PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einen schwergängigen 8-fach Ergopower (rechts) wieder flott machen



Netzmeister
14.04.2015, 17:31
Moin! :)

Ich habe folgendes Problem. Mein rechter Uralt 8-fach Ergopower (Sachs New Success) aus dem Jahr 1993 lief bisher einwandfrei.

Nun ist es sehr schwergängig, mit dem größeren Schalthebel hoch (also auf ein größeres Ritzel) zu schalten. Das Problem trat schlagartig und nicht schleichend auf. Züge und Schaltwerk habe ich nicht gewechselt, sondern nur neue Kettenblätter und Kette montiert.
Schalten mit dem rechten Daumenschalter funktioniert weiter einwandfrei.

Woran könnte das liegen und wie lässt sich das Problem beheben?:confused:
Gibt es eine Möglichkeit der Reparatur, ohne den Hebel zu demontieren und/oder zu zerlegen?

Gangkal
14.04.2015, 21:59
Die Standardtantwort für Erstmaßnahmen dieser Art:
Den Schalthebel mit WD 40 (oder ähnlichem) tränken (auch auf den Kopf stellen), einwirken lassen, ausblasen, wiederholen.
In den meisten Fällen von Schalt/Bremshebelversagen wirkt das! Warum? Weil sich über die Jahre Fette, Öle und Dreck zu einem für die Mechanik schier unüberwindlichen Hinderniss vereinen (verharzen) das durch Waschbenzin (Brunox, WD40....) gelöst werden können. Wenns gewirkt hat...... mit Nähmaschinenöl schmieren.

Ben.W
14.04.2015, 22:17
+1

Das mit dem WD40 oder einem anderem guten Kriechöl fluten würd ich auch als 1. ausprobieren. Wenn das auch nach mehrmaligen wiederholen nicht funktioniert, dann wirst um zerlegen und neu fetten etc. nicht drum rum kommen.

P.s. Hebel kannst ja eigentlich auch so demontieren so dass, dass Lenkerband drauf bleibt.

Herr Sondermann
14.04.2015, 22:19
Hm...da er schreibt, dass das Problem plötzlich, nicht schleichend auftrat, fürchte ich, dass da doch im Inneren des Hebels was kaputt gegangen, vermutlich gebrochen ist.
Aber einen Versuch ist es mit WD40 o.ä. sicher wert, bevor man da anfängt, was zu zerlegen.

Rodrigo
15.04.2015, 05:28
Nahe liegend wäre auch ein Zugwechsel, denn sollte der Zug angerissen sein, dann können sich einzelne Drähte verkeilen.

Netzmeister
15.04.2015, 14:30
Nahe liegend wäre auch ein Zugwechsel, denn sollte der Zug angerissen sein, dann können sich einzelne Drähte verkeilen.
Würde dann nicht auch das Schalten mit dem (kleinen) Daumenschalter schwerer gehen? :krabben:

Marco Gios
15.04.2015, 14:47
Der Daumenschalter löst ja nur die Rasterung aus, der Schaltvorgang entsteht dann durch die Federkraft des Schaltwerks. Wenn der Zug hängt, reicht die Federkraft meist (meist, nicht immer) nicht aus, um noch sauber zu schalten. Aber Nachgucken was mit dem Zug los ist kann trotzdem nicht schaden.

martl
15.04.2015, 15:45
Vielleicht treibst Du ein Wartungskitt mit Federn und neuer Zahnscheibe auf. Eventuell hilft es auch, den Schaltzug komplett zu erneuern.

hate_your_enemy
15.04.2015, 16:45
WD40 ist jetzt nicht immer das Allheilmittel – vor allem ist das Innenleben von den Campahebeln wirklich etwas gröber als der von STIs und wenn etwas unerwartet schwer läuft liegts sehr oft nicht an der Schmierung.

Ich würd das Teil abbaun, zerlegen (ist nicht so schwer) putzen, ... Fehler suchen (hoffentlich finden) ... finden, reparieren, zambaun. Vermutlich läuft das Ding dann wieder wie im Neuzustand (außer Feder sind verschlissen)

Evtl. liegt das Problem aber auch an Zügen/Hüllen

Kees52
15.04.2015, 20:55
Das Problem ist wohl eine gebrochene G Feder.
Billig und nicht schwer aus zu tauschen.
WD 40 oder ahnliches bringt da nichts.