PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Velounfall mit Personenschaden und Veloersatz (Schweiz)



StressKind
27.11.2015, 14:10
Hi,

bin gestern in Basel umgesent worden, bin nicht schuld, hab ein paar Verletzungen und mein Rad ist Schrott.
Auf was muss ich denn jetzt achten? Unfall wurde von der Polizei aufgenommen, soweit also schonmal gut.

Ich hab nun ein paar Fragen:
- ich muss jetzt mit dem ÖV statt Rad fahren - zahlt mir das jemand? Das läppert sich ziemlich.
- ich fuhr ein gut modernisiertes altes Koga Miyata - wie wird der Wert bestimmt?
- Ich mag meinen Gegner nicht unbedingt anzeigen - hab ich nachteile, wenn ich es nicht tue?

Danke und Gruss

StressKind
27.11.2015, 14:10
falsches forum, sorry.

tofino73
27.11.2015, 14:24
Hi,

bin gestern in Basel umgesent worden, bin nicht schuld, hab ein paar Verletzungen und mein Rad ist Schrott.
Auf was muss ich denn jetzt achten? Unfall wurde von der Polizei aufgenommen, soweit also schonmal gut.

Ich hab nun ein paar Fragen:
- ich muss jetzt mit dem ÖV statt Rad fahren - zahlt mir das jemand? Das läppert sich ziemlich.
- ich fuhr ein gut modernisiertes altes Koga Miyata - wie wird der Wert bestimmt?
- Ich mag meinen Gegner nicht unbedingt anzeigen - hab ich nachteile, wenn ich es nicht tue?

Danke und Gruss

Vorab gute Besserung

Am Besten nimmst Du sofort Kontakt auf mit der Versicherung des Schadenverursachers und schilderst Deinen Mehraufwand für die Benutzung des ÖV.
Den Wert des Rades bestimmt Dir jeder Velohändler. Der macht dann eine Expertise z. Hd. der Versicherung des Schadenverursachers.
Nein Anzeige bringt Dir keine Vorteile.
Hatte diesselbe Situation vor zwei Jahren, lief problemlos ab.

Gruss

FreshAirJunkie
27.11.2015, 14:26
Keine Kommunikation ohne Anwalt!!! Es gibt zu viele Fallstricke und die Verhandlungen zwischen Anwalt und Versicherung sind früchtetragender als zwischen Versicherung und "kleinem Mann".

Gute Besserung!

StressKind
27.11.2015, 14:54
hm, bin nicht rechtsschutzversichert...

FreshAirJunkie
29.11.2015, 15:43
Wenn ein verschulden des unfallgegners klar/erwiesen ist, dann zahlt seine versicherung deinen Anwalt.

Zumindest in D. Aber schweiz ist ja nicht der Mars , also wird das da wohl auch so sein

ill-phill
29.11.2015, 21:37
erst mal gute Besserung, normalerweise bezahlt die Versicherung alle Unkosten (war bei mir zumindest so)

Aus reiner Neugier - wo war das in Basel?

yogilein
29.11.2015, 21:44
Hi Stresskind,

erst einmal gute Besserung und wieder einen freien Kopf bekommen. Ich bin vor 1 1/2 Jahren auch umgesenst worden (Kaiseraugst). Meine Empfehlung: Ruf bei der Opferhilfe Beider Basel an (http://www.opferhilfe-beiderbasel.ch/), Abteilung bo und lass Dir einen Termin geben (061 205 09 10). "Bei einem Verkehrsunfall, Arbeitsunfall oder einem ärztlichen Kunstfehler bieten wir den Opfern oder ihren Angehörigen Beratung und Unterstützung auch bei der Klärung versicherungsrechtlicher Fragen."

Dort ist man sehr nett und kompetent und hilft Dir, bei all dem Ärger nichts zu vergessen, Schreiben an die Versicherung aufzusetzen und die richtigen Forderungen zu stellen. Fürs Rad sind Rechnungen gut sowie ein KV für eine etwaige Reparatur. Auch sonst für alle Kosten, die Dir durch den Unfall entstehen, Belege sammeln (ÖV, Medis etc.).

Alles Gute!

Yogi

dacrazy1
29.11.2015, 22:28
Bei einer Verletzung würde ich beim Hausarzt vorstellig werden: musst eine Zusage für Kostenübernahme der Versicherung des Verursachers für eventuelle heute nicht direkt ersichtliche Folgen verlangen. Gibt es zum Beispiel von der SUVA.

evangeda
30.11.2015, 12:39
Bei einer Verletzung würde ich beim Hausarzt vorstellig werden: musst eine Zusage für Kostenübernahme der Versicherung des Verursachers für eventuelle heute nicht direkt ersichtliche Folgen verlangen. Gibt es zum Beispiel von der SUVA.

Stimmt genau. Als ich letztes Jahr angefahren. Obwohl ich nichts ernsthaftes hatte wurde mir auch dringend geraten mich beim Hausarzt vorstellig zu werden.