PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sind die SRAM Ketten besser wie ihre Ruf



sickgirl
25.06.2016, 23:16
In den Kettentest in der Tour waren die SRAM Ketten ja immer auf den hinteren Plätzen und ich war auch immer von den Shimanoketten überzeugt.

Ich habe jetzt sozusagen unter gleichen Testbedingungen eine Kette aus vier Segmenten getestet. Schaltung Force 22, Ultegra Kassette und Procraft Kettenblätter.

Jetzt nach 2048 km ein kurzer Zwischenbericht

Chorus C11. 119,84
SRAM XX1. 119,83
Taya 120,2
Shimano 105er 120,21

Bei der Shimano fällt schon die A-Seite der Rohloff Lehre. Die SRAM Kette ist zwar die MTB und eigentlich für 1x11 Antriebe. Die Kettenstücke haben sich im Schaltverhalten aber nicht zur Ultegra die ich vorher gefahren bin unterschieden.

Jetzt fahre ich morgen noch nach Ungarn und tausche die beiden Verlierer Ketten gegen ein neues Segment um den endgültigen Sieger aus fahren zu können.

ritzelsalat
25.06.2016, 23:49
Das ist ja mal ein pfiffiger Test! Simpel und praxisnah. Gefällt mir. :oke:

prince67
26.06.2016, 00:15
Ohne die Ausgangsmaße zu kennen, bringt das nicht viel.
ZB: IMHO sind Shimano Ketten neu schon etwas länger als Campa Ketten
Ich hatte mal eine DA Kette (IIRC 7801), die neu schon 120,0mm hatte.

cadoham
26.06.2016, 00:31
+1

pinguin
26.06.2016, 07:20
Die Idee ist gut, allerdings wäre das Festhalten der Maße im Neuzustand halt auch erforderlich.

Mich pers. stört Längung gar nivht so sehr, da ich sehr wenig schalte. Das verlängert die Lebensdauer eh gewaltig.

Mein Sieger ist die Chorus. Denn sie baut tatsächlich schmaler als SRAM und SH.

sickgirl
26.06.2016, 08:37
Die Maße reiche ich heute Abend nach, die Shimano war im Neuzustand die längste. Wenn die anderen drei auf einer gebrauchten Kassette nicht mehr laufen könnte man sie mit den Shimanoketten am besten zu Tode fahren

ritzelsalat
26.06.2016, 10:55
Die Ausgangslänge ist doch im Grunde nicht so wichtig, es sei denn es ginge um die angesprochene Kompatibilität zu einer verschlissenen Kassette. Was ich interessanter finde, ist wie schnell das Verschleissmass, bei dem man die Kette wechseln würde, erreicht wird. Nicht, daß Ketten unsäglich teuer wären, aber spannend ist es schon.

prince67
26.06.2016, 11:00
Mit der Ausgangslänge kann man aber jetzt schon abschätzen, wann das Verschleißmass erreicht wird.

ritzelsalat
26.06.2016, 11:37
Das Verschleissmass (A-Seite Rohloff Dingsbums) ist für die Shimano Kette schon erreicht. Bei 2048 Km, gemessen, nicht geschätzt. Interessant wäre natürlich auch gewesen wie sich die Ketten bis zum erreichen des B- Maßes verhalten hätten. Aber der Test ist ja so simpel, daß jeder ihn für sich und mit eigenen Parametern durchführen kann.

prince67
26.06.2016, 11:41
Verschleißmass ist für mich 120,5mm bei Shimanoketten.

BTW: Die Messung mit dem Messschieber und der Rohloff Lehre ist sehr ungenau. Bei gleichlangen Ketten kann das Mass unterschiedlich sein, wenn zB die Kettenrollen unterschiedliche Durchmesser haben. Darum sollte man eigentlich als Verschleißmass die Ausgangslänge + 0,1mm pro Gelenk nehmen

uetztueler
26.06.2016, 12:40
als

sickgirl
26.06.2016, 20:57
Neuzustand
Taya 119,57
Xx 1. 119,53
Chorus 119,48
Shimano 119,76

PAYE
26.06.2016, 21:06
Neuzustand
Taya 119,57
Xx 1. 119,53
Chorus 119,48
Shimano 119,76


...
Ich habe jetzt sozusagen unter gleichen Testbedingungen eine Kette aus vier Segmenten getestet. Schaltung Force 22, Ultegra Kassette und Procraft Kettenblätter.

Jetzt nach 2048 km ein kurzer Zwischenbericht

Chorus C11. 119,84 => Längung: 0,36 mm
SRAM XX1. 119,83 => Längung: 0,30 mm
Taya 120,2 => Längung: 0,63 mm
Shimano 105er 120,21 => Längung: 0,45 mm

...

Mal kurz kopfgerechnet. ;)
Sind doch signifikante Unterschiede, bis zu gut 50% Differenz (SRAM vs. Taya)

T-lo
26.06.2016, 21:15
als

Sind die SRAM Ketten besser als wie ihre Ruf? :ä

141p
26.06.2016, 21:29
Meine Erfahrung mit Shimano ist, dass die unter gleichen Bedingungen und gleicher Qualitätsstufe sehr unterschiedliche Laufleistungen erreichen (unterschiedlich Baujahre). Von nach 3.000km Tausch fällig, bis Längung nach 5.000km kaum messbar (lt. Rohloff). Keine Ahnung woran das lag/liegt. Evtl. Materialunterschiede. Bezieht sich auf 8 und 9-fach.

ulmer_spatz
26.06.2016, 22:06
Verschleißmass ist für mich 120,5mm bei Shimanoketten.

BTW: Die Messung mit dem Messschieber und der Rohloff Lehre ist sehr ungenau. Bei gleichlangen Ketten kann das Mass unterschiedlich sein, wenn zB die Kettenrollen unterschiedliche Durchmesser haben. Darum sollte man eigentlich als Verschleißmass die Ausgangslänge + 0,1mm pro Gelenk nehmen

Schmarn hoch e
dann machst Du für jede Messung ein Niet auf Kette hat ca. 116 Nieten danach ist mit messen schluss

supa66
27.06.2016, 11:55
Verschleißmass ist für mich 120,5mm bei Shimanoketten.

BTW: Die Messung mit dem Messschieber und der Rohloff Lehre ist sehr ungenau.
Welches Werkzeug empfiehlst Du denn zur Ermittlung, ob ne Kette gehen muss oder bleiben darf?

howisch
27.06.2016, 13:08
Bin mittlerweile auch bei SRAM gelandet, allerdings 10-fach. Die Ketten halten bei mir um die 7000km - bei Shimano und KMC waren meist nur um die 5000km möglich.
(Geprüft mit Rohloff Lehre)