PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mit dem Fuß am Vorderrad



herzsportgruppe
16.04.2015, 19:51
Guten Abend Miteinander,

mit Schuhgröße 48/49 lebe ich leider wortwörtlich auf großem Fuß. Das hat den Effekt, daß ich beim Lenken in der Kurbelstellung 9 bzw 3 mit der Fußspitze an das Vorderrad komme. Beim Fahren ist das mir noch nicht passiert. Im Stehen, z.B. an der Ampel, aber schon öfters.

Ist das ein individuelles Problem oder kommt es bei Euch auch vor?
Hat es Euch ggf. gestört? Habt ihr das Problem zufriedenstellen gelöst?

Ein größerer Rahmen stellt leider keine Option dar, denn ich müsste zwei Größen mehr veranschlagen.

hate_your_enemy
16.04.2015, 19:54
kommt immer wieder vor – auch bei Schuhgröße 38 und 170er Kurbeln

PAYE
16.04.2015, 19:58
Ja, gibt es relativ häufig.
Ist ein bekanntes "Problem", wurde hier immer wieder mal thematisiert.
In der Praxis aber eben doch kein echtes Problem, dass jemand deswegen gestürzt wäre kann ich nicht erinnern. Man muss wohl v.a. beim Wenden aufpassen, wenn der Lenker stark eingeschlagen wird. Sonst ist es unkritisch.

herzsportgruppe
16.04.2015, 20:19
Danke. Gut zu wissen, daß das bekannt ist und in der Praxis nur wenn geringe Relevanz hat.

PAYE
16.04.2015, 20:25
Ja, auch zwei meiner Räder zeigen dieses Phänomen.
Kein Grund für eine Herzattacke. ;)

herzsportgruppe
16.04.2015, 20:28
Weniger Herzattacke als Planung für neues Rad.

marvin
16.04.2015, 20:43
Guckst Du hier:
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?283190-Ist-es-normal-wenn-der-Rennradschuh-den-Reifen-ber%FChrt-Hilfe&highlight=fussspitze

herzsportgruppe
16.04.2015, 21:20
danke

avis
16.04.2015, 21:25
Bei so starkem Einschlagen tritt wohl keiner mehr ;)

matwot
17.04.2015, 11:21
Bei so starkem Einschlagen tritt wohl keiner mehr ;)

Das ist wohl richtig. Gleichwohl habe ich es mir angewöhnt, grundsätzlich das kurveninnere Bein nach vorne zu nehmen, wenn ich auf Kurven zu rolle und nicht mehr weiter treten will. Relevant hier z.B. bei engen Serpentinen in Brückenauffahrten.

Netzmeister
17.04.2015, 11:43
Sollte das Rad auch im Winter wetterfest sein: Mit vorderem Schutzblech erhöht sich die "Trefferwahrscheinlichkeit".:)

Systemgewicht99
17.04.2015, 15:09
Habe ich (Schuhgröße 44) bisher nur bei Cannondale CAAD 10 (Leihräder auf den Canaren) erlebt. Da ist meine Frau mit Größe 41 auch angestoßen. Ist beim Fahren egal aber beim Losfahren hats mich mal beinah hingelegt.
Ist also sicher nicht nur eine Frage der Rahmengröße sondern eher eine Frage der Geometrie. Vielleicht beim nächsten Radkauf mal andere Fabrikate testen.

PAYE
17.04.2015, 15:11
...
Ist also sicher nicht nur eine Frage der Rahmengröße sondern eher eine Frage der Geometrie. ...

Ja, glaube ich auch. Mit Radstand alleine kann es nix zu tun haben. Eher evt. mit der Gabelgeometrie.

hate_your_enemy
17.04.2015, 15:17
gibt ein paar Faktoren:

Steuerrohrwinkel
Gabel-Einbauhöhe
Gabel-Vorlauf
Kurbellänge
Reifengröße
Schuhgröße
Pedalplatten-Einstellung
Q-Faktor

avis
17.04.2015, 15:20
Das ist wohl richtig. Gleichwohl habe ich es mir angewöhnt, grundsätzlich das kurveninnere Bein nach vorne zu nehmen, wenn ich auf Kurven zu rolle und nicht mehr weiter treten will. Relevant hier z.B. bei engen Serpentinen in Brückenauffahrten.

Bei so starken Kurven hat man die Beine doch eg eh immer in 12 und 6 Uhr Stellung...

hate_your_enemy
17.04.2015, 15:36
manche halt nicht

showdown
17.04.2015, 15:49
Mit mangelnder Fußfreiheit isses genau wie mit dem Betrieb eines Atomkraftwerks. Im Prinzip nicht kritisch, weil das potentielle Problem im bei gewissenhaft kontrollierten Betrieb entschärfbar.

Erstaunlicherweise unterscheiden sich hier aber regelmäßig die Bewertungen von Betrieb von Atomkraftwerken und Rädern mit mangelder Fußfreiheit ganz erheblich. :rolleyes:

Für das Ende der Kernenergie wird man hier breite Zustimmung finden.

Einen 57er Rahmen mit 100 cm Radstand um nur 1 cm im Radstand zu verlängern würde oft die Fußfreiheit schon wieder herstellen und man wäre komplett auf der sicheren Seite, auch für Tage, an denen man vielleicht mal mit dem linken Fuß aufgestanden ist. Und eine Änderung um 1% würden die allermeisten hier im Handling des Rades nicht bemerken. Der Preis zur kompletten Beseitigung eines geringen Risikos für einen aber häßlichen Unfalls wäre nahe Null.

Wenn man sich hier statt Abstellen der AKWs aber das wünscht, bekommt man fast schon als Antwort, man solle doch mal fahren lernen.

Sagen wir mal so: Atomkraftwerke sind in D so gut wie ausgestorben. Und vielleicht ist das auch besser so. ;)

herzsportgruppe
17.04.2015, 16:10
Vielleicht beim nächsten Radkauf mal andere Fabrikate testen.
So leicht es sich schreibt, so problematisch ist die Lösung. Ich habe die Angaben (Rahmenhöhe, Radabstand und die Distanz Kurbel zu Radachse ) von meinem Rad genommen und sie mit anderen Herstellern verglichen. Der ist meistens sehr ähnlich. Da müsste die Rahmengröße um 2 Nummern steigen, damit es mit den Füßen klappt.

showdown
17.04.2015, 16:32
Rose etwa gibt die Fußfreiheit im Gegensatz zu den meisten Herstellern nicht nur ganz explizit an, sondern baut darüber hinaus Räder fast immer untenrum mit gescheiten Maßen.

Rose ist jetzt - mal jenseits eines oft sehr guten P/L-Verhältnisses - nicht jedermann´s Geschmack, aber immerhin mal ein großer, der sich über die lässige coolness des Forums an dieser Stelle in spießiger Weise hinweg setzt. ;)

Mifri
17.04.2015, 17:51
Moin


Hätte das Problem, wenn es denn eins wäre, beim RR und CX. Speziell beim CX kommt es bei Rennen schon mal vor, daß man extrem einschlagen muß, bin aber bisher noch nie mit dem Fuß am Reifen hängengeblieben.


Ist also unbedenklich.

dueckr
18.04.2015, 01:06
Rose etwa gibt die Fußfreiheit im Gegensatz zu den meisten Herstellern nicht nur ganz explizit an, sondern baut darüber hinaus Räder fast immer untenrum mit gescheiten Maßen.

Rose ist jetzt - mal jenseits eines oft sehr guten P/L-Verhältnisses - nicht jedermann´s Geschmack, aber immerhin mal ein großer, der sich über die lässige coolness des Forums an dieser Stelle in spießiger Weise hinweg setzt. ;)

Na und? Wie bereits oft genug festgestellt stört das in der Praxis nicht.

showdown
18.04.2015, 02:24
Na und? Wie bereits oft genug festgestellt stört das in der Praxis nicht.Richtig. So wie es oft genug festgestellt bei Atomkraftwerken in der Praxis auch nie Unfälle gibt. Keine Ahnung, was hierzulande immer alle gegen Kernenergie haben. ;)

Weißer Hase
18.04.2015, 07:05
Richtig. So wie es oft genug festgestellt bei Atomkraftwerken in der Praxis auch nie Unfälle gibt. Keine Ahnung, was hierzulande immer alle gegen Kernenergie haben. ;)
Unfall in einem AKW, bei niedriger Geschwindigkeit mit dem Rad umfallen... Sind ja quasi die gleichen Konsequenzen, gute Argumentation ;)

showdown
18.04.2015, 12:38
Unfall in einem AKW, bei niedriger Geschwindigkeit mit dem Rad umfallen... Sind ja quasi die gleichen Konsequenzen, gute Argumentation ;)Natürlich ist das Schdensausmaß anders. Die dahinterstehende Logik aber nicht.

Der mit eigenen Augen gesehen Umfaller mit der Konsequenz verschrammtes Nagelneurad, kaputte Klamotten plus verletzungsbedingt mitten im Sommer 4 Wochen nicht radeln können fand dieses Ereignis jedenfalls nicht so prall.

Und wie gesagt: völlig unnötig. Wenn hier nicht immer so notorisch auf cool gemacht würde.

Denn den einen Zentimeter mehr an Länge im Radstand merkt hier niemand. Das verschrammte Nagelneurad, die kaputten Klamotten und die 4 Wochen Pause mitten im Sommer dagegen schon. ;)

avis
18.04.2015, 12:43
:confused:....es kommt schlichtweg nicht vor, dass jemand deswegen stürzt.
Habe ich noch nie in den letzen 20 Jahren gehört, gelesen, gesehen.
Hat dann nichts mit cool machen zu tun.

Coloniago
18.04.2015, 12:47
So leicht es sich schreibt, so problematisch ist die Lösung. Ich habe die Angaben (Rahmenhöhe, Radabstand und die Distanz Kurbel zu Radachse ) von meinem Rad genommen und sie mit anderen Herstellern verglichen. Der ist meistens sehr ähnlich. Da müsste die Rahmengröße um 2 Nummern steigen, damit es mit den Füßen klappt.

Das wäre ja keine Lösung, deshalb eine unpassende un viel zu hohe RH zu nehmen. Hast du die Vergleiche direkt an den Rädern gemacht/gemessen oder anhand von Geometriedaten?

showdown
18.04.2015, 13:22
:confused:....es kommt schlichtweg nicht vor, dass jemand deswegen stürzt.
Habe ich noch nie in den letzen 20 Jahren gehört, gelesen, gesehen.
Hat dann nichts mit cool machen zu tun.Doch.

Vor meinen eigenen Augen. Lass es Dir gesagt sein. Ich wollte seinerzeit auch grad ein neues Rad kaufen, war völlig überrascht von diesem mir so spanisch vorkommenden Unfall (Umfaller beim Auspendeln des Lenkers im langsamen Zurollen auf ´ne rote Ampel) ... und bin trotz des nicht grad so prallem Red Bull Chics, aber mit dem Unfallbild vor Augen, zum Erwin gekommen. Weil der als einziger die Maße untenrum angab.

Aber wenn hier immer so getan wird, als ob dieser Unfalltyp dann aber doch an der Blödheit des Fahrers liegt, weil es das eigentlich gar nicht geben kann, dann wird doch auch wohl kaum jemand zugeben, dass es ihm passiert ist. :)

Ziggi Piff Paff
18.04.2015, 13:39
Doch.

....
Aber wenn hier immer so getan wird, als ob dieser Unfalltyp dann aber doch an der Blödheit des Fahrers liegt, weil es das eigentlich gar nicht geben kann, dann wird doch auch wohl kaum jemand zugeben, dass es ihm passiert ist. :)

ist mir schon passiert. Bin langsam auf dem Trottoir um eine Mauerecke gekurvt (90°) mit dem Vorderrad am Schuh hängen geblieben und hab mich gegen die Mauer gelehnt. War echt obercool. :ü :D

Seit dem passe ich auf. Bei Geschwindigkeiten höher als Schrittempo bin ich aber noch nie mit dem Fuss an das Vorderrad gekommen.


Und ich bin auch schon mal seitlich in eine Brombeerhecke gekippt weil ich zu langsam so ein Radschieberampe hochgefahren bin. Das war auch peinlich. Da war aber kein Kontakt zum Vorderrad die Ursache.

Mifri
18.04.2015, 13:44
Doch.

Vor meinen eigenen Augen. Lass es Dir gesagt sein. Ich wollte seinerzeit auch grad ein neues Rad kaufen, war völlig überrascht von diesem mir so spanisch vorkommenden Unfall (Umfaller beim Auspendeln des Lenkers im langsamen Zurollen auf ´ne rote Ampel) ... und bin trotz des nicht grad so prallem Red Bull Chics, aber mit dem Unfallbild vor Augen, zum Erwin gekommen. Weil der als einziger die Maße untenrum angab.

Aber wenn hier immer so getan wird, als ob dieser Unfalltyp dann aber doch an der Blödheit des Fahrers liegt, weil es das eigentlich gar nicht geben kann, dann wird doch auch wohl kaum jemand zugeben, dass es ihm passiert ist. :)


Naja, wenn jemand im fast "Steher"-Tempo auf eine Ampel zurollt, sich wahrscheinlich nicht ausklinkt und durch etwas extreme Lenkbewegungen versucht das Gleichgewicht zu halten, ist selber Schuld, wenn er auf die Nase fällt.

Ben.W
18.04.2015, 13:50
Nachdem ich ja sehr kleine Rahmen fahre, hätte ich das Problem bei jedem Rad (von Modern bis zu meinen Klassikern) wenn es denn ein Problem wäre......

avis
18.04.2015, 15:01
Ich bin auch schonmal beim starken Bremsen hinten vom Sattel runtergrutscht und auf dem Reifen gelandet...:ü

hate_your_enemy
18.04.2015, 15:38
zu geil – hast du versucht mit dem Schuh am VR zu bremsen, oder wie erklärst du dir das Phänomen entgegen des Trägheitssatzes ?

eigentlich müsstest du mit dem Genital am Vorbau andocken.

avis
18.04.2015, 16:03
Um eben dies zu verhindern, soll man ja möglichst nach hinten rutschen....habe das wohl etwas übertrieben...:(

showdown
18.04.2015, 16:09
Ich bin auch schonmal beim starken Bremsen hinten vom Sattel runtergrutscht und auf dem Reifen gelandet...:ü


zu geil – hast du versucht mit dem Schuh am VR zu bremsen, oder wie erklärst du dir das Phänomen entgegen des Trägheitssatzes ?

eigentlich müsstest du mit dem Genital am Vorbau andocken.Klar, Chuck Norris fliegt bei ´ner Vollbremsung im Auto doch auch durch´s Heck-Fenster. :smileknik

Ben.W
18.04.2015, 16:10
ja "rutschen" und dabei ein bisschen Körperspannung haben...nicht den hintern wie einen nassen Sack nach hinten schieben...:rolleyes::Applaus:

avis
18.04.2015, 16:10
:D...so ganz ernst und real war das jetzt nicht, da muss ich euch dann entäuschen ;)
Vielmehr eine weitere Möglichkeit für theoretisch denkbare, aber ansich nie(nahezu) geschehende Unfälle.

showdown
18.04.2015, 16:12
Um eben dies zu verhindern, soll man ja möglichst nach hinten rutschen....habe das wohl etwas übertrieben...:(Na und wenn es so gewesen sein sollte: dabei kann im Gegensatz zur story der Fußfreiheit kein Rahmenbauer helfen, noch dazu mit einem Fingerschnips und zu fahrtechnischen Kosten von Null.

avis
18.04.2015, 16:16
Man könnte eine Art Reeling hinten an den Sattel bauen....:ä
#36

PAYE
18.04.2015, 16:41
Man könnte eine Art Reeling hinten an den Sattel bauen....:ä
#36

Alles schon da gewesen:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/8a/Bonanzarad.jpg

hate_your_enemy
18.04.2015, 16:41
für die kommenden Scheibenbremsen sollte man auch an einen Überschlagschutz denken – ich denke da an eine drittes Laufrad vor dem Vorderrad

avis
18.04.2015, 17:39
:D

MrBurns
18.04.2015, 17:58
Doch.

Vor meinen eigenen Augen. Lass es Dir gesagt sein. Ich wollte seinerzeit auch grad ein neues Rad kaufen, war völlig überrascht von diesem mir so spanisch vorkommenden Unfall (Umfaller beim Auspendeln des Lenkers im langsamen Zurollen auf ´ne rote Ampel) ... und bin trotz des nicht grad so prallem Red Bull Chics, aber mit dem Unfallbild vor Augen, zum Erwin gekommen. Weil der als einziger die Maße untenrum angab.

Aber wenn hier immer so getan wird, als ob dieser Unfalltyp dann aber doch an der Blödheit des Fahrers liegt, weil es das eigentlich gar nicht geben kann, dann wird doch auch wohl kaum jemand zugeben, dass es ihm passiert ist. :)

irgendwie fallen doch immer mal Leute mit dem Rad um ... der nächste kommt dann an der Ampel nicht aus seinen Pedalen ... irgendwas ist doch immer.
Und wenn du mit deinem Rose Rad zufrieden bist, dann prima.
Obwohl der eine Zentimeter mehr Radstand bei dieser Problematik nicht so enorm viel weiterhilft, oder?
Mit was für Pedalen fährst du denn? Weil, da könnte ja auch ein Unfall draus entstehen...