PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unser Sport wird mir immer suspekter..



Tobi82
25.03.2016, 13:06
Irgendwie wundere ich mich in letzter Zeit immer mehr, was die Industrie für Produkte für uns produziert. Dinge, die früher schon häßlich waren sind heute plötzich wieder in.
Oder es werden Sachen produziert, die scheinbar nur für den Sommerbetrieb gedacht sind.

zb Oakley
555646
555647

zB Giro
555648

Speci´s seltsame Aero Konstruktionen
555649

Komfort- und Aerorahmen
555650
555651

Dazu so technische Erfindungen wie Press Fit, Ovale Kettenblätter und generell Standards, die eine Marke für sich selbst entwickelt. Wie problemlos zb. damals meine alte Dura Ace mit den Wäscheleinen geschaltet hat. Einmal im Jahr einstellen, alle 5000 KM Kette wechseln und die Möhre lief..

Ist das überhaupt noch Sport mit Ästhetik oder driftet das Ganze gerade in Richtung Wellness??

PAYE
25.03.2016, 13:17
Die optischen Perversitäten sind zahlreich.
Diese Firma ist IMHO ganz vorne dabei:


https://c1.staticflickr.com/9/8297/7770934090_05a0bb9f1b_b.jpg

immerflach
25.03.2016, 13:22
Wenn Du zu den Produzenten von Rädern bzw. Zubehör gehören würdest, was ist gezwungenermaßen Dein Ziel? Absatz generieren.
Willst Du Dich mit echten, harten Radsportlern als Zielgruppe begnügen, also vielleicht 10% des potenziellen Publikums? Oder willst Du möglichst viel abschöpfen? Also auch die Hobbyluschen, Sonntagsfahrer, Modebiker, Untrainierten etc?
Dies Leute können meist nicht auf einem scharfen Renner sitzen, wollen nicht bei 5Grad fahren oder kaufen gerne den neuesten Style nach. Auf die verzichtest Du gern freiwillig?

Darf ich Dann Dein Insolvenzverwalter sein?

Grifoncino
25.03.2016, 13:23
Jetzt wird aber abgeledert :D
Meine Meinung, ohne die Versuche der Hersteller wird es auch keine Entwicklung geben. Der Markt bestimmt aber die Entwicklung mit. Was sich nicht verkauft, wird auch nicht weiter verfolgt.
Zum Teil komische Konstruktionen haben aber auch ihre Daseinsberechtigung, insofern es Vorteile bringt.
Aerocomfortrad zum Beispiel ist ja nicht verkehrt. Sieht auf den ersten Blick komisch aus, aber das hat man bei ganz anderen Sachen gesagt.
Durch das Material Carbon lassen sich ganz neue Konstruktionen verwirklichen. Diese bringen eben auch individuelle Vorteile. Ich finde es gut, fahre aber selbst eher den klassischen Style.

141p
25.03.2016, 13:24
Die optischen Perversitäten sind zahlreich.
Diese Firma ist IMHO ganz vorne dabei:

Das kann auch bella Italia, dafür dann mit emozione Der Vorteil ist da, muss man nicht so nehmen. http://cx.cxmagazine.com/wp-content/uploads/2016/02/sarto-nahbs-2016-img_3336-cxmagazine-ay_1.jpg

PAYE
25.03.2016, 13:25
:eek:

Grifoncino
25.03.2016, 13:27
Das kann auch bella Italia, dafür dann mit emozione http://cx.cxmagazine.com/wp-content/uploads/2016/02/sarto-nahbs-2016-img_3336-cxmagazine-ay_1.jpg

Das zum Beispiel wäre mit Alu nie und nimmer möglich. Was der Hersteller durch die Konstruktion bewirken will ist aber klar. Die Frage ist, inwiefern wirkt es sich positiv aus?

Ziggi Piff Paff
25.03.2016, 13:27
Wenn Du zu den Produzenten von Rädern bzw. Zubehör gehören würdest, was ist gezwungenermaßen Dein Ziel? Absatz generieren.
Willst Du Dich mit echten, harten Radsportlern als Zielgruppe begnügen, also vielleicht 10% des potenziellen Publikums? Oder willst Du möglichst viel abschöpfen? Also auch die Hobbyluschen, Sonntagsfahrer, Modebiker, Untrainierten etc?
Dies Leute können meist nicht auf einem scharfen Renner sitzen, wollen nicht bei 5Grad fahren oder kaufen gerne den neuesten Style nach. Auf die verzichtest Du gern freiwillig?

Darf ich Dann Dein Insolvenzverwalter sein?

deswegen sehen die Teile trotzdem schlimm aus.


Die Sonnenbrille bäh

PAYE
25.03.2016, 13:28
...Die Frage ist, inwiefern wirkt es sich positiv aus?

Kann Augenkrebs auch positiv interpretiert werden? :krabben:

Grifoncino
25.03.2016, 13:30
Kann Augenkrebs auch positiv interpretiert werden? :krabben:

Sieh es so, du musst dann die "Hässlichkeiten" der Welt nicht mehr ertragen :D ;)
Aber ich finde den Sarto Rahmen nicht hässlich.
Die Frage ist aber, muss es an so einem Rad eine Aero Stütze sein? Und hätte man durch eine normale 27,2er Stütze nicht den gleichen Effekt? Das beißt sich in dem Modell ein wenig.

Abstrampler
25.03.2016, 13:32
Das Zeug verschwindet doch von ganz alleine, wenn es keiner kauft.
Ich käme nie auf die Idee, mit so einer Retro-Eierschale auf dem Kopf rumzufahren.
Oder mit einer 1xDrölf-Schaltung mit MTB-Kassette und Federsattelstütze am Rennrad
Warum also aufregen? :)

martinek1977
25.03.2016, 13:34
Das kann auch bella Italia, dafür dann mit emozione Der Vorteil ist da, muss man nicht so nehmen. http://cx.cxmagazine.com/wp-content/uploads/2016/02/sarto-nahbs-2016-img_3336-cxmagazine-ay_1.jpg

Schick, leider nicht meine Preisklasse für so etwas.

Mida
25.03.2016, 13:44
Wenn Du zu den Produzenten von Rädern bzw. Zubehör gehören würdest, was ist gezwungenermaßen Dein Ziel? Absatz generieren.
Willst Du Dich mit echten, harten Radsportlern als Zielgruppe begnügen, also vielleicht 10% des potenziellen Publikums? Oder willst Du möglichst viel abschöpfen? Also auch die Hobbyluschen, Sonntagsfahrer, Modebiker, Untrainierten etc?
Dies Leute können meist nicht auf einem scharfen Renner sitzen, wollen nicht bei 5Grad fahren oder kaufen gerne den neuesten Style nach. Auf die verzichtest Du gern freiwillig?

Darf ich Dann Dein Insolvenzverwalter sein?

Die Frage des TE wurde hier betriebswirtschaftlich richtig erklärt. Ihr driftet wieder ins Teileauflisten ab.

Marsz
25.03.2016, 13:53
Am besten man läßt alles wie vor 20 Jahren...neues Design und so weiter, furchtbar. Ja keine Entwicklung zulassen.

Die Ewiggestrigen halt.

Abstrampler
25.03.2016, 13:55
War klar, dass wieder einer mit so einem sachlich falschen Blödsinn anfängt. :D

expresionisti
25.03.2016, 13:56
Mir gefällt die oben gezeigte Oakley eigentlich recht gut[emoji33]

la devinette
25.03.2016, 13:59
Mir gefällt die oben gezeigte Oakley eigentlich recht gut[emoji33]

Gab die Entwicklung von groß (erste Oakley) auf klein und nun langsam wieder zurück (obige Brille, POC, Smith). So wie bei Mobiltelefonen. Anfangs Schuhkartons, dann konnte man die fast verschlucken wenn man unachtsam war, jetzt wieder so groß wie eine Babybadewanne.

Abstrampler
25.03.2016, 14:00
Mir gefällt die oben gezeigte Oakley eigentlich recht gut[emoji33]

Schäm Dich, Du Early-Retro-Adopter-Hipster. :D

Ziggi Piff Paff
25.03.2016, 14:00
Die Frage des TE wurde hier betriebswirtschaftlich richtig erklärt. Ihr driftet wieder ins Teileauflisten ab.

Da frage ich mich gerade in wieweit das Desing als verkaufsfördernde Maßnahme angesehen wird.

Geht es denn in erster Linie nicht darum den "haben will" Reflex auszulösen und nicht den "brechen will" Reflex?

BerlinRR
25.03.2016, 14:03
Mir gefällt die oben gezeigte Oakley eigentlich recht gut[emoji33]

Hat halt mittlerweile gefühlt jeder... (Hab mal paar Bilder der KT/A/B/C & Senioren Rennen 2016 durchgeguckt)
Und man sieht halt den Rahmen von innen, trotz riesiger Scheibe.

tango@team_bt
25.03.2016, 14:04
Das Zeug verschwindet doch von ganz alleine, wenn es keiner kauft.
Ich käme nie auf die Idee, mit so einer Retro-Eierschale auf dem Kopf rumzufahren.
Oder mit einer 1xDrölf-Schaltung mit MTB-Kassette und Federsattelstütze am Rennrad
Warum also aufregen? :)

+1

[ri:n]
25.03.2016, 14:07
Ich fahre mit einem Mix ganz gut. Ich hab z. B. den Giro Calimero Helm und auch die oben gezeigte Brille. Mein Rennradrahmen ist aber aus 1994. Es gab Jahre, da wurde man mit so ollem Material leicht von oben herab angeschaut. Mittlerweile hat sich das Blatt gewendet. Auch dank der Industrie. Man könnte sagen, ich wurde wieder hipp.

supertester
25.03.2016, 14:12
Die Optik ist ersmal sekundär. Wenns gut funktioniert, darf es aus meiner Sicht auch etwas komisch aussehen.
Das Problem ist, dass mit Innovation oft auch eien gewisse Verkomplizierung einher geht. Danng ibt es eigentlich gut gemeinte aber schwach umgesetzte Quellen für Probleme.

Mich stört daran viel mehr, dass kaum noch "unproblematische" Topmodelle gibt.
Als Sitzzwerg fällt es zunehmend schwer, fahrbare Rahmen zu finden.

Reizwort ist für mich mittlerweile Hipster. Jeder hat andere Ansprüche an den Radsport. Aber bärtige Typen in Dauerpubertät, für die man komisches Zeug baut anstatt gute schnörkellose Produkte für den Sportler, nerven mich extrem. Aus meienr Sicht hat die Industrie mehr diese hippen Leute im Blick als die, die einfach ein gut funktionierendes Sportgerät wollen.
Ich denke etwa an sowas: http://www.maloja.de/summer2016/catalog.php

Ich hatte auch lange Haare. Aber irgendwann kann man doch auch mal mit diesen Selbsterprobungen aufhören.
Mir wäre es auch egal. Aber langsam gibt es nur noch auf "cool" gemachtes Material oder irgendwelche verbauten "Hitech" Räder.

la devinette
25.03.2016, 14:13
Da frage ich mich gerade in wieweit das Desing als verkaufsfördernde Maßnahme angesehen wird.

Geht es denn in erster Linie nicht darum den "haben will" Reflex auszulösen und nicht den "brechen will" Reflex?

Es geht häufig erst um "anders" sein als anere Modelle/Hersteller. Den Kaufanreiz kann man schaffen, in dem bekannte (um im Radsport zu bleiben) Pros noch vor eigentlicher Vorstellung des Produkts in Rennen damit ausgestattet werden. Die fashion victims des Radsports werden darauf meist anspringen. Es gelingt sicher nicht immer, aber doch so oft, daß ein Produkt mehrere Zyklen überlebt. Was war das für ein Geschrei, als POC den Octal rausbrachte. Jetzt finde ich den geil und man sieht ihn immer öfter in der freien Wildbahn. :D

expresionisti
25.03.2016, 14:14
Hat halt mittlerweile gefühlt jeder... (Hab mal paar Bilder der KT/A/B/C & Senioren Rennen 2016 durchgeguckt)
Und man sieht halt den Rahmen von innen, trotz riesiger Scheibe.

Sehe die hier zum ersten Mal bewusst.
Fahre aber auch keine Rennen oder grüße jeden Radler[emoji57]

Ziggi Piff Paff
25.03.2016, 14:21
;5216199']I... Man könnte sagen, ich wurde wieder hipp.

:D





Es geht häufig erst um "anders" sein als anere Modelle/Hersteller. ...

ja verständlich. Kann ja auch nicht jedem alles gefallen. Der Helm ist doch ok? Nur etwas teuer.


Über scheusliche Dinge lästern macht trotzdem Spass

BerlinRR
25.03.2016, 14:22
Sehe die hier zum ersten Mal bewusst.
Fahre aber auch keine Rennen oder grüße jeden Radler[emoji57]

Ok, wenn man keine Rennen fährt, keine anderen Menschen ansieht und nie Profirennen im TV anguckt hat man die Chance sie nie gesehen zu haben.
Was es mit Grüßen zu tun hat weiß ich jetzt nicht.

kleinerblaumann
25.03.2016, 14:24
Wie problemlos zb. damals meine alte Dura Ace mit den Wäscheleinen geschaltet hat. Einmal im Jahr einstellen, alle 5000 KM Kette wechseln und die Möhre lief..


Alle 5000km??? Hast du die mit Sand gefettet? Tolles Zeug, bei dem man so häufig die Kette wechseln muss. Meine 11fach Ketten halten deutlich länger. Und meine di2 brauche ich gar nicht mehr einzustellen.

Und zu so Sachen wie dem Giro Air Attack Helm, der große Ähnlichkeit zu Modellen aus den 80ern hat: Es ist ziemlich primitiv, einen Helm nur auf das Äußere zu reduzieren und nur aufgrund äußerer Ähnlichkeiten mit Helmen aus den 80ern gleichzusetzen.

res
25.03.2016, 14:52
Das kann auch bella Italia, dafür dann mit emozione Der Vorteil ist da, muss man nicht so nehmen. http://cx.cxmagazine.com/wp-content/uploads/2016/02/sarto-nahbs-2016-img_3336-cxmagazine-ay_1.jpg

Das ist ein reines Show Rad, weiss ich von Sarto selber.

BOW82
25.03.2016, 14:57
Dazu so technische Erfindungen wie Press Fit, Ovale Kettenblätter und generell Standards, die eine Marke für sich selbst entwickelt. Wie problemlos zb. damals meine alte Dura Ace mit den Wäscheleinen geschaltet hat. Einmal im Jahr einstellen, alle 5000 KM Kette wechseln und die Möhre lief..


einmal im Jahr einstellen??? das hab ich bei der DA 7700 einmal solange ich dar Rad hatte gemacht ... (7 Jahre)
aber da muss ich sagen bei meiner aktuellen 9000er wars auch seit Installation vor 2,5 Jahren noch nicht notwendig zu justieren!


aber was zur Zeit auf den Markt geschmissen wird ist echt ein Witz
für jeden Geschmack eben irgendein Ramsch dabei.
naja...hat auch ihr gutes dass die Preise in manchen Dingen fallen

seankelly
25.03.2016, 14:59
Wenn Du zu den Produzenten von Rädern bzw. Zubehör gehören würdest, was ist gezwungenermaßen Dein Ziel? Absatz generieren.
Willst Du Dich mit echten, harten Radsportlern als Zielgruppe begnügen, also vielleicht 10% des potenziellen Publikums? Oder willst Du möglichst viel abschöpfen? Also auch die Hobbyluschen, Sonntagsfahrer, Modebiker, Untrainierten etc?
Dies Leute können meist nicht auf einem scharfen Renner sitzen, wollen nicht bei 5Grad fahren oder kaufen gerne den neuesten Style nach. Auf die verzichtest Du gern freiwillig?

Darf ich Dann Dein Insolvenzverwalter sein?

So ist es. Wer ist denn früher mit 50 plus noch Rennrad gefahren? Heute fangen doch viele erst im Rentenalter mit der Marathonvorbereitung an. ;)

expresionisti
25.03.2016, 15:59
Ok, wenn man keine Rennen fährt, keine anderen Menschen ansieht und nie Profirennen im TV anguckt hat man die Chance sie nie gesehen zu haben.
Was es mit Grüßen zu tun hat weiß ich jetzt nicht.

Profi(spritzen)rennen schau ich tatsächlich nicht an und in Gruppen fahre ich eher selten bis nie.

Bewusst sehe ich die, obwohl ich einige Oakleys habe, tatsächlich das erste mal.

Und sie gefällt mir auch wenn alle Radsportler in Zukunft die tragen sollten werde ich sie in die engere Wahl ziehen.

Skadieh
25.03.2016, 16:22
Nach 17 Jahren Radsport rufen die aktuellen Marketingphrasen bei mir ebenfalls vielfach Skepsis hervor. Seit "damals" sind die Carbonrahmen 300g leichter geworden und statt 9 Ritzeln gibt es 11. Nett, aber rennentscheidend? Dazu gab es scheinbare Must-haves, über die heute der Mantel des Schweigens gelegt wurde, wie ISP oder oversize-Sattelstützen. So wächst die Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit mit jedem Jahr. Aber gut, es sei jedem unbenommen, mit dem Kauf von jedem Teil X 10% schneller zu werden - bis man gar nicht mehr treten muss (um zum Händler zu fahren, der einem endlich die Bremsen einstellen kann).

141p
25.03.2016, 17:39
Das ist ein reines Show Rad, weiss ich von Sarto selber.

Ist ja beruhigend. Als ich das gesehen habe, hatte ich schon die schlimmsten Befürchtungen. Aber das Campa Disc reißt wieder alles raus :)

res
25.03.2016, 17:55
Federt schon, bin es um den Sarto Komplex rum gefahren.

Tobi82
25.03.2016, 18:28
Ich habe so das Gefühl, als gibt es eine Verschiebung von Sport zu Wellness..Früher gabe es mal so vereinzelt Leute, die mit langen Steuerrohren und 4-8 cm Spacer durch die Gegend gefahren sind.
Letztens war ich mit einer Vereinsausfahrt unterwegs, die hatten ALLE mindesten 3 cm spacer und mehr..

Und zur alten Dura Ace.. je nachdem wurde auch seltener justiert bzw Kette gewechselt. Kommt halt immer so drauf an wie viel Salz auf der Straße etc.

Disc ist auch so ein Thema. Warum machen sich alle so viele Gedanken um Bremsen anstatt vernünftig zügig durch die Kurve zu fahren?
Ich finde es auch sehr sehr unangenehm wenn zb in einer großen Gruppe einer mit Disc dabei ist. Da muss man dann echt höllisch aufpassen, wenn der Disc-Fahrer plötzlich am Bremshebel zieht.

atg68
25.03.2016, 18:30
Ich kenne den Sport noch aus Zeiten,als 5-Fach Kränze Standard waren ��
Ich bin sehr an der Weiterentwicklung Interessiert, aber man muss ja auch nicht alles kaufen :D
Es gab/gibt schon grusliges Zeuchs.

Die Oakley eyeshades hatte ich damals auch, ein cooles Teil :D bin inzwischen mit 2 M-Frames völlig outdated :D

Die heutigen Helme sind Imho teils pottenhässlich, aber die Teile aus den 90ern waren im Sommer echte Foltergeräte, also ein Riesenfortschritt.

Zwischen stahlrahmen und DA 7402 und Carbon+ di2 mit hydrodiscs habe ich im Schuppen stehen. Alt ist toll und unkompliziert, Vor allen die 7700er Gruppe, aber das neue Zeugs fahre ich lieber.

Und wie oben geschrieben, man muss nicht alles kaufen, für mich muss auch immer das P/L passen.

FiveAces
25.03.2016, 18:51
Mann kann sich immer noch mechanische Schaltungen kaufen. BSA gibt es auch immer noch, Steckachsen sind längst kein Standard. Wenn dir 10 Fach lieber ist dann nehme doch Tiagra oder Veloce.

BerlinRR
25.03.2016, 18:56
Und sie gefällt mir auch wenn alle Radsportler in Zukunft die tragen sollten werde ich sie in die engere Wahl ziehen.

Na wenn sie gut passt, warum nicht.
Ich hab sie mir geholt und war nicht überzeugt.

-Schlecht ausgewogen vorne schwer, hinten dünn und leicht
-Bügel ohne Spannkraft (Hab Radarlock, Radar EV, Pro M-Frame zum Vergleich)
-Rahmen im Blickfeld

Durch die ersten beiden Punkte hat sie bei mir im Sprint das Wippen angefangen und ich hab keine Zeit im Rennen alle 3 Kurven nach der Brille zu schauen.

drjoergen
25.03.2016, 19:23
Die Oakley finde ich cool, passt mir leider nicht, zu groß.
Calimero-Helm hatte vor 25 Jahren, brauche ich heute nicht mehr unbedingt.
Das Sarto finde ich auch gut, leider nicht meine Preisklasse.
Die Speci-Stütze ist hässlich, o.k., funktioniert aber, und wenn man auf dem Rad sitzt sieht es keine Sau mehr.

avis
25.03.2016, 20:17
Ich habe so das Gefühl, als gibt es eine Verschiebung von Sport zu Wellness..Früher gabe es mal so vereinzelt Leute, die mit langen Steuerrohren und 4-8 cm Spacer durch die Gegend gefahren sind.
Letztens war ich mit einer Vereinsausfahrt unterwegs, die hatten ALLE mindesten 3 cm spacer und mehr..


Damag manches dran liegen...die Diversifizierung des Rennrads schreitet ja voran und vieles wird noch als RR bezeichnet was kaum noch eines ist.
Tubeless 28mm Reifen mit 4Bar und Scheibenbremse mit 180er Scheiben, Posi wie auf nem Hollandrad.....nennt sich dann RR ist es aber nicht mehr.
Hier müssen neue Begriffe her ;)

pinguin
25.03.2016, 20:46
Mir langt dieser Marketing-Mumpitz im Bereich des MTB. Schwer bis gar nicht zu ertragen - da lobe ich mir meine Rennräder, allesamt 15 Jahre alt oder älter. Solange das Material sauber rollt gibt es keinen Bedarf, ein Neues anzuschaffen.

Vor dem Tag graut es mir allerdings. Je länger ich mich an meinem Bestand noch freue, desto schlimmer wird vermutlich das Erwachen. Vllt. schaffe ich ja den Spagat: Mein Material hält noch so lange, bis ich eh ein E-irgendwas-Bike brauche... :D (schlechter Scherz, wird nicht passieren)

enasnI
25.03.2016, 21:13
Ja, ich fand Spacertürme und aufsteigende Vorbauten auch immer schon besser als diese schrecklichen Komforträder. :rolleyes:

FiveAces
25.03.2016, 21:40
sogar die Italiener machen sowas...

555766

und Giant erst...

555767

hauauauauaha

derluebarser
25.03.2016, 21:45
Ja, ich fand Spacertürme und aufsteigende Vorbauten auch immer schon besser als diese schrecklichen Komforträder. :rolleyes:
So unterschiedlich können Meinungen sein....[emoji6]

Ich empfinde ein Rad, passend zu Einsatzzweck und Körpermaße, um einiges ästhetischer als zurecht geschusterte Aufbauten mit Spacertürmen und erigierten Vorbauten!

Tobi82
25.03.2016, 22:26
weder spacer türme noch lange steuerrohre sehen gut aus.

einfach mal drüber nachdenken,, den rahmen eine nr größer, dazu den vorbau statt 120 auf 110 oder 100.
das gesamte muss man im auge behalten. und ene nr größerer rahmen läuft eh besser geradeaus.

seankelly
25.03.2016, 22:38
Ich empfinde ein Rad, passend zu Einsatzzweck und Körpermaße, um einiges ästhetischer als zurecht geschusterte Aufbauten mit Spacertürmen und erigierten Vorbauten!

:goodpost:

Rahmen so klein wie möglich und so groß wie nötig .... Vorbauwinkel in Verlängerung des Oberrohrs .. dann müsste es eigentlich passen.

855
25.03.2016, 22:44
Zwischen stahlrahmen und DA 7402 und Carbon+ di2 mit hydrodiscs habe ich im Schuppen stehen. Alt ist toll und unkompliziert, Vor allen die 7700er Gruppe, aber das neue Zeugs fahre ich lieber.


kann man genau so stehen lassen.

enasnI
25.03.2016, 23:51
So unterschiedlich können Meinungen sein....[emoji6]

Ich empfinde ein Rad, passend zu Einsatzzweck und Körpermaße, um einiges ästhetischer als zurecht geschusterte Aufbauten mit Spacertürmen und erigierten Vorbauten!

Ähm ja, war die Ironie so schwer zu erkennen? :D

Patrice Clerc
26.03.2016, 09:38
Ich habe so das Gefühl, als gibt es eine Verschiebung von Sport zu Wellness..Früher gabe es mal so vereinzelt Leute, die mit langen Steuerrohren und 4-8 cm Spacer durch die Gegend gefahren sind.
Früher - bis in die 80er-, 90er-Jahre - ist man grössere Rahmen mit längeren Steuerrohren, höher gestellten Vorbauten (durchaus 5 cm Spacern entsprechend) und meist mit viel weniger Überhöhung gefahren, als heute.

Heute scheint's ein Markenzeichen zu sein, mit möglichst viel Überhöhung, sichtbar durch kurzes Steuerrohr mit wenig / keinen Sparern, zu fahren, auch wenn man den Unterlenker so nur noch selten, und wenn, dann mit durchgestreckten Armen fahren kann. Ich finde das eigentlich lächerlicher als die gezeigten "Innovationen", egal wie schlecht und kurzlebig die sein mögen. :Angel:

avis
26.03.2016, 10:55
Früher - bis in die 80er-, 90er-Jahre - ist man grössere Rahmen mit längeren Steuerrohren, höher gestellten Vorbauten (durchaus 5 cm Spacern entsprechend) und meist mit viel weniger Überhöhung gefahren, als heute.

Heute scheint's ein Markenzeichen zu sein, mit möglichst viel Überhöhung, sichtbar durch kurzes Steuerrohr mit wenig / keinen Sparern, zu fahren, auch wenn man den Unterlenker so nur noch selten, und wenn, dann mit durchgestreckten Armen fahren kann. Ich finde das eigentlich lächerlicher als die gezeigten "Innovationen", egal wie schlecht und kurzlebig die sein mögen. :Angel:

Ist schon was dran, bei manchen Rädern in Gallerien frage ich mich öfter, 'wie muss derjenige gebaut sein, um das im Unterlenker fahren zu können...' :D

PAYE
26.03.2016, 11:02
Früher - bis in die 80er-, 90er-Jahre - ist man grössere Rahmen mit längeren Steuerrohren, höher gestellten Vorbauten (durchaus 5 cm Spacern entsprechend) und meist mit viel weniger Überhöhung gefahren, als heute.

...

Dafür war die Streckung meist länger, also längeres Oberrohr i.V.m. längerem Vorbau.

rumplex
26.03.2016, 11:20
Ich habe so das Gefühl, als gibt es eine Verschiebung von Sport zu Wellness..

Kein Wunder, dass das ein Markt ist. Denn jetzt kommt so ziemlich die erste Generation in die Jahre, die in großer Breite seit der Jugend regelmäßig Sport treibt. Abgesehen von Späteinsteigern.

Bursar
26.03.2016, 11:23
Ist das überhaupt noch Sport mit Ästhetik oder driftet das Ganze gerade in Richtung Wellness??
Es entsteht gerade eine Marktlücke, die von Jahr zu Jahr größer wird: das Rennrad.
Insbesondere in den Unterbereichen Ritzelanzahl/Hinterradnabe, Rahmengeometrie und Montagestandards.
Hier eröffnen sich Chancen für Firmengründer und Jungunternehmer.
Anbieten, was es nicht (mehr) oder kaum noch gibt.
Denn so sehr auch die Deppen in der Überzahl sind, es wird immer (mehr) Leute geben, die sinnvolles Material kaufen wollen.

PAYE
26.03.2016, 11:32
... es wird immer (mehr) Leute geben, die sinnvolles Material kaufen wollen.

Na ja, was "sinnvolles Material" [und für wen] ist dürfte einen breiten Interpretationsspielraum lassen. Bei den Usern, den Händlern sowie den Bewerbungskampagnen.

Bursar
26.03.2016, 11:37
OK, bleiben wir bei Material, das es nicht mehr oder kaum noch gibt.

seankelly
26.03.2016, 11:41
Dafür war die Streckung meist länger, also längeres Oberrohr i.V.m. längerem Vorbau.

Und die Lenkerform war anders, so dass die Griffe tiefer saßen.

Frisco
26.03.2016, 15:01
Ist das überhaupt noch Sport mit Ästhetik oder driftet das Ganze gerade in Richtung Wellness??

Die Zeiten, als das Rennrad ein reines Sportgerät für Rennfahrer und ambitionierte Hobbysportler war sind doch schon lange vorbei. Dank zig Geometrien und ebensolcher Übersetzungsmöglichkeiten ist es für die breite Masse interessant geworden. Heutzutage ist "Rennradfahren" in und die Hersteller profitieren davon. Und der Mode-Radler, wenn ich ihn mal so nennen darf, möchte bei Laune gehalten werden. Über Sinn und Unsinn diverser Erfindungen könnte man sicherlich tagelang streiten.

Hans_Beimer
26.03.2016, 15:14
Und die Lenkerform war anders, so dass die Griffe tiefer saßen.

Und man musste zum Bremsen "richtig in die Hörner packen" (O-Ton Altig) weil die Bremsen so schwach waren...

[ri:n]
26.03.2016, 15:24
Die Zeiten, als das Rennrad ein reines Sportgerät für Rennfahrer und ambitionierte Hobbysportler war sind doch schon lange vorbei. Dank zig Geometrien und ebensolcher Übersetzungsmöglichkeiten ist es für die breite Masse interessant geworden. Heutzutage ist "Rennradfahren" in und die Hersteller profitieren davon. Und der Mode-Radler, wenn ich ihn mal so nennen darf, möchte bei Laune gehalten werden. Über Sinn und Unsinn diverser Erfindungen könnte man sicherlich tagelang streiten.


Da ja auch die Breitensportveranstaltungen nicht uninteressanter werden, dürfte spätestens beim Rudelfahren den meisten klar werden, wo das Optimum so liegt und das ist bereits erfunden. Viel schneller wird es nicht, eher langsamer, wenn man den Trends und kauzigen aber modernen Abweichungen hinterher läuft.

martinek1977
26.03.2016, 16:52
Früher - bis in die 80er-, 90er-Jahre - ist man grössere Rahmen mit längeren Steuerrohren, höher gestellten Vorbauten (durchaus 5 cm Spacern entsprechend) und meist mit viel weniger Überhöhung gefahren, als heute.

Heute scheint's ein Markenzeichen zu sein, mit möglichst viel Überhöhung, sichtbar durch kurzes Steuerrohr mit wenig / keinen Sparern, zu fahren, auch wenn man den Unterlenker so nur noch selten, und wenn, dann mit durchgestreckten Armen fahren kann. Ich finde das eigentlich lächerlicher als die gezeigten "Innovationen", egal wie schlecht und kurzlebig die sein mögen. :Angel:

+1. Ich habe mich heute spasseshalber mal wieder auf meinen alten Peugeot Randonneur gesetzt. Ich meine, dieses Unterrohrgemurkse ist natürlich Müll, eine Schönheit sind die alten Geschichten zumeist auch nicht, aber irgendwie fährt sich die alte Krücke komfortabler als dieser ganze Slopingkram.
Und viel langsamer waren sie ja auch nicht, die alten Kempen ;).

855
26.03.2016, 17:12
Und viel langsamer waren sie ja auch nicht, die alten Kempen ;).

obwohl hier der Unterschied zwischen gefühlt und gemessen interessant ist...

Hans_Beimer
26.03.2016, 17:28
obwohl hier der Unterschied zwischen gefühlt und gemessen interessant ist...

Hier gibt es ja genügend Leutchen mit Privatsammlungen aus allen Epochen. Und aus meiner Erfahrung heraus kann ich sagen: Ein Rad fährt genau so schnell, wie fest man in die Pedalen tritt. Jetzt mal ohne Vollgummibereifung gesehen...

seankelly
26.03.2016, 17:35
Es entsteht gerade eine Marktlücke, die von Jahr zu Jahr größer wird: das Rennrad.

absolut; je unübersichtlicher der Markt wird, desto größer wird vielleicht der Wunsch nach "basic". Wird sich aber eher an Einsteiger und downsizer richten.

Dierk
26.03.2016, 17:46
Ein gedownsized Rennrad hat eine kürzere Kurbel und spart Hub ein :D
Gibt es tatsächlich in Form diverser Single-Speeds und Fixies für Hippster:
Kurbellänge 165 mm für alle Rahmengrössen :confused:

Hans_Beimer
26.03.2016, 17:59
Ein gedownsized Rennrad hat eine kürzere Kurbel und spart Hub ein :D
Gibt es tatsächlich in Form diverser Single-Speeds und Fixies für Hippster:
Kurbellänge 165 mm für alle Rahmengrössen :confused:

Bodenfreiheit in Kurven...beim Starrgang kann man das kurveninnere Pedal ja nicht hochnehmen...

Dierk
26.03.2016, 18:02
Bodenfreiheit in Kurven...beim Starrgang kann man das kurveninnere Pedal ja nicht hochnehmen...

Ok man könnte auch das Tretlager höher legen. Sind eh' meist spezielle Rahmen, oder?

Bursar
26.03.2016, 19:41
Wird sich aber eher an Einsteiger und downsizer richten.
Ganz sicher wird sich das nicht an Einsteiger richten.

greyscale
26.03.2016, 19:44
;5216199'][...] Mein Rennradrahmen ist aber aus 1994. Es gab Jahre, da wurde man mit so ollem Material leicht von oben herab angeschaut. Mittlerweile hat sich das Blatt gewendet. Auch dank der Industrie. Man könnte sagen, ich wurde wieder hipp.

Jepp,

ich fühle mich eigentlich mit meinem '05er CAAD8 in patriotenblau mit silbernen Laufrädern viel stylischer angezogen als mit der '10er HiMod-SuSi in Krawall-Optik (rot-weiß-schwarz) und Cosmic Carbones.

Mag aber auch daran liegen, dass ich formmäßig auf der SuSi nie so stark war wie früher auf dem CAAD:(.

g.

Flashy
26.03.2016, 19:45
Ich kann sowohl Klassikern als auch den Modernen was abgewinnen.
Muss man immer von Fall zu Fall entscheiden.

Hab das Gefühl früher gabs schönere Farben/Farbkombinationen.

seankelly
26.03.2016, 19:48
Ganz sicher wird sich das nicht an Einsteiger richten.

dann hab ich dich falsch verstanden .....

seankelly
26.03.2016, 19:49
Hab das Gefühl früher gabs schönere Farben/Farbkombinationen.

Auf jeden Fall! Schöner und mutiger. Ich erinner mich noch an diese gesprenkelten "Mosaik"-Dekore. Voll 80er. Traut sich heute keiner mehr.

Heute würde ich mir wieder mehr silber wünschen. Aber das ist ja leider total verschwunden, nachdem es in den späten Neunzigern, frühen Nullern exzessiv verwendet wurde. Hat sich im Automobilbereich interessanterweise länger gehalten.