PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Empfehlungen für Disc-Laufräder mit Steckachsen ?



lexgross
25.03.2016, 09:09
Hallo,

ich suche für mein Scott Solace Disc 15 neue Laufräder mit Steckachsen-System. Mit Rad bringe ich unter 97kg auf die Waage, 8,3 davon das Rad.

Im Moment habe ich Dt Swiss R24 Spline DB drauf, die laut Tests (http://road.cc/content/review/154987-scott-solace-15-disc) und DT Swiss Website eher schwer sind (knapp 1800g), nachgewogen habe ich aber nicht.

Ich suche etwas leichteres (klar), die aber nicht nerven wegen übermäßiger Empfindlichkeit.

Bislang favorisiere ich diese hier, die 300g leichter sind und bei Rose 660 EUR kosten:
https://www.dtswiss.com/Wheels/Road-Wheels/RR-21-DICUT-db


Habe ich wichtige Alternativen übersehen? Gibt es Erfahrungen mit den Laufrädern?

Viele Grüße,

Axel

(Wer möchte, darf gerne schreiben, wie doof er das findet, dass man bei Disc-Rennrädern weniger Auswahl hat als bei Felgenbremsrädern. Neu oder interessant wäre das allerdings nicht).

philipber
25.03.2016, 09:20
Was ist den dein Max Budget?

Generell würde ich etwas Handgebautes vorziehen.

lexgross
25.03.2016, 09:44
Budget wäre auf jeden Fall unter 1000 EUR.

Wieso ist handgebaut besser? Wo findet man so etwas für Disc Räder?

DTS
25.03.2016, 09:59
Wieso ist handgebaut besser? Wo findet man so etwas für Disc Räder?

Du kannst die Kompenenten nach eigenem Wunsch aussuchen und nicht nach den wirtschaftlichen Überlegungen eines Laufradherstellers in Großserie.

Laufradbauer gibt es viele, einige sind auch hier aktiv. Übliche Verdächtige

Light-Wolf
German-Lightness
Laufrad-Tuning
Slowbuild Wheels
R2-Bike

um nur einige zu nennen.

141p
25.03.2016, 10:48
z.B. sowas http://www.slowbuild.eu/deutsch/carbonclincher/38-mm-b25mm/ aber für Disc (der Link sind normale für Felgenbremsen). Gibt es mit unterschiedlichen Felgenhöhen/breiten auch ohne Bremsfläche.

atg68
25.03.2016, 13:27
Ich habe letztes Jahr auch nach Laufrädern geschaut, aber absolut nichts gefunden,was mir gefiel, oder es war mir schlicht zu teuer.

Also bei racotec bitex Naben besorgt, Messerspeichen von Aliexpress und von einem Taiwanesen 50mm Tubulars Carbonfelgen. Aufgebaut habe ich selber

lexgross
25.03.2016, 18:49
Von welcher Preisklasse reden wir denn bei einem handgebauten Laufrad aus Alu für Disc? Es stehen keine Preise dran, und Manufaktur klingt für mich nach nördlich von 1000 EUR, oder ist das nicht richtig?

DTS
25.03.2016, 18:56
Die Preise bewegen sich nach dem, was ich bisher so mitbekommen habe, im ganz normalen Bereich. Du bezahlst halt die Handarbeit des Laufradbauers hier in Deuschland und nicht eine Maschine irgendwo in Asien oder so. Letztlich hängt der Preis hauptsächlich von den gewählten Komponenten, primär Nabe und Felge ab. Klar wirst du auch was vierstelliges hinbekommen, tut aber nicht Not.

Ich warte im Moment auf die neue Pulse Comp Disc 2016, die laut Hersteller im April kommen soll, dann könnte es bei mir auch was werden.

Mida
26.03.2016, 12:15
Ich sehe die DT Spline 23, 24, 32 als die LR Laufräder mit dem besten PL Verhältnis. Gut verarbeitet, sauberer Rundlauf und das Gewicht ist ok.
Die Handmade Aufbauten der Laufradbauer sollen besser sein? Sagen die Laufradfreak, welche was ausgefallenes wollen und die Laufradbauer selber, was sollen sie sonst auch sagen.
Ich habe mir 2x was Handmade aufgebautes gekauft, auch von einem der Spezies aus dem Forum. Ein Satz hatte einen Schlag von 0,5 seitlich wie in der Höhe. Lager beim 900€ Tune Satz war nach 3000km Schrott, Leichtbaufreilauf aus Alu hat die Cassette quasi gefressen, die mußte mit dem Hammer ausgebaut werden.
Im Vergleich dazu läuft ein hier gerne gescholtener Ksyrium Elite ewig und wiegt auch nur 1550gr bei 400€, aber ist ja uncool.

Was muß hier imForum generell nervt sind die Empfehlung der Laufradbauer für Zeugs was sie selber bauen, das ist nichts anderes als Werbung.

PAYE
26.03.2016, 12:39
Von welcher Preisklasse reden wir denn bei einem handgebauten Laufrad aus Alu für Disc? Es stehen keine Preise dran, und Manufaktur klingt für mich nach nördlich von 1000 EUR, oder ist das nicht richtig?

Das ist zwar möglich aber nicht unbedingt nötig aus meiner Sicht.
Kommt eben auf die verbauten Bauteile an. Einfach mal einen der genannnten Laufradbauer anrufen und sich etwas anbieten lassen.
Vermutlich kannst du ab 500 € etwas Feines bekommen, was auch handwerklich tiptop ist und dir lange Freude macht.
So zumindest meine Erfahrung mit mehreren handgebauten Laufradsätzen von unterschiedlichen profess. Laufradbauern.

MonsieurF
26.03.2016, 16:52
Servus,

Ich bin auch auf der Suche nach einem geschweiten LRS für Disc.

Leider habe ich keine Erfahrungen wie sich die Höhe der Felgen auswirkt.

Ich brauche eine Felge für alles und schwanke zwischen 38 bzw. 50 mm.

Optisch sehe ich die 50er Felge vorn, oder ist das zu viel des Guten bei starken Seitenwind?

Was sind eure Erfahrungen?

Frohe Ostern.

immerflach
26.03.2016, 17:51
Wenn Du eine 50er willst dann Kauf Dir eine, warum nicht? ist aber nicht wirklich die Allroundfelge.

andi96
26.03.2016, 17:56
Ich sehe die DT Spline 23, 24, 32 als die LR Laufräder mit dem besten PL Verhältnis. Gut verarbeitet, sauberer Rundlauf und das Gewicht ist ok.
Die Handmade Aufbauten der Laufradbauer sollen besser sein? Sagen die Laufradfreak, welche was ausgefallenes wollen und die Laufradbauer selber, was sollen sie sonst auch sagen.
Ich habe mir 2x was Handmade aufgebautes gekauft, auch von einem der Spezies aus dem Forum. Ein Satz hatte einen Schlag von 0,5 seitlich wie in der Höhe. Lager beim 900€ Tune Satz war nach 3000km Schrott, Leichtbaufreilauf aus Alu hat die Cassette quasi gefressen, die mußte mit dem Hammer ausgebaut werden.
Im Vergleich dazu läuft ein hier gerne gescholtener Ksyrium Elite ewig und wiegt auch nur 1550gr bei 400€, aber ist ja uncool.

Was muß hier imForum generell nervt sind die Empfehlung der Laufradbauer für Zeugs was sie selber bauen, das ist nichts anderes als Werbung.

bei welchem Laufradbauer hast du gekauft das du so schlechte Erfahrung gemacht hast?

lowrider01
26.03.2016, 20:51
50 mm oder höher wird schon deutlich seitenwindempfindlich. Bei unterschiedlichen Felgenhöhen macht man daher die flachere Felge nach vorne.
Mir reichten die 31 mm des Rolf Prima Vigor Disc aber eventuell gefällt dir der Ares4 Disc besser.

immerflach
27.03.2016, 19:33
Was muß hier imForum generell nervt sind die Empfehlung der Laufradbauer für Zeugs was sie selber bauen, das ist nichts anderes als Werbung.

Darüber habe ich mich auch schon gewundert, Werbung im Forum ist verboten. Trotzdem gibt es gewerbliche Laufradbauer die sich in fast jede Laufraddiskussion einklinken und immer dasselbe Märchen von den ach so tollen selbst gebauten Sachen leiern.
Natürlich empfehlen die kein Mavic, Fulcrum Systemlaufradrad was der Discounter günstiger hat. Ich könnte hier auch eine Geschichte öffentlich machen von einem Custommade Satz (Händler ist hier im Forum), der 2x eingeschickt werden mußte weil die Lager spiel hatten. Mir wurden die Naben vorgeschlagen, 1 Jahr später schreibt der Spezi hier im Forum über bekannte Probleme der Naben. Super Wurst.

Mida
27.03.2016, 19:45
bei welchem Laufradbauer hast du gekauft das du so schlechte Erfahrung gemacht hast?

Sag ich nicht öffentlich, gern per PN

Mida
27.03.2016, 19:56
Die Tour testet so einen 800 € Custommade Laufradsatz für Disc LR im Dezemberheft. Der Tester wiegt 68kg.

Nach einem Nachzentrieren laufen die Räder rund.
Nach 6 Monaten Knacken im Freilauf.
Tipps vom Hersteller fruchten nicht, Laufrad wird eingeschickt.
Lager & Freilauf müssen getauscht werden.
TOUR: Laufräder sind nur wenig seitensteif (ist ja auch ein schwerer 68kg Fahrer)
TOUR: Hinterrad bleibt "geräuschanfällig"

Ich kratzt mich am Kopf......

MonsieurF
27.03.2016, 22:36
Wie bei allen Dingen des Lebens gibt ein Für und Wider.

Mit einem handeingespeichten Alu-LRS von einem deutschen Importeur habe ich meine liebe Mühe, Sorgenlosigkeit, hier Knackfreiheit, sieht anders aus.

Davon abgesehen habe ich keine Lust als Werbetafel für irgendeinen Hersteller zu fungieren, schließlich sehe ich auch keine Kohle dafür.

Daher rücken die Systenlaufradsätze leider aus meinem Fokus.

Manchmal beschleicht mich das Gefühl, dass man dazu gedrängt wird in Asien ungelabelten Zeug zu bestellen, wenn man nicht mit einem Zirkusrad unterwegs sein will.
Bestes Beispiel dafür sind Vorbauten. Möchte ich ein komplett cleanes Modell habe ich Pech oder muss hier im Forum schauen, bei welchen Modell sich das Herstelkerlogo entfernen lässt und ich zugleich die Gewährleistungsansprüche verliere...

Für Geld und gute Worte sieht es damit hier zu Lande leider düster aus...

Entschuldigt, dass ich etwas abgeschwiffen bin...

Mida
28.03.2016, 11:29
Ich hab so einige PNs bekommen mit dem Hintergrund: komische Erfahrungen mir den "edlen" Laufradbauern. Ich würd öffentlich keine Namen nennen weil man ein Problem unter den beiden betroffenen Seiten klären sollte.

Ich denke das bei allen Platzhirschen gerne gemeckert wird, siehe Volkswagen, Samsung, Telekom, Mavic. Natürlich gibt es da mehr Einzelfälle aufgrund der Menge, aber ob die prozentual mehr Reklamationen haben als die kleinen Simyos, Ferraris und Tunes dieser Welt? Eher nicht.

andi96
28.03.2016, 19:19
Ich hab so einige PNs bekommen mit dem Hintergrund: komische Erfahrungen mir den "edlen" Laufradbauern. Ich würd öffentlich keine Namen nennen weil man ein Problem unter den beiden betroffenen Seiten klären sollte.

Ich denke das bei allen Platzhirschen gerne gemeckert wird, siehe Volkswagen, Samsung, Telekom, Mavic. Natürlich gibt es da mehr Einzelfälle aufgrund der Menge, aber ob die prozentual mehr Reklamationen haben als die kleinen Simyos, Ferraris und Tunes dieser Welt? Eher nicht.

:eek: ohhh ha, das is schon echt erschreckend wenn sich da schon so viele Leute bei dir melden. Ist wohl nur die Spitze des Eisbergs von Kunden die wie du sehr unzufrieden sind mit Herr W. aus D. :eek:

Veto
29.03.2016, 11:04
Die Tour testet so einen 800 € Custommade Laufradsatz für Disc LR im Dezemberheft. Der Tester wiegt 68kg.

Nach einem Nachzentrieren laufen die Räder rund.
Nach 6 Monaten Knacken im Freilauf.
Tipps vom Hersteller fruchten nicht, Laufrad wird eingeschickt.
Lager & Freilauf müssen getauscht werden.
TOUR: Laufräder sind nur wenig seitensteif (ist ja auch ein schwerer 68kg Fahrer)
TOUR: Hinterrad bleibt "geräuschanfällig"

Ich kratzt mich am Kopf......

Das habe ich auch gelesen und meine Erfahrung wiedererkannt. Ich habe mich auch anheizen lassen möglichst leichte Laufräder am Crosser haben zu wollen und bin den Empfehlungen eines Laufradbauers hier gefolgt. Auch meine LR hatten bei Lieferung leichten Höhen und Seitenschlag, mir wurde gesagt ich soll einfahren und nachzentrieren. Schon der erste Nachteil. Innerhalb des ersten Jahres mußte das Lager hinten gewechselt werden, der Laufradbauer bot mir großzügig Kulanz an:eek: Das wir in D eine gesetztliche GW von 24 Monaten haben ist ihm scheinbar nicht bekannt.

Es wurde auch schon über diese Dinge diskutiert, allerdings finden sich hier im Forum dann immer Fanboys, welche den Hype und Coolnessfaktor selbstgebauter Laufräder zelebrieren. Nützt mir aber nix wenn ich immer Spiel in der Nabe (King) habe. Meine langweiligen Fulcrum 3 laufen übrigens schon 20.000km.

lexgross
03.04.2016, 09:50
Interessante Einschätzungen zu Laufradbau hier, die Erfahrungen scheinen ja weit auseinander zu gehen. Da ich kein überzeugendes Argument für den manuellen Laufradbau sehen kann, bleibe ich bei meiner Vorauswahl von Systemlaufrädern.

Was mir noch nicht klar ist - wie bestimme ich denn die richtige Felgenbreite? Ich werde auf meinem Rad Reifen mit 25 oder 28mm Breite fahren, was anderes kann ich mir im Moment nicht vorstellen. Nehme ich dann eher eine Felge, die von 21-30mm freigegeben ist wie diese Magic hier (https://www.bike-components.de/de/Mavic/Ksyrium-Pro-Disc-6-Loch-Laufradsatz-Reifen-System-Modell-2016-p45797/) oder eher eine, die auch für breitere Reifen geht: https://www.bike-components.de/de/Mavic/Ksyrium-Pro-Allroad-28-Disc-Center-Lock-Laufradsatz-Reifen-System-2016-p45796/

Worin unterscheiden sich die beiden? Wie spüre ich den Unterschied?

Alex

DTS
03.04.2016, 10:03
Passen die Naben denn überhaupt zum Rahmen des Rades? Bei Scott steht was von Thru Axle, nichts von Schnellspannern...

schnellerpfeil
03.04.2016, 10:50
(...)
Was muß hier imForum generell nervt sind die Empfehlung der Laufradbauer für Zeugs was sie selber bauen, das ist nichts anderes als Werbung.

Es hat ja auch schon Gründe, warum Material empfohlen wird. Das sind sicher keine abenteuerlich tollen EK Konditionen welche sagenhafte Margen ermöglichen. Zu mindestens nicht bei mir.


Davon abgesehen habe ich keine Lust als Werbetafel für irgendeinen Hersteller zu fungieren, schließlich sehe ich auch keine Kohle dafür.
(..)
Warum nicht erwähnen, wenn man zufrieden ist. Alles beginnt im weitersagen...

Es gibt für alles ein für und wieder. Wer schon ein paar tausend Laufräder gebaut hat und behauptet keine Reklamationen zu haben, der lügt. Es geht immer mal was kaputt, Fehler schleichen sich mal ein, selten wird einem auch mal eine Rekla unter geschoben, bei der man denkt..." Will der mich jetzt veräppeln". Ist immer eine Sache, wie man damit umgeht. Wer Probleme mit mir hat/hatte, darf das gerne hier äußern!
Jahrelang habe ich Service an Systemlaufrädern gemacht um zu sehen, was die "anderen" so machen. War ganz interessant, aber sehr unwirtschaftlich. Teils ein Frechheit! Mache ich nun nicht mehr. Höchstens an klassisch gebauten "Systemlaufrädern". Das aber quasi mit Abwehrpreisen, was trotzdem noch des Öfteren angenommen wird. Mavic hat bei mir mittlerweile Hausverbot :)

Zum Thema..
Der verlinkte DT LRS hat vorne/hinten nur 24-Speichen. Das sieht schick aus, würde ich aber bei den leichten, flachen Felgen nur bis 80-85kg empfehlen. bei 90kg lieber 28/28L. Bei den Velocity Aileron gerne auch 24/24 bis 90-95kg. Die sind 27mm hoch und schön steif. Bestes P/L bietet die DT R460d. Die wiegt nur um die 430g, hat 18mm innen und ist gut zentrierbar.
Eine sichere Bank sind die DT Naben auf alle Fälle. Ebenso Hope, die es auch mit 24L gibt oder die Aivee ED1 mit 125/250g. In kürze kommen die Acros nineteen Road Disc. Technisch sehr interessant.
Preislich liegen die alle im Bereich des vom Erwin, teils auch deutlich darunter. *Werbung off*
.
.
.
.
Viele Empfehlungen zum Thema gab es ja nicht wirklich. ;-)

lexgross
03.04.2016, 22:00
Aus meiner Kundensicht sieht die Sache allerdings so aus: Wenn sich die ganze Investition und der Aufwand lohnen soll, muss der neue Laufradsatz spürbar leichter sein als der alte und dabei genauso stabil.

Also spürbar leichter als 1800g wäre für mich 1500g. Ich würde bezweifeln, dass ich den Unterschied zu 1700 oder 1600g bemerken würde. Ausprobiert habe ich es aber nicht.

Wenn DT Swiss das Laufrad RR21 Dicut DB bis 110kg freigibt, würde ich es auch drauf ankommen lassen. Wenn's nicht hält, müssen sie eben reparieren oder nachbessern. Ich kann den Vorteil von handgebauten immer noch nicht ganz erkennen. Denn wenn bei einem Laufradbauer etwas kaputt geht, muss ich es ja genauso einschicken wie bei DT Swiss, oder?

Alex

cadoham
03.04.2016, 23:25
Ich kann den Vorteil von handgebauten immer noch nicht ganz erkennen. Denn wenn bei einem Laufradbauer etwas kaputt geht, muss ich es ja genauso einschicken wie bei DT Swiss, oder?

Komponenten
Bei einem Custom-LRS kannst du Felge, Speiche und Nabe deinen Anforderungen anpassen,
sodass ein leichteres oder haltbares Ergebniss erzielt werden kann.
So lässt sich zb. eine langlebige, hochwertige Nabe auch mit einer einfachen aber haltbaren Felge kombinieren,
um einen sorglosen Satz für den Alltag zu fahren, ohne eine unnötig teure Felge mit zu zahlen.

Aufbau
Es gibt durchaus haltbare und solide aufgebaute System-LRS,
die viele Jahre treue Begleiter sind. (Beispiel: Campagnolo Zonda, Fulcrum Racing 3)
Ich vermute aber, das ein erfahrener Mechaniker mit Sorgfalt noch etwas mehr
aus dem Speichengerüst holen kann, als eine Maschine,
um Spannung und Rundlauf in ein optimaleres Verhältniss zu bringen.

Motto: Eine Maschine baut gleichmässig gut auf, aber ein Mensch kann auch sehr gut aufbauen.

Preis
Ein System-LRS aus dem Einsteigerbereich mag unschlagbar günstig sein,
doch wenn es hochwertig und leicht sein soll, wendet sich das Blatt.
Dann kann ein Custom-LRS bei gleichem Gewicht und Haltbarkeit auch mal
günstiger sein, da sich die Hersteller die Premiummodelle sehr teuer bezahlen lassen.


Ich habe mir aus diesen Gründen meinen ersten Custom-LRS bestellt und bin gespannt,
ob meine Erwartungen erfüllt werden. :lupe:

immerflach
03.04.2016, 23:47
Es hat ja auch schon Gründe, warum Material empfohlen wird. Das sind sicher keine abenteuerlich tollen EK Konditionen welche sagenhafte Margen ermöglichen. Zu mindestens nicht bei mir.


Warum nicht erwähnen, wenn man zufrieden ist. Alles beginnt im weitersagen...

Es gibt für alles ein für und wieder. Wer schon ein paar tausend Laufräder gebaut hat und behauptet keine Reklamationen zu haben, der lügt. Es geht immer mal was kaputt, Fehler schleichen sich mal ein, selten wird einem auch mal eine Rekla unter geschoben, bei der man denkt..." Will der mich jetzt veräppeln". Ist immer eine Sache, wie man damit umgeht. Wer Probleme mit mir hat/hatte, darf das gerne hier äußern!
Jahrelang habe ich Service an Systemlaufrädern gemacht um zu sehen, was die "anderen" so machen. War ganz interessant, aber sehr unwirtschaftlich. Teils ein Frechheit! Mache ich nun nicht mehr. Höchstens an klassisch gebauten "Systemlaufrädern". Das aber quasi mit Abwehrpreisen, was trotzdem noch des Öfteren angenommen wird. Mavic hat bei mir mittlerweile Hausverbot :)

Zum Thema..
Der verlinkte DT LRS hat vorne/hinten nur 24-Speichen. Das sieht schick aus, würde ich aber bei den leichten, flachen Felgen nur bis 80-85kg empfehlen. bei 90kg lieber 28/28L. Bei den Velocity Aileron gerne auch 24/24 bis 90-95kg. Die sind 27mm hoch und schön steif. Bestes P/L bietet die DT R460d. Die wiegt nur um die 430g, hat 18mm innen und ist gut zentrierbar.
Eine sichere Bank sind die DT Naben auf alle Fälle. Ebenso Hope, die es auch mit 24L gibt oder die Aivee ED1 mit 125/250g. In kürze kommen die Acros nineteen Road Disc. Technisch sehr interessant.
Preislich liegen die alle im Bereich des vom Erwin, teils auch deutlich darunter. *Werbung off*
.
.
.
.
Viele Empfehlungen zum Thema gab es ja nicht wirklich. ;-)

Warum mußt Du hier einen verlinkten Laufradsatz schlecht machen und Sachen loben, welche Du selbst verkaufst? Dazu noch der Link zu Deiner Firma? Da ist der letzte Schaizzz. Wäre schön wenn die Mods mal was dazu sagen.

schnellerpfeil
04.04.2016, 05:01
Warum mußt Du hier einen verlinkten Laufradsatz schlecht machen und Sachen loben, welche Du selbst verkaufst? Dazu noch der Link zu Deiner Firma? Da ist der letzte Schaizzz. Wäre schön wenn die Mods mal was dazu sagen.

Danke für Deine Einschätzung. Man(n) liest, was man lesen möchte. Ich habe gar nichts schlecht gemacht. Ganz im Gegenteil habe ich die Naben als sichere Bank bezeichnet. Bei Alufelgen mit 21mm Profilhöhe und 24 Speichen bekommt das Speichengerüst eine Menge zu tun. Zudem kommt noch die Einschnürung des Reifens zu tragen, der bei TL Felgen die Speichenzugkraft reduziert. Das führt eben dazu, das -ich- solche Konfigurationen nur bis 85kg empfehle. Hinten sollten es deswegen schon 28 Speichen sein.

Ich bin als gewerblicher hier bekannt und auch als solcher gekennzeichnet. Steht Dir natürlich frei, mich so zu finden wie Du möchtest.

cadoham
04.04.2016, 10:46
@lexgross

Felgenbreite
Bei einem Disc-RR ist meist der Rahmen und nicht die Felge der limitierende Faktor,
wie breit der Reifen sein kann.
Daher solltest du an der Stelle bei Rahmen und Gabel die Breite messen,
wo später der Reifen sitzen wird.

Meist sind es bei dieser Radgattung max. 28-30mm.

Daher würde eine Felge mit 15C, 17C oder 19C (Innenweite) gut passen.

Empfehlungen
Unter den Systemlaufrädern sind DT Swiss und Fulcrum schon eine sichere Bank,
aber mich würden bei vielen Modellen um die 1500gr. die wenigen Speichen stören.
Bei 97kg Systemgewicht, hätte ich lieber 4 Speichen mehr, als 100gr. weniger Laufradgewicht.

DT Swiss RR21 DICUT db
Scheint der "vermeintlich" interessanteste zu sein,
geht man nach Preis und Gewicht.

Custom-LRS

DT Swiss 240S Road Naben (Steckachse)
Ryde DP Comp Disc mit 28L (alternativ Velocity Aileron)
belastungsgerechte Speichen


Dürfte etwas schwerer, aber dauerhaltbarer sein,
was ich persönlich bei dem Systemgewicht und Preisbudget vorziehen würde!

Alternativ könnte man auch eine Carbonfelge nehmen,
um das Gewicht wieder zu reduzieren!

Weniger Speichen bedeutet sicherlich nicht immer mehr Defektanfälligkeit,
aber das notwendige Nachzentrieren dürfte sich eher häufen.