PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Di2 und Scheibenbremse, stagniert die Nachfrage?



Veto
19.03.2016, 17:54
Die beiden großen Revolutionen haben ja schon 4 bzw 2-3 Saisons hinter sich. Mir fällt aber auf das nur die wenigsten in meinem Umfeld (großer Verein) sich dafür entscheiden. Unser Haus und Hofhändler ist sehr gut sortiert im Bereich 2000-5000€ und sagt auch das sich nur sehr wenige für diese Lösungen begeistern lassen. Ich dachte eigentlich das der gemeine Hobbysportler mehr darauf abfährt?

norman68
19.03.2016, 18:03
Ich selber fahre 4 Räder mit DI2 (1x CX, 3x RR 6770, 7970, 9070) und möchte nix anderes mehr. Doch Disc lehne ich komplett ab. Also DI2 ja Disc nein.
In meinem Umfeld sind einige DI2 Fahrer die damit Lizenzrennen bestreiten im Straßenrennbetrieb und im CX Rennbetrieb. Aber auch dort ist das ablehnen der Disc vorhanden das bejahen der DI2 aber weit verbreitet.
So und nun was bring dir diese Aussage?

la devinette
19.03.2016, 18:07
Ah! Ein technologiekritischer Disc-Fred. Mal was neues. ;)

Benötigt man in Hamburg überhaupt Bremsen?:confused: Es kommt wohl drauf an wo man wohnt. Hier im Niederbergischen südlich des Ruhrgebiets sieht man die schon recht oft. Mal nur Hydro, mal mit Di2, mal als Sram. Je Berg desto mehr, würde ich sagen. Aber ohne Zahlen aus der Industrie ist das eh Kaffeesatzleserei. Manche wollen es nicht sehen und sagen, die noch nie auf einer Runde gesehen zu haben und im Freundeskreis der Hardcore-grande-emozione-Renner-mit-Italoblut-in-den-Adern-Fahrer kommt so etwas eh nicht vor und wenn doch, wird derjenige ausgestoßen aus dem Kreis der Erleuchteten. Andere sehen es realistischer. Manche Fahren es, manche nicht. Die Mehrheit noch lange nicht und das wird auch noch dauern.

Ich hol mal Bier und Chips ...

atg68
19.03.2016, 18:29
Fahre am Crosser dI2 und Hydro und bin begeistert, auch ohne Berge vor der Tür zu haben.
Am Straßenrad fahre ich DI2 und Felgenbremse. DI2 ist in meiner Umgebung auf der Straße noch nicht wirklich verbreitet.

seankelly
19.03.2016, 18:32
Also DI2 ja Disc nein.

dito

avis
19.03.2016, 18:59
So auch mein Eindruck.
Di2 sieht man an Orten mit höherer Rennradlerdichte schon oft, Disk tatsächlich nur in homöopathischen Mengen.

Mifri
19.03.2016, 19:45
Bisher 2x am CX und das 3. wird ebenfalls so aufgebaut.

cadoham
19.03.2016, 20:41
Die Frage könnte sich der TE selbst beantworten,
wenn man sich die Mühe macht, mal die Hintergründe zu beleuchten. ;)

Cyclocross
Als Shimano 2013 die Kombination Di2 + 785er Disc auf den Markt brachte,
waren die Einsatzmöglichkeiten primär auf den Cyclocross-Sektor beschränkt.
Bei Rennen taugt dort bisher auch noch eine Felgenbremse,
sodass viele ihr vorhandenes Material erstmal aufbrauchen wollen.

Auch der merklich höhere Anschaffungspreis dürfte eine entscheidene Rolle spielen,
sodass viele Anhänger der Scheibenbremse erst gewechselt haben,
als von Shimano & Sram die günstigere Variante mit mechanischer Schaltung angeboten wurde.

Rennrad
Ich meine das erst Ende 2014 - Anfang 2015 die ersten Rennräder mit Scheibenbremsen angeboten wurden,
zumal die UCI erst 2015-2016 Tests im Pro Bereich freigab.
Allerdings bevorzugen viele RR-Fahrer weiterhin eine eher schlichte und elegante Fahrmaschine,
weshalb das Interesse der Hobbyfahrer erst mit der Disc-Freigabe bei der Tour grösser werden könnte,
wenn die Hersteller mehr damit auf den Markt drängen.

Elektrische Schaltungen + Disc, sind aktuell kein Muss und eher etwas für Technikliebhaber,
die bereit sind, dafür auch ein paar € mehr auszugeben.

Di2 + 785er Disc funktioniert perfekt und ich möchte es nicht mehr missen.

speedy gonzalez
19.03.2016, 20:59
es wäre schön, wenn shimano die di2 endlich auch in einer 105er version präsentieren würde.:Angel:

ansonsten vermisse ich di2 taugliche rahmen(jedenfalls im cx-bereich, in verbindung mit canti-sockel):heulend:

BerlinRR
19.03.2016, 21:01
ansonsten vermisse ich di2 taugliche rahmen(jedenfalls im cx-bereich, in verbindung mit canti-sockel):heulend:

Darauf wirst du lange warten können. In wenigen Jahren weiß niemand mehr, dass es bei Crossrädern mal was anderes gab als Scheibe.

speedy gonzalez
19.03.2016, 21:09
Darauf wirst du lange warten können. In wenigen Jahren weiß niemand mehr, dass es bei Crossrädern mal was anderes gab als Scheibe.

:ä weiche von mir, mit solchen aussagen.:eek::stick::deegrol::freaked::schrik:

Cubeteam
19.03.2016, 22:19
Darauf wirst du lange warten können. In wenigen Jahren weiß niemand mehr, dass es bei Crossrädern mal was anderes gab als Scheibe.

Genauso wie es in ein paar Jahren nur noch Elektro Autos gibt? Glaub ich nicht, die Disc wird sich weder im CX noch auf der Strasse grundsätzlich durchsetzen. Höchstens 50:50. Da gibts es einfach deutlich weniger Vorteile, im Gegensatz zum MTB mit Disc.

kleinerblaumann
19.03.2016, 22:19
es wäre schön, wenn shimano die di2 endlich auch in einer 105er version präsentieren würde.:Angel:

Beim MTB wird es vorerst keine XT di2 geben, weil sie die nicht günstig genug anbieten können. Das wird bei der 105er wohl auch der Fall sein. Aber ich glaube, für Shimano gibt es keinen wirklichen Grund für eine 105er di2. Wer unbedingt di2 fahren will, wird sich früher oder später eine Ultegra di2 leisten. Ist ja mittlerweile auch nicht mehr soo teuer. Und ob eine 105er di2 sehr viel günstiger wäre? Glaube ich nicht. Man sollte bedenken, dass nur STI, Schaltwerk und Umwerfer betroffen wären. Da würde man mit einer 105er di2 wohl nicht soo viel sparen. Durch 105er Antrieb und Bremsen kann man ja jetzt schon eine Ultegra di2 downgraden. Akku, Junction, Verteiler, Kabel wären wohl auch bei der 105er di2 identisch mit dem, was es jetzt schon für Dura Ace und Ultegra gibt, da würde es also nicht günstiger.

3FingerJoe
20.03.2016, 10:37
Ich würde gerne einen DI2/Disc/Carbon-Renner kaufen. Also einen Renner und keinen Crosser. Aber irgendwie sagt mir das Angebot momentan nicht zu. Überwiegend gibt es da nur so Komfortrenner mit ewig langem Steuerrohr.

PAYE
20.03.2016, 10:50
Beim MTB wird es vorerst keine XT di2 geben, weil sie die nicht günstig genug anbieten können.
Das wird bei der 105er wohl auch der Fall sein.
Aber ich glaube, für Shimano gibt es keinen wirklichen Grund für eine 105er di2. Wer unbedingt di2 fahren will, wird sich früher oder später eine Ultegra di2 leisten. Ist ja mittlerweile auch nicht mehr soo teuer. Und ob eine 105er di2 sehr viel günstiger wäre? Glaube ich nicht. Man sollte bedenken, dass nur STI, Schaltwerk und Umwerfer betroffen wären. Da würde man mit einer 105er di2 wohl nicht soo viel sparen. Durch 105er Antrieb und Bremsen kann man ja jetzt schon eine Ultegra di2 downgraden. Akku, Junction, Verteiler, Kabel wären wohl auch bei der 105er di2 identisch mit dem, was es jetzt schon für Dura Ace und Ultegra gibt, da würde es also nicht günstiger.


:goodpost:

So wird das wohl auch sein.
Zudem Shimano dann auch noch unterschiedliche 105er Produktlinien nebeneinander bestehen lassen müsste (mechanisch vs. Di2).
OEM-Preise werden vermutlich eh nicht ausschlaggebend sein für die Komplettradanbieter, da hier dann der Endpreis anders erreicht werden wird (z.B. indem bei den Laufrädern gespart wird).
Und für den after sales market dürfte der mögliche Preisunterschied zwischen Ultegra/105 als Di2 auch nicht den gravierenden Wettbewerbsvorteil für Shimano darstellen.

cadoham
20.03.2016, 11:33
Mit der Ultegra 6870 Di2, bieten die Japaner doch auch eine preisgünstigere Alternative zur Dura Ace an.
Warum sollte das bei der XT dann nicht gehen?

Im Prinzip bräuchte es doch nur eine günstigere Alternative bei Schaltwerk und Umwerfer,
während die Peripherie von der XTR übernommen wird.
Dann könnte man sich etwas unbeschwerter durch das Gelände bewegen,
ohne sich um ein +400€ Schaltwerk Sorgen zu machen.

Das es in naher Zukunft eine Di2 auf 105er Niveau geben wird, kann ich mir auch weniger vorstellen.
Es bleibt "noch" teure Technik, die mit der Ultegra durchaus bezahlbar geworden ist.

BerlinRR
20.03.2016, 12:13
Genauso wie es in ein paar Jahren nur noch Elektro Autos gibt? Glaub ich nicht, die Disc wird sich weder im CX noch auf der Strasse grundsätzlich durchsetzen. Höchstens 50:50.

Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich. :ä
Elektroautos sind mit der Energiebereitstellung ein komplexes Problem (Reichweite, Infrastruktur usw.), Scheibe gar keins, da sich die Technik bereits beim MTB durchgesetzt hat.

Auf der Straße sehe ich es 50:50, aber im Cross auf keinen Fall.

Schau mal bei Bike24, einem der großen Händler in D.
Filter Cross+Felge = 1 Rad
Filter Cross+Scheibe = 36 Räder

Canyon, größter Direktversender in D
Felge = 0 Räder
Scheibe = 6 Räder

Meiner Meinung nach auch zu Recht, Canti ist im Straßenverkehr fast lebensgefährlich (in Bezug auf Bremsleitung anderer Bremsen), V setzt sich gern mal mit Dreck zu. Dazu der Felgenverschleiß mit Matsch und Nässe...

Heavy Metal
20.03.2016, 12:27
Eine Elektroschaltung kommt mir an kein Rad. Ich sehe einfach deutlich mehr Nachteile als für mich greifbare Vorteile, wegen derer ich die Urks-Optik in Kauf nehmen würde.

Disc ist da ne andere Baustelle. Am Crosser wäre sie für mich Pflicht, am RR könnte ich sie mir zumindest noch vorstellen. Sieht zwar Sch... aus, aber bremst halt deutlich besser und raspelt nicht die Felge runter.

sachranger
20.03.2016, 13:17
Elektroschaltung nur Wireless. Alles andere sind Entwicklungsstufen auf Kosten der Endverbraucher. Und dann nur, wenn es auch Rahmen gibt, die ausschließlich für Wireless ausgelegt sind. Ich kauf mir nicht für viel Geld ein Plastikdreieck, an dem ich Löcher stopfen muss.

Disc hab ich am Crosser und wird auch am übernächsten Rennrad sein.

supertester
20.03.2016, 13:38
Gibts überhaupt noch aktuelle Crossrahmen im mittleren und Premiumbereich ohne Disc?
Ich würde mir ja gerne einen kaufen. Als Disc Verweigerer finde ich aber fast nichts mehr. Vergleichbar Straßenrahmen ohne PF.

Cubeteam
20.03.2016, 13:52
Meiner Meinung nach auch zu Recht, Canti ist im Straßenverkehr fast lebensgefährlich (in Bezug auf Bremsleitung anderer Bremsen), V setzt sich gern mal mit Dreck zu. Dazu der Felgenverschleiß mit Matsch und Nässe...

Das hängt ganz stark von der Bremse und der Einstellung ab!

Du hast recht, viele Canti Bremsen an Crossern verzögern nur minimalst. Meine Canti bremst dagegen fast so stark wie meine 6800 Ultegra Bremse.

Beaver
20.03.2016, 14:29
Gibts überhaupt noch aktuelle Crossrahmen im mittleren und Premiumbereich ohne Disc?
Ich würde mir ja gerne einen kaufen. Als Disc Verweigerer finde ich aber fast nichts mehr. Vergleichbar Straßenrahmen ohne PF.

Ridley: https://www.ridley-bikes.com/be/en/bikes/offroad/cross/x-night-sl/81/x-night-sl-10-canti-xni-01bm.html

magic_biker
20.03.2016, 14:45
Ich selber fahre 4 Räder mit DI2 (1x CX, 3x RR 6770, 7970, 9070) und möchte nix anderes mehr.

Dito. Ich fahre inzwischen 4 Jahre nur Di2 und habe keinerlei Lust mehr auf mechanische Schaltung. Auf Disc werde ich umsteigen, wenn die Dinger in der nächsten Generation hoffentlich leichter geworden sind.

Boniperti
20.03.2016, 20:12
Dito. Ich fahre inzwischen 4 Jahre nur Di2 und habe keinerlei Lust mehr auf mechanische Schaltung. Auf Disc werde ich umsteigen, wenn die Dinger in der nächsten Generation hoffentlich leichter geworden sind.

Fahre Di2disc am Crosser und finde die Gruppe für diesen Einsatzzweck perfekt. Auch wegen der STI-Form mit langer Grifffläche.
Am RR hingegen finde ich die mechanische DA ergonomisch besser - vor allem das Schalten aus der Unterlenkerposition kann nicht besser gelöst sein.

kleinerblaumann
20.03.2016, 21:22
Mit der Ultegra 6870 Di2, bieten die Japaner doch auch eine preisgünstigere Alternative zur Dura Ace an.
Warum sollte das bei der XT dann nicht gehen?

Im Prinzip bräuchte es doch nur eine günstigere Alternative bei Schaltwerk und Umwerfer,
während die Peripherie von der XTR übernommen wird.
Dann könnte man sich etwas unbeschwerter durch das Gelände bewegen,
ohne sich um ein +400€ Schaltwerk Sorgen zu machen.

Das es in naher Zukunft eine Di2 auf 105er Niveau geben wird, kann ich mir auch weniger vorstellen.
Es bleibt "noch" teure Technik, die mit der Ultegra durchaus bezahlbar geworden ist.

Weiß ich nicht, hab ich aus irgend einem Interview mit einem Typen von Shimano aufgeschnappt. Aber wo ich das gelesen/gehört habe, weiß ich nicht mehr. XT di2 wäre zu teuer, das war die Aussage, mehr weiß ich nicht mehr.

seankelly
20.03.2016, 21:34
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Shimano in mittlerer Zukunft eine 105er DI2 auf den Markt bringt. Und zwar unmittelbar nach der Präsentation der ersten DA DI2 wireless - dann wird die Kabelvariante endgültig Technik für die late adopters sein. Ich tippe auf Herbst 2017, spätestens 2018.

Matt_8
20.03.2016, 21:57
Am RR hingegen finde ich die mechanische DA ergonomisch besser - vor allem das Schalten aus der Unterlenkerposition kann nicht besser gelöst sein.

Mhhh, für mich es genau das Gelegenteil. Gerade im Unterlenker finde ich es mit der Di2 viel einfacher zu schalten.

BerlinRR
20.03.2016, 22:06
Mhhh, für mich es genau das Gelegenteil. Gerade im Unterlenker finde ich es mit der Di2 viel einfacher zu schalten.

Wodurch? Weil der Knopf zum leichter schalten kleiner ist?

Matt_8
20.03.2016, 22:20
Wodurch?

Ein Tastendruck mit einem Finger ist imho viel einfacher gemacht als eine Schwenkbewegung mit einem Hebel.




Weil der Knopf zum leichter schalten kleiner ist?

:confused:

elmar
20.03.2016, 22:47
Bei uns nicht.
Letzte Woche fuhr ich zum ersten mal in 2016 Rennrad(und ich hab ne geile Karre,) 250 Hm im Regen= zum Kotzen mit Felgenbremsen. Steinzeit.

HH Krabbenpuler und Schönwetterfahrer benötigen die allerdings eher nicht unbedingt

kleinerblaumann
20.03.2016, 22:50
Ich finde die di2 zum Schalten aus der Unterlenkerposition auch angenehmer als die mechanische. Wenn man mechanisch in einen kleineren Gang schalten will, muss man einfach eine umständlichere Bewegung machen (schwenken) als bei einem Knopf. Davon abgesehen gibts für den Unterlenker m.E. nix besseres als die di2 sprintshifter.

BerlinRR
20.03.2016, 23:02
Ein Tastendruck mit einem Finger ist imho viel einfacher gemacht als eine Schwenkbewegung mit einem Hebel.

Ich finde ein großer Hebel ist besser zu treffen als ein Knopf und meine Hand packt den Schwenk noch ganz gut. :ü
Aber naja, Geschmack- und Gewöhnungssache.

Habe allerdings noch nie im Sprint Sprintshifter getestet, also keine Ahnung wie es damit ist.

BerlinRR
20.03.2016, 23:03
HH Krabbenpuler und Schönwetterfahrer benötigen die allerdings eher nicht unbedingt

Kommt ja auch immer auf die zu stoppende Masse an.

avis
20.03.2016, 23:06
Bei uns nicht.
Letzte Woche fuhr ich zum erste mal 2016 Rennrad( und ich hab ne geile Karre,)250 Hm im Regen= zum Kotzen mit Felgenbremsen. Steinzeit.

HH Krabbenpuler und Schönwetterfahrer benötigen die allerdings eher nicht unbedingt

Mal ehrlich, muss das jeeeedesmal sein, diese Pro-Disk Contra-Felgen Polemik?! :rolleyes:
Hat ja mittlerweile wohl jeder hier verstanden, du findest Disk ganz super und willst nichts anderes.
Aber dann immer dieses Gestichel; Felgenbremsen sind Mist, totale Steinzeit, nur was für Leute die kaum nen Hügel runterfahren......blaaaaaa.
Worauf man dann antworten könnte; Disk ist für übergewichtige Dilettanten, die eben nicht abfahren können....
Macht jede halbwegs sachliche Diskussion über die Marktentwicklung sehr schwer, oder?
Ich wohne im Bergland, fahre mehrfach pro Jahr ins Hochgebirge und finde Felgenbremse absolut top und genügend.
Und jetzt?!
Man munkelt, es soll noch andere denken die so denken, sogar manche Kletterer von Weltruf....

speedy gonzalez
20.03.2016, 23:20
:D

bei den antworten über felgenbremsen hier im thread frage ich mich echt, wie lange die leute hier wohl dabei sind?

wenn felgenbremsen so lebensgefährlich sind, dann dürften hier einige erst seit gefühlt einigen monaten ein rennrad bewegen, einen crosser ein wenig länger.:eek::D

davor haben sich die user nicht getraut, weil einige bekannte/verwandte wohl beim bremsen ums leben gekommen sind.

cadoham
20.03.2016, 23:22
Disk ist für übergewichtige Dilettanten, die eben nicht abfahren können....

Vermutlich trifft das aber eher auf den gemeinen Hobbyfahrer zu,
als die Erfahrung und Radbeherrschung des Kletterer von Weltruf? ;)

avis
20.03.2016, 23:27
Ja, ist dann ja auch völlig ok, soll jeder fahren was er will. (Wobei dann noch wirklich die Frage ist, inwiefern die Disk das ganze wirklich sicherer macht...)
Bloß bedeutet das nicht, dass Felgenbremsen generell lebensgefährlicher Mist seien.
Der Missionsdrang bei manchen hier ist wirklich sone Sache...
Übrigens spiegelt dieser Satz jetzt nicht wirklich meine Meinung wieder, hoffe das ist klar ;)

cadoham
20.03.2016, 23:28
Das ist richtig.

elmar
21.03.2016, 00:36
Polemik?
Wann ?
Wo?
Mögliche Wahrnehmungsstörung deinerseits?

avis
21.03.2016, 00:50
Keine Lust auf ewige Diskussionen um des Kaisers Bart und Beantworten rein rhetorischer Fragen...aber falls du wirklich keine Ahnung haben solltest, was ich meinte, hier nochmal extra markiert....:rolleyes:



Bei uns nicht.
Letzte Woche fuhr ich zum ersten mal in 2016 Rennrad(und ich hab ne geile Karre,) 250 Hm im Regen= zum Kotzen mit Felgenbremsen. Steinzeit.

HH Krabbenpuler und Schönwetterfahrer benötigen die allerdings eher nicht unbedingt

MonsieurF
21.03.2016, 09:20
Auch wenn dieser Vorschlag bestimmt schon mehrfach geäußert wurde:

Fahrt doch mal einen Disc -Renner!

Ich möchte hier niemanden missionieren, aber ungeachtet der Bremsleistung sprechen die geringen Handkräfte und die damit verbundene Ergonomie mich bei einer Disc an.

Dass Ergonomie für viele eine große Rolle spielt, wird in jedem 2. Thread hier deutlich.

Am Anfang war ich auch skeptisch, aber als ich mit der Felgenbremse einen mit Kopfstein gepflasterten Berg beinahe nicht zum Stillstand gekommen wäre, weiß ich die Reserven der Disc sehr zu schätzen.

BerlinRR
21.03.2016, 09:22
Am Anfang war ich auch skeptisch, aber als ich mit der Felgenbremse einen mit Kopfstein gepflasterten Berg beinahe nicht zum Stillstand gekommen wäre, weiß ich die Reserven der Disc sehr zu schätzen.

Da limitiert aber die Haftung des Reifens, nicht die mangelnde Bremsleistung einer Felgenbremse.

MonsieurF
21.03.2016, 09:32
Jein.

Durch das Gehoppel auf dem Kopfsteinpflaster war es eher anspruchsvoll, die Bremshebel mit voller Kraft gezogen zu halten. Aber die schlechtere Haftung der Reifen kommt sicherlich erschwerend hinzu...

Mida
21.03.2016, 09:53
Da limitiert aber die Haftung des Reifens, nicht die mangelnde Bremsleistung einer Felgenbremse.

Richtig, und bei Scheibenbremsen gibts bei Nässe auch Überraschungen.

Ps. Bin schon genug Scheiben gefahren. Seit 20 Jahren am MTB, seit 5 Jahren am CC und die Shimano 685 am RR über 6000 km. Hat mir am RR in der Summe der Eigenschaften keine Vorteile gebracht.

cadoham
21.03.2016, 09:58
Jeder hat nun mal seine eigenen Pro & Contra`s für das jeweilige Bremssystem,
weshalb sich hier jegliche Disskusion darüber erübrigt.

Noch kann sich jeder aus dem umfangreichen Angebot der Hersteller
das favourisierte Bremssystem aussuchen und damit zufrieden sein.


Vielen Hobbyradlern fehlt einfach das Wissen und Geschick,
versiert und fachgerecht an dem eigenen Rad zu schrauben.
Da ist eine vollhydrl. Disc, vom Fachhändler montiert,
einfach die sorglosere Bremse.


Bremsbeläge stellen sich selbstständig nach
Bremsbeläge sind immer korrekt ausgerichtet
keine Bremszüge, die dank mangelnder Wartung schwergängig werden
1 Schraube genügt, um die Bremsbeläge zu tauschen


Ich habe schon zu oft schräg abgefahrene Bremsbeläge gesehen,
die nur noch zur hälfte auf der Bremsflanke aufliegen,
während sich der Besitzer über schlechte Bremsleistung wundert.

Versierte Schrauber haben mit einer nahezu perfekten Einstellung der
Felgenbremse keine Probleme und entsprechend gute Bremsleistung.

Mida
21.03.2016, 09:58
Bei uns nicht.
Letzte Woche fuhr ich zum ersten mal in 2016 Rennrad(und ich hab ne geile Karre,) 250 Hm im Regen= zum Kotzen mit Felgenbremsen. Steinzeit.

HH Krabbenpuler und Schönwetterfahrer benötigen die allerdings eher nicht unbedingt

Du bist ja extrem Pro Scheibe eingestellt. Aber Du bist ja auch aus der Radbranche, oder? Alle die mit neuen, absatzfördernden Produkten ihr Geld verdienen, pushen dies auch ohne Ende. Logo.

Mida
21.03.2016, 10:00
Ich habe schon zu oft schräg abgefahrene Bremsbeläge gesehen,
die nur noch zur hälfte auf der Bremsflanke aufliegen,
während sich der Besitzer über schlechte Bremsleistung wundert.

Kuckst Du anderen auf die Räder und befragst die Leute?

BerlinRR
21.03.2016, 10:03
Bremsbeläge stellen sich selbstständig nach

Ist das bei den Road Bremsen wirklich so? Dann müsste man beim Transport immer Transportsicherungen rein machen, würde ich etwas nervig finde bei einem Rad im Rennbetrieb.

Schleifen und Quietschen hab ich in der Auflistung auch nicht gefunden. :ä

Mida
21.03.2016, 10:06
Ich würde gerne einen DI2/Disc/Carbon-Renner kaufen. Also einen Renner und keinen Crosser. Aber irgendwie sagt mir das Angebot momentan nicht zu. Überwiegend gibt es da nur so Komfortrenner mit ewig langem Steuerrohr.

Ist mir auch aufgefallen, irgendwie scheint die Zielgruppe da eher Hollandradumsteiger zu sein.

Mein persönlicher Alptraum, einfach mal aus optischen gründen gekauft gehabt. Mich hat selten eine Bremse weniger überzeugt (in der Summe der Eigenschaften).

res
21.03.2016, 10:15
Bei uns nicht.
Letzte Woche fuhr ich zum ersten mal in 2016 Rennrad(und ich hab ne geile Karre,) 250 Hm im Regen= zum Kotzen mit Felgenbremsen. Steinzeit.

HH Krabbenpuler und Schönwetterfahrer benötigen die allerdings eher nicht unbedingt

Kann man solche Posts überhaupt Ernst nehmen.:rolleyes::rolleyes:

MonsieurF
21.03.2016, 10:29
Mein persönlicher Alptraum, einfach mal aus optischen gründen gekauft gehabt. Mich hat selten eine Bremse weniger überzeugt (in der Summe der Eigenschaften).

So unansehnlich ist das Bike doch gar nicht.

Wegen welcher Eigenschaft gelangst du zu deinem Schluss?

cadoham
21.03.2016, 10:30
Kuckst Du anderen auf die Räder und befragst die Leute?

Wenn man öfter mal von Bekannten und Verwandten gebeten wird,
sich deren RR/CX-Räder anzuschauen, bleibt das nicht aus.



Ist mir auch aufgefallen, irgendwie scheint die Zielgruppe da eher Hollandradumsteiger zu sein.
Mich hat selten eine Bremse weniger überzeugt (in der Summe der Eigenschaften).

Gibt quasi eine ganze Massenbewegung von Hollandradumsteiger,
die nun auf ein RR gewechelt sind. :rolleyes:

Wie bei einer Felgenbremse, muss sich bei einer Scheibenbremse auch erst der Bremsbelag an die
Scheibe anpassen.
Deine scheint auch mehr Löcher, als Reibfläche zu haben.


Ist das bei den Road Bremsen wirklich so?

Das ist bei jeder vollhydrl. Scheibenbremse mit Ausgleichsbehälter so!

Gegen Quietschen gibt es Abhilfemassnahmen,
wie auch bei der Felgenbremse. :ä

Wenn eine Disc schleift, ist der Sattel nicht richtig ausgerichtet,
oder die Scheibe ist nicht plan.
Lässt sich beides einfach korrigieren, wobei letzteres eher bei Leichtbauscheiben der Fall ist.

Mida
21.03.2016, 10:51
So unansehnlich ist das Bike doch gar nicht.

Wegen welcher Eigenschaft gelangst du zu deinem Schluss?

Es ging auch nicht um die Optik, wegen der Farbe hab ich ja erst gekauft. Nur leider liesse sich aus der Tourengeo nichts machen und die Bremsen haben auch mit vielen bekannten Maßnahmen nicht das erwartete gehalten. Wartungsfrei und ohne Aufwand? hahaha

cadoham
21.03.2016, 11:08
Du kaufst dir ein Defy und wunderst dich ernsthaft über die aufrechte Sitzhaltung :confused:


...die Bremsen haben auch mit vielen bekannten Maßnahmen nicht das erwartete gehalten.
Wartungsfrei und ohne Aufwand? hahaha

Welche Massnahmen waren das denn?

Das eine kleine 140er Scheibe schon physikalisch kein Wurfanker darstellt,
ist dir aber schon klar?

Daher habe ich mein Defy gleich mit einer 160er Scheibe aufgebaut.

elmar
21.03.2016, 11:56
Du bist ja extrem Pro Scheibe eingestellt. Aber Du bist ja auch aus der Radbranche, oder? Alle die mit neuen, absatzfördernden Produkten ihr Geld verdienen, pushen dies auch ohne Ende. Logo.

Bla,bla, bla................................. was meinen Beitrag trotzdem nicht Polemik macht. Sondern deinen.
Abgesehen davon hab ich mich hier ewig nicht zum Thema geäußert.


Das Argument mit den kommerziellen Interessen zieht nicht: ich habe es schon x-mal geschrieben, aber ich erwarte nicht dass sich jemand hier das merken kann oder gar möchte:
Bereits vor ca 15 Jahren ganz klar meine Meinung PRO Scheibenbremse, in einem Leserbrief an das Magazin Tour, definiert. Da gabs die eigentlich noch gar nicht.
Für mich macht es auch keinen Unterschied, ob ich ein normales Rennrad oder eines mit Scheibenbremsen verkaufe. Und auch zu einem Zeitpunkt in der jüngsten Vergangenheit, wo es in meinem Laden noch nicht ein einziges Fahrrad mit Scheibenbremse gab (bei anderen sehr wohl) habe ich hier meine Meinung vertreten.
Das lasse ich mir auch von keinem nehmen. Warum auch? Deine Polemik stellt jedoch zielt darauf ab mir das Wort ab zu schneiden. Vergiss es. Wird nicht funktionieren. Meinen Standpunkt werde ich, falls mir danach ist, immer offensiv vertreten.

Ich persönlich fahre bei jedem Wetter, und da sind Scheibenbremsen einfach besser. Und wenn mich Felgenbremsen im Regen ankotzen(mein aktuelles Rennrad kostet übrigens das zweifache meinen hydraulisch gebremsten Crossers) werde ich das kundtun.


Wollte ich nicht Radrennen fahren hätte ich längst ein Rennrad mit Scheibenbremsen.
Kann ich dich vielleicht zu einer gemeinsamen Radtour, hier an der Mosel, im Regen einladen. Ich würde mich freuen. Oder gar zu einem Vergleichstest?

Vielleicht bist du aber auch Schönwetterfahrer wie 98 % aller anderen. Dann ist es in der Tat so, dass Disc kein Thema, für dich sein wird.

Bergfuffi
21.03.2016, 12:37
Da ist eine vollhydrl. Disc, vom Fachhändler montiert,
einfach die sorglosere Bremse.

Bremsbeläge stellen sich selbstständig nach
Bremsbeläge sind immer korrekt ausgerichtet
keine Bremszüge, die dank mangelnder Wartung schwergängig werden
1 Schraube genügt, um die Bremsbeläge zu tauschen



Sehe ich nicht so.

Zu Punkt 1:
Sehe ich als Nachteil, da man den Abstand nicht individuell einstellen kann, z. B. weiter stellen bei weniger steifen Laufrädern.
Zu Punkt 2:
Dto. bei Felgenbremsen wenn sie einmal korrekt eingestellt wurden.
Zu Punkt 3:
Bremszüge sind vielleicht alle 3 Jahre zu tauschen, sonst wartungsfrei. (keine Flüssigkeit nachfüllen/wechsel , kein entlüften)
Zu Punkt 4:
Bei Campa-Felgenbremsen gibt es gar keine Schraube. :D

Mida
21.03.2016, 12:46
Bla,bla, bla................................. was meinen Beitrag trotzdem nicht Polemik macht. Sondern deinen.
Abgesehen davon hab ich mich hier ewig nicht zum Thema geäußert.


Das Argument mit den kommerziellen Interessen zieht nicht: ich habe es schon x-mal geschrieben, aber ich erwarte nicht dass sich jemand hier das merken kann oder gar möchte:
Bereits vor ca 15 Jahren ganz klar meine Meinung PRO Scheibenbremse, in einem Leserbrief an das Magazin Tour, definiert. Da gabs die eigentlich noch gar nicht.
Für mich macht es auch keinen Unterschied, ob ich ein normales Rennrad oder eines mit Scheibenbremsen verkaufe. Und auch zu einem Zeitpunkt in der jüngsten Vergangenheit, wo es in meinem Laden noch nicht ein einziges Fahrrad mit Scheibenbremse gab (bei anderen sehr wohl) habe ich hier meine Meinung vertreten.
Das lasse ich mir auch von keinem nehmen. Warum auch? Deine Polemik stellt jedoch zielt darauf ab mir das Wort ab zu schneiden. Vergiss es. Wird nicht funktionieren. Meinen Standpunkt werde ich, falls mir danach ist, immer offensiv vertreten.

Ich persönlich fahre bei jedem Wetter, und da sind Scheibenbremsen einfach besser. Und wenn mich Felgenbremsen im Regen ankotzen(mein aktuelles Rennrad kostet übrigens das zweifache meinen hydraulisch gebremsten Crossers) werde ich das kundtun.


Wollte ich nicht Radrennen fahren hätte ich längst ein Rennrad mit Scheibenbremsen.
Kann ich dich vielleicht zu einer gemeinsamen Radtour, hier an der Mosel, im Regen einladen. Ich würde mich freuen. Oder gar zu einem Vergleichstest?

Vielleicht bist du aber auch Schönwetterfahrer wie 98 % aller anderen. Dann ist es in der Tat so, dass Disc kein Thema, für dich sein wird.

Ich bin nicht gegen die Scheibe, fahre wie geschrieben seit 20 Jahren Scheibe am MTB, alle Marken durch. Ebenso beim CC, da ist das was. Nur beim Rennrad sehe ich nicht die Notwendigkeit bzw. die Vorteile in Summe.

Und ja, ich fahre das Jahr durch, bei jedem Wetter. Auch bei CC Rennen an der Mosel:)

kleinerblaumann
21.03.2016, 14:18
Sehe ich nicht so.

Zu Punkt 1:
Sehe ich als Nachteil, da man den Abstand nicht individuell einstellen kann, z. B. weiter stellen bei weniger steifen Laufrädern.


Es geht hier um Scheibenbremsen, was du anführst gibts nur bei Felgenbremsen. Es ist also eher ein Vorteil von Scheibenbremsen, dass man bei wenig steifen Laufrädern nichts weiter stellen muss.

Meddy Erckx
21.03.2016, 22:17
Kommt ja auch immer auf die zu stoppende Masse an.

Ich hoffe du spielst nicht auf Elmars Gewicht an:eek:

BerlinRR
21.03.2016, 22:34
Ich hoffe du spielst nicht auf Elmars Gewicht an:eek:

Ich kenne sein Gewicht nicht, aber ich gehe stark davon aus, dass man die zu bremsende Masse mit einbeziehen muss in die Bremsenwahl. Daher könnten so manche unterschiedlichen Meinungen entstehen.

m.a.t.
21.03.2016, 22:54
warten halt alle auf Campa ESP + Disc. Als DI2-Besitzer mit Disc am Crosser kann ich das auch voll verstehen.

wilson
22.03.2016, 08:14
Auch wenn dieser Vorschlag bestimmt schon mehrfach geäußert wurde:

Fahrt doch mal einen Disc -Renner!

Ich möchte hier niemanden missionieren, aber ungeachtet der Bremsleistung sprechen die geringen Handkräfte und die damit verbundene Ergonomie mich bei einer Disc an.

Dass Ergonomie für viele eine große Rolle spielt, wird in jedem 2. Thread hier deutlich.

Am Anfang war ich auch skeptisch, aber als ich mit der Felgenbremse einen mit Kopfstein gepflasterten Berg beinahe nicht zum Stillstand gekommen wäre, weiß ich die Reserven der Disc sehr zu schätzen.

Genau! Nur eigene Erfahrungen zählen! Habe nun 1.5 Jahre einen Discrenner. Möchte nicht zurück!

Voreifelradler
22.03.2016, 08:24
Bei uns nicht.
Letzte Woche fuhr ich zum ersten mal in 2016 Rennrad(und ich hab ne geile Karre,) 250 Hm im Regen= zum Kotzen mit Felgenbremsen. Steinzeit.

HH Krabbenpuler und Schönwetterfahrer benötigen die allerdings eher nicht unbedingt


Auf den Punkt gebracht!

DI2 muß meiner Meinung nicht unbedingt sein, aber eine Scheibe es bei mir als Ganzjahresfahrer unerläßlich.
Der Heimweg kann ich eigentlich komplett auf Straße bestreiten, oder biege wie gestern mal 3km durch den Wald ab. Die Bremsleistung ist dann aber die gleiche, egal ob trocken oder naß. Wenn ich da an meinen Stevens Crosser mit Canti denke...
DI2 lehne ich aber nicht ganz ab. Bei meinem letzten RR Kauf gab es mein Modell nur mit außenliegenden Zügen. Dort eine DI2 anzubauen würde entsprechend dämlich aussehen. Das einzige, was wirklich dagegen spricht sind die höheren Anschaffungskosten

BerlinRR
22.03.2016, 09:31
Wenn ich da an meinen Stevens Crosser mit Canti denke...

Da vermischst du jetzt aber was, eine ordentliche Rennradbremse ist ja nicht mit Canti zu vergleichen. ;)

Eventuell hat mich die Marketinglawine noch nicht ganz überrollt, so dass ich mein Rennrad auch bei Regen zum Stehen bekomme. :)

wilson
22.03.2016, 09:42
Die Nachfrage wird massiv steigen, wenn die Profis auf der Tour damit fahren. Nur eine Frage der Zeit.

res
22.03.2016, 09:45
Da ist alles noch offen.

Matt_8
22.03.2016, 09:57
Die Nachfrage wird massiv steigen, wenn die Profis auf der Tour damit fahren. Nur eine Frage der Zeit.

Warum tun sie es denn nicht? Erlaubt ist es ja schon.

cadoham
22.03.2016, 10:10
Ich meine das die UCI zwar eine Freigabe erteilt hat,
die Scheibenbremse testen zu dürfen,
aber eine offizielle Einführung erst 2017 erfolgen soll.

Matt_8
22.03.2016, 10:49
Ich meine das die UCI zwar eine Freigabe erteilt hat,
die Scheibenbremse testen zu dürfen,
aber eine offizielle Einführung erst 2017 erfolgen soll.

Das stimmt. Aber wenn die Scheibenbremse den Profis einen Mehrwert bringen würde, würden sie sie doch schon jetzt einsetzen.

kaeptnepo
22.03.2016, 12:26
wenn die Scheibenbremse leicht und filigran ist und noch dazu wartungsfreundlich und zuverlässig und günstig. dann wird sie sich evtl durchsetzen. ich sehe ihren Vorteil bisher nur bei superlangen Passabfahrten. Ansonsten reicht die Bremskraft der normelen Felgenbremse, da sonst eh das Rad blockiert. Meine Meinung.

3RAUM
22.03.2016, 12:27
Scheibe im Rennbetrieb erfordert auch die Infrastruktur: Ersatzlaufräder auf den neutralen Materialwagen, komplette Team muß Scheibe fahren, d.h. die im letzten Jahr gefertigten/ angepaßten Räder müssen alle neu... Da die UCI ja nun die Standards festgelegt hat, wird 2017 vermutlich ein Großteil der Teams (nur die Campa-Teams nicht) mit Scheibe unterwegs sein.
Habe genug Scheibenbremsen im Einsatz und mein nächster Renner bekommt auch eine. Die Schaltung ohne Indexierung war auch jahrelang die "Profi-Ausstattung", weil die Pros können ja Schalten und brauchen den anderen Quatsch nicht. Am Ende hat sich aber das bessere System durchgesetzt. Die Scheibenbremse ist der Felgenbremse in allen Bereichen überlegen. Und das ein mehr an Technik auch ein mehr Technikverständnis bei der Wartung benötigt, war schon immer so.

Voreifelradler
22.03.2016, 12:30
Ich meine das die UCI zwar eine Freigabe erteilt hat,
die Scheibenbremse testen zu dürfen,
aber eine offizielle Einführung erst 2017 erfolgen soll.

Will Lampre-Merida nicht schon Disc bei den Klassikern fahren?


Das stimmt. Aber wenn die Scheibenbremse den Profis einen Mehrwert bringen würde, würden sie sie doch schon jetzt einsetzen.

Die Profis haben Angst wegen der Verletzungsgefahr durch die Bremsscheibe (ähnlich Trispoke in den 90ern) und möchten langsamer verzögern.

wilson
22.03.2016, 12:36
Das stimmt. Aber wenn die Scheibenbremse den Profis einen Mehrwert bringen würde, würden sie sie doch schon jetzt einsetzen.
Offenbar erschweren va logistische Probleme die Einführung. Es scheint schwieriger zu sein, bei Pannen einen schnellen Ersatz bereitzustellen (man kann halt nicht einfach ein x beliebiges LR einsetzen)

Birdman
22.03.2016, 12:52
Das stimmt. Aber wenn die Scheibenbremse den Profis einen Mehrwert bringen würde, würden sie sie doch schon jetzt einsetzen.
Würde mal die ersten richtigen Schlechtwetter-Bergetappen beim Giro abwarten, ob sich dann im Peleton bezüglich Scheibenbremse nicht doch was tut. Bei den bisherigen Rennen dürften die Scheiben kaum nennenswerte Vorteile gebracht haben.