PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gestohlene Bikes - Keller ausgeräumt



me&myself
25.05.2016, 08:49
Hallo bei uns wurde heute im Kellerabteil eingebrochen und folgendes entwendet

BMC Slr01 58 cm in rot, dura ace, stages

Lightweight standard 3 cube edition

Cervelo P3 56cm in rot, dura ace, stages

Scheibe und Zipp 808,

Williet Izoard XP in rot, ultegra

Fast forward carbonfelgen (40cm)

Shimano Dura Ace WH9000 Alulaufräder.

KTM Ultra Trail in schwarz orange weiß

KTM Penny Lane in weiß orange

Falls irgendjemand Teile davon sichtet mit bitte bescheid geben. Danke

Bilder zu den Teilen unter folgenden link:

http://bikeboard.at/Board/Gestohlen-Diverse-R%C3%A4der-BMC-Cervelo-Wllier-th223170

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1402252406458977&id=100000226938932&ref=bookmarks

0664 928 64 36

Ziggi Piff Paff
25.05.2016, 08:51
Arschlöcher!

Sigi Sommer
25.05.2016, 08:54
Viel Glück, hoffentlich springt wenigstens die Versicherung entsprechend ein :Angel:

hholgi
25.05.2016, 09:28
Da wusste aber jemand gut Bescheid.

Ne Menge teure Sachen auf einem Haufen ...

Netzmeister
25.05.2016, 09:32
Wünsche den Dieben viel Pech mit den gestohlenen Sachen.

Dito vor wenigen Jahren bei meinem Bruder: die einfachen Räder wurden stehen gelassen. Und auch beim Werkzeug haben sie nur die wirklich guten Teile mitgenommen.

M*A*S*H
25.05.2016, 09:40
genau so war es bei mir auch....nur das sie 3 x gekommen sind innerhalb von einem Jahr.
Und immer nur das GUTE Material mitgenommen, das 1000€ Trainingsrad wurde stehen gelassen...:eek:
Seit dem steht alles in der Wohnung.....

Sind wohl alles Insider Jobs wo jemand genau weiss was im Keller steht....

edforceone
25.05.2016, 10:15
Ein Freund aus Valencia erzählte mir letztens, dass sie dort mit kleinen Stabkameras die Eingangsbereiche hinter großen Türen oder Toren gezielt nach Rädern auskundschaften.
Miese Nummer...:mad:

HonyTawk
25.05.2016, 10:41
Das hört man häufiger. Hier im örtlichen Radladen kommen beinahe wöchentlich Leute vorbei und berichten vom ausgeräumten Kellerabteil.

Weiß da jemand mehr? Wie genau wird das durchgezogen? Es wird ja gezielt eingebrochen. Woher kommen die Informationen? Durch andere Mieter im Haus? Postboten, Handwerker?

immerflach
25.05.2016, 10:50
Die Strava Routen der Techifraks bis nach Hause verfolgt?

M*A*S*H
25.05.2016, 10:51
"meistens" sind es externe Firmen wie Handwerker / Reinigung etc ( nur selten Mieter / Nachbarn )

In meinem Fall wurde gegen einen Hausreinigungs Firma recherchiert die auch in anderen Objekten des Bauvereins tätig sind denn auch in den anderen Häusern wurden gezielt ausschliesslich hochwertige Räder aus den Kellern gestohlen.

Bei uns wurde mit maximaler Gewalt vorgegangen...einmal wurde die Eisenblech Tür inkl Scharniere mit ins Kellerabteil gedrückt / getreten und beim anderen mal kamen sie sogar mit Trennschleifern nachdem ich mein Rad dann im Keller selbst mit einem in der Kellerwand einbetonierten Haken nochmals angekettet hatte.

Die anderen Keller ( wo z.B sichtbar hochwertiges Werkzeug lag ) wurden 3 x nicht beachtet.... :rolleyes:


Das hört man häufiger. Hier im örtlichen Radladen kommen beinahe wöchentlich Leute vorbei und berichten vom ausgeräumten Kellerabteil.

Weiß da jemand mehr? Wie genau wird das durchgezogen? Es wird ja gezielt eingebrochen. Woher kommen die Informationen? Durch andere Mieter im Haus? Postboten, Handwerker?

siuerlänner
25.05.2016, 10:53
Die Strava Routen der Techifraks bis nach Hause verfolgt?

Dafür gibt's die private Zone. (Wenn man nicht gerade auf einem Aussiedlerhof wohnt :rolleyes: :D)

M*A*S*H
25.05.2016, 10:53
mittlerweile sollte jeder sich ne private Homezone eingerichtet haben und das "nach Hause" verfolgen
macht nur dann Sinn bei Einfamilien Häusern...in Mietwohnskomplexen wird es auf dem Wege eher schwierig das Rad
zu finden...


Die Strava Routen der Techifraks bis nach Hause verfolgt?

Jim Bob
25.05.2016, 11:04
Woher kommen die Informationen? Könnte auch ein Bild in der Bike-Galerie reichen, in der Autosignatur ein Link auf einen Blog und im Impressum steht dann, wo das Rad geparkt ist. Strava, Facebook, Ebay... die Möglichkeiten, sich zu outen sind schier unerschöpflich.

Ben.W
25.05.2016, 11:06
In München war wohl vor ein paar Jahren eine Bande unterwegs, die hat Menschen die mit guten Rädern unterwegs waren selber mit dem Rad auf dem Heimweg in der Stadt verfolgt und dann die Keller/Garagen geknackt.

@me&myself: echt übel was bei Dir alles weggekommen ist... :(:eek:

HonyTawk
25.05.2016, 11:22
Könnte auch ein Bild in der Bike-Galerie reichen, in der Autosignatur ein Link auf einen Blog und im Impressum steht dann, wo das Rad geparkt ist. Strava, Facebook, Ebay... die Möglichkeiten, sich zu outen sind schier unerschöpflich.

Radklau 2.0
Gar nicht drauf gekommen, aber gut möglich.

Racing Green
25.05.2016, 11:28
Meine Räder stehen in der Wohnung. Da müssen die mich mitklauen.
Sollte sich mittlerweile rumgesprochen haben, daß Kellerabteile in Mietshäusern
kein sicherer Aufbewahrungsort für hochwertige Räder sind.
Letztes Jahr wurden einem Radgruppenkollegen auch alle Räder aus dem Keller geklaut.
Im Einzelfall kann es natürlich schwierig sein, sich den nötigen Platz zu verschaffen.

Schnecke
25.05.2016, 11:35
Mein Beileid. Ist mir 3 mal in den letzten Jahren passiert. Einmal Fahrräder (danach standen die in der Wohnung) und 2 mal anderes Zeugs. Aber zu große Hoffnung dass davon wieder was auftaucht würde ich mir nicht machen. Ich hoffe Du bist versichert.

Lass es auch im Dies & Alles Bereich oben anpinnen.

Pedalierer
25.05.2016, 11:46
Ich würde so wertvolle Räder niemals im Keller lagern – das geht irgendwann schief.

Viel Glück bei der Fahndung!

Alpenmonster
25.05.2016, 11:50
Meine Räder stehen in der Wohnung. Da müssen die mich mitklauen.
Sollte sich mittlerweile rumgesprochen haben, daß Kellerabteile in Mietshäusern
kein sicherer Aufbewahrungsort für hochwertige Räder sind.
Letztes Jahr wurden einem Radgruppenkollegen auch alle Räder aus dem Keller geklaut.
Im Einzelfall kann es natürlich schwierig sein, sich den nötigen Platz zu verschaffen.

In einem gewöhnlichen Kellerabteil würde ich auch nur Gerumpel lagern, wo man quasi noch froh sein kann, wenn das einer für lau entsorgt (also nichts im vierstelligen Bereich). Versicherungstechnisch ist es leider oftmals so, dass die Hausratversicherung bei Fahrrädern nur ein paar hundert Euro bezahlt. Das kann man dann zusätzlich bis vielleicht 4000 erweitern, aber alles darüber braucht quasi eine spezielle Anmeldung. Zudem sollte man beachten, dass ein gewöhnliches Kellerabteil (also die Kategorie Lattenrost mit Vorhängeschloss) meistens dazu führen dürfte, dass die Versicherung die Leistung verweigert, weil das juristisch gesehen nicht genügend abgeschlossen ist. Neben allem Ärger hat man dann auch noch einen fetten finanziellen Schaden. Ich kann daher nur jedem zu Folgendem raten:
a) Schliesste eine Hausratsversicherung ab
b) Weist ausdrücklich auf den Wert der Fahrräder und des Zubehörs hin (am besten als dokumentierte Zusammenstellung, also mit Rechnungen etc.) und lasst Euch bestätigen, dass diese so mitversichert sind
c) Stellt sicher, dass der Aufbewahrungsort der Räder im juristischen Sinne als abgeschlossen gilt

Ach ja, ich arbeite nicht für eine Versicherung, sondern war selber schon Opfer von Diebstählen (auch wenn dabei kein Rad wegkam) und würde mich aus Erfahrung sowohl gegen Langfinger (schwierig) als auch gegen zahlungsunwillige Versicherungen (machbar) absichern. Dem TE viel Glück beim Wiederfinden seiner Räder.

Coloniago
25.05.2016, 11:51
Schließe mich den Beileidsbekundungen an!

Unsere wertigen Räder stehen auch in der Wohnung.

DaCube
25.05.2016, 12:01
Bei mir haben sie damals auch den Kellerabteil eingebrochen und ne Cube mitgenommen. Hab aber alles von der HR-Versicherung zurückbekommen. War es Zufall, dass damals nebenan eine größere Baustelle war? Ich glaube kaum.

supertester
25.05.2016, 12:11
Das ist übel. Mein Beileid. Solches erlebte ich ähnlich auch schon. Damals wurde Rad aus Radladen geklaut.
Ich kam damals, weil sich der Besitzer weigerte, den wirklichen Wert zu ersetzen, immerhin nach Vergleich vor Gericht auf guten Gegenwert. Da es aber Einzelstück war, weder faktisch noch für das Geld ersetzbar.
Über Kanäle tratschte der Beklagte scheinbar die Sache herum und es ging dann so weit, dass Anfeindungen gegen mich selbst bis hier hinein ins Forum drangen. Man habe gehört... Zum Glück gab es dann dank Ignore Funktion auch bald wieder Ruhe. Nun, das hätte mein Anwalt, der hier ebenfalls angemeldet ist, leicht widerlegen können.

Nach der Erfahrung gehe ich jedenfalls zu keinem Radladen vor Ort mehr, lasse garantiert nichts Wertvolles mehr in der Obhut von Werkstatt. Keller ist für mich als Lagerort ebenfalls ausgeschlossen. Und wenn nur sehr tüchtig gesichert und mit Kamera und Alarmanlage.

Mobi
25.05.2016, 12:22
In München war wohl vor ein paar Jahren eine Bande unterwegs, die hat Menschen die mit guten Rädern unterwegs waren selber mit dem Rad auf dem Heimweg in der Stadt verfolgt und dann die Keller/Garagen geknackt.

@me&myself: echt übel was bei Dir alles weggekommen ist... :(:eek:

So war es bei mir auch als ich noch in Braunschweig gewohnt habe.

sick
25.05.2016, 12:29
In München war wohl vor ein paar Jahren eine Bande unterwegs, die hat Menschen die mit guten Rädern unterwegs waren selber mit dem Rad auf dem Heimweg in der Stadt verfolgt und dann die Keller/Garagen geknackt.

@me&myself: echt übel was bei Dir alles weggekommen ist... :(:eek:

Die müssen dann aber teilweise recht fit gewesen sein, die Burschen...;)

Netzmeister
25.05.2016, 13:08
Zum Glück muss ich nicht auf einen löchrigen "Hühnerverschlag" zurück greifen. Unsere Keller sind gemauert und jeder einzelne mit einer Blechtür und schwerem Vorhängeschloss gesichert. Zusätzlich kommt man nur mit einem Schlüssel zu den Kellerräumlichkeiten durch eine schwere, abgeschlossene Brandschutztür. Da ist meine Wohnung mind. genau so sicher.
Außerdem bekommen wir bald verschließbare Fahrradboxen im Außenbereich der Wohnanlage. Für das Sportgerät wohl eher weniger geeignet, aber für Stadtschlampe ausreichend.

Edith meint, dass man oben genannte Bretterverschläge mit ein paar ausgedienten Umzugskartons sichtdicht vernageln kann.
Eine 100%ige Sicherheit gibt es wohl nur im Fort Knox.

götterbote
25.05.2016, 13:20
ich würde eher in slowakischen, ungarischen, rumänischen, ukrainischen foren nach den teilen suchen.

nein, ich bin kein hofer-wähler. das zeugs, das in in wien geklaut wird, geht zu 99% richtung osten. die grenze ist nah und dahinter interessiert sich keiner mehr für deine sorgen.

FreshAirJunkie
25.05.2016, 13:21
*******... tut mir leid.

Bilder der Räder??

M*A*S*H
25.05.2016, 13:28
da glaub mal dran, hauptsache du schläfst gut dabei....

Bis man an meinem Keller war musste man 2 schwere Brandschutztüren überwinden und die schere Kellertür (kein Holz)
wurde dann aufgeflext....

Wenn die irgendwo rein wollen, dann kommen sie auch rein.

P.S KEINESFALLS DEN KELLER MIT PAPPE SICHTDICHT MACHEN, DAS MACHT DANN ERST RECHT DEN EINDRUCK DAS
SICH DAHINER WAS WERTVOLLES BEFINDET.

In den Keller gehört einfach kein hochwertiges Material....



Zum Glück muss ich nicht auf einen löchrigen "Hühnerverschlag" zurück greifen. Unsere Keller sind gemauert und jeder einzelne mit einer Blechtür und schwerem Vorhängeschloss gesichert. Zusätzlich kommt man nur mit einem Schlüssel zu den Kellerräumlichkeiten durch eine schwere, abgeschlossene Brandschutztür. Da ist meine Wohnung mind. genau so sicher.
Außerdem bekommen wir bald verschließbare Fahrradboxen im Außenbereich der Wohnanlage. Für das Sportgerät wohl eher weniger geeignet, aber für Stadtschlampe ausreichend.

Edith meint, dass man oben genannte Bretterverschläge mit ein paar ausgedienten Umzugskartons sichtdicht vernageln kann.
Eine 100%ige Sicherheit gibt es wohl nur im Fort Knox.

spiderman
25.05.2016, 13:39
Versicherungstechnisch ist es leider oftmals so, dass die Hausratversicherung bei Fahrrädern nur ein paar hundert Euro bezahlt.

Das ist ein vorherrschender Irrtum und gilt nicht für Räder, die sich in einem eigenen abgeschlossenen Keller befinden


Zudem sollte man beachten, dass ein gewöhnliches Kellerabteil (also die Kategorie Lattenrost mit Vorhängeschloss) meistens dazu führen dürfte, dass die Versicherung die Leistung verweigert, weil das juristisch gesehen nicht genügend abgeschlossen ist.

Das ist eine löbliche Einschätzung der Sicherheit von "Lattenrostkellern", juristisch aber eher unzutreffend

Alpenmonster
25.05.2016, 13:44
Zum Glück muss ich nicht auf einen löchrigen "Hühnerverschlag" zurück greifen. Unsere Keller sind gemauert und jeder einzelne mit einer Blechtür und schwerem Vorhängeschloss gesichert. Zusätzlich kommt man nur mit einem Schlüssel zu den Kellerräumlichkeiten durch eine schwere, abgeschlossene Brandschutztür. Da ist meine Wohnung mind. genau so sicher.

Außerdem bekommen wir bald verschließbare Fahrradboxen im Außenbereich der Wohnanlage. Für das Sportgerät wohl eher weniger geeignet, aber für Stadtschlampe ausreichend.

Edith meint, dass man oben genannte Bretterverschläge mit ein paar ausgedienten Umzugskartons sichtdicht vernageln kann.
Eine 100%ige Sicherheit gibt es wohl nur im Fort Knox.

Klar, einen Sichtschutz kann man so einfach erstellen, geht auch mit Pavatex etc. sehr gut. Nützt aber wohl sehr wenig, weil ich ja zwangsläufig gesehen werde, wenn ich die Räder dort rein oder raus bringe - versicherungstechnisch ist der Sichtschutz sowieso irrelevant.

Was den Keller und die Türen angeht: Ja, ich hatte meine Räder in der letzten Wohnung auch im Keller. Der war gemauert und hatte hinter einer abschliessbaren Kellertüre für alle gemauerten Abteile nochmals eine richtige Tür für jedes Abteil, gleicher Schliesszylinder wie für die Wohnungstür. Da ging das, auch versicherungstechnisch. Da wo ich jetzt wohne, haben wir auch so eine selbstschliessende Brandschutztüre im Keller. ABER: Dazu haben sicher 20 oder mehr Leute einen Schlüssel, bringt also gar nichts. Und selbst ein schweres Vorhängeschloss ist schnell geknackt, die meisten kriegt man schon mit einem kräftigen Bolzenschneider auf und die Versicherung zahlt dann eben gerne mal nicht. Recht hast Du natürlich damit, dass es 100% Sicherheit nie geben wird. Man wird da irgendwie ein Otpimum finden müssen. Spätestens dann, wenn der Wert der Sicherheitstechnik sich demjenigen der zu sichernden Güter annähert, dürfte man ausserhalb dieses Optimums liegen...

Alpenmonster
25.05.2016, 14:01
Das ist ein vorherrschender Irrtum und gilt nicht für Räder, die sich in einem eigenen abgeschlossenen Keller befinden

Schau Dir mal die Verträge an - da ist sehr viel Raum für die Versicherung, die Leistungspflicht zu bestreiten. Natürlich kann man einen langen und teuren Prozess führen, aber ob der dann wie gewünscht ausgeht, das ist höchst unsicher.



Das ist eine löbliche Einschätzung der Sicherheit von "Lattenrostkellern", juristisch aber eher unzutreffend

Du brauchst noch nicht mal einen Schlüssel, um in diese Keller zu kommen, meist reichen ein Schraubendreher oder eine Beisszange... So etwas ist einfach nicht genug, um Gegenstände von grösserem Wert zu schützen und man erwartet vom Besitzer zurecht mehr Sorgfalt. Kein verständiger Mensch lässt an so einem Ort z.B. Schmuck für mehrere tausend Euro offen herumliegen.
Nur noch so als kleiner Hinweis: Meine Freundin hat lange in einer Wohnung gelebt, die eine bessere Geräteschuppentüre als Haustüre hatte - da war schon ein integriertes Schloss, aber den Schlüssel konnte man in jedem Baumarkt ohne irgendwelchen Papierkram nachmachen lassen. War kein Problem, weil die Gegend sehr sicher war. Aber sie hatte deshalb damals keine Hausratversicherung, weil aufgrund dieser Tür und dieses Schlosses eine Versicherung bei einem Einbruch nie und nimmer gezahlt hätte.

spiderman
25.05.2016, 14:20
Schau Dir mal die Verträge an - da ist sehr viel Raum für die Versicherung, die Leistungspflicht zu bestreiten.

Ich habe in den vergangenen rd. 40 Jahren genug Verträge gesehen, um das - einigermaßen - beurteilen zu können...


Aber sie hatte deshalb damals keine Hausratversicherung, weil aufgrund dieser Tür und dieses Schlosses eine Versicherung bei einem Einbruch nie und nimmer gezahlt hätte.

Ja, nee iss klar, die Versicherung zahlt nicht, auch wenn die Türe eingetreten wird! Und für 50 € - auf eigene Kosten -ein vernünftiges Schloss, nein, das geht ja gar nicht?

"Man" ist gegen Einbruchdiebstahl versichert und den muss man dann auch nachweisen. Da ist es erstmal sowas von belanglos, welches Schloss in der Tür ist. Ausnahme: Der Versicherer verlangt ein Schloss mit gewissem Sichderheitsgrad.

Heute ist wieder Tag des Versicherungsbashings, Sorry, habe ich zu spät mitbekommen. Mann o Mann!

Alpenmonster
25.05.2016, 17:00
Ich habe in den vergangenen rd. 40 Jahren genug Verträge gesehen, um das - einigermaßen - beurteilen zu können...



Ja, nee iss klar, die Versicherung zahlt nicht, auch wenn die Türe eingetreten wird! Und für 50 € - auf eigene Kosten -ein vernünftiges Schloss, nein, das geht ja gar nicht?

"Man" ist gegen Einbruchdiebstahl versichert und den muss man dann auch nachweisen. Da ist es erstmal sowas von belanglos, welches Schloss in der Tür ist. Ausnahme: Der Versicherer verlangt ein Schloss mit gewissem Sichderheitsgrad.

Heute ist wieder Tag des Versicherungsbashings, Sorry, habe ich zu spät mitbekommen. Mann o Mann!

Nein, das ging eben nicht so einfach - und sie wusste durchaus, wie das mit der Versicherung aussieht, weil sie beruflich nämlich mit x Versicherungsarten zu tun hatte. Und indirekt gibst Du ja sogar zu, dass es ein Problem ist, wenn Du einen Austausch auf eigene Kosten "empfiehlst". Drum wie gesagt, ein popeliges Vorhängeschloss vor einem Lattenrost ist einfach nichts, wo man sein Fahrrad dahinter abstellen sollte, auch im Hinblick auf einen Ersatz durch die Versicherung.

Mit Bashing hat das übrigens gar nichts zu tun, ich warne lediglich davor, dass man eventuell auf dem Schaden sitzen bleibt. Ich behaupte nicht, dass jede Versicherung bei einem Kellereinbruch nicht zahlt. Aber je lausiger die Sicherung und je höher die Schadenssumme, desto mehr Institute werden die Leistungspflicht bestreiten. Und wenn ich nur die Latten abzuschrauben brauche, um an 10'000 Euro zu kommen, dann hat sie damit sogar recht. Befinden sich die Räder hingegen hinter einer normalen, abgeschlossen Wohnungstüre, dann bekommt man keine Probleme - sofern Einbruchsspuren vorhanden sind.

Coswiger
25.05.2016, 17:16
Das ist ein vorherrschender Irrtum und gilt nicht für Räder, die sich in einem eigenen abgeschlossenen Keller befinden

...

Du irrst dich. ;)

M*A*S*H
25.05.2016, 17:23
mal die Hausratversicherung genau checken...bei mir wurde 3x der Neupreis von der A...z Versicherung erstattet.

Diebstahl aus eigenem abgeschlossenem Keller.


Du irrst dich. ;)

Netzmeister
25.05.2016, 17:39
da glaub mal dran, hauptsache du schläfst gut dabei....

Bis man an meinem Keller war musste man 2 schwere Brandschutztüren überwinden und die schere Kellertür (kein Holz)
wurde dann aufgeflext....

Wenn die irgendwo rein wollen, dann kommen sie auch rein.

P.S KEINESFALLS DEN KELLER MIT PAPPE SICHTDICHT MACHEN, DAS MACHT DANN ERST RECHT DEN EINDRUCK DAS
SICH DAHINER WAS WERTVOLLES BEFINDET.

In den Keller gehört einfach kein hochwertiges Material....

Klar, dass man immer da hinein kommt, wenn man will. Das meinte ich ja.

Ich wohne in einer sehr kleinen Whg. und da ist für drei Räder plus Werkzeug und Ersatzteile einfach kein Platz, so das man auf den Keller ausweichen muss.
Alternativ würde auch ein Self-Storage gehen - sofern das nicht zu weit weg von der eigenen Wohnstätte ist.

:ontopic:
Auch wenn ich hoffe, dass sich alles wieder einfindet, würde ich mir nicht zu große Hoffnung machen. Die Diebe sind meistens nicht so dumm, dass Rad komplett im Internet anzubieten, sondern sie zerlegen das Fahrrad und die Einzelteile werden Stück für Stück (und zeitlich gestreckt) vertickt.

Somit wünsche ich dem TE, dass seine Versicherung einen Großteil (oder gar alles) ersetzt.

Coswiger
25.05.2016, 18:03
mal die Hausratversicherung genau checken...bei mir wurde 3x der Neupreis von der A...z Versicherung erstattet.

Diebstahl aus eigenem abgeschlossenem Keller.

Bei mir sind da generell nur 1000 Euro abgedeckt.

derluebarser
25.05.2016, 19:15
Alternativ die HRV um "einfachen Diebstahl" erweitern...... Dann ist es völlig Wurst wo das Rad geklaut wird, sofern es zweckmäßig und angemessen gesichert war.....

M*A*S*H
25.05.2016, 20:23
die Police kann für einen geringen Aufpreis auf den Wert der Räder aufgewertet werden...

Meine 3 gestohlenen Räder kamen total auf über 7k ...und 7k habe ich bekommen....


Bei mir sind da generell nur 1000 Euro abgedeckt.

spiderman
25.05.2016, 20:45
Du irrst dich. ;)
Das mag gelegentlich der Fall sein:D, ist hier aber definitiv nicht so!
Also irrst leider Du!!

Alpenmonster
25.05.2016, 22:45
mal die Hausratversicherung genau checken...bei mir wurde 3x der Neupreis von der A...z Versicherung erstattet.

Diebstahl aus eigenem abgeschlossenem Keller.

Ja, Neupreis ist bei der Hausratversicherung üblich, nicht nur für Fahrräder.

Hansi.Bierdo
25.05.2016, 22:55
Ja, Neupreis ist bei der Hausratversicherung üblich, nicht nur für Fahrräder.

Und wie weist man diesen nach? Meine Räder haben einen hohen Wiederbeschaffungswert, aber bezahlt habe ich viel weniger, dank Gebrauchtteilen, Garantietausch mit echter Wertsteigerung, Tausch etc. pp. Wenn es nur nach Rechnungen geht, wär ich am Arxxx....

Alpenmonster
25.05.2016, 23:00
die Police kann für einen geringen Aufpreis auf den Wert der Räder aufgewertet werden...

Meine 3 gestohlenen Räder kamen total auf über 7k ...und 7k habe ich bekommen....

Richtig, das ist oft möglich, muss aber eben explizit angemeldet werden, wenn man im Schadensfall keinen Ärger haben will. Bei mir war die Summe fünfstellig und die wollten exakte Aufstellungen der Kosten inkl. Rechnungen - war gerade beim kompletten Selbstaufbau eine längere Aktion, alles zu suchen. Ist mir aber sehr recht, denn damit ist für den Fall der Fälle alles klar.

Alpenmonster
25.05.2016, 23:03
Und wie weist man diesen nach? Meine Räder haben einen hohen Wiederbeschaffungswert, aber bezahlt habe ich viel weniger, dank Gebrauchtteilen, Garantietausch mit echter Wertsteigerung, Tausch etc. pp. Wenn es nur nach Rechnungen geht, wär ich am Arxxx....

Das kann lustig werden... Grundsätzlich hast Du immer nur Anspruch auf das, was Du tatsächlich bezahlt hast und z.B. nicht auf eine UVP oder das, was ein vergünstigtes Teil ursrpünglich gekostet hätte.

Coswiger
26.05.2016, 06:40
die Police kann für einen geringen Aufpreis auf den Wert der Räder aufgewertet werden...

Meine 3 gestohlenen Räder kamen total auf über 7k ...und 7k habe ich bekommen....

Das wollte ich erst, nur war der Aufpreis nicht gering.

M*A*S*H
26.05.2016, 07:57
bei uns, ca. 5€ mehr / Monat..... da haben wir dann nicht groß überlegt und die Police sofort geändert.


Das wollte ich erst, nur war der Aufpreis nicht gering.

spiderman
26.05.2016, 09:31
Das kann lustig werden... Grundsätzlich hast Du immer nur Anspruch auf das, was Du tatsächlich bezahlt hast und z.B. nicht auf eine UVP oder das, was ein vergünstigtes Teil ursrpünglich gekostet hätte.

Langsam wird es echt lächerlich, was Du so an Blödsinn absonderst!

Woher hast Du denn bitte die Weisheit, man hätte nur Anspruch auf das, was man bezahlt hat?

Und sülz jetzt hier nicht wieder 'rum, sondern nenne einfach mal konkret eine Quelle/Rechtsgrundlage. Wenn Dir das erwartungsgemäß nicht gelingt, solltest Du dich bedeckt halten und nicht die Verunsicherung steigern...

Herr Sondermann
26.05.2016, 09:48
Bei mir sind da generell nur 1000 Euro abgedeckt.

Habe da extra mal bei der HUK Coburg nachgefragt: Räder sind, wenn im Haus verschlossen abgestellt, voll versichert.
Kein Unterschied, ob jetzt die Stereoanlage oder die Uhren oder ein Rad geklaut wird.

Coswiger
26.05.2016, 10:10
bei uns, ca. 5€ mehr / Monat..... da haben wir dann nicht groß überlegt und die Police sofort geändert.

Ist zwar schon paar Jahre her, nur war bei mir die Summe deutlich höher. Wobei mein Räder nicht mal teurer sind als deine, sogar noch preiswerter. :ü

pinguin
26.05.2016, 10:41
Woher hast Du denn bitte die Weisheit, man hätte nur Anspruch auf das, was man bezahlt hat?


Ich musste mal ein Gutachten erstellen, als mir die Zeitungsausträgerin mein OCCP zerstört hatte. Das war ein Selbstaufbau, von daher nicht so simpel.

Diese Vorgehensweise wurde von der Versicherung (Haftpflicht, nicht Hausrat) klaglos akzeptiert, nachdem ich mich mit meinem Versicherungsvertreter diesbezüglich abgestimmt hatte (und dieser meinte in diesem Zusammenhang, bei Diebstahl läuft das oftmals genauso ab):

Rahmenset: Originalrechnung (obwohl der Rahmen ja schon einige Zeit in Nutzung war)
Zubehör/Teile aus meinem Fundus (d.h. die Teile waren teilweise diverse Jahre alt und auch schon an anderen Rädern in Benutzung): Internetrecherche und Ausdrucke davon (Artikel, Beschreibung, Preis).
Zubehör/Teile, die ich extra für den Aufbau angeschafft hatte: Rechnung, sofern vorhanden. Falls keine Rechnung (Lenkerband z.B.), dann Internetquelle wie oben.

Das Ganze belief sich dann auf gut 1.500 Euro Papierwert, von dem die Versicherung tatsächlich 1.150 Euro bezahlt hatte. Für mich war das OK.

Coswiger
26.05.2016, 11:01
Ich musste mal ein Gutachten erstellen, als mir die Zeitungsausträgerin mein OCCP zerstört hatte. Das war ein Selbstaufbau, von daher nicht so simpel.

...

Jetzt bin ich mal neugierig. ;)

Wie hat die Zeitungsausträgerin das Rad zerstört?

SiriusB
26.05.2016, 11:01
Du irrst dich.


tut er nicht.

Das Kellerabteil ist teil der Wohnung. Daher wird wenn in das Kellerabteil eingebrochen wird, unabhängig was geklaut wir, entsprechend bis zur Versicherungssumme bezahlt werden. Fahrräder sind wenn sie in der Wohnung/Keller stehen wie Mobiliar etc. zu behandeln. Jeder der was anderes behauptet outet sich als planlos. Gilt natürlich nicht für AUSSERHALB des Kellers.

Und: Tut mir leid für dich, ist mir, glücklicherweise waren unsere guten Räder gerade beim Service, auch schon passiert. Haben die Penner meine teure Bergsteiegeruasrüstung dafür mitgenommen :flamedevi

pinguin
26.05.2016, 11:14
Jetzt bin ich mal neugierig. ;)

Wie hat die Zeitungsausträgerin das Rad zerstört?

Hat mir um 5 Uhr Morgens die Vorfahrt genommen. Sie: Um die Zeit ist da nie jemand... Ihr Rad komplett unbeleuchtet, dunkle Kreuzung usw. Die Mutti ist mir quasi von rechts genau vor meinem rechten Knie im Steuerrohr eingeschlagen. Körperlich ist uns beiden relativ wenig passiert, Rahmen hinterm Steuerrohr abgerissen/geknickt, Sattel zerstört, STI (nagelneu) im Eimer, Lenker verbogen usw. Die Schuldfrage war eindeutig und die Abwicklung über die Haftpflicht völlig problemlos.

Coswiger
26.05.2016, 12:25
tut er nicht.

Das Kellerabteil ist teil der Wohnung. Daher wird wenn in das Kellerabteil eingebrochen wird, unabhängig was geklaut wir, entsprechend bis zur Versicherungssumme bezahlt werden. Fahrräder sind wenn sie in der Wohnung/Keller stehen wie Mobiliar etc. zu behandeln. Jeder der was anderes behauptet outet sich als planlos. Gilt natürlich nicht für AUSSERHALB des Kellers.

Und: Tut mir leid für dich, ist mir, glücklicherweise waren unsere guten Räder gerade beim Service, auch schon passiert. Haben die Penner meine teure Bergsteiegeruasrüstung dafür mitgenommen :flamedevi

:rolleyes:

Also nochmal für dich: Wenn man bei mir in den Keller einbricht und Räder klaut bekomme ich trotzdem nur 1tsd € für die Räder.






@Pingu

Danke für die Info.

spiderman
26.05.2016, 14:38
:rolleyes:

Also nochmal für dich: Wenn man bei mir in den Keller einbricht und Räder klaut bekomme ich trotzdem nur 1tsd € für die Räder.
.

Sei bitte mal so nett, und lass mich genau wissen, wo Du wie mit welchen Bedingungen versichert bist.

Bis dahin bist Du für mich nur fasswigrich!

Coswiger
26.05.2016, 14:46
Sei bitte mal so nett, und lass mich genau wissen, wo Du wie mit welchen Bedingungen versichert bist.

Bis dahin bist Du für mich nur fasswigrich!

In meiner Versicherung steht:

Fahrraddiebstahl

Die Entschädigung je Versicherungsfall ist auf 1000 € begrenzt.

noam
26.05.2016, 14:50
Es gibt auch Versicherungspolicen in denen bei der Hausratversicherung nicht regelmäßig bewohnte Räume wie Garagen und Keller vor allem in Mehrfamilienhäusern ausgenommen sind.

Das mit dem maximalen Deckungsbeitrag bei Fahrrädern ist oftmals ein großes Misverständnis. Wird das Fahrrad unterwegs am Bahnhof oder sostwo geklaut, zahlt die Versicherung bis zu dem gesondert aufgeführten Deckungsbeitrag für Fahrräder (meist 500 oder 750 Euro). Stehen die Räder in der Wohnung gelten sie als Hausrat und sind damit in der absoluten Deckungssumme enthalten. Die beläuft sich meist auf einen 5stelligen Betrag. Zumindest ist das bei der Provinzial so. Ich habe lediglich eine Hausrat wegen den Sporträdern, die in der Wohnung stehen abgeschlossen. Der sonstige Hausrat (abgesehen vom MacBook) ist nicht viel Wert, bzw nicht erstrebenswert zu stehlen.

Alpenmonster
26.05.2016, 15:15
Langsam wird es echt lächerlich, was Du so an Blödsinn absonderst!

Woher hast Du denn bitte die Weisheit, man hätte nur Anspruch auf das, was man bezahlt hat?

Und sülz jetzt hier nicht wieder 'rum, sondern nenne einfach mal konkret eine Quelle/Rechtsgrundlage. Wenn Dir das erwartungsgemäß nicht gelingt, solltest Du dich bedeckt halten und nicht die Verunsicherung steigern...

Vielleicht ginge es ja auch eine Spur weniger aggressiv.

Eine Hausratversicherung ist, wie ich schon schrieb, eine Versicherung, die sich am Neuwert orientiert. Hierzu ist es hilfreich, wenn man eine Rechnung über den bezahlten Betrag vorweisen kann, auf der das Teil oder das ganze Fahrrad genau bezeichnet ist. Bei einem Diebstahl geht es nun darum, was die Wiederbeschaffung eines gleichwertigen oder vergleichbaren Teils kostet. Das kann im Einzelfall (z.B. bei einem wertvollen Sammlerstück) tatsächlich einmal mehr sein, als man ursprünglich bezahlt hatte - insofern hast Du recht. Wenn wegen technischer Weiterentwicklung ein vergleichbares Produkt nun billiger ist (bei Fahrrädern in der Tendenz der Fall), dann müsste die Versicherung noch nicht einmal das bezahlen, was der Käufer ursrprünglich bezahlt hat. Bei kleineren Summen wird aus Gründen der Effizienz aber oft einfach das bezahlt, was auf der Rechnung steht; auch deshalb macht sich eine Rechnung immer gut.

Nehmen wir einen einfachen Fall: Man hat sich 2015 ein Canyon SL mit mechanischer Ultegra gekauft, das nun gestohlen wurde. Da reicht man die Rechnung ein und kriegt in der Regel genau das bezahlt, was da drauf steht. Das ist pragmatisch und in der Regel sind alle Parteien damit zufrieden. Ganz genau betrachtet müsste man jetzt aber schauen, was die Wiederbeschaffung tatsächlich kostet: Gibt es das exakt gleiche Rad im Outlet per Zufall gerade für 300 Euro weniger, dann hätte man eigentlich nur Anspruch auf diesen Preis. Ist das genau gleiche Modell nicht mehr verfügbar, dann kann es auch in die andere Richtung gehen: Kostet das Nachfolgemodell (also wieder ein SL mit mechanischer Ultegra) jetzt 100 Euro mehr, dann könnte man Anspruch auf Erstattung dieses Preises haben - könnte, denn sind z.B. hochwertigere LR dabei als beim gestohlenen Rad, dann sieht das schon wieder anders aus. So kompliziert wird es, jetzt mal ganz genau betrachtet, schon in einem einfachen Fall, falls man sich nicht auf den Rechnungsbetrag stützen will.

Ein selbst aufgebautes Rad ist hingegen ein komplizierter Fall, weil für x Teile der Wiederbeschaffungswert ermittelt werden müsste. Was ein gleichwertiges Teil ist, müsste also in x Fällen ermittelt werden, es gibt also sehr viel Streitpotenzial. Deshalb schrieb ich, dass das lustig wird, wenn man deutlich mehr bekommen will, als auf den Rechnungen steht.

Alpenmonster
26.05.2016, 15:23
Ich musste mal ein Gutachten erstellen, als mir die Zeitungsausträgerin mein OCCP zerstört hatte. Das war ein Selbstaufbau, von daher nicht so simpel.

Diese Vorgehensweise wurde von der Versicherung (Haftpflicht, nicht Hausrat) klaglos akzeptiert, nachdem ich mich mit meinem Versicherungsvertreter diesbezüglich abgestimmt hatte (und dieser meinte in diesem Zusammenhang, bei Diebstahl läuft das oftmals genauso ab):

Rahmenset: Originalrechnung (obwohl der Rahmen ja schon einige Zeit in Nutzung war)
Zubehör/Teile aus meinem Fundus (d.h. die Teile waren teilweise diverse Jahre alt und auch schon an anderen Rädern in Benutzung): Internetrecherche und Ausdrucke davon (Artikel, Beschreibung, Preis).
Zubehör/Teile, die ich extra für den Aufbau angeschafft hatte: Rechnung, sofern vorhanden. Falls keine Rechnung (Lenkerband z.B.), dann Internetquelle wie oben.

Das Ganze belief sich dann auf gut 1.500 Euro Papierwert, von dem die Versicherung tatsächlich 1.150 Euro bezahlt hatte. Für mich war das OK.

Klingt ganz ok, ja - da hat sich die Versicherung m.E. sowohl bzgl. des Vorgehens als auch bei der Höhe des ausbezahlten Betrages absolut fair verhalten. Allerdings ist Haftpflicht schon eine ganz andere Baustelle, denn da geht es eben um den Zeitwert. Das kann für den Geschädigten bei einem gut gepflegten Rad, das schon fünf Jahre alt ist, dann ziemlich ärgerlich werden, weil er ggf. fast nichts mehr bekommt - ist aber einfach geltendes Recht.

Alpenmonster
26.05.2016, 15:43
Das mit dem maximalen Deckungsbeitrag bei Fahrrädern ist oftmals ein großes Misverständnis. Wird das Fahrrad unterwegs am Bahnhof oder sostwo geklaut, zahlt die Versicherung bis zu dem gesondert aufgeführten Deckungsbeitrag für Fahrräder (meist 500 oder 750 Euro). Stehen die Räder in der Wohnung gelten sie als Hausrat und sind damit in der absoluten Deckungssumme enthalten.


Das kommt eben ganz auf den Vertrag an. Bei mir wäre es eben nicht so gewesen, wenn ich es nicht extra angemeldet hätte. Irgendeine Versicherung für draussen abgestellte Räder brauch ich nur für das Stadtrad.


Die beläuft sich meist auf einen 5stelligen Betrag. Zumindest ist das bei der Provinzial so. Ich habe lediglich eine Hausrat wegen den Sporträdern, die in der Wohnung stehen abgeschlossen. Der sonstige Hausrat (abgesehen vom MacBook) ist nicht viel Wert, bzw nicht erstrebenswert zu stehlen.

Wenn Du Räder für z.B. 15000 € in der Wohnung hast, dann solltest Du das bei der Versicherungssumme aber unbedingt beachten - sonst kann es sein, dass Dir wegen Unterdeckung nicht der volle Schaden ersetzt wird, auch wenn der Gesamtschaden unter dem versicherten Betrag liegt.
Und noch ein Hinweis: Auch wenn es sich vielleicht nach Deiner Einschätzung nicht lohnt, Dein Sofa oder Deine Kaffeemaschine zu klauen, solltest Du trotzdem darüber nachdenken, diese versichern zu lassen. Erstens kann es bei einem Einbruch auch zu massiven Schäden an Dingen kommen, die nicht gestohlen werden. Und zweitens sind auch Schäden bis hin zum Totalverlust durch Wasser oder Feuer möglich. Ich habe keine besonders teuren Möbel, geschweige denn Gemälde etc. (ok, noch einiges an Büchern). Aber ich kann Dir sagen, wenn man mal seriös rechnet, was in so einer kleinen Wohnung alles drin ist, dann kommt schon ein ordentlicher Betrag raus. Ich könnte das jedenfalls nicht einfach so mal aus der Portokasse ersetzen. Folglich habe ich mich so versichert, dass im Falle eines Totalverlusts auch alles bezahlt würde (bis auf den kleinen Selbstbehalt natürlich).

SiriusB
26.05.2016, 17:29
:rolleyes:

Also nochmal für dich: Wenn man bei mir in den Keller einbricht und Räder klaut bekomme ich trotzdem nur 1tsd € für die Räder.






@Pingu

Danke für die Info.

auch nochmals für dich;): dann hast du entweder den absolut falschen Versicherer und bist selbst schuld, dass du als Radfahrer solch eine Police abschließt die eine absolute Ausnahme von üblichen AGBs macht, oder was natürlich auch sein kann, dass du deine Police nicht richtig liesst.

spiderman
26.05.2016, 17:44
In meiner Versicherung steht:

Fahrraddiebstahl

Die Entschädigung je Versicherungsfall ist auf 1000 € begrenzt.

Wie nicht anders zu erwarten:

Der von Dir beschriebene Sachverhalt ist ein sog. einfacher Diebstahl. Da gibt es solche Grenzen in der Tat.
Der in Rede stehende Fall ist ein sog. Einbruchdiebstahl. Da gibt es diese Grenze nicht.

Sorry, es bleibt dabei. Du bist der mit dem Irrtum und deshalb fasswigrich.:D

spiderman
26.05.2016, 17:51
@ Alpenmonster

Ich beuge mich Deinem geballten Sachverstand und entschuldige mich für meine Aggressivität.

Du hast in überzeugender Weise dargelegt, dass Deine Darstellung zutreffend ist. Quellen oder gar Rechtsgrundlagen sind da nicht erforderlich. Das wäre ja fast schon Majestätsbeleidigung.

Du solltest darüber nachdenken, als Berater in Versicherungsdingen tätig zu werden.

Coswiger
26.05.2016, 17:53
Wie nicht anders zu erwarten:

Der von Dir beschriebene Sachverhalt ist ein sog. einfacher Diebstahl. Da gibt es solche Grenzen in der Tat.
Der in Rede stehende Fall ist ein sog. Einbruchdiebstahl. Da gibt es diese Grenze nicht.

Sorry, es bleibt dabei. Du bist der mit dem Irrtum und deshalb fasswigrich.:D

Also wenn man bei mir in den Keller einbricht gilt die 1000 € Grenze nicht?:confused:

Da bin ich aber anders informiert.

DaCube
26.05.2016, 17:58
Also wenn man bei mir in den Keller einbricht gilt die 1000 € Grenze nicht?:confused:

Da bin ich aber anders informiert.

NEIN
Ich hab Fahrradversichrung innerhalb der Hausrat, 1% der Versicherungssumme
Ich habe beim Einbruch in meinen Keller auch 2000€ bekommen (mein Versicherungswert der Wohnung ist nicht 200.000€)

spiderman
26.05.2016, 17:58
... in den Keller einbricht ...

So langsam scheinst Du es zu verstehen, 2 oder 3 Stunden der Erklärung noch.....

spiderman
26.05.2016, 18:02
NEIN
Ich hab Fahrradversichrung innerhalb der Hausrat, 1% der Versicherungssumme
Ich habe beim Einbruch in meinen Keller auch 2000€ bekommen (mein Versicherungswert der Wohnung ist nicht 200.000€)

Gnade, bitte nicht noch einen Sachverhalt mit einbringen.

Das 1 % gilt i. a. Regel für das aushäusige Rad.

Macht mich nicht vollends fertig, bitte, bitte

Coswiger
26.05.2016, 18:28
So langsam scheinst Du es zu verstehen, 2 oder 3 Stunden der Erklärung noch.....

:confused:

DaCube
26.05.2016, 18:31
Gnade, bitte nicht noch einen Sachverhalt mit einbringen.

Das 1 % gilt i. a. Regel für das aushäusige Rad.

Macht mich nicht vollends fertig, bitte, bitte

Yepp, aber auch nur bis 22:00Uhr ;)

spiderman
26.05.2016, 18:35
Yepp, aber auch nur bis 22:00Uhr ;)oder noch nicht beendetem Gebrauch?;)

DaCube
26.05.2016, 18:39
oder noch nicht beendetem Gebrauch?;)

Weiss nicht, mir haben se mal ne Alltags-Rad tagsüber geklaut. Kam angeknüppelt von em Schnellschachturnier (mit Freibier :rolleyes:) und wech war ett. :mad:
War dann unter 1%

Permafrost38
31.05.2016, 12:11
Hier im Hauseingang wurden auch schon Bikes gestohlen. Wir erwägen den Einsatz einer Ü Kamera. Mit entsprechendem Hinweis "Sie werden überwacht". Eine Kamera-Attrappe allein dürfte schon reichen um Diebe wirkungsvoll abzuschrecken. Eine von Pollin oder so, die blinkt/piept wenn man vorbeigeht...

Netzmeister
09.06.2016, 09:06
Hier im Hauseingang wurden auch schon Bikes gestohlen. Wir erwägen den Einsatz einer Ü Kamera. Mit entsprechendem Hinweis "Sie werden überwacht". Eine Kamera-Attrappe allein dürfte schon reichen um Diebe wirkungsvoll abzuschrecken. Eine von Pollin oder so, die blinkt/piept wenn man vorbeigeht...

Und genau das ist falsch. Eine Überwachungskamera sollte eher unauffällig sein *. Dass die blinkenden "Kameras" Attrappen sind, wissen auch schon die dümmsten Gauner/Diebe/Einbrecher.

Aber ein Hinweisschild ist sinnvoll - ob es sogar ein Muss ist, kann ich als Nicht-Jurist nicht sagen.

* Edit: Wenn nur der Eindruck erweckt werden soll, dass per Kamera überwacht wird, dann ist ein auffällige Attrappe sinnvoll.

mathieu91
09.06.2016, 09:12
Solche Fragen immer an die örtliche Polizeistation weitergeben. Die beraten einen gern zu Themen wie Einbruch- und Diebstahlschutz usw..

Gruß

Mathieu

Hansi.Bierdo
09.06.2016, 10:04
Hier im Hauseingang wurden auch schon Bikes gestohlen. Wir erwägen den Einsatz einer Ü Kamera. Mit entsprechendem Hinweis "Sie werden überwacht". Eine Kamera-Attrappe allein dürfte schon reichen um Diebe wirkungsvoll abzuschrecken. Eine von Pollin oder so, die blinkt/piept wenn man vorbeigeht...
Würde mir davon nicht allzuviel Abschreckung versprechen. Kappe, Hoody drüber und die Kamera liefert keine brauchbaren Bilder. Wissen die Diebe auch.

Noult1990
19.07.2016, 18:22
So dreist :(
Hoffe ihr findet Sie, viel glück

supertester
05.09.2016, 11:10
Wie nicht anders zu erwarten:

Der von Dir beschriebene Sachverhalt ist ein sog. einfacher Diebstahl. Da gibt es solche Grenzen in der Tat.
Der in Rede stehende Fall ist ein sog. Einbruchdiebstahl. Da gibt es diese Grenze nicht.

Sorry, es bleibt dabei. Du bist der mit dem Irrtum und deshalb fasswigrich.:D

Meine Versicherung erklärte mir auf Nachfrage, dass Fahrräder generell nicht unter den normalen Vertrag fallen und gesondert in Klausel auch bei Einbruchsdiebstahl mit 1% ersetzt werden. Dies gelte auch beim Diebstahl aus Wohnräumen.
Ich argumentierte dann damit, das Räder für mich in dem Moment kein Fahrrad, sondern Einrichtungsgegenstand mit festem Platz im Ambiente seien. Darüber könne man reden, sagte man mir. Aber nicht ohne Gutachter, der vorher die Räder begutachtet.

Die Versicherung bot mir an, die Versicheurngssumme auf 2 Mio. zu erhöhen, um den Fahrradwert von maximal 20.000€ abzudecken. Denn bei Unterversicherung droht ja auch wieder Ärger. In Anbetracht dessen kann man sich als typischer Rennradler überlegen, ob man für seine olle IKEA Küche überhaupt Hausrat braucht.

spiderman
08.09.2016, 16:02
Meine Versicherung erklärte mir auf Nachfrage, dass Fahrräder generell nicht unter den normalen Vertrag fallen und gesondert in Klausel auch bei Einbruchsdiebstahl mit 1% ersetzt werden. Dies gelte auch beim Diebstahl aus Wohnräumen.
Ich argumentierte dann damit, das Räder für mich in dem Moment kein Fahrrad, sondern Einrichtungsgegenstand mit festem Platz im Ambiente seien. Darüber könne man reden, sagte man mir. Aber nicht ohne Gutachter, der vorher die Räder begutachtet.

Die Versicherung bot mir an, die Versicheurngssumme auf 2 Mio. zu erhöhen, um den Fahrradwert von maximal 20.000€ abzudecken. Denn bei Unterversicherung droht ja auch wieder Ärger. In Anbetracht dessen kann man sich als typischer Rennradler überlegen, ob man für seine olle IKEA Küche überhaupt Hausrat braucht.

Ich kann das kaum glauben, aber wenn Dir Deine Versicherung ("Dein" Vertreter oder wer?) das so "bestätigt" hat, sollte es stimmen.

Ich neige da aber etwas zur Hartnäckigkeit:

Demzufolge sollte/muss in Deinem Vertrag eine Klausel dergestalt enthalten sein, wonach Fahrräder grundsätzlich nur mit 1 % versichert sind. Findet sich in Deinem Vertrag denn eine solche Klausel? Eine Erhöhung auf 2 Mio ist totaler Mumpitz; eine so hohe Versicherungssumme nehmen "normale"! Versicherer nur in Deckung, wenn Deine Hütte gesichert ist wie Fort Knox.

Im Moment habe ich das "leichte" Gefühl, Du wolltest uns ver**********rn....