PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lightweight Standards anfällig?? KEIN GLAUBENSKRIEG...



nighttrain
13.11.2015, 18:56
Hallo , will mir schon seit Jahren Lightweight Standards kaufen.Da ich zur Zeit gerade "flüssig" bin /das O.K der Holden hab...such ich nach gebrauchten LW Standard (Tubular)..also eigentlich Gen. 1 od. 2 da mir vier LW Schriftzüge pro Seite fast zu viel sind ,und braune Speichen als "oldschoolfreak" auch O,K für mich sind. Nur je mehr ich mich einlese bzw. den Markt sondiere desto mehr Zweifel kommen mir ob die Dinger überhaupt das viele Geld wert sind /!!! andere top Tubular Hochprofiler (z.B Boras)nicht die Sorgloseren sind ???Generation 0,1,2 scheint ja zum Teil beim Bremsen "Büffelmässig" zu ruckeln und Gen. 3(welche ich trotz 4 mal LW pro Seite auch" aufm Schirm" hab) scheint ja ein extremes Problem mit den Bremsflanken zu haben..da gibts ja bald mehr angebotene Laufräder mit Reparaturflanken als ohne...Will wenn ich die Kohle hinleg schon Laufräder die 20000km halten..fahr nur im Flachen und bin ein extremer Materialschoner (bei mir sieht fast alles nach Jahren noch aus wie neu...kein Scheiss!!!)...und bei den LW hab ich jetzt langsam echt Zweifel ob ich mit denen Glücklich werd. Will kein Glaubenskrieg nur Meinung von Besitzern /Ex-Ownern ob Langzeithaltbar oder "lass die Finger weg" ...wie gesagt nur Posereinsätze im (flachen) Stuttgarter Raum mit vieleicht 800Hm/100km..aber halt doch nicht nur für die Vitrine oder Sonntagsfahrten sein , sonder schon oft genutzt werden....Gruss und Danke Nighttrain

Algera
13.11.2015, 19:34
Mit den Lightweight Laufrädern hatte ich noch nie Probleme. So hatte ich einen Satz Standard Gen. 3 auch am Crossrad mit Dugast Reifen montiert. Neben den Standard fahre ich auch noch einen Satz Obermayer, ebenfalls ohne Probleme.

Bremsbeläge: Hier habe ich die Lightweight Beläge, am Crossrad waren es die Swissstop gelb.

Lightweights würde ich mir jederzeit wieder kaufen.

Auf einen Gesichtspunkt, der aber nicht lightweighttypisch ist, sondern mehr oder weniger bei allen Hochprofillaufrädern auftritt, möchte ich aufmerksam machen: Bei starkem Wind von der Seite kann es schwierig werden, die Spur zu halten. Deshalb fahre ich, wenn es stürmt, meine Campa Hyperon.

mcwipf
13.11.2015, 19:38
Ich hatte einen Satz IIIer, die hatten richtig deftiges Bremsruckeln, war ich absolut unzufrieden mit. Dann bekam ich für einen guten Kurs einen Satz Ier, mit 2 Schriftzügen pro Seite, die waren vom Bremsen her richtig gut, obwohl schon einige Km mehr aufm Buckel. Jetzt habe ich einen Satz Meilenstein, die sind vom Bremsen her absolut top, nichts auszusetzen.
Mein Tip wäre, wenn gebrauchte LW kaufen, dann unbedingt eine Probefahrt mit machen, anders würde ich keine mehr kaufen.

Btw., halte ich die Boras persönlich für die besseren Laufräder. Aber rein zum posen sind die LW natürlich schwer zu topen.


Edith: Habe noch Bilder von den Iern gefunden.

http://abload.de/img/lw167u25.jpg (http://abload.de/image.php?img=lw167u25.jpg)
http://abload.de/img/lw2zuu06.jpg (http://abload.de/image.php?img=lw2zuu06.jpg)

martl
13.11.2015, 19:44
Falls Du mit Gen 0 die Originale meinst, ich kenne niemanden, der mit denen nicht zufrieden war, vom Bremsverhalten her oder auch anderweitig. Natürlich gab es davon verhältnismäßig wenige und sie waren im Verhältnis zu dem, was damals als absoluter Top-LR-Satz galt, so unverschämt teuer, dass die wenigen glücklichen Eigner sie nach jeder Benutzung in Seidenpapier einschlugen und sie in den Tresor zurücktrugen.

Vom Gebrauchtkauf von Modellen aus den frühen Ludwigshafener Jahren würde ich persönlich die Finger lassen, weil mein persönlicher Eindruck war, dass es eine lange und steile Lernkurve bei CS gab, bis man dieselbe Qualität bei den stark gestiegenen Stückzahlen wieder erzielte. Außerdem waren sie zu der Zeit ausgesprochen angesagt und nicht wenige landeten in den Händen von, sorry, ausgesprochenen Pappnasen, die der Meinung waren, ein so teure Stück Ausrüstung müsse auch jede Art von Mißhandlung aushalten.

Die Anzahl der Schriftzüge auf der Flanke wären für mich natürlich auch das wichtigste Kaufkriterium, gleich nach der aktuellen Mondphase und dem Sternzeichen des Erstbesitzers :D

nighttrain
14.11.2015, 08:10
Danke erstmal , aber was haben eure LW an KM geschaft bzw. hatten Ex-LW beim Verkauf/od. "verschrotten" ? Wie war Ihr Zustand dann?Ist zwar keine grosse Laufleistung , doch an meinen Ex Cosmic Ultimats war nach 2000 km der Nuller an Verschleiss zu sehen und meine Zipp 404 ham jetzt 3000 runter... auch da seh ich selbst mit Röntgenaugen nichts bzw. spür auch nichts...von meinen Alu Mavics Ksyrium (die mit der roten Speiche) werd ich mich , nach über 20000Km und 6 Ötztalern sowie 5 Alp-Extrems, jetzt wohl wegen durchgebremster Flanken mal trennen müssen (ohne das sie je Mucken gemacht hätten....)ALSO sind 20000Km von der Tendenz her bei LW eher die Ausnahme od. eher Standard bei normalen also NICHT Materialmordenden Einsatz (=Hochgebierge ,dauernder Schlechtwettereinsatz , schleifendes Bremsverhalten bei Abfahrten...etc.) ? Sind sie die 124 E-Klasse von Mercedes (=das 80/90Jahre Taxi) ..???Gruss Baschi

Exil-Schwabe
14.11.2015, 08:32
Ich habe meine LW Gen III wieder verkauft. Zum einen ruckelten sie beim bremsen - nicht viel, aber doch deutlich spürbar - zum anderen quietschten sie mehr oder weniger mit allen Bremsbelägen. Das endgültige K.O-Kriterium war aber die Seitenwindanfälligkeit.
Daraufhin tauschte ich sie gegen Campa Bora. Diese scheiden in den oben genannten Kriterien deutlich besser ab und ich habe den Tausch nie bereut.
Irgendwann liefen mir dann Campa Hyperon über den Weg. Seit ich diese habe, fahre ich die Bora nur noch selten. Die Hyperon fühlen sich agiler an und gefallen mir inzwischen auch mehr.

martl
14.11.2015, 09:29
Danke erstmal , aber was haben eure LW dann an KM geschaft bzw. Ex-LW . und wie war Ihr Zustand dann....
Einige, und: gut.


ALSO sind 20000Km von der Tendenz her bei LW eher die Ausnahme od. eher Ausnahme bei normalen also NICHT Materialmordenden (Hochgebierge ,dauernder Schlechtwettereinsatz , schleifendes Bremsverhalten bei Abfahrten...etc.) Einsatz.
Sind sie die 124 E-Klasse von Mercedes (=das 80/90Jahre Taxi) ..???Gruss Baschi

Was, bitte, soll kaputt gehen. Von durchgebremsten LWs habe ich noch nie was gehört. Lager kann man warten. Das einzige, was ich mir vorstellen kann, was sie unmittelbar zerstört, ist auf der Felge herumhoppeln ohne Luft, wie das die Spezialisten von der "tour" mal hinbekommen haben. So viel Gefühl für's Material sollte man schon haben.

Man muß sie pfleglich behandeln und vor allem vorsichtig transportieren, weil die Speichen seitliche Belastung von Kanten etc. gar nicht mögen, und die Bremsbelagwahl ist am Anfang trial and error.
Ich wüßte nicht mal, wie ich sie kaputtbremsen sollte, weil erfahrungsgemäß vorher der Reifen oder der Kitt aufgibt, aber wie man hört, gibt es Spezialisten, die auch das hinbekommen.

Ich würde mir saublöd dabei vorkommen, mir erst einen geilen ultraleichten LR-Satz zu holen und sie dann in den Bergen vor lauter Angst nicht zu benutzen.


Einen W124 kann man mißhandeln und er fährt immer noch. LWs sind echtes Rennmaterial an der Grenze dessen, was Fertigungstechnik und Material hergeben. Man muß man sorgfältig und sachkundig behandeln, dann halten sie ewig und drei Tage.

(und das ist das Problem beim Gebrauchtkauf)

Marco Gios
14.11.2015, 12:30
Von "echten" D&O-LW ist ja überliefert, dass sie es schon in 6-stellige km-Bereiche geschafft haben. Ich denke auch, dass die Flanken sehr sehr langlebig sind, sofern man sie nicht durch Bremshitze überstrapaziert.

Ich hatte auch eine Zeit lang Gen. IIer und kann das Gesagte rundum bestätigen:

Sehr schönes, leichtfüßiges Fahrverhalten. Dabei aber auch recht seitenwindanfällig, was halt durch große Seitenfläche, spitzes Profil und geringes Gewicht entsteht. Hatte damals deswegen noch ein gebrauchtes Hyperon-Vorderrad gekauft, da hier im Norden doch häufiger mal böiger Wind (noch unangenehmer als konstanter Wind) herrscht.

Bremsruckeln war auch gut spürbar, in dem Punkt scheinen die alten D&O und die neueren CS doch besser zu sein als die frühen CS. Insofern ist der Tipp mit der Probefahrt vor dem Kauf mehr als empfehlenswert. Und dann wirklich nur kaufen wenn rundherum alles stimmt - wenn du irgendwie ein komisches Gefühl hinsichtlich der Laufräder, des Verkäufers oder seiner Angaben hast, dann lieber Finger davon lassen und weitersuchen.

Laborant
14.11.2015, 12:42
ich hatte auch zwei sätze - einen standard III und einen satz meilenstein. das hinterrad der gen.3 ist nach ca.1500 km ohne erkennbaren grund gerissen. auf den meilensteins bin ich dann wie auf rohen eiern gefahren. ich hab den ganzen kram verkauft. nun sind boras und hyperons im einsatz. die prügele ich ohne rücksicht auf verluste. allein wenn man sich die bedienungsanleitung aktueller lightweight laufräder durchliest, verliert man die lust am fahren.

MB-Wien
14.11.2015, 20:00
ich hatte S.III, wurden bei einem Crash geschrottet, Fazit: werde mir keine neuen mehr zulegen. Nach dem Kauf war das Bremsverhalten gut, nach 2 Jahren machte ich dann ein Service - inkl. Beschichtung der Flanken, danach waren die Felgen mit den Originalbelägen nicht mehr fahrbar.......mit den BBB Carbonbelägen war ich dann wieder sehr zufrieden. Seitenwind ist bei LW immer ein Thema! Ich hab zum Vergleich DT-Swiss Carbonfelgen, hier ist die Seitenwindanfälligkeit fast nicht gegeben.

Fazit: die LW sind mit Sicherheit gute LRs, aber man bekommt fürs gleiche Geld 2 Top Laufradsätze.

Grand Pedaleur
15.11.2015, 09:57
Meine ersten LW waren Gen II, dann Gen III und jetzt Meilenstein = würde ich jederzeit wieder kaufen.
Gen III hat desöfteren Bremsruckeln, CS laminiert dann eine neue Bremsflanke drauf. Sofern finanziell möglich, besorg Dir die Meilenstein (dann haste auch nur einen kleinen Schriftzug ;) )

EV3carbon
15.11.2015, 13:40
Hallo , will mir schon seit Jahren Lightweight Standards kaufen.Da ich zur Zeit gerade "flüssig" bin /das O.K der Holden hab...such ich nach gebrauchten LW Standard (Tubular)..also eigentlich Gen. 1 od. 2 da mir vier LW Schriftzüge pro Seite fast zu viel sind ,und braune Speichen als "oldschoolfreak" auch O,K für mich sind. Nur je mehr ich mich einlese bzw. den Markt sondiere desto mehr Zweifel kommen mir ob die Dinger überhaupt das viele Geld wert sind /!!! andere top Tubular Hochprofiler (z.B Boras)nicht die Sorgloseren sind ???Generation 0,1,2 scheint ja zum Teil beim Bremsen "Büffelmässig" zu ruckeln und Gen. 3(welche ich trotz 4 mal LW pro Seite auch" aufm Schirm" hab) scheint ja ein extremes Problem mit den Bremsflanken zu haben..da gibts ja bald mehr angebotene Laufräder mit Reparaturflanken als ohne...Will wenn ich die Kohle hinleg schon Laufräder die 20000km halten..fahr nur im Flachen und bin ein extremer Materialschoner (bei mir sieht fast alles nach Jahren noch aus wie neu...kein Scheiss!!!)...und bei den LW hab ich jetzt langsam echt Zweifel ob ich mit denen Glücklich werd. Will kein Glaubenskrieg nur Meinung von Besitzern /Ex-Ownern ob Langzeithaltbar oder "lass die Finger weg" ...wie gesagt nur Posereinsätze im (flachen) Stuttgarter Raum mit vieleicht 800Hm/100km..aber halt doch nicht nur für die Vitrine oder Sonntagsfahrten sein , sonder schon oft genutzt werden....Gruss und Danke Nighttrain

Kann dieses Jahr bei meinen Generation 1 das 10 jährige Jubiläum feiern und bin kein Materialschoner. Ich selbst immer um die 80 kg habe seitdem zweimal beim Ötzi teilgenommen 1x voller Regen da waren die LR gerade 2 Wochen alt und seither immer mal wieder bei Passfahrten oder dem Maratona. Auch nach zehn Jahren kein Problem! Eine kleine Ablösung vor Jahren wurde aber auf Kulanz gerichtet. Daher würde ich Sie immer wieder nehmen. Tipp sofern du mehr in den Bergen unterwegs bist Ventoux wegen der Seitenwindanfälligkeit!

avis
15.11.2015, 13:48
Ist halt dennoch irgendwie krass, dass es hier doch einige gibt, die wenigstens einmal Defekte,Ablösungen, Rubbel,...hatten. Auch wenn dann kostenlos?! repariert wurde. Gab ja auch schon diverse Threads dazu.
Bei den Preisen und der gringen Verbreitung iwie unpassend.

LuchoH
15.11.2015, 19:04
Meine D&O haben weit über 100T km drauf, diverse Alpenmarathons überlebt, sind schon viele Male mit auf die Kanaren geflogen. Alles klaglos. Mit dem Wind bin ich auch nicht so empfindlich. Bremsbeläge: die roten von Campa, nur minimalstes Ruckeln.
Meine Obermayer Gen.1 haben u.a. diverse Transalps und eine TransAustria hinter sich. Auch absolut problemlos, aber deutlich weniger km.
Ich habe Boras, Hyperons, Mavic CCU gefahren, aber die Lightweight sind mir die liebsten.
Fahrergewicht 68kg.