PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : LRS aus Tune, DT Swiss, Ryde Pulse Sprint - Erfahrungen



Hindhead1978
23.10.2015, 17:31
Hallo zusammen,
in diesem Jahr habe ich erstmals einen handaufgebauten LRS über bislang ca. 3.500 km gefahren und berichte gern über meine Erfahrungen.
Als Mitfünfziger mit 64kg bei 1,77m fahre ich hier im Südschwarzwald 3.500-4.000 km und 30-35T HM p.a., ab und zu RTF, keine Rennen. Mit neuen LR an einem älteren, gut gepflegten Alu-Rad wollte ich etwas schneller werden, oder zumindest den altersbedingten Leistungsabfall etwas abflachen. Ich bin kein begabter Schrauber und will es auch nicht werden. Ein professioneller Service im Jahr (plus natürlich regelmäßige Pflege von Kette, Ritzeln, Blättern) muss reichen. Ich wollte keine Carbonfelgen. Bei Anders Skantz in Gundelfingen bin ich gut beraten worden. Gebaut hat er mir:
VR: Tune Mig 70, Ryde Pulse Sprint, 28 Sapim CX Ray Speichen radial
HR: DT Swiss 240s, Ryde Pulse Sprint, 28 Sapim CX Ray Speichen (1x gekreuzt auf der Antriebseite)
Gewicht LRS: 1.331 Gramm
Schnellspanner: Tune
Bereifung: Conti Force/Attack
Anders meinte, mit 24/24 Speichen, oder gar 20/24 könne er mir das auch bauen (und noch ein paar Gramm sparen). Er riet mir aber zur 28/28-Variante (haltbarer und besser zu zentrieren).
Der Gewichtsvorteil ggü. den bislang gefahrenen LR (Mavic Ksyrium Elite (v 20 + h24 Speichen) aus 2006 bzw. Mavic Ksyrium Elite (v 20) + DtSwiss 240s + RR 1.1 (h 32)) beträgt um die 600 Gramm. Den Unterschied habe ich deutlich positiv gespürt: Beschleunigung, Bergfahrt, Flachstück – alles geht flotter. Ich habe auch das Gefühl, dass der Komfort verbessert ist.
Die Räder laufen rund, wie bei Auslieferung, kein Nachzentrieren.
Etwas mühevoll fand ich den Reifenwechsel (1x schleichender Plattfuß hinten): das gab Blasen an den Daumen, trotz „Easy Fluid“.
Wie das manchmal so ist: jetzt geht mir immer wieder durch den Kopf, ob ich mein betagtes Rad vielleicht doch noch auf, oder gar unter fahrbereite 7 kg bringen kann (aktuell: 7,25) …

PAYE
23.10.2015, 17:37
Zur Reifenmontage auf Ryde Pulse Sprint wurde schon einiges geschrieben:


...

Ich bin etwas vorsichtig zurückhaltend, wenn ich Kunden, die schon 30 Jahre auf dem Rad sitzen erklären soll wie man einen Reifen montiert. Bei den Tubelessfelgen muss ( muss, muss) man darauf achten, das die Wulst immer in der Vertiefung sitzt. Dann sollte man ggü. Vom Ventil anfangen und am Ventil das letzte Stück der Wulst über das Horn heben. Wenn man wie üblich am Ventil anfängt, kann die Wulst durch das Ventil nicht an die Stelle rutschen, die den geringsten Durchmesser hat.
Wenn man diese beiden Punkte beachtet, geht das meistens ohne Reifenheber.


So geht es nach meiner Erfahrung sehr einfach und ohne Mühe. Zumindest mit Conti GP4000S auf 2 Sätzen Ryde hatte ich keine Probleme.

Bursar
23.10.2015, 17:38
Er riet mir aber zur 28/28-Variante (haltbarer und besser zu zentrieren).
Was sprach gegen 24/28?

Luigi_muc
23.10.2015, 17:41
Komische Beratung.

20/24 hätte leicht gereicht, wär leichter und schöner. Dann kämst auch leichter auf die 7kg.
Tune vorne und 240S hinten ist nicht verkehrt, aber was sprach gegen rundum Tune oder DT?

Luigi_muc
23.10.2015, 17:42
Hinten rechts wirst aber öfter gekreuzt haben, eher 3x.

Hindhead1978
23.10.2015, 17:46
@ PAYE:
Vielen Dank für den Hinweis. Tatsächlich habe ich bislang immer am Ventilloch angefangen. Ich werde es beim hoffentlich nicht allzu baldigen nächsten Mal anders probieren

Hindhead1978
23.10.2015, 17:53
Anders Skantz meinte, 28/28 seien haltbarer und besser zu zentrieren - wie gesagt: ich bin kein Experte/Schrauber und glaube es einstweilen.
Mit 20/24 wären ja wohl bestenfalls 50 Gramm zu sparen gewesen, aber richtig: ein kleiner Schritt auf die 7 kg wären es gewesen ...
Die Speichen des HR sind tatsächlich nur 1x gekreuzt auf der Antriebseite (andere Seite: radial)

Bursar
23.10.2015, 17:56
Anders Skantz meinte, 28/28 seien haltbarer und besser zu zentrieren -Vorne 24 Speichen hätten das auch geschafft.

Hinten rechts nur einmal gekreuzt und links radial finde ich gewagt.

Hindhead1978
23.10.2015, 17:59
@luigi_muc:
Anders meinte, die DT Swiss 240s seien seiner Erfahrung nach etwas langlebiger, als die Tune, was er hinten für wichtiger hält, als vorn ("da ist wenig Belastung, die müssen nur rollen"). Natürlich schlägt auch das mit einigen zusätzlichen Gramm zu Buche. Im übrigen haben meine alten DT Swiss 240s mittlerweile problemlos nahezu 25.000 km absolviert - das verbindet.

schlappeseppel
23.10.2015, 18:07
Ich hatte mal leihweise von German Lightness (Danke nochmal, Thomas;)) einen Satz Ryde Pulse Sprint mit 20/24Loch.
Die waren supersteif und ich wiege ziemlich dasselbe wie Du.

28/28 schadet vielleicht nicht, halte ich aber bei der Felge und unserem Gewicht wie mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

cadoham
23.10.2015, 18:10
Was sprach dann gegen DT Swiss 240 vorn?

Wenn die Lager der hinteren Tune schon nicht haltbar genug sind,
dürften sie bei der vorderen Nabe auch eher geringes Gewicht als Langlebigkeit
im Lastenheft stehen haben.

PAYE
23.10.2015, 18:14
@ PAYE:
Vielen Dank für den Hinweis. Tatsächlich habe ich bislang immer am Ventilloch angefangen. Ich werde es beim hoffentlich nicht allzu baldigen nächsten Mal anders probieren

Ich auch, immer.
Mit den tubeless ist es aber entsprechend der Anleitung deutlich besser. Einzige Gefahr ist eben nur, dass das Ventil nicht exakt grade steht, wenn man gegenüber beginnt. Doch mit dieser "Gefahr" kann man besser leben als mit Brandblasen und abgebrochenen Fingern. :D

Mountainbiker
23.10.2015, 18:16
Ich hatte mal leihweise von German Lightness (Danke nochmal, Thomas;)) einen Satz Ryde Pulse Sprint mit 20/24Loch.
Die waren supersteif und ich wiege ziemlich dasselbe wie Du.

28/28 schadet vielleicht nicht, halte ich aber bei der Felge und unserem Gewicht wie mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

Ich würde da auch mal empfehlen zu einem guten Laufradbauer wie z.B. German Lightness zu gehen, 28 Speichen vorne und hinten sprechen nicht gerade für Kompetenz.
Und nur weil 28 Speichen ihm das Leben beim Zentrieren erleichtern, unnötige viele Speichen dem Endkunden andrehen???

Der werte Herr hatte mich auch schon mal auf dem Schauinsland angesprochen und gemeint, daß ich mit einem MTB Laufradsatz von ihm noch richtig Gewicht sparen könnte. Ich habe daraufhin nur müde lächeln können und ihn darauf hingewiesen, dass meine Laufräder mit den ZTR Felgen und Heylight Naben so um die 1350g wiegen und was er mir denn da verkaufen wollte? Er sagte dann nur, daß es auch nicht schadet wenn man zwei Laufradsätze hat. Als ich ihm daraufhin erklärte, daß bei mir noch ein Tune Satz im Keller liegt, war Ruhe. :D :D :D

•Žarko
23.10.2015, 18:17
Finde es nicht verkehrt 24/28 statt 20/24 zu nehmen.
4 Speichen verschlechtern in dem Kontext die Aerodynamik nicht, leisten jedoch messbar mehr Steifigkeit und vor allen Dingen Langlebigkeit. Im Zweifel ist damit sicherlich schneller unterwegs! Immerhin bleibt es eine sub 400g Felge, egal wieviel Steifigkeit das breitere Profil suggerieren mag. Radial gibt sie, wie jede andere und flachere (Leichtbau)felge nach.
Dass es mit 20/24 funktioniert ist keine Frage, höchstens eine der (häufig!) falsch gesetzten Priorität.
Gewicht sells eben, gerade an Laufrädern. Im Gesamtkontext zum restlichen Fahrrad jedoch meistens etwas fragwürdig gewählt. So, meine Meinung.

28/28 finde ich allerdings auch ungewöhnlich. Rechts einfach, links dreifach oder zweifach wäre m.E sinnvoller gewesen.
Gibt ja auch Spezialisten im Laufradbau, die hinten links von innen nach aussen einspeichen um mehr "Stützbreite" zu erreichen. Hoffe, bei dir ist es nicht so...

Bedauerlicherweise gibt es Ryde Pulse Felgen in 20,24 Loch nur ab Werk für den Händler, da der Deutsche Vertrieb sie nicht anbietet.

schlappeseppel
23.10.2015, 18:27
Ich würde da auch mal empfehlen zu einem guten Laufradbauer wie z.B. German Lightness zu gehen, 28 Speichen vorne und hinten sprechen nicht gerade für Kompetenz.
Und nur weil 28 Speichen ihm das Leben beim Zentrieren erleichtern, unnötige viele Speichen dem Endkunden andrehen???

Der werte Herr hatte mich auch schon mal auf dem Schauinsland angesprochen und gemeint, daß ich mit einem MTB Laufradsatz von ihm noch richtig Gewicht sparen könnte. Ich habe daraufhin nur müde lächeln können und ihn darauf hingewiesen, dass meine Laufräder mit den ZTR Felgen und Heylight Naben so um die 1350g wiegen und was er mir denn da verkaufen wollte? Er sagte dann nur, daß es auch nicht schadet wenn man zwei Laufradsätze hat. Als ich ihm daraufhin erklärte, daß bei mir noch ein Tune Satz im Keller liegt, war Ruhe. :D :D :D

:D

Hindhead1978
23.10.2015, 18:35
Das Speichenthema interessiert mich.
Ich habe verstanden: Mehr Haltbarkeit & Steifigkeit bei mehr Speichen erkaufe ich mit mehr Gewicht. Abgesehen davon, dass es ja jetzt so ist wie es ist, lebe ich offenbar mit 20-30 Gramm unnötigem Speichengewicht.
Ich habe nicht verstanden: Das "Kreuzungsthema". Was bewirkt mehrfaches Kreuzen?

PAYE
23.10.2015, 18:40
Ich habe bei 20/24 gegenüber 24/28 Speichen LRS etwa 50g Gewichtsunterschied gewogen, also 8 Speichen Unterschied.

Hindhead1978
23.10.2015, 18:50
Ich habe bei 20/24 gegenüber 24/28 Speichen LRS etwa 50g Gewichtsunterschied gewogen, also 8 Speichen Unterschied.

Das verblüfft mich: Also wiegt eine Speiche gut 6 Gramm? Im Handel werden sie mit knapp über 4 gr./Stck angegeben.

Luigi_muc
23.10.2015, 18:53
20/24 zu 28/28 sind 12 Speichen, ergo mehr als 60g bei den Speichenlängen.
20/24 hat Vorteile bei der Aerodynamik, egal was andere schreiben. Ich sag nicht, dass das kriegsentscheidend ist, aber es ist Fakt. Dazu die Optik:Applaus:

Hinten rechts nur 1x gekreuzt bei 28 Speichen, das glaube ich nicht. Mach mal n Bild.
Das würde so garkein Sinn ergeben, man strebt an, dass die Speichen tangetial, also im 90°-Winkel (oder etwas darunter) den Nabenflansch verlassen, da die Abstützung so am höchsten ist (man stelle sich die Zuglast der Antriebs-/Zugspeichen vor).

Luigi_muc
23.10.2015, 18:56
Das verblüfft mich: Also wiegt eine Speiche gut 6 Gramm? Im Handel werden sie mit knapp über 4 gr./Stck angegeben.

Mit 4,3 in kurzen Längen. Bei den Felgen hast du aber längere Speichen. Da wiegt eine real dann 4,7-4,8g. Dazu die Nippel, wobei Alunippel nur 0,3-0,4g wiegen (Messing ca 1g oder knapp darüber)

PAYE
23.10.2015, 19:00
Das verblüfft mich: Also wiegt eine Speiche gut 6 Gramm? Im Handel werden sie mit knapp über 4 gr./Stck angegeben.

Nippel nicht vergessen. :)
Da ich unterschiedliche Nabentypen verwendet habe sind die gesamten 60g Unterschied beider LRS (auf meiner Waage) ein wenig auch den Naben geschuldet, weitgehend aber den Speichen+Nippeln. Ob die Felgen auch ein klein wenig unterschiedlich waren (im Rahmen der üblichen Serienstreuung) kann ich nicht sagen, da ich nicht selbst eingespeicht habe.
So habe ich mal auf ca. 50g geschätzt für 8 Nippel + 8 Speichen. Könnten aber auch nur 40g sein...

schnellerpfeil
23.10.2015, 19:25
Hallo zusammen,
in diesem Jahr habe ich erstmals einen handaufgebauten LRS über bislang ca. 3.500 km gefahren und berichte gern über meine Erfahrungen.
Als Mitfünfziger mit 64kg bei 1,77m fahre ich hier im Südschwarzwald 3.500-4.000 km und 30-35T HM p.a., ab und zu RTF, keine Rennen. Mit neuen LR an einem älteren, gut gepflegten Alu-Rad wollte ich etwas schneller werden, oder zumindest den altersbedingten Leistungsabfall etwas abflachen. Ich bin kein begabter Schrauber und will es auch nicht werden. Ein professioneller Service im Jahr (plus natürlich regelmäßige Pflege von Kette, Ritzeln, Blättern) muss reichen. Ich wollte keine Carbonfelgen. Bei Anders Skantz in Gundelfingen bin ich gut beraten worden. Gebaut hat er mir:
VR: Tune Mig 70, Ryde Pulse Sprint, 28 Sapim CX Ray Speichen radial
HR: DT Swiss 240s, Ryde Pulse Sprint, 28 Sapim CX Ray Speichen (1x gekreuzt auf der Antriebseite)
Gewicht LRS: 1.331 Gramm
Schnellspanner: Tune
Bereifung: Conti Force/Attack
Anders meinte, mit 24/24 Speichen, oder gar 20/24 könne er mir das auch bauen (und noch ein paar Gramm sparen). Er riet mir aber zur 28/28-Variante (haltbarer und besser zu zentrieren).
Der Gewichtsvorteil ggü. den bislang gefahrenen LR (Mavic Ksyrium Elite (v 20 + h24 Speichen) aus 2006 bzw. Mavic Ksyrium Elite (v 20) + DtSwiss 240s + RR 1.1 (h 32)) beträgt um die 600 Gramm. Den Unterschied habe ich deutlich positiv gespürt: Beschleunigung, Bergfahrt, Flachstück – alles geht flotter. Ich habe auch das Gefühl, dass der Komfort verbessert ist.
Die Räder laufen rund, wie bei Auslieferung, kein Nachzentrieren.
Etwas mühevoll fand ich den Reifenwechsel (1x schleichender Plattfuß hinten): das gab Blasen an den Daumen, trotz „Easy Fluid“.
Wie das manchmal so ist: jetzt geht mir immer wieder durch den Kopf, ob ich mein betagtes Rad vielleicht doch noch auf, oder gar unter fahrbereite 7 kg bringen kann (aktuell: 7,25) …

Für kein Geld der Welt würde ich vorne 28-Loch radial einspeichen. 0/1 Kreuzung verschenkt hinten links ca 60-70N ggü. 3/2-Fach. Warum überhaupt tut man das einem Flansch überhaupt an, wenn eine asymmetrische Felge schon den Luxus bietet, dass hinten links eine bisschen Bums auf den Speichen ist. Das arme Ding muss mehr schaffen als nötig.

PS: Ich weiß, ich kann nicht lassen ;-)

Luigi_muc
23.10.2015, 19:28
PS: Ich weiß, ich kann nicht lassen ;-)

Das ist auch gut so. Fürs Forum und für uns.

Herr Sondermann
23.10.2015, 19:30
Das ist auch gut so. Fürs Forum und für uns.
+1 :Applaus:

Bursar
23.10.2015, 19:35
Warum überhaupt tut man das einem Flansch überhaupt an, wenn eine asymmetrische Felge schon den Luxus bietet, dass hinten links eine bisschen Bums auf den Speichen ist.
Es steht nicht da, dass hinten eine asymmetrische Felge verwendet wurde...

schnellerpfeil
23.10.2015, 19:41
(..)
Hinten rechts nur 1x gekreuzt bei 28 Speichen, das glaube ich nicht. Mach mal n Bild.
Das würde so garkein Sinn ergeben, man strebt an, dass die Speichen tangetial, also im 90°-Winkel (oder etwas darunter) den Nabenflansch verlassen, da die Abstützung so am höchsten ist (man stelle sich die Zuglast der Antriebs-/Zugspeichen vor).

Sehe ich auch so. Vermutlich wurde die Kreuzung direkt am Flansch nicht mitgezählt. Das kann durchaus passieren. Verschenkt halt hinten links nochmal 20N. Das sind bei 1200N rechts dann immerhin schon 100N. Die Hälfte von dem was man durch die 3mm Asymmetrie überhaupt gewinnen kann.

schnellerpfeil
23.10.2015, 19:43
Es steht nicht da, dass hinten eine asymmetrische Felge verwendet wurde...

??

Hindhead1978
23.10.2015, 19:48
Ich habe bei 20/24 gegenüber 24/28 Speichen LRS etwa 50g Gewichtsunterschied gewogen, also 8 Speichen Unterschied.


20/24 zu 28/28 sind 12 Speichen, ergo mehr als 60g bei den Speichenlängen.
20/24 hat Vorteile bei der Aerodynamik, egal was andere schreiben. Ich sag nicht, dass das kriegsentscheidend ist, aber es ist Fakt. Dazu die Optik:Applaus:

Hinten rechts nur 1x gekreuzt bei 28 Speichen, das glaube ich nicht. Mach mal n Bild.
Das würde so garkein Sinn ergeben, man strebt an, dass die Speichen tangetial, also im 90°-Winkel (oder etwas darunter) den Nabenflansch verlassen, da die Abstützung so am höchsten ist (man stelle sich die Zuglast der Antriebs-/Zugspeichen vor).
Gern, bitte sehr. I531399

Bursar
23.10.2015, 19:48
@SchnellerPfeil:
Du scheinst davon auszugehen, dass das Hinterrad hier eine asymmetrische Felge hat.
Da der im Eingangspost beschrieben Aufbau nicht viel Sinn macht, glaube ich fast, dass auch hinten die symmetrische Felge verwendet wurde.

Bursar
23.10.2015, 19:49
Gern, bitte sehr. I531399
Zweifach gekreuzt heißt das. Hätte ich auch links gemacht.

schnellerpfeil
23.10.2015, 20:02
@SchnellerPfeil:
Du scheinst davon auszugehen, dass das Hinterrad hier eine asymmetrische Felge hat.
Da der im Eingangspost beschrieben Aufbau nicht viel Sinn macht, glaube ich fast, dass auch hinten die symmetrische Felge verwendet wurde.

Wer lesen kann, geniest Vorteile im Leben. Ich hatte in Deinem Post gelesen..." Steht da nicht, das eine asymmetrische usw." und nicht " Es steht nicht da,..."

Bei links 3-Fach sind die Speichen etwas länger und der Anstellwinkel wird etwas steiler. Da gewinnt man ein paar N. Radial ist vom Winkel her das Schlechteste was man links machen kann. Kann man aber nicht bei allen Naben und 28° machen.
Bei Tune und 41mm Lochkreis geht das ganz gut. Bei Acros mit 35mm eher nicht. Bei den Naben brachte ( ja brachte, schade) der 35er Minilochkreis bei 2/2-Fach mehr N links als der 41er LK Tune und 3/2-Fach. Bei den generell versauten 11-Fach Geometrien macht es schon Sinn mal zu rechnen.

Luigi_muc
23.10.2015, 20:13
Ihr zwei Laufradbauer geht hier aber davon aus, dass oberstes Ziel eine möglichst gute Angleichung der Speichenspannung links-rechts ist. Da wirkt freilich ein größerer Flansch links, innenliegende Speichenköpfe links oder radiale Speichung entgegen.
Allerdings, auch wenn die Speichenspannung dadurch links niedriger ist, so ist die Abstützung besser und damit die Seitensteifigkeit höher.
Ich bin der Ansicht, dass die Speichen heute so gut sind, dass sie bei einem gleichmäßig (auf einer Seite) eingespeichten Laufrad bei 99% der Fahrer trotzdem halten, auch wenn man die Nabengeo nicht ideal auf hohe Speichenspannung links ausrichtet. So kann man mMn auch mal was so einspeichen, dass man auf Steifigkeit und nicht nur Speichenlebensdauer schaut.

Alles viel Esotherik, aber darum gehts hier ja:D

(ich hätte hier, abgesehen davon dass ich 28/28 und dann noch mit CX-Ray hinten rechts niemals machen würde, hier wenigstens hinten beidseitig gekreuzt)

Bursar
23.10.2015, 20:28
Ich habe beides, Stützbreite und geringe(-ere) Asymmetrie.
"Nachteile" sind höhere Nabengewichte und leider, leider nur 9 statt 10 Ritzel.

http://fotos.rennrad-news.de/f3/3/399/399571-gtkmgpkng6nu-img_2190-large.jpg

ritzelsalat
23.10.2015, 21:00
Finde es nicht verkehrt 24/28 statt 20/24 zu nehmen.
4 Speichen verschlechtern in dem Kontext die Aerodynamik nicht, leisten jedoch messbar mehr Steifigkeit und vor allen Dingen Langlebigkeit. Im Zweifel ist damit sicherlich schneller unterwegs! Immerhin bleibt es eine sub 400g Felge, egal wieviel Steifigkeit das breitere Profil suggerieren mag. Radial gibt sie, wie jede andere und flachere (Leichtbau)felge nach.
Dass es mit 20/24 funktioniert ist keine Frage, höchstens eine der (häufig!) falsch gesetzten Priorität.
Gewicht sells eben, gerade an Laufrädern. Im Gesamtkontext zum restlichen Fahrrad jedoch meistens etwas fragwürdig gewählt. So, meine Meinung.

Ist auch meine Meinung.

Was 28/28 angeht, finde ich's eigentlich super, wegen der ausgewogenen Optik und weil ich persönlich einfach ein steifes Vorderrad mag. Gerne auch zehnmal so steif wie das Hinterrad. So mag ich's halt, ganz besonders am Berg. Wenn 28/28 dann aber alles gekreuzt, traditionell und nicht "optimiert". Geschmacksache, ich weiß. Glücklicherweise ist so ein Laufrad eine sehr dankbare Konstruktion und steckt so manche skurrile Zusammensetzung klaglos weg.

cadoham
23.10.2015, 23:25
Als Laie würde ich mich nun fragen, wie kompetent der Mann nun wirklich war!?


Naben von unterschiedlichen Herstellern, ohne technische Notwendigkeit (verkauft was da war?)
tendenziell unnötig viele Speiche (wobei das wohl eher nebensächlich ist)
Speichenmuster fragwürdig, da nicht optimal

•Žarko
23.10.2015, 23:59
Ihr zwei Laufradbauer geht hier aber davon aus, dass oberstes Ziel eine möglichst gute Angleichung der Speichenspannung links-rechts ist. Da wirkt freilich ein größerer Flansch links, innenliegende Speichenköpfe links oder radiale Speichung entgegen.
Allerdings, auch wenn die Speichenspannung dadurch links niedriger ist, so ist die Abstützung besser und damit die Seitensteifigkeit höher.
Ich bin der Ansicht, dass die Speichen heute so gut sind, dass sie bei einem gleichmäßig (auf einer Seite) eingespeichten Laufrad bei 99% der Fahrer trotzdem halten, auch wenn man die Nabengeo nicht ideal auf hohe Speichenspannung links ausrichtet. So kann man mMn auch mal was so einspeichen, dass man auf Steifigkeit und nicht nur Speichenlebensdauer schaut.

Alles viel Esotherik, aber darum gehts hier ja:D

(ich hätte hier, abgesehen davon dass ich 28/28 und dann noch mit CX-Ray hinten rechts niemals machen würde, hier wenigstens hinten beidseitig gekreuzt)

Ich finde deine Betrachtung verkehrt und kann dem nicht zustimmen.

ritzelsalat
24.10.2015, 11:45
Als Laie würde ich mich nun fragen, wie kompetent der Mann nun wirklich war!?


Naben von unterschiedlichen Herstellern, ohne technische Notwendigkeit (verkauft was da war?)
tendenziell unnötig viele Speiche (wobei das wohl eher nebensächlich ist)
Speichenmuster fragwürdig, da nicht optimal


Das kann man sich aber eigentlich auch bei einigen System-Laufrädern fragen. Ich sehe das nicht so kritisch, es muss ja nicht alles im Leben technisch optimal sein. Manchmal werden Dinge einfach anders gemacht damit es anders aussieht. Ist ja bei den übrigen Komponenten genauso.

cadoham
24.10.2015, 20:14
@ritzelsalat
Systemlaufräder sollen nicht nur den eigentlichen Ansprüchen gerecht werden,
sondern auch für den automatisierten Aufbau optimiert sein.
Da wird es immer einen Kompromiss geben.

Ein wichtiger Punkt, weshalb viele zum Laufradbauer gehen.

Onkel Hotte
24.10.2015, 22:45
Mit 28/28 und der Aufspeichung hat man bei 64 kg das Potential dieser Felge einfach nicht genutzt.

ritzelsalat
25.10.2015, 00:03
Wenn man es schwarz-weiss sieht, dann ja. Ich sehe beim Laufradbau (und beim Rennrad allgemein) eben einen Haufen Grautöne. Sonst dürfte man genau genommen auch Clincher und "Potential" nicht in einem Satz verwenden. Und man dürfte keine "verbogenen" Pinarellos kaufen. :D
Wo bitte liegt denn der Sinn bei einem flachen Alu-Clincher an Speichen zu sparen? Der wird nie leicht und schon gar nicht aero. Am Ende wird's dann noch nichtmal steif und robust.