PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Laufrad-Unfall & Hallo im Forum



Radloser
22.10.2004, 22:31
Moin zusammen!
Erst mal ein Hallo ans Forum - ich habe schon lange passiv mitgelesen und jetzt endlich mein eigenes Rennrad (jedenfalls fast, s.u.) - und leider schon ein Problem. Der Text wurde leider etwas länger, ich würde mich aber freuen, wenn Ihr ihn trotzdem lest und vielleicht was fachkundiges beitragen könnt.
Bei einem hier eigentlich sehr gelobtem Versender (Name bleibt erst mal Verschlusssache) hab ich mir nach langer Recherche ein Rad bestellt.
Sieht toll aus, hat sich bei der ersten Ausfahrt gut gefahren, aber nachdem ich dann nach der Ausfahrt einen Blick auf das Rückrad geworfen hab, seh ich, dass es einen ordentlichen Seitenschlag hat, greif die Speichen ab und bemerke, dass einige überhaupt keine Spannung haben, quasi lose drin hängen.
Beim Vorderrad ist ein ganz leichter Schlag feststellbar, Speichen haben insgesamt mehr Spannung.
Ich ruf bei dem Versender an und schildere die Sache und bekomme genau die Antwort, die ich erwartet habe - wohl nicht gescheit vorgespannt, tut uns leid, bitte einschicken. Ich muss noch dazu sagen, dass es wohl wirklich erst nach der Ausfahrt so locker war, es wäre mir wohl sonst beim Zusammenbau aufgefallen (denk ich zumindest hinterher).
Also Karton organisiert (gar net so einfach) und ab damit.
Nach zehn Tagen immer noch keine Reaktion, Tag elf schreib ich ne mail, nix, Tag zwölf Ruf ich an - und die Ereignisse überstürzen sich:
Bitte kurz warten - ja, Antwort auf mail ist unterwegs, tut uns leid: Rad wird sofort gerichtet, geht Montag raus.
Fünf Minuten später klingelt mein Telefon - und ich fall aus allen Wolken, als mir die Werkstattmitarbeiter erklärt, der Laufradsatz weise eindeutige Unfallspuren auf und falle nicht unter die Garantie, sei irreparabel zerstört!!!
Ich bin mir keiner Schuld bewusst und bin (grad weil ich vom MTB komm und nicht sicher bin, was es aushält) extrem vorsichtig gefahren, habe alles, was nur nach Schlagloch aussah vermieden, das Rad wie ein rohes Ei behandelt.
Meine einzige Erklärung ist, dass das Ding nicht ordentlich vorgespannt war und sich dann bei normaler Belastung verzogen hat. Ist das technisch möglich?
Dazu sagen sollt ich vielleicht noch, dass ich das Rad als Vorführrad gekauft hab. Im nachhinein glaube ich mich auch an leichte Kratzerchen an der Felgen zu erinnern (ich Depp hab natürlich kein Foto vom Laufradsatz gemacht), aber nix Dramatisches, das nach Unfall aussah, in der Beschreibung stand ja mit leichten Gebrauchsspuren, hab ich mir also nix bei gedacht.
Vielleicht das es bei ner Probefahrt beim Laden was abbekommen hat?
Ich versteh's nicht, helft mir, was haltet ihr davon, wie schätzt ihr das ein?
Kann ich unwissentlich was kaputt gemacht haben - aber wie gesagt, ich war eher übervorsichtig?
Besten Dank
der nun leider wieder Radlose

AndreasIllesch
22.10.2004, 22:57
wieso ist der laufradsatz "irreparabel" zerstört?
sind alle ösen rausgerissen oder was?
risse in der felge?

was ist mit dem rest von der karre, wenn es die räder angeblich so zerlegt hat?

Traktor
22.10.2004, 23:00
wie war das denn mit der Garantieregelung?
liegt die Beweispflicht falscher Handhabung in den ersten 6 Monaten beim Händler?

Fireball
22.10.2004, 23:01
würde mich auch interessieren, was irreparabel heißen soll...
ich würde einfach nochmal anrufen und den fall schildern. vielleicht hattest du nen pampigen angestellten dran, aber ne reaktionszeit von 11 und mehr tagen is schon eher schlecht...ich würde klipp und klar sagen,d ass das rad als vorführmodell gekauft wurde, und dementsprechend gebrauchsspuren vorhanden waren.
aber sag mal, dein hinterrad war nicht irgendwie demoliert, als du es eingeshcickt hast?

AndreasIllesch
22.10.2004, 23:03
es kann auch ein transportschaden gewesen sein.

K,-
22.10.2004, 23:10
Kuriose Geschichte! Weiß der Mensch, der dich anrief um die Tatsache, dass es sich um ein Vorführrad handelt?
Und hat er dir gesagt, wie die Unfallspuren aussehen?
Hast du ihn gefragt, ob nicht möglicherweise der Schaden beim Rücktransport entstanden ist?

Radloser
22.10.2004, 23:46
Also:
Ich weiß nicht, ob mein Gesprächspartner über die Eigenschaft als Vorführrad Bescheid wußte.
Er meinte aber, sowas wär nie und nimmer in so nem Zustand bei ihnen raus gegangen.
Transportenschaden halt ich für unwahrscheinlich. Karton war zwar etwas schrameriert, aber halt so wie wenn er im Postauto ein und ausgeladen wird.
Transportschaden beim Rückversand schloß der Mitarbeiter aus, da die Versandeingangsabteilung angehalten sei, Mängel zu dokumentieren.
Ich hab ja mit ihm telefoniert, seine erste Frage war, was denn mit dem Rad passiert sei (ich wußte gar nicht was er will), dann sagte er mir, dass der Monteur "eindeutige Unfallspuren" entdeckt habe (Kratzer, am Bordstein hängen geblieben, ..., "sie machen ja sowas nicht zum ersten mal und haben eine gewisse Erfahrung").
Der Rahmen und alles was dranhängt ist absolut OK, kein Kratzer. Ich hab denen jetzt auch Fotos zugeschickt.
Und in wie fern irrperabel versteh ich auch nicht - wie gesagt, dicker Achter hinten, leicher vorn, hinten einige Speichen ganz ohne Zug - nix was net zu richten wär. Hab schon überlegt ob die meinen Laufradsatz eventuell verwechselt haben.

K,-
23.10.2004, 00:01
Also:
Ich weiß nicht, ob mein Gesprächspartner über die Eigenschaft als Vorführrad Bescheid wußte.
Er meinte aber, sowas wär nie und nimmer in so nem Zustand bei ihnen raus gegangen.
Also geht er von einem Neurad aus. Das solltest du klarstellen.


(Kratzer, am Bordstein hängen geblieben, ..., "sie machen ja sowas nicht zum ersten mal und haben eine gewisse Erfahrung")..
Davonn lösen sich aber nicht alle Speichen.

Und in wie fern irrperabel versteh ich auch nicht - wie gesagt, dicker Achter hinten, leicher vorn, hinten einige Speichen ganz ohne Zug - nix was net zu richten wär.
Auch das solltest du klären.
Wie soll es denn, nach Ansicht des Mitarbeiters, jetzt weiter gehen?

Radloser
23.10.2004, 00:50
Ich hab ihm dann gesagt, dass ja nach nem Unfall auch der Rahmen, etc pp, beschädigt sein müsste. Daraufhin hat er dann gemeint, ich soll ihm halt mal Fotos schicken - was ich ja dann gemacht hab.
Vielleicht sollt ich wirklich noch mal explizit darauf Hinweisen, dass es ein Vorführrad war.
Er wollt auf jeden Fall mit seinem Chef Rücksprache halten und sich noch mal melden, mal schaun was rauskommt. Klar werd ich notfalls auch selbst mit dem Chefe sprechen. Alles in allem war er ja nicht unfreundlich oder so, nur in der Haltung zur Sache stimmten wir nicht überein. Außerdem war ich anfangs einfach auch überrumpelt, weil ich mit so was nicht gerechnet hatte - als ich ihn dann zurückrufen wollte, hatte er schein Feierabend.
Den Namen des Versenders wollt ich vorerst noch nicht verraten - ich will ja niemand in Misskredit bringen. Ich halt euch aber auf dem Laufenden und werd nach einer wie auch immer gearteten Klärung der Sache auch gern solche Details nachliefern. Oder würde uns das jetzt zur Bewertung weiterhelfen?

Cinellissimo
23.10.2004, 10:21
Hallöle! Tut mir jetzt echt leid, wenn ich gleich so eine böde Bemerkung machen werde. Ich kann sie mir aber nicht verkneifen.
Mal wieder selbst schuld, wenn man auf der Suche nach dem besten Preis als Ahnungsloser auf der Strecke bleibt.
Ich sag nur Radladen vor Ort, ein Paar Tacken mehr investiert, dann klappt´s auch mit dem Rad. ;)
Aber ich bin ja auch nur ein kleiner arroganter Händler, hihi :Applaus:

PLAYLIFE
23.10.2004, 10:38
aber ein ortsansässiger händler kann dir genau so pampig kommen und behauptem, du wärst über die randsteine geräubert...
Wenn aber zwischen händler und kunden zig 100 km liegen, ist die kommunikation natürlich immer schlechter..

Cinellissimo
23.10.2004, 11:37
Ja,ist möglich. Es geht mir aber nicht ums Hinterher, sondern ums Vorher..
Wenn der Kunde sein Rad beim Kauf schon sieht und nicht erst, wenn der Karton aufgemacht wird, kann er schon erkennen, ob alles in Ordnung ist.
Und wer ein Rad ohne Kontrolle vorm erstenmal fährt, hat sowieso schon verloren, da dann die Beweispflicht bei ihm liegt. Außerdem würd ich mich schämen, einen Kunden auf ein nicht einwandfreies Rad zu setzen.
Ich sehe mich selbst als Kunden und würde bei mir nicht mehr kaufen. Will sagen, dann hätte ich besser Beamter bleiben sollen.( Das ist jetzt aber keine Anspielung, liebe Exkollegen :rolleyes: )
Netten Samstag noch!

Reifenpanne
23.10.2004, 11:44
Hallöle! Tut mir jetzt echt leid, wenn ich gleich so eine böde Bemerkung machen werde. Ich kann sie mir aber nicht verkneifen.
Mal wieder selbst schuld, wenn man auf der Suche nach dem besten Preis als Ahnungsloser auf der Strecke bleibt.
Ich sag nur Radladen vor Ort, ein Paar Tacken mehr investiert, dann klappt´s auch mit dem Rad. ;)
Aber ich bin ja auch nur ein kleiner arroganter Händler, hihi :Applaus:
Da war jetzt wahnsinnig hilfreich!!

Maulwurf
23.10.2004, 12:07
Oh man, das klingt ja wirklich nach einem Griff ins Klo. Mal eine Frage, was waren das für Laufräder, wieviele Speichen, welche Felge? Eine übergewichtige Abrissbirne bist du nicht oder? Dann versteh ich auch nicht, wie sich ein Laufrad dermaßen verziehen kann?! Ist das Rad beim Zentrieren nicht mehrmals gestreckt worden, dann kann sich zwar alles etwas lockern, aber so sehr??? Was sagen dazu die Techniker unter uns?.
Halte uns mal auf dem Laufenden.

Radloser
23.10.2004, 12:26
Klar hat der Händler vor Ort da Vorteile - der Weg ist schlicht kürzer und man hat einen Ansprechpartner. Aber ein einwandfreies Rad erwarte ich auch aus dem Versand - erst recht wenn es kein noname-Internet-Fritze ist.
Beim Auspacken sah es ja noch gut aus, die Speichen hab ich aber nicht alle abgegriffen.
Als ganz Ahnungssloser würde ich mich nicht bezeichnen - es ist zwar mein erstes Rennrad, aber nicht mein erstes Rad. Ich hätt mir eigentlich sogar zugetraut, es selbst nachzuzentrieren (so schlimm sah es nicht aus, daher versteh ich die Sache auch nicht), hab mir dann aber gedacht, was soll ich mich da mit rum machen, ist neu, soll der richten, der's verbockt hat.
Felgen sind Mavic CXP 22, ich denk mit 32 Speichen - also doch eigentlich was grundsolides? Ums mal quantitativ zu machen - grob geschätzt hat ich hinten nen Seitenschlag von 4mm, vorne vielleicht 1,5mm. Nur waren hinten 2-3 Speichen an verschiedenen Stellen wirklich komplett ohne Zug, hab ich so noch nie gesehen.
Eine Bewertung der Techniker würde mich auch brennend interessieren...

AndreasIllesch
23.10.2004, 13:54
hinten nen Seitenschlag von 4mm.

Nur waren hinten 2-3 Speichen an verschiedenen Stellen wirklich komplett ohne Zug, hab ich so noch nie gesehen.

ursache und wirkung.

bei mir haben mal nippelgewinde (sapim) und speichengewinde (dt alpine 3) nicht 100%ig zusammengepasst, so dass die speichen bei höherer spannung herausgerutscht sind.
ist aber schon beim einspeichen passiert und es war zu hören.

Radloser
23.10.2004, 17:39
[QUOTE=Gandalf]ursache und wirkung.
QUOTE]

ja eben, ist dann nur die frage, was ursache und was wirkung ist - verzogene felgen wegen nicht ausreichender spannung oder umgekehrt.

AndreasIllesch
23.10.2004, 18:37
wie auch immer, jedenfalls bist du jetzt wochenlang ohne rad, weil du es nicht selber richten wolltest.

hast du eigentlich das ganze fahrrad hingeschickt, oder nur die laufräder?

Radloser
24.10.2004, 11:50
Hätt ich gewußt wie das läuft, hätt ich's natürlich selbst probiert.
Natürlich nur die Laufräder. Aber das nutzt ja nix, mein MTB-Laufradsatz paßt leider net rein. ;-)

AndreasIllesch
24.10.2004, 12:58
besorg dir einen zweiten laufradsatz.
den kann man immer mal gebrauchen.

Frankworks
24.10.2004, 13:33
Hallöle! Tut mir jetzt echt leid, wenn ich gleich so eine böde Bemerkung machen werde. Ich kann sie mir aber nicht verkneifen.
Mal wieder selbst schuld, wenn man auf der Suche nach dem besten Preis als Ahnungsloser auf der Strecke bleibt.
Ich sag nur Radladen vor Ort, ein Paar Tacken mehr investiert, dann klappt´s auch mit dem Rad. ;)
Aber ich bin ja auch nur ein kleiner arroganter Händler, hihi :Applaus:

Dummes Zeug!

Stundenlang könnte ich Dir Geschichten von den sogenannten Händlern vor Ort erzählen. Deren Erfindungsreichtum, wenn es gilt die Probleme von sich zu zu weisen, die sie z.T. selber verursachen. Sturheit, Unkenntniss, Dummheit sind am häufigsten bei dem Krauter an der Ecke zu finden.
Man braucht nur daneben zu stehen, wenn sie Ihr Fachwissen an die ahnungslose Kundschaft weitergeben. :D :D :D


FW

Strassenkäfer
24.10.2004, 14:02
Dummes Zeug!

Stundenlang könnte ich Dir Geschichten von den sogenannten Händlern vor Ort erzählen. Deren Erfindungsreichtum, wenn es gilt die Probleme von sich zu zu weisen, die sie z.T. selber verursachen. Sturheit, Unkenntniss, Dummheit sind am häufigsten bei dem Krauter an der Ecke zu finden.
Man braucht nur daneben zu stehen, wenn sie Ihr Fachwissen an die ahnungslose Kundschaft weitergeben. :D :D :D


FW


:Applaus:


.....ja das kann ich leider nur bestätigen.....es suchen einfach zu viele händler s..dumme kunden...die sie einfach nur ver...... können.....und übern tisch ziehen.....und das unglaubliche daran ist dass sie sie jeden tag zur genüge finden.....leider.... :4bicycle:

W. Hansch
24.10.2004, 14:15
In Hannover gibt es da übrigens einen ganz besonders unfähigen und ganz besonders arroganten Händler...
Aber das nur nebenbei!
Ich bin übrigens absolut der Meinung, dass man fehlerhafte Ware NICHT in jedem Fall selbst richten sollte. Bei einem lockerem Trikflaschenhalter ist das ok, aber bei größeren Sachen sollte man schon darauf achten, dass die Händler merken, wenn sie Mist machen!

Radloser
24.10.2004, 17:44
Ich bin übrigens absolut der Meinung, dass man fehlerhafte Ware NICHT in jedem Fall selbst richten sollte. Bei einem lockerem Trikflaschenhalter ist das ok, aber bei größeren Sachen sollte man schon darauf achten, dass die Händler merken, wenn sie Mist machen!

eben das dacht ich mir auch und wollt's aus prinzip nicht selbst machen...
bin aber gespannt, ob ich's repariert krieg oder ob die noch auf die Idee kommen, die kosten für die Freeway-Paketmarke zurückzufordern, man weiß ja nie. beweisen kann ich schließlich kaum, dass die räder fehlerhaft waren.
zweiter laufradsatz wär ja schon ganz nett, aber nur wegen der aktion jetzt? und das rad hat das budget für's erste genug belastet, mal schaun ob es nicht doch noch irgendwie so hinhaut.
wird sich hoffentlich morgen alles klären.

Radloser
25.10.2004, 20:37
Kurzes, leider sehr inhaltloses Update: Kein der Mitarbeiter der Firma hat es heute für nötig gehalten, mit mir in Kontakt zu treten, weder Anruf noch mail. Bis ich daheim war, war keiner mehr dort.
So schafft man sich zufriedene Kunden...

Radloser
26.10.2004, 20:47
Stand der Dinge:
Die Laufräder seien nochmal von allen Instanzen beurteilt worden, definitiv Unfallschäden, die allerdings auch ohne Sturz also trotz unbestritten ganzem Rest-Rad hätten entstehen können. Außerdem schließe die Endkontrolle ein Ausliefern fehlerhafter Ware nahezu hundertprozentig aus.
Beide Felgen müßten ausgetauscht werden, der Schaden liege bei 160 Euro, von denen mir allerdings die Hälfte erlassen würde.
Eine Felge mit Seitenschlag von 4mm muß ausgetauscht werden? Ich versteh es nicht, oder ist das wirklich so?

hokmann
26.10.2004, 21:08
Stand der Dinge:
Die Laufräder seien nochmal von allen Instanzen beurteilt worden, definitiv Unfallschäden, die allerdings auch ohne Sturz also trotz unbestritten ganzem Rest-Rad hätten entstehen können. Außerdem schließe die Endkontrolle ein Ausliefern fehlerhafter Ware nahezu hundertprozentig aus.
Beide Felgen müßten ausgetauscht werden, der Schaden liege bei 160 Euro, von denen mir allerdings die Hälfte erlassen würde.
Eine Felge mit Seitenschlag von 4mm muß ausgetauscht werden? Ich versteh es nicht, oder ist das wirklich so?

Bei welchem Unfallszenario zerstört man denn gleichzeitig einen kompletten Laufradsatz, ohne das rad auch nur ansatzweise mitzuverschrotten? :confused:
Vielleicht ein sauberer Sprung aus fünf Meter Höhe! Spinnen die??? Bist Du Rechtschutz versichert? Vielleicht sollte man einen Gutachter einschalten.

Radloser
26.10.2004, 21:18
Das Unfallszenario würde mich auch interessieren. Auf die Frage, wie ich mir das denn vorstellen müsse, kam dann, "wir waren ja nicht dabei".
Rechtschutzversicherung wäre schon vorhanden, aber wirklich rechnen tut sich ein Klagen oder Gutachten da wohl nicht. Das macht denk ich wirtschaftlich keinen Sinn, und nur aus Prinzip durchsetzen?
Und beweisen, dass ich nix dran gemacht hab, kann ich ja schließlich auch nicht, insofern wird kaum was zu wollen sein.

snowdan
26.10.2004, 21:36
dann wirds doch mal zeit zu verraten welcher versender das ist.

JanDicky
26.10.2004, 23:36
Das interressiert mich dann jetzt auch mal brennend!

Ich würde zusehen, dass ich die räder erst mal wieder in die Finger bekomme um mal jemanden zu fragen(d.h. sie jemandem zeigen zu können), der sich damit auskennt. Gerade die Kombination von total zerstörten LR und ansonsten intakten Bike ist eigendlich eine Sachlage die im Streitfall für dich sprichen sollte. Und was heißt schon "die Endkontrolle schließt das Ausliefern Fehlerhafter ware nahezu aus"? Das es unmöglich ist? Nein! Nur unwahrscheinlich! Wehr dich!
Mfg Jan

Jut
26.10.2004, 23:44
Ja, der Name des Versenders sollte jetzt wohl doch rausgerückt werden. Handelt sich bestimmt um ein Canyon Rad ausm Sparbuch, gell? :)

Dank des Internets hat sich die alte BWL Regel, dass ein zufriedener Kunde zu drei neuen Kunden und ein unzufriedener zu -10 neuen Kunden führt, mehr als bewahrheitet...

Fireball
26.10.2004, 23:50
lass dir die laufräder zurückschicken und jemanden drüber schauen, der schon ein bißchen zentriert und/oder eingespeicht hat. selbst wnen die felgen nicht mehr zu retten sind, würd ich aus prinzip lieber selbst umspeichen (lassen), als auf das sooo kulante angebot anzunehmen, den superschnäppchenpreis von 80 flocken zu berappen. am ende sind die gar nicht so fertig, wie sie dir weiß machen wollen.
aber beide laufräder verunfallt ohne rad...das muss mir mal eine rzeigen. ah, ich weiß: "mal gucken, wie lange ich's schaff, an der gehsteigkante entlangzufahren..." :4bicycle:

also wirklich, der name würde mich nun auch mal interessieren. aber ich glaub, bevor ich den namen hier preiß gäbe, würde ich den leuten aus dem shop mal den link zum fred hier schicken...nicht, um da irgendwie druck auszuüben, sondern lediglich, um ihnen die chance zu geben, kunden zu behalten und neue dazu zu gewinnen.

swoon
27.10.2004, 09:46
Ich finde diese Geschichte mega-dreist!

Bin kein Jurist, kann hier daher nicht mit schlauen Fachausdrücke prahlen, aber die Lage ist wie folgt: du hast eine Gewährleistung von 24 Monate. Die ersten 6 Monate liegt die Beweispflicht beim Händler. Das heißt: wenn die meinen du hättest dich mit dem Bock hingelegt, dann sollen sie das beweisen!

Die bloßen Schäden an der Felge werden da wohl nicht ausreichen, denn sie müssten beweisen dass die noch nicht vorher drauf waren.

Ich würde auf keinen Fall mit denen verhandeln wollen und aus Prinzip auf mein Recht beharren. Rechtsanwalt einschalten, Frist setzen, Punkt.

BlueSteel
27.10.2004, 18:00
Stand der Dinge:
Die Laufräder seien nochmal von allen Instanzen beurteilt worden, definitiv Unfallschäden, die allerdings auch ohne Sturz also trotz unbestritten ganzem Rest-Rad hätten entstehen können. Außerdem schließe die Endkontrolle ein Ausliefern fehlerhafter Ware nahezu hundertprozentig aus.
Beide Felgen müßten ausgetauscht werden, der Schaden liege bei 160 Euro, von denen mir allerdings die Hälfte erlassen würde.
Eine Felge mit Seitenschlag von 4mm muß ausgetauscht werden? Ich versteh es nicht, oder ist das wirklich so?

Äh, hast du nicht was von cxp22 felgen gesagt?
160€ für 2 neue?
Das ist ja wohl ein Witz, lass dich nicht von denen verarschen.
Würde auf alle fälle mit Klage drohen, ob Du das dann wirklich machst ist eine andere Frage. Schreib denen einen Brief in dem Du deine sicht der dinge darlegst, auf deinem Garantieanspruch bestehst und auf das vorhanden sein einer Rechtschutzversicherung hinweist.

snowdan
27.10.2004, 19:36
ich will jetzt echt mal wissen welcher laden so mit kunden umspringt.

FZ66
27.10.2004, 20:52
... ein Troll, der Böses dabei denkt?

:eek:

Grüße, Volker.

HOP
27.10.2004, 20:59
Hallo,

das kann doch wohl nicht der ernst sein von diesem Radladen.
Außerdem kann ich mir es einfach nicht vorstellen wie diese LR so extrem verzogen sind.
Hohl Dir auf alle Fälle Deine LR wieder zurück und kontrolliere, ob es wirklich Deine sind. Leichte Schrammen an der Felge können auch bei unvorsichtigem herausholen aus dem Keller etc. immer mal passieren. Aber zwischen Unfall und leichten Kratzern kann jeder immer noch sehr gut unterscheiden.
Fahr doch einfach mal persönlich hin und zeige den auch Deinen Rahmen. Dann würde ich gerne mal hören wie dieser Unfall zustandegekommen sein sollte! Nicht vergessen TOHNBANDGERÄT zum Aufnehmen der Erklärung!

Mach einfach mal richtig Duck beim Händler.

Gruß Marco :6bike2:

Radloser
27.10.2004, 21:52
Moin zusammen!
Bevor hier die Emotionen weiter hochkochen und es euch vor Spannung noch zerreißt:

Ich krieg meinen Laufradsatz repariert!!! :wave:

Nach einem weiteren Telefonat heute morgen und Rücksprache mit der Geschäftsleitung (ich hab übrigens tatsächlich auch auf den Thread verwiesen) wurde mir von Canyon zugesichert, die Räder Anfang nächster Woche zurückzuliefern.
Es hat zwar etwas lang gedauert und ich hab das schöne letzte Radwochenende verpasst - aber immerhin klappt es und die Jungs haben sich doch ganz ohne :engarde: entschlossen, ihrem hier ja recht positiven Ruf (sonst hätt ich ja dort nicht bestellt, vor der Forumlektüre hatte ich nie was von Canyon gehört) treu zu bleiben und wirklich "innovativ, besser, direkt" Räder zu liefern.

Verstehen tut ich die Sache immer noch nicht: der Unfallschaden sei ein Höhenschlag gewesen, der beide Felgen plastische verformt habe.
Meine einzige Erklärung ist, dass der LRS vielleicht - da ja Vorführrad - nur kurz mit Schlauch und Mantel nachzentriert wurde und so der Höhenschlag vor Auslieferung nicht auffallen konnte. Müßig die Spekulationen. Die Sache ist wohl ausgestanden.

Ich freu mich jedenfalls auf mein Radel, auf das ich dann nächste Woche :6bike2: und es endlich richtig einweihen kann. :) :D :)

der hoffentlich bald nicht mehr Radlose

curry
27.10.2004, 22:18
na ja, trotzdem wirft es ein wenig zweifelhaften blick auf die garantiewilligkeit von canyon, wenn die erst nach dem hinweis auf den thread einlenken

hätte da auch noch was beizusteuern bzgl service - hab mir letztens ein redbull-rr (pro sl 4000) geleistet und hab erst nach ca. 2 wochen eine kleine einbeulung/macke an einem rohr entdeckt; hab es dann sofort hin gebracht (wohne nicht so weit entfernt)

zwei tage hatte ich einen neuen rahmen eingesetzt bekommen - ohne jegliche diskussion und sehr freundlich :Applaus:

Radloser
27.10.2004, 22:46
na ja, trotzdem wirft es ein wenig zweifelhaften blick auf die garantiewilligkeit von canyon, wenn die erst nach dem hinweis auf den thread einlenken

Sicher, es hätte auch einfacher gehen können.
Ob der Thread jetzt in ursächlichem Zusammenhang mit der Entscheidung steht, kann ich ja auch nicht sagen.
Vielleicht kam ich nur endlich an den richtigen Entscheidungsträger.
Ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass es eine Verkettung unglücklicher Zufälle war.

Jut
28.10.2004, 19:22
Klug von Canyon, doch noch kulant zu sein :)

Radloser
28.10.2004, 23:54
Ja, der Name des Versenders sollte jetzt wohl doch rausgerückt werden. Handelt sich bestimmt um ein Canyon Rad ausm Sparbuch, gell? :)


Wie kamst Du eigentlich drauf?

Jut
29.10.2004, 00:25
Die Prozessabläufe, von denen Du berichtet hast, kamen mir ein wenig bekannt vor. Daher habe ich einfach 'mal geraten.