PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : To buy or not to buy...



frankxxx
20.03.2016, 23:29
(Shakespeare wirds mir wohl verzeihen:))

Moin!

Ich möchte mir für diese Saison ein Navi zulegen, inerster Linie um in fremdem Revier gut fahren zu können und um fertige Tracks nachfahren zu können. PM o.ä. habe ich nicht.

Es muss also keine eierlegende Wollmilchsau werden.

In Betracht ziehe ich derzeit Sigma Rox 10.0 oder Garmin510. Gibts nochwas sinnvolles in der Art im Preissegment?

Nun zur Frage: Ist der Rox 10.0 noch empfehlenswert? ODer sollte man lieber einen Garmin wählen? Oder...?

Lg F

enasnI
20.03.2016, 23:45
Das Display des Garmin lässt sich wesentlich angenehmer ablesen, weil größer und farblich unterschieden wird zwischen abzufahrendem Track und bisher gefahrener Route. Zudem mag ich am 510er den Touchscreen zum wechseln der Anzeigeseiten. Wenn man nicht gerade dem Track folgen will, switched man um und kann vor allem auch viel mehr Datenfelder als beim ROX unterbringen.

snowmaxx
21.03.2016, 07:52
Warum der Garmin Edge 510 und nicht der Garmin Edge 520?

Der 520 hat keinen Touchscreen, das mag für den ein oder anderen evtl. ein Nachteil sein. Ich habe den 800er (mit Touchscreen) und den 520er (ohne Touchscreen). Den Touchscreen vermisse ich kaum.

Der 520 sollte aber ansonsten die bessere Wahl sein (z.B. Kartendarstellung, kompakter aber trotzdem größeres Display). Außerdem ist der 520er nicht teurer als der 510er.

Hier auch noch ein Vergleich zwischen 510 und 520
http://sportivecyclist.com/garmin-edge-520-vs-edge-510/

Joblaender
21.03.2016, 08:34
mit dem 510er kann man doch aber nicht richtig navigieren, sondern nur Tracks folgen, oder?

dr3do
21.03.2016, 08:42
Ich werfe mal den ELEMNT (http://the5krunner.com/2016/03/19/finalemnt-lelemnt-de-wahoofitness-est-arrive-inmyelemnt/) von Wahoo in die Runde…

http://i.imgur.com/aFVOwRz.jpg?1

BerlinRR
21.03.2016, 08:51
mit dem 510er kann man doch aber nicht richtig navigieren, sondern nur Tracks folgen, oder?

Nur dem schwarzen Strich kann man folgen ja.
Für den genannten Zweck des TE würde ich zu einem Gerät mit Karte greifen, also 800/810/1000. Höchstens den 520 als Kompromiss, da kann man immerhin kleine, regionale Karten ablegen, dass die Tracklinie einen Hintergrund hat.

500/510 würde ich nur als Gerät zum Track aufzeichnen nutzen.

frankxxx
21.03.2016, 12:01
Nur dem schwarzen Strich kann man folgen ja.
Für den genannten Zweck des TE würde ich zu einem Gerät mit Karte greifen, also 800/810/1000. Höchstens den 520 als Kompromiss, da kann man immerhin kleine, regionale Karten ablegen, dass die Tracklinie einen Hintergrund hat.

500/510 würde ich nur als Gerät zum Track aufzeichnen nutzen.

Danke schonmal...

Wofür dann den Rox? Eignet der sich zum nachfahren nicht...?

Und brauch ich eine Karte zum Navigieren? Der Rox zeigt doch afaik mit "Pfeilen" wo es langgeht.

Ach Mist, schon wieder ein neues Thema, in das ich mit einarbeiten muss:(

BerlinRR
21.03.2016, 12:12
Danke schonmal...

Wofür dann den Rox? Eignet der sich zum nachfahren nicht...?

Und brauch ich eine Karte zum Navigieren? Der Rox zeigt doch afaik mit "Pfeilen" wo es langgeht.

Ach Mist, schon wieder ein neues Thema, in das ich mit einarbeiten muss:(

Rox ist ähnlich wie 500/510, ohne Karte. Als ich mich mit diesem beschäftigt hab war er schlecht konfigurierbar (Datenfelder usw.) das kann jetzt anders sein. Bei mir wäre er aber allein optisch aus der Kaufliste gefallen.

Karte ist schon sehr Vorteilhaft, zum Beispiel wenn man merkt, dass der eigentlich eingetragene Weg mit dem Rennrad nicht fahrbar ist, oder man aus anderen Gründen einen Umweg nehmen will.
Auf einer Karte sieht man direkt wo man die Strecke verlassen hat, wie man wieder drauf kommt usw. Mit dem 810 navigiere ich auch öfter mal, also wie im Auto, mit Adresse eingeben, entfällt bei den anderen Geräten auch.

Also zusammengefasst: 810 oder 1000er von Garmin

domanitor
21.03.2016, 12:55
Wenn es auf den Preis ankommt kannst du auch nen gebrauchten Garmin in Betracht ziehen. Den 800/810 kriegst du unter 200 €. Dann hast du halt ne vollwertige Karte, keine Probleme mit Speicherplatz und kannst Routen (meist) problemlos abfahren. Den 520 würde ich dir, auch wenn ich ihn nicht benutze, nicht empfehlen, denn mit dem begrenzten Speicherplatz kriegt man nicht so viel Kartenmaterial drauf wie beim 800/810. Beispiel: die OSM-Karte von NRW ist etwa 200 MB groß, der Speicher des 520 beträgt glaub ich 80 mb. Das Zuschneiden und wechseln von Karten wäre mir auf Dauer zu viel Aufwand.

fischmeister
21.03.2016, 13:04
Wenn´s dir nur ums Navigieren geht, reicht der Garmin Edge Touring vollkommen. Prima Kartendarstellung, beherrscht auch Routing, weltweite Karten gibt´s kostenlos von OSM.

BerlinRR
21.03.2016, 13:09
Wenn´s dir nur ums Navigieren geht, reicht der Garmin Edge Touring vollkommen. Prima Kartendarstellung, beherrscht auch Routing, weltweite Karten gibt´s kostenlos von OSM.

Aber lohnt sich preislich kaum, warum sollte man ein abgespecktes Gerät nehmen, wenn man für wenig mehr schon das vollwertige Modell bekommt?
Danach ärgern geht schnell und spätestens beim Wiederverkauf dreht sich die Ersparnis ins Gegenteil.

Beast
21.03.2016, 13:51
Danke schonmal...

Wofür dann den Rox? Eignet der sich zum nachfahren nicht...?

Und brauch ich eine Karte zum Navigieren? Der Rox zeigt doch afaik mit "Pfeilen" wo es langgeht.

Ach Mist, schon wieder ein neues Thema, in das ich mit einarbeiten muss:(

Das alte Thema. :D

Sagen wir mal so. Der Rox kann dich bei der Navigation unterstützen bzw. dich grob leiten. Das heisst aber noch lange nicht dass du mit dem navigierst.

Der Unterschied ist nicht gigantisch, aber gravierend. Navis wie der 800 & Co können Karten aufladen die sie routing-fähig machen. Kisten wie der Rox arbeiten da etwas anders, einfacher. Dort wird im Grunde genommen nur eine Kette von 3D-Koordinaten aufgespielt die einen Track bilden. Dieser Track existiert aber nur im virtuellen Raum und ist Punkt-zu-Punkt orientiert.

Was heisst das?

Einfaches Beispiel ist die Kreuzung. Wenn ich mit meinem alten Edge 305 an einer Kreuzung abbiegen will, muss ich kurz vor und kurz hinter der Kreuzung Track-Punkte setzen. Nur so kann ich erkennen dass ich abbiegen muss. Bei routing-fähigen Geräten, mit Karten, reicht es kilometerweit vorher oder nachher Nav-Punkte zu setzen, das Gerät ermittelt dann selber korrekt den Kurs.

Richtig übel wird es wenn Kisten wie der Rox oder der Edge 305 auf Hindernisse stossen, z.b. Strassensperrungen. Dann zeigen die mal eindrucksvoll was sie nicht können, nämlich dich leiten. :D

Lang kurz: Nimm ein routing-fähiges Gerät mit Karten. Muss nix super teures sein, aber Track-Punkt-Navigation funktioniert nur vernünftig im Weltraum. ;)

Wenn Du deine Strecken in und auswendig kennst und nur einen GPS-Plotter (Trainingsprotokoll) brauchst reicht ein Gerät ohne Karten.

sachranger
21.03.2016, 14:13
(Shakespeare wirds mir wohl verzeihen:))
... Ich möchte mir für diese Saison ein Navi zulegen, inerster Linie um in fremdem Revier gut fahren zu können und um fertige Tracks nachfahren zu können. PM o.ä. habe ich nicht.

... In Betracht ziehe ich derzeit Sigma Rox 10.0 oder Garmin510. Gibts nochwas sinnvolles in der Art im Preissegment?


Servus, würde ich beide nicht nehmen. Genau für deinen Zweck sind beide ungeeignet. Das meiner Meinung nach beste Gerät im untersten Preissegment ist das Garmin Dakota 20 (unbedingt das 20er). Die leichteste Bedienung, bekommst endlos Karten drauf, kannst genau so fahren wie du es beschreibst.

Karten brauchst unbedingt, OSM bietet sich an, kosten nix. Speicher satt. Sehr gutes Display, AA Wechselakkus, perfekte Auflösung ... könnte ich noch ewig weiter aufzählen.
Aber auch: nicht kompatibel für den üblichen Rennradler-Schnickschnack wie Tritt- und HF. Und es baut höher, wirkt also auf dem Lenker globiger.

LG

craze
21.03.2016, 14:17
Wenn es Dir vor allem um die Navigation geht, warum dann nicht ein Teasi (pro)?

Das Pro kann per Bluetooth sogar mit Trittfrequenz-, Herzfrequenz- und Geschwindigkeitssensoren kommunizieren und kostet weniger als die Hälfte eines Garmin edge 1000.

seankelly
21.03.2016, 17:41
kann ich mich kurz mit einer Frage dranhängen? ... Welchen Garmin muss ich kaufen, wenn ich ein "echtes Navi", also eins, das sich immer wieder "neu einwählt", wenn ich mich verfahren habe, kaufen will? Reicht da das 810?

BerlinRR
21.03.2016, 18:44
kann ich mich kurz mit einer Frage dranhängen? ... Welchen Garmin muss ich kaufen, wenn ich ein "echtes Navi", also eins, das sich immer wieder "neu einwählt", wenn ich mich verfahren habe, kaufen will? Reicht da das 810?

Jo, habe ich seit mehr als 2 Jahren und nutze es zum Routen abfahren und zum navigieren.

Biggie661
21.03.2016, 19:34
Hatte mal den ROX 10 und muss sagen, meinen aktuellen Navi2Coach finde ich in (fast) jeder Hinsicht besser. Schon, weil die ANT+ Verbindung bombenfest steht, während es beim ROX 6 und ROX 10 immer wieder zu Problemen z.B. mit der Trittfrequenzanzeige kam. Ferner war es auch nicht möglich, ein LED-Licht am Lenker zu benutzen, dann zeigten die beiden ROX rein gar nichts mehr von den Sensoren an. Bedienung beim Navi2Coach ist im Vergleich sehr einfach. Die Software finde ich auch sehr gut, im Gegensatz zum Garmin 1000 kann man damit das Gerät zB komplett am PC konfigurieren und es ist alles unter einem Dach einschließlich Trainingsauswertung. Leistungsmessung über Stages wird einwandfrei angezeigt.

Wenn ich für längere unbekannte Touren den Garmin 1000 ans Rad schraube, übernimmt der problemlos die ANT+ Sensoren des Navi2Coach.

Größter Nachteil des Navi2Coach ist, dass bei der Track-Anzeige nur der Track mit deiner Position angezeigt wird und sonst gar nichts, nicht mal die Geschwindigkeit.

Tausendsassa ist der Garmin Edge 1000. Aber: muss ständig geladen werden, 3 verschiedene Programme am PC, extreme Funktionsfülle, Tracks mit unterlegter Karte (also ohne Turn-To-Turn-Navigation) sind optisch nicht besonders gut zu erkennen, Maßstabänderungen dauern viel länger wegen der unterlegten Karte, etc. Trotzdem kein schlechtes Gerät, ich mags nur einfacher.

Der goldene Mittelweg ist für mich also der Navi2Coach, zumal der Akku locker mehrere umfangreiche Trainingsausfahrten durchhält (und sogar austauschbar ist).

Track-Navigation finde ich nicht so schwierig, vor allem, wenn man erstmal aus der Stadt raus ist.