochprofil-Wunsch würde ich Campagnolo Bora Ultra Two vorzienen, bei Niedrigprofil Hyperon Ultra Two.

mcwipf
12.04.2015, 09:30
Bei gebrauchten LW unbedingt vorher eine Probefahrt machen und auf Bremsruckeln achten. Da kann so ziemlich alles dabei sein, von absolut Top bis beinahe unfahrbar. Die Gen. I die ich hatte, waren vom Rundlauf und Bremsverhalten her wesentlich besser als die Gen. III die ich hatte.

Dichtmilch in den Reifen bringt beim Jörg nichts, die verklumpt bevor er zum Fahren kommt. :D
Lieber ein Fläschchen Tufo Extreme mitführen.

martl
12.04.2015, 09:48
Hallo zusammen.

Ich habe mir in den Kopf gesetzt, in mein ca. 10 Jahre altes Rennrad einen zeitlich einigermaßen passenden LRS von Lightweight einzubauen. Mir kommt es dabei jetzt nicht um ein, zwei Jahre hin oder her an.
Nun ist das Problem, dass ich weder von Schlauchreifen noch von der Modellhistorie der Firma eine Ahnung habe. Auf was muss ich achten, was sind die typischen Schwachpunkte, wie erkenne ich den passenden Jahrgang und benötigte ich spezielle Bremsbeläge für den LRS? Antriebssystem ist eine Campagnolo 10-fach Record.

Mille grazie.... Jörg.

P.S. Über passende Angebote hätte ich natürlich auch nichts. Zustand sollte so gut wie möglich sein, aber bitte keine Neuware.

Die Umstellung von der Einzelfertigung in Feldmoching zur industrielleren Fertigung in FH war nicht ohne Reibungsverluste. Carbonsports-LWs der Serien 1 und 2 würde ich *sehr* genau unter die Lupe nehmen vor dem Kauf, was Seitenschlag und Zustand der Bremsflanke angeht. Es kann auch lohnen, beim Gebrauchtkauf *jede* Speiche dem Daumen-Drucktest zu unterziehen, nicht dass da eine nur mit Sekundenkleber angepappt ist :D
Und eine Waage mitbringen - bei den Speichenrädern war das imo nicht so extrem, aber bei den ersten Friedrichshafener Scheiben stand 700g im Katalog und 900g auf dem Display...

Bremsgummis braucht man nicht zwingend Spezielle, zum Spazierenfahren tun es die Normalen, man macht nichts kaputt. Dosierbarkeit und Naßverhalten sind mit speziellen Gummis besser, aber gerade bei Einzelstücken wie den frühen LWs kann das von LR zu LR unterschiedlich sein.
Die gelben Swiss gehen gut, hinterlassen aber gelben Schmodder. Die von CS angebotenen sind relativ giftig. Von Campa gibt es auch welche, wenn man sie auftreiben kann, die sind meine Favoriten.

Colnagix
12.04.2015, 10:57
Gen. "0": Noch von Dierl & Obermayer gefertigt in der Scheune und im "Leberkäsofen". Gelten bei manchen immer noch als die besten LW...warum? Hat whs. emotionale Gründe. Haben eben den Charme der Hinterhofwerkstatt, das Geheime, das Mystische.
Sind auch die schwersten, gab es mit Dura Ace- (sehr früh: 7400, zuletzt: 7700) oder Record-HR-Nabe.
Woran erkennt man sie? Braune Speichen, 2 Lightweight-Aufdrucke und am Ventilloch kein Röhrchen, sondern ein parabelförmiger Ausschnitt (ganz, ganz frühe CS mögen den auch noch gehabt haben).
Aufschrift: Schablone und Sprühlack.
Baujahr: Ab 1995 bis 2003 bis zu Übernahme durch CS. Zeitweise wurden die Räder durch Heydenreich vertrieben in den 90ern, dementsprechend gibt es seltene mit "Heylight"-Logo.

Gen. I: Braune Speichen, 2 Lightweight-Aufdrucke pro Seite, Röhrchen im Ventilloch. Ab 2003 - 2006, Naben: Dura Ace 7700/7800, Record, DT Swiss.
Aufschrift: Anfangs noch wie Gen. 0 gesprüht, dann gedruckt.
Obermayer-Version kommt erstmalig als leichte Variante aus den "Alpe d'Huez Uphill Only 2004" abgeleitet etwa FJ 2005 raus, Nabe Tune 160, teuer, damals schon um die 3800 Euro. Paargewichte 12/20: 960g, 16/20: 975g, 20/20 990g. Neben Gewicht und HR-Nabe erkennbar am weißen Ringel mit "Obermayer" am Nabenflansch.

Gen. II: Sowohl Standard als auch Obermayer. Leichter. Braune Speichen, 4 LW-Aufdrucke pro Seite,
ab Eurobike 2006, also Modelljahr 2007, HR-Nabe hier nur noch DT Swiss.

Gen. III: Sowohl Standard als auch Obermayer. Schwarze Carbonspeichen, gleiches Gewicht wie II, sollen aber steifer sein,
ab Eurobike 2007, also Modelljahr 2008.

März 2008: Obermayer bekommt statt Tune 160 die DT 190.

Eurobike 2012: Komplettes Programm ungestellt auf Meilenstein, 47mm Felge, neues Harzsystem.

Du bräuchtest epochenmäßig korrekt Gen. I aus der CS-Zeit.
Achtung: Man darf nicht die leichte "Obermayer"-Version von CS verwechseln mit LWs aus den Urzeiten, die gerne fälschlich (bewußt/unbewußt?) so benannt werden.
Bzgl. Delaminationen, was hier ja vor ca. 1 Jahr Dauerthema war, hatte man den Eindruck, das würde hauptsächlich Gen. II, aber vorallem III betreffen. Ist aber nur subjektiv.

Gruß, Colnagix

Schiller
12.04.2015, 11:06
Erstklassiger Beitrag Colnagix! Schöne Übersicht der LW Generationen.

martl
12.04.2015, 12:29
Gen. "0": noch von Dierl & Obermayer gefertigt in der Scheune und im "Leberkäsofen". Gelten bei manchen immer noch als die besten LW...warum? Hat whs. emotionale Gründe.
Das stimmt sicher. Hat bei mir allerdings auch den Grund, dass meine seit eineinhalb Jahrzehnten einfach laufen, laufen und laufen... immer noch achterfrei, was, wie gesagt, die CS-Exemplare nicht immer konnten.
Ein Teil der gefühlt häufig im Internet aufzufindenden Berichte enttäuschter LW-Reiter kommt sicherlich auch daher, dass CS die Räder in größeren Stückzahlen auf den damals leichtbauverrückten Markt werfen konnte (zu D&O-Zeiten waren die Lieferzeiten bei >1 Jahr) und mit der Verbreiterung der Kundenbasis gleichzeitig bzw. zwangsläufig die Räder auch in den Händen von Leuten landeten, die damit nicht sachgerecht umgingen. Die Besitzer "echter" D&Os wickelten diese in Seidenpapier, die Mechaniker vom Team Coast stopften 4 Sätze in einen Karton für 2...


Achtung: Man darf nicht die leichte "Obermayer"-Version von CS verwechseln mit LWs aus den Urzeiten, die auch gerne fälschlich (bewußt/unbewußt?) so benannt werden.

Die ersten "Obermayer" hatten als Alleinstellungsmerkmal außer der Tune-Nabe (die es bei D&O auf Wunsch auch gab) die Aussage, dass diese von Obermayer persönlich laminiert waren. Was auch für alle D&Os zutrifft. Von daher ;)

Colnagix
12.04.2015, 12:52
..., die Mechaniker vom Team Coast stopften 4 Sätze in einen Karton für 2...

...die Aussage, dass diese von Obermayer persönlich laminiert waren. Was auch für alle D&Os zutrifft. Von daher ;)

Hi martl!
Bzgl. dieser zwei Aussagen: Irgendwo gehört oder aus erster Hand?
Team Coast (2001) waren aber noch Gen.-0-Räder, also noch handverlesen, und man sollte doch von Mechanikern erwarten, daß sie wissen, wie damit umzugehen ist. Die Räder wanderten übrigens später leihweise teils zum Team Telekom (Zabel).

Bzgl. des zweiten Zitats: Ah, das ist interessant! Das habe ich so noch nicht gehört. Das würde also heißen, vorausgesetzt Obi hat wie früher in seiner Scheune gearbeitet, daß diese frühen CS zumindest nicht die von Dir besagten Anfangsproblemchen nach Umstellung haben sollten.

Ianus
12.04.2015, 13:02
Hallo Leute.
Danke für die rege Beteiligung. Super. Bin gerade auf einer italienischen Kommunion, das kann also dauern bis ich mich heute melden kann.;):D Montiert sind gerade neue Reynolds Assault SLG, die funktionieren eigentlich wunderbar. Ich hätte bloß gerne was zeitgenössischeres, das Rad um das es geht ist ein frühes 2003er (?) Serotta Ottrott.

Sparky
12.04.2015, 13:30
Meine Informationen: Es gab bei Lightweight zeitweise zwei "Qualitätsstufen". Diejenigen, die in die offiziellen Verkaufskanäle gingen und diejenigen, welche "zweite Wahl" waren. Laufräder aus dem offiziellen Verkaufskanal hatten praktisch keinen Seitenschlag (nur minimalsten unmerklichen) und gingen über den Ladentisch. Die der "zweite Wahl" war "Sponsorenware", hatte leichte, merklichen Seitenschlag (bspw. 1mm) aufgrund der Produktionsstreuung und kosteten etliche hundert Euro (irgendwo zwischen 30-50%) weniger. Die und wurden nur an einen bestimmten Kreis abgegeben. Irgendwie hatten einige die Idee, die "zweite Wahl" in Verkaufsbösen von Privat anzubieten. Preislich waren diese dann etwa 30% günstiger als die Offiziellen vom Händler. Neue Laufräder eingebaut und dann waren die Käufer nicht selten ziemlich sauer, dass die Laufräder beim bremsen Probleme machten. Die Ventoux als B-Ware kosteten damals etwas weniger als wie ein Zipp 303/404 bei einem sehr günstigen Versandhändler.

Die pre-Carbonsports Lightweights, die LW-Classics werden übrigens wieder in Sonthofen nach Dierl "Rezept" gebaut.

Ianus
12.04.2015, 13:49
Gab es eigentich bei den verschiedenen Versionen eine Gewichtsbeschränkung bzgl. des Fahrers? Bei mir leider nicht ganz unwichtig.

martl
12.04.2015, 16:11
Hi martl!
Bzgl. dieser zwei Aussagen: Irgendwo gehört oder aus erster Hand?

Team Coast (2001) waren aber noch Gen.-0-Räder, also noch handverlesen, und man sollte doch von Mechanikern erwarten, daß sie wissen, wie damit umzugehen ist. Die Räder wanderten übrigens später leihweise teils zum Team Telekom (Zabel).

Oh, natürlich nicht so früh wie 2001. streiche Coast, setze Milram. Sorry!
Das erste offiziell komplett gesponsorte Pro-Team.
Quelle dafür: Irgendjemand aus dem engeren LW-Dunstkreis. Wahrscheinlich sogar unser Ex-Anton aus Tirol von hier im Forum, der war ja recht speziell mit dem ex-LW Behrens.


Bzgl. des zweiten Zitats: Ah, das ist interessant! Das habe ich so noch nicht gehört. Das würde also heißen, vorausgesetzt Obi hat wie früher in seiner Scheune gearbeitet, daß diese frühen CS zumindest nicht die von Dir besagten Anfangsproblemchen nach Umstellung haben sollten.

Quelle dafür?! schriftlich hab ich's nicht. Das alte CS-Forum ist weg. Eventuell irgendwo in den Tiefen des TF oder WW. Bin mir aber recht sicher, dass das damals so war.

PAYE
13.04.2015, 16:27
Gab es eigentich bei den verschiedenen Versionen eine Gewichtsbeschränkung bzgl. des Fahrers? Bei mir leider nicht ganz unwichtig.

Es gab Versionen mit weniger und mehr Speichen. Vorne war wohl 12,16,20 Speichen möglich.



Vermutlich ist dies hier (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?235414-Die-etwas-andere-Vorher-Nachher-Show) dann nicht mehr aktuell?

martl
13.04.2015, 16:51
Gab es eigentich bei den verschiedenen Versionen eine Gewichtsbeschränkung bzgl. des Fahrers? Bei mir leider nicht ganz unwichtig.

Auch wieder aus dem Gedächtnis: Zunächst gab es keine Gewichtsbeschränkung.
Als der US-Markt angegangen wurde, wurden 120kg bzw 100kg Gewichtslimit (ich glaube, für Obermayers) angegeben, mehr, weil man mußte, als deswegen, weil sie bei 101 oder 121kg zusammenfallen.

Es wurde immer kommuniziert, dass man unter 120kg Körpergewicht auch mit dem 12-Speichen-VR keine Bedenken hätte.
Auf dem LW Open Day 2006 hüpfte irgendein Trialist mit einem Citybike und Lighties in der Bude herum :)

Obermayer hat mir erzählt, Cipollini sei besorgt gewesen wegen der Steifigkeit für einen 2kw-Sprinter wie ihn selber und wollte eine Sonderanfertigung mit 24 Speichen.
Man schickte ihm 6 Standard-Sätze zum Ausprobieren, und er fand das 16er VR gut genug für so ein Kirmesrennen in Zolder, das er auch gewann.
http://cdn.media.cyclingnews.com/2012/11/12/2/img_5589_cn_600.jpg

Herr Sondermann
13.04.2015, 17:18
Sorry für OT, aber dafür gibt´s Lob an die Beteiligten im Thread:

Das ist ein qualitätsvoller, interessanter und für mich informativer Thread mit guten Beiträgen!
Danke dafür Jungs! :toppiejop

logitech
13.04.2015, 17:24
da bin ich dabei!
ein spannender fanden mit prima infos!
aber das mit der kirmes näääh, das wa ne wm :D

Holzmann
13.04.2015, 18:20
Tolle Beiträge :applaus:

PAYE
13.04.2015, 18:26
Nur der Vollständigkeit halber:

es gibt tatsächlich auch LW Vorderräder mit nur 8 Speichen:

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?326646-Lightweight-VR8-Vorderrad-super-RAR-und-neuwertig!&highlight=lightweight+%2Bspeichen


...Verkaufe sehr seltenes Vorderrad, Lightweight VR8. Mit nur 8 Speichen und trotzdem sehr guter Steifigkeit ist das Rad eine Glanzleistung dt. Ingenieurskunst.
Die Naben wurden im Gegensatz zu den Standart 3 speziell verkleidet, um eine bessere Aerodynamik zu erzielen.
Die Felgen sind ein wenig schwerer als die Standart 3, um die hohe Steifigkeit zu erreichen und einen guten Lauf bei hohen Geschwindigkeiten zu erzielen. Durch das flache Felgenprofil und die wenigen Speichen ist das Laufrad wahnsinning entspannt bei Seitenwind, trotzdem sehr aerodynamisch.
Die Nabe ist von Tune, läuft seidenweich....

http://forum.tour-magazin.de/attachment.php?attachmentid=495989&d=1424901885

logitech
13.04.2015, 19:40
richtig, passt in das alter 05, aber nicht in seine gewichtsklasse :D sorry!!!
stahlfrau die alte schweizerin.

Colnagix
13.04.2015, 19:44
Wenn wir zu den Spezialitäten kommen:
- Es gab neben dem VR8 (Baujahr 2010, ca. 650g), welches nicht leichter als ein 12er ist, auch ein anderes 8er als Einzelstück für Natascha Badmann (26") für Hawaii 2005 (402g).
- 16-Speichen Hinterräder aus der 0er-Generation für Team Coast. In den Weiten des WWW liest man von 8 Paaren, Herr Dierl meinte, es könnten auch mehr gewesen sein insgesamt.

logitech
13.04.2015, 20:03
die badfrau war ja gemeint, und in 05 war das schon besonders. vr8 sind fünf später und waren ,,im verkauf,,

Ianus
13.04.2015, 20:25
Das Thema entwickelt sich ja prächtig. Hier blitzt mal kurz die unglaubliche Fachkompetenz auf, die hier schlummert. Das hätten CS und Co sicher nicht besser dargelegt. Danke.

Das mit Probefahrt ist immer so eine Sache. Wenn die Teile gebraucht gekauft werden ist in der Regel das Angebot meist am anderen Ende der Welt. Da ist einfach die Hoffnung an einen ehrlichen Verkäufer zu geraten.

Mal schauen, es eilt ja nicht. Gefühlsmäßig würde ich am ehesten zu 16/20 oder gar 20/20 tendieren.

Paye, ja das ist leider nicht mehr ganz aktuell. Kämpfe mal wieder mit der 100er-Marke. Zum Kotzen.

Ianus
24.04.2015, 21:45
Ich bin da gerade hin und hergerissen. Ich war ja nie ein Leichtbaufreak, aber so ganz läßt mich dieses Thema bei diesem Projekt nicht ganz los. Vor knapp 8 Jahren gab es eine Tour-Ausgabe zum Thema Titan und mit dem Ottrott als Testteilnehmer, ausgestattet u.a. mit LW Ventoux LR. Keine Ahnung warum ich als einziges Tour-Heft dieses Exemplar aufgehoben hab.;)

http://fstatic1.rennrad-news.de/f/a6/62/a66210arrq2v/large_20150424_211732.jpg?0 (http://fotos.rennrad-news.de/p/381452)
http://fstatic1.rennrad-news.de/f/jh/zw/jhzwk66cba7j/large_20150424_211813.jpg?0 (http://fotos.rennrad-news.de/p/381453)

Mit meinem schwankenden Körpergewicht von 90-105kg lohnt sich sowas auch nicht wirklich. Allerdings möchte ich eine gewisse theoretische Haltbarkeit bei den Komponenten für doch gelegentliche Ausfahrten. Hatte noch nie einen Schlauchreifen-LRS, aber als Eisdielenversion bzw. fürs Forum zum Angeben;) würde ich mir so einen LRS doch mal zulegen wollen. Zum Fahren reicht der Reynolds Assault allemal hervorragend.

Stellt sich nun nur die Frage... Ventoux oder die Standard-Hochprofilversion? Bin da auch jahrgangsmäßig flexibel, so genau habe ich es ja bei dem Aufbau auch nicht genommen. Das ist das Rad um das es sich dreht.

http://fstatic1.rennrad-news.de/f/ze/l6/zel63zhtzcg5/large_IMG_1750.JPG?0 (http://fotos.rennrad-news.de/p/377022)

Was würdet Ihr machen? Momentan bringt das Rad so wie es da steht ca. 7,5 kg auf die Waage.

Danke und Grüße......

mcwipf
24.04.2015, 22:46
Die Ausgabe habe ich auch noch. Habe ich damals aufgehoben, weil ich das Wiesmann mit den grünen Tune-Teilen so genial fand.
Die Ventoux würden deinem Ottrott auch gut stehen. Ich persönlich würde aber die Standard nehmen, ich mein die sind schon ne Nummer steifer.

OCLV
24.04.2015, 23:06
Die Ausgabe hab ich auch noch. :D

Ganz ehrlich: ich würde die Reynolds drin lassen. Passen ziemlich perfekt.
Ansonsten irgendwelche LW Standard, wobei die Nabendeckel immer noch nicht schön sind und das damals z.T. rustikale Finish passt nicht zum Rahmen.

BTW: eine schwache Gabel konnte ich bisher nicht feststellen.

Ianus
25.04.2015, 00:34
BTW: eine schwache Gabel konnte ich bisher nicht feststellen.

Ich auch nicht ;). Es ist das mir einzig bekannte Ottrott mit originaler satinierter matter Oberfläche der freiliegenden Titananteile. Wie dem auch sei, das Rad ist ein Genuß.

tango@team_bt
25.04.2015, 01:01
Ich bin da gerade hin und hergerissen. Ich war ja nie ein Leichtbaufreak, aber so ganz läßt mich dieses Thema bei diesem Projekt nicht ganz los. Vor knapp 8 Jahren gab es eine Tour-Ausgabe zum Thema Titan und mit dem Ottrott als Testteilnehmer, ausgestattet u.a. mit LW Ventoux LR. Keine Ahnung warum ich als einziges Tour-Heft dieses Exemplar aufgehoben hab.;)

http://fstatic1.rennrad-news.de/f/a6/62/a66210arrq2v/large_20150424_211732.jpg?0 (http://fotos.rennrad-news.de/p/381452)
http://fstatic1.rennrad-news.de/f/jh/zw/jhzwk66cba7j/large_20150424_211813.jpg?0 (http://fotos.rennrad-news.de/p/381453)

Mit meinem schwankenden Körpergewicht von 90-105kg lohnt sich sowas auch nicht wirklich. Allerdings möchte ich eine gewisse theoretische Haltbarkeit bei den Komponenten für doch gelegentliche Ausfahrten. Hatte noch nie einen Schlauchreifen-LRS, aber als Eisdielenversion bzw. fürs Forum zum Angeben;) würde ich mir so einen LRS doch mal zulegen wollen. Zum Fahren reicht der Reynolds Assault allemal hervorragend.

Stellt sich nun nur die Frage... Ventoux oder die Standard-Hochprofilversion? Bin da auch jahrgangsmäßig flexibel, so genau habe ich es ja bei dem Aufbau auch nicht genommen. Das ist das Rad um das es sich dreht.

http://fstatic1.rennrad-news.de/f/ze/l6/zel63zhtzcg5/large_IMG_1750.JPG?0 (http://fotos.rennrad-news.de/p/377022)

Was würdet Ihr machen? Momentan bringt das Rad so wie es da steht ca. 7,5 kg auf die Waage.

Danke und Grüße......

Das ist ja vielleicht hübsch. (Wie ich finde) nette Lackierung, stilvoll aufgebaut. Moots-Stütze, CK, Nokon, Kurbelschrauben (Bling Set?). Haste dir viel Mühe gegeben. Ist toll.

Ianus
25.04.2015, 01:51
Das ist ja vielleicht hübsch. (Wie ich finde) nette Lackierung, stilvoll aufgebaut. Moots-Stütze, CK, Nokon, Kurbelschrauben (Bling Set?). Haste dir viel Mühe gegeben. Ist toll.

Danke. Der Aufbau war gar nicht so schwer. Bei der Basis kann man eigentlich so viel nicht falsch machen. Vieles lag auf der Hand, der Rest ist dann business as usual.

PAYE
25.04.2015, 08:32
...

Ganz ehrlich: ich würde die Reynolds drin lassen. Passen ziemlich perfekt.
...

+1

Sehe ich genauso. Das Rad wird nicht schöner mit LW, besser oder praktischer auch nicht.
Vermutlich ist diese Sichtweise hier jedoch zu vernünftig. :rolleyes:

mcwipf
25.04.2015, 09:27
Wenn es rein um die Optik geht, würden Ier oder IIer LW dem Ottrott schon gut stehen, finde ich. Wenn es rein ums fahren geht, sind die Reynolds natürlich auch nicht verkehrt, zumindest bremsen die schon einiges besser als die älteren LW, wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann.

Ianus
25.04.2015, 10:31
Also die Bremsen sind gelinde gesagt eine Katastrophe. Quietschen wie Ochse und die Verzögerung...nuja..... eben Verzögerung. Vielleicht bin ich durch die Scheiben am Crosser aber auch nur verwöhnt.

PAYE
25.04.2015, 10:41
Also die Bremsen sind gelinde gesagt eine Katastrophe. Quietschen wie Ochse und die Verzögerung...nuja..... eben Verzögerung. ...

Also quasi "Geschwindigkeitsmodulierer mit Akustikmodul". :D

mcwipf
25.04.2015, 10:48
Also die Bremsen sind gelinde gesagt eine Katastrophe. Quietschen wie Ochse und die Verzögerung...nuja..... eben Verzögerung. Vielleicht bin ich durch die Scheiben am Crosser aber auch nur verwöhnt.

Mach mal die blauen Reynolds-Beläge rein.

Ianus
25.04.2015, 10:49
Also quasi "Geschwindigkeitsmodulierer mit Akustikmodul". :D

:Applaus:

Ianus
25.04.2015, 10:50
Mach mal die blauen Reynolds-Beläge rein.

Mach ich bei Gelegenheit. Jetzt bremse ich die aktuellen erstmal runter.

Herr Sondermann
25.04.2015, 10:51
Mach mal die blauen Reynolds-Beläge rein.
Die finde ich auch ziemlich gut! Hab ich auch noch ein angebremstes Set für Campa 10s hier liegen. Könntest du zum Testen haben.

Mountainbiker
25.04.2015, 10:52
Mach mal die blauen Reynolds-Beläge rein.

Jo, und dann muß man eben auch mal ein paar Berge bergabfahren, danach ist die oberste Lack- oder Harzschicht weggebremst, dann herrscht Ruhe und es bremst ganz gut.

OCLV
25.04.2015, 12:30
Ich auch nicht ;). Es ist das mir einzig bekannte Ottrott mit originaler satinierter matter Oberfläche der freiliegenden Titananteile. Wie dem auch sei, das Rad ist ein Genuß.

Gibt nur sehr wenige, die mattiert wurden. Vielleicht 4-5%.

serottasepp
25.04.2015, 14:05
Gibt nur sehr wenige, die mattiert wurden. Vielleicht 4-5%.

Und das in der Kombination mit der abgefahrenen Lackierung ist ziemlich selten. :)

Ianus
25.04.2015, 14:41
Und das in der Kombination mit der abgefahrenen Lackierung ist ziemlich selten. :)

Ich kannte es auch nur so.....

http://fstatic0.mtb-news.de/f3/18/1819/1819816-scsyehs416sc-serottafarbgebung1-medium.jpg (http://fotos.mtb-news.de/p/1819816)

Ist das Bild einer Ebayauktion aus 2006. Habe es mir extra als Lackiervorlage abgespeichert mal für künftige Projekte. Dass mir zufällig ein Original über den Weg laufen würde, damit habe ich nicht gerechnet.:Angel:

bergschnecke
25.04.2015, 21:10
Hallo Ianus,
leer mal dein Postfach, das quillt über......:D

Ianus
25.04.2015, 21:52
Hallo Ianus,
leer mal dein Postfach, das quillt über......:D

Schon wieder :eek: Etwas aufgeräumt. ;)

hate_your_enemy
25.04.2015, 22:06
Zu Angebot 1: Richtig, das ist ein nachgeschwärzter Generation I Satz bereits von CS. Verwunderlich ist auf den Fotos zunächst das weiße Obermayer-Kringelchen auf dem Nabenflansch des VR. Aber er schreibt ja, daß die selbst aufgeklebt sind. Schaut man sich den Schrifttypus an, sieht man, daß dieser nicht original ist. "Hate your enemy" könnte bestimmt sagen, welcher Typus das ist, der Originale ist anders, etwas fetter, etwas mehr in die Breite.

... ich werde gerufen :)

Schrift ist eine Arial – wie solls den anders sein :P

hier die Fälschung (auch Arial nur bisschen dünner vermutlich »Regular«)

https://farm8.staticflickr.com/7643/17268276685_0728572de1.jpg

und hier diverse Versionen aus dem Netz – scheint so, dass die sich da nicht so einig waren, wie der Schriftzug aussehen soll

hier sieht man an der linken Distanz gut, dass eine Tune Nabe drinsteckt:
https://farm8.staticflickr.com/7666/17242304236_5d46a1276d.jpg

https://farm8.staticflickr.com/7625/17080739240_0c021b0aba.jpg

Foto vom Tour Magazin ... was ist da passiert ?:
https://farm8.staticflickr.com/7666/17268279225_78c6a9fbf1.jpg

und die Variante mit einer etwas fetteren Arial:
https://farm8.staticflickr.com/7634/17080741520_6cd8717c5a.jpg

auf jeden Fall fällt auf, dass die Obermayer-Aufschriften von CS alle mit dem gleichen Programm gemacht wurden, was einen eigenartigen Rundsatz produziert der die Buchstaben nach oben hin in die Breite verzerrt anstatt sie einfach entsprechend zu drehen. (besonders gut am »M« zu sehen

In welchem Programm das gemacht wurde kann ich nicht sagen – die Fälschung ist aber handwerklich besser gemacht, da die Schrift nicht verzerrt wurde.


da fällt mir auf – mein Rad ist ja jetzt auch zehn Jahre alt ... das Alter ist mir jetzt erstmalig in Malle aufgefallen als es im Radkeller neben den anderen hing ... richtig exotisch, so ein Alurahmen aus runden Rohren ... :)

Ianus
02.05.2015, 21:27
Also ich habe heute von Herrn Sondermann die Bestätigung erhalten, das das Serotta bescheiden bremst. Montiert sind zu den Reynolds Assault die Carbon-Bremsbeläge von Swissstop. Soll ich noch etwas einbremsen oder die Beläge wechseln? Laufleistung dieser Kombination sind vielleicht 70km.

Mountainbiker
02.05.2015, 21:37
Also ich habe heute von Herrn Sondermann die Bestätigung erhalten, das das Serotta bescheiden bremst. Montiert sind zu den Reynolds Assault die Carbon-Bremsbeläge von Swissstop. Soll ich noch etwas einbremsen oder die Beläge wechseln? Laufleistung dieser Kombination sind vielleicht 70km.

Du gibst ca. einen tausender für Laufräder aus, warum verwendest du dann nicht die originalen Beläge, die ja nicht die Welt kosten (ca. 20€)? Auch schon wegen der Garantie sind diese absolut zu empfehlen, bremsen tut sich das ganze dann etwas schlechter als mit Alu Felgen.

Ianus
02.05.2015, 21:45
Du gibst ca. einen tausender für Laufräder aus, warum verwendest du dann nicht die originalen Beläge, die ja nicht die Welt kosten (ca. 20€)? .

Weil es mir vorher keiner gesagt hat :D. Ich bin jetzt einfach nach der Marke gegangen, die mir zig Räder zuverlässig ausbremst.;)

mcwipf
02.05.2015, 21:45
Ich hab´s weiter vorne geschrieben, vergiss die Swisstop auf den Reynolds. Mit den Cryo-Blue bremsen die, zumindest im Trockenem, auf Alu-Niveau.

Ianus
02.05.2015, 21:48
Okay okay... Asche auf mein Haupt.

:5bike::D

MrBurns
04.05.2015, 18:21
Dichtmilch in den Reifen bringt beim Jörg nichts, die verklumpt bevor er zum Fahren kommt. :D
Lieber ein Fläschchen Tufo Extreme mitführen.

Auch wenn's nur bedingt dem Thema entspricht ... das mit der Dichtmilch prophylaktisch einzufüllen bringt schon was ... beim meinen Lightweight habe ich das gemacht und die Milch hat neulich auf der Ausfahrt ein Loch direkt während der Fahrt gedichtet, so dass ich es tatsächlich erst zuhause an den Spritzern der Milch an der Sattelstütze hinten gemerkt habe. Und alles ohne merkbaren Druckverlust. War sicherlich nur ein kleineres Loch, aber immerhin.

Aber sicherlich ist es auch ratsam, ein Fläschchen zusätzlich dabei zu haben.

mcwipf
04.05.2015, 18:29
Irgend etwas mache ich falsch, bei ist die Plörre nach einem 1/2 Jahr immer verklumpt oder eingetrocknet. :confused:

rogma84
04.05.2015, 18:46
Welche verwendest du ?
Stans ist mir nach 7monaten noch an die Decke gespritzt beim Ventiltausch .

martl
04.05.2015, 20:04
Vorsicht ist schon geboten. Ich habe auch mal prophylaktisch Milch in meine ersten Veloflexe gefüllt. Nur haben die Latexschläuche und sind innert 2 Tagen platt. Das Rad stand eine Woche. Also aufpumpen - nach einem halben Pumpenhub machte es "peng" - der sezierte Reifen zeigte dann, dass die Dichtmilch den entleerten Latexschlauch zum soliden Latexklumpen verpappt hatte.

Also ich würde die Milch nur bei Butylschläuchen einsetzen.

hate_your_enemy
04.05.2015, 20:06
welche Milch hast du in die Veloflexe rein ?

die weiße von Tufo hat mir mal einen uralt Schlauchreifen gehimmelt – bei der Stans glaub ich eher, dass die für Latex geeignet ist – aber ohne Gewähr

martl
04.05.2015, 20:14
welche Milch hast du in die Veloflexe rein ?

die weiße von Tufo hat mir mal einen uralt Schlauchreifen gehimmelt – bei der Stans glaub ich eher, dass die für Latex geeignet ist – aber ohne Gewähr

Das wenn ich noch wüsste; war sehr dünnflüssig und stank penetrant nach Ammoniak, aber das tun wohl alle. Mir schwirrt Vittoria im Hinterkopf herum, könnte aber auch Tufo gewesen sein.

OCLV
04.05.2015, 20:41
Vittoria Pit Stop Spray verklumpt auch stark. Soll man ja auch nicht prophylaktisch einfüllen.
Mit Notubes habe ich noch nie Probleme mit Verklumpungen gehabt.
Und seit 2009 keinen einzigen Platten mehr. :D

martl
04.05.2015, 21:08
Spray war es keins, weiße Suppe in einer spärlich beschrifteten Knautschflasche.

hate_your_enemy
04.05.2015, 22:11
das Stans/Notubes riecht zumindest für meine Nase nach fast nix

Ianus
07.05.2015, 22:26
Was würde das Schwarmhirn eigentlich von einem Satz Campagnolo Hyperon halten. Ich zitiere mal Meister Vitzthums Legend Ti....für mich einer der Alltime-TF-Klassiker schlechthin.

http://abload.de/img/legend_ti-1j2k2y.jpg (http://abload.de/image.php?img=legend_ti-1j2k2y.jpg)

Thomaaaaaas. Sag Du auch mal was.:Bluesbrot:drinken2:;)


Für das Ti würde ich damals wie heute....... ach lassen wir das. :heulend:

Im übrigen suche ich ein C4IT-Decal (auch Repro)

http://fstatic1.rennrad-news.de/f/et/6c/et6c1n7ezgl3/medium_P1080435.JPG?0 (http://fotos.rennrad-news.de/p/382600)

Mountainbiker
08.05.2015, 09:03
Was würde das Schwarmhirn eigentlich von einem Satz Campagnolo Hyperon halten. Ich zitiere mal Meister Vitzthums Legend Ti....für mich einer der Alltime-TF-Klassiker schlechthin.

http://abload.de/img/legend_ti-1j2k2y.jpg (http://abload.de/image.php?img=legend_ti-1j2k2y.jpg)

Thomaaaaaas. Sag Du auch mal was.:Bluesbrot:drinken2:;)

...

Falls du genau die haben magst:
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?322415-(V)-Campagnolo-Hyperon-clincher
PN an mich, Preis wäre annähernd gleich nur + 2x Versand
Bremsen super mit blauen Reynolds (besser als die Reynolds Felgen) da ich allerdings kein Rücksicht auf mein Material nehme was die Streckenauswahl betrifft und es hier die ein oder andere 17-20% Abfahrt gibt ist mir das mit den Bremsriefen ein wenig "heiß".

OCLV
08.05.2015, 09:13
Habe Hyperons in meinem Ottrott drin. Passt perfekt und fährt auch so. ;)

Die Aufkleber müsste der ehem. Serotta-Cheflackierer noch haben. Heißt glaube ich Bill MacDonald oder so. Suche ich dir heute Abend mal raus. Der macht auch heute noch Serotta Neulackierungen

Ianus
08.05.2015, 15:22
MTBler, ich melde mich am WE. Gibt es Bilder von den Riefen in den Bremsflächen?

Thomas, der Kontakt wäre klasse.

OCLV
08.05.2015, 22:32
507018

Ianus
09.05.2015, 20:41
Danke Thomas, aber das bringt mir so nix. Ich bin in keinen sozialen Netzwerken unterwegs, was ist das? Fratzenbuch, Twister? ;)

Mountainbiker
09.05.2015, 20:45
MTBler, ich melde mich am WE. Gibt es Bilder von den Riefen in den Bremsflächen?

Thomas, der Kontakt wäre klasse.

Habe die Hyperons gerade nochmals ausgepackt, die Bremsflächen kritsch begutachtet und mal ins Moots gehängt, sorry die bleiben bei mir. Die passen zu gut ins Moots und die Riefen in den Bremsflächen gehen offenbar nicht bis an bzw. durch die Carbonschicht und sollten somit halten, hoffe ich mal. :D

Ianus
09.05.2015, 20:55
sorry die bleiben bei mir.

Dann bist Du mir wenigstens ein paar Bilder schuldig ;):D

Mountainbiker
10.05.2015, 11:28
Dann bist Du mir wenigstens ein paar Bilder schuldig ;):D

Ich liebe ja die Optik der Lightweight vor allem auch der Ventoux aber jetzt ist mir klar, es gibt keinen passenderen Laufradsatz zu einem klassischen Titanrahmen als Campa Hyperon
http://fstatic2.mtb-news.de/f3/18/1826/1826562-yeit73kh15wc-p5100006-large.jpg

Ianus
26.03.2016, 18:00
Um das hier abzuschliessen.... es ist ein Gen. II geworden. Danke an Michael/mcwipf für einen schnellen und tollen Ablauf.:drinken2:

http://abload.de/img/img_8431k7sxt.jpg (http://abload.de/image.php?img=img_8431k7sxt.jpg)

Montiert sind zudem die blauen Reynolds Bremsbeläge.... ich hoffe das paßt so...

mcwipf
26.03.2016, 18:14
:Applaus:

Na das passt ja mal super. Ich hatte eigentlich gedacht, dass die LR ins andere Serotta wandern, aber so ist auch gut.

Btw., LB wickeln üben wir aber noch mal, nä? :D

Lass das mal mit den Reynoldsbelägen, die bremsen zwar super hinterlassen auf diesen Felgen aber einen ziemlich hartnäckigen Abrieb. Nimm lieber die anderen, die ich dir mitgegeben habe.

Ianus
13.06.2016, 23:29
N'abend. :) Kurze Frage.... bei einem Gen0 LRS... wie platziere ich neue Decals? 2 pro Seite, um 90 Grad versetzt zum Ventil?

bergschnecke
14.06.2016, 06:25
N'abend. :) Kurze Frage.... bei einem Gen0 LRS... wie platziere ich neue Decals? 2 pro Seite, um 90 Grad versetzt zum Ventil?

Ja genau. So waren sie auch im Originalzustand lackiert.

hate_your_enemy
14.06.2016, 11:41
den Schablonenlook muss man dabei aber auch hinbekommen ... und die Stege sollen bitte auch an den Originalpositionen sein

perfekte Vorlage, schön große Bilder:

https://www.lfgss.com/conversations/260810/

https://lfgss.microco.sm/api/v1/files/b9de64acf238eb6bca400f1cff735e8cab25247c.JPG

ich würd mal sagen, die haben da einfach eine Pappschablone gehabt, so unsauber wie das ist