PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Klemmschitz Sattelstütze



spiderman
17.11.2015, 14:08
Hallo zusammen,

ich bräuchte mal wieder input/Hilfe.

Auf den folgenden Bildern seht ihr den Klemmschlitz der Sattelstütze meines Rahmens ohne bzw. mit angezogener Schelle.
535157535158

Zumindest für mein Auge sieht das so aus, als würde sich der Schlitz doch etwas sehr stark zuziehen (lassen).

Das Sattelstützenmass ist - gem. Meßschieber - ok.

Sehe ich da Gespenster, oder ist das noch im Rahmen des Normalen und täuscht vielleicht, weil der Schlitz recht lang ist.

Ich will da nicht ohne Not ein Fass aufmachen, aber bei einem neuen Rahmen für fast 2 k hilft fragen des Schwarmhirns bestimmt.

magicman
17.11.2015, 14:11
sieht schon komisch aus

altmeister
17.11.2015, 14:31
Sitzt die Stütze denn ohne Klemmung weitestgehend spielfrei im Sitzrohr?
Auf dem Bild rechts sieht es so aus, als wär da noch eine Distanzhülse verbaut.
Wenn dem so ist: Distanzhülse rausziehen, um 180° drehen, also Schlitz nach hinten, und erneut festziehen.

spiderman
17.11.2015, 14:36
Sitzt die Stütze denn ohne Klemmung weitestgehend spielfrei im Sitzrohr?
Auf dem Bild rechts sieht es so aus, als wär da noch eine Distanzhülse verbaut.

Etwas Spiel ist da schon noch und ja, da ist noch eine Distanzhülse eingeklebt. Ist ein Rewel-Titanrahmen und da sind wohl immer solche Hülsen verbaut/verklebt.

Marco Gios
17.11.2015, 14:51
Kann natürlich sein, dass das Rohr etwas zu gut ausgerieben wurde, die maßhaltige Stütze jetzt eher luftig als saugend-schmatzend sitzt und die Klemme etwas weiter zugezogen werden muss.

Andererseits ist durch den ziemlich langen Schlitz (imho gut doppelt so lang als sonst üblich) auch mehr an "Arbeit" zu sehen.

Falls du mit DreMo-Schlüssel arbeitest: Wieviel NM musst du denn draufgeben, damit die Stütze fest sitzt?

altmeister
17.11.2015, 14:55
Etwas Spiel ist da schon noch und ja, da ist noch eine Distanzhülse eingeklebt. Ist ein Rewel-Titanrahmen und da sind wohl immer solche Hülsen verbaut/verklebt.

Also eingeklebt. Dann funzt mein Vorschlag mit dem Umdrehen also nicht. Und die Stütze hat das korrekte Maß...kein Untermaß. Hm. Ich würde probehalber mal eine andere Stütze versuchen, da gibt es manchmal schon kleine Abweichungen.
Ich finde, daß der Klemmschlitz so wie auf dem ersten Bild schon arg gequetscht ist, wär mir auch nicht geheuer.

spiderman
17.11.2015, 14:59
Kann natürlich sein, dass das Rohr etwas zu gut ausgerieben wurde, die maßhaltige Stütze jetzt eher luftig als saugend-schmatzend sitzt und die Klemme etwas weiter zugezogen werden muss.

Andererseits ist durch den ziemlich langen Schlitz (imho gut doppelt so lang als sonst üblich) auch mehr an "Arbeit" zu sehen.

Falls du mit DreMo-Schlüssel arbeitest: Wieviel NM musst du denn draufgeben, damit die Stütze fest sitzt?

Ich habe da nicht mit Dremo gearbeitet, aber - gefühlt - nicht wirklich mehr angezogen, als bei anderen meiner Rahmen. Das eigentliche Sattelrohr scheint mir hier auch nicht die Ursache zu sein, sondern eher die eingeklebte Hülse. Mit der sollte ja der angestrebtre Durchmesser - hier 31,6 mm - erreicht werden, so schafft Rewel ja dann wohl auch den Durchmesser von 27,2 mm.

Mal sehen, ob und was Leo Santa mir erzählt. Angefragt habe ich da auch gestern mal. Auch wenn sich das irgendwie problemlos "lösen" lässt, neue Hülse oder das bekannte Cola-Dosen-Verfahren: Ich bin dann schon etwas angepisst...

Mars1
17.11.2015, 15:06
Etwas Spiel ist da schon noch und ja, da ist noch eine Distanzhülse eingeklebt. Ist ein Rewel-Titanrahmen und da sind wohl immer solche Hülsen verbaut/verklebt.

Hatte mal eine Thomson am MTB, die hatte auch minimal Spiel, bzw saß sie nicht "Satt" im Sattelrohr. War mir zu blöd...

spiderman
17.11.2015, 15:11
Hatte mal eine Thomson am MTB, die hatte auch minimal Spiel, bzw saß sie nicht "Satt" im Sattelrohr. War mir zu blöd...

Wäre - für mich - auch die angenehmste und schönste Alternative, aber 31,6 mit Schieber gemessen bleiben dann doch 31,6. Ich fürchte deshalb, dass es nicht an der Thomson liegt....

Hans_Beimer
17.11.2015, 15:15
Da soll er mal eine neue Hülse einkleben, das letzte Stück wird ja noch von der Schelle verdeckt, wahrscheinlich ist oben kein Schlitz mehr zu sehen und eine Stütze mit leichtem Untermaß passt dann gar nicht mehr...

spiderman
17.11.2015, 15:21
Da soll er mal eine neue Hülse einkleben, das letzte Stück wird ja noch von der Schelle verdeckt, wahrscheinlich ist oben kein Schlitz mehr zu sehen und eine Stütze mit leichtem Untermaß passt dann gar nicht mehr...

Gerade neu aufgebaut und schon wieder retour nach Südtirol würde ich mir echt gerne schenken. So gerne arbeite ich dann doch nicht vergebens am Rad. Ich hoffe, dass sich die jetzige Hülse auch hier vor Ort entfernen lässt und auch eine neue eingeklebt werden kann (falls kleben überhaupt sein muss).

spiderman
18.11.2015, 13:16
Hallo zusammen,

was hält denn das geschätzte Schwarmhirn von folgender Interpretation/Aussage:

"Die leichte Konizität im Unteren Bereich des Schlitzes ist auf die Schweißspannungen zurückzuführen, in diesem Bereich wölbt sich das Material leicht, das hat auf die Klemmung aber keinen Einfluss."

Mir ist das nicht recht verständlich/nachvollziehbar, aber ich bin ja auch betroffen und deshalb wenig objektiv.

Für mich war/ist das Sattelrohr nicht maßhaltig und fertig, oder?
Strittig ist bestenfalls, ob das "nur" ein optischer Mangel ist oder auch technisch nicht i.O.!

mathieu91
25.11.2015, 18:12
Hallo,

als Maschinenbauer kann ich dir das so erklären.

Im Bereich des Stoßes zwischen Sattelrohr und Oberrohr hat sich das Sattelrohr durch das Schweißen, zusammengezogen. Jedoch nur in diesem Bereich, was folglich dazu führt, dass das Sattelrohr nach oben hin sich weitet, also konisch wird, also würdest du um einen weichen Schaumstoffzylinder einen Gurt straffen.

Zudem vermute ich, dass der Schlitz erst nach dem Schweißvorgang geschnitten wird. Würde man dies vorher tun, dann würde auch der Schlitz nach oben hin auseinander gehen.

Gruß

Mathieu

Bananenkarl
25.11.2015, 18:19
Du kannst ja mal 5mm über der Schweißnaht den Durchmesser messen und dann am oberen Ende.
Damit siehst du ob das Rohr konisch ist.

magicman
25.11.2015, 18:41
hab nun mal bei meinen Titanrahmen nachgesehen , sieht ähnlich aus.;)

Mars1
25.11.2015, 19:21
Hallo zusammen,

was hält denn das geschätzte Schwarmhirn von folgender Interpretation/Aussage:

"Die leichte Konizität im Unteren Bereich des Schlitzes ist auf die Schweißspannungen zurückzuführen, in diesem Bereich wölbt sich das Material leicht, das hat auf die Klemmung aber keinen Einfluss."

Mir ist das nicht recht verständlich/nachvollziehbar, aber ich bin ja auch betroffen und deshalb wenig objektiv.

Für mich war/ist das Sattelrohr nicht maßhaltig und fertig, oder?
Strittig ist bestenfalls, ob das "nur" ein optischer Mangel ist oder auch technisch nicht i.O.!

Mich würde das total stören, es ist eine Sache die mir keine Ruhe lassen würde. Andere sind da lockerer...

spiderman
26.11.2015, 12:23
First of all, vielen Dank für alle statements.

Letztlich hat mich die Sache - vorrangig das leichte Übermaß des Sattelrohrs/der Hülse - so gestört, dass ich noch mal mit Leo/Rewel Kontakt aufgenommen habe.

Der Rahmen ist jetzt schon unterwegs nach Bozen und kriegt da eine neue Hülse. Am Klemmschlitz wird das nix ändern, aber damit kann ich leben. Ist halt ein optisches "Problem(chen)".

@ mathieu91

Vielen Dank für die Erklärung; again what learned....

OCLV
26.11.2015, 17:31
Alle hochwertigen Metallrahmen die ich bisher aufgebaut hab (inkl. Titanrahmen) haben das nicht oder zumindest nicht mal von nahem sichtbar.
Kenne sowas nur von billigen China-Alurahmen.

spiderman
26.11.2015, 19:04
Alle hochwertigen Metallrahmen die ich bisher aufgebaut hab (inkl. Titanrahmen) haben das nicht oder zumindest nicht mal von nahem sichtbar.
Kenne sowas nur von billigen China-Alurahmen.

Dann ist Bozen eben ab jetzt in China, ich kann es nicht ändern und muss/kann damit leben.:D