PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : TOUR 5/15



rumplex
17.04.2015, 12:29
Die TOUR Mai ist unterwegs.

Diesmal u.a. mit einem Test von RR mit Scheibenbremsen und einem sehr kontroversen Portrait über Markus Storck.

Außerdem: Giro 2015, eine spannende Reportage über Radsport in Kolumbien und "Speeddating" für Radsportler.

Plus 24 Seiten Extra-Beilage für Frauen.

Test Radhosen.... u.v.m.

Eure Meinung ist wie immer gefragt.

expresionisti
17.04.2015, 12:38
Der Wachturm bringt nun Räder mit Scheibenbremse.... Damit ist alles klar.

rumplex
17.04.2015, 12:48
Der Wachturm bringt nun Räder mit Scheibenbremse.... Damit ist alles klar.

Nett. Der Wachturm testet wohl eher noch Stempelbremsen, ist aber unschlüssig, ob die Draisine nicht doch das beste Rad ist.:D

expresionisti
17.04.2015, 13:07
Die Tour ist Sprachrohr der Industrie und die will das nun durchquetschen.

marathonisti
17.04.2015, 13:48
Die Tour ist Sprachrohr der Industrie und die will das nun durchquetschen.

War heute morgen bei meinem Händler alles was Scheibenbremsen hat und nach Rennrad aussieht verkauft sich hervorragend von daher ;)

Aerotic
17.04.2015, 14:46
Traurig, aber wahr, Uwe!
Werde das Grauen demnächst wohl auch bei besagtem Händler sehen. :rolleyes:

FiorenzoMagni
17.04.2015, 18:42
Warum ist Degenkolb nicht auf dem Titelbild?

la devinette
17.04.2015, 20:06
Nett. Der Wachturm testet wohl eher noch Stempelbremsen, ist aber unschlüssig, ob die Draisine nicht doch das beste Rad ist.:D

Du mußt das verstehen. Expresionisti ist randvoll mit Emozione und nachdem die tour in der letzen Ausgabe Campa etwas kritischer beäugt hat, ist die Liebe doch sehr abgekühlt. Am besten ist, die tour testet als Wiedergutmachung ein Jahr lang nur Räder aus Italien mit Campa Vollausstattung und bescheinigt jedem Rad, das es sich fährt wie machen Amore mitte einä schöne Frau, kapische?

Und ja, der Redaktuer des Campa-Artikels sollte sich darauf gefasst machen, eines Morgens neben einem Pferdekopf aufzuwachen. :D

elmar
17.04.2015, 20:27
Du Frau, kapische?

Und ja, der Redaktuer des Campa-Artikels sollte sich darauf gefasst machen, eines Morgens neben einem Pferdekopf aufzuwachen. :D

:Applaus:

PAYE
17.04.2015, 20:37
Hatte zuerst auf der Beilage gelesen "Im Test: 15 Frauen"

Klang interessant. :D
Vielleicht mal in einer der nächsten Ausgaben?

mcwipf
17.04.2015, 20:44
Die Diskussion wegen der Folienverpackung hat wohl nicht gefruchtet. Und dann noch 12 Seiten Werbung am Stück fest ins Heft integriert?!? Nee, sorry, das hat mir jetzt endgültig gereicht, hab gar nicht erst angefangen zu lesen. Hab keinen Bock mehr auf Werbung. Ich bin dann raus. :mad:

sconic
17.04.2015, 20:52
Warum ist Degenkolb nicht auf dem Titelbild?

Eine ganz große #######!

rumplex
17.04.2015, 21:48
Du mußt das verstehen. Expresionisti ist randvoll mit Emozione und nachdem die tour in der letzen Ausgabe Campa etwas kritischer beäugt hat, ist die Liebe doch sehr abgekühlt. Am besten ist, die tour testet als Wiedergutmachung ein Jahr lang nur Räder aus Italien mit Campa Vollausstattung und bescheinigt jedem Rad, das es sich fährt wie machen Amore mitte einä schöne Frau, kapische?

Und ja, der Redaktuer des Campa-Artikels sollte sich darauf gefasst machen, eines Morgens neben einem Pferdekopf aufzuwachen. :D

So sieht das aus. Und ja, auffällig, dass da Jemand beleidigt ist.

rumplex
17.04.2015, 21:49
Die Diskussion wegen der Folienverpackung hat wohl nicht gefruchtet. Und dann noch 12 Seiten Werbung am Stück fest ins Heft integriert?!? Nee, sorry, das hat mir jetzt endgültig gereicht, hab gar nicht erst angefangen zu lesen. Hab keinen Bock mehr auf Werbung. Ich bin dann raus. :mad:

Für 24,90 Euro ist die nächste Deine nach Wunsch.:)

mcwipf
17.04.2015, 22:51
Nicht persönlich gemeint, aber seit ihr gerade am Austesten, was die Leserschaft bereit ist an zusätzlicher Werbung im Heft zu schlucken?

Ja, ich weiß, ein Teufelskreis. :D

KlaR
17.04.2015, 23:28
Ich weiß nicht, ob das schon mal Thema war:

Das neue Bewertungssystem der Räder finde ich wenig transparent. Da werden Steifigkeitswerte für Kompletträder nach Kategorie "Antritt" bzw. "Bergab" bewertet. Rahmen und Laufräder werden nicht differenziert. Das fand ich früher besser.

PAYE
18.04.2015, 11:33
Der Artikel über Markus Storck von Tim Farin war ja ungewohnt zwiespältig und ambivalent bezüglich den "Persönlichkeitseigenschaften" von M. Storck.
Wundert mich dass dieser einer solchen Veröffentlichung überhaupt zugestimmt hat! Aber publicity ist wohl immer wertvoll, auch wenn sie mit negativen Untertönen daher kommt.

expresionisti
18.04.2015, 11:58
@ la divenette, ich kauf mir das Werbeblättchen nicht. Lese nur manchmal im Supermarkt den ein oder anderen Artikel an bzw. überfliege den Inhalt.
Ist ja doch alles recht kurzweilig verfasst.
Abo Kämme nie in Frage denn den Canyon, Specialized, Shimano Katalog gäbe es auf Nachfrage beim Importeur/Händler für umsonst. Bilder findet man im Inet mehr und bessere.....
Würde es so etwas wie die Rouleur in Deutsch geben hätte ich ein Abo. Aber für Bravo bin ich zu Alt und für Wachturm fehlt mir der Glaube:D

Edit: die Berichte DeRosa/Basso, Trek, Canyon, Colnago, Titan Rahmen, Carbon Maßrahmen waren ein sehr guter Ansatz aber viel zu kurzweilig und letztlich auch viel zu oberflächlich. Da erwartet man eher dreißig Seiten mit dementsprechende Bildern, Interviews etc...
Aber das scheint eine Krankheit unserer Medienlandschaft zu sein. Da werden brisante Themen in 45 Minuten durchgepeitscht und früher gab es Elefantenrunden.

KlaR
18.04.2015, 14:56
Aber immerhin wird doch Forumsplattform kostenlos und werbefrei zur Verfügung gestellt. Das müsstest Du doch honorieren, oder?

Ben.W
18.04.2015, 15:49
mach mal Deinen Addblocker aus wenn Du auf die Seite hier gehst....

PAYE
18.04.2015, 15:50
mach mal Deinen Addblocker aus wenns auf die Seite hier gehst....

Wer würde denn sowas tun? :eek:

GKO
18.04.2015, 15:51
Aber immerhin wird doch Forumsplattform kostenlos und werbefrei zur Verfügung gestellt. Das müsstest Du doch honorieren, oder?

Das wird er sicherlich. Aber dass man ein großes Forum mit dem Namen 'Tour' und nicht dem eines Mitbewerbers verbindet, wird ja auch nicht uneigennützig sein.

Mir ist auch klar, dass diese "ich lese bzw. zieh mir alles im Netz für lau"-Mentalität nicht der Königsweg sein kann.

Als es den Zeitungsverlagen in den 90ern noch richtig gut ging, haben mich die nahezu jährlichen Preiserhöhungen geärgert. Jetzt bekommen die Printmedien halt (von mir) ihre Quittung. Aber Gewohnheiten ändern sich halt auch. Wann soll die letzte gedruckte Tageszeitung erscheinen?

expresionisti
18.04.2015, 16:09
Laufen genügend Banner hier durch...

Wenn die Zeitschrift dem Kunden nicht gefällt wird es nicht gekauft. Warum auch?
Bei der Zeitung gibt es aber auch Formate die hochwertige Recherche bieten und dafür Zahl ich übrigens gerne regelmäßig. Die Tour bietet mir aber vorwiegend zuviel auf Boulevard Niveau ala Apothekenumschau.

Abstrampler
18.04.2015, 16:58
Auch und gerade im Vergleich zum direkten Mitbewerber ist die TOUR durchaus kritisch bei Neuentwicklungen und um keinen Test verlegen, wenn es praktikabel ist.
Wenn das Resultat komplett versagende Shimano Discs oder delaminierte Reynolds Carbonfelgen sind, dann ist das auch im Heft zu lesen.
Da ich beide Printmagazine kenne, weiß ich auch um die Unterschiede in der Herangehensweise und Berichterstattung.
Ich bin jedenfalls trotz meiner Verbesserungswünsche an die Redaktion froh, dass es über das Bejubeln und Protegieren des jeweils neuesten Standards hinaus noch eine andere Art gibt, unser aller Hobby durch die Zeit zu begleiten. ;)

Und jetzt les ich die aktuelle Ausgabe erstmal durch.

res
18.04.2015, 17:35
Viel zuviel Häppchen Meldungen seit einiger Zeit um Seiten zu füllen, Meldungen die nichts kosten aber auch kein Wert für den Leser haben.
Das andere Magazin trieft ja von dem, Tour ist auf guten Weg.

expresionisti
18.04.2015, 18:50
Pest oder Cholera......

elmar
18.04.2015, 18:57
Respekt für Mods und Admins, ich glaube ich würde anders antworten.
80 Millionen Bundestrainer-Verleger-Herausgeber-Redakteure.

res
18.04.2015, 19:13
Magazine Produzieren war viele Jahre mein Beruf, insofern...

expresionisti
18.04.2015, 19:32
Respekt für Mods und Admins, ich glaube ich würde anders antworten.
80 Millionen Bundestrainer-Verleger-Herausgeber-Redakteure.

Und mittendrin der selbstherrlich Händler und Scheibenbremsenthaliban:D

Es geht ja nicht gegen die Mods und auch nicht persönlich(!) gegen die Redaktion sondern um berechtigte Kritik bei der Umsetzung der Themen.
Das kann man doch als mündiger Konsument frei sagen.

elmar
18.04.2015, 19:38
Magazine Produzieren war viele Jahre mein Beruf, insofern...

Leg los, machs besser, Radfahren boomt. Da kannst du richtig Asche machen.


---------------------------------------------

alles schon 500 mal erlebt


"Weil ich 1966 gesehen habe, wie bei Rudi Altig der Sattel eingestellt wurde, erkläre ich ihnen jetzt, wie sie ihre Arbeit zu machen haben!"


oder

"Ich hatte früher auch einen Radladen, da war alles GOLD, schneller, heller, höher, besser, weiter, am Superlativsten!" ( wahrscheinlich musste sie ob ihrer glänzenden Zukunft Sonnenbrillen trage (https://www.youtube.com/watch?v=lputIMecalw)n)


Und warum hast du den Laden dann nicht mehr?

Ja, ehhhhhhh, ahhhhhh,

Aber sicher hast du die Lizenz zum Gelddrucken gewinnbringend an einen Nachfolger verkauft. Wie heißt denn der Laden heute und wo ist er ?

Ja, ehhhhhhh, ahhhhhh,


Danach gehen sie dann sofort

elmar
18.04.2015, 19:41
Und mittendrin der selbstherrlich Händler und Scheibenbremsenthaliban:D

Es geht ja nicht gegen die Mods und auch nicht persönlich(!) gegen die Redaktion sondern um berechtigte Kritik bei der Umsetzung der Themen.
Das kann man doch als mündiger Konsument frei sagen.

Genau diese Reaktion hab ich von dir erwartet, auf diesen Niveau diskutier ich bestimmt mit dir.........
nicht. :ä

res
18.04.2015, 19:58
Wenn man keine Ahnung hat von einer Branche hat, sollte man nichts schreiben.

Matt_8
18.04.2015, 20:03
Leg los, machs besser, Radfahren boomt. Da kannst du richtig Asche machen.



Ja klar... :rolleyes:

res
18.04.2015, 20:09
So ein Rad Lädelchen kannst du mit 20.000 starten. Bei einem Magazin geht es um 7 Stellen hinter der Null.

rumplex
18.04.2015, 20:10
Das kann man doch als mündiger Konsument frei sagen.

"Pest oder Cholera"?

Was meinst Du, welche konstruktive Grundlage inklusive des andauernden "Marketinghure" das bietet?

Mir wär das Gebashe peinlich, sag ich mal privat.

Dass das beleidigend ist, sollte Dir mal klar werden.

@res: Ob die "Meldungen", die nicht redaktionell erarbeitet sind, zugenommen haben, könnt ich grad nicht sagen. Aber ich hab noch paar ältere Magazine, das kann man sich mal anschauen. Tatsächlich ist es klar, dass auch TOUR bei so was mit dpa usw. arbeitet. Allerdings werden auch die noch mal redaktionell nachrecherchiert.

res
18.04.2015, 20:26
Ach keine Aufregung meinerseits, ist bei allen so.
Ein solide erarbeitet Artikel der über mehrere Seiten geht ist doch heute eine Rarität geworden.
Kostet alles.
Sogar die Ausnahme NZZ hat da Kosten eingepart. Früher hatten die Länderkorrespondenten, eigenes Haus, Wagen usw. Ob der 3 oder 10 Artikel pro Jahr produzierte, war nicht wichtig.
Heute alles gestrichen.

Abstrampler
18.04.2015, 20:34
... sondern um berechtigte Kritik bei der Umsetzung der Themen.
Das kann man doch als mündiger Konsument frei sagen.

Unbedingt!
Wurde hier immer eingefordert und das wird auch so bleiben.
Die Kritik nach der Einführung des Spinnendiagrammes, die hier vorgebrachten konstruktiven Lösungsansätze und deren Umsetzung durch die Redaktion zeigen doch, wie kurz die Wege manchmal sein können.

Weiter so. ;)

@Redaktion: Yep, ein abgekämpfter, verschwitzter Degenkolb auf dem Cover, am besten in Schwarzweiß, war ein Muss, echt. ;)
Und ein dickes Lob an Tim Farin für den herausragenden Artikel über Storck. Absolut gelungene Gratwanderung.

rumplex
18.04.2015, 22:06
Ach keine Aufregung meinerseits, ist bei allen so.
Ein solide erarbeitet Artikel der über mehrere Seiten geht ist doch heute eine Rarität geworden.
Kostet alles.
Sogar die Ausnahme NZZ hat da Kosten eingepart. Früher hatten die Länderkorrespondenten, eigenes Haus, Wagen usw. Ob der 3 oder 10 Artikel pro Jahr produzierte, war nicht wichtig.
Heute alles gestrichen.

Ja, der Druck. Aber trotzdem hast Du bspw. in der aktuellen TOUR mal wieder was, das in der Branche schwingt (Storck). Wie zuvor Specialized, Trek, Colnago.

Oder jetzt Kolumbien. Find ich absolut lesenswert und eben hausgemacht, mit viel Aufwand.

Die technischen Ansprüche an die Prüfungen mal beiseite. Welche Redaktion tut sich schon den Tort an, bis zum Versagen in der Praxis zu testen? Da ist ganz viel Anspruch bei den Redakteuren drin.

Und klar, "Seitenfüller" gibt´s immer wieder, aber die sind auch auf die breitere Masse der Leser gerichtet. Beispiel jetzt Rumpfübungen. Jo mei, ist Frühling, da fangen ganz viele erst mal an.... ich brauch´s nicht, Du auch nicht, aber ganz viel andere Nichtspezialisten.;)

Eine Roulleur kann sich auf eine zugespitzte Zielgruppe konzentrieren, TOUR nicht. Und will das auch nicht.

Wäre zu überlegen, ob nicht ein wirklich fundiertes "Nerd-Magazin" Sinn machen könnte.

Wobei Abseitiges durchaus auch in TOUR behandelt wird.

Zoji La
19.04.2015, 00:06
Schöne Ausgabe - soweit ich es bis jetzt beurteilen kann. Bin nämlich noch nicht ganz durch - was ja auch ein Qualitätsmerkmal ist, wenn man nicht nach paar mal durchblättern und zwei lesbaren Artikeln durch ist. Bei dem Storck-Artikel könnte man auch den Eindruck bekommen, der Schreiberling konnte seine Antipathie kaum bändigen und raffte sich gerade noch zu einem kontroversen (statt nur negativem) Bild auf.

Aber mir fiel vor dem Hintergrund des Bulls Scheibenbremsenrennrades etwas ein, was ich schon immer fragen wollte:

Wenn die TOUR so vernichtende Tests der Scheibenbremsen an Rennrädern vorlegt, wie in der Vergangenheit und Bulls andererseits ebenfalls seit Jahren Scheibenbremsen nicht nur an ihren Rennrädern verbaut, sondern mit diesen auch das TOUR-Team ausstatten und das z. B. auch bei der TOUR-Transalp fährt, warum bekommt man dann keinen Erfahrungsbericht von den Teammitgliedern zu den Scheibenbremsen und kann dann mal vergleichen, wie alpentauglich die Scheibenbremsen in der Anwendung sind.

Dass reihenweise Scheibenbremsen bei den Abfahrten versagt hätten, habe ich nicht gehört. Vielleicht könnte die TOUR da mal ne Nachfrage machen und das Ergebnis präsentieren. Andernfalls müsste man annehmen, die Erfahrungen waren so schlecht, dass Bulls die nicht veröffentlicht sehen möchte. Und umgekhert ist es doch geradezu fahrlässig, wenn die TOUR ein ganzes Team auf solch alpenuntauglichen Rennrädern eine ganze Saison einschließlich Transalp fahren lässt.

Könnte da nicht mal nach gefragt werden? Wäre doch auch bestimmt ein spannendes Thema.

Grüße

Abstrampler
19.04.2015, 00:23
Was ist denn da spannend?
Die Bulls Räder sind zwischenzeitlich mit 180er Scheiben ausgerüstet.
Die sind unproblematisch.
Versagt haben die kleineren IceTech, und die hätten nach den Tests immer noch gegen Stahlscheiben ausgetauscht werden können. ;)

Zoji La
19.04.2015, 00:39
Was ist denn da spannend?
Die Bulls Räder sind zwischenzeitlich mit 180er Scheiben ausgerüstet.
Die sind unproblematisch.
Versagt haben die kleineren IceTech, und die hätten nach den Tests immer noch gegen Stahlscheiben ausgetauscht werden können. ;)

Versagt hatten nach meiner Erinnerung alle Scheibenbremsen bei alpinen Bergabfahrten . Die Ice Tech Scheiben hatten im Vergleich zu den anderen nur ein anderes Fehlerbild.

Gerne helfe ich dir aber zu verstehen, was daran spannend ist, wenn du das meinem Beitrag noch nicht hattest entnehmen können: Spannend wäre zu wissen, ob das TOUR-Team auf Bulls-Rädern in der Vergangenheit genauso schlechte Erfahrungen machte, wie man aufgrund der TOUR-Tests mit Scheibenbremsen hätte erwarten müssen. Was ist daran nicht zu verstehen? Entweder waren die Tests extremer als die Praxis oder de Fahrer des TOUR-Teams hatte ständig Bremsen-Defekt oder mehr.

Abstrampler
19.04.2015, 01:02
Die Fahrer im Team lagen wohl überwiegend in einem anderen Gewichtsbereich, insofern sind die Tests selbstverständlich extremer gewesen, aber nicht unrealistisch für normale Hobbyfahrer.
Und soweit ich mich erinnere, wurden seinerzeit schlicht und einfach im Team andere Scheiben verbaut, wenn es kritisch werden konnte.

Es gab die Frage ja hier schon einmal im Forum als die Testergebnisse im Heft veröffentlicht wurden.

War damals schon berechtigt, aber eher nicht so spannend.

Edit: Übrigens liegst Du falsch, es waren seinerzeit nur IceTechs im TOUR-Belastungstest vertreten. ;)

nordish
19.04.2015, 14:27
Warum ist Degenkolb nicht auf dem Titelbild?

Bischen schnarchig nach Paris Roubaix olle Mailand San Remo so zu plazieren ( ich weiss, Redaktionsschluss ). Trotzdem; bei TDF klappts ja auch. Ansonsten, alles beim alten; und alles schon gesagt ( werbung, werbung, werbung; und ach ja für die Randgruppe Frauen mal was dabei; nächstes mal wahrscheinlich Kinder oder Alte). Entspanne mich weiter bei der Bicycle Quaterly Spring 15.

denker
19.04.2015, 15:10
Dieses scheppern der verlegten Züge beim Rose Xeon gilt auch für das RS 4400. Nachdem ich das Rad erhalten hatte und die ersten Ausfahrten hinter mich gebracht, blieb mir nichts anderes über als dieses zur "Nachbearbeitung" an den Versender zurück zu schicken. 2 Wochen später, nach Erhalt des Rades, war die Problematik nicht behoben. Im Wiegetritt sowie auf unebenen Strassen macht dieses Geklapper... es trägt nicht zur Tiefenentspannung bei. Auskunft der Hotline vom Hersteller "Bei unebenen Strassen kann so ein Rad mit innen verlegten Zügen schon einmal klappern. Ansonsten haben Sie die Möglichkeit das Rad zu uns zu senden. Wir überprüfen es gerne für Sie." Habe mich mittlerweile selbst der Problematik angenommen und Lösungen gefunden.

kapi
19.04.2015, 16:47
Ja, der Druck. Aber trotzdem hast Du bspw. in der aktuellen TOUR mal wieder was, das in der Branche schwingt (Storck). Wie zuvor Specialized, Trek, Colnago.




Die Storck Reportage war absolut genial :gut:

Hätte ich mir nicht gedacht dass TOUR das so hart bringt, das hat sicht der gute Herr Storck sicher anders vorgestellt. Bin gespannt ob der noch Inserate schaltet.

Abstrampler
19.04.2015, 17:17
Die Storck Reportage war absolut genial :gut:

Hätte ich mir nicht gedacht dass TOUR das so hart bringt, das hat sicht der gute Herr Storck sicher anders vorgestellt. Bin gespannt ob der noch Inserate schaltet.
Ich fand, dieser Artikel war von einer so wertungsfreien Ehrlichkeit, dass er die Person Markus Storck viel besser begreifbar gemacht hat.
Die polarisierenden Geschichten, Psychogramme und Gerüchte, die man allenthalben zu hören und zu lesen bekommt, haben in der Öffentlichkeit ein diffuses Bild entstehen lassen, dass sich zumeist durch vollkommen widersprüchliche Teilaspekte auszeichnet.
Durch Tim Farin kann man diese Widersprüche nun einer vielschichtigen Persönlichkeit als Gesamtbild zuordnen und Motivation und Denkweise verstehen.
Für mich hat Storck als Marke und auch die Person Markus Storck dadurch enorm gewonnen und ich bin ehrlich froh, dass es diese charakterstarken, oftmals schwierigen, exzentrischen Persönlichkeiten mit ihren Firmen gibt.

LanceARoute
19.04.2015, 23:57
Ich fand, dieser Artikel war von einer so wertungsfreien Ehrlichkeit, dass er die Person Markus Storck viel besser begreifbar gemacht hat.
Die polarisierenden Geschichten, Psychogramme und Gerüchte, die man allenthalben zu hören und zu lesen bekommt, haben in der Öffentlichkeit ein diffuses Bild entstehen lassen, dass sich zumeist durch vollkommen widersprüchliche Teilaspekte auszeichnet.
Durch Tim Farin kann man diese Widersprüche nun einer vielschichtigen Persönlichkeit als Gesamtbild zuordnen und Motivation und Denkweise verstehen.
Für mich hat Storck als Marke und auch die Person Markus Storck dadurch enorm gewonnen und ich bin ehrlich froh, dass es diese charakterstarken, oftmals schwierigen, exzentrischen Persönlichkeiten mit ihren Firmen gibt.

Storck ist schon eine Marke, sowohl als Highend-Rad (Mittelmaß ist kaum dabei), als auch als Mensch, der sich bewußt der Selbstdarstellung hingibt. Das hat schon was, sich von seiner Frau während des Interviews (zufallig :D) die neue Rolex bringen zu lassen

Abstrampler
20.04.2015, 00:05
Yep. :D

powderJO
20.04.2015, 15:11
Die Storck Reportage war absolut genial :gut:

Hätte ich mir nicht gedacht dass TOUR das so hart bringt, das hat sicht der gute Herr Storck sicher anders vorgestellt. Bin gespannt ob der noch Inserate schaltet.

hart? eigentlich ist es ziemlich weichgezeichnet, das bild ... ;)

heatric
20.04.2015, 16:35
Zu dem Hosentest mal eine Anmerkung.
Wieso wurden hier eigentlich keine Hosen von Leverve getestet.
In jedem thread wo es um Hosen geht, dauerts nicht lange bis Leverve empfohlen wird.
Da wäre es doch mehr wie angebracht wenn diese Marke berücksichtigt wird.
Zumal diese Hosen "Made in Germany", und auch preislich äusserst atraktiv sind.


Grüße Reinhold

rumplex
20.04.2015, 19:11
Laufen genügend Banner hier durch...

Wenn die Zeitschrift dem Kunden nicht gefällt wird es nicht gekauft. Warum auch?
Bei der Zeitung gibt es aber auch Formate die hochwertige Recherche bieten und dafür Zahl ich übrigens gerne regelmäßig. Die Tour bietet mir aber vorwiegend zuviel auf Boulevard Niveau ala Apothekenumschau.

Hier hat einer mal genauer hingeschaut:

http://st-pedali.blogspot.de/2015/04/gesucht-die-bester-fahrradzeitschrift.html

luftschwimmer
20.04.2015, 19:20
Der Artikel über Markus Storck von Tim Farin war ja ungewohnt zwiespältig und ambivalent bezüglich den "Persönlichkeitseigenschaften" von M. Storck.
Wundert mich dass dieser einer solchen Veröffentlichung überhaupt zugestimmt hat! Aber publicity ist wohl immer wertvoll, auch wenn sie mit negativen Untertönen daher kommt.

"Empfängerproblem halt !" ;-)

Efix
21.04.2015, 13:47
Mir gefällt die Mai-Ausgabe.

Ich mag es gern bunt und lese gerne "Häppchen"-Meldungen. Das Magazin stellt für mich Unterhaltung dar. Will ich mich einem Bildungsauftrag hingeben, dann besuch ich als Gasthörer eine Wissenschaftsvorlesung in einer Uni. Und mit der Werbeflut kann ich auch leben.

Ich meine mich zu erinnern, dass hier im Forum doch oft und gerne "Wo krieg ich grad günstig XYZ her" angefragt wird. Und gleichzeitig wird sich über spezifische Angebote in einem Druckerzeugnis aufgeregt?

QuickNik
21.04.2015, 15:56
Das Portrait von M. Storck war schon eine Überraschung für mich. Kommt schon ziemlich schlecht weg der Storck - wundert mich dass er das freigegeben hat.
Zumal ja zuletzt der Artikel über R. Arnold sehr positiv ausfiel.

rumplex
21.04.2015, 22:46
Das Portrait von M. Storck war schon eine Überraschung für mich. Kommt schon ziemlich schlecht weg der Storck - wundert mich dass er das freigegeben hat.
Zumal ja zuletzt der Artikel über R. Arnold sehr positiv ausfiel.

Da gibt´s nichts freizugeben. Es gab die Begegnung, und die ist natürlich frei zu veröffentlichen. Man stelle sich vor, es wäre anders.;)

Was gesagt und getan war, ist frei. Außer direkten Zitaten. Aber auch da nur auf Nachfrage des Interviewten.

QuickNik
21.04.2015, 22:49
Da gibt´s nichts freizugeben. Es gab die Begegnung, und die ist natürlich frei zu veröffentlichen. Man stelle sich vor, es wäre anders.;)

Was gesagt und getan war, ist frei. Außer direkten Zitaten. Aber auch da nur auf Nachfrage des Interviewten.

OK - interessant zu hören.
Könnte ja auch anders ausgemacht sein?

Hat er schon angerufen und sich bedankt;)

rumplex
22.04.2015, 08:35
Könnte ja auch anders ausgemacht sein?



Was wäre das für ein Journalismus, wenn was "ausgemacht" würde?

QuickNik
22.04.2015, 09:18
OK - find ich ja gut so ;)

ABER gabs dazu schon ne Reaktion vom Storck?

rumplex
22.04.2015, 12:52
ABER gabs dazu schon ne Reaktion vom Storck?

Das weiß ich nicht.

j o g o
22.04.2015, 15:11
Ich meine mich zu erinnern, dass hier im Forum doch oft und gerne "Wo krieg ich grad günstig XYZ her" angefragt wird. Und gleichzeitig wird sich über spezifische Angebote in einem Druckerzeugnis aufgeregt?

Ich schaue mir gerne die Anzeigen durch. Da erfahre ich, was es an neuem Zeug gibt und wie so ungefähr die Preise stehen.
Manche Werbung nervt natürlich und stößt mich eher ab als mich zu werben. Aber auch das ist gut. Dann weiß ich, dass ich ein Produkt nicht haben will egal wie gut oder günstig es ist.

altmeister
22.04.2015, 16:47
Ich fand den Artikel über M. Storck stark. Hofberichterstattung sieht anders aus.
Es gab auch schon mal ne Story über "Mr. Specialized", Mike Sinyard, der kam auch nicht gerade gut weg. So sieht kritischer Journalismus aus. Also von meiner Seit Hut ab!

Gruß
Altmeister

Dr.Ludwig
22.04.2015, 16:57
Was wäre das für ein Journalismus, wenn was "ausgemacht" würde?

Ja was ist das für ein Journalismus, der so ist wie er ist. Er ist wenn was ausgemacht war, was es auch gibt, ähnlich
wie Doping, es geht wie immer ums Geld oder man kann auch Auflage dazu sagen.
Der Herr Storck hat sich so verkauft wie er ist und ich finde es wurde sehr neutral von der Tour wiedergeben.
Wenn Herr Storck schon vor Jahren verkündet, um sich von den anderen Marken zu unterscheiden, sind seine Räder
bewusst im Hochpreissegment angesiedelt. Da heißt, der hohe Preis alleine schafft eine gewissen Exklusivität, die
Qualität mal außen vor gelassen. Unter diesem Aspekt gesehen, spiegelt das die Tour haargenau in ihrem Bericht wieder.
Als bei Canyon es zu Gabelbrüchen kam und der Herr Arnold es nicht öffentlich machte, sondern zunächst mal 6 neue
Werkzeuge bauen ließ um der Schwemme der Reklamation vorzubeugen wenn es öffentlich wird, hat die Tour dieses
Verhalten öffentlich als Sicherheitsrisiko in einem Interview kritisiert, was hatte alles in den 3 Monaten des Schweigens
passieren können. Ich danke der Tour bis heute sehr dafür, für mich kommt deshalb ein Canyonrad nicht in Frage.
Die Leserfrage auf Seite 17, wie wichtig ist Gewicht (Laufräder), wird von Robert Kühnen wahrheitsgemäß beantwortet.
Meine Fazit: Das Gewicht von diesen paar Hunderte Gramm Unterschied spielt für 99% der Hobbyradler keine Rolle.
Das gleiche gilt, das eine Dura-Ace 4 x mehr kostet wie die 105er für einen Gewichtsunterschied von 500 Gramm.
Die Wahrheit wäre ein bitterer Schmerz für die Fahrradindustrie und es würde viele Test in Frage stellen, da der Unterschied für Hobbyfahrer uninteressant ist, aber ohne dies wären die Auflage der Tour viel, viel kleiner.
Ich komme auch mit einer Radbrille vom Aldi für 2,99€ auf das Podest.
Helme unter 50€ gibt es viele, aber in der Tour läuft vieles wie überall auf Storck Niveau, die Anzeigen finden ihre
Berücksichtung.
Ich lese die Tour sehr gerne, mir gefällt das, wie die Zeitschrift sich verbiegen muss und wenn man schreibt, die Ritzel sind da ein bisschen härter in der Oberfläche? Wenn man das z.B. mit Vickers gemessen hätte, dann sollte man das auch mit Daten belegen. Was viele Tests angeht, stehen mir als ehemaliger beschäftigter in der Qualitätssicherung oft die Haare zu Berge.
Da es keine Alternative zur Tour gibt, eine gute Zeitschrift in der freien Marktwirtschaft, muss halt jeder seinen Filter drüber legen, der eine hat einen dünnen oder dicken Filter, glücklich sind die, die keinen Filter haben.:D

Gärtner
22.04.2015, 17:06
Das mit Canyon habe ich ganz anders in Erinnerung! Kann ich nicht erinnern, dass man über Monate zugesehen hat, wie die Gabel wegbrechen. Der Austausch war meines Wissens nach sehr vorausschauend und erfolgte nicht erst nach mehreren Brüchen!

Dr.Ludwig
22.04.2015, 17:26
Das mit Canyon habe ich ganz anders in Erinnerung! Kann ich nicht erinnern, dass man über Monate zugesehen hat, wie die Gabel wegbrechen. Der Austausch war meines Wissens nach sehr vorausschauend und erfolgte nicht erst nach mehreren Brüchen!

Als ehemaliger Canyonfahrer kann ich mich sehr gut daran erinnern.
Die Material-dicke in der Gabel war ungleich. Heute kann Canyon die Giant Rahmen und Gabeln mit Messtechnik überprüfen. Vom ersten Gabelbruch bis zum Rückruf vergingen 3 Monate. Herr Arnold hat sich in der Tour damit gerechtfertigt, ihm war zunächst der Ersatz der Herstellung guter Gabeln wichtiger.
Als die ersten Gutgabeln aus den Werkzeugen angeliefert wurden, gab es die Rückrufaktion.
Sorry, keiner gestorben, aber ich hätte Herr Arnold für das russische Roulettspiel etwas weggesperrt.:D

Nachtrag: Das sowas heute bei Canyon wieder passieren kann, Rückruf erst wenn Teile da, schreckt mich ab mir bei solch einer Denke
eines Geschäftsführer ein Rad zukaufen.

Jens
22.04.2015, 21:54
Ich lese die Tour sehr gerne, mir gefällt das, wie die Zeitschrift sich verbiegen muss und wenn man schreibt, die Ritzel sind da ein bisschen härter in der Oberfläche? Wenn man das z.B. mit Vickers gemessen hätte, dann sollte man das auch mit Daten belegen. Was viele Tests angeht, stehen mir als ehemaliger beschäftigter in der Qualitätssicherung oft die Haare zu Berge.

Hallo,

ich möchte diesen Absatz nur kurz kommentieren. Tatsächlich messen wir die Härte von Ritzeln und Kettenblättern nach Vickers. Wenn es gefragt wäre, könnten wir das auch mit Daten belegen, es wird sauber dokumentiert. Aber wieviele Leser interessieren sich wirklich dafür? Mit der Zahl (und erst recht mit der fachlich richtigen Darstellung) kann kaum ein Leser etwas anfangen.
Im Testressort arbeiten Ingenieure und Techniker, die Qualitätsmanagement gelernt haben und die Methoden auch anwenden. Gerade bei Prüfverfahren, Versuchsanordnungen und der Dokumentation verstehen wir keinen Spaß, denn wir haben auch eine Verantwortung gegenüber den Herstellern. Aber wir haben hier den Sonderfall, dass sich der eigene Anspruch und die bedarfsgerechte Aufarbeitung für das Publikum sehr stark voneinander unterscheiden. Es soll ja ein unterhaltsames Magazin bleiben und keine wissenschaftliche Abhandlung.

Und nun zurück zur aktuellen Ausgabe.

Viele Grüße,
Jens K.

Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) (Maschinenbau)
M.Eng. (Maschinenbauinformatik)
Zertifizierter Qualitätsmanagement-Beauftragter QMB-TÜV (2007)
;)

la devinette
22.04.2015, 22:37
Hallo,

ich möchte diesen Absatz nur kurz kommentieren. Tatsächlich messen wir die Härte von Ritzeln und Kettenblättern nach Vickers. Wenn es gefragt wäre, könnten wir das auch mit Daten belegen, es wird sauber dokumentiert. Aber wieviele Leser interessieren sich wirklich dafür?

:zwaai007: Und ich denke mit mir noch viel mehr. Mehr Zahlen und Daten würden dem Magazin gut zu Gesicht stehen.
...



Und nun zurück zur aktuellen Ausgabe.


Zum Thema Daten und dem aktuellen Magazin. Bei den Disc-Rennern und den dort immer weiter verbreiteten Steckachsen wäre es sinnvoll, wenn der benutzte Steckachsen"standard" genannt würde. Ob das jetzt in den Daten neben dem Rad (dann könnte das Spinnennetz wegfallen. Yippie!!) oder in einer gesonderten Tabelle ist mir egal.

Dr.Ludwig
22.04.2015, 23:07
Hallo,

ich möchte diesen Absatz nur kurz kommentieren. Tatsächlich messen wir die Härte von Ritzeln und Kettenblättern nach Vickers. Wenn es gefragt wäre, könnten wir das auch mit Daten belegen, es wird sauber dokumentiert. Aber wieviele Leser interessieren sich wirklich dafür? Mit der Zahl (und erst recht mit der fachlich richtigen Darstellung) kann kaum ein Leser etwas anfangen.
Im Testressort arbeiten Ingenieure und Techniker, die Qualitätsmanagement gelernt haben und die Methoden auch anwenden. Gerade bei Prüfverfahren, Versuchsanordnungen und der Dokumentation verstehen wir keinen Spaß, denn wir haben auch eine Verantwortung gegenüber den Herstellern. Aber wir haben hier den Sonderfall, dass sich der eigene Anspruch und die bedarfsgerechte Aufarbeitung für das Publikum sehr stark voneinander unterscheiden. Es soll ja ein unterhaltsames Magazin bleiben und keine wissenschaftliche Abhandlung.

Und nun zurück zur aktuellen Ausgabe.

Viele Grüße,
Jens K.

Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) (Maschinenbau)
M.Eng. (Maschinenbauinformatik)
Zertifizierter Qualitätsmanagement-Beauftragter QMB-TÜV (2007)
;)


Der professionelle Umgang mit Härtemessgeräte gerade bei Oberflächen bedarf einer großer Erfahrung, die man weder
durch ein Studium als Machinenbau Ing. noch durch ein Zertifikat als Qualitätsmanagement-Beauftragter erwerben
kann. Da muss man die Härte auch genau dort messen, wo sie beansprucht wird, in den Zahnflanken.
Die neue Genrationen der Härtemessgeräte liefern Digitale Bilder, die man zu den den Daten zeigen könnte.
Stellt den Leser nicht so Dumm hin, man sollte auch zur Oberflächenhärte auch die Härtetiefe angeben, die sehr wichtig ist, beim Vergleich zu anderen Hersteller. Das lässt sich für jeden Verständlich auch erklären.
z.B, ihr schreibt, diese Lackschicht ist etwas dicker. Angaben zur Dicke macht ihr nicht, soll ja ein Unterhaltsames
Magazin sein, weil viele nicht wissen was ein µm ist? Ein Millimeter hat 1.000µm.

Du schreibst:
Im Testressort arbeiten Ingenieure und Techniker, die Qualitätsmanagement gelernt haben und die Methoden auch anwenden.

Man braucht eine große Praxiserfahrung z.B. in der Wareneingangskontrolle eines renommierten Maschinenbaus um
eine brauchbare Oberflächen- Härtemessung an Ritzel brauchbar auszuführen.
Viele Ing. haben bei solchen brisanten Dingen den Tellerrand noch nicht gesehen.
Seit froh das Shimano in Japan ihren Sitz hat, die bekommen die Messmethoden nicht mit oder gehen nicht darauf ein,
solange es nicht gravierend am Image kratzt.

LG an den Ing. Jens K.

rumplex
22.04.2015, 23:07
:zwaai007: Und ich denke mit mir noch viel mehr.

Mit Dir Einem noch viel mehr? Sei nicht so eingebildet.;):D

Nee, im Ernst: All die Daten sind absolute Zahlenwüsten. Die aus den Programmen "repräsentatierbar" umzusetzen, so dass sie in irgendeiner Weise massenfähig gegenüber dem Aufwand zu rechtfertigen wären: Kaum möglich.

Dr.Ludwig
22.04.2015, 23:25
Mit Dir Einem noch viel mehr? Sei nicht so eingebildet.;):D

Nee, im Ernst: All die Daten sind absolute Zahlenwüsten. Die aus den Programmen "repräsentatierbar" umzusetzen, so dass sie in irgendeiner Weise massenfähig gegenüber dem Aufwand zu rechtfertigen wären: Kaum möglich.

Du hättest lieber jetzt geschwiegen. Du blickst es nicht wirklich. Pro Härtemessung mit der Angabe der Postion wo die Härtemessung ausgeführt wurde folgen 2 Daten. Härte und Härtetiefe.
Das sind bei dir Zahlenwüsten?
Ps. man gewinnt den Eindruck es finden keine Messmethoden in Wirklichkeit statt, da sie so aufwendig sind.
man tut dann nur so, eine bisschen dünner, dicker und länger.:D

rumplex
22.04.2015, 23:26
Der professionelle Umgang mit Härtemessgeräte
Stellt den Leser nicht so Dumm hin,

Ein Ingenieurs-Radsport-Fachmagazin. Gute Idee, vielleicht als 3-jährliche Anthologie zum Preis von 120 Euro.

Man könnte aber auch an einer Uni andocken, und Drittmittel einwerben.:)

Du verkennst, was ein Publikums-Fachmagazin zu leisten hat. Und Du verkennst, dass TOUR sowieso schon erheblichen Aufwand betreibt, um zu validen Ergebnissen zu kommen. Das muss aber 1. wirtschaftlich vertretbar sein und 2. der Zielgruppe gerecht werden. TOUR-Leser wollen vor allem Beratung, Information und Unterhaltung. Und zwar nicht für Ingenieure (auch wenn das wissenschaftliche Niveau hoch ist), sondern für eher unbedarfte Radsportler.

Allerdings stelle ich mir das schon reizvoll vor, mal an einem Beispiel ausführlicher darzustellen, welch immenser Aufwand hinter den Tests steht.

rumplex
22.04.2015, 23:32
Du hättest lieber jetzt geschwiegen. Du blickst es nicht wirklich. Pro Härtemessung mit der Angabe der Postion wo die Härtemessung ausgeführt wurde folgen 2 Daten. Härte und Härtetiefe.
Das sind bei dir Zahlenwüsten?
Ps. man gewinnt den Eindruck es finden keine Messmethoden in Wirklichkeit statt, da sie so aufwendig sind.
man tut dann nur so, eine bisschen dünner, dicker und länger.:D

Ich habe lediglich erklärt, dass die Umsetzung der Verbildlichung einen enormen Aufwand erfordert, der wirtschaftlich schwerst einzuholen wäre.

du willst Härtetiefen, Andere wollen noch mal was anderes.


Weiters siehe oben. Ich als Politikwissenschaftler lese auch gerne die einschlägigen Fachmagazine für Politikwissenschaftler. Lange Artikel, die sicher für Spezialisten eher was bringen als für normal Interessierte. Aber eben ein Publikumsmagazin liefert die für die Zielgruppe interessanten Fassungen. Mit allem anderen wären 98 % der nicht fachgebundenen Klientel überfordert und gelangweilt.

Dr.Ludwig
22.04.2015, 23:42
Ich habe lediglich erklärt, dass die Umsetzung der Verbildlichung einen enormen Aufwand erfordert, der wirtschaftlich schwerst einzuholen wäre.

Weiters siehe oben. Ich als Politikwissenschaftler lese auch gerne die einschlägigen Fachmagazine für Politikwissenschaftler. Lange Artikel, die sicher für Spezialisten eher was bringen als für normal Interessierte. Aber eben ein Publikumsmagazin liefert die für die Zielgruppe interessanten Fassungen. Mit allem anderen wären 98 % der nicht fachgebunden Klientel überfordert und gelangweilt.


Wenn ich eine aufwendige Geschwindigkeitsmessung mache, dann schreibe ich nicht nur der eine ist etwas schneller und der andere etwas langsamer und ein anderer liegt dazwischen. Da sind doch Daten Pflicht.
Wenn ich die Daten nicht liefere, da diese den Unterhaltungswert stören, das ist doch lächerlich, aufwendig messen oder
professionell Testen und dann schreiben, gut, besser am besten.
Gut, ich fühle mich bei den 2% aufgehoben, dann sind 98% der Tourleser überfordert.

Jens
22.04.2015, 23:48
Der professionelle Umgang mit Härtemessgeräte gerade bei Oberflächen bedarf einer großer Erfahrung...
Wir machen das jetzt seit etwa 10 Jahren, das Verfahren ist von allen Komponentenherstellern anerkannt. Warum genau traust Du uns das nicht zu?

Abstrampler
22.04.2015, 23:58
Meine Güte, was für eine Diskussion...

Ich für meinen Teil habe absolut kein Interesse daran, jedes Quäntchen Test auf wissenschaftliche Weise haarklein erläutert zu bekommen.
TOUR ist ein Magazin für Radrennsport und Rennradsport.
Wenn mir qualifizierte Redakteure und Ingenieure (wie Jens) ihre Testergebnisse in allgemeinverständlicher, zusammengefasster Form präsentieren, ist das exakt das, was ich in diesem Magazin erwarte.
Ich will Rennrad, Sport, ich will Emotionen, Bilder und Tests.
Keine wissenschaftlichen Abhandlungen und keine Diskussionsgrundlage für profilneurotische Materialkundler.
Der Platz im Heft ist ohnehin begrenzt und allgemein wird kritisiert, dass die Bebilderung zu oft vernachlässigt wird.
Da wäre es nur logisch, wenn Hintergrundinfornationen wie die, um die es jetzt gerade geht, online zur Verfügung gestellt werden.
Im Heft haben die allerdings (für mich) nichts zu suchen.

Matt_8
23.04.2015, 00:00
Wie wäre es denn mit einem Kompromiss: Einer Sonderausgabe mit tieferen technischen Infos zu euren typischen Tests. Also was wird wie und warum gemessen und was bedeuten die Ergebnisse. Das kommt dann später auch auf eine Seite der Homepage. Dann bräuchtet ihr bei späteren Tests nur die Ergebnisse angeben (z.B. Härtegrad, Steifigkeit, usw.) und verweist auf die veröffentlichen Messverfahren. Allgemeine Daten wie Messposition und Messtiefe wären mit einem Satz im Haupttext des Tests benannt.

Damit wären für die Interessierten die Fakten benannt, ohne jedoch jedes mal allzu viel Aufwand und Platz pro Test zu investieren.

mcwipf
23.04.2015, 00:01
Wir machen das jetzt seit etwa 10 Jahren, das Verfahren ist von allen Komponentenherstellern anerkannt. Warum genau traust Du uns das nicht zu?

Und warum traust du eurer Leserschaft nicht zu, das zu verstehen? Wir werden hier als ein Haufen Dödel ohne techn. Verstand hingestellt, der nur unterhalten werden will. RTL II-Niveau. Danke auch. :rolleyes:

cyclics
23.04.2015, 00:02
Im Testressort arbeiten Ingenieure und Techniker, die Qualitätsmanagement gelernt haben und die Methoden auch anwenden. Gerade bei Prüfverfahren, Versuchsanordnungen und der Dokumentation verstehen wir keinen Spaß, denn wir haben auch eine Verantwortung gegenüber den Herstellern.
Gut so - nichts anderes erwarten die Leser - und zwar alle - nicht nur die mit technischem und wissenschaftlichem Background.
A propos dokumentation: gut so. richtig so. Aber, mir scheint, dass sich ein viel zu grosser Teil dieser Dokumentation wohl leider nur in eurem Archiv befindet.

Aber wir haben hier den Sonderfall, dass sich der eigene Anspruch und die bedarfsgerechte Aufarbeitung für das Publikum sehr stark voneinander unterscheiden. Es soll ja ein unterhaltsames Magazin bleiben und keine wissenschaftliche Abhandlung.

Nein ! nein ! nein !. versteckt euch bitte nicht hinter diesem angeblich dummen Publikum.
Euer Publikum ist nicht dumm und die Tour wird nicht nur wegen dem Unterhaltungswert gelesen.
Und andersherum argumentiert: kann man einem Leser der wirklich nur unterhalten werden möchte nicht einfach mal zumuten dass er die Zeilen, den Abschnitt, die Seite ..die ihm zuviel Technik & Wissenschaft enthält einfach mal überblättert.

rumplex
23.04.2015, 00:12
Und warum traust du eurer Leserschaft nicht zu, das zu verstehen? Wir werden hier als ein Haufen Dödel ohne techn. Verstand hingestellt, der nur unterhalten werden will. RTL II-Niveau. Danke auch. :rolleyes:

Die TOUR so mit RTL II Niveau zu vergleichen ist schon witzig. Die Prüfmethoden haben in den 90ern Thomas Kühnen und Dirk Zedler entwickelt, nachdem sie unzufrieden waren, weil die damals kooperierende Uni für sie zu wenig spezifische Testmethoden für Fahrräder anwandte. Also haben sie weiter entwickelt und einen Standard geschaffen, der sehr schnell bindend für die Hersteller wurde. Und das aus gutem Grund, das waren noch die Zeiten von Vitus und Konsorten. Die Italiener haben sich sogar entschieden, den Kriterien zu folgen. Und das Ergebnis sind heute erhbelich sicherere Räder und Komponente als vor dem Engagement.

Es geht nicht um Zutrauen. Sondern darum, dass ein Magazin mit solch einem Aufwand und Herzblut auch leben muss. Und da spielen, ehrlich gesagt, 2 Prozent Spezialisten, die es - insgeheim;) - auch nicht besser wissen, keine Rolle.

Aber möglicherweise wäre eine ausführlichere exemplarische Darstellung des Aufwands doch mal hilfreich.;)

Jens
23.04.2015, 00:18
Das ist jetzt wohl ein bisschen falsch angekommen. Selbstverständlich stellen wir unsere Leser nicht als dumm hin. Wir sind eher auf der ständigen Suche nach Kompromissen, die möglichst alle Interessensgruppen zufrieden stellen. Von anderer Seite wird uns nicht selten die zu große Techniklastigkeit und eine nicht durchschaubare Zahlenwüste vorgeworfen. Dass wir auch im Dialog Lösungen suchen, hat man denke ich erst kürzlich gesehen.
Details zu den Tests stehen schon auf der Homepage und wir verweisen darauf, den Weg gehen wir bereits. Ein Sonderheft wie von Matt8 vorgeschlagen ist nicht leistbar, die Verkaufszahlen werden zur Finanzierung bei weitem nicht reichen. Auch die Umfangsdiskussion hatten wir letzten Monat schon, denke das ist auch plausibel geworden.

Dr.Ludwig
23.04.2015, 00:59
Ich bleibe mal bei dem zufällig von mit erwähnten Beispiel der Oberflächenhärte Messung an Ritzel oder Zahnkränze.
Prüflinge die man durch die Prüfung nicht zerstören musste kann man jederzeit nach prüfen.
Durch die von Euch hervorgehobene Zertifizierung seit ihr ja verpflichtet Muster aufzubewahren.
Da es keine Postionangaben gibt von Tour, wo die Messung bei den Prüflingen statt gefunden hat, ist die Messung
eine Lachnummer, wenn man auf der Seitenfläche selbst auch auch auf der Zahnseite misst, da dort die Kette nicht im Eingriff ist. Das ist so, als wenn ich ein Reifenprofil auf der Seitenflanke messe. Auf der Zahnoberfläche den Eindruck legen ist halt die Kunst.
Das solche Daten dann völlig falsch und zu Unrecht gegenüber einem Hersteller abgegeben werden, ist nur dann klar,
wenn man erkennt, das man völlig falsch liegt. Es nutzen auch schöne Zahlen nichts, wenn sie unter falschen Voraussetzungen entstanden sind.
Durch verschiedene Verarbeitungsmethoden und Härteverfahren kann die Seitenfläche eines Zahnkranzes an der Seite
bewusst weniger Härtegrade aufweisen, aber auf der Lauffläche die Konkurrenz um Welten schlagen.
Auch ist die Härtetiefe für die Lebensdauer eine wichtige Aussage, aber hier pflegt man Stillschweigen, legt man ab ins Archiv, oder man hat es nicht gemessen oder man ist dazu nicht in der Lage.:D
Der Leser vertraut und kauft aber das schlechtere Produkt, und das auch schon 10 Jahre lang.
Dann bezweifel ich auch stark, das Tour ein Härtemessgerät für 30-50.000 € im Radlabörle stehen hat.
Man übernimmt von irgendwo Daten.
LG

Jens
23.04.2015, 01:10
Ich werde Dir morgen per PN antworten, da es sonst den Thread hier zerstört. Jeder der sich auch interessiert kann sich gerne an die Mailadresse in meiner Signatur wenden.
Abgesehen davon möchte ich Dich bitten mit Deinen Unterstellungen zu haushalten, so lange Du es nicht besser weisst.

Dr.Ludwig
23.04.2015, 01:44
Ich werde Dir morgen per PN antworten, da es sonst den Thread hier zerstört. Jeder der sich auch interessiert kann sich gerne an die Mailadresse in meiner Signatur wenden.
Abgesehen davon möchte ich Dich bitten mit Deinen Unterstellungen zu haushalten, so lange Du es nicht besser weisst.

Ich finde nicht das es den Thread zerstört. Gerne übernehme ich eine Härteüberprüfung eines Musters in einem
der renommierten Prüflabore was der Raum Stuttgart aufzuweisen hat.

LG

Mountainbiker
23.04.2015, 03:23
Das ist jetzt wohl ein bisschen falsch angekommen. Selbstverständlich stellen wir unsere Leser nicht als dumm hin. Wir sind eher auf der ständigen Suche nach Kompromissen, die möglichst alle Interessensgruppen zufrieden stellen. Von anderer Seite wird uns nicht selten die zu große Techniklastigkeit und eine nicht durchschaubare Zahlenwüste vorgeworfen. Dass wir auch im Dialog Lösungen suchen, hat man denke ich erst kürzlich gesehen.
Details zu den Tests stehen schon auf der Homepage und wir verweisen darauf, den Weg gehen wir bereits. Ein Sonderheft wie von Matt8 vorgeschlagen ist nicht leistbar, die Verkaufszahlen werden zur Finanzierung bei weitem nicht reichen. Auch die Umfangsdiskussion hatten wir letzten Monat schon, denke das ist auch plausibel geworden.

Aha, falsch angekommen, vielleicht einfach nochmal das Geschriebene lesen. ;)
Warum sollte ein dubliger Leser was von STW-Werten verstehen, aber es nicht auf die Reihe bekommen Härtewerte miteinander zu vergleichen? Wenn sie eurer Meinung nach nicht ins Heftkonzept passen könntet ihr sie ja zumindest auf eurer Homepage veröffentlichen - wie ihr das ja auch schon mit so völlig uninteressanten Meßwerten zur Steifigkeiten von Maßrahmen getan habt. :rolleyes::frusty2::frusty2::frusty2: Ansonsten sag ich zu der ganzen Campa Geschichte besser nichts, mir reichen meine eigenen Erfahrungen (und vielleicht auch mal die Suchfunktion im Forum benutzen) um zu wissen, daß Campa Ketten z.B. mindestens doppelt so lange wie Shimano Ketten halten und damit die Kettenblätter und Ritzel schonen.
Ich habe mir die aktuelle Ausgabe nicht gekauft aber den Bericht zu Markus Storck im Supermarkt gelesen (shame on me, aber ich habe auch schon genügend Ausgaben mit solch gravierenden Mängeln gekauft, dass ich sie am liebsten zurückgegeben hätte), da frag ich mich was geht da ab?
Ob der Typ jetzt mit einem Aston Martin oder Porsche Cayenne zur EB anreist ist doch völlig egal. Andere kommen mit einem uralten VW Bulli und benötigen mehr Sprit und erzeugen mehr Giftstoffe - aber ein Bulli ist ja kult, der darf das?! :rolleyes:
Ok, die Nummer mit der Rolex, na ja Sche:ß Marke aber mit einem gewissen Fankreis. Das einzig wirklich üble wurde nicht angesprochen, die Frisur. Keine Frage, wenn man genügend Haare auf dem Kopf hat gibt es als Mann keine bessere Art seine Haare zu tragen aber die Zeiten sind bei Herrn Storck auch schon 10-15 Jahr her, ich habe auf der einen Seite totales Verständnis was die Haare angeht für ihn, aber auch für ihn ist die Zeit dafür abgelaufen bzw. die Haare dafür ausgefallen.

rumplex
23.04.2015, 09:26
Ich finde nicht das es den Thread zerstört. Gerne übernehme ich eine Härteüberprüfung eines Musters in einem
der renommierten Prüflabore was der Raum Stuttgart aufzuweisen hat.

LG

Die werden in einem renommierten Prüflabor im Raum Stuttgart geprüft.

rumplex
23.04.2015, 09:29
Ansonsten sag ich zu der ganzen Campa Geschichte besser nichts, mir reichen meine eigenen Erfahrungen (und vielleicht auch mal die Suchfunktion im Forum benutzen) um zu wissen, daß Campa Ketten z.B. mindestens doppelt so lange wie Shimano Ketten halten und damit die Kettenblätter und Ritzel schonen.


Hast Du im Kiosk möglicherweise "Herz der Frau" gegriffen? :-D

Also lesen sollte man schon, bevor man so was rauslässt. Ich zitiere: S. 46: Bewährtes geht...in die nächste Generation, beispielsweise die als sehr haltbar bekannten Elffach-Kassetten und -Ketten. "

Bei manchem hier kann man sich einfach ärgern. ;-)

Abstrampler
23.04.2015, 09:59
Bei manchem hier kann man sich einfach ärgern. ;-)

Ja. Nach den klasse Beispielen für konstruktive Kritik in den letzten Monaten ist das hier etwas enttäuschend.

altmeister
23.04.2015, 10:30
Die Diskussion hier nimmt langsam groteske Züge an...um vielleicht mal eine andere Richtung einzuschlagen folgende Anmerkungen:

Ich würde mich selbst als den "typischen Tourleser" einordnen: schon einige Jahre aktiv, an Technik und Radsport interessiert, schau auch gern mal über den Tellerrand hinaus und bilde mir ein, mittlerweile eine gewissen Erfahrungsschatz bezgl. Radtechnik, Training, etc. mitzubringen. Ich blättere gern in einem gut gemachten, bezahlbaren Magazin mit gescheiten Bildern und lese gern Artikel, die in vernünftigem Deutsch verfasst sind und nicht nur an der Oberfläche des behandelten Themas bleiben, sich trotzdem aber nicht in epischer Breite verlieren.

Als solcher fühle ich mich von tour gut bedient. Wenn ich Maschinenbautabellen lesen möcht, studiere ich andere Publikationen (zum Thema Rennrad gibt es aber keine solchen).
Als langjähriger Abonennt kann ich tour bescheinigen, daß sie als erstes Magazin objektive Beurteilungsverfahren entwickelt hat und diese Verfahren über die Jahre hinweg permanent weiterentwickelt haben. Die Verfahren sind m.E. in ihrer Tiefe und Konsistenz dem Thema Fahrrad absolut angemessen. Es geht hier nicht um Raumfahrttechnik oder Nukearmedizin. Ich vertraue den technischen Beurteilungen, auch deshalb, weil sie sich meist mit meinen eigenen, natürlich nur ausschnitthaften, Erfahrungen decken. Leserfragen zu Technik, Trainung, Medizin werden m.E. kompetent, aber auch in der einem Magazin angemessenen Knappheit beantwortet. Insofern denke ich schon, daß die Jungs und Mädels bei tour ihr Handwerk gut verstehen. Man scheut sich auch nicht, mal kritische Töne anzuschlagen, sei es gegenüber Herstellern, Personen etc. Es wurde auf mögliche Probleme bei Scheibenbremsen, Carbonfelgen und weiteren Produkten hingewiesen. Was will man mehr?
Klar, manchmal wünsche ich mir mehr zu diesem oder jenem Bereich, sehe aber auch, daß ein Magazin wie tour natürlich einfach auch Grenzen haben muß. Man kann es, wie so oft im Leben, nicht jedem recht machen.
Abgesehen davon: wenn einem die tour nicht gefällt...niemand wird gezungen sie zu lesen.

Gruß
Altmeister

Dr.Ludwig
23.04.2015, 10:59
Die werden in einem renommierten Prüflabor im Raum Stuttgart geprüft.

Schuster bleib bei deinen Leisten. Ich muss auch einem Prüflabor eines renommierten Maschinenbaues ganz konkrete
Prüfungsaufgaben in Form eine Prüfanweisung vorgeben. Das setzt aber voraus, das mein Wissen über die Materie auf einem erforderlichen Wissen beruht.
Mit hier, Labor misst mal, ihr wird es schon richten, damit ist es im Fall Ritzel nicht getan.
Ich muss vorgeben, Merkpunkt 1 hier und 2 hier usw.
Ich merke schon es lohnt sich nicht, wenn wir in die Messtechnik wechseln würden, Tour mit ihren nicht mehr zeitgemäßen
Hilfsvorrichtungen und einen Vergleich ziehen zur heuten 3D Messtechnik, dann stellt man schnell fest, Tour lehnt sich weit
aus dem Fenster.

s.kette
23.04.2015, 11:08
Ich finde Dr. Ludwig sollte den Monopol Auftrag erhalten für Tour zu testen. :)

rumplex
23.04.2015, 11:10
Schuster bleib bei deinen Leisten. Ich muss auch einem Prüflabor eines renommierten Maschinenbaues ganz konkrete
Prüfungsaufgaben in Form eine Prüfanweisung vorgeben. Das setzt aber voraus, das mein Wissen über die Materie auf einem erforderlichen Wissen beruht.
Mit hier, Labor misst mal, ihr wird es schon richten, damit ist es im Fall Ritzel nicht getan.
Ich muss vorgeben, Merkpunkt 1 hier und 2 hier usw.
Ich merke schon es lohnt sich nicht, wenn wir in die Messtechnik wechseln würden, Tour mit ihren nicht mehr zeitgemäßen
Hilfsvorrichtungen und einen Vergleich ziehen zur heuten 3D Messtechnik, dann stellt man schnell fest, Tour lehnt sich weit
aus dem Fenster.

Ich übersetze mal Deine Einlassung: "Ich weiß zwar gar nicht, wer wie prüft, aber ich weiß es einfach besser, Punkt!"

Es bleibt ärgerlich.

Solche Beiträge werde ich in der Folge löschen, Du kannst das, wie Jens angeboten hat, mit ihm in epischer Breite per Mail ausmachen, hier sprengt es den Rahmen.

Birdman
23.04.2015, 11:16
... Tour lehnt sich weit aus dem Fenster.
Den Vorwurf könnte man hier durchaus anderen machen. :rolleyes:

Dr.Ludwig
23.04.2015, 11:20
Ich übersetze mal Deine Einlassung: "Ich weiß zwar gar nicht, wer wie prüft, aber ich weiß es einfach besser, Punkt!"

Es bleibt ärgerlich.

Solche Beiträge werde ich in der Folge löschen, Du kannst das, wie Jens angeboten hat, mit ihm in epischer Breite per Mail ausmachen, hier sprengt es den Rahmen.

Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Öffnet in dem Fall eurer Archiv, legt die Prüfanweisung mit Daten auf den Tisch,
Muster wird es ja auch geben die man nachmessen kann und Tour steht dann doch gut da.

LG

Ziggi Piff Paff
23.04.2015, 11:20
Schuster bleib bei deinen Leisten. Ich muss auch einem Prüflabor eines renommierten Maschinenbaues ganz konkrete
Prüfungsaufgaben in Form eine Prüfanweisung vorgeben. Das setzt aber voraus, das mein Wissen über die Materie auf einem erforderlichen Wissen beruht.
Mit hier, Labor misst mal, ihr wird es schon richten, damit ist es im Fall Ritzel nicht getan.
Ich muss vorgeben, Merkpunkt 1 hier und 2 hier usw.
Ich merke schon es lohnt sich nicht, wenn wir in die Messtechnik wechseln würden, Tour mit ihren nicht mehr zeitgemäßen
Hilfsvorrichtungen und einen Vergleich ziehen zur heuten 3D Messtechnik, dann stellt man schnell fest, Tour lehnt sich weit
aus dem Fenster.

ich hab es nicht ganz mitbekommen sorry, aber was wird eigentlich vermessen und geprüft? Kettenblätter? Ritzel?

Dr.Ludwig
23.04.2015, 11:27
ich hab es nicht ganz mitbekommen sorry, aber was wird eigentlich vermessen und geprüft? Kettenblätter? Ritzel?

Die Oberflächenhärte und Härtetiefe von Kettenblätter und Ritzel "richtig" messen.

Ziggi Piff Paff
23.04.2015, 11:28
ok danke.


Vielleicht läd dich die Tour mal ein ihr Labor zu besichtigen oder das Labor das für die Tour die Messungen durchführt.

Abstrampler
23.04.2015, 11:33
ich hab es nicht ganz mitbekommen sorry, aber was wird eigentlich vermessen und geprüft? Kettenblätter? Ritzel?
Länge. :rolleyes:

Dr.Ludwig
23.04.2015, 11:42
ok danke.


Vielleicht läd dich die Tour mal ein ihr Labor zu besichtigen oder das Labor das für die Tour die Messungen durchführt.

Ja, gerne, ich würde kostenlos ein Audit dabei durchführen, ob zum Beispiel die Messgeräte alle der Kalibrierung unterliegen und gerne ein Blick in manche gesammelt Archivdaten werfen. :) Der Aufbau der Messvorichtungen nach Form- und Lage wäre sehr interessant.

La Gaffe
23.04.2015, 11:49
Die Oberflächenhärte und Härtetiefe von Kettenblätter und Ritzel "richtig" messen.

So was interessiert in ganz Deutschand doch maximal 100 Leute? Und ist in der von Dir geforderten detaillierten Darstellung doch für ein Printmagazin, das am Kiosk verkauft wird, vollkommen irrelevant. Leute, es geht um Rennräder und deren Komponenten, bleibt mal auf dem Teppich mit Euren Anforderungen.

Ziggi Piff Paff
23.04.2015, 11:50
Ja so ein Audit, ob die selbstgestellten Arbeitsanweisungen und Qualitätssicherungs Maßnahmen auch eingehalten werden oder?

Bin jetzt aber raus aus dieser Diskussion. Am liebsten lese ich in der Tour doch Brägel und die Tourenvorschläge. Ich warte nur noch darauf, dass die Steigungsangaben der Anstiege objektiv geprüft werden.

Birdman
23.04.2015, 11:57
Ich warte nur noch darauf, dass die Steigungsangaben der Anstiege objektiv geprüft werden.
Wie jetzt, sind die das etwa nicht? Sind die Tourenvorschläge dann überhaupt neutral oder doch etwa nur vom Tourismusmarketing gesponsert? ;)

Ben.W
23.04.2015, 12:05
So was interessiert in ganz Deutschand doch maximal 100 Leute? Und ist in der von Dir geforderten detaillierten Darstellung doch für ein Printmagazin, das am Kiosk verkauft wird, vollkommen irrelevant. Leute, es geht um Rennräder und deren Komponenten, bleibt mal auf dem Teppich mit Euren Anforderungen.

Jo.
Ich halte den "Dr." eh für einen ziemlichen Troll.....mich wundert das man darauf von Magazinseite überhaupt so umfänglich eingeht....

Glaub ich kauf mir die Tour heut um zu wissen wieso sich die Leute hier aufregen :D

Ziggi Piff Paff
23.04.2015, 12:10
Wie jetzt, sind die das etwa nicht? Sind die Tourenvorschläge dann überhaupt neutral oder doch etwa nur vom Tourismusmarketing gesponsert? ;)

Dazu möchte ich mich nicht äussern aber .... :D




Ich kaufe mir die Tour auch.

rumplex
23.04.2015, 12:19
Jetzt endgültig Schluss mit dem OT.

Diese Rubrik dient dazu, konkrete Meinungen und Kritik zur jeweiligen Ausgabe zu äußern, die der Redaktion Feedback bieten kann.

Wer Meta-Diskussionen will: Bitte einen eigenen Thread eröffnen.

Efix
23.04.2015, 13:58
Ich kann mit soetwas mehr anfangen
504249

als mit so etwas:
504250

Aber ich bin ja auch bloß eine dieser Randgruppen. Die sich übrigens über das Extraheftchen gefreut hat.

Colnagolover
23.04.2015, 15:03
Tja 23.4...ob sie mal irgendwann kommt die Tour :(

rumplex
23.04.2015, 15:10
Tja 23.4...ob sie mal irgendwann kommt die Tour :(

Falls Du noch nicht nachgehakt hast:

abo.tour@delius-klasing.de

Colnagolover
23.04.2015, 15:42
Falls Du noch nicht nachgehakt hast:

abo.tour@delius-klasing.de

Danke..mache ich gleich mal.


Grüße

Ben.W
23.04.2015, 16:25
So....gekauft, gelesen und angeschaut.. =>

Das eigentlich recht gute Layout wird halt leider durch (teils grottenschlechte) Werbung dermaßen zerschossen das es schad drum ist und der zu lesende Text schon in den Hintergrund rückt. Oder es wird auf der Seite mit den Textblöcken gesprungen => in der Folge wirds dann leider stellenweise arg chaotisch bzw. wirkt es dann schon "billig")

Beim Test der Disc Renner die Testergebnisse mit der Werbung so aufzuteilen das man dauernd hin und her blättern muss mag vlt. für den Werbekunden "gut" sein...für mich als Leser nicht.

Inhaltlich zwar teils interessant, wird so schnell wohl nicht mehr gekauft.

Bester Artikel für mich, der MeckPomm...

mcwipf
23.04.2015, 18:01
Mich wundert, dass noch keiner was zum Thema "Speed-Dating für Rennradfahrer" geschrieben hat. :D

Finde ich persönlich genau so interessant wie den Artikel über Rennrad-Pärchen.

PAYE
23.04.2015, 20:10
Vorschlag für die Print-Tour:

wie wäre es mit einer spaßigen Rubrik: Produkt des Monats?

Dafür würde sich z.B. sowas wunderbar eignen:

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?330076-Was-haben-die-bei-Mavic-mal-wieder-geraucht

ChristophK.
23.04.2015, 21:20
Mich wundert, dass noch keiner was zum Thema "Speed-Dating für Rennradfahrer" geschrieben hat. :D

Finde ich persönlich genau so interessant wie den Artikel über Rennrad-Pärchen.

Angesichts einer auf Hochtouren laufenden Radsportsaison sind diese sechs Seiten so überflüssig wie ein Kropf.

Gelungen ist der Bericht über Mecklenburg-Vorpommern, bin dort selber schon gefahren und kann die positiven Eindrücke bestätigen. Gut der Hinweis auf die Kopfsteinplasterstraßen, die dort vor allem innerorts zu finden sind.

Weiß jemand, ob und wo die Trikots des Team Armée de Terre zu kaufen sind, bin der französischen Sprache nicht mächtig, danke.

Grüße aus Niedersachsen
Christoph

vogonjelz
23.04.2015, 21:29
Der Bericht über Speeddating war für mich das unterirdischste, das ich in den letzten Monaten lesen durfte in der Tour. Gleichzustellen mit dem Datenbrillenthread, so unnötig wie Fußpilz. Ehrlich, das hat in einem Heft nichts zu suchen und wenn, dann kauf ich mir die Brigitte.

marathonisti
23.04.2015, 21:46
Angesichts einer auf Hochtouren laufenden Radsportsaison sind diese sechs Seiten so überflüssig wie ein Kropf.

Gelungen ist der Bericht über Mecklenburg-Vorpommern, bin dort selber schon gefahren und kann die positiven Eindrücke bestätigen. Gut der Hinweis auf die Kopfsteinplasterstraßen, die dort vor allem innerorts zu finden sind.

Weiß jemand, ob und wo die Trikots des Team Armée de Terre zu kaufen sind, bin der französischen Sprache nicht mächtig, danke.

Grüße aus Niedersachsen
Christoph

Der Hersteller ist ALE aber Bezugsquelle kenne ich keine wenn es überhaupt eine gibt.

tom114010
23.04.2015, 22:16
Hüsch bezeichnete Personen einer Region als
"diagonale Klappentextleser", damit sie überall mitreden können...

Einige lasen schon die Maiausgabe.
Aufrund des Diskurses lese ich mal nicht den Klappentext und kauf sie mir auch mal wieder.
Dem Troll sei Dank....
:D

Ansonsten finde ich die Kritik an der Tour in der Sache richtig, Gestaltung, Textsatz/auswahl und vor allem Bildformate könnten immer auch immer mal wieder "schicker" sein, aber es ist halt ein Magazin für die Breite.
Ein Magazin für nur die Rennradfahrer zu machen, dass immer jeden und für alles anspricht ist ja im Grunde gar nicht möglich, dafür ists Gejammer auf hohem Niveau. (MMn)

cyclics
25.04.2015, 12:07
da lag sie auf einmal auf dem Esstisch... die Tour die ich eigentlich nicht mehr kaufen wollte. Meine Frau hat's gekauft wegen der Beilage ...
und was steht da zum Silque: '...Sitz und Oberrohr durch ein Kugellager verbunden..'. ähm.? was.? Kugellager.?

edit:
...und ich dachte da wäre als wichtigstes (und einziges) Funktionsteil ein Elastomer verbaut... sorry..
...ist es auch - aber zusätzlich wohl doch auch noch zwei Kugellager. insofern nicht falsch. nur evtl. nicht ganz komplett die info.
nochmals sorry

elmar
25.04.2015, 12:29
Kenne Trek nicht genau, m.W. ist da ein Lager zwischen Sitz- und Oberrohr, welches der Voklsmund als Industrielager bezeichnet= Kugellager.
Fast jedes Fullsuspension-MTB hat ein oder mehrer solcher -Lager.

Edit: Hier (https://www.youtube.com/watch?v=-g8AEvKCHYc#t=0m28s) isses zu sehen

---------------
Hab jetzt erst einen Teil gelesen:
Storck-Story. Ich glaube nichts anders hat M. Storck erwartet.
Ansonsten ist es für mich ein typisches Tourheft.
Ich lese auch in Zukunft

rumplex
25.04.2015, 13:03
da lag sie auf einmal auf dem Esstisch... die Tour die ich eigentlich nicht mehr kaufen wollte. Meine Frau hat's gekauft wegen der Beilage ...
und was steht da zum Silque: '...Sitz und Oberrohr durch ein Kugellager verbunden..'. ähm.? was.? Kugellager.? Herr Ingenieur - bei uns sahen Kugellager aber anders aus.! Und wenn es noch dreimal ein Fahrrad-Magazin nicht nur für Technik-Interessierte ist - und wenn die Artikel auch Unterhaltugswert haben sollen, so soll doch imho alles sachlich richtig (getestet werden) und beschrieben sein. Erklär mir mal jemand dieses 'Kugellager', bitte.

Da ist es detailliert beschrieben:

"Mit an Bord des OCLV-Rahmens ist natürlich das IsoSpeed-Gelenk, welches das Sitz- und Oberrohr "entkoppelt", indem sie nicht durch einen klassischen Kreuzungspunkt verbunden werden, sondern lediglich mittels einer durch zwei Kugellager laufenden Schraube. "

http://bikeboard.de/Board/First-Test-Trek-Silque-SL-th196523

cyclics
25.04.2015, 13:23
Nachtrag:
diese ganze 'pivoting' Geschichte (siehe unten) erfordert eben auch ein (kugel- oder gleitlager) um die es drehen kann.
Und eben auch noch ein wenig Elastomer-Material welches federung (und ein wenig Dämpfung) übernimmt.
quote: aus us patent 7837213:
A further embodiment of the invention includes a bicycle frame having a first portion for supporting a rider and a number of interconnected pivotable members. An arm is pivotably attached to the first portion of the frame. A first member ispivotably attached to the first portion and has a first end and a second end. The first end of the first member is connected to the arm by an absorber. A second member also includes a first end and a second end. The first end is connected to an end of the arm generally opposite the absorber and the second end is pivotably connected to the second end of the first member such that the first and second members are rotatable about a common axis.

elmar
25.04.2015, 13:29
Nachtrag:
diese ganze 'pivoting' Geschichte (siehe unten) erfordert eben auch ein (kugel- oder gleitlager) um die es drehen kann.
Und eben auch noch ein wenig Elastomer-Material welches federung (und ein wenig Dämpfung) übernimmt.
quote: aus us patent 7837213:
A further embodiment of the invention includes a bicycle frame having a first portion for supporting a rider and a number of interconnected pivotable members. An arm is pivotably attached to the first portion of the frame. A first member ispivotably attached to the first portion and has a first end and a second end. The first end of the first member is connected to the arm by an absorber. A second member also includes a first end and a second end. The first end is connected to an end of the arm generally opposite the absorber and the second end is pivotably connected to the second end of the first member such that the first and second members are rotatable about a common axis.

Was will uns der Autor damit sagen?'

cyclics
25.04.2015, 13:32
dass ich etwas vorschnell gemeckert habe - und oben steht (englisch und patentjuristisch verklausuliert) wie es richtig geht - also nochmals sorry

rumplex
25.04.2015, 13:37
dass ich etwas vorschnell gemeckert habe - und oben steht (englisch und patentjuristisch verklausuliert) wie es richtig geht - also nochmals sorry

;)

cdtreiber
25.04.2015, 16:58
Da ist es detailliert beschrieben:

"Mit an Bord des OCLV-Rahmens ist natürlich das IsoSpeed-Gelenk, welches das Sitz- und Oberrohr "entkoppelt", indem sie nicht durch einen klassischen Kreuzungspunkt verbunden werden, sondern lediglich mittels einer durch zwei Kugellager laufenden Schraube. "

http://bikeboard.de/Board/First-Test-Trek-Silque-SL-th196523

Da muss ich nun aber mal schmunzeln, dass gerade DU "bikeboard" hier als erklärenden Link postest.

Vor 3 Wochen hast du deren Kompetenz noch belächelt.


Du hast offensichtlich gelesen und bikeboard als kompetent in Sachen Tests erkannt. Glückwunsch!:ä

Dr.Ludwig
25.04.2015, 17:20
Da muss ich nun aber mal schmunzeln, dass gerade DU "bikeboard" hier als erklärenden Link postest.

Vor 3 Wochen hast du deren Kompetenz noch belächelt.

gestern war ich noch Kaufmann, heute bin ich Ingenieur :D

rumplex
25.04.2015, 17:22
Da muss ich nun aber mal schmunzeln, dass gerade DU "bikeboard" hier als erklärenden Link postest.

Vor 3 Wochen hast du deren Kompetenz noch belächelt.

Um das Patent zu suchen, hatte ich keine Zeit.;)

Warum nicht, wenn es woanders auch dank mehr Platz detaillierter beschrieben ist?

Belächelt habe ich auch nichts, es fehlt ihnen an den Mitteln, selbst intensiv auf Prüfanlagen testen zu können. Deshalb vertraue ich eher anderen Quellen.

Dr.Ludwig
25.04.2015, 20:26
Andererseits treibt die Meta Diskussion oft reflektierend den Lernprozess voran.

Dies gilt auch für alle Ausgaben, auch für die 5/15 jetzt. Auch hier werden Test durchgeführt welche in einem Externen
Prüflabor von Tour in Auftrag gegeben bzw. im eigenen Labor/Werkstatt. Das Externe Prüflabor Zeder in Ludwigsburg wird in jeder Tour Ausgabe im Impressum genannt. Diese Labor macht keine Angaben das es ein zertifiziertes Unternehmen ist.
Wäre das Tourlabor zertifiziert, dann dürfte es keine Zusammenarbeit mit Zeder anstreben, als Rennradmagazin Nr. 1 in Europa, mit sehr brisanten Tests im Hightechbereich.
Man möchte doch lernen, deshalb ist es für weitere Ausgaben wichtig, das man die hohe Verantwortung korrekt trägt und versäumtes korrigiert.
Eine Zertifizierung auf der technischen Seite ist sehr wichtig und sollte umgehend umgesetzt werden.
Firmenfahrzeuge müssen doch auch auf den TÜV.

Ziggi Piff Paff
25.04.2015, 20:30
uahh und ich hab die Tour 5 immer noch nicht gelesen. Nur kurz durchgeblättert.

Heute abend werde ich es nachholen. Ist ja wie in der Schule hier.

res
25.04.2015, 20:39
Andererseits treibt die Meta Diskussion oft reflektierend den Lernprozess voran.

Dies gilt auch für alle Ausgaben, auch für die 5/15 jetzt. Auch hier werden Test durchgeführt welche in einem Externen
Prüflabor von Tour in Auftrag gegeben bzw. im eigenen Labor/Werkstatt. Das Externe Prüflabor Zeder in Ludwigsburg wird in jeder Tour Ausgabe im Impressum genannt. Diese Labor macht keine Angaben das es ein zertifiziertes Unternehmen ist.
Wäre das Tourlabor zertifiziert, dann dürfte es keine Zusammenarbeit mit Zeder anstreben, als Rennradmagazin Nr. 1 in Europa, mit sehr brisanten Tests im Hightechbereich.
Man möchte doch lernen, deshalb ist es für weitere Ausgaben wichtig, das man die hohe Verantwortung korrekt trägt und versäumtes korrigiert.
Eine Zertifizierung auf der technischen Seite ist sehr wichtig und sollte umgehend umgesetzt werden.
Firmenfahrzeuge müssen doch auch auf den TÜV.
Langsam machst du dich zum Affen hier.

rumplex
25.04.2015, 20:47
Andererseits treibt die Meta Diskussion oft reflektierend den Lernprozess voran.

Dies gilt auch für alle Ausgaben, auch für die 5/15 jetzt. Auch hier werden Test durchgeführt welche in einem Externen
Prüflabor von Tour in Auftrag gegeben bzw. im eigenen Labor/Werkstatt. Das Externe Prüflabor Zeder in Ludwigsburg wird in jeder Tour Ausgabe im Impressum genannt. Diese Labor macht keine Angaben das es ein zertifiziertes Unternehmen ist.
Wäre das Tourlabor zertifiziert, dann dürfte es keine Zusammenarbeit mit Zeder anstreben, als Rennradmagazin Nr. 1 in Europa, mit sehr brisanten Tests im Hightechbereich.
Man möchte doch lernen, deshalb ist es für weitere Ausgaben wichtig, das man die hohe Verantwortung korrekt trägt und versäumtes korrigiert.
Eine Zertifizierung auf der technischen Seite ist sehr wichtig und sollte umgehend umgesetzt werden.
Firmenfahrzeuge müssen doch auch auf den TÜV.

Zertifiziert und kalibriert. Ich lasse Deinen Beitrag jetzt noch mal offen, werde Dir aber ein Pause gönnen. Du hast gar keine Ahnung, gehst auf Angebote für eine direkte Kommunikation mit den Testredakteuren nicht ein. An Deiner Stelle würde ich mir ernsthafte Geanken über Deine eigene Präposition machen.

Dafür gibt´s ne Denkpause.

la devinette
25.04.2015, 21:06
Da dachte man, der "Dr." würde nur im isolierten Kosmos des Hobby-Radsports seinen Sermon absondern ... :rolleyes:

So, zur aktuellen Ausgabe!

Daß kein Bild von Mailand-San Remo auf dem Cover ist, ist ein starkes Stück. Ihr habt viel Platz in den letzten Heften für den Profi-Radsport und wie er in Deutschland langsam aus der Versenkung auftaucht gewidmet und dann wieder nichts davon auf dem Cover zu sehen? Sehr schwach. Sehr, sehr schwach.

Disc-Test ist gut und daß ihr weiterhin das Problem mit den (für manche Fahrer) zu kleinen Bremsscheiben bei einigen mit Shimano bestückten Rädern ansprecht, sorgt hoffentlich für ein Umdenken. Schade ist nur, daß durch das Spinnen-Diagram so viel Platz für den nützlichen Daten (Steckachsenformat, Steuersatzkappe, Sitz- Lenkwinkel, Radstand) verloren geht. Ja, auch da werde ich weiter drängen.

Die Artikel über Markus Storck und Kolumbien sind ganz große Kunst. Allein dafür hat sich schon die Ausgabe gelohnt. Danke dafür!

Speed Dating? Nee, wirklich nicht. Schlimm. Ich hätte mir lieber die Radsport-Caffés in London in der Breite gewünscht und über das Dating maximal die Länge des Kult-Café-Häppchens. Ehr weniger - besser nix. Geht gar nicht. Sorry.

Schön auch der Artikel über das Jedermann in Nortorf. Sympatisch.

Aaaaaaaber! Und jetzt kommts. So zerstückelt wie diese Ausgabe war noch keine. Zuerst der Disc-Räder Test. OK. Dann Markus Storck gefolgt von Hosen. Dann die Stabi-Übungen zerschnitten von 12 (!!!) Seiten Werbung. Danach der Kolumbien-Artikel mit anschließender Nachlese von Mailand-San Remo. Dann, nach dem Werbeblock, zwischen Jedermännern und Reisen das Speed-Dating? Himmel!
Auch die schlecht platzierte Werbung im Disc-Test fördert nicht unbedingt die Übersicht und Lesbarkeit.

Vorschau Ausgabe 6/15: Werkstatt: Reifen richtig aufpumpen. WTF?!? April ist doch fast rum.

Zoji La
25.04.2015, 23:05
Zertifiziert und kalibriert. Ich lasse Deinen Beitrag jetzt noch mal offen, werde Dir aber ein Pause gönnen. Du hast gar keine Ahnung, gehst auf Angebote für eine direkte Kommunikation mit den Testredakteuren nicht ein. An Deiner Stelle würde ich mir ernsthafte Geanken über Deine eigene Präposition machen.

Dafür gibt´s ne Denkpause.


Nachvollziehbarkeit??? Sperre wegen angeblich fehlender Ahnung? Kundenmanagement in Nordkorea gelernt?

Aber jenseits davon:
Was ist denn mit Dr. Ludwigs Präposition (Verhältniswort?)? Oder meinst du vielleicht Ludwigs Prädisposition (Auf deutsch Vorgeprägtsein)?

Miro
26.04.2015, 02:46
Ich habe heute die Ausgabe 5 auch zu Ende gelesen. Den schönen Beitrag über die Geschichte des Mortirolos habe ich gerne gelesen. Den Beitrag über Herrn Storck fand ich etwas skurril (insbesondere das Foto im Inhaltsverzeichnis auf Seite 4) und hat meiner Wahrnehmung der Marke ehrlich gesagt etwas (in die negative Richtung) verändert. Außerdem fand ich den Artikel mit Übungen zur Verbesserung der Körperhaltung ganz nützlich, da ich gerade daran arbeite meine Körperhaltung auf dem Rad und auch im Allgemeinen zu verbessern.

Leider konnte ich von den getesteten Radhosen kein passendes Paar für mich finden, da die guten wahnsinnig teuer sind und die billigen dementsprechend wahnsinnig schlecht ausgefallen sind. Ich hätte mir z.B. unter den getesteten Hosen auch welche der Marke dhb von wiggle gewünscht (wobei es vielleicht einen Grund geben muss, dass Produkte dieses Versenders in Tour nie getestet werden).

Es ist mir noch aufgefallen, dass die Hosen der Marke Assos, mit der besten Bewertung im Test, in meinem Herkunftsland produziert werden, was mich ein bisschen stolz macht, anderseits betrachtet man den stolzen Preis frage ich mich wie dieser zustande kommt, wenn ein Mitarbeiter in der Textilindustrie genau soviel oder ein klein bisschen mehr Geld monatlich verdient, als ein paar der hergestellten Radhosen kostet.

PAYE
26.04.2015, 08:34
...

Aber du und der liebe Dr. ihr verrent euch in neben neben Schauplätzen und geilt euch dran auf. Dann freut ihr euch wenn ihr einen Fehler findet und den nehmt ihr mit ins Bettchen und kuschelt mit ihm.

Und das alles im Namen euer Vorstellungen von Gerechtigkeit, guten Geschmacks oder der unbeding nötigen Wahrheitsfindung. Ich persönlich komme gut ohne euch aufrechte Kämpfer klar.

...

*plonk* und der individuelle Frieden ist hergestellt. :Angel:

Zoji La
26.04.2015, 10:52
Wer ist denn nicht schon mal in ein Radsportgeschäft gegangen, hat für oder gegen ein Produkt unter Hinweis auf die Testergebnisse der TOUR argumentiert, musste sich dann anhören, dass Labor und Test nicht nachprüfbar neutral seien und konnte dem nichts entgegen setzen?

Ich verlasse mich zwar trotzdem seit Jahren zuerst immer auf die TOUR-(bzw. BIKE-) Ergebnisse und -Empfehlungen (TOUR- und BIKE nutzen beide das gleiche Labor), aber ich kann gut nachvollziehen, wenn jemand es genauer wissen möchte. Mit den "Experten" aus dem "renommierten Prüflabor" wirbt heute schließlich jede Zahnpastawerbung.
----------------------------------------------------------

Speed-Dating-Artikel fand ich zwar nicht so hinreißend, aber nicht deplaziert. Man muss sich nur mal die Bekanntschaftensuche in TOUR und BIKE ansehen oder die vielen Threads und Posts hier im Forum, die nichts mit Radsport zu tun haben, sondern nur soziale Kontakte sind, um festzustellen, dass das Thema (Kontakt mit Radsportinteressierten) offenbar so abwegig nicht ist.

Bei den Scheibenbremsen-Test fand sich oftmals der Hinweis, dass die jeweils montierten Bremsscheiben zu klein dimensioniert seien und man größere hätte wählen sollen bzw. wählen sollte (nach Kauf?).

Ich stelle mir dann immer folgende Frage: Sind denn alle Gabeln und Rahmen gleichermaßen für 160iger oder 180iger Scheiben ausgelegt? Denn so ein Defizit eines ansonsten für toll gehaltenen Rades ließe sich ja leicht beheben: Adapter + größere Stahl-Scheiben für ca. 100 €, das Problem ist gelöst und das Rad ist voll alpentauglich. Da wäre der Hinweis auf die Möglichkeiten bzw. Grenzen des Aufrüstens (zukünftig) nicht schlecht.

Ben.W
26.04.2015, 11:13
Ich verlasse mich zwar trotzdem seit Jahren zuerst immer auf die TOUR-(bzw. BIKE-) Ergebnisse und -Empfehlungen (TOUR- und BIKE nutzen beide das gleiche Labor), aber ich kann gut nachvollziehen, wenn jemand es genauer wissen möchte. Mit den "Experten" aus dem "renommierten Prüflabor" wirbt heute schließlich jede Zahnpastawerbung.


Mehr als das sich einer von der Technikredaktion dazu meldet und direkten Kontakt anbietet kann man doch nicht erwarten?

Abstrampler
26.04.2015, 13:15
...

:)

la devinette
26.04.2015, 16:25
:)

Ich frage mich grade, wie man mit einem gefundenen Fehler löffelt ... :krabben: :D

Zoji La
26.04.2015, 19:09
hab die Tour immer noch nicht gelesen und mein Beitrag wird zurecht auch sicher gleich gelöscht.

Da hätte ich mir an deiner Stelle aber keine Sorgen gemacht. Für den kenntnislosen Metadiskussionsbeitrag eines Jubelpersers mit der richtigen Grundeinstellung hat die Moderation immer ein Plätzchen frei und ein

:)
Smilie übrig.

rumplex
26.04.2015, 19:28
Da hätte ich mir an deiner Stelle aber keine Sorgen gemacht. Für den kenntnislosen Metadiskussionsbeitrag eines Jubelpersers mit der richtigen Grundeinstellung hat die Moderation immer ein Plätzchen frei und ein

Smilie übrig.

Die ersten Auslassungen und ein weiterer Beitrag vom Herrn Dr. sind auch zu finden.;)

Ziggi Piff Paff
26.04.2015, 19:31
hab meine Beiträge selbst gelöscht. War gar nicht so einfach. Besonders den zweiten fand ich richtig lustig. :)


so jetzt werde ich erst mal die Tour weiterlesen. Immerhin bin ich heute mit den Leuten vom Tus Griesheim und vielen anderen durch halb Hessen gebrettert. Hat richtig Spass gemacht.

efx
26.04.2015, 20:29
Vorschau Ausgabe 6/15: Werkstatt: Reifen richtig aufpumpen. WTF?!? April ist doch fast rum.

:oke:

rumplex
26.04.2015, 20:33
Auch hier werden Test durchgeführt welche in einem Externen
Prüflabor von Tour in Auftrag gegeben bzw. im eigenen Labor/Werkstatt. Das Externe Prüflabor Zeder in Ludwigsburg wird in jeder Tour Ausgabe im Impressum genannt. Diese Labor macht keine Angaben das es ein zertifiziertes Unternehmen ist.


Zedler kommt von TOUR und entwickelt die Prüfanlagen für die DK-Magazine seit über 20 Jahren. Natürlich zertifiziert.

Für einen Test von Kettenblättern stellt sich der Verlag aber keine Prüfanlage für zigtausend Euro in´s Labor, das rechtfertigt die Seltenheit dieser Tests nicht, also gehen solche Teile nach Ludwigsburg und werden dort geprüft.

Nur damit das schon mal geklärt ist, und hier nicht irgendwas Vermutetes als Tatsache hängen bleibt. Den Rest überlasse ich den Technikern, ein direkter Dialog wurde ja angeboten.

tom114010
27.04.2015, 15:33
Also nun endlich habe ich mir mal wieder "s´Heftle" gekauft.
Es ist, -man möge mir verzeihen-, wie immer.
Keine besonderen Höhen, aber auch keine echten Tiefen.
Bilder in Großformat, wie immer mit Knick (schade...). Interview wie fast immer interessant, Kleinberichte oft zu kurz.
Umfang des Magazins sehr groß, Anzeigenteil gewohnt unübersichtlich.

Das Genörgel einiger kann ich nicht teilen, wohl aber die Schwierigkeit, ein Heft für alle zu machen.

Das Anzweifeln der Testmethoden halte ich für schofelig. Wer mal beim machen eines Magazins mitgewirkt hat, kann über derartig schwachen Anfeindungen nur den Kopf schütteln.

Ich kaufs Heftl immer mal wieder und erwarte für den Preis kein Pulitzermagazin.
;-)
!

elmar
27.04.2015, 17:12
Also nun endlich habe ich mir mal wieder "s´Heftle" gekauft.
Es ist, -man möge mir verzeihen-, wie immer.
Keine besonderen Höhen, aber auch keine echten Tiefen.
Bilder in Großformat, wie immer mit Knick (schade...). Interview wie fast immer interessant, Kleinberichte oft zu kurz.
Umfang des Magazins sehr groß, Anzeigenteil gewohnt unübersichtlich.

Das Genörgel einiger kann ich nicht teilen, wohl aber die Schwierigkeit, ein Heft für alle zu machen.

Das Anzweifeln der Testmethoden halte ich für schofelig. Wer mal beim machen eines Magazins mitgewirkt hat, kann über derartig schwachen Anfeindungen nur den Kopf schütteln.

Ich kaufs Heftl immer mal wieder und erwarte für den Preis kein Pulitzermagazin.
;-)
!

Top auf den Punkt gebracht :Applaus:

Dackelschneider
28.04.2015, 12:11
Ich lese die TUOR seit ca. 19 Jahren über´s Print-Abo. Es wiederholt sich für mich natürlich einiges an Themen was die Werkstatt-Seite oder ähnliche Themenbereiche angeht. Ich mach mir da nicht so viel den Kopf drum, wie hier einige in Tiefe gehen und möchte das auch nicht werten.
Für den Preis, was die TOUR kostet und auf welchem Qualitätsstandart (Druck) die TOUR erscheint, finde ich die genannte Oberflächlichkeit vertretbar. Ich bekomme hier Trends und Anregungen, welche sicher tiefer gehen könnten, aber das finde ich manchmal gerade gut. Da kann ich schnell mal die TOUR inhalieren und das zwischendurch! Wenn ich über ein bestimmtes Thema mehr wissen möchten, surf ich im Netz oder im Forum.
Die goldenen Mitte bei so einer Zeitschrift zu finden, mit welcher man die Mehrheit der Leser bedienen kann, ist bestimmt eine Schwierigkeit welche eine dauernder Prozess ist.
Aber es geht ja auch nur um meinen Lieblingssport, und das was ich selber damit verbinde. Tiefe und Reflektion erwarte ich in anderen Lebensbereichen. Meine Ressourcen sind halt begrenzt. Ich verbringe lieber die Mehrzeit aufm Radl als vor der TOUR Abende zu verbringen.
Ich hoffe nur, dass es sie noch lange in der Printform gibt und sie sich nicht vom Markt, wie schon bei anderen geschehen, verdrängen lässt!
Dafür würde ich gerne auch noch ein wenig mehr ausgeben, hat halt Mittlerweile für mich Kultstatus dat Teil.
Und es macht manchmal auch Spaß in alten Ausgaben zu "blättern".

LX VII aaa
06.05.2015, 14:03
Sehr schönes Wallpaper diesen Monat übrigens. Mit n hübschen Bird als Fahrerin wär´s ne 1+ mit Sternchen. :D

serottasepp
06.05.2015, 14:39
Die Ausgabe gefällt mir ziemlich gut.

Schön was zum lesen und (sehr) interessante breitgefächerte Themen.

elmar
06.05.2015, 14:55
Bin immer noch nicht durch:
gestern las ich die Kolumbienstory..
Die fand ich gar spannend.

Hämatokrit 64+
06.05.2015, 17:58
Wer ist denn nicht schon mal in ein Radsportgeschäft gegangen, hat für oder gegen ein Produkt unter Hinweis auf die Testergebnisse der TOUR argumentiert, musste sich dann anhören, dass Labor und Test nicht nachprüfbar neutral seien und konnte dem nichts entgegen setzen?

.......

Bei den Scheibenbremsen-Test fand sich oftmals der Hinweis, dass die jeweils montierten Bremsscheiben zu klein dimensioniert seien und man größere hätte wählen sollen bzw. wählen sollte (nach Kauf?).

Ich stelle mir dann immer folgende Frage: Sind denn alle Gabeln und Rahmen gleichermaßen für 160iger oder 180iger Scheiben ausgelegt? Denn so ein Defizit eines ansonsten für toll gehaltenen Rades ließe sich ja leicht beheben: Adapter + größere Stahl-Scheiben für ca. 100 €, das Problem ist gelöst und das Rad ist voll alpentauglich. Da wäre der Hinweis auf die Möglichkeiten bzw. Grenzen des Aufrüstens (zukünftig) nicht schlecht.

Da stand ich gestern beim Specialized-Fachgeschäft und habe nachgefragt, ob denn bei dem Disc-Renner eine 180er oder vielleicht sogar eine 203er Scheibe nachrüstbar sei. Schließlich seien diese Scheiben "ALPENTAUGLICH".

darauf bekam ich gesagt, dass es überhaupt keinen Unterschied macht mit welcher Scheibengröße ich fahre. Die Kontaktfläche zwischen Scheibe und Bremsbelag wäre der entscheidende Faktor. Dieser würde sich nicht bei einem Umbau verändern....

Hat der Tour-Test geschwindelt oder hat der Händler keine Ahnung?

Grüße
Nils

elmar
06.05.2015, 18:09
Der Händler ist planlos. Es gibt sowas wie Hebelgesetze. Von 140 auf 160 mm hat man grob 10 % mehr Kraft, von 160 auf 180 wieder grob 10 % mehr.

Ich selbst (2014 fast 100 Kilo) fahre 140 mm, reicht mir hier im Mittelgebirge. Obwohl meine am häufigsten gefahrene Abfahrt aus 2,5 km mehr oder weniger Dauerbremsen besteht.


Wir bremsen alle Räder, welche wir versenden, ein.
Der Unterschied unterschiedlicher Scheibengrössen ist spürbar. (http://radsport-schrauth.de/de/41-probefahrt-kundenraedern?coID=78)







Für die Alpen :



38. Scheibenbremsen am Rennrad, initiales Einbremsen

Der Einsatz von Scheibenbremsen am Renn-oder Reiserad/Randonneur unterscheidet sich grundlegend von dem am Cx-Rad. Reichen beim Cyclocrossrad oft 140er Scheiben, sieht es "auf der Straße" anders aus. Bei sehr steilen Abfahrten und Dauerbremsungen können Bremsanlagen an ihre Grenze kommen. Wir empfehlen schweren Fahrern, Angstbremsern, Reiseradlern die Verwendung von maximal großen Scheiben, mindestens 160 mm. Die maximal erlaubte Scheibengröße können sie bei ihrem Radhersteller erfragen. Ausserdem sollte man in diesem Fall Metallbeläge verwenden. Diese reduzieren die Gefahr des Fadings drastisch. Natürlich checkt man vor Hochgebirgstouren den Zustand der Beläge. Wer auf dem Einsatz von organischen Belägen beharrt muss diese VORHER einem initialen Einbremsen (IE) unterziehen. Eigentlich muss man beim "IE" solange bremsen bis Fading eintritt. Die Beläge gasen dabei aus und werden härter! Bremsen aber meist trotzdem besser nach dem "Initialen Einbremsen"! Härtere Beläge halten länger. Fading ist allerdings verbunden mit extrem starkem Abbau (bis hin zum Verlust) der Bremskraft, der auch durch höhere Handkräfte nicht kompensiert werden kann. Fading entsteht beim Ausgasen der Beläge. Sind die Beläge einmal ausgegast, kommt es, bei vernünftiger Scheiben- und Belagswahl, nicht mehr zum Fading. Diese Maßnahme kann man natürlich nur an wenigen Abfahrten durchführen und es sollte klar sein, dass man jeweils nur mit einer Bremse Fading provoziert, um zumindest mit einem Laufrad noch etwas verzögern zu können. Möglicherweise ist es besser die Kombination mehrerer solcher Abfahrten zu nutzen und in Etappen auszugasen. Alle Angaben gelten für Stahlscheiben herkömmlicher Bauart. Shimano Ice Tech scheiben müssen m.E. zwingend vor extremer Hitze geschützt werden.

Hämatokrit 64+
06.05.2015, 18:16
Der Händler ist planlos.
Wir bremsen alle Räder, welche wir versenden, ein.
Der Unterschied ist spürbar. (http://radsport-schrauth.de/de/41-probefahrt-kundenraedern?coID=78)





38. Scheibenbremsen am Rennrad, initiales Einbremsen

Der Einsatz von Scheibenbremsen am Renn-oder Reiserad/Randonneur unterscheidet sich grundlegend von dem am Cx-Rad. Reichen beim Cyclocrossrad oft 140er Scheiben, sieht es "auf der Straße" anders aus.Bei sehr steilen Abfahrten und Dauerbremsungen können Bremsanlagen an ihre Grenze kommen. Wir empfehlen schweren Fahrern, Angstbremsern, Reiseradlern die Verwendung von maximal großen Scheiben, mindestens 160 mm. Die maximale Scheibengröße können sie bei ihrem Radhersteller erfragen. Ausserdem sollte man in diesem Fall Metallbeläge verwenden. Diese reduzieren die Gefahr des Fadings drastisch. Natürlich checkt man vor Hochgebirgstouren den Zustand der Beläge. Wer auf dem Einsatz von organischen Belägen beharrt muss diese VORHER einem initialen Einbremsen (IE) unterziehen. Eigentlich muss man beim "IE" solange bremsen bis Fading eintritt. Die Beläge gasen dabei aus und werden härter! Bremsen aber meist trotzdem besser nach dem "Initialen Einbremsen"! Härtere Beläge halten länger. Fading ist allerdings verbunden mit extrem starkem Abbau (bis hin zum Verlust) der Bremskraft, der auch durch höhere Handkräfte nicht kompensiert werden kann. Fading entsteht beim Ausgasen der Beläge. Sind die Beläge einmal ausgegast, kommt es nicht mehr zum Fading. Diese Maßnahme kann man natürlich nur an wenigen Abfahrten durchführen und es sollte klar sein, dass man jeweils nur mit einer Bremse Fading provoziert, um zumindest mit einem Laufrad noch etwas verzögern zu können. Möglicherweise ist es besser die Kombination mehrerer solcher Abfahrten zu nutzen und in Etappen auszugasen. Alle Angaben gelten für Stahlscheiben herkömmlicher Bauart. Shimano Ice Tech scheiben müssen m.E. zwingend vor extremer Hitze geschützt werden.

OK: Händler hat keine Ahnung. 😀😀😀

Danke!

altmeister
06.05.2015, 18:20
Da stand ich gestern beim Specialized-Fachgeschäft und habe nachgefragt, ob denn bei dem Disc-Renner eine 180er oder vielleicht sogar eine 203er Scheibe nachrüstbar sei. Schließlich seien diese Scheiben "ALPENTAUGLICH".

darauf bekam ich gesagt, dass es überhaupt keinen Unterschied macht mit welcher Scheibengröße ich fahre. Die Kontaktfläche zwischen Scheibe und Bremsbelag wäre der entscheidende Faktor. Dieser würde sich nicht bei einem Umbau verändern....

Hat der Tour-Test geschwindelt oder hat der Händler keine Ahnung?

Grüße
Nils

Der Händler irrt m.E., zumindest wenn es um die Hitzeentwicklung beim Bremsen geht. Große Scheibe=große Kühlfläche und damit niedrigere Temperatur der Bauteile, wobei man das sicher nicht ohne Weiteres verallgemeinern kann, da es auch große Scheiben (gemeint ist großer Durchmesser) gibt, die eine kleine Fläche aufweisen. Aufbau und Form der Scheibe, also ob mit Alukern oder ohne, oder mit vielen Durchbrüchen oder ohne, spielen sicher auch eine Rolle.

Durch einen größeren Durchmesser ändert sich jedenfalls der Hebelarm, mit dem das Bremsmoment auf das Rad wirkt, wenn auch nur marginal, bei Umstieg von 140 mm Scheibe auf 160 mm gerade mal um 10mm, das sind knapp 3% des Radradius´. Ob sich das signifikant auswirkt, sei mal dahin gestellt. Aber es läßt sich sicher schon behaupten, daß eine größere Scheibe automatisch eine höherer Bremskraft entfaltet als eine kleinere, auch bei Beibehaltung aller anderen Bremskomponenten.

Gruß
Altmeister

edit: Elmar hats schon erläutert...

Hämatokrit 64+
06.05.2015, 18:34
Der Händler irrt m.E., zumindest wenn es um die Hitzeentwicklung beim Bremsen geht. Große Scheibe=große Kühlfläche und damit niedrigere Temperatur der Bauteile, wobei man das sicher nicht ohne Weiteres verallgemeinern kann, da es auch große Scheiben (gemeint ist großer Durchmesser) gibt, die eine kleine Fläche aufweisen. Aufbau und Form der Scheibe, also ob mit Alukern oder ohne, oder mit vielen Durchbrüchen oder ohne, spielen sicher auch eine Rolle.

Durch einen größeren Durchmesser ändert sich jedenfalls der Hebelarm, mit dem das Bremsmoment auf das Rad wirkt, wenn auch nur marginal, bei Umstieg von 140 mm Scheibe auf 160 mm gerade mal um 10mm, das sind knapp 3% des Radradius´. Ob sich das signifikant auswirkt, sei mal dahin gestellt. Aber es läßt sich sicher schon behaupten, daß eine größere Scheibe automatisch eine höherer Bremskraft entfaltet als eine kleinere, auch bei Beibehaltung aller anderen Bremskomponenten.

Gruß
Altmeister

edit: Elmar hats schon erläutert...

Danke!!!

Jetzt wäre es schön, wenn sich ein Tester dazu noch äußert - oder jemand, der mal den Umbau gemacht hat...

elmar
06.05.2015, 18:35
Der Händler irrt m.E., zumindest wenn es um die Hitzeentwicklung beim Bremsen geht. Große Scheibe=große Kühlfläche und damit niedrigere Temperatur der Bauteile, wobei man das sicher nicht ohne Weiteres verallgemeinern kann, da es auch große Scheiben (gemeint ist großer Durchmesser) gibt, die eine kleine Fläche aufweisen. Aufbau und Form der Scheibe, also ob mit Alukern oder ohne, oder mit vielen Durchbrüchen oder ohne, spielen sicher auch eine Rolle.


läutert...

Ja, das ist ein wichtiger Hinweis: je mehr Löcher(Ausfräsungen) desto schlechter bremst es meist.

elmar
06.05.2015, 18:38
Danke!!!

Jetzt wäre es schön, wenn sich ein Tester dazu noch äußert - oder jemand, der mal den Umbau gemacht hat...

203er Scheiben sind meistens nicht erlaubt.
Umbau machen wir regelmässig.
Schrob ich doch.

Hämatokrit 64+
06.05.2015, 19:22
203er Scheiben sind meistens nicht erlaubt.
Umbau machen wir regelmässig.
Schrob ich doch.

Ach so - ich dachte, Du baust nur auf 160mm um. Warst Du auch beim Tour-Test dabei?

elmar
06.05.2015, 19:24
Ach so - ich dachte, Du baust nur auf 160mm um. Warst Du auch beim Tour-Test dabei?

Nein, war beim Test nicht dabei.


Wir variieren regelmässig von 140-180 mm.
Man muss den Hersteller fragen, was erlaubt.
Bei privaten Rädern haben wir regelmäßig schon grössere Scheiben, als erlaubt verbaut.

Dr.Ludwig
07.05.2015, 13:08
Ja, das ist ein wichtiger Hinweis: je mehr Löcher(Ausfräsungen) desto schlechter bremst es meist.

Es ist wie mit vielen Dingen immer eine Gratwanderung.

Die Umfangsgeschwindigkeit nimmt mit zunehmenden Scheiben- Durchmesser auch zu, was wiederum Einfluss auf den Reibfaktor hat und die Temperatur. Löcher oder Ausfräsungen verbessern das Fading bei Nässe. Auch hier wieder,
auf der einen Seite ein Vorteil aber erkauft mit eine kleiner Auflagefläche, dadurch höherer Bremskraft, was wiederum
die Temperaturen steigen lässt und auch die Dosierbarkeit verändert.
Mit überhitzen Bremsscheiben in eine Wasserlache fahren können ohne das ein Scheibenverzug auftritt usw., all diese
Dinge werden den Einzug der Scheibenbremse beim Fahrrad nicht aufhalten, aber sicherer und kostengünstiger wird
es dadurch unter dem Strich nicht werden.
Ob alle eines Tages mit Scheiben unterwegs sind oder nicht, es gilt weiterhin, wer falsch bremst verliert.:D

elmar
07.05.2015, 13:34
Ja, das ist ein wichtiger Hinweis: je mehr Löcher(Ausfräsungen) desto schlechter bremst es meist.




E


auf der einen Seite ein Vorteil aber erkauft mit eine kleiner Auflagefläche, dadurch höherer Bremskraft, was wiederum

D



Sehe ich da einen Widerspruch?


Verbesserung des Fadings bei Nässe............was könnte das sein?
Scheibe schneller trocken? Da ist eh kein Problem in der Praxis.

rumplex
07.05.2015, 14:09
Fachdiskussionen bitte nicht hier. Danke.:)

Dr.Ludwig
07.05.2015, 19:39
Sehr interessanter Praxistest auf Mallorca.
Endlich mal ein Sattel den man Horizontal in einem weiten Bereich verstellen kann.
Wurde auch mal langsam Zeit das man die runden Streben mal mit einen anderen Werkstoff bestückt sind.
Die Edelstahle Niro und Inox sind schon aus der Mode, gut das es jetzt Tirox gibt, wurde auch Zeit.
Jedenfalls war der Sattel mal nach 1.500km, das sind mal 2-3 Wochen Training abriebfest.
Für 130€ einfach und schnell, dann ist der Taiwanertest eine gute Kaufhilfe.
Mehr Tests auf der Straße wären nicht schlecht, aber dafür bräuchte man bei den Sättel viele Ärsche,
die man aber vermutlich nicht unter der Personaldecke hat.
Ansonsten ist auch 5/15 gelungen und bereitet wie immer viel Freude für ein paar Euro.
Danke!

Otti
07.05.2015, 22:36
Sehr interessanter Praxistest auf Mallorca.
Endlich mal ein Sattel den man Horizontal in einem weiten Bereich verstellen kann.
Wurde auch mal langsam Zeit das man die runden Streben mal mit einen anderen Werkstoff bestückt sind.
Die Edelstahle Niro und Inox sind schon aus der Mode, gut das es jetzt Tirox gibt, wurde auch Zeit.
Jedenfalls war der Sattel mal nach 1.500km, das sind mal 2-3 Wochen Training abriebfest.
Für 130€ einfach und schnell, dann ist der Taiwanertest eine gute Kaufhilfe.
Mehr Tests auf der Straße wären nicht schlecht, aber dafür bräuchte man bei den Sättel viele Ärsche,
die man aber vermutlich nicht unter der Personaldecke hat.
Ansonsten ist auch 5/15 gelungen und bereitet wie immer viel Freude für ein paar Euro.
Danke!

Unter deinem Avatar steht "Kompakt und leise". Ab und zu wäre es nicht schlecht, wenn du dich an deine Tugenden erinnern würdest und einfach mal "leise" sein würdest.

rumplex
07.05.2015, 23:04
Unter deinem Avatar steht "Kompakt und leise". Ab und zu wäre es nicht schlecht, wenn du dich an deine Tugenden erinnern würdest und einfach mal "leise" sein würdest.

Wir nehmens einfach nicht ironisch.;)

Die paar Superspezialisten füttern wir mit durch.:)

Dr.Ludwig
08.05.2015, 00:24
Unter deinem Avatar steht "Kompakt und leise". Ab und zu wäre es nicht schlecht, wenn du dich an deine Tugenden erinnern würdest und einfach mal "leise" sein würdest.

Hier geht es um Heft 5/15 und nicht um Avatare. Deine Tugend wäre gewesen deine Meinung zur aktuellen Tourausgabe
zu äußern. Ich möchte dich daran erinnern das man Tugenden nicht von Avatare ableiten sollte, aber wie Rumplex schon schrieb, man füttert dich durch.

Otti
08.05.2015, 10:12
Hier geht es um Heft 5/15 und nicht um Avatare. Deine Tugend wäre gewesen deine Meinung zur aktuellen Tourausgabe
zu äußern. Ich möchte dich daran erinnern das man Tugenden nicht von Avatare ableiten sollte, aber wie Rumplex schon schrieb, man füttert dich durch.
:D

applewoi
11.05.2015, 22:10
Aber wieviele Leser interessieren sich wirklich dafür? Mit der Zahl (und erst recht mit der fachlich richtigen Darstellung) kann kaum ein Leser etwas anfangen.

Es soll ja ein unterhaltsames Magazin bleiben und keine wissenschaftliche Abhandlung.




Tut euch doch selbst den Gefallen und haltet eure Leser nicht für blöder als sie sind. :rolleyes:

Im zweiten Satz liegt die ganze Crux verborgen...wissenschaftliche Abhandlungen kann man auch unterhaltsam verpacken, das ist die hohe Kunste des Journalismus. ;)

Zu behaupten das würde niemanden interessieren und lieber keine Anzeigenkunden zu vergrätzen, kann auch nach hinten losgehen.
Im HiFi Bereich war es ähnlich. Da gab es jahrelang die unantastbare Stereoplay mit Messergebnissen und redaktionell schwer erarbeitetem Qualitätsjournalismus, der kaum oder wenig Rücksicht auf die Werbeabsichten von Herstellern und Importeuren Rücksicht nahm.
Das änderte sich schlagartig, als die meisten HiFipostillen Anfang der 90er zu Jubelperserblättchen umgestylt wurden. Seitdem ging es mit der Branche stetig bergab und in einigen Jahren wird Musikhören zu Hause in einer Qualität die den Bosemüll auch nur etwas übertrifft, nahezu vollständig verschwunden sein.

rumplex
11.05.2015, 22:42
Tut euch doch selbst den Gefallen und haltet eure Leser nicht für blöder als sie sind. :rolleyes:

Im zweiten Satz liegt die ganze Crux verborgen...wissenschaftliche Abhandlungen kann man auch unterhaltsam verpacken, das ist die hohe Kunste des Journalismus. ;)

Zu behaupten das würde niemanden interessieren und lieber keine Anzeigenkunden zu vergrätzen, kann auch nach hinten losgehen.
Im HiFi Bereich war es ähnlich. Da gab es jahrelang die unantastbare Stereoplay mit Messergebnissen und redaktionell schwer erarbeitetem Qualitätsjournalismus, der kaum oder wenig Rücksicht auf die Werbeabsichten von Herstellern und Importeuren Rücksicht nahm.
Das änderte sich schlagartig, als die meisten HiFipostillen Anfang der 90er zu Jubelperserblättchen umgestylt wurden. Seitdem ging es mit der Branche stetig bergab und in einigen Jahren wird Musikhören zu Hause in einer Qualität die den Bosemüll auch nur etwas übertrifft, nahezu vollständig verschwunden sein.

Erklärst Du mal bitte, was das mit "Werbeabsichten" zu tun haben soll? Das sind grundsätzlich Überlegungen, wie man die eigene Zielgruppe am besten bedient. Und die ist nun mal nicht nur "Spezialist". Davon könnte kein Print-Magazin mit dem sowohl personellen wie auch technischen Prüfaufwand leben. Es scheint sich die Mär zu halten, dass per se solche Magazine für Werbekunden gemacht werden. Erfolgreiche Magazine - wie die TOUR, die nach wie vor in der Sparte Radsport weitweit vorne ist - agieren andersrum: Sie faszinieren sich selbst für´s Thema, sind engagiert und werden deshalb dann für Werbekunden interessant.

Die TOUR ist denn auch so souverän, Geschichten zu bringen, die zu Anzeigenboykotts führen. Auch dieser Effekt nutzt letztlich den Lesern. Und die Werbekunden, die meinen, damit Druck ausüben zu können, schneiden sich in´s eigene Fleisch, weil sie nämlich selbst auf Werbung in den kritischen (und damit auch fachlich ernstgenommenen) Magazinen angewiesen sind. Denn sonst senden sie ins Nirvana.

Edit:Und ach nein, wir halten die Leser per se nicht für blöd. Wenn wir an den Darstellungen drehen, tun wir das, um ihnen - von uns gedacht und erfahren - eine bessere Präsentation zu bieten. Dass die Redaktion da manchmal auch falsch liegt: Ja. Und dann wird das im gegnseitigen Austausch diskutiert und in vielen Fällen dann auch angepasst bzw. korrigiert. Der Austausch ist enorm wichtig. Aber das bitte auch von Seiten der Leserschaft konstruktiv und streitbar, aber bitte nicht mit den ewig gleichen ungültigen Unterstellungen.

Matt_8
11.05.2015, 23:22
Erklärst Du mal bitte, was das mit "Werbeabsichten" zu tun haben soll? Das sind grundsätzlich Überlegungen, wie man die eigene Zielgruppe am besten bedient. Und die ist nun mal nicht nur "Spezialist". Davon könnte kein Print-Magazin mit dem sowohl personellen wie auch technischen Prüfaufwand leben. Es scheint sich die Mär zu halten, dass per se solche Magazine für Werbekunden gemacht werden. Erfolgreiche Magazine - wie die TOUR, die nach wie vor in der Sparte Radsport weitweit vorne ist - agieren andersrum: Sie faszinieren sich selbst für´s Thema, sind engagiert und werden deshalb dann für Werbekunden interessant.

Die TOUR ist denn auch so souverän, Geschichten zu bringen, die zu Anzeigenboykotts führen. Auch dieser Effekt nutzt letztlich den Lesern. Und die Werbekunden, die meinen, damit Druck ausüben zu können, schneiden sich in´s eigene Fleisch, weil sie nämlich selbst auf Werbung in den kritischen (und damit auch fachlich ernstgenommenen) Magazinen angewiesen sind. Denn sonst senden sie ins Nirvana.

Mhhh, vor 2 Tagen hast du noch das Gegenteil geschrieben. Demnach werden Sonderhefte nicht nach dem Interesse der Käufer gemacht, sondern nach dem was Werbekunden als lukratives Thema ansehen und mit Anzeigen füttern.



Ein Sonderheft muss finanzierbar sein. Wenn es das nicht ist, gibt es auch kein Sonderheft. Das lohnt nun mal wirtschaftlich lediglich bei der - immer noch mit Abstand renommierteren - TdF. Auch wenn das sportlich nicht ganz nachvollziehbar ist. Verhält sich ungefähr wie CL zu Euroleague.

Eine Damen-Sonderbeilage macht v.a. im Frühjahr Sinn, wenn erfahrungsgemäß rund 80 Prozent der Radkäufer zuschlagen.


Es geht nicht nur um Rechnen. Wenn Du ne Sonderbeilage machen willst, machst Du ein Konzept und schaust dann, ob es Unternehmen gibt, die schalten würden. Das ist so ähnlich, wie ich schon mal für das eigentliche Magazin erklärt habe: Es musss halt einfach refinanziert werden (logisch, oder?). So ergeben sie dann auch die Heftumfänge.

rumplex
12.05.2015, 00:14
Mhhh, vor 2 Tagen hast du noch das Gegenteil geschrieben. Demnach werden Sonderhefte nicht nach dem Interesse der Käufer gemacht, sondern nach dem was Werbekunden als lukratives Thema ansehen und mit Anzeigen füttern.

Oh, nee, hey, ich erklär gar nix mehr, wenn alles ins Gegenteil verkehrt wird. Natürlich geht alles nur über die Finanzierbarkeit. Was soll das denn jetzt?

WEIL EBEN die Dinge finanzierbar sein müssen. Und Extra-Beilagen auch. Wenn da keiner oder zu Wenige drauf anspringen, geht´s halt nicht. Sonderbeilagen unterliegen hinzu noch kürzeren Interessenslagen.

Sonderhefte unterliegen ganz anderen Kriterien als ein permanentes Magazin.

wie in jedem ordentlich wirtschaftenden Unternehmen ist das bei DK halt auch.

DK bietet die Inhalte an, und die Werbekunden entscheiden, ob sie schalten wollen oder nicht (und wahrscheinlich muss ich hier auch noch mal dazu schreiben, dass die redaktionelle Hoheit bestehen bleibt).

Und noch mal: Warum gibt´s im deutschen und internationalen Markt exklusive Italien kein Sonderheft zum Giro? Eben.

Dieses Schlechtwollen im Denken finde ich ziemlich selbstdestruierend. Sei mal gewiss, dass die, die an den Magazinen arbeiten, einen hohen Anspruch an ihre Unabhängigkeit haben. Ich weiß das, weil ich selbst mit einigen Artikeln auch für die TOUR das erfahren habe. Und das macht Freude. Diese immerwährenden Anwürfe können einen dann aber die Wände hochtreiben. Alles ******** alles Mist , wenn es nicht meine eigene Meinung ist, und so weiter. Mal offen gesagt.

Da arbeiten Ingenieure mit Einser-Abschluss, weil sie einfach fasziniert von Fahrrad sind. Und verdienen ein Drittel dessen, das sie woanders haben könnten.

Pegida-Way. Den konnt ich mir jetzt nicht verkneifen. :D

Matt_8
12.05.2015, 01:54
Oh, nee, hey, ich erklär gar nix mehr, wenn alles ins Gegenteil verkehrt wird. Natürlich geht alles nur über die Finanzierbarkeit. Was soll das denn jetzt?

WEIL EBEN die Dinge finanzierbar sein müssen. Und Extra-Beilagen auch. Wenn da keiner oder zu Wenige drauf anspringen, geht´s halt nicht. Sonderbeilagen unterliegen hinzu noch kürzeren Interessenslagen.

Sonderhefte unterliegen ganz anderen Kriterien als ein permanentes Magazin.

wie in jedem ordentlich wirtschaftenden Unternehmen ist das bei DK halt auch.

DK bietet die Inhalte an, und die Werbekunden entscheiden, ob sie schalten wollen oder nicht (und wahrscheinlich muss ich hier auch noch mal dazu schreiben, dass die redaktionelle Hoheit bestehen bleibt).

Und noch mal: Warum gibt´s im deutschen und internationalen Markt exklusive Italien kein Sonderheft zum Giro? Eben.

Dieses Schlechtwollen im Denken finde ich ziemlich selbstdestruierend. Sei mal gewiss, dass die, die an den Magazinen arbeiten, einen hohen Anspruch an ihre Unabhängigkeit haben. Ich weiß das, weil ich selbst mit einigen Artikeln auch für die TOUR das erfahren habe. Und das macht Freude. Diese immerwährenden Anwürfe können einen dann aber die Wände hochtreiben. Alles ******** alles Mist , wenn es nicht meine eigene Meinung ist, und so weiter. Mal offen gesagt.

Da arbeiten Ingenieure mit Einser-Abschluss, weil sie einfach fasziniert von Fahrrad sind. Und verdienen ein Drittel dessen, das sie woanders haben könnten.

Pegida-Way. Den konnt ich mir jetzt nicht verkneifen. :D

Pflaum' mich nicht voll, nur weil ich dich auf deine widersprüchlichen Aussagen hingewiesen habe. Was ist los mit dir in letzter Zeit? Wechseljahre? Vielleicht sollte deine Auszeit mal länger dauern als nur von Vormittag bis Nachmittag.

Im Übrigen ist mir klar, dass die Wahrheit irgendwo zwischen Leserinteressen und Interessen der Anzeigenkunden liegt, nur solltest du dann nicht solche Halbwahrheiten von dir geben, die aktuell den Standpunkt vertreten, der gerade günstig ist um das Heft gegen Kritik zu verteidigen.

rumplex
12.05.2015, 06:55
Mache er es sich passend...

Dr.Ludwig
12.05.2015, 23:52
Mache er es sich passend...

Matt_8 hat nicht unrecht, ich bin auch seiner Meinung.
Auszeit hin oder her, ich finde du solltest nicht versuchen auf biegen und brechen alles zurechtfertigen, das gelingt dir auch nicht. Warum machst du dass auch?

rumplex
13.05.2015, 12:22
Matt_8 hat nicht unrecht, ich bin auch seiner Meinung.
Auszeit hin oder her, ich finde du solltest nicht versuchen auf biegen und brechen alles zurechtfertigen, das gelingt dir auch nicht. Warum machst du dass auch?

Ich höre denn auch mal auf, zu erklären, anscheinend läuft das in´s Nirvana bei einigen "Spezialisten".

elmar
13.05.2015, 12:50
Einige User verdrehen hier tatsächlich die Posts.
Widersprüche sehe ich nur in deren Geschreibe. Persönliche Angriffe zeigen m.E. deren wahren Motive.

Ich würde mich als Admin nicht beleidigen lassen.
Warum auch?

Wenn es mich betrifft verweise ich gerne auf Folgendes:

"Es gibt keinen Kommentier- und Lesezwang meiner Posts. Zudem kann jeder, dem ich auf den Keks gehe die Ignorierfunktion nutzen."

tom114010
13.05.2015, 15:06
Pflaum' mich nicht voll, nur weil ich dich auf deine widersprüchlichen Aussagen hingewiesen habe. Was ist los mit dir in letzter Zeit? Wechseljahre? Vielleicht sollte deine Auszeit mal länger dauern als nur von Vormittag bis Nachmittag.
Bellt da der getroffene?
Es ist so oder so OT, da das Heft fünf hier Thema ist und nicht das allgemeine rumplex-admin-dk-bashing.
Unangemessene Reaktionen sind hier auch zu erwähnen.
Art und Weise, Tonfall und Wortwahl: ich sage sechs, setzen!

[/QUOTE Im Übrigen ist mir klar, dass die Wahrheit irgendwo zwischen Leserinteressen und Interessen der Anzeigenkunden liegt, nur solltest du dann nicht solche Halbwahrheiten von dir geben, die aktuell den Standpunkt vertreten, der gerade günstig ist um das Heft gegen Kritik zu verteidigen.[/QUOTE]

Da kritisiere doch bitte das Heft und nicht den Umgang mit Deinen unangemessenen Posts...;)

Dr.Ludwig
13.05.2015, 16:55
Soll man das hier so verstehen, man wird aufgefordert auch Kritik am Heft zu üben, der Admin kritisiert die Kritik nach seinem ermessen und dann soll man besser als User schweigen, da die Kritik des Admin unantastbar ist?
Wenn man es so sehen möchte, dann kann man auch so manchen Bericht vom Admin als unangemessen bewerten.
Merkwürdig ist es mittlerweile nicht mehr, das immer die gleichen User sofort durch schleimen zugunsten des Admin
ihren Senf in die Wunde drücken müssen.
Was erwartet man hier in einem Bürgerforum für einen Anspruch an Thementreue, schaut denn keiner mal in eine Bundes- oder Landtagsdebatte rein.

Ziggi Piff Paff
13.05.2015, 16:57
Ich sehe den zunehmenden Werteverfall in unserer Gesellschaft als grösseres Problem an.

tom114010
13.05.2015, 17:49
Merkwürdig ist es mittlerweile nicht mehr, das immer die gleichen User sofort durch schleimen zugunsten des Admin ihren Senf in die Wunde drücken müssen.
Immer noch OT...
Auf meiner Schleimspur darfst Du übrigens gerne ausrutschen.
Deiner Meinung nach ist es ja verwerflich mit dem Admin zu fraternisieren, wenn die Beiträge Deiner- oder andererunangemessnerseits nur als BLA BLA und MAN MÜSSTE und so weiter verallgemeinernd nörgelnd und destruktiv sind.
Ich machs bei Dir wie mit zwei anderen:
Ich drück den Knopf!
:D
Pressed and ignored

elmar
13.05.2015, 18:01
Merkwürdig ist es mittlerweile nicht mehr, das immer die gleichen User sofort durch schleimen zugunsten des Admin
ihren Senf in die Wunde drücken müssen.
Was erwartet man hier in einem Bürgerforum für einen Anspruch an Thementreue, schaut denn keiner mal in eine Bundes- oder Landtagsdebatte rein.





Merkwürdig ist es mittlerweile nicht mehr, das immer die gleichen User sofort durch persönliche Angriffe zu ungunsten des Admin ihren Senf in die Wunde drücken müssen.
Was erwartet man hier in einem Bürgerforum für einen Anspruch an Thementreue, schaut denn keiner mal bei einem Stammtisch rein?

Ich äussere meine Meinung.
Spricht es für dich und deine Glaubwürdigkeit, deinen Charakter, dass du wieder persönlich wirst?

Hast du wirklich promoviert? Deine Grammatik ist ganz übel. Manche Sätze muss man mehrfach lesen.
Es würde uns sehr helfen, wenn du zumindest Korrektur lesen würdest.
Danke

Abstrampler
13.05.2015, 18:10
Jungs, bitte kommt mal wieder zurück zum Thema. Soviel Anlass zum Streiten gibt das doch eigentlich gar nicht. ;)

PAYE
13.05.2015, 18:15
Übrigens liegt die Tour 06/2015 bereits (bei mir zumindest) im Postkasten.

Abstrampler
13.05.2015, 18:17
+1

elmar
13.05.2015, 18:17
Übrigens liegt die Tour 06/2015 bereits (bei mir zumindest) im Postkasten.

Dann kann es ja wieder von vorne los gehen :D

rumplex
13.05.2015, 18:29
Dann kann es ja wieder von vorne los gehen :D

Wird es nicht mehr.

powderJO
13.05.2015, 18:56
Matt_8 hat nicht unrecht, ich bin auch seiner Meinung.

doch, er hat unrecht. noch mal ganz einfach ...:

zur sonderbeilage "giro" hat rumplex geschrieben: "nicht finanzierbar". das heißt nichts anderes, als dass in der kalkulation die summe der möglichen leser nicht ausreicht, um das heft alleine zu fianzieren - es braucht also eine weitere finanzquelle - also werbung. wollen die da nicht schalten, weil sie kein toi erwarten, ist das heft dann eben "nicht finanzierbar".

das gilt für die tour selbst ganz genauso - wobei man da eher über einen längeren zeitraum kalkuliert als nur über eine eine ausgabe. da ist mitunter dann auch mal verschmerzbar, wenn mal ein heft nicht den erwünschten gewinn bringt - bei einer sonderbeilage oder gar einem sonderheit wird man restriktiver rechnen.

Zoji La
07.07.2015, 12:55
Versagt hatten nach meiner Erinnerung alle Scheibenbremsen bei alpinen Bergabfahrten . Die Ice Tech Scheiben hatten im Vergleich zu den anderen nur ein anderes Fehlerbild.

Gerne helfe ich dir aber zu verstehen, was daran spannend ist, wenn du das meinem Beitrag noch nicht hattest entnehmen können: Spannend wäre zu wissen, ob das TOUR-Team auf Bulls-Rädern in der Vergangenheit genauso schlechte Erfahrungen machte, wie man aufgrund der TOUR-Tests mit Scheibenbremsen hätte erwarten müssen. Was ist daran nicht zu verstehen? Entweder waren die Tests extremer als die Praxis oder de Fahrer des TOUR-Teams hatte ständig Bremsen-Defekt oder mehr.

Vor dem Hintergrund obiger Diskussion in diesem Thread, habe ich mir mal erlaubt, bei der diesjährigen TOUR-Transalp verschiedene Teammitglieder des TOUR-Teams aber auch andere Fahrer, die mit hydraulischen Scheibenbremsen ausgerüstet waren, nach Ihren Erfahrungen zu fragen. Das wollte ich ergänzend hier noch mitteilen:

Fast alle fuhren 160er Scheiben und zwar, so die Aussage, aus Stahl. Einige auch derer, die behaupteten, Bremsscheiben aus Stahl zu fahren, hatten Bremsscheiben mit Kühlrippen (ich dachte das gilt nur für die Ice-Tech-Scheiben). Alle waren rundum zufrieden. Keiner hatte jemals auch nur Anzeichen von Bremsenversagen. Alle bezeichneten dies als Fortschritt gegenüber den Felgenbremsen. Demnach ist die Scheibenbremsentechnologie am Rennrad auch für die Alpen hinreichend entwickelt.

Fraglich wäre vielleicht, ob man größere Bremsscheiben für den Fall braucht, da man mit Gepäck unterwegs ist. Aber Zwischenstand ist jedenfalls, dass Scheibenbremsen mit 160er (Stahl-)Bremsscheiben absolut alpengeeignet sind.

Ein Fahrer war sogar mit Seilzugscheibenbremsen und 140iger Bremsscheiben unterwegs und war auch damit zufrieden, da sie deutlich besser seien als Felgenbremsen.

elmar
07.07.2015, 13:13
Vor dem Hintergrund obiger Diskussion in diesem Thread, habe ich mir mal erlaubt, bei der diesjährigen TOUR-Transalp verschiedene Teammitglieder des TOUR-Teams aber auch andere Fahrer, die mit hydraulischen Scheibenbremsen ausgerüstet waren, nach Ihren Erfahrungen zu fragen. Das wollte ich ergänzend hier noch mitteilen:

Fast alle fuhren 160er Scheiben und zwar, so die Aussage, aus Stahl. Einige auch derer, die behaupteten, Bremsscheiben aus Stahl zu fahren, hatten Bremsscheiben mit Kühlrippen (ich dachte das gilt nur für die Ice-Tech-Scheiben). Alle waren rundum zufrieden. Keiner hatte jemals auch nur Anzeichen von Bremsenversagen. Alle bezeichneten dies als Fortschritt gegenüber den Felgenbremsen. Demnach ist die Scheibenbremsentechnologie am Rennrad auch für die Alpen hinreichend entwickelt.

Fraglich wäre vielleicht, ob man größere Bremsscheiben für den Fall braucht, da man mit Gepäck unterwegs ist. Aber Zwischenstand ist jedenfalls, dass Scheibenbremsen mit 160er (Stahl-)Bremsscheiben absolut alpengeeignet sind.

Ein Fahrer war sogar mit Seilzugscheibenbremsen und 140iger Bremsscheiben unterwegs und war auch damit zufrieden, da sie deutlich besser seien als Felgenbremsen.

Würde ich einschränken :
-nur initial eingebremste Beläge in die Alpen mitnehmen oder Beläge, die werksseitig ein Scorching durchlaufen haben(oder besser noch Metallbeläge)
- je schwerer der Fahrer, desto grösser MÜSSEN die Scheiben sein, Rennfahrer sind meist eher leicht.
- ist die Strecke nicht gesperrt, oder hat man Gepäck oder Schiss wird mehr gebremst. Dies muss man bei der Materialwahl berücksichtigen.