PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tacho ans Spinningrad bauen



ScapinVS
09.10.2004, 21:08
Hallo,

ich habe ein Spinning-Rad (von www.mic-indoorcycling.de) und will einen BC1600 dranbauen um Trittfrequenz, Fahrzeit und (was ja eigentlich nicht vernünftig geht) Trainingskilometer zu erfassen.

Hat schon jemand einen Tacho an so ein Spinningrad gebaut und kann mir ein paar Basteltipps geben...? Schwierig wirds wohl bei der Verstellbarkeit des Lenkers und vor Allem beim Befestigen des Magneten an der Schungscheibe und der Abnehmer am Rahmen des Rades.

Blöd ist auch dass es eine Lackierung mit Ledereffektoberfläche hat. Ein Kleber mit nur einem dünnen Filem wird sich schwer anbringen lassen.

Vielen Dank im Voraus für eure Tipps!

Gruss
Scapin

pinguin
09.10.2004, 21:29
Hab' sowas schon mal gemacht für die Original-Schwinn-Bikes. Alles nur mit Aluwinkeln und Magneten adaptiert. An der Gussscheibe braucht es einen starken Magneten. Was großflächiges (z.B. von einer Pinnwand) ist gut geeignet. Dann Aluwinkel draufkleben und an die freie Kante vom Winkel den Speichenmagneten draufkleben. Das ist schon mal das Eine. Und dann für den Sensor einen geeigneten Holzstab (Durchmesser halt so, dass man den Sensor mit den Kabelbindern gut festmachen kann) auch auf ein Stück Alu schrauben und das Alu mit einem Magneten versehen und dann einfach auf das blecherne Schutzblech stellen, so dass sich Sensor und Speichenmagnet korrekt gegenüberstehen. Mit dem Kabelzeugs weiß ich nicht - mein Tacho war damals kabellos.

Nach einem Jahr Spinning mit dieser Lösung: Schwachsinn vom Prinzip her.

Würde die Stunden erfassen und dann auf Basis des Rennraddurchschnitts des Jahres mit in die Kilometrierung einbeziehen. Fertig.

p.

siggi
09.10.2004, 22:01
So hab ich es gemacht

ScapinVS
10.10.2004, 00:37
Danke Jungs!

Das mit dem Pinnwandmagneten ist ein guter Tipp. Die Kilometer sind mir gar nicht so wichtig, die Trittfrequenz ist es eigentlich um die es mir geht. Und ich bin mir nicht sicher ob sich der BC1600 alleine durch Trittfrequenzsignale schon automatisch einschaltet. Das werde ich mal ausprobieren müssen.

Heieiei, ich hab mir das grade nochmal angeschaut. Ohne Schrauben, Bohren, sägen werde ich da nicht sehr weit kommen. Das Problem sind nicht nur die Befestigungsmöglichkeiten, sondern auch die Abstände der scheibe zum Rahmen und der Kurbel zum Schutzblech für den Antriebsriemen....

Leider habe ich keine Digiknipse, deshalb kann ich keine Bilder davon machen.

Gruss
Scapin

skogsjan
10.10.2004, 14:26
@scapinvs

Habe letzte Woche an mein spinning bike (precor) einen bc 1600 angebaut. Geht mir ähnlich wie dir; brauche eigentlich nur die Trittfrequenz. Und die funktioniert auch ohne das ein Signal vom Tachogeber kommt ( habe daraufhin das Kabel einfach abgekniffen).
War insgesamt kein Problem den Sensor zu befestigen.
Insgesamt echt empfehlenswert, da man nun "sauber" nach puls und Frequenz trainieren kann.


Grüsse

cbk
10.10.2004, 14:39
Hi,
als Speichenmagnet habe ich so einen NEODYMIUS (extra starker) Magnet mit Sekundenkleber an der Scheibe befestigt. Der überbrückt den grösseren Abstand zur Gabel.

Gruss
CBK

greyscale
10.10.2004, 14:46
Kleine Anmerkung: Trittfrequenz und Geschwindigkeit sind beim Spinningrad bis auf einen Proportionalitätsfaktor das Gleiche;).

P.

Dierk
10.10.2004, 15:31
Naja die Geschwindigkeit tendiert eigentlich eher gegen Null. Schon mal versucht, mit dem Spinner vom Wohnzimmer in die Küche zu fahren? Das dauert... :D

greyscale
10.10.2004, 15:59
Naja die Geschwindigkeit tendiert eigentlich eher gegen Null. Schon mal versucht, mit dem Spinner vom Wohnzimmer in die Küche zu fahren? Das dauert... :D

Da hast du sicher nicht ganz Unrecht:D. Ich glaube, das fällt dann auch nicht mehr unter "Fahren", sondern unter "Erosion".

Ich wollte nur sagen, dass die Jungs sich einen Heidenaufwand machen, um einen Sensor an der Schwungscheibe und einen am Kurbelarm zu befestigen. Dabei würde es eigentlich reichen, einen Magneten auf der Kurbelscheibe zu befestigen und den mit einem oder zwei Sensoren auszulesen, wenn man schon auf die (Achhtung, festhalten:D)!) Winkelgeschwindigkeit der Schwungscheibe als Repäsentant einer virtuellen Fahrgeschwindigkeit Wert legt. Denn die Winkelgeschwindigkeit der Schwungscheibe ist der Winkelgeschwndigkeit der Kurbel (also der Trittfrequenz) proportional.:).

P.

ScapinVS
10.10.2004, 17:26
Da hast du sicher nicht ganz Unrecht:D. Ich glaube, das fällt dann auch nicht mehr unter "Fahren", sondern unter "Erosion".

Ich wollte nur sagen, dass die Jungs sich einen Heidenaufwand machen, um einen Sensor an der Schwungscheibe und einen am Kurbelarm zu befestigen. Dabei würde es eigentlich reichen, einen Magneten auf der Kurbelscheibe zu befestigen und den mit einem oder zwei Sensoren auszulesen, wenn man schon auf die (Achhtung, festhalten:D)!) Winkelgeschwindigkeit der Schwungscheibe als Repäsentant einer virtuellen Fahrgeschwindigkeit Wert legt. Denn die Winkelgeschwindigkeit der Schwungscheibe ist der Winkelgeschwndigkeit der Kurbel (also der Trittfrequenz) proportional.:).

P.

Danke! Damit hast du natürlich absolut Recht! Vor allem der Tipp mit der Kurbelscheibe... Die hat nämlich wessntlich mehr Löcher und Befestigungsmöglichkeiten als die Kurbel selbst oder die Schwungscheibe. Ich denke so werd ich das machen! :)

Gruss
Scapin