PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Passform Kask Rennradhelme



BerlinRR
03.12.2015, 07:57
Hallo Leute,
hier haben doch sicher Viele einen Kask Helm.

Wie fallen die so aus?
z.B. Protone, Infinity, Vertigo

-rund. oval?
-klein, groß?
usw
Kann jemand vllt. einen Vergleich zu anderen Marken ziehen?

Ich danke euch, in den örtlichen Shops findet man leider selten Kask, und noch seltener die "teuren" Modelle.

tri-top
03.12.2015, 09:27
Bei einem Kopfumfang von 61cm passen mir Bell und Giro-Helme in L. Ein Kask Infinity (59-62cm) war deutlich zu klein.

BerlinRR
03.12.2015, 09:33
Und eher eng an Stirn und Hinterkopf oder an den Seiten?

tri-top
03.12.2015, 09:36
Stirn und Hinterkopf

BerlinRR
03.12.2015, 09:39
Danke schon mal.

Noch mehr Meinungen?

showdown
03.12.2015, 12:12
Bei einem Kopfumfang von 61cm passen mir Bell und Giro-Helme in L. Ein Kask Infinity (59-62cm) war deutlich zu klein.Also Bell Helme generell aber sicher auch nicht.

Der Sweep, Gage und Furio (dieser aus 2006) etwa gehen (gingen) eher Richtung rundem Querschnitt in der Horizontale. Der Volt dagegen hat eine komplett andere Kopfform und ist eher oval. Sieht man auch auf Produktfotos einigermaßen. Sprich: Wenn Dir einer gut passt, dann der andere sicher nicht.

Größe ist ja ein kleineres Problem, da lässt man sich im Grenzbereich zwischen zwei Größen zur Not mal beide kommen und vmtl. wird dann einer richtig gut sitzen. Bei falscher Kopfform kommt man aber auch durch Variation der Größe nicht weiter. Das muss man dann weder in der einen noch in der anderen Größe kommen lassen.

Daher macht es durchaus Sinn, so wie von BerlinRR gefragt gerade bei der Kopfform, auch innerhalb einer Marke, mal etwas genauer hinzuschauen. Und die Frage auch genau so wie sie gestellt wurde zu beantworten. :ü

Matoguitar
03.12.2015, 12:18
Kann zur Form wenig sagen, aber ich fand das Verstellsystem merkwürdig. Bei mir hat es am Hinterkopf gedrückt.

los vannos
03.12.2015, 12:27
Helme sind wie Sättel, das kommt auf die Form des Arsches, bzw. hier natürlich des Kopfes an.
Demnach kannste dir den nur selber aufsetzen und testen, am besten auf ner längeren Ausfahrt.

Aufgrund dessen kaufe ich mir immer einen günstigen Helm des Herstellers (am besten sogar gebraucht)
und kuck wie ich damit klar komme. Es ist dann zwar auch nur ein Anhaltspunkt zur Passform (hochwertige Helme haben meist ein anderes Innenleben), aber immerhin weiß man so ungefähr, ob es dann passen könnte

BerlinRR
03.12.2015, 12:53
Helme sind wie Sättel, das kommt auf die Form des Arsches, bzw. hier natürlich des Kopfes an.
Demnach kannste dir den nur selber aufsetzen und testen, am besten auf ner längeren Ausfahrt.


Das diese Aussage kommt war mir klar. :D
Hast ja auch Recht, aber eine Vorauswahl treffen können ist natürlich immer nett.

Weil sonst gefallen mir sagen wir mal 3 Marken, davon 2 Modelle pro, davon 2 Größen, weil ich zwischen M und L liege.
12 Helme, die "guten" kosten dann schon mal 200€, hups 2400€ :eek:

"Interessante" Helme liegen hier nur selten aus, meist nur Giro usw.
Bei z.B. KASK, Bontrager, Giant, Speci eher selten

pasta basta
03.12.2015, 13:14
Ich habe einen Kask Mojito und der fällt normal bis klein (falls du zwischen zwei Größen liegst) und schmal aus. Die Einstellung funktioniert gut. Giro und Konsorten kommen mir auch nicht mehr ins Haus. :)

captain hook
03.12.2015, 13:25
Hab nen Kask Infinity. Liege mittig im Größenfenster. Der Helm passt gut (und hat Spielraum nach oben und unten). Ich finde ihn sehr bequem und sehr gut einzustellen.

bianchiXL
03.12.2015, 13:32
Habe einen Protone gekauft, Größe L. Hatte vorher einen Specialized S3,
der Protone ist komfortabler. Kopfgröße 59-60.

campagnolo
30.05.2016, 20:45
Hatte einen Mojito zur Anprobe.
Bei mir schneiden die Riemen unten am Ohr ein.
Aufgrund des Kunstlederkinnriemens kann das "Riemendreieck" nicht weiter nach unten verschoben werden.

Hat jemand schon den 2016er und kann sagen was sich zum 2015er geändert hat?

snowmaxx
30.05.2016, 21:14
Ich habe mir vor kurzem einen neuen Mojito gekauft. War ein Austausch zu meinem vorherigen Mojito wegen Crash. Aus meiner Sicht hat sich nichts geändert.

Laborant
30.05.2016, 21:18
ich fahre auch seit kurzem den protone und bin begeistert.

avis
30.05.2016, 21:28
Stand kürzlich auch vor der Wahl eines neuen Helms.
Der Protone wird ja sehr wegen seines guten Komforts beworben.
Was auch zutreffen mag.
Aber, imho. die zentrale Schwäche, dass man die Riemen unter dem Ohr nicht anpassen kann, wenn ich das richtig sehe.
Die Position des "Riemendreiecks" eng unter den Ohren, ist doch zentral für den sicheren Sitz und Halt des Helmes gerade bei seitlicher Krafteinwirkung.
Wenn es nicht zufällig von vorherein annähernd ideal passt, kann man das doch nicht ändern?!
Für mich ein echter Sicherheitsnachteil.

BerlinRR
31.05.2016, 00:05
Warum sollte es eng unter den Ohren sitzen müssen?

avis
31.05.2016, 00:31
Naja...wenn ein Schlag/Aufprall von der Seite her kommt, dann stabilisiert das doch erheblich zusätzlich!
Die Riemen bleiben ja unter dem Ohr hängen, quasi wie ein Fanghaken^^.
Leuchtet doch auch ein.
Mal einen Helm aufsetzen mit "Ohrkontakt" und dann feste von der Seite her gegen drücken, sodass der Helm hochrutschen würde, eben wie wenn ein Aufprall aus der Richtung käme.
Und dann ohne, also wo das Riemendreieck einige cm tiefer sitzt...es wird deutlich leichter gehen, eben bis die Riemen das Ohr berühren, dran hängen bleiben, dann steigt der Widerstand erheblich, ist ja auch klar.
Führt zu deutlich mehr Sitzstabilität, der Helm ist viel schwer hochzuschieben.

Ed.
Habe noch mal nachgeschaut, steht doch so auch in den ganzen Helmeinstellungsanleitungen...was nichts heißen muss, aber das macht doch Sinn.

futzie
31.05.2016, 07:50
Ich habe einen 62er Kopf und mir passt der Vertigo in L wie angegossen. Da ich an der oberen Grenze bin, baut der Helm auch recht schlank. Das Nackensystem reicht sehr weit nach unten und relativ weit nach vorne, was für einen sehr guten Halt sorgt. Was mich allerdings nervt ist, das meine Oakley Radar srändig mit dem Nackensystem kollidiert.
Bevor ich Kask gefunden habe, konnte ich nur die XXL Varianten von MET tragen. Mit Giro kam ich gar nicht zurecht.