PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Chorus Schaltwerk lässt sich nicht richtig einstellen



Tomson
15.03.2016, 21:36
Guten Abend,

Bekomme meine Chorus Schaltung (11-fach) nicht mehr 100% eingestellt.

Wenn ich auf dem kleinen Kettenblatt (34er) bin kann ich problemlos alle Gänge hoch und runterschalten.

Auf dem großen Kettenblatt (50er) funzt das Ganze aber nicht so richtig.:(
Bei den fünf großen Ritzel (17-29) funktioniert es auch noch ganz normal.
Wenn ich allerdings vom 15er auf 16er hochschalten will, klappt das nur mit Mühe und Nachdruck, (das wäre ja noch akzeptabel). Allerdings fällt die Kette auch nicht mehr richtig beim runterschalten der drei kleinsten Ritzel (also vom 15er aufs 14er, vom 14er aufs 13er und vom 13er aufs 12er). Normal müsste ich ja Spannung vom Zug nehmen, damit die Kette leichter fällt, allerdings steigt sie dann nicht mehr.
Wie gesagt, auf dem kleinen Kettenblatt funktioniert das alles ganz gut, beim großen macht die Schaltung aber extreme zicken.

Das habe ich schon alles gemacht:
- Komplett neuen Zug und Außenhüllen verlegt
(dabei vorsichtig gearbeitet und darauf geachtet, das der Zug nicht geknickt wird)
- Schaltzugführung unterm Tretlager gereinigt, damit hier nichts "verstopft" und unnötig schwergängig macht
- Schaltauge ausgerichtet
- Anderes LR bzw. andere Kassette verbaut --> gleiches Problem
- Kette ist relativ neu (ca. 1000 km, habe auch nochmals nachgemessen - ist definitiv noch nicht durch, ist auch eine Chorus Kette)

Was könnte es sonst noch sein, was habe ich vielleicht übersehen.
Kann es sein dass das Schaltwerk selbst verbogen ist? Hatte aber keinen Sturz.

Welche Rolle haben denn die Schaltwerksröllchen?, sind meiner Meinung nach nicht verschließen – sind jetzt ca. 5000km alt, würde sich da ein Austausch lohnen?

Hoffe mal auf zahlreiches Feedback, bin wirklich für jeden Tipp dankbar - da ich mittlerweile ziemlich ratlos bin.


Besten Dank

Dr.Hannibal
16.03.2016, 07:30
Ausfallende ist komplett gerade?
Schaltwerk und Schalthebel sind von gleicher Generation?

mcwipf
16.03.2016, 07:42
Wie verhält sich das Schaltwerk, wenn du mit ausgebautem HR die Gänge durchschaltest? Läuft da alles sauber?

Turboente
16.03.2016, 08:35
Hallo,
hast du einen Rahmen mit innen verlegten Zügen?
Grüße

Abstrampler
16.03.2016, 08:53
Die B-Screw ist korrekt?

Kann es ansonsten sein, dass ein Gelenk aus irgendwelchen Gründen schadhaft ist?
Auf dem großen Blatt ist ja die Position des Schaltwerks anders. Wenn es irgendwo Dreck, eine Beschädigung oder etwas verklemmt hat, könnte das zu den Problemen führen.

hahnru
16.03.2016, 09:07
Am Schaltwerk zwischen den Schaltrollen gibt es eine Einstellschraube.
Da kann man den Abstand der oberen Schaltrolle zu den Ritzel verändern.
Könnte sein das der Abstand zu groß ist.

Hokuspokus
16.03.2016, 09:29
Also man muss schon sagen, dass sich Campagnolo wenig Mühe bei der Erstellung der Dokumentationen gibt.

Meine 2015er Schaltung lief anfangs ebenfalls unerwartet unpräzise. Es lag an einem zu großen Abstand zwischen Ritzel und Schaltwerk, einstellbar mit Schraube H.

Was ich bislang noch aus keiner Doku herausgefunden habe ist wofür die von mir rot markierte Schraube ist =>

554226554227

Superhenni
16.03.2016, 09:55
u. U. noch einmal die Hüllen prüfen, durch das Abknipsen werden die oft zugedrückt und müssen sauber geöffnet werden und manchmal mit nem Schleifbock sauber plan geschliffen werden. Hier kommt es wirklich auf jedes Detail an, der Zug muss sauber laufen. Wichtig ist auch keine billigen Züge zu nutzen, die ev. zu steif und dick sind

Abstrampler
16.03.2016, 10:03
Was ich bislang noch aus keiner Doku herausgefunden habe ist wofür die von mir rot markierte Schraube ist =>

554226554227

Die rot markierte Schraube gehört doch offensichtlich gar nicht zum Schaltwerk.

mcwipf
16.03.2016, 10:27
Die rot markierte Schraube gehört doch offensichtlich gar nicht zum Schaltwerk.

Doch. Ich denke damit kann man die Kettenspannung erhöhen, oder die Position des Schaltwerks allgemein, k.A.
Wenn man die Schraube eindreht, zieht es das SW leicht nach hinten.

Hokuspokus
16.03.2016, 10:29
ist jedenfalls irgendwie überflüssig

Patrice Clerc
16.03.2016, 11:28
ist jedenfalls irgendwie überflüssig

Nein. Das ist die sogenannte B-Schraube. Mit dieser wird der Abstand der Leitrolle von den Ritzeln bestimmt. Gemäss der Beschreibugn des OT kann nicht ausgeschlossen werden, dass dieser Abstand zu gross ist, was sich natürlich bei den kleinen Ritzeln stärker auswirkt. Dieser (zu grosse) Abstand würde bewirken, dass auf den kleinen Ritzeln nicht mehr schnell genug oder gar nicht geschaltet wird.

Die B-Schraube müsste, wenn es wirklich daran liegt, (ein paar Umdrehungen) raus geschraubt werden. Gleichzeitig muss man aber darauf achten, dass der Abstand bei den grossen Ritzeln gross genug bleibt (ca. ein Halbglied reicht).

Hokuspokus
16.03.2016, 11:32
dafür soll aber jetzt Schraube H da sein.

flinker Fuß
16.03.2016, 11:38
Nö, überflüssig nun nicht. Mit dieser Schraube stellt man den Winkel des Schaltwerks zum Zahnkranz, bzw. den
Abstand der oberen Rolle zum Zahnkranz ein.

Siehe hier: http://www.sheldonbrown.com/german/derailer-adjustment.html

Vielleicht ist bei korrekter Einstellung das Problem schon gelöst.

Abstrampler
16.03.2016, 11:53
Doch. Ich denke damit kann man die Kettenspannung erhöhen, oder die Position des Schaltwerks allgemein, k.A.
Wenn man die Schraube eindreht, zieht es das SW leicht nach hinten.
Richtig, die Schraube sitzt aber im Ausfallende des Rahmens und hat mit dem Schaltwerk selber nichts zu tun.
Kann also auch schlecht in der Campagnolo-Doku auftauchen. ;)

Abstrampler
16.03.2016, 12:01
dafür soll aber jetzt Schraube H da sein.
Ist sie auch. Jedenfalls liegt das Problem offenbar an der Positionierung des Schaltwerks durch die beiden Schrauben.
Ich würde zunächst mit der Schraube H ("B-Screw") den vorgegebenen Abstand zur Kassette einstellen und prüfen, ob es besser oder schlechter wird, wenn ich den Abstand vergrößere oder verringere.
Bringt das nichts, würde ich die Positionierung des Schaltwerks mit der Schraube im Ausfallende verändern.
Zuerst würde ich sie weiter rausdrehen, um das Schaltwerk weiter hinten zu positionieren und neu testen.

Mobi
16.03.2016, 12:30
Guten Abend,

Bekomme meine Chorus Schaltung (11-fach) nicht mehr 100% eingestellt.


Hat es denn schon mal zu 100 % funktioniert ?
Bei meiner neuen Gruppe hatte ich auch einige Schwierigkeiten und habe dann das Schaltauge sorgfältig gerichtet und alles war in Ordnung. Nicht etwa das Schaltauge war schief sondern die Befestigung im Rahmen. Hat bei 10-fach aber offenbar keine Rolle gespielt.

mcwipf
16.03.2016, 12:35
Richtig, die Schraube sitzt aber im Ausfallende des Rahmens und hat mit dem Schaltwerk selber nichts zu tun.
Kann also auch schlecht in der Campagnolo-Doku auftauchen. ;)


http://abload.de/img/srswdsouq.jpg (http://abload.de/image.php?img=srswdsouq.jpg)

Tomson
16.03.2016, 12:41
Hallo,

Folgende Fragen kann ich aus dem Stegreif beantworten:
- Ja, es handelt sich um innenverlegte Züge
- Die Außenhüllen wurden korrekt gekürzt, anschließend mit Feile plangeschliffen, und auch nochmals mit einem Nagel
geschaut, dass da nichts gequetscht ist. Es wurden original Campa Zughüllen und Züge verwendet.
- Die „rote Schraube“ wie Hokuspokus beschrieben hat, habe ich (so glaube ich wenigstens) nicht.
- Es handelt sich nicht um die aktuelle Chorus sondern um die Vorgängerversion mit 5-Arm Kurbel.
Alle Teile wurden neu vor 2 Jahren gekauft und sind aus der selben Gruppe

@ Dr.Hannibal (oder alle anderen die es wissen)
Wie kann ich prüfen ob das Ausfallende wirklich gerade ist?

Wie groß der Abstand zu den Ritzeln ist kann ich gerade nicht sagen, muss ich noch schauen wenn ich zu Hause bin.
Werde mich mal näher mit der B-Screw beschäftigen, die habe ich bisher nicht angelangt – hoffe das hier der Hund begraben liegt.
Werde auch mal testen, wie es aussieht wenn kein Hinterrad im Rahmen ist und ich schalte.

Abstrampler
16.03.2016, 12:46
Ist das Bild oben so schlecht oder bin ich so blind?
Danke, ich hätte aufgrund des Fotos Stein und Bein drauf geschworen, dass sie im Ausfallende sitzt. :D

cfckler
16.03.2016, 16:59
...
Bei den fünf großen Ritzel (17-29) funktioniert es auch noch ganz normal.
Wenn ich allerdings vom 15er auf 16er hochschalten will, klappt das nur mit Mühe und Nachdruck, (das wäre ja noch akzeptabel). Allerdings fällt die Kette auch nicht mehr richtig beim runterschalten der drei kleinsten Ritzel (also vom 15er aufs 14er, vom 14er aufs 13er und vom 13er aufs 12er). Normal müsste ich ja Spannung vom Zug nehmen, damit die Kette leichter fällt, allerdings steigt sie dann nicht mehr. ...


... mal geprüft, ob der Schaltzug auf der richtigen Seite der Befestigungsschraube am Schaltwerk geklemmt wird?

Mobi
16.03.2016, 17:36
Sie stützt das sich am Ausfallende ab. Bei Formen von Ausfallenden kann zur Anpassung genutzt werden. Sie verändert also die Längsrichtung der oberen Leitwerksrolle und reguliert die "Umschlingung" der Ritzel. So wurde es mir zumindest erklärt. Bleibt der Hersteller innerhalb der Norm braucht man da nichts einstellen.

Tomson
16.03.2016, 21:03
Da bin ich wieder.

DANKE :Applaus::Applaus::Applaus:

Etwas an der B-Screw gedreht und schon machts zack,zack und die Kette springt sofort auf die kleineren Ritzel.
Konnte jetzt zwar nur auf der Rolle testen, aber es scheint zu funktionieren :D
Manchmal ist die Lösung sooooooooo einfach, man muss halt nur wissen wies geht.