PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gerücht: Specialized stellt auf Direktvertrieb um?



Tobi82
30.11.2015, 09:36
Moin,

habt Ihr schon etwas davon gehört, dass Specialized auf Direktvertrieb umstellt?

Voreifelradler
30.11.2015, 09:38
Wieso sollten die das tun?
Damit schränken sie sich doch ein und können ihre übertriebenen Preise nicht rechtfertigen :D

328
30.11.2015, 09:50
Nö, davon habe ich noch nichts gehört/gelesen. Wenn man sich die aktuellen Splschizlizled Überdrüberblingblingstores ansieht (zumindest bei uns), wäre das aus rein marketingtechnischer Sicht glaube ich keine so gute Idee. Aber aus der finanziellen Sicht (=maximaler Gewinn) würde ich das denen sofort zutrauen. :rolleyes:

RS1325
30.11.2015, 09:56
Denkbar. Der eine od. andere große Radhersteller bietet den Direktkauf ja schon an

noam
30.11.2015, 09:59
Da Specialized seinen Händlern ja den Onlinehandel mit Rädern verbietet (bzw. es versucht), könnte ich mir vorstellen, dass sie dies über ihre Importeure selbst regeln wollen werden.

Einen reinen Direktvertrieb kann ich mir nicht vorstellen, da sie neben dem reinen Verkauf ja auch sehr mit ihrer Philosophie, BG Fit uns so weiter werben

Tobi82
30.11.2015, 10:10
gehört habe ich das ganze von einem kollegen auf dem rad und von einem mitarbeiter eines großen amerikan. wettbewerbers (unabhängig voneinander)

ziel: gewinnmaximierung. einige händler sollen wohl auch schon ihre kündigungen bekommen haben. quasi alle, die neben speci noch andere marken führen bzw kündbar sind.
-> damit würden nur einige flagship-stores bestehen bleiben.

Luigi_muc
30.11.2015, 12:01
Ich kenne so einige Kunden, die ohne den Händler vor Ort wohl kein Specialized gekauft hätten.
Aber wenn die flagship-Stores bestehen bleiben, passt das ja. Dass Specialized die Händler, die auch andere Marken vertreiben, nicht besonders mag, ist ja glaub nichts neues.

Cyclomaster
30.11.2015, 12:29
Kann das Gerücht bestätigen, wurde mir auch zugetragen.

Wobei warscheinlich mehr Händler Specialized gekündigt haben als umgerdeht.
Aber Dierektvetrieb heist ja nicht, das sie nicht Vorort erreichbar sind.
Die bauen einfach ihr Netz an Concept Stores aus.

Sollte der Schuss nach hinten los gehen ist Speci tot, ein zurück gibt es dann nicht mehr.

mendel
30.11.2015, 12:38
Ich denke auch, dass sie eher den Weg der Autoindustrie gehen, und eigene Niederlassungen in den größeren Städten betreiben werden.
Auf dem Land dann mit Händlern die Spec. exclusiv anbieten.

Wird auf alle Fälle interessant.

Chris13
30.11.2015, 13:25
gehört habe ich das ganze von einem kollegen auf dem rad und von einem mitarbeiter eines großen amerikan. wettbewerbers (unabhängig voneinander)

ziel: gewinnmaximierung. einige händler sollen wohl auch schon ihre kündigungen bekommen haben. quasi alle, die neben speci noch andere marken führen bzw kündbar sind.
-> damit würden nur einige flagship-stores bestehen bleiben.

Habe ich noch nichts von gehört, wäre aber durchaus denkbar.

Das bisherige System (Verbot bzw. Einschränkung des Onlineverkaufs, etc...) ist ja kartellrechtlich sehr bedenklich. Ich weiß zwar nicht, ob es den Händlern direkt oder indirekt verboten wird, aber das ist ja am Ende auch egal. Fakt ist, das kein größerer Händler online verkauft. Das hat sicher seine Gründe.

Das ein solche Einschränkung selbst in dieser Art nicht zulässig bzw. zumindest angreifbar ist, wurde ja gerade erst noch einmal vom Kartellamt bestätigt im Verfahren gegen ASICS http://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Meldung/DE/Pressemitteilungen/2015/27_08_2015_ASICS.html.

Eventuell steigt man daher jetzt bei Specialized auf eine andere Vertriebsform um. Die Flagship Stores werden "Showrooms" für den Hersteller und "vermitteln" den Verkauf. Sind also eine Art "Niederlassung" aus rechtlicher Sicht. Ein solches Vertriebsmodell ließe sich rechtlich sicher konstruieren. Wäre aber schon sehr aufwändig. Und es würden sehr viele Händler "über die Klinge springen".

Rapha macht es so ähnlich. Die haben einen Direktvertrieb und einige Showrooms in größeren Städten. Allerdings hatten sie vorher ja keinen offenen oder selektiven Vertrieb.

Ein Direktvertrieb macht aber nur Sinn, wenn Specialized dann auch wirklich selber "direkt" vertreibt. Das ginge ja im Schwerpunkt nur über das Internet. Also wie es z.b. Canyon macht. Das widerspricht aber eigentlich der Specialized Philosophie, da man ja bisher immer die persönliche Beratung wollte. Wenngleich ich glaube, dass die Einschränkung des Internetvertriebs hier nur den Grund hatte den Markt besser kontrollieren zu können. Die zusätzlichen Leistungen wie BG Fit waren hier aus meiner Sicht immer nur "Mittel zum Zweck".

Grundsätzlich halte ich aber einen Wechsel aus einem selektiven Vertrieb in einen Direktvertrieb schon für schwierig. Rechtlich könnte das auch bedenklich sein.

Daher wäre auch weiterhin ein "qualitativ selektiver Vertrieb" denkbar, bei dem man aber die qualitativen Kriterien noch enger fasst und nur noch SingleBrand Stores zulässt. Die Händler wären dann nur noch Specialized Store. Das wäre das Modell, das z.b. in Deutschland meist bei Autohäusern genutzt wird. Ein AUDI Händler hat (auch hier macht die Regle aber Ausnahmen) nur AUDI und das Autohaus muss genaue CorporateDesign Auflagen erfüllen.

Für die Händler sicher ein Risiko. Sie verlieren Ihre eigene Identität und machen sich von nur einem Hersteller komplett abhängig. Aber wie so oft gibt es sicher genügend die so etwas mitmachen oder evtl. gar keine andere Alternative haben.

Gärtner
30.11.2015, 13:28
Einen Weg, den auch viele andere starke Marken einschlagen.
Für uns Kunden ein deutlicher Nachteil, der direkte Vergleich im Laden wird damit nicht mehr möglich sein. Auch der Händler ist in voller Abhängigkeit schön ist das für den sicherlich auch nicht! Sicherlich aber Ziele der Marken, in diesem Fall Spezialized. Das klappt natürlich nur bei den starken Marken und on Spezialized da wirklich dazu gehört? Für mich nicht! Der Rest kann dann der "normale" Händler abwickeln.
Bitter für die Händler die die Marke mir groß gemacht haben!

Edit: Da ist Chris 13 mir zuvorgekommen!

luftschwimmer
30.11.2015, 13:42
Hallo,

Wie war das nochmal bei Trek in USA machen die da nicht etwas ähnliches ? OBERSTES GEBOT IN UNSEREM WIRTSCHAFTSSYSTEM HEISST Gewinn-maximierung ! Wenn an der Produkt-Preisschraube (Herstellungskosten, Transport, etc. ) kaum noch etwas rauszuholen ist müssen halt die Vertriebswege herhalten. Bei einigen Produkten ist das durchaus machbar.
Lebensmittel die mit der Post zu versenden sind , kann man direkt vom Erzeuger bekommen sofern es sich nicht leicht verderbliche Ware handelt. Bei Fahrrädern könnte ich es mir durchaus auch vorstellen, das man in einen "Showroom" geht wo alle Modelle einmal in einer Grösse zu finden sind , dann eine Probefahrt macht und ein paar Tage später sein neues Rad abholen kann. Der "Händler" (Showroom-Betreiber) hat dann nur noch die Aufgabe das Rad aufzubauen. Dadurch hat er keine LAgerkosten mehr und muss sich auch keine sehr teuren Modelle mehr hinstellen. Wenn man ein Modell probegefahren hat und es für gut befindet, dieses Modell aber mit einer anderen Gruppe möchte dürfte das kein Problem sein, oder ? Immer mehr Firmen versuchen Zwischenhändler zu umgehen, manche bestellen sogar schon ihre Rahmen und Felgen direkt in China,Taiwan und kleben dann auch noch Labels drauf wie z.b. Specialized etc......wer es mag, bitte !

Es gibt da einen ----nennt sich Frankfurter Felgen Fälscher !! :D macht abe rnix Hauptsache CArbon unter das Volk !!!:D

luftschwimmer
30.11.2015, 13:50
Habe ich noch nichts von gehört, wäre aber durchaus denkbar.

Das bisherige System (Verbot bzw. Einschränkung des Onlineverkaufs, etc...) ist ja kartellrechtlich sehr bedenklich. Ich weiß zwar nicht, ob es den Händlern direkt oder indirekt verboten wird, aber das ist ja am Ende auch egal. Fakt ist, das kein größerer Händler online verkauft. Das hat sicher seine Gründe.

Das ein solche Einschränkung selbst in dieser Art nicht zulässig bzw. zumindest angreifbar ist, wurde ja gerade erst noch einmal vom Kartellamt bestätigt im Verfahren gegen ASICS http://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Meldung/DE/Pressemitteilungen/2015/27_08_2015_ASICS.html.

Eventuell steigt man daher jetzt bei Specialized auf eine andere Vertriebsform um. Die Flagship Stores werden "Showrooms" für den Hersteller und "vermitteln" den Verkauf. Sind also eine Art "Niederlassung" aus rechtlicher Sicht. Ein solches Vertriebsmodell ließe sich rechtlich sicher konstruieren. Wäre aber schon sehr aufwändig. Und es würden sehr viele Händler "über die Klinge springen".

Rapha macht es so ähnlich. Die haben einen Direktvertrieb und einige Showrooms in größeren Städten. Allerdings hatten sie vorher ja keinen offenen oder selektiven Vertrieb.

Ein Direktvertrieb macht aber nur Sinn, wenn Specialized dann auch wirklich selber "direkt" vertreibt. Das ginge ja im Schwerpunkt nur über das Internet. Also wie es z.b. Canyon macht. Das widerspricht aber eigentlich der Specialized Philosophie, da man ja bisher immer die persönliche Beratung wollte. Wenngleich ich glaube, dass die Einschränkung des Internetvertriebs hier nur den Grund hatte den Markt besser kontrollieren zu können. Die zusätzlichen Leistungen wie BG Fit waren hier aus meiner Sicht immer nur "Mittel zum Zweck".

Grundsätzlich halte ich aber einen Wechsel aus einem selektiven Vertrieb in einen Direktvertrieb schon für schwierig. Rechtlich könnte das auch bedenklich sein.

Daher wäre auch weiterhin ein "qualitativ selektiver Vertrieb" denkbar, bei dem man aber die qualitativen Kriterien noch enger fasst und nur noch SingleBrand Stores zulässt. Die Händler wären dann nur noch Specialized Store. Das wäre das Modell, das z.b. in Deutschland meist bei Autohäusern genutzt wird. Ein AUDI Händler hat (auch hier macht die Regle aber Ausnahmen) nur AUDI und das Autohaus muss genaue CorporateDesign Auflagen erfüllen.

Für die Händler sicher ein Risiko. Sie verlieren Ihre eigene Identität und machen sich von nur einem Hersteller komplett abhängig. Aber wie so oft gibt es sicher genügend die so etwas mitmachen oder evtl. gar keine andere Alternative haben.

Hallo,
Good Posting !! Besonders der letzte Absatz klingt sehr nach Aldi und die Keksfabrik. Erst so viel Aufträge der Fabrik geben das Aldi der einzige Kunde gewesen ist dann in die Pleite gehen lassen (Stornierung der Aufträge). Keksfabrik aufkaufen und dann die Preise diktieren. Heisst im Falle von Spec. Der Händler hat nur noch eine Marke, und nun kann Spec. dem Händler die Bedingungen diktieren , wieviel er verdienen darf an einem Rad,Ersatzteil, Stundenlohn...:D

Gärtner
30.11.2015, 13:53
So wirds wohl laufen! Eigentlich schon fast eine Scheinselbststädigkeit. Nur als solche nicht rechtlich greifbar.

Chris13
30.11.2015, 13:54
Einen Weg, den auch viele andere starke Marken einschlagen.
Für uns Kunden ein deutlicher Nachteil, der direkte Vergleich im Laden wird damit nicht mehr möglich sein. !

Ja - ist ein Konzept das gerade in anderen Branchen in Zukunft immer häufiger vorkommen wird.

Im Bereich von Bekleidung (Mode) ist das kaum noch aufzuhalten. Die großen Label stellen alle einen eigenen Direktvertrieb online auf die Beine. Die Mietpreise in Einkaufszentren in den Metropolen kann ein freier Einzelhändler eh kaum noch realisieren. Die Modelabel platzieren dort SingleBrand Store, die vor allem als Showroom fungieren. Der Verkauf wird mehr und mehr über den OnlineShop abgewickelt. Steht das System in einigen Jahre, dann wird es die Label bei Drittanbietern (z.b. Zalando) nicht mehr geben. Große Kaufhäuser haben dann nur noch Shop in Shop Abteilungen und verkaufen Ausstellungsfläche.

Der Markeninhaber kann den Preis komplett kontrollieren. Der absolute Verlierer ist der Kunde. Der profitiert nämlich vom Wettbewerb.


Auch der Händler ist in voller Abhängigkeit schön ist das für den sicherlich auch nicht! Sicherlich aber Ziele der Marken, in diesem Fall Spezialized.
Bitter für die Händler die die Marke mir groß gemacht haben!

Definitv. Es gibt sicherlich auch einige Händler, die ziemlich investiert haben und gar nicht so einfach eine Ausstieg verkraften. Auf der anderen Seite ist der stationäre Händler ja immer noch der Ansprechpartner. Ich beobachte immer wieder, das bestimmte Radmarken in verschiedenen Regionen stark sind, weil da für die Marke XX oder YY ein besonders guter Händler aktiv ist. Ein guter Händler ist aber nicht von einer Marke abhängig. Es gibt noch viele andere Hersteller die er seinen Kunden anbieten kann.


Das klappt natürlich nur bei den starken Marken und on Spezialized da wirklich dazu gehört? Für mich nicht! Der Rest kann dann der "normale" Händler abwickeln.

Im Massenkonsumbereich gebe ich Dir Recht. Um beim Beispiel Bekleidung zu bleiben. Da können es sicher nur die bekannten Label. Radsport (also Rennrad / MTB) ist von den Stückzahlen schon eher ein Nischenmarkt. Ich glaube hier kann das für eine Marke wie Specialized schon klappen. Geht ja auch bei Rapha und Canyon.

Canyon gibt natürlich den Preisvorteil durch den fehlenden Vertriebsweg teilweise an den Kunden weiter. Das macht es für den Kunden noch interessant. Rapha kann man sicher klar zu den eher hochpreisigen Produkten zählen. Aber auch hier klappt es. Beide sind aber als Direktvertrieb gestartet.

Einen Wechsel halte ich hier für deutlich schwieriger. Kann klappen - muss aber nicht. Und auch sehr bekannte Marken/Produkte, die Spitzenreiter in einer Branche sind, können schneller verschwinden als man es manchmal für möglich hält (z.b. NOKIA).

Tobi82
30.11.2015, 16:36
als die gerüchteküche brodelt...

soweit ich gehört habe bleiben flagship-stores im niedrigen zweistelligen bereich bestehen. das zerstört nat. den wettbewerb unter den speci händlern, aber es wird ja weiterhin genug alternativen geben, die regional den händler in der breite bevorzugen.

es bleibt ja an uns kunden, ob wir den händler vor ort haben wollen oder nur noch online kaufen.

ich für meinen teil, muss ein rennrad, dass ich min. 10 jahre fahre, vor dem kauf anfassen und propefahren. und im preis bin ich mir mit meinem händler immer noch einig geworden.

speci stellt sich das u.u. vielleicht auch zu trivial vor, einfach einen online vertrieb auf die beine zu stellen(canyon->schweiz). man sieht ja, wie desaströs das bei canyon läuft bzw lief.

Herr Sondermann
30.11.2015, 17:58
Bitter für die Händler die die Marke mir groß gemacht haben!

Allerdings! :mad:

Ich kenne zwei Specialized Händler ziemlich gut. Der eine hat seinen Laden schon vor ca. 10 Jahren dicht gemacht, u.a. auch, weil er von den "Verträgen", die Specialized vorgelegt hat, sowie dem Druck der anvisierten Stückzahlen, die Schnauze voll hatte.
Der andere verkauft noch Specialized, mal sehen wie lange noch. :ü

Beide sind / waren Specialized Händler der ersten Stunde, die Räder der Marke verkauft haben, als sie noch kaum einer bei uns kannte.
Schönes Beispiel für die Auswüchse des Kapitalismus, wenn man den Leuten nun zum Dank und zwecks Gewinnsteigerung die goldene Ar.schkarte verleihen sollte.
Zutrauen würde ich es der Firma. :mad:

scapin-rider
30.11.2015, 18:08
Ist leider eine normale Entwicklung, auch in anderen Branchen.
Wenn die Marke erstmal stark genug ist, wird der kleine Händler lästig, auch wenn er die Marke groß gemacht hat.
Kenne das zur Genüge aus dem Sportbereich, die beiden großen Anbieter gehen doch längst am Händler vorbei.
Der kleiner Sportfachhändler kann noch gewisse Basis Artikel ordern, den neuesten
"XYZ Ultralight Mach 1" Fußballschuh bekommt der nie im Leben.

Find ich persönlich auch bitter, aber solange der Konsument das mitmacht...

PAYE
30.11.2015, 18:10
Bei mir im Ort führt einer der beiden Radhändler Spezialized, sein Schaufenster ist voll von diesen häßlichen Dingern.
Zusätzlich repariert er Rasenmäher und Einfachräder. :D

Ich werde froh sein wenn sein Schaufenster wieder mit z.B. Simplon befüllt wird, was jetzt nur eine Randexistenz bei ihm führt.

Hans_Beimer
30.11.2015, 18:46
Ist halt eine MTB Marke und war dort auch jahrelang das nonplusultra...Jetzt sind die Bikes eh alle gleich hässlich und mir kann es egal sein...:ä

Scholli
30.11.2015, 20:33
Da bin ja mal gespannt unter welcher Kategorie Specialized bei zukünftigen Tests in der Tour geführt wird... Konsequenterweise ja als Versandrad. Ob das toll ankommt, regelmäßig hinter Rose und Canyon platziert zu sein... :D

the_brain_mave
30.11.2015, 20:40
Dann gucken die Kunden bald in ziemlich begeisterte Gesichter, wenn sie mit ihrem kürzlich eingetroffenen direkt-Specialized zum frisch gekündigten Händler vor Ort schieben weil sich die Schaltung gesetzt hat. [emoji23]
Ich glaube damit bricht das Geschäft im mittleren bis günstigem preissegment ein. In dem Preisbereich schraubt die Minderheit, will aber eben wenig Geld ausgeben.
Ich hoffe das wird ein Rohrkrepierer. Spec. ist mit gänzlich unsympathisch geworden (spätestens seit ihren Abmahn Versuchen damals)

efan
30.11.2015, 20:50
sie fahren ja schon zum Teil eine exklusive Online-Direkt-Strategie in den USA. Vermutlich war das der Test für das globale Geschäft.

Na ja, persönlich habe ich deren Produkte ja wirklich geschätzt. Nur haben die sich in den letzten Jahren in eine Preisregion begeben, wo ich mich Frage, "habt ihr noch alle Tassen im Schrank". In den USA sieht man ja gut, dass bei Spezi direkt Listenpreis gleich Verkaufspreis ist. Damit wird es ja noch perverser, wenn sie den Direktverkauf selber machen. Beispiel Schuhe: mittlerweile sind wir mit dem Topmodell bei fast 400 Euro. Leute, fast 400 Euro für ein Paar Radschuhe!!! Offensichtlich gibt es aber noch genug Kunden, die den Preis für gerechtfertigt halten. Selbst ich, gestraft mit breiteren Füßen, erachtet einen Spezi S-Works breit für den Preis als nich unabwegig.

Ganz unrational und emotional: ich hoffe, sie scheitern. Auch wenn ich ihre Produkte gut finde, die sind einfach nicht fair zum Kunden.

Cyclomaster
30.11.2015, 20:52
Da bin ja mal gespannt unter welcher Kategorie Specialized bei zukünftigen Tests in der Tour geführt wird... Konsequenterweise ja als Versandrad. Ob das toll ankommt, regelmäßig hinter Rose und Canyon platziert zu sein... :D

Direktvetrieb hat nichts mit Versand zu tun.

Scholli
30.11.2015, 20:57
Direktvetrieb hat nichts mit Versand zu tun.

Aha. Und im Umkehrschluß betreibt Canyon keinen Direktvertrieb?

Cyclomaster
30.11.2015, 20:59
Aha. Und im Umkehrschluß betreibt Canyon keinen Direktvertrieb?
Doch die machen beides.

Was wäre es wenn Canyon seine Räder nicht versenden würde sondern in jeder größeren Stadt einen Laden hätte?

Wäre das dann noch Versandhandel?

sickgirl
30.11.2015, 21:12
Was ist dann mit Radon, da kann man sich ja das Rad auch an ausgewählte Händler schicken lassen.

Cyclomaster
30.11.2015, 21:19
Was ist dann mit Radon, da kann man sich ja das Rad auch an ausgewählte Händler schicken lassen.

Ist trotzdem Versandhandel.

Gärtner
30.11.2015, 21:22
Die Geschäfte von Spezialized wird es dann ja nur in wirklich größeren Stadten geben. Ab z.B. Hannover.

Wenn ich dann in der Lüneburger Heide wohne, müsste ich dann schon richtig km machen um dort hin zu fahren. Sprich vermutlich würde man dann eher bei Spezialized online bestellen. Dann aber vergleich ich die Preise nicht mehr mit Cannondale sondern mit Canyon oder Rose. Schlechter sind deren Räder nämlich nicht und Versandhandel auch.

Und dann kann Spezialized, wie schon angesprochen, bei den geringpreisigen und mittelpreisigen Rädern nicht mithalten. Jetzt gehen die eben auch weg, weil ja ein Support vor Ort möglich ist. Da zahlt man dann eben mehr. Die die per Versand kaufen, schrauben selbst und achten eher auf eine bessere Ausstattung und die ist in der Preisklasse bei Spezialized eben doch sehr mau! Und nur von Premiumbikes wird man kaum leben können, zumindest werden die verkauften Einheiten kräftig nachlassen.

Wird in jedem Fall spannend!

Mich trifft es nicht wirklich, da die Räder seit den krummen Oberrohren und den abgehobenen Preisen uninteressant geworden sind. Die ganze Abmahnerei kommt dann noch oben rauf.

Cyclomaster
30.11.2015, 21:27
Wenn die das tatsächlich machen und nicht direkt und inderekten Vetrieb kombinieren werden die ziemlich Probleme bekommen.

Die Frage ist natürlich lassen die Händler das mit sich machen.

TKun
30.11.2015, 22:57
Egal, wie viele Läden es dann noch gibt: Ästhetik wird sich immer durchsetzen [emoji6][emoji779]️

luftschwimmer
30.11.2015, 23:56
sie fahren ja schon zum Teil eine exklusive Online-Direkt-Strategie in den USA. Vermutlich war das der Test für das globale Geschäft.

Na ja, persönlich habe ich deren Produkte ja wirklich geschätzt. Nur haben die sich in den letzten Jahren in eine Preisregion begeben, wo ich mich Frage, "habt ihr noch alle Tassen im Schrank". In den USA sieht man ja gut, dass bei Spezi direkt Listenpreis gleich Verkaufspreis ist. Damit wird es ja noch perverser, wenn sie den Direktverkauf selber machen. Beispiel Schuhe: mittlerweile sind wir mit dem Topmodell bei fast 400 Euro. Leute, fast 400 Euro für ein Paar Radschuhe!!! Offensichtlich gibt es aber noch genug Kunden, die den Preis für gerechtfertigt halten. Selbst ich, gestraft mit breiteren Füßen, erachtet einen Spezi S-Works breit für den Preis als nich unabwegig.

Ganz unrational und emotional: ich hoffe, sie scheitern. Auch wenn ich ihre Produkte gut finde, die sind einfach nicht fair zum Kunden.

Egal ausreizen was geht, so lange man Geld damit verdienen kann, irgendwann ist die spitze erreicht und dann gilt es sich so lange wie möglich an der spitze zu halten und richtig abzusahnen !

Tristero
01.12.2015, 00:05
Die Strategie ergibt sich folgerichtig aus ihrer insgesamten Marktpositionierung und damit zusammenhängend ihren Marketinganstrengungen. Das Angebot an Concept- und Elite-Stores werden sie sicher versuchen auszubauen.

Wie das in D im Fahrradbereich angenommen wird, ist durchaus eine spannende Frage. Die gesamtgesellschaftlichen Rahmenumstände sprechen aber eher dafür.

Für die Händler, die jetzt nicht mehr dazupassen, ist es natürlich ärgerlich, eine so gut aufgestellte Marke aus dem Sortiment zu verlieren. Dafür haben so vorher dafür sehr davon profitiert und wohl auch den ein oder anderen Euro verdient. Eine ethische Dimension sehe ich da jedenfalls nicht.

-JG-
01.12.2015, 07:53
Ich finde die Strategie durchaus sinnvoll, zeitgemäß ja sogar fast schon überfällig.
Natürlich wird der finanzielle Aspekt eine nicht unwesentliche Rolle spielen aber
der Service am Kunden wird hier im Thread leider wohl arg unterschätzt!
Was nützen mir viele kleine Händler wenn sie nur 2-3 "Rädchen" der untersten Kategorie im Laden stehen haben und davon gibt es viele wenn das nicht sogar die Mehrzahl ist!? Diese kleinen Läden, so meine Erfahrung, sind sogar meist überfordert wenn man man mit einem
High End Boliden dort auftaucht, darf garnicht an die Zeit der DI2 Einführung denken, niemand hatte auch nur ansatzweisse einen Plan von der Materie. Wie auch wenn zu 90% in der Werkstatt nur Plattfüsse "repariert" werden.

In einem Concept Store, wenigen ausgewählten "grosssen Händlern" o.ä. wird dem Kunden hingegen das volle Sortiment angeboten. Vom Einsteigermodell bis zur High End Maschine kann man hier alles sehen, anfassen, ausprobieren und der Werkstattbereich inkl. schnelle und direkte Materialbeschaffung ohne Umwege, wird sicherlich ebenfalls nicht vernachlässigt!
Trek u. Specialized arbeiten als Premiumhersteller wohl mit Hochdruck an dem einzig richtigen Weg für eine erfolgreiche Zukunft.

Gosy
01.12.2015, 07:59
Du meinst die wollen den Service verbessern klar :Applaus:....:rolleyes:

-JG-
01.12.2015, 08:08
Du meinst die wollen den Service verbessern klar :Applaus:....:rolleyes:

u. a. mit Sicherheit JA ;), ist ja auch genügend Potential :D

La Gaffe
01.12.2015, 08:16
Ich finde die Strategie durchaus sinnvoll, zeitgemäß ja sogar fast schon überfällig.
Natürlich wird der finanzielle Aspekt eine nicht unwesentliche Rolle spielen aber
der Service am Kunden wird hier im Thread leider wohl arg unterschätzt!
Was nützen mir viele kleine Händler wenn sie nur 2-3 "Rädchen" der untersten Kategorie im Laden stehen haben und davon gibt es viele wenn das nicht sogar die Mehrzahl ist!? Diese kleinen Läden, so meine Erfahrung, sind sogar meist überfordert wenn man man mit einem
High End Boliden dort auftaucht, darf garnicht an die Zeit der DI2 Einführung denken, niemand hatte auch nur ansatzweisse einen Plan von der Materie. Wie auch wenn zu 90% in der Werkstatt nur Plattfüsse "repariert" werden.

In einem Concept Store, wenigen ausgewählten "grosssen Händlern" o.ä. wird dem Kunden hingegen das volle Sortiment angeboten. Vom Einsteigermodell bis zur High End Maschine kann man hier alles sehen, anfassen, ausprobieren und der Werkstattbereich inkl. schnelle und direkte Materialbeschaffung ohne Umwege, wird sicherlich ebenfalls nicht vernachlässigt!
Trek u. Specialized arbeiten als Premiumhersteller wohl mit Hochdruck an dem einzig richtigen Weg für eine erfolgreiche Zukunft.

Zeitgemäß sicherlich, aber ob auch für den sinnvoll? Mich spricht das nicht an, weil ich beim Radkauf doch lieber die Modelle verschiedener Hersteller in einem Laden haben möchte um mich dann zu entscheiden. Konkret: beim Kauf meiner 29ers vor einigen Jahren hatte ich eigentlich ein Modell vom Trek im Auge und bin erst im Laden auf den Stumpjumper umgeschwenkt. Pech für Trek. Nur: das wäre auch passiert, wenn ich erst in einen Trek- und dann in einem Specialized Concept Store gegangen wäre, hätte für mich als Kunde nur mehr Aufwand bedeutet. Deshalb halte ich das angedeutete Vertriebsmodell für sehr kundenunfreundlich.

-JG-
01.12.2015, 08:59
Zeitgemäß sicherlich, aber ob auch für den sinnvoll? Mich spricht das nicht an, weil ich beim Radkauf doch lieber die Modelle verschiedener Hersteller in einem Laden haben möchte um mich dann zu entscheiden. Konkret: beim Kauf meiner 29ers vor einigen Jahren hatte ich eigentlich ein Modell vom Trek im Auge und bin erst im Laden auf den Stumpjumper umgeschwenkt. Pech für Trek. Nur: das wäre auch passiert, wenn ich erst in einen Trek- und dann in einem Specialized Concept Store gegangen wäre, hätte für mich als Kunde nur mehr Aufwand bedeutet. Deshalb halte ich das angedeutete Vertriebsmodell für sehr kundenunfreundlich.

Sehe ich anders:
1. Du warst sicherlich in einem sehr gut sortierten Laden denn sonst hättest Du nicht Trek-Cannondale vergleichen können.
So gut sortiert sind aber leider die wenigsten Läden

2. Die "Markenfindung" findet meist im Vorfeld statt und nicht erst im Laden, hier bist Du sicherlich eine Ausnahme (siehe Automobile u.ä.).
(Kinderräder u.ä. mal ausgenommen)

scapin-rider
01.12.2015, 09:15
Wenn die das tatsächlich machen und nicht direkt und inderekten Vetrieb kombinieren werden die ziemlich Probleme bekommen.

Die Frage ist natürlich lassen die Händler das mit sich machen.

Der Händler hat ja keine Wahl.
Es gibt zwar Musterprozesse in denen es um Weiterbelieferung etc. geht, diese wurden auch häufig vom Händler gewonnen.
Scout Schulranzen würden mir da spontan einfallen.
Was dabei außer acht gelassen wird: die Industrie sitzt doch am längeren Hebel, wenn der unerwünschte Kunde z. B. permanent lange Lieferzeiten bekommt, "versehentlich" falsche Ersatzeile bekommt, das ist die Freude an der Marke schnell vorbei.

Cyclomaster
01.12.2015, 09:18
Der Händler könnte Speci die kalte Schulter zeigen und auf Scott, Cannondale, Trek oä wechseln

martl
01.12.2015, 09:22
Was ich von Specialized's Vertriebsgebaren sehe, nimmt mich nicht gerade für die Firma ein. Die wollen Franchise-Nehmer, keine unabhängigen Dealer.

Letztendlich haben es die Kunden selber in der Hand. Wer den klassischen Rennradhändler will, der Produkte seiner freien Wahl anbietet, von denen er überzeugt ist, und bei dem man auch die eine oder andere *echte* "Spezialität" :D aufstöbern kann, der sollte sein Geld solchen Firmen nicht nachwerfen.

Scheinbar will aber die Mehrheit der Kunden genau das, Franchise-Läden im Einheitslook, wo das $Default-Produkt der dicksten Firma mit dem größten Werbeetat präsentiert ist, weltweit gleich aussehend. Quasi Rennrad-McDonald's.

RS1325
01.12.2015, 09:38
Specialized jetzt hin oder her - der kleine, normale Händler hat doch durch die Vertriebspolitik aller mir bekannten Rad/ Zubehörhersteller seit Jahren überhaupt keine Chance mehr. Ich kenne nur ganz, ganz wenige Händler die von einem Radmodell auch versch. Größen auf Lager hat. Gleiches gilt für Helme, Schuhe und Klamotten....

La Gaffe
01.12.2015, 09:46
Sehe ich anders:
1. Du warst sicherlich in einem sehr gut sortierten Laden denn sonst hättest Du nicht Trek-Cannondale vergleichen können.
So gut sortiert sind aber leider die wenigsten Läden

2. Die "Markenfindung" findet meist im Vorfeld statt und nicht erst im Laden, hier bist Du sicherlich eine Ausnahme (siehe Automobile u.ä.).
(Kinderräder u.ä. mal ausgenommen)

Ja, wir haben hier im Rhein-Main-Gebiet einige gut sortierte Händler. Und das sollte auch so bleiben. Markenbindung liegt mir fern, deshalb sprechen mich Concept Stores auch nicht so an. Fahre verschiedene Räder verschiedener Hersteller, die ich aber alle beim selben Händler warten lasse (wenn ich die Arbeit nicht selbst mache) - das würde dann auch nicht mehr gehen, also noch ein Ärgernis für mich. Das alles macht mir die Marke nicht sympathischer.

Cyclomaster
01.12.2015, 09:50
Specialized jetzt hin oder her - der kleine, normale Händler hat doch durch die Vertriebspolitik aller mir bekannten Rad/ Zubehörhersteller seit Jahren überhaupt keine Chance mehr. Ich kenne nur ganz, ganz wenige Händler die von einem Radmodell auch versch. Größen auf Lager hat. Gleiches gilt für Helme, Schuhe und Klamotten....

Du hast vermutlich Rennräder im blick?
Rennräder machen etwa unter 3% vom gesammten Fahrradmarkt aus. Kürzlich wurde veröffentlicht, das von diesen 3% etwa 5% der Räder mehr als 3000 oder 3500€ kosten.

Jetzt kannst du dir ausrechenen wieviel solcher Räder ein Händler im Laden stehen haben sollte ;)

yeah
01.12.2015, 09:58
Du hast vermutlich Rennräder im blick?
Rennräder machen etwa unter 3% vom gesammten Fahrradmarkt aus. Kürzlich wurde veröffentlicht, das von diesen 3% etwa 5% der Räder mehr als 3000 oder 3500€ kosten.

Jetzt kannst du dir ausrechenen wieviel solcher Räder ein Händler im Laden stehen haben sollte ;)

Ohne jetzt irgendwelche Zahlen zu kennen, aber rein vom Gefühl macht der ganze Highend-Sportradbereich (RR, MTB, CX, Gravel) inkl. dem ganzen Zubehör dazu, doch einen ordentlichen Prozentsatz des Radhandels aus. Rein vom Gefühl wird hier mit einer relativ kleinen Zielgruppe relativ viel Umsatz gemacht und deswegen wahrscheinlich auch soviel Marketing.

Ben.W
01.12.2015, 10:01
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/154136/umfrage/durchschschnittliche-fahrradpreise-europaeischer-laender/

http://de.statista.com/themen/173/fahrrad/

Ich denk Gewinn wird mit den günstigeren Rädern gemacht (lang nicht so beratungsintensiv etc.)

martl
01.12.2015, 10:05
Ohne jetzt irgendwelche Zahlen zu kennen, aber rein vom Gefühl macht der ganze Highend-Sportradbereich (RR, MTB, CX, Gravel) inkl. dem ganzen Zubehör dazu, doch einen ordentlichen Prozentsatz des Radhandels aus. Rein vom Gefühl wird hier mit einer relativ kleinen Zielgruppe relativ viel Umsatz gemacht und deswegen wahrscheinlich auch soviel Marketing.

Ich denke eher, dass das Anbieten von Spitzen/Wettkampfmaterial vor allem eine PR-Maßnahme für die Brot-und-Butter-Modelle ist. Das Venge steht hübsch angestrahlt auf dem Präsentierständer und wird angestaunt, verkauft und Kohle verdient wird mit dem Globe daily Elite.

marathonisti
01.12.2015, 10:11
Geld verdient wird mit Riese und Müller und zwar nicht zu knapp.

lucabrasi
01.12.2015, 10:17
Scheinbar will aber die Mehrheit der Kunden genau das, Franchise-Läden im Einheitslook, wo das $Default-Produkt der dicksten Firma mit dem größten Werbeetat präsentiert ist, weltweit gleich aussehend. Quasi Rennrad-McDonald's.

fast richtig, aber das vorbild dürfte hier mich mc-d, sondern apple sein. direktvertrieb mit flagshipstores in großen städten und retailstores in kleinen städten, funktioniert bei apple sehr gut und specialized möchte vielleicht der apple der radwelt werden,

im übrigen versuchen das die anderen auch, war am vorletzen we in london, da gibt es nicht nur den specialized concept store sonder auch seit dem spätsommer z.b. den pinarello flagship store, alles in besten lagen

kommt eine dame rein: "ich suche für meinen zwölfjährigen sohn ein rennrad, weil er mit dem radsprt begonnen hat, sollte aber nicht mehr als 6000 ₤ (8.500€ ) kosten"... :)

Ben.W
01.12.2015, 10:21
....
kommt eine dame rein: "ich suche für meinen zwölfjährigen sohn ein rennrad, weil er mit dem radsprt begonnen hat, sollte aber nicht mehr als 6000 ₤ (8.500€ ) kosten"... :)


Das Leben kann manchmal echt hart sein :D

martl
01.12.2015, 10:30
fast richtig, aber das vorbild dürfte hier mich mc-d, sondern apple sein. direktvertrieb mit flagshipstores in großen städten und retailstores in kleinen städten, funktioniert bei apple sehr gut und specialized möchte vielleicht der apple der radwelt werden,

im übrigen versuchen das die anderen auch, war am vorletzen we in london, da gibt es nicht nur den specialized concept store sonder auch seit dem spätsommer z.b. den pinarello flagship store, alles in besten lagen

kommt eine dame rein: "ich suche für meinen zwölfjährigen sohn ein rennrad, weil er mit dem radsprt begonnen hat, sollte aber nicht mehr als 6000 ₤ (8.500€ ) kosten"... :)

In München gibts schon seit Jahren den Bianchi-Store. Während der gemeine Radlhändler mit spitzem Stift kalkuliert, um sich gegen die Online-Konkurrenz zu behaupten, wird hier edel repräsentiert, mit Marmorfliesen vor dem Laden, in dem die Namen der Fahrerlegenden in Bronze eingelassen sind, und ich frage mich, wovon der Händler lebt, sooo furchtbar viele Bianchis sehe ich nicht im Strassenbild, ungefähr so viele wie man Kunden in dem Laden sieht (fahre täglich dran vorbei). Immerhin, schöe Espresso-Maschine hat er.
Bzw, falls das eine vom Werk gesponsorte PR-Niederlassung ist, wie man an so einen Job kommt :D

lucabrasi
01.12.2015, 10:49
In München gibts schon seit Jahren den Bianchi-Store. Während der gemeine Radlhändler mit spitzem Stift kalkuliert, um sich gegen die Online-Konkurrenz zu behaupten, wird hier edel repräsentiert, mit Marmorfliesen vor dem Laden, in dem die Namen der Fahrerlegenden in Bronze eingelassen sind, und ich frage mich, wovon der Händler lebt, sooo furchtbar viele Bianchis sehe ich nicht im Strassenbild, ungefähr so viele wie man Kunden in dem Laden sieht (fahre täglich dran vorbei). Immerhin, schöe Espresso-Maschine hat er.
Bzw, falls das eine vom Werk gesponsorte PR-Niederlassung ist, wie man an so einen Job kommt :D

ich glaube das ist ein sonderfall den kein mensch versteht, das bianchi vertriebskonzept in deutschland ist nicht nachvollziehbar, das meiste online, ein paar gurkenhändler und natürlich der bianchistore münchen der vermutlich 80% der marketingbudgets deutschland auffrisst, das finde ich so richtig italienisch ...:)

res
01.12.2015, 10:49
Gibt doch einen neuen Concept Laden für Bianchi in MUC. Sogar der Grimaldi war zur Eröffnung da.

lucabrasi
01.12.2015, 10:55
naja, aber der bianchistore liegt irgendwo in einer randlage zwischen wohnblöcken, da wo es nicht so teuer ist,
pinarello in london liegt z.b. an regent street, direkt neben gucci und co. ;)

martl
01.12.2015, 10:55
naja, aber der bianchistore liegt irgendwo in einer randlage zwischen wohnblöcken, da wo es nicht so teuer ist,

Nymphenburger Strasse <> "nicht teuer"

lucabrasi
01.12.2015, 10:59
Nymphenburger Strasse <> "nicht teuer"

jaja, ist aber nicht maximilianstraße o.ä.

Marco Gios
01.12.2015, 11:01
Bei mir im Ort führt einer der beiden Radhändler Spezialized, sein Schaufenster ist voll von diesen häßlichen Dingern.
Zusätzlich repariert er Rasenmäher und Einfachräder. :D

Ich werde froh sein wenn sein Schaufenster wieder mit z.B. Simplon befüllt wird, was jetzt nur eine Randexistenz bei ihm führt.

Stimmt, so gesehen wird das ein Beitrag zur Verschönerung der Innenstädte. Die ganzen Furunkel sind dann an wenigen Stellen konzentriert und überall sonst ist Platz für hübscheres.

Alpenbiker
01.12.2015, 11:03
Nymphenburger Strasse <> "nicht teuer"


Nymphenburger Strasse? Wenn man dieser Meldung glauben darf, jetzt am Rande des Viktualienmarktes:
http://www.tour-magazin.de/service/news/bianchi-in-muenchen/a39607.html

rumplex
01.12.2015, 11:04
naja, aber der bianchistore liegt irgendwo in einer randlage zwischen wohnblöcken, da wo es nicht so teuer ist,
pinarello in london liegt z.b. an regent street, direkt neben gucci und co. ;)

Öhm:

http://www.bicycleretailer.com/international/2015/11/30/bianchi-opens-new-store-munich#.Vl1weRcRaRs

Randlage Viktualienmarkt.:D

Koga-Miyata
01.12.2015, 11:16
Geld verdient wird mit Riese und Müller und zwar nicht zu knapp.

u.a. richtig.

Als Händler würde ich ohnehin komplett die Finger von sportiv lassen.

Gründe: Immer die falsche Rahmenhöhe da, nervige Kunden die auf mind. 20% Rabatt pochen da Mitglied im Radsportverein / Tria-Club, absolutes Saisongeschäft (der echte Commuter fährt sein Trekkingrad / eBike auch im Winter = Reparaturen) und ohnehin besetzt man mit sportiv die kleinsten Nischen (3-5% Markt) vom großen Kuchen.

Klar gibt's Enthusiasten unter den Händlern, sind aber oft nicht die hellsten Betriebswirte. Was Spezi macht ist mir total egal.

lucabrasi
01.12.2015, 11:31
Nymphenburger Strasse? Wenn man dieser Meldung glauben darf, jetzt am Rande des Viktualienmarktes:
http://www.tour-magazin.de/service/news/bianchi-in-muenchen/a39607.html

aha, also nicht mehr zwischen wohnblöcken ;)...

hört sich jetzt aber auch nicht wirklich nach gucci und co an:

"Nachdem sich seit der Eröffnung der Schrannenhalle 2005 keines der bisherigen Nutzungskonzepte für die 4.600 Quadratmeter große Markthalle im Herzen von München richtig durchsetzen konnte, versucht es nun die italienische Gastro-Kette „Eataly" mit einer Mischung aus Feinkost-Markt, Restaurants und Kochschule. Einen dazu passenden, weiteren Aspekt italienischen Lebensstils soll die Rennrad-Traditionsmarke Bianchi mit einem 200 Quadratmeter großen Ausstellungsraum in die Schrannenhalle bringen."

Ben.W
01.12.2015, 11:45
In der Schranne...:eek:
Das ist zwar reichlich OT, aber das Ding ist echt ein Paradebeispiel für (teil-)verkorksten Städtebau und Nutzungskonzepte...

rumplex
01.12.2015, 12:09
aha, also nicht mehr zwischen wohnblöcken ;)...

hört sich jetzt aber auch nicht wirklich nach gucci und co an:

"Nachdem sich seit der Eröffnung der Schrannenhalle 2005 keines der bisherigen Nutzungskonzepte für die 4.600 Quadratmeter große Markthalle im Herzen von München richtig durchsetzen konnte, versucht es nun die italienische Gastro-Kette „Eataly" mit einer Mischung aus Feinkost-Markt, Restaurants und Kochschule. Einen dazu passenden, weiteren Aspekt italienischen Lebensstils soll die Rennrad-Traditionsmarke Bianchi mit einem 200 Quadratmeter großen Ausstellungsraum in die Schrannenhalle bringen."

Die Lage ist 1a, Münchener "Wohnzimmer", bloß zogen die Konzepte für die Halle bisher nicht. Teuer ist die Lage aber hallo.

RS1325
01.12.2015, 12:59
alles negative Auswirkungen wenn ein Sportgerät zum Image/Status/Livestyle-Objekt verrottet.....

mendel
01.12.2015, 15:11
cycling is the new golf....

Sunstar
01.12.2015, 15:51
War letzten Freitag zufällig in dem Bianchi Laden in der Schranne.
Da ist ja jetzt Eataly komplett drinnen und am Ende der Halle ist eben der Bianchi Store.
Wollte mir Eataly einfach mal anschauen und dann sehe ich beim Rundgang den Laden.
Der Angestellte dort ist Italiener, wie fast alle die jetzt in der Schranne arbeiten und spricht nicht so gut Deutsch ;)
Haben nette Räder ausgestellt, aber ob der Geschäft macht bei deren Preisen naja...
Er meinte in München würde was gehen.

lucabrasi
01.12.2015, 16:01
War letzten Freitag zufällig in dem Bianchi Laden in der Schranne.
Da ist ja jetzt Eataly komplett drinnen und am Ende der Halle ist eben der Bianchi Store.
Wollte mir Eataly einfach mal anschauen und dann sehe ich beim Rundgang den Laden.
Der Angestellte dort ist Italiener, wie fast alle die jetzt in der Schranne arbeiten und spricht nicht so gut Deutsch ;)
Haben nette Räder ausgestellt, aber ob der Geschäft macht bei deren Preisen naja...
Er meinte in München würde was gehen.

puuuh, da riechts wahrscheinlich nach essen... :eek:

da würde ich lieber an der regent street gepflegt für 5stellige pfundbeträge shoppen gehen :Bluesbrot

noam
01.12.2015, 16:14
Es kommt halt immer darauf an, wie man es aufzieht.

Was nutzt es mir als Kunden, wenn es zwar einen Händler gibt, der aber nichts da hat zum Testen in meiner Größe und erst etwas bestellt, wenn ich es auch abnehme? Dafür brauche ich dem Händler keine Marge zahlen. Dann kann ich dem Hersteller das Geld auch direkt geben.

Ich könnte mir schon vorstellen, dass bei strategisch günstig positionierten großen Testcentern mit gescheiter Probefahrtmöglichkeit ein Mehrwert für den Kunden entstehen kann. wenn wir mal an die MTBs denken. Da gibt es mitlerweile so viele Sparten, die es zu bedienen gilt und fahrwerkseinstellung usw. Da wäre es für mich als Kunde schon interessant auf einer entsprechenden Tour einfach selber zu erfahren, wo sich zB ein Stumpi FSR, ein Camber von einem Epic unterscheidet und welches das richtige für mich und meinem Anspruch ist. Brauche ich ein Enduro oder reicht mit ein Stumpi Evo? Alles fragen die mal pauschal nicht beantworten kann. Auf dem RR dann eher so Sachen: Lieber 54 mit 130mm Vorbau oder 56 mit 100mm Vorbau etc. Alles Fragen die sich eher durch Probefahren beantworten lassen und das kann ein "normaler" Händler einfach nicht leisten. Und wenn ich mir einfach mal das Preissegment anschaue, welches durch S besetzt wird, muss ich davon ausgehen, dass der Kunde seine Investition schon gut überlegt haben will und keinen Fehlkauf machen möchte, wenn ich zB für ein 08/15 Tarmac schon >4t euro auf den Tresen legen muss.


Zu dem kommt noch dass man immer wieder hört, dass der Service von S immer besonders davon abhängt, welchen Draht der Händler zum Importeur hat und man hier auch sehr unterschiedliche Meinungen hört. Vielleicht ist das dem Mutterkonzern ein Dorn im Auge und will lieber die totale Kontrolle über seine verkäufer.



Aber sicherlich können wir uns davon frei machen, dass S den Preisvorteil durch die Direktvermarktung durch den Wegfall der Händlermargen an den Endkunden weitergeben wird, wo bei oben vorgestellten Konzept ja dieser auch gar nicht gewährleistet ist.


Ich für meinen Teil würde zB die unfangreichen Testmöglichkeiten im Store als ganz großes Alleinstellungsmerkmal sehen. Davon könnte man sich von allen Marken deutlich absetzen und würde imho gerade im Höchstpreissegment viele Kunden gewinnen.

Ich zB fahre zZ ein Canyon Ultimate CF aus 2010 und mich gelüstet es nach etwas neuem. Venge, Tarmac, Basso Diamante, DeRosa King XS würden mich schon arg reizen. Allerings haben die alle ein deutlich kürzeres Steuerrohr als mein jetziges Rad und ich will keinen Spacerturm. Wenn ich allerdings >5k für ein komplettrad ausgeben will ich nicht nur, dass es auf Fotos toll aussieht, sodern auch dass es passt. ich glaube hätte ich hier im Umkreis von 200km die Möglichkeit einfach mal unverbindlich ohne viel herumtelefonieren und so einfach mal zu testen, hätte ich das Geld schon ausgegeben. So fahre ich sicher noch 2 Jahre das Canyon, bis ich mich dann endlich dazu durchgerungen habe, was neues zu wagen

Sunstar
01.12.2015, 16:38
puuuh, da riechts wahrscheinlich nach essen... :eek:

da würde ich lieber an der regent street gepflegt für 5stellige pfundbeträge shoppen gehen :Bluesbrot

Das fällt da nichtmehr so auf ;)
Ist aber nicht komplett offen zur Halle, im Prinzip hast du trotzdem schon Recht.
Mal sehen wie lange der Store drin ist!

enasnI
01.12.2015, 18:02
Hallo,

Wie war das nochmal bei Trek in USA machen die da nicht etwas ähnliches ? OBERSTES GEBOT IN UNSEREM WIRTSCHAFTSSYSTEM HEISST Gewinn-maximierung ! Wenn an der Produkt-Preisschraube (Herstellungskosten, Transport, etc. ) kaum noch etwas rauszuholen ist müssen halt die Vertriebswege herhalten. Bei einigen Produkten ist das durchaus machbar.


So aus persönlicher Erfahrung ist Trek da ein denkbar schlechtes Beispiel. Die wollen zwar nach Möglichkeit auch Pro Stores, die nur Trek machen, aber geißeln ihre Händler lange nicht so pervers wie Specialized. Und davon mal ganz abgesehen wird sich so was Spezielles wie Project One Räder nicht gut übers Netz verkaufen lassen. Überhaupt ist Project One ein System, was ein Hersteller sicher überhaupt nicht anbieten würde, wenn es um reine Gewinnmaximierung geht, weil dann würde das null Sinn ergeben. Dass jedes Unternehmen in der heutigen Wirtschaftswelt dazu verdammt ist, jedes Jahr mit besseren Zahlen zu glänzen, das gilt für jeden am Markt und jeder schraubt da irgendwo rum, damit das gelingen kann. Aber gerade Trek und auch Specialized verlieren dabei Dinge wie Lieferfähigkeit übers Jahr gesehen, Service und Garantieabwicklungen nicht aus dem Auge.

Perverse Gewinnmaximierung erleben wir doch gerade bei Canyon. Die ziehen neue Produktionsstätten hoch, "verbessern" ihren Service- und Bestellablauf durch ein besseres IT-System und das alles führt dazu, dass mal wieder nach mehreren Jahren in Folge extrem Verzüge in der Auslieferung entstehen. Also wenn man ein Unternehmen benennen wollen würde, was fast um jeden Preis überall den letzten Fitzel Marge rausquetschen möchte, dann wohl Canyon.

Gosy
01.12.2015, 18:38
Finde das gerade bei Canyon nicht. Die schaffen Arbeitsplätze und wachsen halt schnell. Das das einem Radhändler nixht passe geschenkt . Und gerade Project one kann ich perfekt am PC gestalten und bestellen.

La Gaffe
01.12.2015, 19:01
Ob Canyon wirklich in Deutschland so viele Arbeitsplätze schafft? Wenn ja, dann aber nicht im Service- und Aftersales Bereich...

OCLV
01.12.2015, 19:09
Project One ist ein reines Prestige-Programm für Trek. Da gehen nur minimalste Mengen an Rahmen durch. Ich würde mal schätzen ca. 0,1% der Rennräder, vielleicht sogar noch weniger. Das Geld wird mit der Masse gemacht.


Zu den Vertriebswege-Gerüchten (!) von Speci: der Markt wird es regeln.
Ist keiner gezwungen sich ein Rad von denen zu kaufen. Weder jetzt noch in Zukunft.

Herr Sondermann
01.12.2015, 19:09
Ob Canyon wirklich in Deutschland so viele Arbeitsplätze schafft? Wenn ja, dann aber nicht im Service- und Aftersales Bereich...

Im "Aftersales-Kundenvertröst-Bereich" arbeiten sicher Hunderte. :D

Gosy
01.12.2015, 19:13
Ob Canyon wirklich in Deutschland so viele Arbeitsplätze schafft? Wenn ja, dann aber nicht im Service- und Aftersales Bereich...

Naja schau dir dann wo sie herkommen und jetzt sind. Irgendwas machen sie richtig .

res
01.12.2015, 19:19
Gestartet sind sie mit den Geizigen. Heute eine etablierte Marke.

PAYE
01.12.2015, 19:21
Gestartet sind sie mit den Geizigen. Heute eine etablierte Marke.

Ich sehe regelmäßig Franzosen drauf fahren im Frankreich-Urlaub.
Häufiger als auf Lapierre beispielsweise.

usr
01.12.2015, 19:27
Aus Kundensicht wäre mir ein Direktvertrieb mit “Auslieferungsstationen“ durchaus sympathisch. Die Konkurrenz bleibt ja durchaus erhalten, verschiebt sich dann eben in Richtung Internet und findet zwischen Specialized/neu, Canyon, Rose und so weiter statt. Das ist allemal transparenter als wenn ein klassischer Laden Specialized/alt und noch drei weitere Marken führt und hinter den Kulissen der vorgeblich neutralen Beratung unsichtbar die konkurrierenden Incentive-Systeme der Marken vor sich hin werkeln (Abnahmevorgaben, Einkaufsrabattstaffelungen... auch der klassische Vertrieb lässt viel Raum für “Innovation“).

Sunstar
01.12.2015, 19:41
Verkauft Canyon oder Rose mehr Rennräder? Oder gar Radon?

enasnI
01.12.2015, 20:29
Finde das gerade bei Canyon nicht. Die schaffen Arbeitsplätze und wachsen halt schnell. Das das einem Radhändler nixht passe geschenkt . Und gerade Project one kann ich perfekt am PC gestalten und bestellen.

Dass ich meine Anzahl an Beschäftigten erhöhen muss, wenn ich wachse, liegt in der Natur der Sache. Über die Art der Beschäftigungsverhältnisse wissen wir doch hier alle wenig. Ich will nicht in Abrede stellen, dass das alles ok sein kann. Die neuerliche Lieferunfähigkeit ist für mich aber ein Indiz dafür, dass dort Schmalspur gefahren wird, wo es nur geht. Sonst wäre denen das wohl kaum passiert.

Auch zu lesen waren nach Auslieferung des neuen Aerorads von Canyon, dass dort häufiger die Zugführung am Tretlager kaputt gegangen ist und Canyon war bei so einem simplen Ersatzteil dann nicht lieferfähig. Das liegt doch auch irgendwo bei der Produktionsoptimierung vergraben. Bei Specialized oder Trek wäre es undenkbar, dass die mit solchen Kleinteilen nicht rankommen könnten.

Aus meiner Erfahrung sind die Project One Kunden eher die, die im Laden anfassen wollen, eine umfangreiche Beratung wünschen und im besten Fall auch den Lack in echt sehen wollen.


Project One ist ein reines Prestige-Programm für Trek. Da gehen nur minimalste Mengen an Rahmen durch. Ich würde mal schätzen ca. 0,1% der Rennräder, vielleicht sogar noch weniger. Das Geld wird mit der Masse gemacht.

Nichts anderes wurde ja behauptet. Ist genau was ich meine, Prestige-Programme kosten Geld, sind letztlich erweitertes Marketing und wenn jemand wirklich 100% Gewinnoptimierung um jeden Preis betreibt, dann betreibt er so einen Programm nicht.

UK_Uli
01.12.2015, 23:20
Ich liebe die Eataly Läden -
kann man die Frau entsorgen...bzw....abgeben...
Vorallem haben die beste Italienische Lebensmittel
In dem ersten in dem wir waren war in Lingotto - ich bin von dort aus ins Automuseum....
Im September in Forli - an dem grossen Marktplatz ist das -dort hervorragend ital. gegessen.
Die Kombination ist dann aber klasse - Rennrad und Eataly ...

deirflu
02.12.2015, 08:06
Echt lustig hier. Über Specialized schimpfen das sie evt zum bestehenden System einen Direktvertrieb aufbauen wollen bzw das derzeitige Händler System etwas umbauen wollen und dann mit seinem Canyon eine Runde fahren gehen?!

Wo ist bitte Canyon so super fair zu den Händlern vor Ort die die Kisten dann zusammenbauen und warten dürfen und sonst keinen Cent damit verdienen?!

Gosy
02.12.2015, 08:11
Darum gehts doch gar nicht. Specialized hat einfach ein unsauberes Geschäftsgebahren. Und dann zieht man einen Haufen Händler plötzlich das Geschäft weg. Canyon hat nie einen Händler benutzt und von Anfang an ein Modell gehabt.

La Gaffe
02.12.2015, 08:25
...
Wo ist bitte Canyon so super fair zu den Händlern vor Ort die die Kisten dann zusammenbauen und warten dürfen und sonst keinen Cent damit verdienen?!

Im Zweifel verdienen die Händler am Service (denn Canyon ja nur sehr eingeschränkt bietet) ganz gut. Über eine ausgelastete Werkstatt freut sich der Chef bestimmt.


Darum gehts doch gar nicht. Specialized hat einfach ein unsauberes Geschäftsgebahren. Und dann zieht man einen Haufen Händler plötzlich das Geschäft weg. Canyon hat nie einen Händler benutzt und von Anfang an ein Modell gehabt.

Ohne jetzt Specialized verteidigen zu wollen, inwiefern haben die ein "unsauberes Geschäftsgebahren"?

Gosy
02.12.2015, 08:30
Im Zweifel verdienen die Händler am Service (denn Canyon ja nur sehr eingeschränkt bietet) ganz gut. Über eine ausgelastete Werkstatt freut sich der Chef bestimmt.



Ohne jetzt Specialized verteidigen zu wollen, inwiefern haben die ein "unsauberes Geschäftsgebahren"?

Endkundenservice bei Problemen... Händlerknebelung...

enasnI
02.12.2015, 08:30
Ohne jetzt Specialized verteidigen zu wollen, inwiefern haben die ein "unsauberes Geschäftsgebahren"?

In den letzten Jahren haben sie ihre Mittel und Methoden gefunden, ihre Händler ein wenig unter Druck zu setzen. Das hat entweder damit zu tun, dass ein Händler im Einkauf für gewisse Rabattstafffeln Ware abnehmen muss, die er gar nicht möchte. Also so was wie den Premium-Rabatt nur erhalten, wenn du auch 20 S-Works Schuhe nimmst oder ähnliches. Aus Sicht nicht spezifizierter, kleinerer Händler ist das natürlich schwierig.

Ein Laden, der mit der Marke, deren Auftreten und Service zufrieden ist, wird damit leben können. Ist bei anderen großen Ami-Marken auch nicht anders. Machst du viel mit denen, gibt es gute Rabatte, machst du ausschließlich in einem gewissen Segment was mit denen, bekommst du die Premium-Konditionen. Finde ich persönlich jetzt nicht so richtig dramatisch.

Kenne aber auch echte gute laufende Läden, die viele Marken hoch und runter haben und daneben aus Specialized. Also wenn die denen gegenüber so auftreten, wie sie es wohl in letzter Zeit tun, dann bin ich mir sicher, stoßen die diese Marke einfach ab, weil sie es sich leisten können. In gute Läden geht man in erster Linie wegen einer exzellenten Werkstatt und einer exzellenten Beratung mit dazugehörigem Service. Solang man das neben einem guten Markenportfolio bieten kann, kann man auch auf Specialized scheiszen. Aber den Komfort haben nicht alle Läden.

Mr.Faker
02.12.2015, 08:49
Endkundenservice bei Problemen... Händlerknebelung...

Mir haben sie großzügig einen Satz S-Works Schuhe geschenkt, nachdem ich eine Kleinigkeit am Lack moniert habe.
Bei einem Bekannten, mit einem Lackriss, haben sie den Rahmen nach Jahren Gebrauch getauscht.
Bei einem anderen Bekannten, haben sie nach einer selbstverschuldeten Lackbeschädigung einen symbolischen Betrag zum Austausch eines neuen Rahmens angeboten.
Also für mich ist das sehr guter Kundenservice, man kann aber eben immer nur mitreden, wenn man selbst betroffen ist. In Foren und besonders hier, wird oft Müll geschrieben.

Gosy
02.12.2015, 09:19
Mir haben sie großzügig einen Satz S-Works Schuhe geschenkt, nachdem ich eine Kleinigkeit am Lack moniert habe.
Bei einem Bekannten, mit einem Lackriss, haben sie den Rahmen nach Jahren Gebrauch getauscht.
Bei einem anderen Bekannten, haben sie nach einer selbstverschuldeten Lackbeschädigung einen symbolischen Betrag zum Austausch eines neuen Rahmens angeboten.
Also für mich ist das sehr guter Kundenservice, man kann aber eben immer nur mitreden, wenn man selbst betroffen ist. In Foren und besonders hier, wird oft Müll geschrieben.

Dann schau dir mal den aktuellen Fall an. ;) Fehler einzugestehen gehört auch dazu und nicht dann irgendwelche Reste an die Leute loszuwerden das können andere besser. Und ja in Foren wird viel Müll geschrieben. Aber besserst dich ja gerade :D Die Fälle die man googlen kann reichen. Ebenso das Verhalten bei Rissen und Lagerproblemen. Für mich rechtfertigt das Technikniveau der Rahmen nicht den Preis. schon gar nicht wenn man s-works draufschreibt. Das du einen guten Händler hast und dein Bekannter ist ja gut.

marathonisti
02.12.2015, 09:28
Dann schau dir mal den aktuellen Fall an. ;) Fehler einzugestehen gehört auch dazu und nicht dann irgendwelche Reste an die Leute loszuwerden das können andere besser. Und ja in Foren wird viel Müll geschrieben. Aber besserst dich ja gerade :D Die Fälle die man googlen kann reichen. Ebenso das Verhalten bei Rissen und Lagerproblemen. Für mich rechtfertigt das Technikniveau der Rahmen nicht den Preis. schon gar nicht wenn man s-works draufschreibt. Das du einen guten Händler hast und dein Bekannter ist ja gut.

Ah ein Fall hier taugt als Musterbeispiel,nur das die ganzen Kunden die zufrieden mit dem Service sind sich halt so selten in Foren bemerkbar machen.
Wenn man kein Speci fährt und besitzt sollte man sich eh nicht so weit aus dem Fenster lehnen und sein Fähnchen immer in den Forumswind hängen wie du es gerne machst ;)

Mr.Faker
02.12.2015, 09:34
Ebenso das Verhalten bei Rissen und Lagerproblemen. Für mich rechtfertigt das Technikniveau der Rahmen nicht den Preis. schon gar nicht wenn man s-works draufschreibt. Das du einen guten Händler hast und dein Bekannter ist ja gut.

Das war vorher schon unschwer zu erkennen, in welche Richtung das Thema hinaus laufen wird. :rolleyes:
Um das ganze nicht weiter zu vertiefen, es wird keiner gezwungen etwas zu kaufen.
Warum immer das jammern über Preise, die nicht relevant sind!?

Daito
02.12.2015, 09:43
Dann schau dir mal den aktuellen Fall an...

Ja, und? Würdest du auf deine Familie schwören, dass der TE hier zu 100% die Wahrheit sagt und dass er alle Umstände vollständig mitbekommen hat?

In Foren weichen viele von der Wahrheit ab um sich selbst in einen besseren Licht darzustellen oder um was zu bekommen, was ihnen nicht zusteht (und sei es nur Zustimmung). Soll jetzt weder eine Unterstellung an den TE sein, noch eine Verteidigung von Speci. Aber wenn einer eine Behauptung aufstellt besteht immer die Möglichkeit, dass sie (in Teilen) nicht der Wahrheit entspricht.

deirflu
02.12.2015, 09:54
Im Zweifel verdienen die Händler am Service (denn Canyon ja nur sehr eingeschränkt bietet) ganz gut. Über eine ausgelastete Werkstatt freut sich der Chef bestimmt.

Ist halt auch zweischneidig. Man kann ganz gut damit verdienen, aber gerade in den anfangs Zeiten waren Canyon Räder bessere Baumarkträder mit schiefen ausfallenden usw. Da eine Schaltung einstellen und dann auch noch Garantie drauf geben zu müssen ist nicht so lustig. Aber sicher ein Punkt wo Canyon bestehende Händler ausgenutzt hat.

Ich hab selbst eine Zeit lang in einem Fachgeschäft gearbeitet. Unser Chef hat sich dann entschieden keine Canyon Räder mehr anzunehmen, zumal es durch diese Räder ja auch zu längeren Wartezeiten für Kundenräder kommt.

Wir waren auch einer der ersten Specialized Händler, von dem her ist mir schon bewusst das S nicht immer der fairste Geschäftspartner ist, aber so ganz anders wie die anderen sind sie auch nicht.
Schau mal zu den Italienern, ohne gute Kontakte bekommst du da nicht einmal einen Rahmen.


Meiner Meinung nach haben viel Radhersteller den Schnellzug Onlinhandel so gut wie verpasst und müssen jetzt etwas in diese Richtung unternehmen. Da Canyon jetzt auch in den USA erhältlich wird, traditionell ein starker Markt von S, müssen die einfach nachziehen.
Dass das mit einem umbau des Händlernetzes einhergeht ist auch kein Geheimnis.

Ich will weder Specialized loben noch Canyon schlecht machen, beide haben ihre Berechtigung am Markt. Damit das aber auch so bleibt müssen beide immer wieder Veränderungen machen und ihr Geschäftsmodell anpassen. Es gibt zu viele beispiele am Fahrradmarkt wo das übersehen wurde und Marken trotz guter Produkte vom Markt verschwunden sind.

marathonisti
02.12.2015, 10:03
Oder das Geschäft einem Importeur überlassen haben der es dann komplett an die Wand gefahren hat.

j o g o
02.12.2015, 11:46
Die Lage ist 1a, Münchener "Wohnzimmer", bloß zogen die Konzepte für die Halle bisher nicht. Teuer ist die Lage aber hallo.

Heißt das, es gibt jetzt zwei Bianchi-Läden in München?

Oder ist der von der Nymphenburgerstraße umgezogen, oder hat eine Filiale aufgemacht?

hholgi
02.12.2015, 13:53
Heute bei uns im Wirtschaftsteil der NW Zeitung:

Addidas hat mit dem Direktvertrieb bzw. Onlineverkauf sehr, sehr gute Ergebnisse erzielt und damit seinen Umsatz und Gewinn vergrössert.

Nich gut für Sportschuh Verkaufer ....

craze
02.12.2015, 14:26
+1

Genau das Gleiche ist meine Erfahrung!

Ich kaufe relativ viel und mittlerweile gerne bei Amazon ein, weil es bei Problemen mit dem Produkt oder Defekten einfach keine Zickereien gibt. Da wird auch nach 23 Monaten und 30 Tagen das Teil einfach umgetauscht oder das Geld zurück erstattet.

Die kleinen Händler argumentieren immer damit, dass vor Ort der Service und die Beratung besser sei. Genau das Gegenteil ist, bis auf wenige Ausnahmen, der Fall. Meistens erschöpft sich die Beratung auf ein "das wird immer gern genommen". Darauf kann ich gern verzichten und solche Händler gehen zurecht pleite. Hart aber ehrlich.

Wie gesagt gibt es rühmliche Ausnahmen, die eine fundierte, kompetente Beratung liefern. Die belohne ich, indem ich dort auch mal etwas teurer einkaufe. Witzigerweise gibt es bei denen meistens auch keine Zickerei bei begründeten Reklamationen.

scapin-rider
02.12.2015, 14:37
+1

Genau das Gleiche ist meine Erfahrung!

Ich kaufe relativ viel und mittlerweile gerne bei Amazon ein, weil es bei Problemen mit dem Produkt oder Defekten einfach keine Zickereien gibt. Da wird auch nach 23 Monaten und 30 Tagen das Teil einfach umgetauscht oder das Geld zurück erstattet.

Die kleinen Händler argumentieren immer damit, dass vor Ort der Service und die Beratung besser sei. Genau das Gegenteil ist, bis auf wenige Ausnahmen, der Fall. Meistens erschöpft sich die Beratung auf ein "das wird immer gern genommen". Darauf kann ich gern verzichten und solche Händler gehen zurecht pleite. Hart aber ehrlich.

Wie gesagt gibt es rühmliche Ausnahmen, die eine fundierte, kompetente Beratung liefern. Die belohne ich, indem ich dort auch mal etwas teurer einkaufe. Witzigerweise gibt es bei denen meistens auch keine Zickerei bei begründeten Reklamationen.

Stimme Euch zu, Service ist gerade bei den "bösen Onlinehändlern" meist erstklassig,
aber:
das Zukunftsszenario gefällt mir nicht. Wenn Amazon heute schon jedes 2. Buch in Deutschland verkauft, dann ist das für kleinere Verlage sehr bedrohlich. Die müssen mit Amazon arbeiten, und auch die Rabatt Vorstellungen schlucken.
Fakt: die Vielfalt wird darunter leiden.
Gerade in punkto Radsport würde mir das nicht gefallen.

craze
02.12.2015, 14:38
Kleine Ergänzung: Bücher kaufe ich grundsätzlich nicht bei Amazon, sondern beim kleinen Buchhändler ;)

scapin-rider
02.12.2015, 14:44
Kleine Ergänzung: Bücher kaufe ich grundsätzlich nicht bei Amazon, sondern beim kleinen Buchhändler ;)

Bücher zählen auch nicht wg. Preisbindung.
Mein Buchhändler sagt immer "mein Laden ist Ponyhof".
Jeder Buchhändler bekommt im übrigen auch jedes Buch innerhalb von 24 Std, zwar zu unterschiedlichen Preisen, aber er bekommt es. Selektiven Vertrieb o. ä. gibt es da nicht.

Gosy
02.12.2015, 16:56
Ja, und? Würdest du auf deine Familie schwören, dass der TE hier zu 100% die Wahrheit sagt und dass er alle Umstände vollständig mitbekommen hat?

In Foren weichen viele von der Wahrheit ab um sich selbst in einen besseren Licht darzustellen oder um was zu bekommen, was ihnen nicht zusteht (und sei es nur Zustimmung). Soll jetzt weder eine Unterstellung an den TE sein, noch eine Verteidigung von Speci. Aber wenn einer eine Behauptung aufstellt besteht immer die Möglichkeit, dass sie (in Teilen) nicht der Wahrheit entspricht.

Klar genauso wie viele ihre marke verteidigen . Ich kauf was mir gefällt egal ob da Speci, cannondale oder Canyon steht,

martl
02.12.2015, 22:56
Heißt das, es gibt jetzt zwei Bianchi-Läden in München?

Oder ist der von der Nymphenburgerstraße umgezogen, oder hat eine Filiale aufgemacht?

Nymphenburger sieht noch sehr in Betrieb aus. Licht hat auch gebrannt heute.

cmus
03.12.2015, 00:26
In amerikanischen Foren heißt es immer wieder, dass Specialized Probleme mit seinen Vertragshändlern hat, oder besser gesagt andersrum: Die Händler haben langsam die Schnautze voll von Speci. Wenn die auf ein anderes Vertriebsmodell umsteigen, dann ist das vielleicht ihre letzte Möglichkeit, überhaupt noch Räder zu verkaufen, weil ihnen die Händler weglaufen.

Tobi82
03.12.2015, 16:36
Puh, jetzt wurde aber eine Menge hier geklärt.

-> Addidas hat mit dem Direktvertrieb bzw. Onlineverkauf sehr, sehr gute Ergebnisse erzielt
-> Wenn Amazon heute schon jedes 2. Buch in Deutschland verkauft, dann ist das für kleinere Verlage sehr bedrohlich
-> Es gibt immer nur einen Bianchi Store in München, der aber eine gute Espresso Maschine hat
-> Specialized kann fair sein und S-Works Schuhe verschenken, muss es aber nicht.
-> Das allgemeinen Konsumverhalten ist die logische Konsequenz.

Und der TE schwört, dass es sich hier (wie in der Überschrift zu sehen) um ein Gerücht handelt.

Ich glaub wir können das hier schließen.

efan
03.12.2015, 18:28
Puh, jetzt wurde aber eine Menge hier geklärt.

-> Addidas hat mit dem Direktvertrieb bzw. Onlineverkauf sehr, sehr gute Ergebnisse erzielt
-> Wenn Amazon heute schon jedes 2. Buch in Deutschland verkauft, dann ist das für kleinere Verlage sehr bedrohlich
-> Es gibt immer nur einen Bianchi Store in München, der aber eine gute Espresso Maschine hat
-> Specialized kann fair sein und S-Works Schuhe verschenken, muss es aber nicht.
-> Das allgemeinen Konsumverhalten ist die logische Konsequenz.

Und der TE schwört, dass es sich hier (wie in der Überschrift zu sehen) um ein Gerücht handelt.

Ich glaub wir können das hier schließen.
Und wer bist Du? Susi?

PauleMessier
03.12.2015, 21:35
Also ich bin so ein heimlicher Fan von Specialized
Alleine schon der Name... geschrieben Spezialided und gesprochen Spechellais :D welcher normale Mensch kommt da drauf?
Ich besitze nur ein Kurzarmtrikot von Speci sonst nix. OK, ich gebe zu, dass die Preise schon bissl gepeffert sind, aber dafür wäre ich dann 50 Watt besser, weil das Rad auch schnell aussieht. Ist halt ne Kopfsache.

Und die Moral als Käufer.
Ich sags mal so.
Wir alle sitzen im gleichem Boot, in der Soziale Marktwirtschaft und jeder versucht Kohle zu machen.Die Discounter knechten ihr Personal und Speci die Händler? lol
Kinners
Wer keine Kohle hat holt sich ein gutes Preis Leistung Bike, wer Speci kauft kann stolz sein.... ist aber auch geil das Rad!!!!!

Darum ist auch Radsport mein Hobby

Gruß Paule gä... :D

scapin-rider
03.12.2015, 22:31
Wenn die Verbraucher sich Ihrer Macht bewußt wären...
könnte es um einiges besser laufen.

Ich kann dieses friss oder stirb Gelaber nicht haben, sorry.

wagesch
03.12.2015, 22:45
Hab letztens das neue 2016er allez im Laden gesehen. Ich dachte so" was haben die denn alle?, sehr schöner, gut verarbeiteter Rahmen und ne komplette 5800er Gruppe für nur 1400€". Dann ist mir aufgefallen, dass es die neue Tiagra-Gruppe ist. Die sehen sich aber täuschend ähnlich :)

Mifri
04.12.2015, 06:40
Moin

Nicht nur Specialized ist teuer. Andere Namen und ich sage bewusst nicht Hersteller, weil die, die fast alle Komponenten herstellen sitzen ohnehin in Asien, sind mittlerweile auch in einem Preissegment angekommen, der sich gewaschen hat.

Was mich bei Specialized eher stört, sind eingeführte Standards, die nicht mit der breiten Masse kompatibel sind, z.B. Steckachse 12mm vorne usw.

Gosy
04.12.2015, 07:15
Nennt man Kundenbindung ;):D

wagesch
04.12.2015, 09:46
Ich denke apple sollte Fahrräder herstellen, dann gehts erst richtig los mit Diskussionen hier.

Reinhard9999
04.12.2015, 11:23
Mir haben sie großzügig einen Satz S-Works Schuhe geschenkt, nachdem ich eine Kleinigkeit am Lack moniert habe.
Bei einem Bekannten, mit einem Lackriss, haben sie den Rahmen nach Jahren Gebrauch getauscht.
Bei einem anderen Bekannten, haben sie nach einer selbstverschuldeten Lackbeschädigung einen symbolischen Betrag zum Austausch eines neuen Rahmens angeboten.
Also für mich ist das sehr guter Kundenservice, man kann aber eben immer nur mitreden, wenn man selbst betroffen ist. In Foren und besonders hier, wird oft Müll geschrieben.

ist leider nicht immer so:

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?321469-Specialized-SWORKS-ist-Schrott-wegen-ausgeschliffenem-Tretlagergehäuse&highlight=sworks

Wenn es aber nicht immer das Neueste sein muss, kann man zB Rahmen auch ganz preiswert bekommen, für einen neuen SWORKS Tarmac SL4 hab ich 1.600,-- bezahlt. Anscheinend kaufen einige irgendwo alte Kontingente auf und geben diese dann günstig weiter, zB dort http://bikemarkt.mtb-news.de/article/689473-specialized-sw-roubaix-sl4-disc-frmset - als eines von vielen Beispielen.

Da nimm ich dann auch die in meinem Fall nicht vorhandene Kundenfreundlichkeit in Kauf...

lG Reinhard

Cyclomaster
04.12.2015, 12:00
Moin

Nicht nur Specialized ist teuer. Andere Namen und ich sage bewusst nicht Hersteller, weil die, die fast alle Komponenten herstellen sitzen ohnehin in Asien, sind mittlerweile auch in einem Preissegment angekommen, der sich gewaschen hat.

Was mich bei Specialized eher stört, sind eingeführte Standards, die nicht mit der breiten Masse kompatibel sind, z.B. Steckachse 12mm vorne usw.

Steckachse 12mm ist aber jetzt nicht außergewöhnlich.

Chris13
04.12.2015, 14:12
Steckachse 12mm ist aber jetzt nicht außergewöhnlich.

Das sehe ich genau so. Ist halt ein für Rennräder noch relatives neues Maß und wird unter anderem von Specilized und ENVE verwendet. Die Nabenhersteller gehen aber auch alle drauf ein. Gibt schon Kit´s für Hope oder ChrisKing. Andere werden sicher folgen.

Das ist eher eine Entwicklung wie bei X12 Steckachsen im MTB. Zuerst hatte die nur Liteville (Syntace Patent), dann sind sehr viele Hersteller nachgezogen und heute ist es ein geläufiger Standard im MTB.

12mm Steckachsen im Rennrad / Cyclocross wird man in 1-2 Jahren an vielen Rädern mit Disc Brakes sehen. Baue mein aktuelles Road/Gravel Bike selber auch so auf.

Cyclomaster
04.12.2015, 14:18
Scott, Tune uvm.

Warum man nicht gleich auf 15mm gegeangen ist wissen nur die Götter.

sickgirl
04.12.2015, 14:20
er redet aber von vorne, da ist ja QR15 Standard.

Herr Sondermann
04.12.2015, 14:23
Wenn die Verbraucher sich Ihrer Macht bewußt wären...
könnte es um einiges besser laufen.

Ich kann dieses friss oder stirb Gelaber nicht haben, sorry.

:goodpost:

elmar
04.12.2015, 16:16
Schbezializett hat jetzt einen eigenen Nabenstandard hinten, bei Disc. Da passen nur noch Roval und teure Adapterlösungen.
Intention : bessere Kettenlinie, was angesichts zunehmender Monoantriebe eher verblüfft, weil sinnlos.

Cyclomaster
04.12.2015, 16:46
er redet aber von vorne, da ist ja QR15 Standard.

Nein Rennrad 12mm

elmar
04.12.2015, 17:26
Ich nehm " ein bisschen zurück"
Es gibt wohl ein Schaltauge, dass normale 12er Steckachsen aufnimmt.
http://www.bikerumor.com/2015/10/20/2016-specialized-scs-135mm-disc-brake-thru-axle-design-explanation-development-story/

sickgirl
04.12.2015, 17:59
Nein Rennrad 12mm


schön, nochmals so ein neuer bescheuerter Standard.

Herr Sondermann
04.12.2015, 18:16
schön, nochmals so ein neuer bescheuerter Standard.

Na ja, man (ich auch) sagt zwar so - aber ein Standard ist es nu im Wortsinn eben nicht, sondern genau das: Ein bescheuerter Extraweg. Hauptsache nichts ist kompatibel...

Mr.Faker
04.12.2015, 18:36
Das ganze Specialized-Bashing könnte man auch auf eine andere Art "klären". Ich würde mein S-Works aus dem Keller holen und einer der Basher nimmt sein Rad und wir fahren eine Runde, der der schneller ist hat wohl dann das "bessere" Rad.

res
04.12.2015, 18:39
Ach mein Gott fahr Rennen, nicht immer diese Vergleiche.

Cyclomaster
04.12.2015, 18:58
Na ja, man (ich auch) sagt zwar so - aber ein Standard ist es nu im Wortsinn eben nicht, sondern genau das: Ein bescheuerter Extraweg. Hauptsache nichts ist kompatibel...

Äm am Rennrad wird die 12mm Steckachse am VR von einigen Herstellern eingesetzt nicht nur von Speci.

scapin-rider
04.12.2015, 19:08
Das ganze Specialized-Bashing könnte man auch auf eine andere Art "klären". Ich würde mein S-Works aus dem Keller holen und einer der Basher nimmt sein Rad und wir fahren eine Runde, der der schneller ist hat wohl dann das "bessere" Rad.
:kneel:

renrew
04.12.2015, 19:36
Also ich bin so ein heimlicher Fan von Specialized
Alleine schon der Name... geschrieben Spezialided und gesprochen Spechellais :D welcher normale Mensch kommt da drauf?
Ich besitze nur ein Kurzarmtrikot von Speci sonst nix. OK, ich gebe zu, dass die Preise schon bissl gepeffert sind, aber dafür wäre ich dann 50 Watt besser, weil das Rad auch schnell aussieht. Ist halt ne Kopfsache.

Und die Moral als Käufer.
Ich sags mal so.
Wir alle sitzen im gleichem Boot, in der Soziale Marktwirtschaft und jeder versucht Kohle zu machen.Die Discounter knechten ihr Personal und Speci die Händler? lol
Kinners
Wer keine Kohle hat holt sich ein gutes Preis Leistung Bike, wer Speci kauft kann stolz sein.... ist aber auch geil das Rad!!!!!

Darum ist auch Radsport mein Hobby

Gruß Paule gä... :D

Paule bester Beitrag im Thread....hab Tränen gelacht!!Klasse:Applaus:

Die Schöpferische Zerstörung (auch kreative Zerstörung) ist ein Begriff aus der Makroökonomie, dessen Kernaussage lautet: Jede ökonomische Entwicklung (im Sinne von nicht bloß quantitativer Entwicklung) baut auf dem Prozess der schöpferischen bzw. kreativen Zerstörung auf. Durch eine Neukombination von Produktionsfaktoren, die sich erfolgreich durchsetzt, werden alte Strukturen verdrängt und schließlich zerstört. Die Zerstörung ist also notwendig − und nicht etwa ein Systemfehler −, damit Neuordnung stattfinden kann.

Schumpeter

natürlich wird Specialized seine Vertriebswege ändern um Wettbewerbsfähig zu bleiben, das sind die Gesetzte unserer Marktwirtschaft und nicht nach dem Motto wer hat den Längsten:D

PauleMessier
04.12.2015, 19:42
und nicht nach dem Motto wer hat den Längsten[/I]:D

mein Oberrohr 50 cm

Herr Sondermann
04.12.2015, 19:47
Das ganze Specialized-Bashing könnte man auch auf eine andere Art "klären". Ich würde mein S-Works aus dem Keller holen und einer der Basher nimmt sein Rad und wir fahren eine Runde, der der schneller ist hat wohl dann das "bessere" Rad.

Pft. Du wärst vermutlich auch mit einem 10kg Aluhobel schneller als ich mit der SuSi. Das klärt genau was? Das der Aluhobel besser ist? ;):D

Gosy
04.12.2015, 20:07
mein Oberrohr 50 cm

meins ist 53,5 cm und jetzt ? :ä ich finde die politik der firma scheis se aber die räder gefallen mir sehr gut . trage auch helm und handschuhe weil sie super sitzen. bei einem künftigen scheibenbremsenrad sind sie auf der list ;) und trotzdem mag ich den laden nicht :D

bikethemike
04.12.2015, 20:46
Das ganze Specialized-Bashing könnte man auch auf eine andere Art "klären". Ich würde mein S-Works aus dem Keller holen und einer der Basher nimmt sein Rad und wir fahren eine Runde, der der schneller ist hat wohl dann das "bessere" Rad.

Zum Opel Manta Nieveau fehlt Dir dann nur noch der Fuchsschwanz am Lenker.

enasnI
04.12.2015, 21:41
Das ganze Specialized-Bashing könnte man auch auf eine andere Art "klären". Ich würde mein S-Works aus dem Keller holen und einer der Basher nimmt sein Rad und wir fahren eine Runde, der der schneller ist hat wohl dann das "bessere" Rad.

Merkst du eigentlich manchmal, wie hart du es nötig hast, raushängen zu lassen, dass du die meisten im Forum im 1 gegen 1 zerschwanzen würdest? Ich mein, hey das ist toll, wenn es so ist. Gratulation zur Trainingsleistung und ihren Ergebnissen. Aber du solltest dich schon kurz mal fragen, warum du damit überall hausieren gehen musst.

Cyclomaster
04.12.2015, 22:00
Das ganze Specialized-Bashing könnte man auch auf eine andere Art "klären". Ich würde mein S-Works aus dem Keller holen und einer der Basher nimmt sein Rad und wir fahren eine Runde, der der schneller ist hat wohl dann das "bessere" Rad.

Wenn ich was gelernt habe, dann das Leute die wirklich fahren können solche Sätze gar nicht nötig haben.

Joblaender
04.12.2015, 23:02
Immer dieser Mr. Faker...:D

mcwipf
04.12.2015, 23:19
Immer dieser Mr. Faker...:D

Den stampfst du doch locker ein! :D

Flashy
04.12.2015, 23:59
Es geht ja nicht nur darum, ob es schnell ist...

Muss auch schön aussehen. Machen wir bei den Autos ja auch so.

Ich nehm sogar in Kauf, wenn es schwerer ist, die Optik aber anpricht.

Wahrscheinlich habe ich nicht das Sieger-Gen. :D

Mr.Faker
05.12.2015, 09:02
Wenn ich was gelernt habe, dann das Leute die wirklich fahren können solche Sätze gar nicht nötig haben.

Habe ich jemals etwas anderes behauptet? :-) Ihr könnt das auch untereinander klären, dann verleihe ich mein S-Works. Es kommt nämlich immer auf das Material an!
Schau dir aber mal den Verlauf dieser Diskussion an, nach wenigen Beiträgen wurde die Diskussion in andere Richtung gelenkt und hatte mit dem Thema nichts mehr zu tun.

Daito
05.12.2015, 10:43
Wenn Speci damit seinen Gewinn steigern kann dann haben sie alles richtig gemacht. So einfach ist das.

la devinette
05.12.2015, 11:34
Habe ich jemals etwas anderes behauptet? :-) Ihr könnt das auch untereinander klären, dann verleihe ich mein S-Works. Es kommt nämlich immer auf das Material an!


Bis auf den Moment, wenn Dich einer auf einer 70er Stahlgruke mit Schutzblechen, Rahmenschaltern und Seitenläuferdynamo stehen läßt ...
Es kommt immer auf die Beine an. Froome gewinnt die Tour auch auf einem Aluhobel mit Tiagra und einfachen Mavic-Laufrädern. Hauptsache das Rad passt und dir Form stimmt.

Mr.Faker
05.12.2015, 11:50
Bis auf den Moment, wenn Dich einer auf einer 70er Stahlgruke mit Schutzblechen, Rahmenschaltern und Seitenläuferdynamo stehen läßt ...
Es kommt immer auf die Beine an. Froome gewinnt die Tour auch auf einem Aluhobel mit Tiagra und einfachen Mavic-Laufrädern. Hauptsache das Rad passt und dir Form stimmt.

Ich finde es kommt immer auf das Material an!

Ben.W
05.12.2015, 12:02
Wär das hier ein Auto Forum hättest Du einen aufgemotzten richtig tieeeef gehenden (*bevorzugten Hersteller hier einsetzen*) in Flip Flop Lackierung und einen kurzen Schniepel....da das hier kein Auto Forum ist....weist was übrig bleibt...

Gangkal
05.12.2015, 12:45
Ich finde es kommt immer auf das Material an!

Na Leute, er hat doch einfach nur Recht! Nur wenn das Material genau zum Athleten passt dann gibt das die optimale Leistung. Er hat allerdings vergessen das es wurscht ist ob dieses Material 1000,- € oder 8000,- € kostet. Und er hat auch vergessen das die besprochene Marke im niedrigpreisigerem Segment ihre Räder mit Ausstattungen verkauft die seiner anscheinend nicht würdig sind aber für Speci allemal reichen - sonst würde doch eine "Premiummarke" kein billiges Geplemmpel an seine überteuerten Rahmen schrauben (lassen)!

Da das alles OT ist muß ich auch mal sagen:
Sollen die doch ihren Wucherzeugs über Wege verkaufen die sie für richtig halten! Die Händler die das nicht überleben haben vorher schon was verkehrt gemacht. Schbeschälleisd ist eine Firma und die will - zu Recht - wie alle anderen Unternehmen natürlich nur unser Bestes (ich hoffe jeder weiß was gemeint ist).

Flashy
05.12.2015, 20:09
Ja stimmt: Mit gutem Material kann man es im Training bissl nachlässiger angehen.

Schließlich kommt es nur auf das Material an :rolleyes:

Tobi82
08.12.2015, 11:09
Schau dir aber mal den Verlauf dieser Diskussion an, nach wenigen Beiträgen wurde die Diskussion in andere Richtung gelenkt

da haschte recht.


Das ganze Specialized-Bashing könnte man auch auf eine andere Art "klären". Ich würde mein S-Works aus dem Keller holen und einer der Basher nimmt sein Rad und wir fahren eine Runde, der der schneller ist hat wohl dann das "bessere" Rad.

Wie wäre es mit Samstag 10:00 in Münster?

biketiger
08.12.2015, 12:51
Um nochmal zum Thema zu kommen: Es läuft auch bei uns auf ein Konzept wie schon in England praktiziert hinaus, Kaufmöglichkeit direkt oder über einen Concept Store: http://www.specializedconceptstore.co.uk/
(Gibt aber auch dort immer noch viele kleinere Händler mit Specialized, online aber überall zum Einheitspreis)

Tristero
08.12.2015, 12:53
Um nochmal zum Thema zu kommen: Es läuft auf ein Konzept wie schon in England praktiziert hinaus: http://www.specializedconceptstore.co.uk/

Ja, klar. Was hast Du denn gedacht? Wie Canyon, nur in doppelt so teuer? :D