PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rennradkauf als Ratenzahlung



Rotten67
05.10.2004, 18:31
Mal eine Frage. Würdet ihr, oder habt ihr schon, ein Rennrad auf Kreditbasis kaufen.So könnte man wenn die Geldbörse nicht richtig mitspielt doch ein schönere Komponenten einbauen die man sonst evtl ncht kaufen würde.Anderseits muss man einige Zeit das Teil abstottern, was ja auch nicht für jeden was ist.
Mich würde mal eure Meinung interessieren.
Ich würde für ein Radel eher als für ein Auto oder gar Urlaub einen Kredit aufnehmen.

Tobias
05.10.2004, 18:34
...zwar noch nicht gemacht, aber was spricht -vorausgesetzt du hast das monatliche geld locker- dagegen?
meine rechner im büro sind alle geleast...gibts eben alle 2 jahre neue:piano:

-was bei rechnern und firmenwagen aber normal und wirtschaftlich ist-

edit: ob ein rad allerdings so notwendig ist, wie eine arbeitsgrundlage sollte jeder für sich selbst beantworten...da hat esco recht!

Esco
05.10.2004, 18:39
meine ganz persönliche meinung:
ich bin an sich überhaupt kein freund von krediten und habe selber auch noch nie einen aufgenommen. verständlich ist die sache, dann wenn du dir zB ein haus kaufst und im endeffekt trotz kreditaufnaheme noch was sparst bzw null/null rauskommst (staatliche förderung, mieteinnahemn etc).
ich kann mir auch vorstellen, dass sich jemand einen kredit fürs auto aufnimmt, da er mit diesem evtl jeden tag zur arbeit muss; mit einer alten rostlaube, die jeden 2. tag stehen bleibt, hätte er ja nicht mehr lange freude an der arbeit...
beim rad: wenn jemand der radsport viel wert ist und ihn intensiv ausübt, müsste er eigentlich das geld loseisen können, ums ich n rad zu kaufen. wenn die priorität nicht auf radsport liegt, kann man sich ja auch n günstiges/gebrauchtes rennrad kaufen. im prinzip handelt sichs beim rennrad um ein luxusgut, für das ich keinen kredit aufnehmen würde.

Esco

Schillerlocke
05.10.2004, 19:00
Es gibt einige Händler, die Rennräder zu 0,0 % finanzieren!!!
Warum sollte mann das nicht tun? Spricht doch eigendlich nichts dagegen.

mrd
05.10.2004, 19:39
Ein Kredit für einen - Entschuldigung - Konsumartikel ist verbranntes Geld.

Ein Kredit für einen "Investitionsartikel", also wenn das was du kaufst dir irgendwie hilft Einkommen zu generieren ist OK (wenn die Rechnung korrekt ist).

Wenn du dir das Geld zusammensparst, bekommst du Zinsen (oder "kannst" bekommen). Wenn du einen Kredit aufnimmst bezahlst du welche - und irgendwelche merkwürdigen Gebühren und Sicherheiten usw noch obendrauf.

Guck' dir deine Möglichkeiten an und dann rechne mal aus was für dich die günstigste Lösung ist.


beste Grüße, Michael

Rotten67
05.10.2004, 19:41
Ich habe mein Radl schon im Keller stehen. 2 Monate und bar bezahlt. Ich wollte nur mal horchen wie die Meinung bei den Besessenen hier im Forum ist.

roadrunner77
05.10.2004, 21:25
Es gibt einige Händler, die Rennräder zu 0,0 % finanzieren!!!
Warum sollte mann das nicht tun? Spricht doch eigendlich nichts dagegen.

die zu 0.0% finanzieren bieten meist nen recht attraktiven barpreis an, sprich geben da nen guten nachlass drauf...kenne da selber einen händler der das macht, der inseriert auch in der tour

Madone5.9
05.10.2004, 21:47
Ich würde nie einen Kredit für ein Rad aufnehmen. Ich spare lieber für ein Rad und kaufe es dann, wenn ich genug Geld habe. Die Schuldenmacherei von jungen Leuten ist schon bedenklich. :eek:

Edit: Am Schönsten ist es doch auf dem abbezahlten Rad zu fahren. Der Rest sind doch nur Angeber. :knipoog:

roadrunner77
05.10.2004, 21:55
Ich würde nie einen Kredit für ein Rad aufnehmen. Ich spare lieber für ein Rad und kaufe es dann, wenn ich genug Geld habe. Die Schuldenmacherei von jungen Leuten ist schon bedenklich. :eek:

Edit: Am Schönsten ist es doch auf dem abbezahlten Rad zu fahren. Der Rest sind doch nur Angeber. :knipoog:


na das mit den angebern will ich noch nicht mal behaupten....aber bei barzahlung kann man meist nen ganz guten kurs erzielen....das ist meine meinung zu der sache, ansonsten rate ich eher davon ab....

karx11erx
05.10.2004, 21:56
Mal eine Frage. Würdet ihr, oder habt ihr schon, ein Rennrad auf Kreditbasis kaufen.So könnte man wenn die Geldbörse nicht richtig mitspielt doch ein schönere Komponenten einbauen die man sonst evtl ncht kaufen würde.Anderseits muss man einige Zeit das Teil abstottern, was ja auch nicht für jeden was ist.
Mich würde mal eure Meinung interessieren.
Ich würde für ein Radel eher als für ein Auto oder gar Urlaub einen Kredit aufnehmen.Habe ich schon gemacht, war sogar ein subventionierter Kredit, d.h. ich habe keinen Zins gezahlt. :)

sensole
06.10.2004, 08:28
Nein, kam und kommt für mich überhaupt nicht in Frage. Vielfach ist solches Geld teures Geld und vor allem, warum soll ich mir etwas leisten, das ich mir (zur Zeit) gar nicht leisten kann? Vorher sparen, bis die Kohle da ist und dann dafür freier im Kaufentscheid sein.

Habe im Bekannten und Verwandtenkreis genügend Beispiele wo man sich mit solchen "Käufen" in eine Endlosspirale von Verschuldung begeben hat. Und noch etwas: Bei Kaufentscheidungen steht bei solchen Anschaffungen (also mit Leasing und Kleinkredit) nicht mehr "was kann ich mir leisten" oder "was brauche ich" im Vordergrund sondern "was möchte ich"; also spielt man meist eine Liga zu weit oben mit.

M_West
06.10.2004, 09:50
Na aber was machen bei folgendem Fall:

Du sparst für ein Renrad, hast das Geld dann am Tag X zusammen und kaufst dir das Rad... fährst dann nach 2 Monaten mal zu einem Rennen / Marathon und da wird dir der Hobel unterm A**** weggeklaut.. dumm gelaufen, dass deine Versicherung nicht zahlen will. Nun hast du 2 Möglichkeiten:

a) du sparst wieder bis zu einem Tag Y, um ein neues Rad zu kaufen..und
die Saison ist erst mal gelaufen...
b) du kaufst ein neues Rad per Kredit...und hoffst ,d ass dies ein Einzelfall bleibt
c) du fährst nicht mit deinem Rad .....

????? :rolleyes:

karx11erx
06.10.2004, 10:35
Ist doch alles pillepalle. Wieviele Leute hier haben ihr Auto auf Raten gekauft? Machen doch die meisten. Und sind die alle verschuldet, oder bestohlen worden?

Beezle
06.10.2004, 12:03
Was spricht denn gegen einen 0,0% Darlehn? Ob man jetzt jeden Monat 200€ dafür zurücklegt, oder im Nachhinein 200€ für den Kredit bezahlt, ist doch Jacke wie Hose. Vorausgesetzt natürlich, die Verhältnisse ändern sich nicht.

Ich würde mir deswegen aber trotzdem keine Konsumgüter auf Keif kaufen. Das ist bääääh! Da geht ja der ganze Spass beim Sparen verloren. Da musste man nicht dafür bluten, da hat man nicht ständig das Vorhaben in Frage stellen müssen.

Flykobold
06.10.2004, 12:31
letztendlich will man ja auch mit gutem Gewissen RR fahren
und nicht auf Schulden rumreiten. :5bike:

Nomade
06.10.2004, 13:07
Also ich hab mir bei meinem ersten Rennrad einfach einen Dispo geben lassen und es dann vom Girokonto bar bezahlt. Zwar könnte man jetzt sagen, das wäre zu teuer, ist aber ne Milchmädchenrechnung. Durch das regelmässige Einkommen schwankt der Kontostand und veringert dadurch den Zinsaufwand.

Damals war das für mich die einzige Möglichkeit ein Rad zu bekommen ohne dafür ein Jahre zu Fuß gehen zu müssen. Ich würde das auch wieder tun wenn nötig. Es muss halt alles in einem Überschaubaren rahmen bleiben.

Ich hab hier im Bekanntenkreis auch jede Menge Leute die stolz wie Oskar sind dass sie nie einen Kredit aufnehmen mussten und das auch nie machen würden. Das was die in den letzten Jahren an Verlusten mit Ihren "tollen" Aktien und Investitionen gemacht haben da könnte ich mir den Keller mit Rädern vollstellen und da passen viele rein.

BMig
06.10.2004, 13:20
Noch 22 Raten à 16,50 € und die EURUS gehören endlich mir. :D

The Scrub
06.10.2004, 13:23
Wenn ich irgendetwas nicht bar zahlen kann,kaufe ich es auch nicht.
(Der dank geht an dieser Stelle an meine Eltern. :D )

Etwas anderes ist es,wenn man ein Haus baut.Aber für ein Rad oder Auto usw.würde ich es nie machen.

Inspire280978
06.10.2004, 13:40
Hallo Leute,

Habe vor 3 Jahren, wo ich wieder mit dem Rennradfahren angefangen habe, mein damaliges Rennrad auch mit so einem 0,00% Kredit finanziert, musste damals eine "Bearbeitungsgebühr", 1% vom Kaufpreis bezahlen, sonst kamen keine weitern Kosten dazu. Muss allerdings sagen das ich mir das Geld eigentlich zusammen gespart hatte und erst im Laden, wo ich mir die Geschichte angeschaut habe, entschieden hab das ich das Rad doch finanziere und mein gespartes Geld wieder auf die Bank packe :rolleyes:

Gruss

Martin

wickie
08.10.2004, 13:58
Hi Hi,

von Kreditkäufen halte ich nicht soviel bei meinem neuen rad (gestern bestellt
:D ) mache ich es so das ich erst mal den rahmen kaufe, und nach und nach die anderen Teile, bis zum Frühjahr sollte das neue Rad dann komplett sein. Für den Händler war das gar kein Problem.

Nomade
08.10.2004, 14:40
Hi Hi,

von Kreditkäufen halte ich nicht soviel bei meinem neuen rad (gestern bestellt
:D ) mache ich es so das ich erst mal den rahmen kaufe, und nach und nach die anderen Teile, bis zum Frühjahr sollte das neue Rad dann komplett sein. Für den Händler war das gar kein Problem.

Ob das aber eine günstige Methode ist ans Rad zu kommen... na, ich weiß ja nicht.

roadrunner77
08.10.2004, 16:45
Ob das aber eine günstige Methode ist ans Rad zu kommen... na, ich weiß ja nicht.


das ist die teuerste methode um ans rad zu kommen nomade...kannst es ruhig schreiben...

capricorn
08.10.2004, 19:43
Also ich hab mir bei meinem ersten Rennrad einfach einen Dispo geben lassen und es dann vom Girokonto bar bezahlt. Zwar könnte man jetzt sagen, das wäre zu teuer, ist aber ne Milchmädchenrechnung. Durch das regelmässige Einkommen schwankt der Kontostand und veringert dadurch den Zinsaufwand.

Damals war das für mich die einzige Möglichkeit ein Rad zu bekommen ohne dafür ein Jahre zu Fuß gehen zu müssen. Ich würde das auch wieder tun wenn nötig. Es muss halt alles in einem Überschaubaren rahmen bleiben.



Zustimmung.

Manche sagen, Kredit ja für Haus oder Investition, Kredit nein für Rennrad.
Kann ich nur sagen, die besten Investitionen, die ich in meinem Leben getätigt haben, waren meine Räder (übrigens alle bar bezahlt). Sie haben mich fit gehalten und das Radfahren in freier Natur hat mir so manche gute Geschäftsidee gebracht. Der Kopf wird einfach freier, man blickt besser durch, trifft richtige Entscheidungen. Radkauf kann eine Super-Investition sein!

Als ich mein Büro hier im Osten aufgebaut hab, musste ich ganz schön fremdfinanzieren. Ok, Kredite kosten Zinsen. Aber die Erträge, die ich seit langen Jahren daraus ziehe, übersteigen bislang um das Vielfache die seinerzeit angefallenen Schuldzinsen. Ich würde es immer wieder tun.

Einzige Einschränkung: alles muss überschaubar bleiben. Auch die Einnahmeseite muss stimmen.

mrd
08.10.2004, 20:07
Das Geld das man besitzt ist das Mittel zur Freiheit, dasjenige dem man nachjagt, das Mittel zur Knechtschaft.

Jean-Jacques Rousseau

Flykobold
09.10.2004, 11:08
Das Geld das man hat ist besser als das was man nicht hat. :rolleyes:

capricorn
09.10.2004, 13:06
Das Geld das man hat ist besser als das was man nicht hat. :rolleyes:

Lieber reich und gesund als arm und krank. ;)

Flykobold
09.10.2004, 13:38
Ja du hast gut reden.

Aber du hast es ja auch verdient - so fleißig wie du fährst. :5bike:

lenni
09.10.2004, 17:22
Das Geld das man besitzt ist das Mittel zur Freiheit, dasjenige dem man nachjagt, das Mittel zur Knechtschaft.

Jean-Jacques Rousseau

........ziemlich intelligenter Satz...........

Es muß ja nicht immer Schwarz oder weiß sein....!!!

Gemeint damit, wenn ich schon einen Betrag gespart habe, ist aber noch nicht
genug um mein "Wunschteil" zu erstehen würde ich für den Rest - vielleicht-
30 % finanzieren....Bevor ich mit einem Gerät fahre daß ich eigentlich nicht wollte.....