PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vereinzelte Druckstellen bei Neuhelm - wie passt ihr einen neuen Helm an den Kopf an?



Robitaille20
25.11.2015, 20:10
Hallo werte Forumsgemeinde. Wollte fragen welche Tricks ihr habt um bei einem Neuhelm diverse Druckpunkte auf dem Kopf wegzubekommen. Ich fahre bis jetzt die Kask Mojitos die optimal für meine Kopfform passen. Nun habe ich mir einen Kask Protone zugelegt, wobei diese Passform nun nicht mehr dem Mojito entspricht und ich an zwei Punkten Druckstellen am Kopf habe. Jetzt habe ich mal versucht mit einer kleinen Aluschüssel mit dazu gebasteltem Karton den Helm an den Problemzonen zu spreitzen. Hat irgendwer noch andere Ideen. Umtauschen auf grösseren kommt nicht in Frage. Ich möchte den Helm einfach passend bekommen, denn so weit fehlt es nun auch nicht.

Abstrampler
25.11.2015, 20:15
Ne, nä?

seankelly
25.11.2015, 20:18
Jetzt habe ich mal versucht mit einer kleinen Aluschüssel mit dazu gebasteltem Karton den Helm an den Problemzonen zu spreitzen.

:eek:

Falls das ernst gemeint sein sollte: lass die Finger von solchen Maßnahmen! Entweder ein Helm passt oder er passt nicht.

Robitaille20
25.11.2015, 20:41
Ich hatte um Lösungsvorschläge des Problems gebeten. Kann wer was dazu beitragen ? Helm wird angepasst und Basta ;-)

Matt_8
25.11.2015, 21:01
kannst es ja mal wie bei Schuhen probieren
https://www.youtube.com/watch?v=5YGTGsIOtGY

:rolleyes:

Robitaille20
25.11.2015, 21:22
Du wirst lachen, ich hab das bei meinen Bont Standard fit die mir zu wenig breit waren probiert. Ich hätte sogar laut Bont Tabelle spezielle eigengegertigte Breite gebraucht, da selbst die breite Version zu schmal für mich war. Ich hab sie mehrmals warm gemacht im Backofen und sie dann über mehrere Stunden mit dicken Socken getragen. Jetzt sitzt der Schuh so gut wie kein andere meiner Schuhe. Mit dem Helm trau ich mich da nicht rüber, das würde das ganze Sticker Zeugs und wer weiss was sonst noch wohl nicht überleben.

Shiny
25.11.2015, 21:59
Richtig so; was nicht passt wird passend gemacht :Applaus:
Was sich bei mir bewährt hat, ist das Teil in die gewünschte Form zu biegen und die dabei entstehenden Spannungen im Material durch Wärmezufuhr zu verringern, damit letzten Endes diese Form auch dauerhaft so bleibt. Dabei können mehrere Durchgänge erforderlich sein, jedes Mal halt ein bisschen weiter biegen.

Ob das auch bei der Schaumstoffschale eines Helms funktioniert kann ich nicht sagen, ist aber bestimmt einen Versuch wert.
In deinem Fall würde ich einen Fön empfehlen.

Allerdings könnte es bei einem Helm durchaus kritisch sein, Veränderungen über Hitze vorzunehmen. Musst du selbst wissen. Vielleicht sind da mech. Verfahren geeigneter, z.B mit Schmirgelpapier vorsichtig etwas Material an der Druckstelle abzutragen.

Viel Erfolg auf jeden Fall

Edit: Wo du deine Bonts erwähnst; ich glaub, ich werd mal meine Schuhe etwas föhnen :D

Flashy
25.11.2015, 22:12
Oder mehr/bessere Polster.

pezzey
25.11.2015, 22:32
Ich hab mir früher meine Skistiefel aussenschale immer mit einem heißluftföhn in Form gebogen.

Aber beim Helm ?

Ziggi Piff Paff
25.11.2015, 22:43
Hallo werte Forumsgemeinde. Wollte fragen welche Tricks ihr habt um bei einem Neuhelm diverse Druckpunkte auf dem Kopf wegzubekommen. Ich fahre bis jetzt die Kask Mojitos die optimal für meine Kopfform passen. Nun habe ich mir einen Kask Protone zugelegt, wobei diese Passform nun nicht mehr dem Mojito entspricht und ich an zwei Punkten Druckstellen am Kopf habe. Jetzt habe ich mal versucht mit einer kleinen Aluschüssel mit dazu gebasteltem Karton den Helm an den Problemzonen zu spreitzen. Hat irgendwer noch andere Ideen. Umtauschen auf grösseren kommt nicht in Frage. Ich möchte den Helm einfach passend bekommen, denn so weit fehlt es nun auch nicht.


nimm sowas wie eine Schöpfkelle und drücke damit die Druckpunkte im Helm weg. Kannst es ja an einem Stück Verpackungsstyropor üben. Mit der Schöpfkelle kannst du gut punktuell Druck ausüben.

Wärme würde ich nicht nehmen. Der übliche Haarföhn ist warscheinlich nicht heiß genug und wenn du einen Heißluftföhn aus dem Baumarkt nimmst teste es an einem Stück Styropor. Das Zeug schrumpft verdammt schnell.

Carbonio
25.11.2015, 22:50
Hallo werte Forumsgemeinde. Wollte fragen welche Tricks ihr habt um bei einem Neuhelm diverse Druckpunkte auf dem Kopf wegzubekommen. Ich fahre bis jetzt die Kask Mojitos die optimal für meine Kopfform passen. Nun habe ich mir einen Kask Protone zugelegt, wobei diese Passform nun nicht mehr dem Mojito entspricht und ich an zwei Punkten Druckstellen am Kopf habe. Jetzt habe ich mal versucht mit einer kleinen Aluschüssel mit dazu gebasteltem Karton den Helm an den Problemzonen zu spreitzen. Hat irgendwer noch andere Ideen. Umtauschen auf grösseren kommt nicht in Frage. Ich möchte den Helm einfach passend bekommen, denn so weit fehlt es nun auch nicht.

Also, Du kannst Druckstellen im Helm von innen mit einem Dremel bearbeiten. Natürlich nur soviel um die kritischen Stellen zu eliminieren.

C 59
25.11.2015, 22:54
:confused:

Wenn Du bei einem Unfall wegen dem Schwachsinn um Dein Leben kommst, hast Du unheimlich gespart. Und dann hat das richtig Sinn gemacht. Kann man nur sagen Vollpfosten!
Unglaublich und dann so was in ein Forum stellen?





Hallo werte Forumsgemeinde. Wollte fragen welche Tricks ihr habt um bei einem Neuhelm diverse Druckpunkte auf dem Kopf wegzubekommen. Ich fahre bis jetzt die Kask Mojitos die optimal für meine Kopfform passen. Nun habe ich mir einen Kask Protone zugelegt, wobei diese Passform nun nicht mehr dem Mojito entspricht und ich an zwei Punkten Druckstellen am Kopf habe. Jetzt habe ich mal versucht mit einer kleinen Aluschüssel mit dazu gebasteltem Karton den Helm an den Problemzonen zu spreitzen. Hat irgendwer noch andere Ideen. Umtauschen auf grösseren kommt nicht in Frage. Ich möchte den Helm einfach passend bekommen, denn so weit fehlt es nun auch nicht.

pirat
25.11.2015, 23:06
Wieso eigentlich am Helm nacharbeiten?
Man(n) könnte doch versuchen die Problemzonen am Kopf vom Chirurgen anpassen zu lassen.

Also, wie einige der Vorredner würde ich am Helm nichts machen.
Bin erst vor ein paar tagen mit dem kopf wo gegen gekracht und war heilfroh dass der Helm gute Dienste geleistet hat.

Matt_8
25.11.2015, 23:11
Bin erst vor ein paar tagen mit dem kopf wo gegen gekracht und war heilfroh dass der Helm gute Dienste geleistet hat.


Uhhh, da wird dir Martl bestimmt bald erklären, warum das nicht stimmen kann. :D

Robitaille20
26.11.2015, 05:59
:confused:

Wenn Du bei einem Unfall wegen dem Schwachsinn um Dein Leben kommst, hast Du unheimlich gespart. Und dann hat das richtig Sinn gemacht. Kann man nur sagen Vollpfosten!
Unglaublich und dann so was in ein Forum stellen?

Aha, erstens gibt es keinen Grund ausfällig zu werden, ein Armutszeugnis für dich und zweitens fahren nicht wenige ohne Helm und das wäre dann sicherer ?

Robitaille20
26.11.2015, 06:05
Das mit der Kelle oder dem Dremmel werde ich vorsichtig probieren. Mit dem Fön ist mir zu riskant. Für einige hier gillt macht die Tür hier zu im Thread und erspart euch eure Off Topic aggressiven Kommentare und kümmert euch um euren eigenen Sch...

Quarkwade
26.11.2015, 08:40
Kelle funktioniert, es reicht aber auch der Griff eines Schraubenziehers um die Druckstellen sachte weg zu drücken. Dabei wird ja punktuell das Styropor etwas komprimiert, was für die Haltbarkeit und Sicherheit des Helmes kein Problem sein dürfte. Macht allerdings nur bei punktuellen Druckstellen Sinn.

Flojo13
26.11.2015, 09:05
:eek:

Falls das ernst gemeint sein sollte: lass die Finger von solchen Maßnahmen! Entweder ein Helm passt oder er passt nicht.

Und ich dachte immer, man kauft sich einen passenden Helm.:rolleyes:

bata express
26.11.2015, 09:11
Ich hatte noch bei fast allen Helmen Druckstellen im Stirnbereich. Wenn es Helme ohne Inmold-Unterkante waren, habe ich einfach die harten Kanten mit der runden Oberfläche meines Daumennagels so weit verdichtet, dass die drückenden Kanten schön abgerundet waren. Das habe ich auch bei meinem aktuellen Scott Vanish Evo so gemacht, nun sitzt er wie maßgeschneidert. Besonders die neueren Helme haben ja meist keine durchgehende Stirnkante mehr, sonder setzen auf "Overbrow-Ventilation", so dass das Styropor nur noch partiell an der Stirn anliegt und sich so der Druck auf ein paar Bereiche konzentriert, die auch noch meist scharfkantig enden, für mich vollkommen unverständlich, besonders wenn man so stark ausgeformte Stirnbereiche dann noch zusätzlich inmold-verstärkt. Besonders ausgeprägt ist dies beim Giant Rivet, hier müsste ich an den Spitzen wohl so viel herumdrücken, dass der Nagel blau anläuft, also vielleicht doch besser mit dem Griff eines Schraubendrehers arbeiten.

Ansonsten sollte man den Helm natürlich nicht nacharbeiten, da dies zu Lasten seiner "strukturellen Integrität" gehen kann. Wenn der Helm zu klein ist, einfach einen anderen kaufen. Für mich kommt Kask beispielsweise überhaupt nicht in Frage, da Kask leider nach wie vor nur zwei Schalengröße anbietet und ich genau in der Mitte liege.

http://images.amain.com/images/large/bikes/giant/800000451_2.jpg

Robitaille20
26.11.2015, 10:12
Habe zu erst gerade den Tip mit der Schöpfkellenrundung probiert und das Styropor an den leichten Druckstellen geringfügig gedrückt. Hat super geklappt und jetzt passt der Helm. Besten Dank an diejenigen die, mir nützliche Tips gegeben haben. Erwas ärgerlich eigentlich das sich bei Herstellern gleicher Marke ab und zu bei neuen Helmmodellen die Passform etwas ändert.

Robitaille20
26.11.2015, 10:20
@ bata express Mit den Helmgrössen hat das meiner Meinung nicht direkt was zu tun. Beim Specialized Evade ist mir zB M zu klein und L rutscht nach vorne oder hinten, während er seitlich passt. Somit passen meiner Kopfform keine Speci Helme. Beim Kask passten alle Mojitos in M exakt auf meine Birne bei der Grösse von 57 cm, während jetzt der Protone in M am seitlichen Hinterkopf leichtes Druckgefühl an einigen Stellen verursacht hat.

Reisender
26.11.2015, 10:27
Großartiges Tennis...
Einen Helm aufspreizen, mit Dremel bearbeiten, ich glaub echt hier geht die Luzi ab...:Applaus:
Setzt Dir doch gleich ne Platiktüte auf, weil der Helm jetzt quasie eh Totalschaden ist. Wie kann man so einen Riesen Blödsinn machen?!?
Wenn einem meiner Kunden der Helm nicht passt, bekommt der sofort nen anderen zur Anprobe. Ich habe schon Leute wieder weg geschickt, weil ich einfach keinen für sie passenden Helm hatte, aber nie würde ich solche "Tips" raus hauen. :eek:

Robitaille20
26.11.2015, 10:40
Großartiges Tennis...
Einen Helm aufspreizen, mit Dremel bearbeiten, ich glaub echt hier geht die Luzi ab...:Applaus:
Setzt Dir doch gleich ne Platiktüte auf, weil der Helm jetzt quasie eh Totalschaden ist. Wie kann man so einen Riesen Blödsinn machen?!?
Wenn einem meiner Kunden der Helm nicht passt, bekommt der sofort nen anderen zur Anprobe. Ich habe schon Leute wieder weg geschickt, weil ich einfach keinen für sie passenden Helm hatte, aber nie würde ich solche "Tips" raus hauen. :eek:

Kümmer dich um deine eigenen Probleme - die Tür zum Ausgang kennst du ja ;)

Blechroller67
26.11.2015, 12:12
Styropor mittels Wärme zu verformen wird nicht dauerhaft funktionieren. Auch das Eindrücken mittels irgendwas wird wahrscheinlich nicht von Dauer bzw. sinnvoll sein, da "gutes" Styropor sich nach einiger Zeit wieder ausdehnt oder aber durch das Zusammendrücken die Verformungsmöglichkeit (=Schutzwirkung) verringert wird.
Ich halte die Dremel-Lösung oder dergl. für die beste Methode. Der Verlust von 1 oder2 mm Verformungsvolumen wird die Schutzwirkung des Helms nahezu nicht verringern.
Wenn man die Texte hier so liest, könnte man zu dem Schluss kommen, dass die Berechnung der Styroporschale eine "Raketenwissenschaft" wäre und mit einem kleinen Eingriff da hinein der Helm zur selbstzerstörenden Suizidwaffe würde. Man kann natürlich auch an den Weihnachtsmann glauben, aber in der Realität wird ein Helm nach Design und Aerodynamik konstruiert und in die daraus entstandene Hülle wird halt eine gewisse Dicke Styropor eingebracht; fertig.

Robitaille20
26.11.2015, 12:26
Es ist doch so, wenn du blöd fällst hilft dir der Helm nichts, es ist zwar ein Schutz aber kein 100% iger. Die Leute die hier so labbern sind wohl diese die wenn ihr Carbon Rahmen einen kleinen Lackriß hat im Forum fragen ob sie den noch wegen der Sicherheit fahren können.:D Im allgemeinen glaube ich das kein Helm exakt 100% passt ausser er ist eine Massanfertigung. Die kleinen nicht ganz so passenden Stellen formen sich dann, so meine Meinung erst im Laufe der Tragzeit an den Kopf an

Ziggi Piff Paff
26.11.2015, 12:44
Es ist doch so, wenn du blöd fällst hilft dir der Helm nichts, es ist zwar ein Schutz aber kein 100% iger. Die Leute die hier so labbern sind wohl diese die wenn ihr Carbon Rahmen einen kleinen Lackriß hat im Forum fragen ob sie den noch wegen der Sicherheit fahren können.:D Im allgemeinen glaube ich das kein Helm exakt 100% passt ausser er ist eine Massanfertigung. Die kleinen nicht ganz so passenden Stellen formen sich dann, so meine Meinung erst im Laufe der Tragzeit an den Kopf an

ei jo aber was fragst du dann hier. Oder soll ich schreiben "wer zu blöd ist ein paar mm Styropor zu entfernen ... ja ich weiß wo der Ausgang ist.


Nimm eine Raspel und feil halt ein paar mm ab.

Was mir noch eingefallen ist. Mit einem Lötkolben kannst du die Wärme besser dosieren und auch feiner wegschmelzen. Danach noch mal mit 120er Schleifpapier und gut ist.

Lötkolben: Kunststoffseite in die Hand nehmen nicht die Metallseite. :D

showdown
26.11.2015, 13:17
ei jo aber was fragst du dann hier. Oder soll ich schreiben "wer zu blöd ist ein paar mm Styropor zu entfernen ... ja ich weiß wo der Ausgang ist.
...Schon, aber als wir damals in der Pubertät waren, haben nicht auch wir ab und zu so richtig geniale Einfälle gehabt ? :smileknik

Letztlich isses ja dem TE seine Rübe, gewarnt isser, und wenn er sich nix sagen lassen will, soll er nur. :D

Ziggi Piff Paff
26.11.2015, 13:20
Schon, aber als wir damals in der Pubertät waren, haben nicht auch wir ab und zu so richtig geniale Einfälle gehabt ? :smileknik

Letztlich isses ja dem TE seine Rübe, gewarnt isser, und wenn er sich nix sagen lassen will, soll er nur. :D

hör auf. Ich hab mal einen Lungenzug Schwefeldampf genommen. Aber Styropor war lustig. Mit so einem Einwegfeuerzeug kann man da tolle Hölen brennen.

showdown
26.11.2015, 13:21
hör auf. Ich hab mal einen Lungenzug Schwefeldampf genommen. Aber Styropor war lustig. Mit so einem Einwegfeuerzeug kann man da tolle Hölen brennen.:D

Reisender
26.11.2015, 14:35
Kümmer dich um deine eigenen Probleme - die Tür zum Ausgang kennst du ja ;)
Solche Probleme wie DU Gott sei dank nicht. So genug gespamt. :Applaus:

seankelly
26.11.2015, 16:39
ach du lieber Gott - wenn ich das hier lese!!! Styropor Schmelzen! :eek: Na ja, soll jeder machen, wie er meint ......

mein Helm passt im übrigen zu 100% (nur erwähnt, da es hier angezweifelt wurde, dass es sowas gibt ;))

Quarkwade
26.11.2015, 19:03
Styropor mittels Wärme zu verformen wird nicht dauerhaft funktionieren. Auch das Eindrücken mittels irgendwas wird wahrscheinlich nicht von Dauer bzw. sinnvoll sein, da "gutes" Styropor sich nach einiger Zeit wieder ausdehnt oder aber durch das Zusammendrücken die Verformungsmöglichkeit (=Schutzwirkung) verringert wird.
Ich halte die Dremel-Lösung oder dergl. für die beste Methode. Der Verlust von 1 oder2 mm Verformungsvolumen wird die Schutzwirkung des Helms nahezu nicht verringern.
Wenn man die Texte hier so liest, könnte man zu dem Schluss kommen, dass die Berechnung der Styroporschale eine "Raketenwissenschaft" wäre und mit einem kleinen Eingriff da hinein der Helm zur selbstzerstörenden Suizidwaffe würde. Man kann natürlich auch an den Weihnachtsmann glauben, aber in der Realität wird ein Helm nach Design und Aerodynamik konstruiert und in die daraus entstandene Hülle wird halt eine gewisse Dicke Styropor eingebracht; fertig.

Mit Verlaub, wenn ich schreibe dass das funktioniert mit dem "eindrücken", kannst Du es ruhig glauben, Ich habe es nämlich ausprobiert. Demgegenüber mit Mutmaßungen zu argumentieren hilft jetzt auch niemand weiter. Dem zweiten Teil Deiner Ausführungen, dass es sich nicht um Raketenwissenschaft handelt kann ich nur beipflichten.

Robitaille20
26.11.2015, 19:27
Also habe den Helm zu erst gerade aufgehabt zur Anprobe. Die leicht gedrückten Stellen mit der Kelle bleiben so und gehen nicht wieder in den Urzustand zurück. Somit ist der Tip mit der Schöpfkelle gut.

lucabrasi
26.11.2015, 19:27
übrigens ein cooler helm, der kask protone :)

vogonjelz
26.11.2015, 19:41
übrigens ein cooler helm, der kask protone :)

..und scheint super zu passen:D

Robitaille20
26.11.2015, 21:03
übrigens ein cooler helm, der kask protone :)

Ja sieht gut aus Luca .... lass sie nur labbern, kennt man ja zur genüge hier ;)