PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gewinde beschädigt - Schraube dreht durch



malmoe
23.02.2016, 21:08
Deleted

mathieu91
23.02.2016, 21:11
Such mal nach Helicoil. Musst dann aufbohren, spezielles Gewinde rein, Helicoil rein und dann hast du wieder ein stabiles Gewinde.

Lord Vader
23.02.2016, 21:52
Ich kann mir nicht vorstellen dass das Gewinde direkt im Carbon ist (falls doch, lass besser die Finger von dem Hersteller).
Vermutlich ist da ein Gewinde-Insert, welches sich jetzt durchdreht. Da bringt dir die Helicoil auch nichts.
Ich befürchte die Gabel ist kaputt, bei so einem sicherheitsrelevanten Bauteil sind Selbstbastelklebelösungen nicht empfehlenswert.

mathieu91
23.02.2016, 23:57
Also wenn er schreibt, dass die Schraube auch nicht mehr raus geht, dann wird es Lord Vaders Worse Case sein.

Wenn du die Schraube gleichzeitig hochziehst und mit der Hand rausdrehst geht auch nichts? Das würde Vaders Theorie bestätigen.

In diesem Fall, um den Sattel zu retten... Entweder dünnflüssigen Sekundenkleber außen am Gewindeinlay laufen lassen(Nicht ins Gewinde!!!!) oder Schraubenkopf absägen/dremeln.

SiriusB
24.02.2016, 00:31
Das Gewinde wird ein Insert im Carbon sein wie unser dunkle Lord absolut korrekt meint. Stell mal ein Bild rein, dann kann man ggf. mehr sagen, aber ich fürchte auch, dass du nicht um zumindest Dremeln oder heraus bohren nicht herum kommen wirst, ohne dabei die Sicherheit zu haben dass die Gabel nicht sowieso schon hinüber ist oder du sie mit der Aktion hinüber machst. Ein Versuch ist es alle mal wert. Wenn ich mich richtig erinnere kann man Gewinde Insterts auch wieder irgendwie einkleben, ein Bekannter hat das bei seinen Getränkehaltern machen lassen, ist aber natürlich keine sicherheitsrelevante stelle wie ne Bremsaufnahme.
Dazu müsste dann bitte jemand ergänzen.

Markus B.
24.02.2016, 00:55
Es handelt sich um eine Vollcarbongabel.

Welches Fabrikat/Modell ist es denn?

Vor diesem Produkt kann man ja nur warnen. Hast Du Gewährleistungsansprüche gegen einen Händler oder Garantieansprüche gegen den Hersteller?

Ist ausgeschlossen, dass das Gewinde deswegen ausriss, weil die Schraube zu lang war? Das heißt, hast Du zuvor die Schraube ohne den Bremssattel mit der Hand "bis zum Anschlag" in das (mutmaßliche) Sackloch gedreht und geprüft, dass die verbleibende (sichtbare) Schaftlänge kleiner ist als die 'Höhe' der Befestigungslasche zzgl. eventueller Konkav-/Konvex-Scheiben?

(Wobei eine viel zu kurze Befestigungsschraube natürlich auch nicht ideal ist, da ich davon ausgehe, dass der Schraubenschaft den Sockel zusätzlich stabilisiert. Ich teste immer oben und unten das Optimum in puncto Schraubenlänge heraus und wähle die Länge der Schrauben dementsprechend.)

hate_your_enemy
24.02.2016, 01:12
In diesem Fall, um den Sattel zu retten... Entweder dünnflüssigen Sekundenkleber außen am Gewindeinlay laufen lassen(Nicht ins Gewinde!!!!) oder Schraubenkopf absägen/dremeln.

wenn überhaupt, dann 2K / Epoxy Kleber und keinen Sekundenkleber-Rotz

gulugulu
24.02.2016, 07:14
Naja ich will es so sagen, wie kann man nur so trottelig sein und gegen sein Gefühl, die Sachen kaputt schrauben und eine Bremse mit dermaßen viel Drehmoment anknallen. Teures Lehrgeld.

Jed
24.02.2016, 07:38
Mach Bilder rein, wenn das Gewindeinsert im Carbon dreht wird es schwierig die Schraube ohne Gewalt raus zu bekommen, ist denn das Carbon äußerlich unbeschadet?

Gruß

FreshAirJunkie
24.02.2016, 07:39
Naja ich will es so sagen, wie kann man nur so trottelig sein und gegen sein Gefühl, die Sachen kaputt schrauben und eine Bremse mit dermaßen viel Drehmoment anknallen. Teures Lehrgeld.

Sicher die Top-Antwort in diesem Thread! Sehr zielorientiert... :respekt:

Schlammpaddler
24.02.2016, 07:49
..., doch die meisten hier im Forum haben in meinem Thread empfohlen, anzuknallen, das hab ich nun davon, gesund hat es sich bei weitem nicht angefühlt und irgendwie hatte ich schon im Kopf a la Werner "dat reißt ab". :mad:
Hast Du eigentlich die Antworten im anderen Thread überhaupt gelesen und vor allem auch verstanden?
Keiner hat dort ersthaft empfohlen die Schraube mit dem von Avid empfohlenen Drehmoment anzuziehen, schon garnicht "anzuknallen" (was meiner Meinung nach gefühlvolles Anziehen ausschliesst). Meinen Ironiesmiley hast Du vermutlich auch nicht gesehen.
Einhellige Meinung diverser Antworten war eigentlich: 8-10Nm sind zu viel, 6Nm eher üblich und ausreichend, wenn es mit 4Nm hält, dann einfach fahren und gelegentlich kontrollieren.
Da Du selbst die Erfahrung gemacht hast, dass die Schraube schon im Bereich 3-4Nm "fest" ist, verstehe ich ehrlich gesagt nicht, wie man auf die Idee kommt, das Drehmoment um über das doppelte zu erhöhen, wenn man vorher schon Zweifel hat und vom Gabelhersteller keine Auskunft bekommt (was ich schon als fragwürdig genug bezeichen würde).


Welches Fabrikat/Modell ist es denn?

Vor diesem Produkt kann man ja nur warnen. Hast Du Gewährleistungsansprüche gegen einen Händler oder Garantieansprüche gegen den Hersteller?
Wenn der Hersteller/Händler keine Angaben zur Montage macht (oder machen will), wirds mit Gewährleistung wohl schwierig. Wobei ich da durchaus Chancen sehe. Meines Wissens ist eine Bedienungs-, bzw. Montageanleitung Pflicht. Darin müssten auch die entsprechenden Drehmomente vermerkt sein. Wenn es sich um einen Gebrauchtkauf von Privat handelt, sieht das aber möglicherweise anders aus.
Achtung, gefährliches Halbwissen! Man möge mich verbessern, wenn es anders ist.


Ist ausgeschlossen, dass das Gewinde deswegen ausriss, weil die Schraube zu lang war? Das heißt, hast Du zuvor die Schraube ohne den Bremssattel mit der Hand "bis zum Anschlag" in das (mutmaßliche) Sackloch gedreht und geprüft, dass die verbleibende (sichtbare) Schaftlänge kleiner ist als die 'Höhe' der Befestigungslasche zzgl. eventueller Konkav-/Konvex-Scheiben? ...

Berechtigter Einwand!


Naja ich will es so sagen, wie kann man nur so trottelig sein und gegen sein Gefühl, die Sachen kaputt schrauben und eine Bremse mit dermaßen viel Drehmoment anknallen. Teures Lehrgeld.
Etwas drastisch ausgedrückt, aber inhaltlich ...
+1

Frühaufsteher
24.02.2016, 07:56
Ein Bremssattelgewinde in der Gabel, das bei <10NM ausreißt, war vorher schon sch....

Leider sind die Bremssattleschrauben meist besonders stabil, zumindest die, die ich kenne. Das dürfte also auch fürs Aufbohren eine interessante Erfahrung werden. Ab bekommt man das ja meist noch, indem man mit einer dünnen Trennscheibe in der Flex unter den Bremssattel geht...aber nachher wieder dran? Eieiei, ich fürchte - verkackt.

Jed
24.02.2016, 08:02
Ein Bremssattelgewinde in der Gabel, das bei <10NM ausreißt, war vorher schon sch....

Leider sind die Bremssattleschrauben meist besonders stabil, zumindest die, die ich kenne. Das dürfte also auch fürs Aufbohren eine interessante Erfahrung werden. Ab bekommt man das ja meist noch, indem man mit einer dünnen Trennscheibe in der Flex unter den Bremssattel geht...aber nachher wieder dran? Eieiei, ich fürchte - verkackt.

Sowas ähnliches hätte ich auch vorgeschlagen, mit einer sehr dünnen Trennscheibe und Dremel den Kopf abschneinden und mit einer Spritze GFK Kleber außen um das Gewindeinlet verteilen und beten das dann der Rest der Schraube sich herausdrehen lässt ohne das sich das Inlet wieder löst.

Meddy Erckx
24.02.2016, 08:04
Auch mir wäre fast mal so etwas passiert. Mir, der ich beruflich viele abgerissene Schrauben in unterschiedlichen Härtegraden in den unmöglichsten Positionen ausgebohrt habe.
Ich benutzte - wollte auch mal modern arbeiten - einen 50 € Drehmomentenschlüssel. War einfach zu geizig mir einen geeichten zu kaufen.

Sorry das das jetzt kein Lösungsvorschlag war. Denke mal mehr würde mir hier auch nicht einfallen.

Schlammpaddler
24.02.2016, 08:15
Ein Bremssattelgewinde in der Gabel, das bei <10NM ausreißt, war vorher schon sch...
Würde ich so nicht sagen. Bei MTB Gabeln hört man öfter von ausgerissenen Gewinden. Die dort teilweise verwendeten Magnesiumlegierungen sind da wohl recht empfindlich.



Leider sind die Bremssattleschrauben meist besonders stabil, zumindest die, die ich kenne. Das dürfte also auch fürs Aufbohren eine interessante Erfahrung werden. Ab bekommt man das ja meist noch, indem man mit einer dünnen Trennscheibe in der Flex unter den Bremssattel geht...aber nachher wieder dran? Eieiei, ich fürchte - verkackt.
Wenn sich der Gewindeeinsatz in der Gabel dreht, wird er das auch mit abgesägtem Schraubenkopf tun. Klar, der Bremssattel lässt sich dadurch retten, aber die Gabel bleibt Schrott.
Kleben? Nur wenn man sehr genau weiß, was man da tut. Da würde ich eher auf eine Einigung mit dem Hersteller/Händler hoffen.

dr3do
24.02.2016, 08:17
Hast Du eigentlich die Antworten im anderen Thread überhaupt gelesen und vor allem auch verstanden?
Keiner hat dort ersthaft empfohlen die Schraube mit dem von Avid empfohlenen Drehmoment anzuziehen, schon garnicht "anzuknallen" (was meiner Meinung nach gefühlvolles Anziehen ausschliesst). Meinen Ironiesmiley hast Du vermutlich auch nicht gesehen.
Einhellige Meinung diverser Antworten war eigentlich: 8-10Nm sind zu viel, 6Nm eher üblich und ausreichend, wenn es mit 4Nm hält, dann einfach fahren und gelegentlich kontrollieren.
Tolle Klarstellung, denn gemäß Eingangspost hätte man durchaus einen ganz anderen Eindruck gewinnen können.

Schlammpaddler
24.02.2016, 08:25
Tolle Klarstellung, denn gemäß Eingangspost hätte man durchaus einen ganz anderen Eindruck gewinnen können.
Erschien mir notwendig. Schliesslich wurden da schon ein paar Fakten verschwiegen, bzw. falsch dargestellt.

yoopie
24.02.2016, 08:39
Erschien mir notwendig. Schliesslich wurden da schon ein paar Fakten verschwiegen, bzw. falsch dargestellt.

Ich wüsste ehrlich gesagt nicht, welcher hersteller ausser Stevens hier konkrete Angaben macht zum drehmoment an der Gabel/Bremsenaufnahme

Frühaufsteher
24.02.2016, 08:46
Würde ich so nicht sagen. Bei MTB Gabeln hört man öfter von ausgerissenen Gewinden. ...
Wenn sich der Gewindeeinsatz in der Gabel dreht, wird er das auch mit abgesägtem Schraubenkopf tun. Klar, der Bremssattel lässt sich dadurch retten, aber die Gabel bleibt Schrott.
Kleben? Nur wenn man sehr genau weiß, was man da tut. Da würde ich eher auf eine Einigung mit dem Hersteller/Händler hoffen.

Ich meine, mal ganz nüchtern betrachtet ist das Problem, zumindest wenn es sich um eine Postmount-Befestigung handelt, nicht ganz so schlimm. der Bremssattel-Sitz wird AFAIK ausschließlich auf Druck belastet. Deswegen ist für die radikalen HArakiri-Radler unter uns eine Weiterfahrt problemlos möglich.

Ziggi Piff Paff
24.02.2016, 08:46
Als Tip hätte ich noch zu einem Laminierer bzw. Carbon Verarbeiter zu gehen. Möglicherweise kennen die solche Probleme und haben schon öfter mal lose Gewindebuchsen wieder einlaminiert.

Wenn es meine Gabel wäre tät ich eine seitliche 1mm Bohrung bis zur Buchse anbringen und mit einer Kanüle Sekundenkleber einlaufen lassen / einspritzen.

Diese Klebung hätte nur den Sinn die Schraube wieder rausdrehen zu können. Vielleicht hält sie aber so gut das man die richtig abgelängte Schraube nach Gefühl oder eben mit ca. 4 NM anziehen kann.

Schlammpaddler
24.02.2016, 08:52
Ich wüsste ehrlich gesagt nicht, welcher hersteller ausser Stevens hier konkrete Angaben macht zum drehmoment an der Gabel/Bremsenaufnahme
Das mag sein, aber was hat das mit den oben genannten Tatsachen zu tun?
Nochmal: keiner hat ersthaft geraten, da mit 10Nm dran zu gehen!

hate_your_enemy
24.02.2016, 08:56
warum kommt immer wieder die Sekundenkleber-Lösung ???

bisschen Epoxy um die sich drehende Hülse ... anföhnen, dass der schön reinläuft ... trocknen lassen.

Ob ich mit so einer Gabel jetzt noch fahren würde steht auf dem anderen Blatt aber ich hätte zumindest die Bremse abmontiert

Ziggi Piff Paff
24.02.2016, 09:02
warum kommt immer wieder die Sekundenkleber-Lösung ???

bisschen Epoxy um die sich drehende Hülse ... anföhnen, dass der schön reinläuft ... trocknen lassen.

Ob ich mit so einer Gabel jetzt noch fahren würde steht auf dem anderen Blatt aber ich hätte zumindest die Bremse abmontiert

weil der schön dünnflüssig ist und ich damit gute Erfahrungen gemacht habe. Solange keine Wärme einwirkt :)

Hab hier auch Epoxydharz, aber das ist so ähnlich wie Honig von der Konsistenz.

Mit Sekundenkleber habe ich die Metallhülse bei einer Tacx Flow angeklebt. hält gut trotz der Belastung durch den Reifen.

Sui77
24.02.2016, 09:03
Ich meine, mal ganz nüchtern betrachtet ist das Problem, zumindest wenn es sich um eine Postmount-Befestigung handelt, nicht ganz so schlimm. der Bremssattel-Sitz wird AFAIK ausschließlich auf Druck belastet. Deswegen ist für die radikalen HArakiri-Radler unter uns eine Weiterfahrt problemlos möglich.

+1

Schlammpaddler
24.02.2016, 09:04
Naja, zum Abmontieren reicht vermutlich Sekundenkleber. Ausserdem ist der wohl im Gegensatz zu Epoxy in den meisten Haushalten vertreten. Wobei die Chancen gut stehen, dass dann die Schraube im Gewinde klebt und sich der Einsatz immer noch dreht. ;)

Ziggi Piff Paff
24.02.2016, 09:05
+1

wenn dem so ist und ausreichend Platz vorhanden, dann könnte man auch die Buchse auf und durchbohren und eine Schraube mit Mutter verwenden.

Sieht bestimmt schlimm aus. :D

Sui77
24.02.2016, 09:09
Wenn du es mit Sekundenklebereinsatz schaffst die Schraube herauszudrehen, dann schau dir das Insert genau an und überlege dir, wie du es neu einklebst (z.B. durch erwärmten Epoxy).


Ich schraube seit Ewigkeiten an Motorrädern, Autos und Fahrrädern (CFK) und habe einen Dremo nur bei Radbolzen oder Zylinderkopfschrauben eingesetzt.

Zudem würde ich solche Schraubverbindungen immer mit mittelfestem Schraubensicherungslack handfest anziehen. Die Verschraubung wird vorwiegend auf Querkräfte belastet und die Vorspannung der Schraube muss aus diesem Grund nicht sonderlich hoch sein.

Ziggi Piff Paff
24.02.2016, 09:11
guter Tip finde ich

hate_your_enemy
24.02.2016, 09:44
weil der schön dünnflüssig ist und ich damit gute Erfahrungen gemacht habe. Solange keine Wärme einwirkt :)

Hab hier auch Epoxydharz, aber das ist so ähnlich wie Honig von der Konsistenz.

Epoxy angeföhnt läuft in jeden winzigsten Schlitz rein und gibt auch eine wirklich feste Verbindung

Sekundenkleber versaut dann einfach nur die Klebeflächen und wirklich belastbar ist der nicht

yoopie
24.02.2016, 09:55
Rührend wie sich alle um den Erhalt der Bremse sorgen, mir wäre die Gabel wichtiger. Übrigens Colnago oder andere ital. Hersteller zu erreichen ist quasi unmöglich und Angaben bezüglich Drehmomente werden meines Wissens nach auch kaum gemacht, ist aber bekannt.

Avids mechanische Scheibenbremsen kosten 40 Euro oder weniger, 'dieser' verlust wäre verkraftbarer als eine ruinierte gabel, die man so sicher nicht mehr nachgeliefert erhält

Ziggi Piff Paff
24.02.2016, 10:15
Rührend wie sich alle um den Erhalt der Bremse sorgen, mir wäre die Gabel wichtiger. Übrigens Colnago oder andere ital. Hersteller zu erreichen ist quasi unmöglich und Angaben bezüglich Drehmomente werden meines Wissens nach auch kaum gemacht, ist aber bekannt.

Avids mechanische Scheibenbremsen kosten 40 Euro oder weniger, 'dieser' verlust wäre verkraftbarer als eine ruinierte gabel, die man so sicher nicht mehr nachgeliefert erhält

also mir liegt vorallem die Schraube am Herzen




@hyE: meine Erfahrungen sind halt andere. Besonders die Erfahrungen die mein Daumen und Zeigefinger gemacht haben. :D

und Ernsthaft. Ich klebe mit Sekundenkleber Teile an meine Tiefziehwerkzeuge und das hält sehr gut. Geht auch schnell. Aber man kann natürlich nicht jede Klebung mitteinander vergleichen. Die Art der Belastung und, wie geschrieben die Temperatur beeinflusst das Ganze.

yoopie
24.02.2016, 11:13
Ich denke, wenn die Gabel im Eimer ist, braucht man sich um die schraube wenig sorgen

Ziggi Piff Paff
24.02.2016, 11:19
Ich denke, wenn die Gabel im Eimer ist, braucht man sich um die schraube wenig sorgen

war ein Scherz mit der Schraube

Sui77
24.02.2016, 11:47
Wenn auf der Bremse 8Nm steht heißt das nicht, dass das Gewinde in der Gabel 8Nm verträgt.
Die Schraube hält das sicher aus, auch der Flansch der Bremse, nicht aber das Insert.

Klar kannst du versuchen dem Hersteller der Gabel klar zu machen, dass du nur mit 5Nm angezogen hast und schon da das Insert schon aufgab, aber die Diskussionm wird wahrscheinlich länger als das nächste Frühjahr dauern.

Würde das wie beschrieben lösen, verkleben und die Gabel weiter fahren.

the_brain_mave
24.02.2016, 11:50
Baut Colnago nicht diese "etwas schwereren" Carbonrahmen, die dann aber so super gut halten sollen (sodass man sich lange kein neues Rad kaufen darf)?
Und jetzt ist das Rahmenset doch nicht so stabil, bzw. wenn es der Rahmen ist, bekommt man für die zum Rahmen passenden Teile keinen Ersatz weil nicht mal ein Händler jemanden erreicht?

Langsam muss man sich schon sehr genau fragen wie viel Geld bzw. - Emozione - man noch in sein Rad steckt. Sobald da etwas kaputt geht, bekommt man entweder irgend einen Rahmen als Ersatz - Emozione ?? - wie im Nachbarthread zum Specialized Roubaix oder eben keine Gabel mehr :ü

Marco Gios
24.02.2016, 11:51
... der Händler sagte es sei auch für ihn schwer zum Hersteller Kontakt aufzunehmen.

Dass sich der Händler um so einen Fall nicht gerade reißt ist fast verständlich.

Zum Importeur in D kannst du hier Kontakt aufnehmen: http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?347555-Wie-bekomme-ich-Kontakt-zu-Colnago

Ob da was auf Kulanz geht würde ich auch bezweifeln, aber darüber lässt sich wg. Ersatz etwas aussagekräftiges klären.

Schlammpaddler
24.02.2016, 11:58
Wie seht ihr das? 5Nm maximum und 10 Nm laut Hersteller, da passt doch was nicht.
Meiner Meinung nach ist hier ganz klar der Gabelhersteller gefragt. Der Muss sagen wofür sein Teil ausgelegt ist. Das kann niemand sonst beurteilen. Tut er das nicht (aus welchem Grund auch immer) wirds schwierig.

Vielleicht hilft es als Vergleich:
Beim Vorbau gibt auch der Hersteller des Vorbaus das max. Drehmoment an und nicht der Hersteller der Schraube. Trotzdem kann das bei einigen Gabelschäften oder Lenkern zu Überlastungen führen, weil der Vorbauhersteller wiederum nur sein Bauteil beurteilen kann, aber nicht weiß, mit was kombiniert wird.Dazu kommen nicht vermeidbare Toleranzen.
Eine allgemeingültige Regel wird sich hier nicht aufstellen lassen. Wie so oft ist mitdenken angesagt.

bluesceada
24.02.2016, 12:14
Ich denke die Gabel lässt sich möglicherweise schon noch retten - also so, dass man danach auch unbedenklich damit fahren kann.

Erstmal probieren die Schraube unter Zug herauszudrehen, das geht eigentlich ansonsten immer wenn es sich wirklich um ein kaputtgedrehten Gewinde handelt, und wenn man denn irgendwie Zug auf die Schraube nach außen bringen kann. Falls ein Schlitz zwischen Bremsbacken und Befestigung/Gabel ist kann man dort - vorsichtig und am besten mit einem Plastikteil - hebeln um den Zug auf die Schraube zu bringen. Du solltest natürlich die andere der beiden Schrauben erstmal zur Hälfte und später ganz rausdrehen, sonst blockiert diese den Zug durch die Hebelwirkung. Aufpassen dabei, und nicht mit zuviel Gewalt arbeiten....

Es kann aber auch sein, dass das Gewinde eben nicht kaputt ist, sondern der Schrauben-Einsatz lose rumwackelt, aber nicht herauskommt. Ich denke mit Sekundenkleber ruiniert man die Gabel und sollte erstmal nach weiteren Möglichkeiten suchen.

Wenn der Einsatz selbst lose/gebrochen ist, kann man den sicher auch wieder professionell einkleben lassen (was dann wohl mit einem bestimmten und korrekt temperiertem Epoxy passieren wird). Es gibt auch professionelle Reparierer für beschädigte Carbon-Rahmen, also sollte auch sowas machbar sein.

Und kaputtgedrehte Gewinde sind normalerweise auch reparierbar wie schon zuvor erwähnt.

Für die Zukunft dann Schraubenkleber und/oder Montagepaste nutzen um den nötigen Drehmoment zu verringern. (Oder war etwa schon dran? Man SOLLTE den Drehmoment damit dann auch verringern, sonst geht die Schraube möglicherweise weiter (zu weit) rein)

Marco Gios
24.02.2016, 13:15
Naja da sieht man zwar eine Nummer aber ...

Genau: Einfach anrufen oder falls man nicht gerne telefoniert: Da findet sich sogar eine E-Mail-Adresse.


... auf das Kontaktformular von colnago scheint keiner zu reagieren.
... Ich denke denen ist nach dem verkauf alles wurscht.

Genau: Die in I reagieren nicht, weil alles in D über den D-Importeur (siehe oben) und dessen Händler abgewickelt wird.

Pumare
25.02.2016, 16:00
Auf Wunsch des TE geschlossen.