PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist ein Stevens-RR empfehlenswert



sprintass
05.11.2004, 20:08
Ich bin Rennrad-Einsteiger und suche ein preisgünstiges RR. Hatte mir im Web schon mal das Stelvio von Stevens angeschaut (Kostenpunkt 1099 Euro).

Jedoch frage ich mich, ob eine Shimano 105er-Gruppe für ungefähr 3000-4000km im Jahr ausreicht?

Weitere technische Daten

Rahmenmaterial: Alu 7005 d.b. + smooth welded
Gabel: Carbon T-Blade (Stevens-Eigenmarke)
Steuersatz: FSA 8 integrated
Felgen: Mavic CXP 22
Speichen: DT-Swiss Competition 2.0-1.8
Reifen: Continental Ultra 3000
Lenker, Vorbau, Sattelstütze, Sattel: alles von Oxygen( wieder Eigenmarke Stevens)
Gruppe: Shimano 105 (komplett; auch Kassette und Kette)

Don Vélo
05.11.2004, 20:10
Jedoch frage ich mich, ob eine Shimano 105er-Gruppe für ungefähr 3000-4000km im Jahr ausreicht?
stevens ist geil! Und ne 105 ist eine rchtig gute Gruppe, die ist unkaputtbar.
Viel Spaß mit Deinem neuen Vélo! :)

roadrunner77
05.11.2004, 20:10
Lenker, Vorbau, Sattelstütze, Sattel: alles von Oxygen( wieder Eigenmarke Stevens)


ritchey!!! sind oem-teile nur umgelabelt

Rennmaus69
05.11.2004, 20:12
Find Stevens auch prima und 105 is echt solide! ;)

br4bus
05.11.2004, 20:12
ritchey!!! sind oem-teile nur umgelabelt

Das kommt alles von Kalloy! Ob Ritchey, Oxygen, ...

sodom
05.11.2004, 20:14
hab das iziaord lite und bin auch zufrieden, sieht gut aus, fährt sich schön und war nicht so teuer (1500€)
finde stevens an sich ganz gut!
kann man ruhigkaufen... :6bike2:

Mr.Hyde
05.11.2004, 20:15
sagt nicht die 105er wäre unkaputtbar und solide... für diese laufleistung und den zweck den ich mal dahinter vermute (bisschen nach feierabend durc die gegen fahren, sonntags ne längere tour oder sowas) reichtsie aber aus. :ü

sprintass
05.11.2004, 20:16
Ok, dass die Teile nur umgelabelt sind, wusste ich nicht. Danke für den Hinweis

roadrunner77
05.11.2004, 20:17
Das kommt alles von Kalloy! Ob Ritchey, Oxygen, ...


das kann gut sein...., aber wie gesagt, sind eh alles oem-teile....und da gibts nicht viele hersteller....

sprintass
05.11.2004, 20:20
sagt nicht die 105er wäre unkaputtbar und solide... für diese laufleistung und den zweck den ich mal dahinter vermute (bisschen nach feierabend durc die gegen fahren, sonntags ne längere tour oder sowas) reichtsie aber aus. :ü

Also, ich hatte an meinem Trekkingrad bisher die Deore. Die liegt ja wie die
105 im Rennradbereich genau im Mittelfeld was Qualität und Preis angeht,
ist aber beim Schalten manchmal ganz schön hakelig.

roadrunner77
05.11.2004, 20:22
Also, ich hatte an meinem Trekkingrad bisher die Deore. Die liegt ja wie die
105 im Rennradbereich genau im Mittelfeld was Qualität und Preis angeht,
ist aber beim Schalten manchmal ganz schön hakelig.


na die deore liegt so auf tiagra höhe, die 105er auf deore lx, wenn man das so eingruppieren will

Don Vélo
05.11.2004, 20:24
sagt nicht die 105er wäre unkaputtbar und solide... für diese laufleistung und den zweck den ich mal dahinter vermute (bisschen nach feierabend durc die gegen fahren, sonntags ne längere tour oder sowas) reichtsie aber aus. :ü
Sag bloss, Du hast die Gruppe kaputt bekommen :eek:

Lemmi
05.11.2004, 20:33
Hallo Sprintass,

Fahre seit 'nem guten Jahr ein Stevens Izoard Pro und bin auch sehr zufrieden.
Einzig der Steuersatz macht ein bißchen Ärger, löst sich immer wieder und nimmt dann Schaden....mittlerweile ist er ein bißchen schwergängiger. Ich glaube den muß ich mal auswechseln lassen. Leider kenn ich mich damit nicht so gut aus, kann daher nicht einschätzen ob das nun ein Verarbeitungsfehler von Stevens ist oder ob ich mangels Sachkenntnis etwas übersehen oder falsch gemacht habe....?

Regengott
05.11.2004, 20:49
Die 105er ist eine sehr gut funktionierende und ausgereifte Gruppe. Bei vernünftiger Behandlung und etwas Pflege hält die ein paar Jahre.
Stevens kann ich auch nur empfehlen. Meine Frau hat das 2003er Stelvio. Da gibts nichts zu meckern.

Mr.Hyde
05.11.2004, 22:08
Sag bloss, Du hast die Gruppe kaputt bekommen :eek:

türlich. schaltwerk abgerissen bekommen, kassette is eh unpräzise, umwerfer hab ich total unpräzise bekommen, sti´s laufen nicht mehr optimal, also in sachen haltbarkeit ist die 105er nicht das gelbe vom ei, aber für renneinsatz auch nicht gedacht, daher gibts nu ne dura ace.

Kadikater
05.11.2004, 22:44
hallo sprintass,

eventuell solltest du dir auch mal ne campa gruppe anschauen! die veloche liegt in der 105 klasse. ist auch schon 10-fach und ist optisch schön verarbeitet. fahre ich am schlechtwetterrad. die ist auch super haltbar und hat bisher auch keine probleme gemacht.


gruss

karsten

Tristero
06.11.2004, 00:05
türlich. schaltwerk abgerissen bekommen, kassette is eh unpräzise, umwerfer hab ich total unpräzise bekommen, sti´s laufen nicht mehr optimal, also in sachen haltbarkeit ist die 105er nicht das gelbe vom ei, aber für renneinsatz auch nicht gedacht, daher gibts nu ne dura ace.

Fahre die 105er 9-fach schon eine ganze Weile und kann das überhaupt nicht bestätigen. Meine funzt immer noch 1A. Sti's erscheinen mir sogar fast haltbarer als die meiner Kumpels mit Ultegra. Und was heißt "Umwerfer hab ich total unpräzise bekommen"? Kannst Du keine Schaltung einstellen? :confused:
Gleiches gilt für die Kassette.
Was meinst Du mit "Schaltwerk abgerissen bekommen"? Das alles hört sich für mich mehr nach individueller Unfähigkeit und weniger nach einem Problem der Gruppe an.
Mit Bitte um Aufklärung,

Tristero

rennradatze
06.11.2004, 07:02
Hallo zusammen,

ich habe bisher nur gute Erfahrungen mit meinem Stevens Aspin gemacht.
Mein Velo leiste mir seit April 2004 treue Dienste und ist bis heute ohne den kleinsten Defekt. :D Bin mit dem Rad bisher ca. 8000 Km gefahren.
Meine frau hat das Stelvio. Allerdings ist eine ernsthafte bewertung noch nicht
möglich das sie erst seit drei Wochen fährt. Aber der erste Eindruck ist in Ordnung. :Applaus:

Mr.Hyde
06.11.2004, 10:13
Fahre die 105er 9-fach schon eine ganze Weile und kann das überhaupt nicht bestätigen. Meine funzt immer noch 1A. Sti's erscheinen mir sogar fast haltbarer als die meiner Kumpels mit Ultegra. Und was heißt "Umwerfer hab ich total unpräzise bekommen"? Kannst Du keine Schaltung einstellen? :confused:
Gleiches gilt für die Kassette.
Was meinst Du mit "Schaltwerk abgerissen bekommen"? Das alles hört sich für mich mehr nach individueller Unfähigkeit und weniger nach einem Problem der Gruppe an.
Mit Bitte um Aufklärung,

Tristero

also, an unfähigkeit liegts nicht, das hab ich mir alles schön vom händler einstellen lassen als ichs selber nicht ganz perfekt hinbekommen hab, aber nach ungefähr einer woche ist die kette wieder schon unpräzise gelaufen und beinahe schon gesprungen, beim umwerfer (3-fach, steinigt mich, aber ich distanziere mich inzwischen davon und fahre nur 52 und 42er blatt) siehts so aus dass man entwerder vernünftig runterschalten kann, aber dann die kette bei 52/12 und etwas kraft auf dem pedal schon schön am umwerfer außen schleift, oder man hat keine schleifende kette, dafür fällt sie beim hochschalten gerne nach außen runter und lässt sich nicht so gut runterschalten. mein sti fürs schaltwerk lässt sich kaum noch auf das größte ritzel schalten, und das abgerissene schaltwerk lag dadran dass wohl irgendwie die einstellschraube (von der montage wohl, war die 2 ausfahrt überhaupt) für den kleinsten gang nicht optimal eingestellt war, das schaltwerk istschön in die speichen beim runterschalten am berg, und dann hats hinten alles zerrissen. achso, vielleicht sollte ich erwähnen dass das schaltwerk präziser schaltet wenn kassette, kette und schaltwerk richtig dreckig sind, wenn alles sauber ist läufts nicht halbsoweich...

messenger
06.11.2004, 10:23
Äh, das klingt aber mehr nach ner Bestätigung von tristero, als nach nem Widerspruch....

Gruß mess.

Mr.Hyde
06.11.2004, 10:28
Äh, das klingt aber mehr nach ner Bestätigung von tristero, als nach nem Widerspruch....

Gruß mess.

die sache mit dem abgerissenen schaltwerk ist eher unfähigkeit vom monteur gewesen. aber der rest weniger, es kann ja schließlich nicht sein, dass eine gruppe sich nach einer woche wieder so vestellt hat von selbst dass sie nr mit geräuschen und/oder springen läuft. es soll leute geben, da läuft die gruppe eigentlich immer so wie sie soll, die müssen nicht alle woche nachstellen. und zu meiner unfähigkeit: als die gruppe noch relativ neu war, und dann mal nachgestellt werden musste, konnte ich das auch ohne probleme, oder auch einzelene ritzel sperren fürs rennen, alles kein problem, also ein shimano-schaltwerk kann ich im normalfall schon einstellen... am mtb kann ich das ja auch ohne probleme.

messenger
06.11.2004, 10:52
Daß sich ne Schaltung, wenn sie neue oder neu verlegte Züge hat, nach ner Woche verstellt, ist durchaus normal, weil sich die erst dann in ihre endgültige Position gedrückt haben. Nach 1-2mal nachjustieren sollte dann aber für lange Zeit Ruhe sein.

Wenn die Kette wahlweise beim dicksten Gang am Umwerfer schleift oder außen runterfällt, dürfte er schlecht positioniert sein. Das äußere Blech muß genau parallel zum großen Blatt sein und in der Höhe nur etwa 2-3mm über dessen Zähne schwenken.

Wenn das größte Ritzel kaum noch zu schalten geht, wäre der erste Verdacht, daß die innere Anschlagschraube zu weit drin ist (evtl. aus Vorsicht nach dem Crash). Kann aber auch sein, daß bei dem Abriß das Schaltauge verbogen wurde. Der Rollenkäfig muß exakt senkrecht stehen.

Ist ja richtig, wenn man an seine Grenzen kommt, damit jemand zu beauftragen, der sich vermeintlich auskennt; bei letzterem hab ich aber leise Zweifel...

Gruß mess.

Mr.Hyde
06.11.2004, 11:04
Daß sich ne Schaltung, wenn sie neue oder neu verlegte Züge hat, nach ner Woche verstellt, ist durchaus normal, weil sich die erst dann in ihre endgültige Position gedrückt haben. Nach 1-2mal nachjustieren sollte dann aber für lange Zeit Ruhe sein.

Wenn die Kette wahlweise beim dicksten Gang am Umwerfer schleift oder außen runterfällt, dürfte er schlecht positioniert sein. Das äußere Blech muß genau parallel zum großen Blatt sein und nur etwa 2-3mm über dessen Zähne schwenken.

Wenn das größte Ritzel kaum noch zu schalten geht, wäre der erste Verdacht, daß die innere Anschlagschraube zu weit drin ist (evtl. aus Vorsicht nach dem Crash). Kann aber auch sein, daß bei dem Abriß das Schaltauge verbogen wurde. Der Rollenkäfig muß exakt senkrecht stehen.

Ist ja richtig, wenn man an seine Grenzen kommt, damit jemand zu beauftragen, der sich vermeintlich auskennt; bei letzterem hab ich aber leise Zweifel...

Gruß mess.

das schaltauge war durch und wurde ersetzt, naja, man stürzt halt öfters, aber alles wurde immer gerichtet bzw. erstetzt. und mit dem verstellen meinte ich nicht 1-2 wochen nach dem neukauf, da ging ja immer alles bestens. ich meinte generell. wenn ich heute das ding einstelle bzw. einstellen lasse, kann ich eine garantie dafür geben, dass sich alles nach einer woche normaler nutzung wieder in einem maße verstellt hat, dass es zumindest nervt. der umwerfer sitzt an sich optimal, aber mir ist noch niemand untergekommen, der bei rr-3fach gesagt hat, dass das sich so gut schalten würde wie 2-fach, aber in dem maße wie das bei mir auftritt, kann es nicht nur an 3-fach liegen, werde mal den umwerfer neu ausrichten lassen. teilweise liegt es aber wohl auch daran, dass die 105er schlicht und einfach nicht wirklich für renneinsatz gebaut wurde (das sagt jeder händler der selber rennen fährt/gefahren ist, und jeder rennfahrer der mal länger als eine saison 105er gefahren ist im wettkampf, zumindest alle die ich kenne). für 3000-4000km im jahr bzw. für normale touren und training wird die 105er sicherlich gut ihren dienst tun, sonst wären nicht so viele die die gruppe für den zweck nutzen so zufrieden.

Tristero
06.11.2004, 14:14
Also auch auf die Gefahr hin, daß ich mich wiederhole, ich fahre auch die 105er in 3-fach. Bis Mitte dieses Sommers - da habe ich den Rahmen und bei der Gelegenheit auch die Züge gewechselt - hatte ich damit etwa 15000km zurückgelegt. In der ganzen Zeit habe ich nicht einmal die Schaltzüge nachjustieren müssen, weshalb ich auch nie die Veranlassung gesehen habe, sie zu tauschen. Lief alles reibungslos. Inzwischen dürfte ich so 18000km drauf haben und wenn die aktuelle Kette am Ende ist (dauert noch ein bißchen), gibt's eine neue Kassette. Über die Ausdauer der Komponenten kann ich also nicht klagen. Im übrigen bietet die HG-73 Kassette den Vorteil, daß man alle Ritzel einzeln tauschen kann.
Um auf Deine Probleme zurückzukommen: Was meinst Du, was geschieht, wenn Du eine DuraAce Schaltwerk in die Speichen schwenkst? Richtig. Dafür gibt es die Anschlagsbegrenzung und wenn Dein Händler die nicht richtig setzen kann - dafür muß man kein Druide sein - solltest Du Dir einen anderen suchen. Gleiches gilt für den Umwerfer. Den richtig zu positionieren hat mich beim Umbau im Sommer eine gute halbe Stunde gekostet. Ein Profi sollte das aber in fünf Minuten hinbringen. Außerdem scheint mir, daß Du mit schlechten Zügen unterwegs bist bzw. die Hüllen schlecht abgelängt sind. Das hat mit der Schaltung rein gar nichts zu tun. Würde Dir deshalb empfehlen, ein bißchen Schrauben zu lernen oder den Händler zu wechseln.
Grüße,

Tristero

Mr.Hyde
06.11.2004, 15:58
schaltwerk ist ja auch getauscht worden, kann an den zügen liegen. das rad ist jetzt eh nr noch winterrad und rollenrad, da komm ich noch so damit aus. wird irgendwann mal bei gelegenheit gemacht.

edit: diese kleinen blöcke um den abstand kettenblatt/umwerfer richtig einzustellen gibts doch auch fürs rr, oder?