PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : DI2 Dilemma



dRadlerin
23.06.2015, 18:25
Hi,
auf meiner Internetrecherche zu meinem Problem bin ich auf Euer Forum gestossen.
Ich beschreibe Euch mal mein Problem...vielleicht gibt es ja den einen oder die andere, der es vielleicht auch so ging.

Letzten Herbst habe ich mit ein Giant Advanced mit einer Ultegra DI2 zugelegt. Bei der 3. Fahrt habe ich an einer leichten Steigung zweimal runter geschalten. dann hat es gekracht und der ganze Schaltkäfig hing mitten in dem nun zerstörten Carbonrahmen (am Schaltauge gebrochen und mit der Kette rauf/reingezogen in den Rahmen).
Gut und schön, der Händler hat mir einen neuen Rahmen (jetzt Simplon Pavo) mit dieser "alten "Schaltung neu aufgebaut.
(+ neue Kette, Zahnkranz), auf seine Kosten.
Dann passierte das Gleiche wieder - diesmal zwar beim hinauf schalten und der Rahmen war "nur" zerkratzt und nicht beschädigt.:)
Okay, wieder Reparatur mit neuer Kette, Zahnkranz und Felge.
Bei der erneuten Reparatur hatte ich dann gleich den Akku in die Sattelstange bauen lassen, was zumindest auch den Austausch diverser Elektronikbauteile beinhaltete.
Jetzt läuft es aktuell problemlos seit 500km.

Ich hatte definitiv keinen Sturz mir beiden Rädern, auch keine äusserliche, mechanische Einwirkung - wie von Shimano "festgestellt" wurde. Die Schaltung war (1000%ig beim zweiten Mal - perfekt eingestellt und das Schaltauge nicht verbogen)

Meine Frage an Euch: Kann es passieren, dass das Schaltwerk über den mechanischen Anschlag hinaus weiter fährt , oder ist vielleicht sogar jemandem etwas ähnliches passiert?

Danke schon mal!
dRadlerin

DaPhreak
23.06.2015, 18:31
Ne, über den mechanischen Anschlag hinaus schalten dürfte nicht gehen. Dafür ist er ja da.
Wenn man über das größte Ritzel hinaus schalten kann, ist der Anschlag falsch eingestellt. Zumindest meine Interpretation....

Das erklärt allerdings nicht, warum es beim Runterschalten gekracht hat...

seankelly
23.06.2015, 18:55
Meine Frage an Euch: Kann es passieren, dass das Schaltwerk über den mechanischen Anschlag hinaus weiter fährt , oder ist vielleicht sogar jemandem etwas ähnliches passiert?

Danke schon mal!
dRadlerin

Klingt ja übel :eek: Also bei mir ist die Kette bei der DI2 anfangs vom großen Kettenblatt gefallen. Lag aber definitiv an der falschen Begrenzungseinstellung. Dein Problem kann ich mir beim besten Willen nicht erklären. Kann mir aber nicht vorstellen, dass das alles "1000%ig" gepasst hat.

Sparky
23.06.2015, 20:13
Hacker:eek: Die Spuren führen nach Russland;)

dRadlerin
23.06.2015, 22:06
Hacker:eek: Die Spuren führen nach Russland;)

Dacht ich mir fast......

norman68
24.06.2015, 06:00
Mir ist auch schon mal ein DI2 (6770) das richtig montiert und eingestellt nach war nach ca 80km ohne äußerliche Einflüsse gebrochen. Ich war in der Eben unterwegs und die Kette befand sich in etwa der Mitte der Kassette. Also schloss sich der Kontakt mit den Speichen schon mal aus. An was es hier gelegen hat konnte nie geklärt werden. Wurde aber vom Händler anstandslos getauscht. Rahmen und Speichen selbst das Schaltauge haben das alles unbeschadet überstanden. Soll aber doch immer wieder mal passiert sein mit den 6770 Werken.

Mifri
24.06.2015, 06:28
Moin

Bin die alte, Ur-Di2 am CX und somit auf diversen Rennen gefahren. Mittlerweile 2 x die neue Di2 an 2 x CX, ebenfalls auf diversen Rennen letzte und vorletzte Saison. Insgesamt kommen das Jahr über ca. 6000-7000 km mit dem CX zusammen und der Rest halt auf RR. Bisher alles ohne Probleme mit der Di2 und die funzt auch bei etwas Schmodder noch ganz gut.

DaPhreak
24.06.2015, 08:01
Mir ist auch schon mal ein DI2 (6770) das richtig montiert und eingestellt nach war nach ca 80km ohne äußerliche Einflüsse gebrochen. Ich war in der Eben unterwegs und die Kette befand sich in etwa der Mitte der Kassette. Also schloss sich der Kontakt mit den Speichen schon mal aus. An was es hier gelegen hat konnte nie geklärt werden. Wurde aber vom Händler anstandslos getauscht. Rahmen und Speichen selbst das Schaltauge haben das alles unbeschadet überstanden. Soll aber doch immer wieder mal passiert sein mit den 6770 Werken.

Könnte es sein, dass sich die Kette zwischen Käfig und unterer Rolle verklemmt hat? Wenn der Käfig nur nen kleinen Tick zu breit ist, und es dumm läuft, könnte so etwas passieren.

Ich hatte das mal, nachdem ich KCNC-Schaltröllchen montiert habe, die ja etwas schmaler als die originalen sind. Dadurch passte die Kette knapp zwischen Käfig und Rolle. Zack...

3RAUM
24.06.2015, 11:44
Verschlissene Schalträdchen oder falsch montierte Schalträdchen. Dann kann beim schalten die Kette im Käfig klemmen und alles kommt hoch.

norman68
24.06.2015, 16:58
Könnte es sein, dass sich die Kette zwischen Käfig und unterer Rolle verklemmt hat? Wenn der Käfig nur nen kleinen Tick zu breit ist, und es dumm läuft, könnte so etwas passieren.

Ich hatte das mal, nachdem ich KCNC-Schaltröllchen montiert habe, die ja etwas schmaler als die originalen sind. Dadurch passte die Kette knapp zwischen Käfig und Rolle. Zack...


Wieso das Teil nach 80km abgerissen ist konnte nachträglich nicht geklärt werden. Es ist jedenfalls genau oben in der Mitte gebrochen wo der Bolzen zum festschrauben zum Schaltauge durchgeht. Das zweit 6770 hatte dann anstandslos auch 5-6000km CX betrieb überlebt. Sah dabei auch des öfteren so aus wie man es schön bei den Fotos von Mifri sehen kann :-)
Jetzt ist es seit ca. 2tkm am Rennrad im Einsatz ohne Probleme.