PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Psychologisches Problem? Wer kauft einen LRS neu und zahlt mehr als 1000€?



Schraubärle
28.05.2016, 12:54
Hallo Leute,

ich bin ein Fan Carbon-Hochprofillaufrädern, habe jedoch ein Problem damit, mehr als 1000€ auszugeben, zumindest solange ich kein Geld mit Radsport verdiene und auch nicht so gut bin, dass ich damit bei Zeitfahren/Triathlon aufs Treppchen komme oder meine Altersklasse gewinne. Bin ich damit alleine? Mich würde von Euch interessieren, was Ihr Euch Laufräder kosten lasst und was Eure Motivation ist, Geld dafür auszugeben.

Schönes Wochenende!

seankelly
28.05.2016, 13:03
Das kommt doch wohl immer drauf an, wie viel man verdient bzw. wie viel man bereit ist, für den Radsport auszugeben. Für den einen sind 500 € für einen LRS viel, für den anderen sind 1000 € wenig.

Schraubärle
28.05.2016, 13:08
Das ist ja das Problem. Ich hätte das Geld, aber ich bin (noch) nicht soweit, auch mal 1000 € oder gar 2000 € für einen hochwertigen Laufradsatz auszugeben. Deswegen möchte ich Euren Beistand und Eure Argumente hören, weshalb ich es doch mit meinem Gewissen vereinbaren kann :D

Vielleicht ist auch der auslösende Moment für eine solche Investition, wenn ich demnächst in einem Wettkampf eine für mich super Zeit hinlege...

seankelly
28.05.2016, 13:12
Ich hätte auch 1000 € für einen LRS übrig, fahre aber trotzdem den Fulcrum 3, weil der einfach top ist. Shaize auf die 200g Mehrgewicht. Wenn ich einen hinreichenden Grund für einen teuren LRS fände, würde ich ihn auch kaufen. Und sei es nur aus Spaß ....

alfton
28.05.2016, 13:17
Normalerweise müssen folgende zwei Faktoren zusammenkommen:

ich habe >1000€ für Hobby übrig
ich mill mir einen bestimmten Laufradsatz kaufen

eylot
28.05.2016, 13:19
Hallo Leute,

ich bin ein Fan Carbon-Hochprofillaufrädern, habe jedoch ein Problem damit, mehr als 1000€ auszugeben, zumindest solange ich kein Geld mit Radsport verdiene und auch nicht so gut bin, dass ich damit bei Zeitfahren/Triathlon aufs Treppchen komme oder meine Altersklasse gewinne. Bin ich damit alleine? Mich würde von Euch interessieren, was Ihr Euch Laufräder kosten lasst und was Eure Motivation ist, Geld dafür auszugeben.

Schönes Wochenende!

Naja, es ist dein Hobby. Nur du selbst kannst realistisch beurteilen, ob du wirklich jemals in der Lage sein wirst mit Radsport Geld zu verdienen, geschweige denn deinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Wenn du das kannst: Gratuliere. Wenn nicht, bleibt es ein Hobby, vielleicht eines mit Ambitionen, so wie bei würde ich sagen allen oder fast allen hier im Forum.

Naja, beim Hobby setzt sich jeder seine eigenen Schmerzgrenzen, mein Limit für ein aktuelles Neurad liegt bei 1000 Euro aktuell, weil ich einfach andere finanzielle Prios habe. Und ein anderes Rad habe, was fährt. Fertig. Andere kaufen sich für ihr Hobby für 5000 Euro ein Rahmenset.

Da gibt es einen einzigen limitierenden Faktor und der heißt eben meistens Einkommen. So einfach ist das. Ich glaube kaum, dass du hier im Forum jemanden finden wirst, der dir sagt, er kauft sich einen LRS für 1000 Euro, weil er nur so aufs Siegertreppchen kommt und seinen Lebensunterhalt mit Rennrad fahren bestreitet. Das dürften eine gute Hand voll sein, wenn überhaupt die das schaffen. Und die müssen ihren LRS nicht selber kaufen.

BerlinRR
28.05.2016, 13:26
Ich kaufe auch keinen 2k+€ Satz, weil ich einfach den Vorteil nicht sehe.
-Lightweight Style brauch ich nicht
-von Zipp und ähnlichen fühle ich mich veräppelt, weil ich den Vorteil gegenüber 1000€ Sätzen nicht sehe
-gut China Felge plus ordentliche Nabe ohne Extravaganz ist technisch super und um 1000 zu bekommen (+ Konfigurationsmöglichkeiten Innenliegende Nippel, Speichenanzahl, Speichenmodell, Einspeichmuster usw.)
-Brauche auch keine fahrendes Werbebanner sein, Markenräder würde ich ohnehin ablabeln

Wenn es wieder am Geldbeutel juckt bezüglich Radteilen kommt dann eher eine neue "Radgattung" hinzu. (Crosser/Winterrad/Wettkampfrad/Aerorad/Stadtrad/Hardtail/Fully/Fatbike/Zeitfahrrad ... ...)
Nur Beispiele, hab ich nicht alles, brauch ich auch nicht alles, aber manches :ä

HeFra
28.05.2016, 13:59
Ich kaufen mir grundsätzlich nur Teile für weniger als die Hälfte der absoluten Schmerzgrenze. Einmal im Rennen weggeworfen und im Zweifel ist das Teil Müll. Da ich nach einem Sturz nicht aus finanziellen Gründen Saisonende haben möchte halte ich mich strickt an meine 50% Regel.

Bei Laufrädern sehe ich die Grenze irgendwo da verlaufen, wo ich rauskomme wenn ich mit Chinafelgen und guten Naben selber aufbaue. Daher fahre ich auch nur "billige" Felgen. Zipps etc. sind zwar was feines, sprengen aber mein Budget und viel schneller wäre ich damit auch nicht...

BerlinRR
28.05.2016, 14:05
Ich kaufen mir grundsätzlich nur Teile für weniger als die Hälfte der absoluten Schmerzgrenze. Einmal im Rennen weggeworfen und im Zweifel ist das Teil Müll. Da ich nach einem Sturz nicht aus finanziellen Gründen Saisonende haben möchte halte ich mich strickt an meine 50% Regel.

Verstehe die 50% Regel nicht ganz.
Setzt du dir ein Jahresbudget laut Tagesgeldkonto-Füllung oder wie? :D

Ich hab diese "Risikoversicherung" anders umgesetzt, ich fahre höchstens mit 10% meiner Räder gleichzeitig. :D

derluebarser
28.05.2016, 14:19
Ich kaufe Komplett-Räder ( und deren Upgrades, falls für nötig befunden 😉) grundsätzlich aus zweiter Hand und in neuwertigem Zustand.

Dann gerne was hochwertiges....Beispiel: mein aktuelles Pavo, praktisch neu und mit Campa Shamal Ultra aufgewertet.

Das Teil kam neu komplett an die 5000,-

Mehr Geld kann man nicht sparen....Den Wertverlust überlasse ich gerne dem Vorbesitzer 😁

Für einen Neukauf in dieser Preisregion wäre ich zu geizig..... Weil es für mich nur Hobby ist.

BerlinRR
28.05.2016, 14:22
Ich kaufe Komplett-Räder ( und deren Upgrades, falls für nötig befunden 😉) grundsätzlich aus zweiter Hand und in neuwertigem Zustand.

Dann gerne was hochwertiges....Beispiel: mein aktuelles Pavo, praktisch neu und mit Campa Shamal Ultra aufgewertet.

Das Teil kam neu komplett an die 5000,-

Mehr Geld kann man nicht sparen....Den Wertverlust überlasse ich gerne dem Vorbesitzer 😁

Du verbrennst dafür Geld durch sehr häufigen Wechsel. :D
5000€ für so ein Pavo ist aber eh ein Streichpreis, daher ist es kein "Wertverlust". :ä

Schnecke
28.05.2016, 14:29
Ich habs bisher einmal gemacht. Würde ich es wieder machen? Ja definitv. Ich erfreue mich daran, obwohl er mich nicht schneller macht. Brauche ich einen 2. solcher Sätze? Nein. Bei schönem Wetter fahre ich den vorhandenen Satz und bei Shitwetter tuts ein selbstaufgebauter Alusatz für 200 Euro. Ich hätte viel mehr Probleme für mich selbst zu rechtfertigen wieso ich 2 Laufradsätze um 500 Euro kaufe, wenn die nicht genau dem entsprechen was ich will. Da würde ich immer an den Satz denken den ich gerne hätte und mich übr die 2 Ärgern die als Kompromiss herausgekommen sind.

LanceArm
28.05.2016, 14:47
Es ist wie bei allem. Wenn du dich besser fühlst, viel Geld für Labels auszugeben, dann mach es.

Du schmeist das Geld dem Firmen in den Rachen.
Für die Kohle kann man sich sehr schöne individuelle Sachen bauen lassen.

Ich persönlich finde z.b. lightweight total hässlich. Die Decals gehen gar nicht.
Wem ich sowas fahren müsste, würde ich die Schriftzüge entfernen.

Aber da ist jeder anders. Es schreiben sich auch zig Leute GTI auf ihren ollen Golf, lassen die Boss Schildchen an den Armen vom Anzug dran...
Ich finde das nur peinlich.
Aber jeder wie er mag.

seat shifter
28.05.2016, 14:58
Das ist ja das Problem. Ich hätte das Geld, aber ich bin (noch) nicht soweit, auch mal 1000 € oder gar 2000 € für einen hochwertigen Laufradsatz auszugeben. Deswegen möchte ich Euren Beistand und Eure Argumente hören, weshalb ich es doch mit meinem Gewissen vereinbaren kann :D

Vielleicht ist auch der auslösende Moment für eine solche Investition, wenn ich demnächst in einem Wettkampf eine für mich super Zeit hinlege...

Deinem Nick nach zu urteilen, würde ich sagen, bei den Preisen quietscht einfach die alte Schwabenseele.:D

at59
28.05.2016, 15:01
Wenn du bis jetzt bei den Rennen immer nur Plätze zwischen 5 und 15 belegt hast lohnt sich der Kauf von besseren Material.
Und wenn du dann vom Treppchen winkst, kannst du auch wieder zurückschrauben. Dann weist du wie es geht und hast auch den Moral zum Gewinnen.
Außerdem würde ich ablabeln. Es gibt nichts Blöderes als regelmäßig mit einer riesen Aufschrift als 20ister ins Ziel zu kommen
Johann

eylot
28.05.2016, 15:01
Es ist wie bei allem. Wenn du dich besser fühlst, viel Geld für Labels auszugeben, dann mach es.

Du schmeist das Geld dem Firmen in den Rachen.
Für die Kohle kann man sich sehr schöne individuelle Sachen bauen lassen.

Ich persönlich finde z.b. lightweight total hässlich. Die Decals gehen gar nicht.
Wem ich sowas fahren müsste, würde ich die Schriftzüge entfernen.

Aber da ist jeder anders. Es schreiben sich auch zig Leute GTI auf ihren ollen Golf, lassen die Boss Schildchen an den Armen vom Anzug dran...
Ich finde das nur peinlich.
Aber jeder wie er mag.



Was ich mich häufig frage ist, wie sieht man denn Labels auf dem Laufrad, wenn man beispielsweise jemanden mit 30kmh überholt oder er dich überholt. Ich sehe sowas garnicht, mit Müh und Not erkenne ich manchmal was auf dem Rahmen steht und auch das nur, wenn der Kontrast gut lesbar ist. Meine Rahmenhersteller stehen so, dass man sie nur aus Sicht des Fahrers am Unterrohr lesen kann und da ich noch eine große Trinkflasche montiert habe, kann es folglich keiner lesen. Und um ehrlich zu sein interessieren mich beim Fahren viele Dinge, aber nicht die Labels auf den Laufrädern anderer Leuts.

Schnecke
28.05.2016, 15:08
Es ist wie bei allem. Wenn du dich besser fühlst, viel Geld für Labels auszugeben, dann mach es.

Du schmeist das Geld dem Firmen in den Rachen.
Für die Kohle kann man sich sehr schöne individuelle Sachen bauen lassen.

Ich persönlich finde z.b. lightweight total hässlich. Die Decals gehen gar nicht.
Wem ich sowas fahren müsste, würde ich die Schriftzüge entfernen.

Aber da ist jeder anders. Es schreiben sich auch zig Leute GTI auf ihren ollen Golf, lassen die Boss Schildchen an den Armen vom Anzug dran...
Ich finde das nur peinlich.
Aber jeder wie er mag.

Geld Firmen in den Rachen werfen oder auf Labels wertzulegen wäre es ja nur wenn es ein gleichwertiges Produkt von einer Firma gibt, das gleiche Eigenschaften, Optik etc. bietet. leightweight gehört da eben weniger dazu. Zudem schreibt der TE ja von 1000 Euro und nicht von 3000 Euro. Das ist nochmal eine ganz andere Baustelle. Aber ob jetzt sagen wir ein Carbon Hochprofil Laufradsatz für 1500 Euro, den er optisch schön findet kauft oder nochmal einen Brot und Butter Alusatz für 300-700 Euro, den er so lala findet, dann sollte er den verstand abstellen oder mit 3 Bier ausschalten und das Ding in Einkaufskorb legen.

seankelly
28.05.2016, 15:24
.... dann sollte er den verstand abstellen oder mit 3 Bier ausschalten und das Ding in Einkaufskorb legen.

Das ist sowieso das erste Gebot beim online-shoppen :D

eylot
28.05.2016, 15:36
Die einfachste und günstigeste Variante wäre, sich als Ziel zu setzen, den LRS zu kaufen, sobald man den ersten Sponsor gefunden hat. Denn dann zahlt der den LRS, wenn man vielleicht nur findig genug ist, ihn davon zu überzeugen, dass man Siege nur auf diesem LRS einfahren kann ;)

LanceArm
28.05.2016, 17:40
Was ich mich häufig frage ist, wie sieht man denn Labels auf dem Laufrad, wenn man beispielsweise jemanden mit 30kmh überholt oder er dich überholt. Ich sehe sowas garnicht, mit Müh und Not erkenne ich manchmal was auf dem Rahmen steht und auch das nur, wenn der Kontrast gut lesbar ist. Meine Rahmenhersteller stehen so, dass man sie nur aus Sicht des Fahrers am Unterrohr lesen kann und da ich noch eine große Trinkflasche montiert habe, kann es folglich keiner lesen. Und um ehrlich zu sein interessieren mich beim Fahren viele Dinge, aber nicht die Labels auf den Laufrädern anderer Leuts.

Ich schaue mir beim Start schon an, was andere so fahren.
Beim Training sehe ich sehr selten richtig teueres Material.
Wenn ich es sehe, dann steht der Fahrer mit dem Rad. Nicht wegen Defekt, sondern zum Posen.

derluebarser
28.05.2016, 19:30
Du verbrennst dafür Geld durch sehr häufigen Wechsel. :D
5000€ für so ein Pavo ist aber eh ein Streichpreis, daher ist es kein "Wertverlust". :ä
😛😉
Was meinst du mit "Streichpreis"
....Die 5000,- sind nicht die UPE, sondern das, was der Erstbesitzer für Rad und LRS tatsächlich bezahlt hat.

Und wer sagt das man mit (häufigem) Kauf und Verkauf grundsätzlich Miese macht? 😁😉
Wenn man ein wenig die Augen offen hält und ein bißchen Gespür für den Markt hat kann man manchmal echte Schnäppchen machen...

855
28.05.2016, 20:35
Wenn man ein wenig die Augen offen hält und ein bißchen Gespür für den Markt hat kann man manchmal echte Schnäppchen machen...

man fährt dann halt immer das, was Andere nicht mehr wollten...

derluebarser
28.05.2016, 20:58
man fährt dann halt immer das, was Andere nicht mehr wollten...
Kann ich gut mit leben.... 😉
.....Mir reicht vollkommen das ich genau DAS zu dem Zeitpunkt wollte 😁

Frauen haben ja grundsätzlich auch nen Vorleben gehabt.....Und man lässt sich trotzdem drauf ein und verfällt Ihnen gänzlich 😊

Schraubärle
28.05.2016, 21:16
Wenn du bis jetzt bei den Rennen immer nur Plätze zwischen 5 und 15 belegt hast lohnt sich der Kauf von besseren Material.

Nein, nein, so gut bin ich nicht :D Ich habe auch den Eindruck, dass viele meinen, ich würde Rennradrennen fahren. Das war vielleicht unpräzise von mir formuliert. Ich mache eigentlich nur Einzelzeitfahren und Triathlons... und fahre letztlich gegen meine selbst gesteckten Ziele. Mal meine AK zu gewinnen oder gar ein Rennen, davon bin ich weit enfernt.


Bei Laufrädern sehe ich die Grenze irgendwo da verlaufen, wo ich rauskomme wenn ich mit Chinafelgen und guten Naben selber aufbaue.

Diese Daumenregel gefällt mir :Applaus:


Ich habs bisher einmal gemacht. Würde ich es wieder machen? Ja definitv. Ich erfreue mich daran, obwohl er mich nicht schneller macht. Brauche ich einen 2. solcher Sätze? Nein. Bei schönem Wetter fahre ich den vorhandenen Satz und bei Shitwetter tuts ein selbstaufgebauter Alusatz für 200 Euro.

Oh ja, genau sowas wollte ich hören :)


Deinem Nick nach zu urteilen, würde ich sagen, bei den Preisen quietscht einfach die alte Schwabenseele.:D

Nein, bin kein Schwabe und mein Name ist auch nicht Häberle :D

Mifri
28.05.2016, 21:18
Das letzte Hemd hat keine Taschen für Bargeld oder Kreditkarte und wenn andere finanzielle Verpflichtungen es zulassen würde ich mir kaufen, was Spaß macht, ob Rahmenset, LRS usw. ist vollkommen egal.

DonRon
28.05.2016, 21:20
Es soll alles zusammen passen : Rahmen, Gruppe, Räder, sonstiges.
30% des Gesamtpreises sind bei mir für Räder ok - also 2k€ :D:D:D:D:D:D

pinguin
28.05.2016, 21:20
Werte haben nur LRS, die ich mir selber baue. Und damit meine ich nicht den Materialwert.

Oder, es gibt Überraschungen. Ich fahre nen 80-Euro Shimano LRS aufgrund seiner Robustheit usw. seit Jahren mit anhaltender Freude. Hätte ich nie gedacht, als ich mir den bestellt hatte.

Aber auch andersrum... 350 Euro in nen Leichtbau-LRS (für damalig Zeit) investiert und das Zeug macht(e) nur Ärger. Entgegen allen Erwartungen.

Ich pers. würde, auch wenn ich es mir leisten könnte, nie mehr als 400-500 Euro für einen LRS ausgeben. Es gibt für mich keinen Grund, keinen Effekt, nichts, was das irgendwie rechtfertigen würde.

BerlinRR
28.05.2016, 21:22
😛😉
Was meinst du mit "Streichpreis"
....Die 5000,- sind nicht die UPE, sondern das, was der Erstbesitzer für Rad und LRS tatsächlich bezahlt hat.

Und wer sagt das man mit (häufigem) Kauf und Verkauf grundsätzlich Miese macht? 😁😉
Wenn man ein wenig die Augen offen hält und ein bißchen Gespür für den Markt hat kann man manchmal echte Schnäppchen machen...

Meinetwegen hat er es gezahlt, ob das dann aber clever war steht auf einem anderen Blatt. :D
-stinknormaler Carbonrahmen
-Chorus?
-Alu LRS
Klar, kein verkehrtes Rad, aber 5000€... bitte :ü

Das mit dem häufigen Kaufen war nicht ernst gemeint. ;)

derluebarser
28.05.2016, 21:46
Meinetwegen hat er es gezahlt, ob das dann aber clever war steht auf einem anderen Blatt. :D
-stinknormaler Carbonrahmen
-Chorus?
-Alu LRS
Klar, kein verkehrtes Rad, aber 5000€... bitte :ü

Das mit dem häufigen Kaufen war nicht ernst gemeint. ;)
Glaube, über Vorlieben, Geschmäcker, Prioritäten müssen wir uns hier nicht austauschen.....

Wenn es danach geht, dürfte es hier einige " Unclevere " geben 😁😁😁

BerlinRR
28.05.2016, 21:51
Glaube, über Vorlieben, Geschmäcker, Prioritäten müssen wir uns hier nicht austauschen.....


Nö das nicht.
Ging nur um die Beantwortung was ich mit Streichpreis meine.

Hirschturbo
28.05.2016, 23:05
Ich hätte auch 1000 € für einen LRS übrig, fahre aber trotzdem den Fulcrum 3, weil der einfach top ist. Shaize auf die 200g Mehrgewicht. Wenn ich einen hinreichenden Grund für einen teuren LRS fände, würde ich ihn auch kaufen. Und sei es nur aus Spaß ....

So ähnlich bei mir. Mavic Ksyrium Equipe 2010 ist für mich der ultimative LRS. Wobei ich schiele immer wieder auf 800+ Euro LRSen. Es ist Geilheit.

coroner
28.05.2016, 23:29
Endet das jetzt wieder in einem *** Vergleich? :rolleyes:

Schnecke
28.05.2016, 23:44
Ja und dann gewinnen wie immer die Rollstuhlfahrer mit der Scheibe. Da können auch nicht die Forumisti mit den 50 bis 80mm langen bzw. hohen mithalten.:D

Campagnolofan
29.05.2016, 00:15
Du kannst ja auch kombinieren:

Ein hochwertiges, gebrauchtes Carbon HR (wenn einzeln angeboten) mit einem einfachen Alu VR fahren. So mache ich das seit vieeelen Jahren. Dann bleibt der Gesamtpreis in annehmbaren Gefilden, du hast vorne ev. bessere Bremseigenschaften, weniger Seitenwindanfälligkeit und hinten eine gute Seitensteifigkeit.

Mifri
29.05.2016, 07:05
Und wie sieht das optisch aus, für Die Die darauf Wert legen?

1000,- EUR für einen LRS sind schon gut angelegt und wenn ich etwas leichter und dann noch Carbon haben möchte, dann sowieso. Es kommt dann auch noch darauf an, ob Tubular oder Clincher. Letzterer ist immer teurer, also kann man beim Tubular schon mal Geld einsparen.

Dann sollte man sich auch noch Gedanken über Crash-Replacement machen. Wenige Hersteller von Systemlaufrädern bieten soetwas an. Ist eine Felge mal hinüber bekommt man weder das LR einzeln oder die Felge. Das ist dann meist nur bei denn China-Felgen und oder Selbstaufbau der Fall.

Ich selbst bin 4 Jahre Zipp-Tubular gefahren. Sind, bzw. waren gute LR, hatte auch keine Probleme damit, doch irgendwann ist dort dann auch mal die Bremsflanke auf und die Felge müsste ersetzt werden. Daraufhin habe ich beschlossen, warum fast 2000,- EUR für einen recht schweren LRS zahlen, wenn es für 1000,- EUR einen leichteren gibt, wo ich bei einer verschlissenen Felge inkl. neuer Speichen und dem Einspeichen 300,- EUR zahle und danach quasi wieder ein neues LR habe.

Schampus
29.05.2016, 08:20
Du kannst ja auch kombinieren:

Ein hochwertiges, gebrauchtes Carbon HR (wenn einzeln angeboten) mit einem einfachen Alu VR fahren. So mache ich das seit vieeelen Jahren. Dann bleibt der Gesamtpreis in annehmbaren Gefilden, du hast vorne ev. bessere Bremseigenschaften, weniger Seitenwindanfälligkeit und hinten eine gute Seitensteifigkeit.

Nach meinem Wissenstand bringt das Carbon VR strömungstechnisch wesentlich mehr Benefit als hinten.
Bremsleistung Verteilung ca 70/30 % ist ein Argument vorne.
Überzeugende Bremsleistung in bisher allen Situationen habe ich nun mit den Bontrager Carbon Stop Bremsbelägen erreicht.
Hoffentlich werden die mal billiger.

Schraubärle
29.05.2016, 08:24
Ich selbst bin 4 Jahre Zipp-Tubular gefahren. Sind, bzw. waren gute LR, hatte auch keine Probleme damit, doch irgendwann ist dort dann auch mal die Bremsflanke auf und die Felge müsste ersetzt werden.

Interessant. Welche Bremsbeläge hattest Du? Ich hätte erwartet, dass sich die Beläge abnutzen und nicht die Felgenflanke. Gerade die Swissstop für Carbon (gelbe Beläge) sind doch recht weich.

Mifri
29.05.2016, 10:08
Interessant. Welche Bremsbeläge hattest Du? Ich hätte erwartet, dass sich die Beläge abnutzen und nicht die Felgenflanke. Gerade die Swissstop für Carbon (gelbe Beläge) sind doch recht weich.

Swissstop Carbon (gelb). Aber irgendwann sind halt auch mal die Bremsflanken nicht mehr so gut und die Zipps wurden bei jedem Wetter genutzt. Dafür hat man ja das Material.

MonsieurF
29.05.2016, 10:32
Als ich zum Radsport gekommen bin, habe ich mir die Augen gerieben bei den Preisen von einem guten LRS.

Im nachhinein weiß, dass sie Güte des LRS viel Ausmacht beim Gesamtfahreindruck, aber mehr als 1000€ würde ich nur, wenn ich einen spürbaren und nachgewiesenen Vorteil hätte.

Da dies nicht der Fall ist, fahre ich zufrieden mit meinen importierten China-LRS, die weit unter 1.000€ liegt.

Rolf1
29.05.2016, 10:50
Hallo Leute,

ich bin ein Fan Carbon-Hochprofillaufrädern, habe jedoch ein Problem damit, mehr als 1000€ auszugeben, zumindest solange ich kein Geld mit Radsport verdiene und auch nicht so gut bin, dass ich damit bei Zeitfahren/Triathlon aufs Treppchen komme oder meine Altersklasse gewinne. Bin ich damit alleine? Mich würde von Euch interessieren, was Ihr Euch Laufräder kosten lasst und was Eure Motivation ist, Geld dafür auszugeben.

Schönes Wochenende!

Hallo,

Laufräder mit Hochprofilfelgen aus Carbon mögen toll aussehen und aerodynamische Vorteile haben, sie sind aber leider unglaublich teuer. Selbst aufgebaute Laufräder mit leichten (allerdings flachen) Alufelgen sind bestenfalls minimal schwerer und kosten < 1000€. Sie haben dann auch den Vorteil, dass man im Fall der Fälle auch mal eben Speichen oder Felgen austauschen kann. Meine Laufräder mit Clincherfelgen sind sogar leichter als die von LW. Da käme es mir nie in den Sinn, so viel Geld auszugeben.

Ciao Rolf

drjoergen
29.05.2016, 10:53
Mit Swissstop gelb bekommt noch jede Carbonfelge klein, irgendwann. Gibt mittlerweile deutlich bessere Beläge die Felgenschonender sind.

enasnI
29.05.2016, 10:59
Mit Swissstop gelb bekommt noch jede Carbonfelge klein, irgendwann. Gibt mittlerweile deutlich bessere Beläge die Felgenschonender sind.

Zum Beispiel?

Mifri
29.05.2016, 11:12
Als ich zum Radsport gekommen bin, habe ich mir die Augen gerieben bei den Preisen von einem guten LRS.

Im nachhinein weiß, dass sie Güte des LRS viel Ausmacht beim Gesamtfahreindruck, aber mehr als 1000€ würde ich nur, wenn ich einen spürbaren und nachgewiesenen Vorteil hätte.

Da dies nicht der Fall ist, fahre ich zufrieden mit meinen importierten China-LRS, die weit unter 1.000€ liegt.

Alu-Felgen am Auto haben auch keinen spürbaren Vorteil und fast jeder hat Sie.

Mifri
29.05.2016, 11:17
Mit Swissstop gelb bekommt noch jede Carbonfelge klein, irgendwann. Gibt mittlerweile deutlich bessere Beläge die Felgenschonender sind.

Fahre jetzt die Swissstop schwarz und auch mit diesen Belägen wird über kurz oder lang die Bremsflanke auf sein. Und wenn, dann schicke ich den LRS ein und bekomme für 600,- EUR neue Felgen inkl. Speichen und das Einspeichen.

Am besten ist halt Disc. Da gibt es keinen Felgenverschleiß, aber das ist ja ein anderes Thema.

MonsieurF
29.05.2016, 11:19
Ich habe meine Alufelgen nur, weil sie beim Auto dabei waren. Hätte ich wählen dürfen, hätte ich anders entschieden. In meinen Augen ist dad nur bedingt zu vergleichen.

Tom
29.05.2016, 11:53
Ich pers. würde, auch wenn ich es mir leisten könnte, nie mehr als 400-500 Euro für einen LRS ausgeben. Es gibt für mich keinen Grund, keinen Effekt, nichts, was das irgendwie rechtfertigen würde.

Geht mir exakt genauso.
Ich freue mich trotzdem, dass unsere Industrie auch von Menschen ernährt wird, für die das Rad ein Statussymbol oder eine "Sparbüchse mit Freude am Sparen" ist.

magicman
29.05.2016, 12:16
Hallo Leute,

ich bin ein Fan Carbon-Hochprofillaufrädern, habe jedoch ein Problem damit, mehr als 1000€ auszugeben, zumindest solange ich kein Geld mit Radsport verdiene und auch nicht so gut bin, dass ich damit bei Zeitfahren/Triathlon aufs Treppchen komme oder meine Altersklasse gewinne. Bin ich damit alleine? Mich würde von Euch interessieren, was Ihr Euch Laufräder kosten lasst und was Eure Motivation ist, Geld dafür auszugeben.

Schönes Wochenende!

ich hatte Xentis Mark 1 nagelneu gekauft , einge Jahre am Zeitfahrrad gefahren
in diesen Jahr alles verkauft da ich keine Wettkämpfe mehr mache.

nun habe ich am Renner einen No Name Alu Carbon LR bin sehr zufrieden damit.
kostete ca 500euro.
Desweitern ist er mit Sapim Speichen aufgebaut , normale Speichen hat im Notfall jeder Radladen.


ua. hatte ich auch schon Mavic Cosmic Elite , wie Mavic typisch :mad:Felge Risse bekommen und die Hülsen wo die Speichen Nippel sitzen.
Vor drei Wochen ist bei einen Freund bei einen Cosmic Carbon auch die Felge gerissen.

von Mavic würde ich persönlich nichts empfehlen.

dacrazy1
29.05.2016, 12:16
Und mir geht es anders: ich habe im Keller Zondas, Shamal Mille, neue Boras, Zipp 202, 303, 404 sowie Enve 4.5 und 6.7. und wisst Ihr was? Die Zondas sind sehr gute Laufräder. Aber wenn ich die 6.7 oder die anderen LRs fahre zauberts mir ein Grinsen ins Gesicht und es sieht rattenscharf aus. Und es macht einen absolut gailen Sound. Bin ich deswegen rin schlechterer Mensch. Nö. Viel Spass mit euren LRS unter 1000.- Die funzen auch, nicht mehr und nicht weniger.

eylot
29.05.2016, 12:20
Nein, nein, so gut bin ich nicht :D Ich habe auch den Eindruck, dass viele meinen, ich würde Rennradrennen fahren. Das war vielleicht unpräzise von mir formuliert. Ich mache eigentlich nur Einzelzeitfahren und Triathlons... und fahre letztlich gegen meine selbst gesteckten Ziele. Mal meine AK zu gewinnen oder gar ein Rennen, davon bin ich weit enfernt.


Ich dachte du möchtest mit dem Sport Geld verdienen? Oder willst du als Händler damit Geld verdienen oder wie war das gemeint? :confused:

Also wenn du auf Platz 15 aufwärts fährst, verstehe ich nicht die selbst gelegte Hürde. Wenns dein Geldbeutel zulässt: Kauf dir das was du möchtest. Es sei denn du hast das Geld eben nicht.

Campagnolofan
29.05.2016, 12:26
Nach meinem Wissenstand bringt das Carbon VR strömungstechnisch wesentlich mehr Benefit als hinten.
Bremsleistung Verteilung ca 70/30 % ist ein Argument vorne.
Überzeugende Bremsleistung in bisher allen Situationen habe ich nun mit den Bontrager Carbon Stop Bremsbelägen erreicht.
Hoffentlich werden die mal billiger.

Schon mal was von Windschatten gehört?
Sich in einer Radsportgruppe richtig bewegen zu können, Strömungen im Feld zu "lesen", zu wissen wann und bei wem man Mitgehen muß und wann man diszipliniert im Kreisel bleibt, ist doch die eigentliche Faszination beim Radsport. Da brauch ich keine Aerofelge (vorne).

Oder bist du einer von denen, die immer zwanzig Meter vor dem Feld herfahren? ;)

eylot
29.05.2016, 12:43
Schon mal was von Windschatten gehört?
Sich in einer Radsportgruppe richtig bewegen zu können, Strömungen im Feld zu "lesen", zu wissen wann und bei wem man Mitgehen muß und wann man diszipliniert im Kreisel bleibt, ist doch die eigentliche Faszination beim Radsport. Da brauch ich keine Aerofelge (vorne).

Oder bist du einer von denen, die immer zwanzig Meter vor dem Feld herfahren? ;)

:applaus: die meisten hier fahren 100m vor dem Tour d France Spitzenfeld (aber natürlich nur im Geiste)

magicman
29.05.2016, 13:32
ich gebe zu das ich Hochprofil Felgen fahre weil sie mir gefallen:D

Campagnolofan
29.05.2016, 13:55
ich gebe zu das ich Hochprofil Felgen fahre weil sie mir gefallen:D

Die klassischen Kastenfelgen kommen wieder! Den Lightweight hype sehe ich schon schwinden.

pasta basta
29.05.2016, 14:10
Ich kaufen mir grundsätzlich nur Teile für weniger als die Hälfte der absoluten Schmerzgrenze.

Klappt bei mir nicht, da würde ich die Schmerzgrenze einfach verdoppeln. Wie wärs, wenn Du den gleichen Betrag oder einen anderen festen Anteil), den Du für Luxus ausgibst, für einen guten Zweck spendest?

Take5
29.05.2016, 14:15
Die klassischen Kastenfelgen kommen wieder! Den Lightweight hype sehe ich schon schwinden.

Sehen aber trotzdem auf den meisten modernen Rahmen von den Proportionen nicht passend aus. Zeig mir bitte mal einen Hersteller der ein höherwertiges Rad mit klassischer Kastenfelge präsentiert.

pinguin
29.05.2016, 15:09
ich gebe zu das ich Hochprofil Felgen fahre weil sie mir gefallen:D

Das z.B., das werde ich nie verstehen. M.E. und Wahrnehmung nach sieht sowas einfach nicht gut aus. Da drängt sich unweigerlich der Vergleich mit Automobilen auf, Tojota Carolla mit 19" Leichtmetallgerutsch usw.

Das Problem setzt ja schon an der heutigen, proletenhaften Formensprache der Rahmenbäcker an. Da muss man zwangsläufig dem Irrtum verfallen, sowas schaut schön aus...

magicman
29.05.2016, 15:23
Das z.B., das werde ich nie verstehen. M.E. und Wahrnehmung nach sieht sowas einfach nicht gut ..

so hat jeder seine Vorlieben

howisch
29.05.2016, 15:41
Du darfst halt kein Problem damit haben heute 1000€ zu investieren und gleichzeitig zu wissen das diese vielleicht morgen schon durch Sturz und eigenes Verschulden "komplett verbrand" sind.
Wenn dir ein solcher Verlust zu groß ist - lass es bleiben.....

Take5
29.05.2016, 15:52
Das Problem setzt ja schon an der heutigen, proletenhaften Formensprache der Rahmenbäcker an. Da muss man zwangsläufig dem Irrtum verfallen, sowas schaut schön aus...

Genau, früher war alles besser, selbst die Zukunft...

pinguin
29.05.2016, 16:04
Man kann auch heute schöne Rahmen mit passenden, dezenten Felgen bauen/konfigurieren. Das hat mit gestern/morgen/übermorgen nix zu tun.

Take5
29.05.2016, 16:42
Dir ist aber z.B. schon aufgefallen, dass ein Auto aktuell anders aussieht als vor 30 Jahren und sich die Formensprache verändert / weiterentwickelt? Das eigene Geschmacksurteil ist kein Maßstab und nicht diskutierbar, andere auf Grundlage dessen in die Proletenecke zu stellen ist schlicht Panne.

Fried75
29.05.2016, 18:00
Ich kenne Leute, die geben in einem guten Jahr €3000 für den Unterhalt ihres Porsches aus. In einem schlechten auch mal €10000. Dabei sind das jetzt auch keine Spitzenverdiener, die leben einfach für ihren Wagen.

Ich hab mir vor 3 Jahren ein Zeitfahrrad mit Zipp 808 gegönnt, hat soviel gekostet wie ein gutes Porsche Jahr. Ist eigentlich zu gut für mich, ich bräuchte mehr Zeit zum Trainieren. Aber jedes Mal, wenn ich in den Keller komme, freue ich mich. Die Entscheidung damals ist mir super schwer gefallen, aber im Nachhinein war es richtig. An irgendwas muss man Spaß haben, und wenn es sich finanziell ausgeht, warum nicht?

BerlinRR
29.05.2016, 18:21
Ich kenne Leute, die geben in einem guten Jahr €3000 für den Unterhalt ihres Porsches aus. In einem schlechten auch mal €10000. Dabei sind das jetzt auch keine Spitzenverdiener, die leben einfach für ihren Wagen.


Was soll in den 3000€ drin sein? Nur Werkstatt?
Mit Versicherung und Steuern braucht es keinen Porsche, sondern nur einen der üblichen Verdächtigen mit bisschen mehr Druck.

Schraubärle
29.05.2016, 18:32
Mit Swissstop gelb bekommt noch jede Carbonfelge klein, irgendwann. Gibt mittlerweile deutlich bessere Beläge die Felgenschonender sind.

Welche denn? Corimas Korkbeläge bestimmt nicht, oder?



Ich dachte du möchtest mit dem Sport Geld verdienen? Oder willst du als Händler damit Geld verdienen oder wie war das gemeint? :confused:


Nein, weder das eine noch das andere. Wie ich schon schrieb, bin ich nicht in der Lage ein Rennen oder meine AK zu gewinnen. Es geht letztlich nur darum, meine eigenen Zeiten immer wieder zu unterbieten und dabei Spaß zu haben.



Wenns dein Geldbeutel zulässt: Kauf dir das was du möchtest. Es sei denn du hast das Geld eben nicht.


Genau das ist doch der Punkt: Das Geld hätte ich, aber allein der Zeitpunkt dafür scheint noch nicht gekommen zu sein.

Ich verstehe auch nicht, warum alle auf Lightweight abfahren. Vermutlich, weil die halt so bocksteif sind. Mir geht es jedoch bei meinem Einsatzzweck gar nicht um Alpenpässe zu fahren, sondern um Triathlon / Zeitfahren.

at59
29.05.2016, 18:44
.....meine eigenen Zeiten immer wieder zu unterbieten und dabei Spaß zu haben....
Das kannst du doch mit jedem Material:D Mit besserem Material auch nur 1x, den dann mußt du ja wieder deine eigene Zeit unterbieten:heulend:
Johann

Schraubärle
29.05.2016, 18:51
Ja, das ist schon richtig. Im Moment bin ich gerade dran, in 4 Wochen eine alte Zeit aus dem Jahr 2007 zu unterbieten :D

Aber das ist nicht der einzige Grund: Wie hier schon von anderen geschrieben wurde, ist auch die Optik ein Thema für mich und außerdem macht es bei Trias einen riesigen Spaß, auf der Radstrecke an anderen vorbeizuziehen. Wenn ich nun mit aerodynamischen Material vielleicht noch ein weiteres 1km/h raushole, dann wäre es mir eigentlich den Spaß tatsächlich auch Wert ;)

Fried75
29.05.2016, 18:51
Was soll in den 3000€ drin sein? Nur Werkstatt?
Mit Versicherung und Steuern braucht es keinen Porsche, sondern nur einen der üblichen Verdächtigen mit bisschen mehr Druck.

Gesamter Unterhalt inkl Steuer, Versicherung, Reifen, Sprit, Werkstatt. €10000 entspricht einem Jahr mit t Motorschaden :eek:

Da muss man sich mit > €1000 für einen LRS richtig gut fühlen :D

Armitager
29.05.2016, 18:52
Kann ja auch mächtig nach hinten los gehen, wenn du dann mit den teuren "schnelleren" Laufrädern am Ende hinter deiner bisherigen Zeit bleibst, gibt es ein richtiges psychologisches Problem :D

Iceman2211
29.05.2016, 18:53
Ich habe vor kurzen hier im Forum einen Satz Enve mit Chris King Naben erstanden, Schätzungsweise für 1/3 des Neupreises und am Ende etwas mehr als 1000€ inkl. Bereifung bezahlt.

Brauche ich so einen Satz als Hobbylusche? Klares nein.
Freue ich mich jeden Früh wenn ich über den Flur an meinem Rad vorbei laufe? Klares Ja [emoji4]
Freut es mich mit den Laufrädern zu fahren? Ganz großes JA [emoji41]

Motivation ist ja auch ein Punkt, der einen persönlich schneller machen kann.

Was ich natürlich nicht bedacht habe, sind die Folgekosten. Ein Paar Bremsbeläge von Enve für 40€ [emoji33] , Freilauf für um die 200€.

Aber wie viele sagten, Rennrad fahren ist mein Hobby und da müssen bei mir nicht alle Entscheidungen rational ablaufen.

Meine Punkte zur Entscheidung ob ich etwas brauche / kaufe sehen in etwa so aus

Gefällt es mir?
Ist es technisch ok bzw. hält es auch?
Passt es zu dem Rest meiner Ausrüstung
Kann ich es mir leisten?

Jens

Gesendet von meinem C6903 mit Tapatalk

Schraubärle
29.05.2016, 19:00
Kann ja auch mächtig nach hinten los gehen, wenn du dann mit den teuren "schnelleren" Laufrädern am Ende hinter deiner bisherigen Zeit bleibst, gibt es ein richtiges psychologisches Problem :D

Daran habe ich die letzten Wochen gearbeitet und ich glaube, dass ich mein Ziel tatsächlich erreichen kann. Mit neuen Laufrädern könnte ich die alte Zeit dann bestimmt pulverisieren :D



Brauche ich so einen Satz als Hobbylusche? Klares nein.
Freue ich mich jeden Früh wenn ich über den Flur an meinem Rad vorbei laufe? Klares Ja [emoji4]
Freut es mich mit den Laufrädern zu fahren? Ganz großes JA [emoji41]

Motivation ist ja auch ein Punkt, der einen persönlich schneller machen kann.


Gut geschrieben. Darin könnte ich mich als Hobbylusche ebenfalls wiedererkennen. Danke :)

marvin
29.05.2016, 19:31
...ich bin ein Fan Carbon-Hochprofillaufrädern, habe jedoch ein Problem damit, mehr als 1000€ auszugeben...
Für 1000 Euro bekommst Du keinen anständigen Carbon-Hochprofil-LRS. Von daher kannst Du Deine Sorgen begraben und Dich wieder anderen Fragestellungen widmen.

Und wieviel jemand für sein Hobby ausgibt, muss jeder für sich selbst beantworten.
Das ist aber keine Frage für den Psychologen. Vielleicht ist es eine Frage für den Schuldenberater, wenn man dauerhaft über seine Möglichkeiten kauft.

Bestenfalls über die von Dir ebenfalls angesprochene Frage der Relation zwischen der eigenen Leistungsfähigkeit und dem Preis des verwendeten Radmaterials könnte man "psychologisch philosophieren". Aber da kommt man auf keinen grünen Zweig. :ü

BerlinRR
29.05.2016, 20:17
Für 1000 Euro bekommst Du keinen anständigen Carbon-Hochprofil-LRS. Von daher kannst Du Deine Sorgen begraben und Dich wieder anderen Fragestellungen widmen.

Mit hochwertigen China Felgen bekommst du einen Satz der verglichen mit Zipp 404 Laufrädern:
-leichter ist
-ebenso breit ist
-ähnlich geformt ist
-hochwertigere Naben hat
-bei Bedarf interne Speichennippel hat

Campagnolofan
29.05.2016, 20:51
Sehen aber trotzdem auf den meisten modernen Rahmen von den Proportionen nicht passend aus. Zeig mir bitte mal einen Hersteller der ein höherwertiges Rad mit klassischer Kastenfelge präsentiert.

Damit sagst du im Grunde: Profilfelgen sind oftmals Unsinn. Ja! Aber wegen der Optik dennoch unumgänglich.

Ich denke, dass (fast) jeder Rahmenhersteller seine Modelle so plant, dass sie mit Profilfelgen besonders gut aussehen, weil die aktuell jeder haben will (Optik, Prestige...). Sollte der Trend eines Tages wieder mehr zur Kastenfelge gehen (aus praktischen Gründen), werden die Rahmenhersteller Wege finden, schöne, elegante und gut proportionierte Rahmensets zu liefern, die keine Wünsche offen lassen.

BerlinRR
29.05.2016, 20:55
Sollte der Trend eines Tages wieder mehr zur Kastenfelge gehen (aus praktischen Gründen)

Weil sie größtenteils so windelweich sind, dass man doppelt so viele Speichen fahren muss?

Schampus
29.05.2016, 21:00
Schon mal was von Windschatten gehört?
Sich in einer Radsportgruppe richtig bewegen zu können, Strömungen im Feld zu "lesen", zu wissen wann und bei wem man Mitgehen muß und wann man diszipliniert im Kreisel bleibt, ist doch die eigentliche Faszination beim Radsport. Da brauch ich keine Aerofelge (vorne).

Oder bist du einer von denen, die immer zwanzig Meter vor dem Feld herfahren? ;)

Vielleicht bin ich ein Exote.
Fahre meistens alleine und mit Aufsatz.
Nichts desto trotz ist die Anströmung exponiert fahrend vorne am Stärksten, oder doch nicht ? :hmm:
Lerne gerne dazu.

Deine Beschreibungen sind absolut richtig ! Selber kann ich dies aus ges. Gründen leider nicht mehr.

Gruss Schampus

Campagnolofan
29.05.2016, 21:12
Weil sie größtenteils so windelweich sind, dass man doppelt so viele Speichen fahren muss?

Dass man früher Kastenfelgen mit 36h fuhr, hatte durchaus seine Gründe. Die fahren sich viel geschmeidiger, verfügen über eine gute Seitensteifigkeit und wer sich im Fahrerfeld gut bewegt, muss die schlechtere Aerodynamik nicht fürchten.

Gegen die klassische Bauform spricht ihr höheres Gewicht. Deshalb sage ich auch nicht, dass sie alles besser kann. Aber vieles schon. Nüchtern betrachtet, also ohne optische Gesichtspunkte, müsste die Kastenfelge viel häufiger zu sehen sein, als das aktuell der Fall ist.

BerlinRR
29.05.2016, 21:14
...und wer sich im Fahrerfeld gut bewegt, muss die schlechtere Aerodynamik nicht fürchten.

Man kann sich auch mit Carbonfelgen ordentlich im Feld bewegen. Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun.
Den Komfort kann man sich über die Reifen und den richtigen Druck holen.

Campagnolofan
29.05.2016, 21:23
Man kann sich auch mit Carbonfelgen ordentlich im Feld bewegen. Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun.
Den Komfort kann man sich über die Reifen und den richtigen Druck holen.

Da hast du bestimmt recht.
Das bestreite ich nicht.

Wobei: Bei starkem Seitenwind bei einem Rundkurs, oder dann, wenn der Strassenbelag richtig schlecht ist...

BerlinRR
29.05.2016, 21:27
Da hast du bestimmt recht.
Das bestreite ich nicht.

Wobei: Bei starkem Seitenwind bei einem Rundkurs, oder dann, wenn der Strassenbelag richtig schlecht ist...

Klar, dann rücken die Vorteile flacher Felgen wieder mehr in den Vordergrund.
Ein kleiner Bruchteil von Rennfahrern holt dann ja auch noch die Kastenfelgen raus. (Profis und Amateure)

Aber ein 28er Rennreifen mit 4-5 Bar Druck bügelt das meiste Pflaster schon ganz nett weg, da braucht es keine flache Felge.

eylot
29.05.2016, 21:29
Nein, weder das eine noch das andere. Wie ich schon schrieb, bin ich nicht in der Lage ein Rennen oder meine AK zu gewinnen. Es geht letztlich nur darum, meine eigenen Zeiten immer wieder zu unterbieten und dabei Spaß zu haben.



Genau das ist doch der Punkt: Das Geld hätte ich, aber allein der Zeitpunkt dafür scheint noch nicht gekommen zu sein.

Ich verstehe auch nicht, warum alle auf Lightweight abfahren. Vermutlich, weil die halt so bocksteif sind. Mir geht es jedoch bei meinem Einsatzzweck gar nicht um Alpenpässe zu fahren, sondern um Triathlon / Zeitfahren.

Ich verstehe irgendwie die Frage nicht wirklich

Geld: ja oder nein
Wenn nein, ist die Idee beerdigt.

Wenn ja ist es eine Frage der persönlichen Entscheidung, wie alles im Leben. Es gibt Leute, die kaufen sich einen Anzug für 5000 Euro und es gibt Leute, die kaufen sich ihren Anzug beim Klamottenladen um die Ecke für 100 Euro. Wem ein Anzug besonders wichtig ist, der wird eben keinen von der Stange kaufen. Es gibt Leute, die kaufen sich ein Auto für 100.000 Euro und Leute, die kaufen sich ein Auto für 1000 Euro.

Es ist eine Frage des Budgets und der Lust und des Willens, das Geld auszugeben.

Ich hatte es so verstanden, du willst erst dann diesen LRS kaufen, wenn du Geld damit verdienst, also mit Rennradfahren und meiner Meinung nach sollte man sich von dieser Idee seriös verabschieden und lieber einen anständigen Beruf erlernen. Sonst musst du mit knapp 40 später begleitete Seniorenrennradtouren auf Malle anbieten so wie manch anderer ausgedienter Profi.

serottasepp
29.05.2016, 22:15
Geld: ja oder nein
Wenn nein, ist die Idee beerdigt.


Es ist eine Frage des Budgets und der Lust und des Willens, das Geld auszugeben.


Über Sinn oder Unsinn bei Hobby zu diskutieren ist doch müssig.

So lange niemand durch den Kauf hungern oder zu Schaden kommt warum nicht.

Letztes Hemd und so.

Mifri
30.05.2016, 07:37
Ich hatte es so verstanden, du willst erst dann diesen LRS kaufen, wenn du Geld damit verdienst, also mit Rennradfahren und meiner Meinung nach sollte man sich von dieser Idee seriös verabschieden und lieber einen anständigen Beruf erlernen. Sonst musst du mit knapp 40 später begleitete Seniorenrennradtouren auf Malle anbieten so wie manch anderer ausgedienter Profi.

Und sollte man wirklich so gut sein, mit dem aktiven Radfahren sein Geld zu verdienen, dann fährt man meistens schon in irgendeinen Team und bekommt das Material gestellt. Da muss man sich höchsten noch einige individuelle Sachen selber kaufen.

Ich halte es so, wenn neben den finanziellen Verpflichtungen noch etwas über ist, wird das in den Radsport gesteckt und fertig. Meist ins Material und CX Rennen auf Lizenz sind schon Materialfordernd. Auch ich verdiene kein Geld damit sondern bekomme max. das Startgeld als Platzierungsgeld wieder heraus. Trotzdem möchte ich mit vernünftigen Material dort und auch sonst durch die Gegend fahren und bin auch bereit das Geld dafür, zumindest im gesunden Maße (gibt ja auch welche, die CX Rennen mit Lightweight fahren) auszugeben.

Fazit: kaufe Dir deinen Carbon Hochprofil LRS für das Einzelzeitfahren, Triathlon usw. und gut ist.

Snoopy
30.05.2016, 11:23
Ohne jetzt jeden Beitrag durchgelesen zu haben.... Der hochwertigere Rahmen/LRS/Gruppe etc. wird
Dich nicht wesentlich schneller machen :) - wenn es Dich aber motiviert öfters aufs Bike zu steigen und Du
es Dir leisten kannst (und mit leisten mein ich in Deinem konkreten Fall, dass Dir die 1000€ überhaupt nicht weh tun)
dann mach es. Viel Spass damit !

Marin
30.05.2016, 13:10
Um die eingangs gestellte Frage direkt zu beantworten: Ich nicht.

Um gut unter 1000€ bekomme ich einen Laufradsatz, der typischweise in den für mich relevanten Daten gleich gut oder besser ist als die "üblichen Verdächtigen" von Reynolds, Enve oder Zipp und den ich trotzdem bedingungslos hart fahren kann ohne bei einem Defekt gleich mein Budget für ein neues Rad lockermachen zu müssen.

Bei mir heisst das momentan:

* Carbon Hochprofil
* Hochtemperturharz in der Bremsflanke
* Angewinkelte Bremsflanke
* U-förmiges Profil
* 25-26mm breit
* 17-18mm Innenweite
* unter 1400g
* halbwegs vernünftige Lager
* Freilauf als Ersatzteil leicht und günstig verfügbar
* gekröpfte Aerospeichen - nicht straight-pull
* klassische Einspeichung

Ich sehe nicht ein warum ich für sowas 3000€ zahlen sollte oder Gewichte teilweise jenseits von 1550g (gewogen, nicht angegeben) in Kauf nehmen sollte.

Aussehen tut sowas für mich genauso geil wie ein teurer Satz.