PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rutschende Sattelstütze bändigen...



krisskross1969
28.02.2016, 22:15
Ich habe folgendes Problem. Bei meinem Chinakracher ist eine Aerosattelstütze verbaut, ähnlich wie bei dem alten Scott Foil-Rahmen.

Ich habe mit Montagepaste gearbeitet und natürlich die Schrauben mit dem Drehmomentschlüsel angezogen. Aber leider bleibt die Stütze nicht da, wo sie bleiben soll und rutscht immer wieder in den Rahmen.
Die Schrauben sind nun auch nicht unbedingt so ausgelegt, dass man mehr als das maximale Drehmoment anwenden sollte.

Aktuell habe die Stütze mal dünnlagig mit Tesafilm beklebt und nun hält es etwas besser. Ich bezweifle allerdings, dass das eine dauerhafte Lösung sein wird.

Die Klemmung der Stütze sieht so aus:

551653

Kann man ggf. mit Loctite in solchen Fällen arbeiten? Wenn ja welche Stärke sollte man verwenden, wenn man die Stütze auch noch einmal aus dem Rahmen nehmen möchte?

Ich hatte auch schon die Idee, es mal mit Teppichklebeband an der Vorderseite der Stütze und ggf. ander Rückseite bei der Klemmung zu versuchen.

Ich bin für jede Idee dankbar. Wenn möglich, sollte man die Stütze aber noch entfernen können.

norman68
28.02.2016, 22:20
Ich würde einfach ein paar Schichten Klarlack auf die Stütze auf sprühen.

Ziggi Piff Paff
28.02.2016, 22:24
ist da noch ein Spalt zwischen der hinteren Schelle und dem Rahmen an der Stelle an der die Schrauben die Schelle gegen den Rahmen drücken? Oder liegt die Schelle da schon am Rahmen an? Wenn ja dann nützt auch fester anziehen nichts. Wenn keiner mehr da ist die Schelle an den beiden Stellen etwas abschleifen.

Lack täte ich auch probieren oder eben wie du es schon gemacht hast mit durchsichtigem Klebeband. Gibt es auch in breiter als Tesa zu kaufen.

stolle12
28.02.2016, 22:28
Ich würde einfach ein paar Schichten Klarlack auf die Stütze auf sprühen.

+1 habe ich auch selber schon erfolgreich praktiziert

OCLV
29.02.2016, 05:42
Coca-Cola Dose nehmen und daraus einen entsprechenden Streifen zuschneiden.
Dann hält das auch. Tesa- oder Gewebeband verschiebt sich nur mit der Zeit.

pinguin
29.02.2016, 10:26
Haarlack funktioniert auch hervorragend.

Bei einem meiner Stahlräder hat aber rein gar nix funktioniert, das komplette Arsenal an Blechstreifen usw. durchprobiert, Kleber, alles Mögliche...

Habe dann aus PVC-Rohr (25 mm Durchmesser in dem Fall) ein Stück abgelängt, welches die Distanz Tretlager zu Unterkante Satteltsütze exakt ausfüllt. Seitdem ist Ruhe... Verdrehsicher ist die Stütze durch den Blechstreifen, Absenkung wird durch die etwas längere :D Hülse aus Kunststoff verhindert.

FiorenzoMagni
29.02.2016, 10:36
Als Beispiel Loctite 073:

This product is not normally recommended for use on plastics...
Inwieweit das auch für Carbon gilt, weiß ich nicht, aber ich würde es nicht benutzen.

elmar
29.02.2016, 11:45
Ich nehme immer Sekundenkleber.
Mit Latexhandschuhen trage ich mehrere Schichten auf.
Lasse diese ablüften, so oft, bis die Sattelstütze saugend hineingeht.

Beast
29.02.2016, 11:55
Coca-Cola Dose nehmen und daraus einen entsprechenden Streifen zuschneiden.
Dann hält das auch. Tesa- oder Gewebeband verschiebt sich nur mit der Zeit.

+1

FreshAirJunkie
29.02.2016, 15:10
Ist das zu einfach?? Die Wirkung ist meines Erachtens manchmal verblüffend groß!

http://www.cycle-basar.de/out/pictures/0/900-900-36340.jpg

http://www.cycle-basar.de/Pflegemittel/Pflegemittel-fuer-das-Rad/Dynamic/Dynamic-Montagepaste-fuer-Carbon-5-Gramm-Beutel.html

pinguin
29.02.2016, 15:16
In der Regel gelangt viel zu wenig Paste zw. die Flächen. Mir oft ein Rätsel, was das Zeug bringen soll, wenn man es eh blos vor sich herschiebt. Kann man ja wunderbar sehen, wie sich der "Pastenwulst" aufbaut und nix da hin kommt, wo es hin soll.

Marin
29.02.2016, 15:17
Aus dem 1. Post:



Ich habe mit Montagepaste gearbeite

Luigi_muc
29.02.2016, 15:17
Ist das zu einfach?? Die Wirkung ist meines Erachtens manchmal verblüffend groß!

http://www.cycle-basar.de/out/pictures/0/900-900-36340.jpg

http://www.cycle-basar.de/Pflegemittel/Pflegemittel-fuer-das-Rad/Dynamic/Dynamic-Montagepaste-fuer-Carbon-5-Gramm-Beutel.html

Damit (bzw mit dem Nachfolgeprodukt, ist jetzt weiß) verzweifel ich auch grad an einem Rad. Hilft enorm, aber manchmal nicht genug. Ich hatte meine Stütze schon nachlackiert, wohl nicht genug. Wenn ich mal Muse habe, lackier ich nochmal paar Schichten drauf.

Rutschende Stützen hatte ich jetzt schon an zwei Rädern. Da freu ich mich dann immer wieder auf meine ISP am Scott:D

Marco Gios
29.02.2016, 15:24
Dann ist es schlicht und einfach zu dick aufgetragen. Stütze von außen und Sitzrohr von innen dünn einstreichen und dann bleiben schon ein paar schmirgelnde Partikel genau dort, wo man sie haben will.

pinguin
29.02.2016, 15:30
Die reichen bei solch einem Problemchen jedoch nicht, die paar Partikelchen...

Marco Gios
29.02.2016, 15:44
Ging jetzt ja bloß um die Frage, wie man es dort hin bringt wo es hin soll. Dass es in diesem Fall nicht geholfen hat war ja schon vorher klar, stand ja in #1.

OCLV
29.02.2016, 16:47
Wenn das Blech der Coca-Cola Dose zu dick ist, kann man auch einen Streifen 600er Schleifpapier nehmen (z.B 10x30-40mm) und der Länge nach mit der Sattelstütze rein schieben. Hält auch gut.

Würde sowas immer zuerst probieren, bevor ich irgendwelche Pasten, Haarlack oder Klarlack drauf pansche, da es vollständig reversibel ist.

Luigi_muc
29.02.2016, 16:50
Genau so ausprobiert?
Hätte jetzt aus Erfahrung gemeint, dass es nix dünneres als die Getränkedose gibt, was sich bei dem dünnen Spalt beim Einschieben nicht direkt zerlegt.

Ich hatte früher mal auch einiges ausprobiert an einem MTB von mir. Dünne Folien, Tape, aber das bekommst alles nicht gescheit rein. Eine Red Bull Dose musste dann dran glauben, das Blech war steif genug um die Montage zu überleben. Danach wars bombenfest.

pinguin
29.02.2016, 17:01
Gute Erfahrung habe ich auch mit den Lamellen einer Jalousie gemacht (die Dinger, die man sich als Student in die Bude hängt...). Die sind aus Alu, bereits vorgekrümmt und saumäßig zäh.

Buggl
29.02.2016, 17:26
Kleines Stück Fahrradschlauch auf die Schelle kleben oder ein anderes, zähes Stück dünnes Gummi. Das quetscht sich formschlüssig fest.

OCLV
29.02.2016, 17:37
Genau so ausprobiert?

Ne, ich schreib das einfach so hier hin, damit die Leute es erst selbst ausprobieren? :rolleyes:
Bei mir ging das ohne Probleme und hat geholfen, dass es nicht mehr rutscht. Wird von Zeit zu Zeit auch bei TT-Lenkern gemacht, wenn die Dinger wieder mal besch....eiden genau gefertigt sind, der Kunde das Teil aber unbedingt an seinem Rad haben will...

Thunderbolt
29.02.2016, 21:32
Zeichenfolie

Wenn Du noch jemand findest, der am Zeichenbrett arbeitet.

Das ist so sehr dünne und harte Folie. Gab es auch selbstklebend, wenn vor lauter Tuschekratzen das Transparent zu dünn wurde.

Rolf1
01.03.2016, 14:02
Ich habe folgendes Problem. Bei meinem Chinakracher ist eine Aerosattelstütze verbaut, ähnlich wie bei dem alten Scott Foil-Rahmen.

Ich habe mit Montagepaste gearbeitet und natürlich die Schrauben mit dem Drehmomentschlüsel angezogen. Aber leider bleibt die Stütze nicht da, wo sie bleiben soll und rutscht immer wieder in den Rahmen.

Ich bin für jede Idee dankbar. Wenn möglich, sollte man die Stütze aber noch entfernen können.

Hallo,

das Problem ist bekannt und tritt häufig auf! Wenn sonst nichts mehr geht, dann ganz sicher auf folgende Weise:
Unterhalb der Sattelklemmung endet der Schlitz im Sitzrohr in einer runden Bohrung, die auch auf dem Bild zu sehen ist. Im ordnungsgemäß montierten Zustand macht man sich eine Markierung an der Stütze durch die Bohrung hindurch. Dann wird die Sattelstütze demontiert und man bohrt an der Markierung ein Loch in die Sattelstütze, in das man Gewinde bohrt. Dann muss man nur bei montierter Sattelstütze von außen eine Stiftschraube (ohne Schraubenkopf, nur mit Schlitz) eindrehen. Das hält dann ewig! So habe ich das mehrfach gemacht.

Ciao Rolf

Luigi_muc
01.03.2016, 14:13
Bei Carbonstützen? N toller Tipp:D

Marco Gios
01.03.2016, 14:19
Ist schon ziemlich rabiat diese Methode - vor allem hat man dann ein echtes Problem, falls man mal (wegen anderen Pedalen, Sattel oder nur so) wenige mm verändern will/muss. Also eher etwas für die "letzte Ölung" des Rahmens wenn alle anderen Methoden versagt haben.

Luigi_muc
01.03.2016, 14:23
Klemmt die Schelle hier eigentlich direkt auf die Stütze? Dann hätt ich noch ne Idee:

Schelle komplett abmachen. Stütze mit Montagepaste auf die richtige Höhe montieren. Schelle mit Kontaktklebstoff bestreichen, ablüften lassen, montieren. Sollte wieder trennbar sein, aber halten.

Ziggi Piff Paff
01.03.2016, 14:48
Ist schon ziemlich rabiat diese Methode - vor allem hat man dann ein echtes Problem, falls man mal (wegen anderen Pedalen, Sattel oder nur so) wenige mm verändern will/muss. Also eher etwas für die "letzte Ölung" des Rahmens wenn alle anderen Methoden versagt haben.

er will eine Madenschraube in die Sattelstütze schrauben die verhindert nur das die Sattelstütze weiter nach unten rutscht.

Es soll nicht Rahmen und Sattelstütze verschraubt werden.

FiorenzoMagni
01.03.2016, 14:51
Und wenn das Rad mal am Sattel angehoben wird?

Ziggi Piff Paff
01.03.2016, 14:54
Und wenn das Rad mal am Sattel angehoben wird?

die Madenschraube dient nur dazu das die geklemmte Sattelstütze nicht weiter rutscht. Eigentlich gehalten wird sie von der Klemmung

Beast
01.03.2016, 15:54
Hallo,

das Problem ist bekannt und tritt häufig auf! Wenn sonst nichts mehr geht, dann ganz sicher auf folgende Weise:
Unterhalb der Sattelklemmung endet der Schlitz im Sitzrohr in einer runden Bohrung, die auch auf dem Bild zu sehen ist. Im ordnungsgemäß montierten Zustand macht man sich eine Markierung an der Stütze durch die Bohrung hindurch. Dann wird die Sattelstütze demontiert und man bohrt an der Markierung ein Loch in die Sattelstütze, in das man Gewinde bohrt. Dann muss man nur bei montierter Sattelstütze von außen eine Stiftschraube (ohne Schraubenkopf, nur mit Schlitz) eindrehen. Das hält dann ewig! So habe ich das mehrfach gemacht.

Ciao Rolf

Markiere solche Tipps doch bitte als Satire.

Ziggi Piff Paff
01.03.2016, 15:59
Markiere solche Tipps doch bitte als Satire.

da bin ich jetzt mal auf Rolfs Antwort gespannt.

Rolf1
01.03.2016, 17:34
da bin ich jetzt mal auf Rolfs Antwort gespannt.

Hallo,

Leute, es ist ganz genau so wie ich geschrieben habe: Wenn nichts mehr geht (und nur dann), dann eben so.....
Ich habe das wirklich bei mehreren Sattelstützen (am gleichen Rahmen, an dem die Stützen nie fest wurden) immer wieder so gemacht. Natürlich muss vorher klar sein, dass die Satteleinstellung passt und ein anderer Sattel oder andere Pedale erfordern dann u.U. eine neue Stütze, logisch! Das ist übrigens auch dann der Fall, wenn man sich verbohrt! Mit Satire hat das nichts zu tun, that´s life. Das Zeug hat mir zu dienen.

Ciao Rolf

Ziggi Piff Paff
01.03.2016, 17:38
Hallo,

Leute, es ist ganz genau so wie ich geschrieben habe: Wenn nichts mehr geht (und nur dann), dann eben so.....
Ich habe das wirklich bei mehreren Sattelstützen (am gleichen Rahmen, an dem die Stützen nie fest wurden) immer wieder so gemacht. Natürlich muss vorher klar sein, dass die Satteleinstellung passt und ein anderer Sattel oder andere Pedale erfordern dann u.U. eine neue Stütze, logisch! Das ist übrigens auch dann der Fall, wenn man sich verbohrt! Mit Satire hat das nichts zu tun, that´s life. Das Zeug hat mir zu dienen.

Ciao Rolf

bei Facebook würde ich jetzt "gefällt mir" anklicken.

Beast
01.03.2016, 17:39
Das Zeug hat mir zu dienen.

Ciao Rolf

So eine Bohrung dient dann wohl auch als Sollbruchstelle??? :ä

Im Ernst, bei einer fetten Alu-Kore o.ä. würde ich das vielleicht machen, wenn nix anderes geht. Bei jedem Leichtbau verbietet sich das aber von selbst.

Rolf1
01.03.2016, 17:41
Bei Carbonstützen? N toller Tipp:D

Hallo,

ich habe das nur bei Alu-Stützen gemacht. Die Bohrung (4mm mit M5 Gewinde) ist innerhalb der Klemmung und auf der Seite, die durch das Fahrergewicht auf Druck und nicht auf Zug beansprucht wird. Ich vermute daher, dass selbst bei Carbonstützen keine Schäden auftreten würden aber raten würde ich das niemandem. Bei Alu ist es vollkommen unproblematisch.

Ciao Rolf

Ziggi Piff Paff
01.03.2016, 17:42
So eine Bohrung dient dann wohl auch als Sollbruchstelle??? :ä

Im Ernst, bei einer fetten Alu-Kore o.ä. würde ich das vielleicht machen, wenn nix anderes geht. Bei jedem Leichtbau verbietet sich das aber von selbst.

Die Bohrung ist doch unter der Klemme.

Mir ist noch keine Sattelstütze im Sattelrohr gebrochen. Elmar fragen...


Mir ist überhaupt noch keine Sattestütze gebrochen fällt mir da gerade auf. :)

Beast
01.03.2016, 17:45
Die Bohrung ist doch unter der Klemme.


Schon klar.



Mir ist noch keine Sattelstütze im Sattelrohr gebrochen.

Mir auch nicht. Ich bohre aber auch nicht in meine Sattelstützen. :D



Elmar fragen...

Der weiss auch nicht alles. :ä

Rolf1
01.03.2016, 17:49
So eine Bohrung dient dann wohl auch als Sollbruchstelle??? :ä

Im Ernst, bei einer fetten Alu-Kore o.ä. würde ich das vielleicht machen, wenn nix anderes geht. Bei jedem Leichtbau verbietet sich das aber von selbst.

Hallo,

na logisch, selbstverständlich auch bei Leichtbau! Ich habe mir meine Sattelstützen teilweise selbst auf der Drehbank aus Sattelkerzen hergestellt, die ich auf Maß dünner gedreht habe, weil normale Sattelstützen oder -Kerzen viel zu schwer sind. Und dann kam dann das bewusste Loch rein. Funktioniert tadellos über Jahre. Probieren geht über Studieren! Mittlerweile habe ich zum Glück einen neuen Rahmen und da werden die Sattelstützen auch mit 10g Leichtklemme fest. Da brauche ich das Loch nicht mehr.

Ciao Rolf

Beast
01.03.2016, 17:52
Hallo,

na logisch, selbstverständlich auch bei Leichtbau! Ich habe mir meine Sattelstützen teilweise selbst auf der Drehbank aus Sattelkerzen hergestellt, die ich auf Maß dünner gedreht habe, weil normale Sattelstützen oder -Kerzen viel zu schwer sind. Und dann kam dann das bewusste Loch rein. Funktioniert tadellos über Jahre. Probieren geht über Studieren! Mittlerweile habe ich zum Glück einen neuen Rahmen und da werden die Sattelstützen auch mit 10g Leichtklemme fest. Da brauche ich das Loch nicht mehr.

Ciao Rolf

Um es offen zu sagen; ich finde das gut. :Applaus:

Allerdings auch etwas Kamikaze, insofern nicht mein Ding. ;)

Ziggi Piff Paff
01.03.2016, 17:59
...


Der weiss auch nicht alles. :ä

ihm ist aber schon mal eine Sattestütze gebrochen. (ungebohrt) :D

Q@Rolf1: vielleicht hast du ja noch Bilder

Rolf1
01.03.2016, 18:43
ihm ist aber schon mal eine Sattestütze gebrochen. (ungebohrt) :D

Q@Rolf1: vielleicht hast du ja noch Bilder

Hallo,

mir ist noch nie eine Sattelstütze gebrochen, weder mit noch ohne Bohrung. Ich habe mal (gegen besseres Wissen) Langlöcher in Kurbeln gebohrt (wie sie auch von Zeus damals vertrieben wurden) bevor ich sie berechnet hatte und das ging schief. Die Rechnung hat dann auch gezeigt warum.... Nun ja, erst denken , dann bohren (oder neue Kurbeln kaufen...).

Was das Loch betrifft:
Es ist innerhalb der Klemmung auf der Seite, wo keine Zugspannung auftritt und vollkommen umgeben und gestützt vom Sitzrohr. Dort ist es vollkommen unproblematisch und ergibt keine Sollbruchstelle. Die dünnsten Sattelstützen, mit denen ich das gemacht habe, hatten nur ca. 2mm Wanddicke und nicht 3,5 wie üblich. Ich fahre allerdings nur auf der Straße und nicht Offroad. Die Beanspruchung ist somit nicht allzu hoch.

Ciao Rolf

Luigi_muc
01.03.2016, 19:01
Ich glaub eh, Rolf, dass du dein Material verdammt wenig beanspruchst. Glaub egal was du bisher so beschrieben hast, die Teile würd ich kaputtbekommen:D


(die Stütze vllt nicht, aber hier im Thread gings ja auch nie um eine dickwandige Alustütze)

Ziggi Piff Paff
02.03.2016, 08:45
Hallo,

mir ist noch nie eine Sattelstütze gebrochen, weder mit noch ohne Bohrung. Ich habe mal (gegen besseres Wissen) Langlöcher in Kurbeln gebohrt (wie sie auch von Zeus damals vertrieben wurden) bevor ich sie berechnet hatte und das ging schief. Die Rechnung hat dann auch gezeigt warum.... Nun ja, erst denken , dann bohren (oder neue Kurbeln kaufen...).

Was das Loch betrifft:
Es ist innerhalb der Klemmung auf der Seite, wo keine Zugspannung auftritt und vollkommen umgeben und gestützt vom Sitzrohr. Dort ist es vollkommen unproblematisch und ergibt keine Sollbruchstelle. Die dünnsten Sattelstützen, mit denen ich das gemacht habe, hatten nur ca. 2mm Wanddicke und nicht 3,5 wie üblich. Ich fahre allerdings nur auf der Straße und nicht Offroad. Die Beanspruchung ist somit nicht allzu hoch.

Ciao Rolf

Bei Elmar war es offroad.

und ein M3 Gewinde in eine 2mm Wand zu schneiden ist auch nicht so einfach. Hast bestimmt einen Satz mit 3 Gewindeschneidern benutzt. :Applaus:

Ansonsten denke ich auch, dass die Sattelstüzte diese Bohrung an dieser Stelle verkraften kann. Als ca. 70 kg Fahrer täte ich mir darüber keine Gedanken machen.

:)

macmax
03.03.2016, 09:50
+1 habe ich auch selber schon erfolgreich praktiziert
ggf ein wenig Vogelsand - aber ganz wenig - auf den frischen Lack streuseln

Marco Gios
03.03.2016, 10:17
... ein wenig Vogelsand ...

V-o-g-e-l-s-a-n-d ? Damit entlarfst du dich gleich als Bastler.

Nenn die Beschichtung einfach "Quarz-Tec" oder "Silicium-Compound" und schon klingt das sexy, nach High-Tec und hochpreisig. ;)

hate_your_enemy
03.03.2016, 14:51
anderen Frage:

wie groß ist denn der Spalt zwischen Klemme und Rahmen ?

ist da kein Spalt mehr hält auch mehr Drehmoment die Stütze nicht fester sondern ich schraube die Klemme einfach nur fetser am Rahmen an.

evtl. hilft es die Fläche der Klemme, die zum Rahmen hin zeigt ein bisschen abzufeilen.

Ziggi Piff Paff
03.03.2016, 17:06
anderen Frage:

wie groß ist denn der Spalt zwischen Klemme und Rahmen ?

ist da kein Spalt mehr hält auch mehr Drehmoment die Stütze nicht fester sondern ich schraube die Klemme einfach nur fetser am Rahmen an.

evtl. hilft es die Fläche der Klemme, die zum Rahmen hin zeigt ein bisschen abzufeilen.

eh das hatte ich schon gefragt. Ja :mad: :D

hate_your_enemy
04.03.2016, 09:22
stimpt :)

Rolf1
04.03.2016, 11:23
stimpt :)

Hallo,

Einspruch! Das stimpt nicht! Das ist nämlich ein "orthopädischer" Fehler, das stimmt bestenfalls!


Ciao Rolf

krisskross1969
04.03.2016, 11:49
Also, erst einmal vielen vielen Dank für die ganzen Tipps.

Ich habe zunächst mit Klarlack gearbeitet. Und zwar ziemlich vielen Schichten. Das sieht schon sehr erfolgsversprechend aus.

Auch der Spalt zwischen der Schelle und Rahmen wurde dadurch deutlich erweitert, so dass die Schelle jetzt auch tatsächlich Druck auf die Sattelstütze ausüben kann, wenn man die beiden Schrauben festzieht.

Sollten die Lackschichten noch nicht ausreichen, werde ich versuchen die Innenseite der Schelle mit etwas Coladosenblech o. ä. zu unterfüttern, um dann tatsächlich die Sattelstütze klemmen zu können.

Ich werde dann noch einmal berichten.

Nochmals besten Dank für die Tipps.

PAYE
05.03.2016, 07:34
In der Tour 3/16 ist das Foto von einem Votec VCR Elite, bei dem die Stütze (mit Untermaß) nicht nur durch die Sattelstützenklemmschelle, sondern zusätzlich noch durch eine Schelle gesichert wird, welche unmittelbar oberhalb der Sattelstützenklemmschelle direkt auf der Stütze aufgebracht ist.
Sieht doof aus mit 2 Schellen praktisch übereinander, dürfte aber zur Not funktionieren.

http://images.internetstores.de/products/366645/01/312c4d/VOTEC_VRC_Elite_-_Carbon_Rennrad_-_black_05%5B1000x700%5D.jpg?forceSize=true&forceAspectRatio=true

http://velomotion.de/wp-content/uploads/2014/07/votec2.jpg

http://www.votec.de/produkt/votec-vrc-elite-2016/

krisskross1969
09.03.2016, 12:18
[QUOTE=PAYE;5196967]In der Tour 3/16 ist das Foto von einem Votec VCR Elite, bei dem die Stütze (mit Untermaß) nicht nur durch die Sattelstützenklemmschelle, sondern zusätzlich noch durch eine Schelle gesichert wird, welche unmittelbar oberhalb der Sattelstützenklemmschelle direkt auf der Stütze aufgebracht ist.
Sieht doof aus mit 2 Schellen praktisch übereinander, dürfte aber zur Not funktionieren.

.......

Leider ist die Sattelstütze in meinem Fall nicht rund. Ich habe so ein Teil auch schon am MTB im Einsatz und das funktioniert natürlich einwandfrei.

Mehrere Lackschichten Klarlack und Montagepaste haben jetzt aber das Problem gelöst. Beim ersten Straßenrennen der Saison hat sich die Satteltütze nicht mehr bewegt.


Nochmals Danke für all die guten Tipps.

Voreifelradler
11.03.2016, 06:46
Habe gerade eine Horrorfahrt zum Dienst hinter mir :(

Da ich auf eine Ergon Sattelstütze umgestiegen bin, die aber noch nicht testen konnte fuhr ich heute früh freudig zuhause los. Schon am ersten Gullideckel sank die Ergon nach hinten ein. Das Spiel wiederholte sich dann 4-5 Mail die nächsten 15km. Auf der Arbeit angekommen stellte sich beim Nachmessen raus, dass die Stütze um gesamt 2cm reingerutscht war.
Gestern zog ich die Klemme auf genau 7Nm an und verwendete dabei natürlich Carbonpaste. Jetzt habe ich gefühlt 10Nm (oder mehr) die Klemme angezogen und dazu noch von einem Schnellhefter 3 Stückchen Blech zwischen Rohr und Stütze geklemmt. Bei der vorherigen reichten 5Nm.

Kurz gesagt, bin etwas verzweifelt :rolleyes:

spiderman
11.03.2016, 08:25
@Micha0707

Stütze Untermaß kannst Du ausschließen?

Pedalierer
11.03.2016, 08:43
Das die Ergon absackt ist ein bekanntes Problem. Schau mal in die Suchfunktion. Das Teil ist Murks.

Voreifelradler
11.03.2016, 09:13
Leider kann ich jetzt nicht nachmessen, ob die Stütze das richtige Maß hat.

Ich habe nochmal die Justierschraube unten gereinigt und wieder festgeschraubt.
Bin mal gespannt. Das es an dem Radtyp funktioniert ist mir letztes Jahr den ganzen Sommer bestätigt worden:rolleyes:
Vielleicht war es einfach ein Usererror. :D

Pedalierer
11.03.2016, 09:35
Es gibt wohl irgend welche Shims die man zwischen die Rohrhälften packen kann. Canyon oder Ergon können da vielleicht Abhilfe schaffen. Viele haben die Stütze aber auch entnervt wieder verkauft weil das Problem nicht zu lösen war.

Voreifelradler
11.03.2016, 10:16
Toleranzausgleichs-Shim nennt sich das :D
Liegt noch zuhause:rolleyes:
Alleine wegen meinem Gewicht müsste die so oder so halten. Was macht jemand, der ü90kg wiegt???

ChristophM
12.03.2016, 09:34
Hilft jetzt dem Threaderöffner mit der speziellen Stütze nicht, aber weil man so oft von Problemen mit rutschenden Stützen liest: Bei meiner hat nach allen Versuchen mit Haardspray, Montagepaste, beidem zusammen und diversen anderen Versuchen das Dingen geholfen:
https://www.rosebikes.de/artikel/xtreme-wcr-double-clamp-sattelrohrschelle/aid:255007

Zwar klobig, erfüllt aber seinen Zweck.

Samar
07.01.2017, 22:45
Ich kapere mal diesen alten Thread, weil ich grad froh bin, von Klarlack und Coladosentreifen zu lesen.

Bislang war ich es gewohnt, dass man Sattelstützen im Sitzrohr nur schwer bewegen kann. Nun baue ich ein älteres Focus Cayo Limited auf - und meine Carbonstütze mit 27,2 mm fällt ziemlich locker ins Sitztrohr. Zwei Alustützen passen etwas besser, aber auch noch sehr locker.

Wunderte mich. Also bei Focus nachgefragt - und dort wurde bestätigt, dass der Rahmen für 27,2 mm ausgelegt ist. Gleichzeitig wurde empfohlen, bei meinem Radhändler nach einer Passhülse zu fragen. Die Passhülsen, die ich kenne, sind aber für sehr viel größere Unterschiede ausgelegt - also für das Anpassen von z.b. 31 auf 27 mm. So viel Unterschied gibts aber bei dem Cayo nicht.

Wie schaut es denn grundsätzlich aus? Gibts größere Toleranzen bei Sattelstützen und könnte es helfen, noch weitere Stützen auszuprobieren?
Oder ist das Klappern normal und ich kann mit gutem Gewissen eine Coladose zersägen und mit den Blechstreifen arbeiten? Also ohne, dass ich mir Sorgen um irgendwas machen muss?

Frohes neues wünsche ich allerseits!

norman68
07.01.2017, 22:49
Rutscht die Stütze denn wenn du die Klemme anziehst?


Wenn ja würde ich es einfach mit ein paar Schichten Klarlack versuchen. Hat bei mir hier bis jetzt immer geklappt.

cadoham
07.01.2017, 22:51
Einfach einen Meßschieber besorgen und das Sitzrohr nachmessen.

Samar
07.01.2017, 23:03
Mit nem einfachen Meßschieber messe ich bei allen Stützen 27,2 mm - und auch im inneren vom Sitzrohr. Also jedenfalls soweit wie ich reinkomme. Also in den obersten 2 cm. Geht demnach um geringe Toleranzen, und nicht um einen falschen Durchmesser der Stütze.

Ob die Stütze beim fahren rutscht, kann ich nicht sagen. Das Rad ist noch im Aufbau.

Ist mein erster Carbonrahmen. Und ich hab etwas Sorgenfalten auf der Stirn. Bei meinen bisherigen Alurahmen passten die Stützen sozusagen saugend. Da wär kein noch so kleines Stück Coladose mehr dazwischen gegangen. Kumpel hat gerade ein nigelnagelneues Evo - und der kann seine Stütze auch kaum bewegen.

Im Cayo kann ich dagegen die Stütze im Sitzrohr klappern lassen. Sind meine Sorgenfalten berechtigt? Oder ist das OK, solange beim Fahren nix rutscht und das Klappern mit Klarlack und Coladose verschwindet?

norman68
07.01.2017, 23:10
Ich hatte ein Cayo da hat die Stütze (FSA SL, Deda Superleggra) ohne Klemme auch nicht gehalten. Mit angezogener Klemmung gab es aber keinerlei Probleme

supertester
08.01.2017, 00:58
Klappern ist definitiv nicht OK.
Zieh keinesfalls einfach derb fest an. Damit überlastest Du nur eine eh offenbar nicht optimale Verbindung:

Paste
Redbull Dose

Wenns dann noch rutscht, hast Du Problem.