PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Optischer Pulsmesser - Erfahrungen?



Andrea
07.03.2016, 22:47
Gibt es mittlerweile positive Erfahrungen mit optischen Pulsmessern (mit Ant+) wie z.B. dem Mio Fuse? Oder Alternativen? Sind sie eine verlässliche Alternative zu den Brustgurten?

Gevi
07.03.2016, 23:03
Also ich nutze das Fuse seit über 12 Monaten beim Laufen und Radfahren und bin hochzufrieden.
Allerdings arbeitet das nicht mit Ant+ sondern mit Bluetooth.
Aber ansonsten - unauffällig und zuverlässig.

derpuma
07.03.2016, 23:31
Wenn du Wert auf eine genaue Pulsmessung Wert legst, führt meiner Meinung nach kein Weg an einem Pulsgurt vorbei.
Ich durfte den MIO Fuse und den EPSON Runsense 810 testen. Beide waren in manchen Trainingssituationen unbrauchbar.
Auf dem Rad wurden bei mir beim Umgreifen am Lenker oft Pulsaussetzer aufgezeichnet. Je mehr das Handgelenk zB. am Oberlenker abknickte, desto schlimmer wurde die Ungenauigkeit.
Das Gleiche beim Training im Studio mit Hanteln/Gewichten oder bei Liegestützen. Je mehr das Handgelenk arbeitet, umso mehr Ungenauigkeiten hatte ich in den Aufzeichnungen.
Beim Laufen musste ich die Uhren sehr stramm anziehen, ohne dies hatte ich auch immer Pulsprünge. Ich habe aber auch dünne Handgelenke. Jetzt im Winter kann man eine solche Uhr bei Kälte auch nicht mehr einfach über der Jacke tragen, ohne den Puls zu verlieren. Ich persönlich bleibe daher beim Brustgurt.

schwarzerpeter
08.03.2016, 06:41
....Wofür braucht man im Studio, beim Hanteltraining, einen Pulsmesser...:ü

derpuma
08.03.2016, 07:05
Ich sagte ich hatte die Chance die beiden Uhren zu testen... Und wenn eine Uhr die Funktion schonmal ohne Brustgurt mitbringt, wieso nicht auch dort mal schauen. Im Studio gibt's ja auch sowas wie Laifbänder, Ruderergometer...

dr3do
08.03.2016, 07:19
....Wofür braucht man im Studio, beim Hanteltraining, einen Pulsmesser...:ü
...man kann die Pausen zw. den Sätzen nach dem Erholungspuls richten; wenn der erreicht ist, geht's wieder los.

Gevi
08.03.2016, 07:21
Ich sagte ich hatte die Chance die beiden Uhren zu testen... Und wenn eine Uhr die Funktion schonmal ohne Brustgurt mitbringt, wieso nicht auch dort mal schauen. Im Studio gibt's ja auch sowas wie Laifbänder, Ruderergometer...

Kann ich nachvollziehen. Hab das Fuse auch im Fitnessstudio getestet. Nur dass auch da keine Aussetzer oder ähnliches waren.
Vielleicht liegt es wirklich am Armdurchmesser. Meine Frau hat auch eines und bei der passt das "letzte Stück Armband" nicht so richtig (unangenehm zu tragen).
Aber deswegen sind trotzdem keine Messfehler o.ä. vorhanden.
Jetzt bei Kälte trag ich meines logischerweise unter dem Ärmel. geht prima.

Bestell doch einfach eines bei Amazon und teste mal.
Ein Kumpel von mir hat die Alpha - der ist auch hochzufrieden. und so ein Brustgurt kann ja schon nerven.

Gruß
Gevi

dr3do
08.03.2016, 08:12
Hatte mir vor 'nem knappen Jahr (also längerer Zeit) schon den "hochgelobten" Scosche RHYTHM+ gekauft, da ich den Brustgurt loswerden wollte… leider habe ich mit dem die gleichen Erfahrungen gemacht, wie in Beitrag #3 geschildert.

Im Vergleich zum Brustgurt viele Aussetzer, sehr sprunghaftes Verhalten bei der Pulsanzeige, extrem positionsabhängig, keine Herzratenvariabilität… letztendlich hat der bei mir nur für sehr ruhige GA-Einheiten getaugt, wenn ich ihn an der Innenseite des Oberarms getragen habe. Für mich waren die die Nachteile einfach too much, so dass ich dann nach ausgiebigem Testen wieder zurück zum Brustgurt bin. Hat zwar auch Nachteile, aber funktioniert aber zuverlässig.

Last but no least… die Pulsuhren mit optischer Messung muss man recht fest um's Handgelenk tragen – das ist auch nicht jedermanns Sache. :ü

Buggl
08.03.2016, 09:55
Die Pulsuhren müssen sehr genau sitzen, damit sie verlässliche Werte abgeben. Wenn man Bewegung am Handgelenk hat, kommt es zwangsläufig zu Aussetzern. Die Pulswerte werden auch oftmals nur verzögert angezeigt.
Das sind meine Erfahrungen.
Brustgurt stört mich, wenn er erstmal angelegt ist und Körpertemperatur hat, gar nicht mehr - erst recht nicht, seit es reineTextilgurte gibt.
Für mich persönlich wären die Uhren ohne Brustgurt keine ernste Alternative.

Gevi
08.03.2016, 12:05
Die Entwicklung ist in diesem Bereich nicht stehengeblieben und die Messungen sind genauso zuverlässig wie mit einem Brustgurt. Das belegen diverse Tests. Und supereng sitzt das Fuse bei mir auch nicht.

Aber wenn man sich erstmal festgelegt hat... ;)

M*A*S*H
08.03.2016, 12:51
Nutze seit einiger Zeit die Garmin Vivosmart HR ...habe dieses mehrfach paralel zu meinem Wahoo Gurt getestet.
Wenn man den Gurt als sichere Ref. nimmt dann lag die Uhr unterhalb von 4% Abweichung.
Damit kann ich sehr gut leben...vor allem weil mich der Gurt nervt und die Uhr auch noch andere gute Dienste leistet.

Garfie1d
08.03.2016, 17:50
Die Entwicklung ist in diesem Bereich nicht stehengeblieben und die Messungen sind genauso zuverlässig wie mit einem Brustgurt. Das belegen diverse Tests. Und supereng sitzt das Fuse bei mir auch nicht.

Aber wenn man sich erstmal festgelegt hat... ;)

Du solltest bei der Marketing-Abteilung der Hersteller solcher Armbänder anfangen.

Zur Ausgangsfrage:

Die Messungen der diversen Armbänder sind durchweg schlechter als die Messungen mittels Brustgurt. Letzterer bietet nach wie vor die besten Ergebnisse. Ich kann mich insoweit auch der Meinung von derpuma anschließen.

Allerdings sind die Uhren auch nicht komplett unbrauchbar. Zum Lauftraining beispielsweise setze ich eine Fitbit Surge ein und bin damit sehr zufrieden. Beim Radfahren kann es aber zu Problemen kommen, z. B. beim Umgreifen, wie schon oben geschildert, oder auf holpriger Strecke.

Es gibt eine sehr gute Anlaufstelle für dieses Thema. DC Rainmaker (http://www.dcrainmaker.com/) beschreibt und bewertet eine Vielzahl dieser Armbänder. Er berücksichtigt dabei auch immer die Funktion beim Radfahren.

Viel Spaß beim Schmökern!

wifi
08.03.2016, 17:54
Die Messung im Ohr wie hier soll recht gut funktionieren:
https://www.cosinuss.com/de

Gevi
08.03.2016, 18:39
Du solltest bei der Marketing-Abteilung der Hersteller solcher Armbänder anfangen.

Zur Ausgangsfrage:

Die Messungen der diversen Armbänder sind durchweg schlechter als die Messungen mittels Brustgurt. Letzterer bietet nach wie vor die besten Ergebnisse. Ich kann mich insoweit auch der Meinung von derpuma anschließen.

Allerdings sind die Uhren auch nicht komplett unbrauchbar. Zum Lauftraining beispielsweise setze ich eine Fitbit Surge ein und bin damit sehr zufrieden. Beim Radfahren kann es aber zu Problemen kommen, z. B. beim Umgreifen, wie schon oben geschildert, oder auf holpriger Strecke.



1. arbeite ich aber nicht - kann nur von meinen Erfahrungen mit zwei Mio -Produkten sowie mehrerer Pulsgurte berichten.
2. die Messungen sind nicht durchweg schlechter. Das ist Quatsch.
3. Beim Radfahren habe ich so gut wie NOCH NIE Probleme beim Umgreifen oder Unterlenkerposition oder auch auf holprigen Strecken gehabt. Aber ich habe schon merhfach Probleme gehabt, wenn der blöde Gurt nicht feucht genug war, dass er einfach mal gar keine Werte geliefert hat.

Und auch für Dich - probier es doch mal aus. Zurückschicken kannst Du es ja immer noch. Wirst Du aber nicht.

derpuma
08.03.2016, 18:40
Der Ursprung der optischen Pulsmesser liegt in der Medizintechnik.
Jeder kennt diese Sensoren aus dem Krankenhaus, die an Fingerkuppe oder Ohrläppchen Anwendung finden.

Die Art der Messung erfolg nach der sogenannten Photoplethysmographie (PPG), bei der Änderungen des Blutvolumens in den Blutgefäßen optisch gemessen wird.

Diese Art der Messung kann neben den bereits genannten Schwierigkeiten wie ein Verrutschen des Sensors, alleine schon aufgrund physikalischer Voraussetzungen nie eine EKG Genauigkeit eines Pulsgurtes erreichen.

Bei sehr kalten Temperaturen der Extremitäten (Arm/Handgelenk) ziehen sich die Blutgefäße zusammen und der Blutfluss verlangsamt sich. Folge sind Abweichungen vom eigentlichen (korrekten) Herzschlag. Wer also beispielsweise bei einem Laufwettkampf im Winter bei kalten Temperaturen mit kurzem Shirt läuft und kalte Extremitäten bekommt, kann eine exakte Pulsanzeige in die Tonne klopfen. Ähnliches gilt beim Radfahren in den Bergen, wo es auch im Sommer mal schnell zu Temperaturstürzen kommen kann und die Arme extrem auskühlen. Das Problem kennt wohl jeder...

Unterschiedliche Hautfarbe hell/dunkel ändert die Eindringtiefe des Sensorlichts. Es kommt demzufolge auch im Sommer bei sehr dunkler Haut zu Messungenauigkeiten im Vergleich zum eigentlichen Pulsschlag.

Die optischen Geräte messen die HRV nicht, sondern berechnen diese mittels komplexer Algorithmen. Es findet also keine echte Erfassung der HRV statt, was wiederum zu falschen Berechnungen der Erholungszeiten führt.
Hier ist DC Rainmaker auch schon genauer darauf eingegangen. Teilweise hatte er nach sehr lockeren Dauerläufen Erholungszeiten angezeigt bekommen die im Bereich von über 100 Stunden lagen. Unrealistisch!

Wer mit Ungenauigkeiten im schlechtesten Fall im Bereich von mehreren Prozent keine Probleme hat, der wird auch mit einem solchen Gerät glücklich.

Wer vernünftig seine Pulsbereiche einhalten möchte, egal in welcher Trainingssituation er sich befindet, der ist mit einem Brustgurt sicher besser bedient.

Die Frage war, ob diese Geräte verlässlich sind und die Antwort muss lauten: Meistens, aber nicht immer!

Anbei ein Beispiel der HR Genauigkeit eines EPSON Runsense 810 von DC Rainmaker:

553046

http://www.dcrainmaker.com/2015/03/epson-runsense-810-review.html

Gevi
09.03.2016, 09:00
Tour von Sonntag:

553149

5km - Mio Fuse - kein einziger Aussetzer.

derpuma
09.03.2016, 09:45
Hast du dir die Tests von DC Rainmaker mal angeschaut?

http://www.dcrainmaker.com/2014/12/fuse-depth-review.html

Er hat den MIO Fuse ausführlich getestet und Einheiten mit einem Referenzpulsmesser gegengemessen und verglichen
Ich habe das auch so gemacht, MIO Fuse und Garmin 920XT und ich komme zum selben Fazit wie er:

Das Teil funktioniert "meistens" gut, ist aber "nicht immer" genau...

Du solltest schonmal über den Tellerrand hinausschauen. Nur weil der Fuse bei dir gut funktioniert, muss das bei anderen nicht auch so sein. Schau einfach in die vielen Kommentare zu DC Rainmakers Test.

Ich weiß ja auch nicht wie du im Training unterwegs bist. Alleine beim Laufen gibt es doch es schon Unterschiede, ob ein lockeres Dauerläufchen gemacht wird oder während einem Intervalltraining bei 200er oder 400er Intervallen auf der Bahn die Arme heftig mitschwingen... Eine Messung ohne Aussetzer hat auch DC Rainmaker hinbekommen.

Wenn du mit dem FUSE doch klarkommst, im schlimmsten Fall mal ein paar Schläge daneben zu liegst und dich ein Brustgurt stört, dann passt doch alles...

Gevi
09.03.2016, 12:05
Hast du dir die Tests von DC Rainmaker mal angeschaut?

http://www.dcrainmaker.com/2014/12/fuse-depth-review.html

Er hat den MIO Fuse ausführlich getestet und Einheiten mit einem Referenzpulsmesser gegengemessen und verglichen
Ich habe das auch so gemacht, MIO Fuse und Garmin 920XT und ich komme zum selben Fazit wie er:

Das Teil funktioniert "meistens" gut, ist aber "nicht immer" genau...

Du solltest schonmal über den Tellerrand hinausschauen. Nur weil der Fuse bei dir gut funktioniert, muss das bei anderen nicht auch so sein. Schau einfach in die vielen Kommentare zu DC Rainmakers Test.

Ich weiß ja auch nicht wie du im Training unterwegs bist. Alleine beim Laufen gibt es doch es schon Unterschiede, ob ein lockeres Dauerläufchen gemacht wird oder während einem Intervalltraining bei 200er oder 400er Intervallen auf der Bahn die Arme heftig mitschwingen... Eine Messung ohne Aussetzer hat auch DC Rainmaker hinbekommen.

Wenn du mit dem FUSE doch klarkommst, im schlimmsten Fall mal ein paar Schläge daneben zu liegst und dich ein Brustgurt stört, dann passt doch alles...

Eben - im Gegensatz zu Dir seh ich das auch alles recht locker :)
Aber irgendwie solltest wohl eher Du "mal über den Tellerand schauen". Ich habe es ja nachgewiesenermaßen schon getan und bin zufrieden. ;)

dr3do
09.03.2016, 12:35
Aber irgendwie solltest wohl eher Du "mal über den Tellerand schauen".
Auf mich machte es nicht den Eindruck @derpuma Antworten wären "verbissen". Er hat ausprobiert/getestet und seine Erfahrungen recht fundiert und differenziert rübergebracht. Vielleicht magst du dir die Fragestellung in Post #1 nochmal durchlesen? :)

derpuma
09.03.2016, 12:52
Auf mich machte es nicht den Eindruck @pumare's Antworten wären "verbissen". Er hat ausprobiert/getestet und seine Erfahrungen recht fundiert und differenziert rübergebracht. Vielleicht magst du dir die Fragestellung in Post #1 nochmal durchlesen? :)

Ich bin nicht pumare!!! :Angel:

Eben Fragestellung war ob die Optischen genauso gut funktionieren wie die Brustgurte.
Und die Antwort ist eben nur: JEIN!!!

Es gibt noch ne Möglichkeit zu testen wo die optische HF Messung an ihre Grenzen kommt: Sonnencreme!

Ein Nutzer des MIO Fuse schreibt dazu:
"Another problem I found early on was that you should be careful if you use heavy sunscreen not to get any under the sensor. It was causing mine to lock on to a reading and then hold it flat from there. Cleaning the lenses and keeping it away from sunscreen solved the problem."

Ebenso berichten heftige Schwitzer, dass es zu Problemen bei der Messung kommen kann.

Hast du dir die Threads auf DCs Blog mal durchgelesen? Alles aus der Luft gegriffene und erfundene Tatsachen? :)

dr3do
09.03.2016, 12:58
Ich bin nicht pumare!!! :Angel:
Verzeihung, bei pumare und der derpuma… bin ich durcheinander gekommen. :ü

rucPic
21.09.2016, 11:18
Ich selber nutze den cosinuss one und bin mit der Pulsmessung sehr zufrieden. Hier gibt es auch einen aussagekräftigen Erfahrungsbericht: http://www.mtb-news.de/forum/t/cosinuss-one-puls-ohrsensor.819239/

gerhard_73
21.09.2016, 11:37
Hallo
Ich nutze seit über einem Jahr den Tom Tom und bin sehr zufrieden. Schwitze selber sehr viel und hab keine Probleme festgestellt. Aufzeichnung, Übertragung ist für mich ausreichend bzw sehr gut. Sollte der mal den Geist aufgeben hole ich mir sicher wieder einen.
LG

triphi
21.09.2016, 11:57
Ich selber nutze den cosinuss one und bin mit der Pulsmessung sehr zufrieden. Hier gibt es auch einen aussagekräftigen Erfahrungsbericht: http://www.mtb-news.de/forum/t/cosinuss-one-puls-ohrsensor.819239/

Wobei das Gerät anscheinend nur für die Pulsmessung funktioniert. Musik kann nicht gehört werden. Persönlich fände ich das irgendwie störend, wenn man auf der einen Seite von der Umgebung nicht so viel mitbekommt, jedoch trotz diesen Nachteils nicht in den Genuss von Klängen kommen würde.
Was für mich jedoch gar nicht geht, ist der Satz aus dem Bericht:

Und auf einer Seite Musik hören geht für mich gar nicht.
Vllt habe ich das falsch verstanden, aber für mich macht das den Eindruck, dass man meint, beide Ohren müssten belegt sein...

rucPic
21.09.2016, 14:02
"Und auf einer Seite Musik hören geht für mich gar nicht."

Ich glaube er meint, wenn man sich auf der anderen Seite einen Kopfhörer reinsteckt, kann man Musik hören, aber nur auf einem Ohr Musik geht für ihn gar nicht.

Ich persönlich brauche keine Musik auf den Ohren und das mit dem schlechter hören finde ich relativ. Man gewöhnt sich schnell dran und hört trotzdem alles. Auf der einen Seite als leicht gedämpft. Aber so schlimm wie es da rüber kommt ist es nicht.

Neos2c
21.09.2016, 15:11
Da ich im Winter nicht mehr die Möglichkeit hätte die Uhr über der Jacke zu tragen, ist ein
optischer Pulsmesser für mich nicht so recht praktikabel. Wie gesagt..die Teile funktionieren meistens
aber nicht immer. Und ohne direkten Kontakt eben gar nicht.

rucPic
21.09.2016, 15:18
Da ich im Winter nicht mehr die Möglichkeit hätte die Uhr über der Jacke zu tragen, ist ein
optischer Pulsmesser für mich nicht so recht praktikabel. Wie gesagt..die Teile funktionieren meistens
aber nicht immer. Und ohne direkten Kontakt eben gar nicht.

Deswegen ja optische Messung im Ohr :-)

biker.re
21.09.2016, 15:27
Also beim Radfahren stört mich alles, was sich am Handgelenk befindet. Von daher find ich einen Brustgurt viel praktischer, und eine Minute nach dem Anlegen nehm ich den ohnehin nicht mehr wahr.

cu,
Robert.

Andrea
03.03.2017, 19:23
Bisher habe ich mich nicht zu einem optischen Pulsmesser entscheiden können. Jetzt soll aber sein. Gibt es neue Erfahrungen oder Empfehlungen? Ich habe ein extrem schmales Handgelenk ��.

Thx für Tipps!

backstrokeboy
03.03.2017, 20:59
Hab eine Garmin 735.
Vergleich mit Polar Herzgurt beim Spinning.
Bei schnell wechselnder Frequenz (Intervalle) war die Reaktion vielleicht minimal verzögert.
Im Mittel war es ein Schlag weniger/mehr.

Ich fand es recht genau.

Gevi
04.03.2017, 09:09
Nutze immer noch das Fuse und bin immer noch total zufrieden. Das wird mittlerweile auch im Profibereich eingesetzt (hab ich bei GCN gesehen).
Dass die Pulsmessung am Handgelenk sehr genau ist, wurde auch wieder bei der  Watch festgestellt.

Probier es aus - wenn es stört, kannst Du ja immer noch auf nen Pulsgurt gehen.

Andrea
29.12.2017, 10:26
Jetzt soll’s endlich sein. Das Weihnachtsgeld wird in eine Garminuhr umgesetzt. Weiß jemand, ob man die optische Pulsmessung einer 235 (oder 735) auch auf dem 1000 anzeigen lassen kann, die Uhr quasi als Brustgurtersatz nimmt?

3rad
29.12.2017, 10:31
Weiß jemand, ob man die optische Pulsmessung einer 235 (oder 735) auch auf dem 1000 anzeigen lassen kann, die Uhr quasi als Brustgurtersatz nimmt?

kann man, guckst du (https://www8.garmin.com/manuals/webhelp/forerunner230/EN-US/GUID-0C4E7DFB-E1C4-4EA8-885B-4DF88B3CD341.html)

Dave Gahan
29.12.2017, 10:32
Jetzt soll’s endlich sein. Das Weihnachtsgeld wird in eine Garminuhr umgesetzt. Weiß jemand, ob man die optische Pulsmessung einer 235 (oder 735) auch auf dem 1000 anzeigen lassen kann, die Uhr quasi als Brustgurtersatz nimmt?

Ich kann Dir lediglich sagen dass dies mit einer FR 935 einwandfrei funktioniert.

Die Uhr fungiert dann als Sender.

quaelmich
29.12.2017, 11:20
Ich habe eine Fenix 5, die ich meist nur als Pulssender benutze. Bin froh, dass ich keinen Gurt mehr brauche. Auf dem Rad sendet sie zu einem Garmin 520, indoor zu Zwift. Sicher nicht so genau wie ein Gurt aber für mich ausreichend seit dem ich sowieso meist nach Power (Stages) fahre. Beim Laufen kommt die Uhr dann voll zum Einsatz. Habe den Gurt schon lang vergessen und nie vermisst.

Andrea
29.12.2017, 14:51
DANKE!!! Gute Hinweise!

Ich zweifle zwar noch immer, ob die Genauigkeit hinreichend ist. Aber da ich wie quälmich auf dem Rad mit Leistungsmessung trainiere sollte es ok sein.

triphi
29.12.2017, 17:10
Ich habe bzgl. der optischen Pulsmessung mit einem Scosche Gurt angefangen, da dieser einer der Zuverlässigsten sein soll (bei richtigem Tragen). Insgesamt passt das auch ganz gut, vor allem beim Laufen. Seit zwei Monaten gibt es bei mir auch die 935er von Garmin. Insgesamt habe ich die Erfahrung gemacht, dass auf dem Fahrrad das Tragen des optischen Pulsmessers am Handgelenk ab und an zu inkosistenten Werten führt, was wohl durch das Abknicken des Handgelenkes sowie der Belastung selbigen kommt. Insgesamt nicht häufig, aber schon ab und zu. Die Kombi mit dem Scosche zusätzlich am Oberarm klappt aber einwandfrei. Wobei ich wie quaelmich auf dem Rad auch eher nach Watt und nicht nach Puls fahre.

derpuma
29.12.2017, 18:21
Insgesamt habe ich die Erfahrung gemacht, dass auf dem Fahrrad das Tragen des optischen Pulsmessers am Handgelenk ab und an zu inkosistenten Werten führt, was wohl durch das Abknicken des Handgelenkes sowie der Belastung selbigen kommt. Insgesamt nicht häufig, aber schon ab und zu.

Kann ich bestätigen, beim Radfahren geht es gerade noch so. Vielleicht 20% der Werte hängen nach, vlt. 10% liegen ziemlich daneben. Beim Laufen hingegen sind die Werte bei mir am 935 optisch völlig unbrauchbar. teils 5-10 Schläge im Schnitt daneben, je nach Tempo, im Vgl. zum Pulsgurt. Liegt aber eventuell auch an meiner Anatomie (schmale Handgelenke, nur Haut und wenig Puffer :D)...

isenegger
29.01.2018, 10:42
Ich habe eine Fenix 5, die ich meist nur als Pulssender benutze. Bin froh, dass ich keinen Gurt mehr brauche. Auf dem Rad sendet sie zu einem Garmin 520, indoor zu Zwift. Sicher nicht so genau wie ein Gurt aber für mich ausreichend seit dem ich sowieso meist nach Power (Stages) fahre. Beim Laufen kommt die Uhr dann voll zum Einsatz. Habe den Gurt schon lang vergessen und nie vermisst.

Bei dir funktioniert die Kalorienanzeige? Ich habe den Rival-Stages und an der Fenix 5s sind die Kalorienangaben Fantasiewerte, am Edge stimmen sie. Ohne Stages-Wattmeter sind die Kalorienangaben realistisch. Wenn ich die Fit-Datei ansehe ist es vermutlich weil der Stages nur einseitig misst und die Uhr die Werte für die Kalorien verdoppelt. Ich hab die Dateien (1x falsch mit Fenix, 1x richtig mit Edge von derselben Strecke) mal an Garmin geschickt, doch die erste Reaktion war "die Powermeter sind nicht von Garmin, wahrscheinlich können wir nichts tun...."

Ich habe die Fenix 5s seit 2 Monaten und bin nicht sooo zufrieden. Ich mag in der kalten Zeit den Brustgurt beim Joggen nicht und den Edge beim Biken brauche ich nicht da ich nicht ans Limit gehe sondern bei den kalten Temperaturen es eher gemütlich mache und die Werte daher nicht immer vor der Nase brauche.

Ich kann die Fenix im Büro anhaben und der Puls stimmt, am Abend beim Joggen ist der Wert plötzlich mind 20 Schläge zu hoch. Vorgestern war er beim "Trailrunning" bergauf bei 160, manuell hab ich 130 gemessen (gefühlt auch, normalerweise stimmt die Grössenordnungs-Schätzung recht gut). Abstellen der Uhr und nochmals starten hilft und der Wert stimmt dann bis zum Schluss.

Beim Biken ists ärgerlicher. Da kann er mal stimmen, dann gibts ne Tour da ist er immer wieder mal zu hoch. So jede 2-te Tour geht der Puls weg, wie wenn er den "Rücklauf" (Vene) mitmessen würde. Ab März wird wieder Pulsgurt zum Biken getragen, die Uhr als Pulsmesser ist mir zu "Mimosenhaft".

stoffel78
29.01.2018, 11:15
Ich kann die Fenix im Büro anhaben und der Puls stimmt, am Abend beim Joggen ist der Wert plötzlich mind 20 Schläge zu hoch. Vorgestern war er beim "Trailrunning" bergauf bei 160, manuell hab ich 130 gemessen (gefühlt auch, normalerweise stimmt die Grössenordnungs-Schätzung recht gut). Abstellen der Uhr und nochmals starten hilft und der Wert stimmt dann bis zum Schluss.

Aus meiner Laufgruppe ist ein Mitarbeiter von Garmin ab und zu mit zwei Fenix 5 unterwegs. Eine mit dem Brustgurt gekoppelt und eine am Handgelenk. Die Ergebnisse sind mMn ziemlich gut vergleichbar. Der Unterschied zu meiner alten 235 sind teils enorm bzgl der Genauigkeit.

Rhizom
29.01.2018, 13:12
Habe auch manchmal einen Edge (mit Gurt gekoppelt) und eine Fenix 3 HR parallel laufen, die Abweichungen sind - wenn sie überhaupt da sind - minimal, im Schnitt stimmt es immer genau. Abweichungen treten wenn bei Intervallen auf, aber da ist HF-Steuerung ja ohnehin eher nicht das Mittel der Wahl ;).

Außerdem sind mir persönlich durch die zusätzlichen Kleidungsschichten im Winter auch beim Gurt Kontaktprobleme nicht unbekannt und ich kenne Klagen von Frauen, bei denen Sport-BHs zu Problemen führen. In solchen Fällen kann die optische Messung sogar deutlich zuverlässiger sein.

Untern Strich halte ich die optische Messung auf alle Fälle für praxistauglich, wer's genauer braucht wird ohnehin auf einen PM setzen...

Andrea
29.01.2018, 15:33
Nach einigen Versuchen mit optischen Pulsmessern am Handgelenk muß ich für mich feststellen: Das funktioniert bei mir überhaupt nicht. Ich habe mir daraufhin den Scosche Rhythm+ gekauft und bei zwei Einheiten (GA1 und einstündige 3 x 4min K2-Einheit) mit einem Garmin Brustgurt verglichen. Das Ergebnis ist sehr überzeugend! In der anhängenden Grafik erkennt man eine mittlere Abweichung der Wertepaare von <1 für bei dem K2 Intervalltraining. Mit dieser Betrachtung ist sogar ausgeschlossen, dass eine zeitliche Verzögerung der Messung vorliegt.

Ich werde die Vergleichsmessungen noch für weitere Einheiten durchführen. 30"/30" - Intervalle interessieren mich z.B. noch sehr.