PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schmale Reifen fürs MTB



sorcerer
22.10.2004, 14:55
Hallo!
Ich spiele mit dem Gedanken auf mein Hardtail 25-559er Reifen aufzuziehen (http://www.bike-discount.de/start.asp?uin=1672104620)
Zur Zeit habe ich eine 559-17C Mavic Felge drauf. Normalerweise sollte da ja noch ein 25er draufpassen. Aber mein Händler meinte er würde wegen der Stabilität maximal 28er nehmen. Wie seht ihr das?

ritzeldompteur
22.10.2004, 17:21
und wieso 25er?

trifi70
22.10.2004, 17:54
Hallo!
Ich spiele mit dem Gedanken auf mein Hardtail 25-599er Reifen aufzuziehen
Gehts nur um die Aerodynamik oder die Optik :confused: :rolleyes:

hoshman
22.10.2004, 18:15
ich fahr momentan nen hardtail mit starrgabvel mit 30er reifen. ich hab so das gefühl, dass sich der rollwiderstand vergrößert hat, weil der radius des laufrads verringert hat. ist das nur einbildung? man muss dazu sagen, dass ich davor immer nur rennrad mit 20er reifen gefahren bin.

trifi70
22.10.2004, 18:34
Es ist auf keinen Fall so, daß ein schmalerer Reifen leichter rollen *muß*. Gesichert is nur die bessere Aerodynamik und oft natürlich auch das geringere Gewicht. Bei einigen MTB-Reifen (z.B. Ratten-Ralph) ist sogar erwiesen, daß der Rollwiderstand bei 2,25 geringer ist als bei 2,1. Komfortabler wirds noch dazu...

messenger
22.10.2004, 19:36
Mensch trifi, ihr habt doch grad den ultimativen Reifendrucktest in Hamburg gemacht. Und mehr Druck rollt nun mal einfach besser (ja, ich weiß, es gibt auch den Tot-pump-punkt).

Und dünne Reifen vertragen nunmal mehr Druck als breite...; rollen so gesehen auch besser als breite.

Gruß mess.

trifi70
22.10.2004, 19:44
Und dünne Reifen vertragen nunmal mehr Druck als breite...; rollen so gesehen auch besser als breite.
Das mit dem Druck is der springende Punkt, ja ! Insgesamt würd ich aber nicht sagen, daß ein MTB mit schmalen Reifen *nicht* zwangsläufig schneller is, außer halt der aerodynamische Effekt bei hohen Geschwindigkeiten. Daß Stollenreifen prinzipiell schwer rollen is leider ein weit verbreiteter Irrglaube. Es gibt solche und solche :rolleyes:

OT : Wäre nett, Dich auf unsere So-Tour zu begrüßen und die Sache zu vertiefen :D (nein, komme *nicht* mit MTB :Applaus: )

lambertd
22.10.2004, 20:20
Ich spiele mit dem Gedanken auf mein Hardtail 25-599er Reifen aufzuziehen
Bei den "599ern" dürfte es sich um 559er handeln, letzteres ist jedenfalls die ISO-Norm für 26"-MTB-Felgen.


(http://www.bike-discount.de/start.asp?uin=1672104620)
Unter dem angegebenen Link erreicht man nur die Startseite von dem Webshop, weil der Frames verwendet. Um auf den Artikel zu verweisen, mußt man den betreffenden Frame in einem neuen Fenster öffnen (ggfs. Javascript ausschalten) und dessen URI kopieren.


Normalerweise sollte da ja noch ein 25er draufpassen. Aber mein Händler meinte er würde wegen der Stabilität maximal 28er nehmen.
Keine Ahnung, was Stabilität damit zu tun haben soll – kritisch wäre allenfalls eine zu große Maulweite der Drahtreifenfelge, aber das ist bei 17mm nicht der Fall – und Du verwechselst anscheinend "maximal" mit minimal.

Ein typischer Reifen für das Straßentraining mit dem MTB wäre übrigens der Conti Grand Prix.

http://www.conti-online.com/generator/www/de/de/continental/fahrrad/themen/reifen/mtb/grand_prix_mtb/grand_prix_mtb_de.html

sorcerer
22.10.2004, 20:33
Mh. Ist nicht mein Rad helf nur nem Kollegen beim Radaufbau. Und er will halt an sein MTB Rennrad Reifen haben. Läßt sich auch partou nicht davon abbringen. Daher halt die Frage ob das geht.

Wenn es euch dabei wohler ist hätte ich auch nach 25er Reifen auf einer 622-17C Felge fragen können ;)

An meinem MTB sind jedenfalls 2.1er drauf und ich spiele im Moment mit dem Gedanken an den Allmighty mit 2.60 also satte 65mm. Meiner Meinung nach kann ein MTB Reifen nicht Breit genug sein ;)

@lambertd
Hast mit dem 559 natürlich recht. Tippfehler meinerseits.

lambertd
22.10.2004, 20:35
Daß Stollenreifen prinzipiell schwer rollen is leider ein weit verbreiteter Irrglaube.

Der Rollwiderstand ist auf festem, glattem Untergrund (Straße) abhängig von der Walkarbeit, und dazu tragen Stollen, von denen jeder einzelne geknautscht wird, nunmal maßgeblich bei. Bei gleichen Rahmenbedingungen (Karkasse, Gummimischung, Reifenbreite, Luftdruck) ist ein Slick also im Vorteil, solange dessen Gummischicht (z.B. bei Negativprofil) nicht extrem dick ist.

Bei weichem Untergrund ist die Einsinktiefe wesentlich am Rollwiderstand beteiligt, ein größerer Reifenquerschnitt also vorteilhaft.

sorcerer
22.10.2004, 20:38
Ein typischer Reifen für das Straßentraining mit dem MTB wäre übrigens der Conti Grand Prix.

http://www.conti-online.com/generator/www/de/de/continental/fahrrad/themen/reifen/mtb/grand_prix_mtb/grand_prix_mtb_de.html

:D genau um den handelte es sich bei meinem Link (der ja leider nicht funktioniert - Danke für den Hinweis) auch

feuerfuchs
23.10.2004, 13:39
Ich fahre auf meinem alten Stumpjumper für die Stadt Schwalbe Stelvio in 1 oder 1,1 Zoll. Und die funktionieren sehr gut. Sind sehr leicht rollen super, relativ billig und langlebig und sind vorallem sehr pannensicher. (1 platten in 1500km obwohl auf meinem weg zur arbeit (entlang von wiens partymeile) viele glassplitter herumliegen)

davor hatte ich schwalbe city-marathon (werden glaub ich nicht mehr produziert). die waren 1,70 breit rollten auch nicht viel schlechter und waren komfortabler. ABER ich hatte mit denen einmal wöchentlich einen platten - waren echt eine katastrophe.

die stelvios kann ich also auf jeden fall weiterempfehlen.

hab übrigens mavic 517 felgen. mit denen gibts auch kein problem

LG
feuerfuchs

Veloce
23.10.2004, 19:22
Ich bin mit meinem Stevens Hardtail vor dem Federgabel Umbau 25er Ritchey Tomslick gefahren .