PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Latex vs. Butyl Schlauch, Clincher



cg75
12.11.2015, 13:44
Hi,
gibt es irgendwo eine Rollwiderstandstest in dem die gleichen Clincher mit Latex und Butyl getestet wurden?
Es schwören ja immer alle auf Latex. Selber hab ich noch nie Latex Schläuche verwendet.
Eine Zeitlang hatte ich die Conti Supersonic Butylschläuchem bin von denen aber wieder weg da mit die Montag zu fummelig war und ich einmal einen unerklärlichen SChlauchplatzer hatte.
Ich vermute mal Latex rollte besser (nur wieviel), aber wie ist die Montage, ähnlich wie Supersonic Schläuche? Wie ist es bei längeren Passabfahrten. Da hab ich immer Conti Race Schläuche mit 100g, wegen Hitze etc.....

Pedalierer
12.11.2015, 13:47
Ja wurde mal gemessen. Latex bringt ca 5 Watt bei 30 km/h. Wer beim Abfahren viel Bremshitze produziert lässt davon aber besser die Finger. Butyl ist da deutlich hitzeresistenter.

FreshAirJunkie
12.11.2015, 13:48
Hatte jetzt mal Challenge Latex Schläuche. Einen mit unerklärlichem Defekt unter dem Ventil-Patch (keine Reaktion vom Crossshop) und beide waren mit Caffelatex befüllt. Als der Crosser etwas stand und die Luft so wenig war, dass die Felge auf dem Boden war, verklebte der Schlauch intern so, dass ich ihn nur noch in die Tonne werfen konnte.

cg75
12.11.2015, 13:49
Und wie ist die Montage von Latex? 5W pro Reifen, also 10W insg. bei 30km/h ist schon ne ganze Menge!

captain hook
12.11.2015, 13:54
http://www.biketechreview.com/tires_old/images/AFM_tire_testing_rev9.pdf

1-3W, je nachdem... Also nix mit 10W.

Beim Aufziehen halt aufpassen, dass Du ihn nicht einklemmst (empfindlich). Und immer schön pudern. ;-)

Ralfü
12.11.2015, 13:55
Nicht außer Acht lassen würde ich auch das ewige Nachpumpen...
Ich weiß ja nicht wie es dir geht, aber wenn du arbeitest kommst du Heim, ziehst dich um,
die Jungs warten schon... Da ist es echt manchmal nervig nachzupumpen...
Ich habe sie trotzdem gern gefahren, aber in der Kombi Ryde Pulse Tubelessready-Felge mit
Conti GP4000S Mänteln trugen die Michelin Latexschläuche zu sehr auf (Verdickung am Ventil).
Diese Unwucht habe ich trotz aller Anstrengung nicht beheben können...

cg75
12.11.2015, 14:03
http://www.biketechreview.com/tires_old/images/AFM_tire_testing_rev9.pdf

1-3W, je nachdem... Also nix mit 10W.

Beim Aufziehen halt aufpassen, dass Du ihn nicht einklemmst (empfindlich). Und immer schön pudern. ;-)

Hm, 1-3 W wäre es mir glaub nicht wert.
Dann evtl. doch einfach etwas leichter Butyl Schläuche, so in der 70-80g Liga (Conti/Schwalbe/Michelin) nehmen.

captain hook
12.11.2015, 14:03
Wenn Du tubless LR hast, solltest Du eh Tubeless fahren. Das rollt noch schneller als Latex.

cg75
12.11.2015, 14:04
Nicht außer Acht lassen würde ich auch das ewige Nachpumpen...
Ich weiß ja nicht wie es dir geht, aber wenn du arbeitest kommst du Heim, ziehst dich um,
die Jungs warten schon... Da ist es echt manchmal nervig nachzupumpen...
Ich habe sie trotzdem gern gefahren, aber in der Kombi Ryde Pulse Tubelessready-Felge mit
Conti GP4000S Mänteln trugen die Michelin Latexschläuche zu sehr auf (Verdickung am Ventil).
Diese Unwucht habe ich trotz aller Anstrengung nicht beheben können...

Ah OK, ist auch ein Punkt. Hatte ich jetzt nicht dran gedacht.

avis
12.11.2015, 14:04
http://www.biketechreview.com/tires_old/images/AFM_tire_testing_rev9.pdf

1-3W, je nachdem... Also nix mit 10W.

Beim Aufziehen halt aufpassen, dass Du ihn nicht einklemmst (empfindlich). Und immer schön pudern. ;-)

Ja, gibt auch Tourtests dazu, da liegen die Werte auch so zwischen 1-3 Watt.
Im Vergleich zu 50gr Butyl etwa 1 W.
Also die Erfahrungen, wonach man nach dem Umstieg auf Latex plötzlich nen Gang dicker ketten konnte sind wie so oft nicht wirklich haltbar ;)

captain hook
12.11.2015, 14:06
Leichte Butyl Schläuche muss man auch nachpumpen. Nicht ganz so oft, aber min alle zwei Tage wenn der RoWi eine Rolle spielt. So gesehen ist es also eigentlich völlig egal ob Latex oder leichte Butyl Schläuche.

craze
12.11.2015, 14:42
Ich hab Campa Eurus mit Conti 4000 SII, die mit Butyl ohne Felgenband gefahren werden. Würdet Ihr für Latexschläuche zusätzlich ein Felgenband montieren, um den Schlauch temperaturmäßig etwas von der Felge zu isolieren?

Marco Gios
12.11.2015, 14:59
... Würdet Ihr für Latexschläuche zusätzlich ein Felgenband montieren, um den Schlauch temperaturmäßig etwas von der Felge zu isolieren?

Klare Antwort: Kommt drauf an. ;) Eben darauf, wo ich herumfahren. Hier bei mir in recht platten Norden nicht, für Ausfahrten im Harz wohl auch nicht aber für einen Alpentrip ganz sicher.

Dieses Jahr bei der Transalp ist mir am HR auch ein Latexschlauch den Hitzetod gestorben als ich in einer Abfahrt zu lange im Verkehr festhing und mehr und länger bremsen musste als ich es sonst tue. Ist also schon ein Problem was man nicht ganz von der Hand weisen kann, aber ein schöneres Fahrgefühl (unabhängig von evtl. eingesparten Wättchen) produzieren die Schläuche schon.

Marco Gios
12.11.2015, 15:01
Wenn Du tubless LR hast, solltest Du eh Tubeless fahren. Das rollt noch schneller als Latex.

Wenn es denn irgendwann dazu auch Reifen gibt die das Niveau erreichen ...

captain hook
12.11.2015, 15:09
Wenn es denn irgendwann dazu auch Reifen gibt die das Niveau erreichen ...

Specialized hat da was im Angebot. ;-) Und Schwalbe ebenfalls.

Marco Gios
12.11.2015, 15:11
Specialized hat da was im Angebot. ;-) Und Schwalbe ebenfalls.

Ja, im Angebot ist da einiges - aber die Dinger sind dann ja etwas anders (dicker, luftdichter) aufgebaut als normale Pellen und imho bislang den Beweis schuldig geblieben, dass sie mindestens ebenbürtig sind.

captain hook
12.11.2015, 15:12
http://velonews.competitor.com/where-the-rubber-meets-the-road-what-makes-cycling-tires-fast

Hier ist tubeless schon vorne in der Liste. Bei Schwalbe haben sie noch den alten, schweren getestet. Beim gleichen Reifen (siehe Speci auf Platz 1 und 3) war Tubless schneller als Latex. Gut, auch nicht viel, aber Latex zu Butyl ist absolut gesehen ja auch nicht viel.

Im Tour Test war der Speci Tubeless ebenfalls schon sehr gut unterwegs und der Schwalbe Pro One nicht mehr weit weg.

avis
12.11.2015, 15:19
Naja, ich schrieb das schon im Nachbarthread, hier wurden nicht gleiche Breiten genommen. Der S-Works Tubeless ist ja klar der breiteste im vorderen Feld, ein 4000sII oder Turbo Cotton sind deutlich schmaler.
Der neue Schwalbe Pro One wurde in Tour 8/15 getestet und war schon klar langsamer als ein 4000sII, welcher wohlgemerkt mit sehr langsamem 100gr Butylschlauch installiert war, mit 50gr Butyl oder Latex wäre die Differenz nochmal stärker gewesen.
Da hat Marcos Gios schon recht, schneller sind die Dinger bislang nicht wirklich.

captain hook
12.11.2015, 15:23
Naja, ich schrieb das schon im Nachbarthread, hier wurden nicht gleiche Breiten genommen. Der S-Works Tubeless ist ja klar der breiteste im vorderen Feld, ein 4000sII oder Turbo Cotton sind deutlich schmaler.
Der neue Schwalbe Pro One wurde in Tour 8/15 getestet und war schon klar langsamer als ein 4000sII, welcher wohlgemerkt mit sehr langsamem 100gr Butylschlauch installiert war, mit 50gr Butyl oder Latex wäre die Differenz nochmal stärker gewesen.
Da hat Marcos Gios schon recht, schneller sind die Dinger bislang nicht wirklich.

Da die ja wussten, dass Du so denkst, haben die zum Glück den Speci nochmal als 24mm Version gemessen, der dann quasi gleich auf mit dem 25mm Conti mit Latex Schlauch liegt. Vielleicht einfach nochmal genauer hinschauen? :-)

avis
12.11.2015, 15:26
Ist mir schon bewusst.
Aber ein Turbo Cotton oder 4000sII sind bei gleicher Breite schneller gewesen.
Bzw. beim Vergleich S-Works TL vs. 4000sII steht es ja auch da.
Dass Tubeless schlecht rollt hat hier auch nie jemand behauptet, nur dass die schnellsten Clincher immer noch schneller sind.

captain hook
12.11.2015, 15:30
Ist mir schon bewusst.
Aber ein Turbo Cotton oder 4000sII wäre bei gleicher Breite wohl schneller gewesen.
Bzw. beim Vergleich S-Works TL vs. 4000sII steht es ja auch da.
Dass Tubeless schlecht rollt hat hier auch nie jemand behauptet, nur dass die schnellsten Clincher immer noch schneller sind.

Wieso "wäre"? Ein Turbo Cotton wurde ebenfalls getestet und ein GP4000II auch. Der Turbo und der GPII (mit Latex) quasi gleich auf (obwohl der Conti 25mm und der Speci 24mm - und der 25er Conti ist real echt breit...) der Cotton vor beiden, was aber aufgrund der deutlich anderen Karkasse auch kein Wunder ist.

captain hook
12.11.2015, 15:32
Spannend hätte ich da mal nen Record mit Latex gefunden in diesem Vergleich...

Naja, wir werden sehen. Ich hab mir zum Probieren mal was einfaches für Tubeless besorgt und will die bei den Rennen mit "Acker" Abschnitten mal mit breiten Tubeless Reifen probieren. Bin ich sonst mit 25er Reifen und Latex-Schlauch gefahren. Mal sehen ob es nen Unterschied macht.

avis
12.11.2015, 15:33
Hast recht, ersetze es durch "ist" bzw. "sind" ;)
Sowohl Cotton als auch GPII sind schneller als der Tubeless. Nicht sehr viel, aber sie sind es.
Seltsam auch iwie, dass der Tl in beiden Breiten gleich schwer ist...

kapi
12.11.2015, 16:03
Spannend hätte ich da mal nen Record mit Latex gefunden in diesem Vergleich...

Naja, wir werden sehen. Ich hab mir zum Probieren mal was einfaches für Tubeless besorgt und will die bei den Rennen mit "Acker" Abschnitten mal mit breiten Tubeless Reifen probieren. Bin ich sonst mit 25er Reifen und Latex-Schlauch gefahren. Mal sehen ob es nen Unterschied macht.

hier ein Test nach Tour Standard (mit Latexschlauch, bei 35 und 45 km/h)
http://bikeboard.at/Board/Die-schnellsten-Reifen-der-Welt-th178993

kapi
12.11.2015, 16:07
Tour 8/2008

http://666kb.com/i/d3r1m77hfggp8dd17.jpg

Arm Lancestrong
12.11.2015, 18:43
Ja da ist er wieder der Dauerbrenner. Also ich finde Campa besser als shimano und Compact Kurbel sind beschissen.

Gosy
12.11.2015, 18:47
Lass dich die Leute diskutieren ;) ich hab Latex am Mtb verwendet aber das ständige Pumpen nervt. Kann mir auch nicht vorstellen das es groß was bringt . Am Mtb war es durchschlagssicherer wenn ich mich recht entsinne .

cg75
12.11.2015, 19:08
Ja da ist er wieder der Dauerbrenner. Also ich finde Campa besser als shimano und Compact Kurbel sind beschissen.

Ist ja das tolle am Forum. Man kann Fäden (in diesem Fall war der Titel ja Inhaltsangabe) die einen nicht interessieren einfach sein lassen, in Ruhe lassen, seinen Sermon für sich behalten seinen Senf nicht dazugeben usw......
Ist das wirklich so schwer e. m d. F. h.???

Alpensepp
12.11.2015, 19:14
Wie lange können Latexschläuche eigentlich aufbewahrt werden,ohne das Alterungsschäden auftreten? Müssen Latexschläuche spez. Aufbewahrt werden?
Mangels Reifenpannen habe ich noch mehrere gebrauchte Michelin aircomp A1, die schon einige Jahre alt sind und im Keller ihr Dasein fristen.

Frisco
12.11.2015, 20:04
Wie lange können Latexschläuche eigentlich aufbewahrt werden,ohne das Alterungsschäden auftreten? Müssen Latexschläuche spez. Aufbewahrt werden?


Das wie lange richtet sich nach meiner Meinung nach Art und Weise der Lagerung.

Sie sollten vor Licht geschützt und mit Talkum behandelt werden.

Für mich sind Schläuche und Reifen sicherheitsrelevante Teile. Bei Zweifeln werden sie ohne Kompromisse entsorgt.

Arm Lancestrong
12.11.2015, 20:32
Ist ja das tolle am Forum. Man kann Fäden (in diesem Fall war der Titel ja Inhaltsangabe) die einen nicht interessieren einfach sein lassen, in Ruhe lassen, seinen Sermon für sich behalten seinen Senf nicht dazugeben usw......
Ist das wirklich so schwer e. m d. F. h.???

Ich grübel schon die ganze Zeit über e. m. d. F. h.:confused:

einmal mit der Frau hotten?

es macht der Freund hier?

einfach mal die Fresse halten.:eek:

Ganz schön dreist Butsche!

cg75
12.11.2015, 20:40
Pursche, soviel Zeit muss sein ;)

Tristero
13.11.2015, 01:28
Tour 8/2008

http://666kb.com/i/d3r1m77hfggp8dd17.jpg

Damals hat die TOUR aber noch auf einem Rollenprüfstand getestet, soweit ich weiß.

kapi
13.11.2015, 09:01
Damals hat die TOUR aber noch auf einem Rollenprüfstand getestet, soweit ich weiß.

Ja, genau, ich denke aber an den Relationen (und auch an den absoluten Größen) wird das nicht so viel ändern.

Die Grundaussage für mich ist, dass es Unterschiede gibt, die aber jetzt nicht riesig sind. Für mich persönlich ist 75g Butyl der beste Kompromiss. Latex sind für mich ich vor allem bei Rennen (speziell TT) interessant.

cg75
13.11.2015, 09:38
Für mich persönlich ist 75g Butyl der beste Kompromiss.

Sieht so aus. Werde dann auch von meinen 100g Pellen wieder downsizen =)

Rolf1
13.11.2015, 10:38
[QUOTE=captain hook;5100735]http://www.biketechreview.com/tires_old/images/AFM_tire_testing_rev9.pdf

QUOTE]

Hallo,

grundsätzlich sind die Rollwiderstände, die auf einer Trommel gemessen werden etwas höher als auf einer ebenen Fläche. Trotzdem wundere ich mich sehr:
Wenn ich die Leistungen umrechne in Rollwiderstandsbeiwerte, dann ergibt sich selbst für den besten Reifen ein Wert von 0,00584 und das ist bestenfalls untere Mittelklasse! Die Tour hat selbst auf Trommel schon Werte bis herunter zu 0,003 gemessen. Ich folgere daraus, dass entweder mit den Messungen was faul ist oder die getesteten Reifen alle 2. Wahl waren, was ich mir eigentlich nicht vorstellen kann. Ich kann jedenfalls aus diesen Messwerten nicht entnehmen, dass ein Tubelessreifen tatsächlich schneller ist aus ein hervorragender Clincher (z.B. Veloflex Record), der leider nicht getestet wurde.

Zu den Unterschieden von Butyl- und Latexschläuchen:
Die mir vorliegenden Tests der Tour vergangener Jahre haben immer ergeben, dass leichte Butylschläuche besser rollen als schwere aber selbst 88g Latex (Michelin) waren besser als 50g Butyl (Conti Supersonic), wobei der Einfluss vom Schlauch deutlich kleiner ist als vom Reifen selbst. Schade, dass bisher noch nie mit Vredestein Latex Race verglichen wurde. Die wiegen nämlich nur knapp 50g und sollten daher noch besser sein. Die Reifenmontage muss bei diesen Schläuchen allerdings sehr sorgfältig gemacht werden, um den Schlauch nicht einzuklemmen.

Ciao Rolf

Tristero
13.11.2015, 10:53
Ja, genau, ich denke aber an den Relationen (und auch an den absoluten Größen) wird das nicht so viel ändern.



Ja und nein.

Marin
13.11.2015, 11:04
Was noch nicht erwähnt wurde ist dass Latexschläuche doch spürbar komfortabler als Butyl rollen, ähnlich wie 320TPI Cotton gegenüber 120TPI Nylon, nur halt kein so großer Unterschied.

Ich merke es jedenfalls :)



Ich fahre übrigens die Vredestein, 47g das Stück.

captain hook
13.11.2015, 11:31
[QUOTE=captain hook;5100735]http://www.biketechreview.com/tires_old/images/AFM_tire_testing_rev9.pdf

QUOTE]

Hallo,

grundsätzlich sind die Rollwiderstände, die auf einer Trommel gemessen werden etwas höher als auf einer ebenen Fläche. Trotzdem wundere ich mich sehr:
Wenn ich die Leistungen umrechne in Rollwiderstandsbeiwerte, dann ergibt sich selbst für den besten Reifen ein Wert von 0,00584 und das ist bestenfalls untere Mittelklasse! Die Tour hat selbst auf Trommel schon Werte bis herunter zu 0,003 gemessen. Ich folgere daraus, dass entweder mit den Messungen was faul ist oder die getesteten Reifen alle 2. Wahl waren, was ich mir eigentlich nicht vorstellen kann. Ich kann jedenfalls aus diesen Messwerten nicht entnehmen, dass ein Tubelessreifen tatsächlich schneller ist aus ein hervorragender Clincher (z.B. Veloflex Record), der leider nicht getestet wurde.

Zu den Unterschieden von Butyl- und Latexschläuchen:
Die mir vorliegenden Tests der Tour vergangener Jahre haben immer ergeben, dass leichte Butylschläuche besser rollen als schwere aber selbst 88g Latex (Michelin) waren besser als 50g Butyl (Conti Supersonic), wobei der Einfluss vom Schlauch deutlich kleiner ist als vom Reifen selbst. Schade, dass bisher noch nie mit Vredestein Latex Race verglichen wurde. Die wiegen nämlich nur knapp 50g und sollten daher noch besser sein. Die Reifenmontage muss bei diesen Schläuchen allerdings sehr sorgfältig gemacht werden, um den Schlauch nicht einzuklemmen.

Ciao Rolf

Hast Du ne andere Tabelle verlinkt als Du wolltest? In der verlinkten gibt es reiheinweise Record. Tubular, mit Schlauch neu, gebraucht... Außerdem steht bei jedem Reifen dabei, was für ein Schlauch verwendet wurde?! Tubeless hat der Typ nicht getestet. Letztes Update der Tabelle ist aus 2010 oder so. Dafür wurden unter der Tabelle verschiedene Latex Schläuche getestet. Und der Typ testet auf der Rolle, nicht auf der Messwalze.

Pedalierer
15.11.2015, 12:33
Die Entwicklung zum Speci Turbo Cotton ist ja schön, aber 80 € für einen Reifen, gehts noch? Dafür bekomme ich drei Veloflex-Clincher. Speci ist eh ne Kackfirma, die bekommen keinen Cent von mir.

Mit 5 Watt meinte ich natürlich das Set, nicht pro Reifen. Mit ist es das Wert, zumal ich im Flachland damit merklich weniger Pannen habe als mit Butyl und das bisschen Gepumpe macht mich vor dem losfahren nicht fertig. Ob man 5 Watt merkt ist nicht so entscheidend, mit gehts eher um samtige Fahrgefühl.

Transalp bin ich auch schon mit Latex ohne Felgenband gefahren. Bei Massenstarts und dichten Feldern würde ich aber vorne Butyl nehmen und ein Felgenband einsetzen – den Fall hatte ich aber bisher nie. Im Mittelgebirge sehe ich keine Einschränkungen, aber da komme ich meist sehr bremsarm den Berg runter.

Sui77
15.11.2015, 20:28
Hatte auf Campa Zonda Michelin Latex mit Conti 4000 und es war spürbar schneller und um Welten komfortabler als mit Latex. Hätte ich nie gedacht, aber das war schon eine kleine Sensation für mich.

Nachpumpen stört mich nicht.

avis
15.11.2015, 20:42
Alles klar...

Pedalierer
15.11.2015, 21:09
spürbar schneller ist man wegen 5 Watt nicht, geh mal auf Kreuzotter und rechne nach. Es rollt gefühlt anders, das reicht mir. die 5 Watt nehm ich gern mit, die muss man an anderer Stelle sehr teuer erkaufen. Für 20 € ist das ein Schnäppchen.

kapi
16.11.2015, 10:28
zum Thema passend
http://bikeboard.at/Board/Die-schnellsten-Reifen-der-Welt-Pt.-2-th217501

Tristero
16.11.2015, 12:39
zum Thema passend
http://bikeboard.at/Board/Die-schnellsten-Reifen-der-Welt-Pt.-2-th217501

Man sieht doch schon an den Ergebnislisten, dass die Unterschiede in der gemessenen Größenordnung NIE UND NIMMER realistisch sein können.

kapi
16.11.2015, 12:50
Man sieht doch schon an den Ergebnislisten, dass die Unterschiede in der gemessenen Größenordnung NIE UND NIMMER realistisch sein können.

welche Unterschiede sind nicht realistisch?

Pedalierer
16.11.2015, 15:59
Eine Erkenntnis aus dem Test deckt sich auch mit meinen Erfahrungen bzgl. Open Clincher (>300tpi).

Hoher Druck rollt nicht relevant leichter, sondern einfach nur härter.

Reisender
16.11.2015, 21:37
Diverse Autoreifentest haben aber auch gezeigt das mehr Luftdruck den Verbrauch senkt. Und zwar deutliche Prozentbereiche.
Das lässt den Schluß zu, das auch Radreifen mit mehr Druck weniger "Verbauch" haben. Wer damit nicht klar kommt fährt eben mit seinem optimalen Betriebsdruck und gut.
Nur zur Info, meine Reifen bekommen 9Bar, sind 22er SR und komme als 85Kg Mensch gut zurecht damit.

Marin
16.11.2015, 22:02
Meine Turbo Cotton mit Vredestein Latexschläuchen werden von mir (77kg) mit 5,5 - 6 bar gefahren, womit ich auch bestens klarkomme.

Im Gegensatz zur Conti GP TT / Force-Kombi die ich mit den selben Schläuchen und ähnlichem Druck vorher gefahren bin ist das Fahrgefühl sänftenhaft.

Pedalierer
17.11.2015, 07:11
Diverse Autoreifentest haben aber auch gezeigt das mehr Luftdruck den Verbrauch senkt. Und zwar deutliche Prozentbereiche.
Das lässt den Schluß zu, das auch Radreifen mit mehr Druck weniger "Verbauch" haben. Wer damit nicht klar kommt fährt eben mit seinem optimalen Betriebsdruck und gut.
Nur zur Info, meine Reifen bekommen 9Bar, sind 22er SR und komme als 85Kg Mensch gut zurecht damit.

Ein Autoreifen ist ein völlig anderes Konstrukt > Tubeless radial mit viel mehr Anpressdruck und viel steiferen Flanken und gerader Lauffläche vs. RR-Reifen mit Schlauch und Diagonalkarkasse und rundem Profil. Der Vergleich hinkt so weit das Äpfel und Birnen hier nicht ausreichen, ist eher wie Äpfel mit Kürbis verglichen.

Der Test hat gezeigt das 1 Bar mehr über 7Bar nur noch Wattbruchteile bringen und sobald der Belag ruppiger wird verkehrt sich dieser Mini-Vorteil schnell um ein vielfaches ins Gegenteil. Dafür bekommt man dann noch deutliche Härte + weniger Grip. Also immer schön Luft reinknallen in die Pneus.:rolleyes:

at59
17.11.2015, 08:39
http://www.conti-online.com/www/download/fahrrad_de_de/allgemein/download/tour0808_de.pdf

captain hook
17.11.2015, 10:33
http://www.conti-online.com/www/download/fahrrad_de_de/allgemein/download/tour0808_de.pdf

Was die Aussage stützt, dass man einem rel. steifen Conti Reifen mit viel Druck gut auf die Sprünge helfen kann.

Die Aussage, dass die geschmeidigen Exemplare wie ein Speci Cotton von so einer Druckerhöhung nicht so stark profitieren kann hier ja leider nicht überprüft werden.

Der Logik folgend müsste man aber die Reifen jeweils in ihrem eigenen optimalen Fenster testen und vergleichen. Was bringt es, wenn der Speci bei 8Bar am besten rollt, der Conti ihn aber mit 10 Bar abzieht?

Wobei... ist der Conti für die Drücke eigentlich zugelassen. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich da was von max 11Bar oder so drauf lesen kann.

Im EZF (wo es denn wirklich auf den minimalsten RoWi ankommt) wird zudem meistens Hochprofil gefahren und die dann meistens aus Carbon. Da dürfte dann spätestens bei 9 Bar schluss sein mit Luftdruck bei Clinchern. Besonders bei den "breiten" Reifen.

Marco Gios
17.11.2015, 11:17
Wobei... ist der Conti für die Drücke eigentlich zugelassen. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich da was von max 11Bar oder so drauf lesen kann.

Intern getestet werden die Reifen bis etwa dem doppelten offiziell zugelassenen Druck. Allerdings ist auch nicht der Reifen, sondern die Hakenfelge der limitierende Faktor, bei den allermeisten ist im Beriech 23-25 mm Reifen bei etwa 9 bar Schluss. Und da man die Aufweitung des Felgenhorn sehr schön messen kann ist hier gewiss auch nicht so furchtbar viel Toleranz nach oben.


Der Logik folgend müsste man aber die Reifen jeweils in ihrem eigenen optimalen Fenster testen und vergleichen. Was bringt es, wenn der Speci bei 8Bar am besten rollt, der Conti ihn aber mit 10 Bar abzieht?

Da steht dann ja nach wie vor die Frage im Raum, was man erreichen will:
Soll am Ende der Reifen nur auf platter Fahrbahn (die es ja nicht durchgängig gibt) superleicht rollen oder soll er unter den zu erwartenden Bedingungen rundherum gut fahrbar sein?

at59
17.11.2015, 11:26
... steifen Conti Reifen mit viel Druck gut auf die Sprünge helfen kann. ...
Wobei gefühlt, ein Four Seasons mit weniger Luft besser rollt. Geb ihm alle 14Tage 9Bar und merke (glaube zu merken) das bei ca. 7Bar die Reifen besser laufen. Die gleiche Erfahrung habe ich bei michelin gemacht. Bekam ein Reservehinterrad(Meins hatte Speichenbruch und ging nicht mehr durch den Hinterbau) da waren gerade mal 5,5Bar drin, und ich hab mich gewundert wie gut der läuft.
Normal fahre ich mit meinen 90Kg auch 9Bar. Aber langsam komm ich ins Grübeln.
at59

Pedalierer
17.11.2015, 12:28
Steifen Reifen kann man womöglich auf perfekt glatter Bahn mit 9 bar auf die Sprünge helfen. Auf der Straße bringt man ihn eher zum springen als zum rollen durch den hohen Druck – erst Recht bei Conti die ja eh schon hölzern rollen bei Medium-Druck.

tango@team_bt
17.11.2015, 12:31
Leichte Butyl Schläuche muss man auch nachpumpen. Nicht ganz so oft, aber min alle zwei Tage wenn der RoWi eine Rolle spielt. So gesehen ist es also eigentlich völlig egal ob Latex oder leichte Butyl Schläuche.

Naja... ich pumpe meine zwar auch alle zwei Tage nach, aber ich probiere immer wieder mal aus, was die in einer Woche so verlieren: 1 Bar (Conti Butyl).

captain hook
17.11.2015, 12:55
Naja... ich pumpe meine zwar auch alle zwei Tage nach, aber ich probiere immer wieder mal aus, was die in einer Woche so verlieren: 1 Bar (Conti Butyl).

Bei wieviel Druck?

Ich hatte mal an meiner Scheibe (TT Bike) die Nase voll vom ständigen Pumpen und hab nen Butyl reingemacht. Bei 8,5Bar war mit Schwalbe xxlight nach 2 tagen der Druck eher bei 7,5 Bar oder so. Hab dann wieder Latex reingemacht.

avis
17.11.2015, 13:26
Was auch immer dieses hölzern sein soll..:rolleyes:
Im Blindtest würde das kein Mensch spüren, jede Wette.

captain hook
17.11.2015, 13:37
Was auch immer dieses hölzern sein soll..:rolleyes:
Im Blindtest würde das kein Mensch spüren, jede Wette.

Blablabla... les einfach mal die verlinkten Texte, dann verstehst Du, wovon die Rede ist. Es geht dabei um den Aufbau von Reifen und unterschiedlichen Konzepten, zB was die Flexibilität oder Steifigkeit von Seitenwänden und Karkassen angeht.

Das ist übrigens keine Wertung, sondern eine Beschreibung.

Wie Du an den Messwerten siehst, führt da ja zu unterschiedlichen Ergebnissen. ZB, dass ein Cotton Reifen bereits bei geringerem Druck ggf etwas leichter rollt, aber der mit dem andere Aufbau zB von einer Druckerhöhung mehr profitieren kann.

Und wenn Du mal unterschiedliche Reifen fahren würdest, würdest Du auch einen Unterschied merken. Wobei ich diesen Unterschied nicht werten wollte. Unterschiedlichen Einsatzzwecke - unterschiedliche Anforderungen.

avis
17.11.2015, 13:42
Was du so alles weißt...was ich gelesen habe, welche Reifen ich fuhr....:confused:
Worin soll den dieses "hölzerne" Gefühl liegen? Ich mein die Karkasse macht nur einen Bruchteil der Masse eines Reifens aus, überwiegend ist da Gummi.
Sehr seltsam, dass diese steifen Karkassen scheinbar dennoch sehr gut rollen, sich also sehr gut verformen lassen...

Pedalierer
17.11.2015, 13:45
Mein Kumpel ist von 4000S Butyl auf Veloflex + Latex gewechselt und dachte bei den ersten Ausfahrten dass die Reifen nicht genügend Luftdruck hätten.

Hatten aber doch 7,5 bar, fühlte sich für ihn einfach krass anders an. Mag sein das Du das nicht merkst, ich merke es sicher.

captain hook
17.11.2015, 13:53
Was du so alles weißt...was ich gelesen habe, welche Reifen ich fuhr....:confused:
Worin soll den dieses "hölzerne" Gefühl liegen? Ich mein die Karkasse macht nur einen Bruchteil der Masse eines Reifens aus, überwiegend ist da Gummi.
Sehr seltsam, dass diese steifen Karkassen scheinbar dennoch sehr gut rollen, sich also sehr gut verformen lassen...

Wenn Du es gelesen hättest, hättest Du es vermutlich verstanden. Ich habe es sozusagen zu Deinen Gunsten ausgelegt. Der letzte Satz lässt mich allerdings wieder etwas zweifeln...

Wenn etwas leicht verformbares grundsätzlich besser rollen würde als etwas was sich weniger verformt, warum rollt der Conti dann bei 11 Bar besser als bei 6 Bar? ;-) Vermutlich weil da noch was anderes mit hineinspielt?! Dieses Verformbarkeits/Geschmeidigkeitsthema spielt (siehe Testergebnisse) eine größere Rolle wenn es um leichteres Rollen bei weniger Druck geht. Offenbar profitieren diese Konstruktionen dann aber weniger davon wenn der Druck weiter erhöht wird. Klar, da killt der innere Druck die Verformbarkeit und der Vorteil ist beim Teufel. Und der Conti scheint auf glatter Strecke vom höheren Druck ziemlich deutlich zu profitieren.

Wenn Du zwischen einem Conti SR und einem Vittoria SR keinen Unterschied merkst, würde ich mal den Popometer reklamieren.

craze
17.11.2015, 14:25
Bei jeglicher Art von High End (Musikreproduktion, Rennräder, Musikinstrumente, Wein, Kochen) gibt es Grobmotoriker und Unsensible, die einfach keinen Unterschied merken/hören/fühlen/schmecken und sehr sensible Menschen, die große Unterschiede ausmachen. Reproduzierbar und auch bei Blindverkostung.

Beide Arten von Menschen können glücklich werden. Der Unsensible, weil er mit dem Einfachen zufrieden sein kann, der Hochsensible, wenn er etwas richtig Tolles gefunden hat.

Es bleibt aber sinnlos, den jeweils anderen von seinen Erfahrungen zu überzeugen.

Seid doch froh, wenn Ihr keinen Unterschied spürt. Ihr spart viel Geld. Und lasst uns in Frieden nach dem optimalen High-End-Genuss suchen! ;)

avis
17.11.2015, 15:06
Wenn Du es gelesen hättest, hättest Du es vermutlich verstanden. Ich habe es sozusagen zu Deinen Gunsten ausgelegt. Der letzte Satz lässt mich allerdings wieder etwas zweifeln...

Wenn etwas leicht verformbares grundsätzlich besser rollen würde als etwas was sich weniger verformt, warum rollt der Conti dann bei 11 Bar besser als bei 6 Bar? ;-) Vermutlich weil da noch was anderes mit hineinspielt?! Dieses Verformbarkeits/Geschmeidigkeitsthema spielt (siehe Testergebnisse) eine größere Rolle wenn es um leichteres Rollen bei weniger Druck geht. Offenbar profitieren diese Konstruktionen dann aber weniger davon wenn der Druck weiter erhöht wird. Klar, da killt der innere Druck die Verformbarkeit und der Vorteil ist beim Teufel. Und der Conti scheint auf glatter Strecke vom höheren Druck ziemlich deutlich zu profitieren.

Wenn Du zwischen einem Conti SR und einem Vittoria SR keinen Unterschied merkst, würde ich mal den Popometer reklamieren.


Natürlich rollt er leichter, es verformt sich viel weniger Material und die Auflagefläche verringert sich.
Mir ging es um dieses seltsame, nie wirklich begründbare hölzerne Gefühl...
Als unsensibel würde ich mich kaum bezeichnen, nicht jeder der etwas nicht zu fühlen meint ist Grobmotoriker. Noch würde ich sagen, dass ich anspruchslos wäre...
Umgekehrt vermute ich ja durchaus, dass manche Dinge zu fühlen glauben, um sich dann selber eben in den erlesenen Zirkel der wahren Connaisseure und Verständigen aufzunehmen, die sinnlich einfach in einer anderen Liga spielen :ä
Und Blindverkostungen....naja, manchmal trifft das zu....oft genug aber auch nicht. :D

captain hook
17.11.2015, 15:30
Natürlich rollt er leichter, es verformt sich viel weniger Material und die Auflagefläche verringert sich.

Nein, nämlich genau nicht. Die im niedrigen Druckbereich extrem elastischen Reifen machen nämlich genau das nicht mehr wenn man den Druck weiter erhöht. Das macht dann zB ein Contireifen mit einem anderen Aufbau, der im niedrigeren Druckbereich nicht so elastisch ist. Übersetze hölzern halt mit "steiferer Grundstruktur" wenn Dir das besser gefällt. Hat "Nachteile" bei "wenig Druck" und "Vorteile" bei höherem Druck.

Zum fühlen der Geschmeidigkeit empfehle ich mal einen Crossreifen mit Baumwoll-/Seidenkarkasse gegen einen anderen anderen (zB Racing Ralph) zu fahren. Vielleicht wird dann deutlicher was gemeint ist. Musste ich mal direkt gegeneinander tauschen, weil die Ersatzteillage nicht gesichert war... ich hab mir sehnlichst einen Platten herbeigewünscht. :D

avis
17.11.2015, 15:33
Das Maß mit dem verschiedene Reifen durch Erhöhung des Drucks leichter rollen, mag varieren, keine Frage.
Aber dass bei erhöhtem Druck letztlich immer weniger Verformungen entstehen und die Auflagefläche des Reifens kleiner wird, das gilt schon universell.
Wie soll das anders sein?

Pedalierer
18.11.2015, 09:55
Das die Auflagefläche kleiner wird ist richtig, nur ist die Annahme dass es sich damit auf Asphalt dann besser rollt schlicht falsch. Es gibt immer Mini-Hindernisse und da kommt dann schnell der Punkt wo der harte Reifen springt und Energie vernichtet und der flexible Reifen trotz geringerem Druck und etwas größerer Standfläche diese Hindernisse weg bügelt.

Ich fahre nicht auf perfekt glatten Straßen und dem trage ich mit Reifen und Druckwahl halt Rechnung.

Onkel Hotte
18.11.2015, 10:17
warum-alle-sich-fur-toll-halten-der-dunningkrugereffekt (http://scienceblogs.de/naklar/2012/04/10/warum-alle-sich-fur-toll-halten-der-dunningkrugereffekt/)

kapi
18.11.2015, 10:38
warum-alle-sich-fur-toll-halten-der-dunningkrugereffekt (http://scienceblogs.de/naklar/2012/04/10/warum-alle-sich-fur-toll-halten-der-dunningkrugereffekt/)

danke!
Sehr interessant, kannte ich noch nicht (ist aber eigentlich logisch).
Jedenfalls erklärt es warum ich so bescheiden bin ;)

Onkel Hotte
18.11.2015, 10:44
danke!
Sehr interessant, kannte ich noch nicht (ist aber eigentlich logisch).
Jedenfalls erklärt es warum ich so bescheiden bin ;)

Ich halte noch so lange meine Klappe, bis ich diesen connoisseur Reifen habe.

Reisender
18.11.2015, 17:45
Das die Auflagefläche kleiner wird ist richtig, nur ist die Annahme dass es sich damit auf Asphalt dann besser rollt schlicht falsch. Es gibt immer Mini-Hindernisse und da kommt dann schnell der Punkt wo der harte Reifen springt und Energie vernichtet und der flexible Reifen trotz geringerem Druck und etwas größerer Standfläche diese Hindernisse weg bügelt.

Ich fahre nicht auf perfekt glatten Straßen und dem trage ich mit Reifen und Druckwahl halt Rechnung.
Also nach dieser Beschreibung ist Evolution doof, weil so gut wie alle Landtiere bei schnellen Tempo SPRINGEN, warum bloß machen es Geparden nicht wie die Schnecken und nutzen den Riesenvorteil der Schleimkraft. :D
Ok, bitte nicht gaaaanz so ernst nehmen.. :D:D:D


Ein Autoreifen ist ein völlig anderes Konstrukt > Tubeless radial mit viel mehr Anpressdruck und viel steiferen Flanken und gerader Lauffläche vs. RR-Reifen mit Schlauch und Diagonalkarkasse und rundem Profil. Der Vergleich hinkt so weit das Äpfel und Birnen hier nicht ausreichen, ist eher wie Äpfel mit Kürbis verglichen.

Der Test hat gezeigt das 1 Bar mehr über 7Bar nur noch Wattbruchteile bringen und sobald der Belag ruppiger wird verkehrt sich dieser Mini-Vorteil schnell um ein vielfaches ins Gegenteil. Dafür bekommt man dann noch deutliche Härte + weniger Grip. Also immer schön Luft reinknallen in die Pneus.:rolleyes:
Ja, ist was gaaanz anderes.. jetzt wo DU es sagst..Scheixx Physik, alles doof..

avis
18.11.2015, 17:58
Das die Auflagefläche kleiner wird ist richtig, nur ist die Annahme dass es sich damit auf Asphalt dann besser rollt schlicht falsch. Es gibt immer Mini-Hindernisse und da kommt dann schnell der Punkt wo der harte Reifen springt und Energie vernichtet und der flexible Reifen trotz geringerem Druck und etwas größerer Standfläche diese Hindernisse weg bügelt.

Ich fahre nicht auf perfekt glatten Straßen und dem trage ich mit Reifen und Druckwahl halt Rechnung.

Natürlich kommt dieser Punkt, das habe ich nie bestritten. Aber auf den meisten normalen, guten Straßen sinkt der Widerstand bei steigendem Druck so bis 8-9 Bar erstmal, bei jedem Reifen.
Drüber wirds dann ein Gehoppel, da hast du recht.