PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Conti GP4000S II vs. Schwalbe One



Kurbelbieger
09.08.2016, 10:13
Hallo zusammen,

wie gut lässt sich der Schwalbe One im Vergleich zum Conti GP4000S II montieren (Faltreifen auf "normaler" Hakenfelge)?

Wie breit sind die beiden Modelle tatsächlich in der Größe 622-25?

Aktuell fahre ich den GP4000S in 622-23 auf einer DTswiss RR440 (622-15).

Danke.

Grüße

Chris_2014
09.08.2016, 10:22
Hallo zusammen,

wie gut lässt sich der Schwalbe One im Vergleich zum Conti GP4000S II montieren (Faltreifen auf "normaler" Hakenfelge)?

Wie breit sind die beiden Modelle tatsächlich in der Größe 622-25?

Aktuell fahre ich den GP4000S in 622-23 auf einer DTswiss RR440 (622-15).

Danke.

Grüße

Hier alles im Überblick, eine wirklich gute Seite zum Thema:


http://www.bicyclerollingresistance.com/road-bike-reviews/compare/continental-grand-prix-4000s-ii-2014-vs-schwalbe-one-vguard-clincher-2014

PNB
09.08.2016, 11:06
Habe zuletzt einen Satz One´s 25 zur Abwechselung auf Anbrosio Excellight (14C) aufgezogen.
Ansonsten habe ich in den letzten x Jahren überwiedend Conti 4000S verwendet.

Die Montage des Schwalbe war unauffällig, evt. einen Tick leichten als bei Conti, kann nicht mehr sagen.
Im oberen Link steht 27mm Breite auf 17C Felge für beide.
Bei 14 - 15C Felgen dürfte die breite auf 25mm ziemlich gut hinkommen.
Conti 4000S II 25mm auf der Excellight ist ebenso real und gemessen 25mm.

BerlinRR
09.08.2016, 11:25
Das mit den 27mm kann ich bestätigen auf Dura Ace C50 Laufrädern, müsste 17C sein.

Voreifelradler
09.08.2016, 13:36
Meßbar in der kommenden Tour Augabe. Ich gehe zumindest davon aus, dass die beiden dort getestet werden.
Den One kenne ich nur als TL und da ließ er sich angenehm fahren, während der GP 4000 S II ein unkomfortabeler Klotz ist.

BerlinRR
09.08.2016, 14:02
Ja, absolut unfahrbar. :P

PS: Rennfahrer schätzen die Pannensicherheit und den Grip bei jedem Wetter. Bei mir kommt nichts anderes mehr als Sprinter und 4000s in 25mm mehr an das Rad.

supertester
09.08.2016, 14:21
Null Probleme mit dem One (Drahtreifen) bei mir. Weder bei Montage noch in Benutzung.

Mir fiel aber immer wieder auf, wie weich er ist. Während ein Conti 4000S extrem ausgeglichen fährt und man das Gefühl hat, den absoluten Mittelwert aller Drahtreifen zu fahren, ist der one betont weich. Muss man mögen. Rollwiderstand sehr gut, Abrieb relativ hoch. Aber eben das Gefühl als würde sich der Reifen quasi verformen.
Pannen bisher null nach vielleicht 2000km mit dem One auf dem Schlechtwetterrad.

Ich finde das Fahren in Kurven so halb angenehm. Es ist Slick, das ist schonmal klarer akustischer Vorteil, dafür klingt er aber immer so etwas "quatschig" in der Kurve und vermittelt auch das Lenkgefühl. Ich bevorzuge da doch etwas härtere Gummimischungen.
Conti will ich nicht mehr, weil ich Slicks einfach lieber fahre. Der One ist wegen der guten Pannensicherheit naheliegende Wahl.

Ich würde ggf. Michelin in die Auswahl einbeziehen. Letztendlich aber sicherlich beides sehr gute Reifen. Das steht ja eh außer Frage.

avis
09.08.2016, 15:20
Ja, absolut unfahrbar. :P

PS: Rennfahrer schätzen die Pannensicherheit und den Grip bei jedem Wetter. Bei mir kommt nichts anderes mehr als Sprinter und 4000s in 25mm mehr an das Rad.

Ist doch immer die selbe Leier....Schwalbe hat 127 TPI pro Lage statt 110 wie Conti, das spürt man aber dann sofort am Popo und konstatiert unsägliche Hölzernkeit und holprige Unfahrbarkeit :D :ä

Patrice Clerc
09.08.2016, 15:27
Ist eine höhere TPI-Zahl wirklich besser? Jan Heine widerspricht:

https://janheine.wordpress.com/2015/01/05/tpi-and-tire-performance/


These are just a few of the factors that determine the tire’s suppleness. Let’s compare two hypothetical tires:

Tire 1 uses a stiff and relatively large-diameter thread. The fabric has a super-dense weave and is slathered with rubber. The maker counts every layer of the casing, and thus arrives at a 300 TPI tire.

Tire 2 uses a supple, superfine thread, woven into a relatively loose weave. The manufacturer keeps the rubber coating to a minimum. They report the TPI of the casing fabric, and arrive at a 90 TPI tire.

dr3do
09.08.2016, 15:37
PS: Rennfahrer schätzen die Pannensicherheit und den Grip bei jedem Wetter.
Ich fahre den GP4kSII deswegen schon recht gerne. Etwas weicher/smoother könnte er schon laufen. Und das HR gerne auch nicht so eckig abfahren.

avis
09.08.2016, 15:39
Ist eine höhere TPI-Zahl wirklich besser? Jan Heine widerspricht:

https://janheine.wordpress.com/2015/01/05/tpi-and-tire-performance/

Bin da auch skeptisch.
Die TPI Zahl kann ja alleine gar nicht diesen Einfluss haben, gibt ja zig Beispiele für recht niedrige Zahlen in sehr schnellen Reifen.
Aber hier wird das ja immer mit "Fahrgefühl" und ähnlichem Korreliert, daher schrieb ich das.
Interessanter Artikel, danke.

BerlinRR
09.08.2016, 15:41
Ich sehe es so, das Hinterrad ist eckig wenn andere Reifen oft schon in der Tonne sind.

Und das mit dem Komfort ist Geschmacksache, ich fahre ihn bei Kirmesrennen mit 5-6 Bar, da federt es schon was weg.

Patrice Clerc
09.08.2016, 15:45
Ich sehe es so, das Hinterrad ist eckig wenn andere Reifen oft schon in der Tonne sind. "Eckig" hat ohnehin keinen für mich spürbaren Einfluss. Und andere Reifen werden eigentlich auch flach (man schaue mal tangential auf einen älteren Veloflex mit entsprechend Kilometern).



Und das mit dem Komfort ist Geschmacksache, ich fahre ihn bei Kirmesrennen mit 5-6 Bar, da federt es schon was weg.Für mich (75 kg) fühlen sich 23 mm GP4000S auch mit 8 Bar nicht auffällig hart oder unflexibel an. Ich kenne sub 70 kg Rennfahrer, die nach eigenem bekunden Kriterien mit diesem Reifen bei 10 Bar fahren...

avis
09.08.2016, 15:51
Ist doch eh Unsinn.
Zig Profis fahren den normalen klassichen GP im Training. Täglich hunderte Kilometer im Sattel. Unter anderem Sky, Lotto, BMC...
Ein Reifen, der nach Ansicht der richtigen Connaisseurs hier völlig unfahrbar wäre. Hölzernes Gerumpel und so.
Froome oder Greipel sind wohl zu abgehärtet das zu spüren.

dr3do
09.08.2016, 16:03
Ich sehe es so, das Hinterrad ist eckig wenn andere Reifen oft schon in der Tonne sind.
Auch wieder wahr. Muss ich mir wohl öfters in's Bewusstsein rufen. :drinken2:

Pedalierer
09.08.2016, 16:09
Gestern hab ich nen Satz Veloflex Corsa entsorgt, nach 8.500 km. Wirklich fertig war der noch nicht. Ich bezweifle dass ein Conti so viel länger halten würde.

Wer bei nem 23er Reifen einen Conti nicht von einem Veloflex unterscheiden kann, der sollte mal zu Urologen gehen. Der Unterschied im Rollverhalten ist eklatant. Das mögen die Testjünger halt nicht hören.

hate_your_enemy
09.08.2016, 16:24
ich spüre da keinen Unterschied zudem ist Veloflex bei mir schneller kaputt und wenn mal nur ein Spreisel durch die Karkasse ging, dann beult der Reifen da extrem ...

muss ich jetzt zum Urologen ?

oder doch lieber zum Proktologen ?

BerlinRR
09.08.2016, 16:25
"Rollverhalten" schön und gut, aber was schnell macht ist Rollwiderstand, Grip und Pannensicherheit.
Bei Punkt 1 tut sich nicht viel und die anderen beiden lassen im Fall des Falles eine Menge Zeit verlieren.

Pedalierer
09.08.2016, 16:35
Zwischen dem Conti 4000 und Veloflex Corsa liegen auf der Rolle weniger als 2 Watt Differenz. Wie viel schneller ist das auf der Straße? Unterschiede im Promille-Bereich. Auf Asphalt dürfte sich das ganze auch schnell mal umkehren. Wie viel Prozent Conti Fahrer sind mit Latex unterwegs und wie viele bei Veloflex? Ich habe da so eine Ahnung.

Grip auch bei Nässe, kein Thema, Pannen bei mir in 7 Jahren seltener als eine pro Jahr.

Wer glaubt dass man mit Top-Reifen anderer Marken als Conti langsamer wäre, der hat das Marketing von Conti wohl bereits zu tief inhaliert.

avis
09.08.2016, 16:47
"Rollverhalten" schön und gut, aber was schnell macht ist Rollwiderstand, Grip und Pannensicherheit.
Bei Punkt 1 tut sich nicht viel und die anderen beiden lassen im Fall des Falles eine Menge Zeit verlieren.

1+

captain hook
09.08.2016, 16:56
Wertungsfrei in Richtung besser oder schlechter... wer zwischen einem Conti GP SII und einem flexiblerem (und dann noch mit Latex) keinen Unterschied merkt, bei dem ist es völlig egal was er aufzieht, weil der eh nix merkt. Also garnix. Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht! Ob und in welche Richtung "anders" besser oder schlechter ist, mag ich nicht entscheiden. Hat alles seine Vor- und Nachteile. Schwalbe One fand ich in keiner Hinsicht auffallend positiv oder negativ.

showdown
09.08.2016, 17:02
Mit meinen 70kg ist der erste GP4000s II in 25mm (nur hinten drauf gewesen, nicht durchgetauscht) jetzt nach genau 11.045km immer noch nicht durch. Das werden sicher nochmal 2-3.000km. (Die beiden Löcher sind tatsächlich die Verschleiss-Indikatoren)

Und eh dass Irritationen aufkommen: nein, nicht alle der 20.000 Jahreskilometer in 2015 hab ich meine Räder nur geschoben. ;)

https://abload.de/img/dsc05581-1200sesc0.jpg

Und was bitte ist schlimm an ´eckigen´ Reifen ? Ich hab das in der Form noch nie verstanden ...

https://abload.de/img/dsc05582-1200kvscx.jpg



Ich hadere ja mit den Contis etwas wegen schlechterem Rundlauf seit den Mk II, insbesondere an den beiden Übergängen der Gewebebahnen. Aber dass sie nicht haltbar wären, kann man ihnen glaub ich nicht vorhalten. Wie gesagt, die Uhr steht auf 11.045. Nur hinten.

Voreifelradler
09.08.2016, 17:16
Gestern hab ich nen Satz Veloflex Corsa entsorgt, nach 8.500 km. Wirklich fertig war der noch nicht. Ich bezweifle dass ein Conti so viel länger halten würde.

Wer bei nem 23er Reifen einen Conti nicht von einem Veloflex unterscheiden kann, der sollte mal zu Urologen gehen. Der Unterschied im Rollverhalten ist eklatant. Das mögen die Testjünger halt nicht hören.


Wertungsfrei in Richtung besser oder schlechter... wer zwischen einem Conti GP SII und einem flexiblerem (und dann noch mit Latex) keinen Unterschied merkt, bei dem ist es völlig egal was er aufzieht, weil der eh nix merkt. Also garnix. Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht! Ob und in welche Richtung "anders" besser oder schlechter ist, mag ich nicht entscheiden. Hat alles seine Vor- und Nachteile. Schwalbe One fand ich in keiner Hinsicht auffallend positiv oder negativ.

Ein Veloflex auch ohne Latexschlauch ist eine Offenbarung gegenüber dem 4000er, abr ich bin ja kein Sprinter ;)

Pedalierer
09.08.2016, 17:32
Ja Rundlauf ist auch so ein Conti-Thema. Was nutz ein toller Gummi wenn der Reifen hoppelt wie Hase?

Haltbarkeit hatte ich bisher bei keinem Reifen Probleme, außer bei billigen Ultra Sport.

avis
09.08.2016, 17:54
Eckigkeit wird man bei jedem Reifen sehen, der entsprechend dick gummiert ist und sich abfährt.
Wie soll sich so eine halbrunde Schicht auch sonst abtragen, wenn sie im Zentrum belastet wird?
Gibt auch Bilder von Vottoria Veloflex mit Ecken.
Nur bei den sehr dünnen sieht man das nicht, der Kante zwischen abgefahrenem Zentrum und Flanke ist zu flach.
@ showdown
Kannst du mal ein Bild machen von diesem "Übergang"?

showdown
09.08.2016, 19:26
...
@ showdown
Kannst du mal ein Bild machen von diesem "Übergang"?Ja mach ich. Kann aber nen Moment gehen, weil man das bissle geschickt ausleuchten muss, damit man´s auch gescheit sieht. Da braucht man wieder 7 Hände für, die ich erst dieser Tage wieder hab.

Vielleicht mal in Worten:

Jeder Reifen hat an im Abstand von vielleicht 45° zwei diagonal zur Fahrtrichtung verlaufende Übergänge, die man daran erkennt, dass genau diese Diagonale einen geringfügig kleineren Radius hat als der Rest der Karkasse, und das mit abnehmender Radius-Differenz zur Mitte der Lauffläche. Wenn´s also perfekt gelaufen ist bei der Fertigung, hat der Reifen wenigstens am Baldachin auf dem ganzen Umfang denselben Radius (innerhalb normaler Toleranzen). Wenn´s aber nicht so gut gelaufen ist, sind die beiden Diagonalen doch ein oder zwei spürbare kleinere Furchen geworden.

Und es macht schon einen Unterschied, ob der Reifen 1-2mm Höhenschlag gleichmäßig auf den ganzen Umfang verteilt, oder ob man 1-2mm konzentiret nur etwa auf der Breite nicht mal eines kleinen Fingers hat. Ersters merkt vermutlich kein Mensch, letzteres merke zumindest ich bei Babypopo-Straßen schon.

Auch die Mk I hatten diese diagonalen Übergänge. Nur halt nicht in der Tiefe. Deswegen ist das auch früher nie aufgefallen.

Aber ja, ich mach dieser Tage mal Bildchen. :)

avis
09.08.2016, 19:42
Jaja, verstand schon was du meinst, kann ja auch sein.
Ist mir nur bislang nie aufgefallen, weder beim Fahren noch so bei der Betrachtung.
Daher wollt ichs mal sehen ;)

dr3do
09.08.2016, 19:58
Und was bitte ist schlimm an ´eckigen´ Reifen ? Ich hab das in der Form noch nie verstanden ...
In Schräglage fährste dann auf der Kante und hast durch die verringerte Auflagefläche noch weniger Grip und rutschen auch gerne abrupt. Je nach dem wie stark die Eckigkeit ausgeprägt ist und wie hoch der Luftdruck ist, fahren sich Kurven auf der Kante wackliger (reduzierte Kurvenstabilität).

Nichts dramatisches, wenn man's weiß. Kann mitunter aber echt nerven. Beim Motorradfahren ist das sicherlich ausgeprägter als beim RR.

DaCube
09.08.2016, 20:22
In Schräglage fährste dann auf der Kante und hast durch die verringerte Auflagefläche noch weniger Grip und rutschen auch gerne abrupt. Je nach dem wie stark die Eckigkeit ausgeprägt ist und wie hoch der Luftdruck ist, fahren sich Kurven auf der Kante wackliger (reduzierte Kurvenstabilität).

Nichts dramatisches, wenn man's weiß. Kann mitunter aber echt nerven. Beim Motorradfahren ist das sicherlich ausgeprägter als beim RR.

Schon mal den alten Pro²Race bei Nässe gefahren? Da war jede Kurve spannend.

hubelwurzer
09.08.2016, 20:23
Hallo,
km-Stand am Tacho des RR´s meiner Frau mit den Original-Reifen GP4000 nach ca. 5 Jahren: 14.500. Und da ist noch lange nicht Schluss. Die Indikatorlöcher sind noch schön tief. Bis jetzt eine (1) Reifenpanne.
Sie fährt aber keine Rennen, sondern nur Training zum Spass.
Gruß
r.

dr3do
09.08.2016, 20:37
Schon mal den alten Pro²Race bei Nässe gefahren? Da war jede Kurve spannend.
Nein. :ü Klingt aber abenteuerlich. :5bike:

Tom
09.08.2016, 20:39
Ist eine höhere TPI-Zahl wirklich besser? Jan Heine widerspricht:

https://janheine.wordpress.com/2015/01/05/tpi-and-tire-performance/

Jan Heine schreibt meines Erachtens ganz schön viel schräges Zeug. In diesem Fall hat er auch noch ein wirtschaftliches Interesse an der Aussage :/

Pedalierer
09.08.2016, 20:40
Schon mal den alten Pro²Race bei Nässe gefahren? Da war jede Kurve spannend.

Diesen Reifen bin ich gut 40 t km gefahren, ganzjährig. Ist nie weg gerutscht, auch nicht bei Nässe. Was hab ich falsch gemacht? War ein Top Reifen, hat hinten gut 13 t km gehalten.

BerlinRR
09.08.2016, 21:43
Wertungsfrei in Richtung besser oder schlechter... wer zwischen einem Conti GP SII und einem flexiblerem (und dann noch mit Latex) keinen Unterschied merkt, bei dem ist es völlig egal was er aufzieht, weil der eh nix merkt. Also garnix. Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht! Ob und in welche Richtung "anders" besser oder schlechter ist, mag ich nicht entscheiden. Hat alles seine Vor- und Nachteile. Schwalbe One fand ich in keiner Hinsicht auffallend positiv oder negativ.

Und hast du schon Testläufe durchgeführt wie viel schneller man nach Reifentausch ist? :P

Wir können nach der Diskussion festhalten, dass jeder andere Vorlieben hat, manche wollen es komfortabler, andere lieber hart und definiert, plus mehr Laufleistung und Pannensicherheit.
10.000Km hab ich auch schon mit einem Hinterreifen ohne Platten geschafft bei den 4000s, mehr Belastbare Statistiken hab ich leider nicht, zu viele Laufradsätze...

PolarSun
09.08.2016, 23:47
Meine 4000s halten auch schon ewig und haben noch reichlich Gummi.

Mich nerven nur mittlerweile diese Fäden, an den Seiten ist schon ganz schön was abgegangen. Ab wann wird das bedenklich?

Inzwischen ist der Reifen ringsherum etwas ausgefranst, offenbar weil das vertikal verlaufende Gewebe nach den Verlusten in Längsrichtung keinen Halt mehr hat. Ich überlege nun, den Reifen bald zu wechseln.

Was die Reifenwahl anbelangt, wäre interessant:

1. Tritt das mit den Fäden bei den 4000s II auch noch auf?

2. Fährt sich die neue Version anders als die alten 4000s?

3. Gibt es Alternativen, die bei Pannenschutz und Rollwiderstand etwa auf einem Niveau (jedenfalls nicht wesentlich schlechter!) mit dem 4000s II sind? (Kompromisse bei Laufleistung und Preis machbar)

captain hook
09.08.2016, 23:56
Und hast du schon Testläufe durchgeführt wie viel schneller man nach Reifentausch ist? :P

Wir können nach der Diskussion festhalten, dass jeder andere Vorlieben hat, manche wollen es komfortabler, andere lieber hart und definiert, plus mehr Laufleistung und Pannensicherheit.
10.000Km hab ich auch schon mit einem Hinterreifen ohne Platten geschafft bei den 4000s, mehr Belastbare Statistiken hab ich leider nicht, zu viele Laufradsätze...

Nur mal Michelin Pro4Race vs Conti TT. ;-) Haltbarkeit und Pannenschutz finde ich beim Conti auch super. Der 25er baute dann aber doch gewaltig breit für meinen Geschmack. Ich würde nicht sagen wollen, was da absolut gesehen besser oder schlechter ist. Im Moment fahre ich lieber Speci Turbo 26mm.

Gosy
10.08.2016, 00:30
Meine 4000s halten auch schon ewig und haben noch reichlich Gummi.

Mich nerven nur mittlerweile diese Fäden, an den Seiten ist schon ganz schön was abgegangen. Ab wann wird das bedenklich?

Inzwischen ist der Reifen ringsherum etwas ausgefranst, offenbar weil das vertikal verlaufende Gewebe nach den Verlusten in Längsrichtung keinen Halt mehr hat. Ich überlege nun, den Reifen bald zu wechseln.

Was die Reifenwahl anbelangt, wäre interessant:

1. Tritt das mit den Fäden bei den 4000s II auch noch auf?

2. Fährt sich die neue Version anders als die alten 4000s?

3. Gibt es Alternativen, die bei Pannenschutz und Rollwiderstand etwa auf einem Niveau (jedenfalls nicht wesentlich schlechter!) mit dem 4000s II sind? (Kompromisse bei Laufleistung und Preis machbar)

Hat Schwalbe auch mit den Fäden ist laut deren Aussage unbedenklich . Bin mit den ultremo und jetzt pro one sehr zufrieden .

PolarSun
10.08.2016, 01:01
Sind ja nicht nur ein paar einzelne Fäden. Habe mal ein Foto geschossen.

573709

Ja, wie man sieht sind schon ziemlich viele Fäden abgegangen. Es haben sich schon regelrecht Borsten ausgebildet. (Pures Gift für so Aerodingsbums! :eek:)

showdown
10.08.2016, 01:06
Sind ja nicht nur ein paar einzelne Fäden. Habe mal ein Foto geschossen.

...Das ist aber noch ein Mk I, oder ?

Den IIer gibt´s ja erst seit 2 Jahren, und nach nur 2 Jahren sehen die aber normal noch nicht so zerfleddert aus. :ü

PolarSun
10.08.2016, 01:15
Das ist aber noch ein Mk I, oder ?

Ja, ist noch ein alter. Darum auch meine Fragerei zum Vergleich der Versionen I und II bzw. Alternativen.

Als Leichtgewicht mit geringer Kilometerleistung könnte ich den Reifen vom Gummi her noch ein paar Jahre fahren. :) Aber wie Du so schön formuliert hast: Ganz schön zerfleddert, jedenfalls in einem Maße bei dem ich mir langsam Gedanken mache, wann ich die Reifen wechseln sollte.

avis
10.08.2016, 01:24
Hatte ich bislang noch nicht am 4Ms2.
Aber nach etlichen Jahren lösen sind bei Reifen generell gerne Fäden.
Daher dann irgendwann ans Hinterrad.

bikeomania
10.08.2016, 01:39
Bin mit dem 4000sII auch vollkommen zufrieden.
Super Grip, läuft schön weich und kein Höhenschlag.
Der bislang älteste Reifen war knapp 3 Jahre alt, bis dahin gabs auch keine Fäden. (Sonst auch nicht)
Top Reifen.
Bei Schwalbe habe ich oft Auflösen gehabt, nach kurzer Zeit mehrfach Risse und früher natürlich Beulen :ä

Pedalierer
10.08.2016, 09:39
Aber nach etlichen Jahren lösen sind bei Reifen generell gerne Fäden.


Also in 10 Jahren hatte ich noch keinen Reifen der solche Fäden produziert hat. Weder Michelin, Vittoria noch Veloflex.

BerlinRR
10.08.2016, 10:10
Bei Conti hatte ich das so jetzt auch noch nicht.
Die Flanke sah beim dem 4000s irgendwann so geriffelt aus, aber konnte keinen Nachteil, außer den optischen erkennen.
Beim 4000s2 bis jetzt gar nichts dergleichen.

avis
10.08.2016, 15:07
Also in 10 Jahren hatte ich noch keinen Reifen der solche Fäden produziert hat. Weder Michelin, Vittoria noch Veloflex.

Ja, hab mich unklar ausgedrückt.
Solche Fäden hab ich selber auch noch nie gehabt.
Gras auch bei Conti bislang nie vorgekommen.
Nur tendenziell passiert sowas bei sehr alten Reifen, das meint ich.

PolarSun
10.08.2016, 15:20
Ich entnehme den Antworten hier, daß bei meinen Reifen doch ein normales Maß an sich lösenden Fäden überschritten ist. Somit werde ich nun auch einen neuen Satz ordern.

In Frage kommen dabei wohl die im Titel des Threads genannten Reifen. Mal sehen was es da gerade für Angebote gibt.

Alternativ gäbe es noch die neuen Entwicklungen von Michelin (Power Competition) und Vittoria (Corsa G+), wobei ich bei beiden noch ein Fragezeichen hinsichtlich der Pannensicherheit sehe. Vittoria will diese ja verbessert haben, wie viel - keine Ahnung. :confused: Einfach Ausprobieren ist bei dem abgehobenen Preis halt ein gewisses Risiko. Hat schon jemand die Investition gewagt und kann berichten?

Was den Schwalbe angeht - wie ordnet ihr das Fahrgefühl ein? Zu den Contis liest man immer wieder "hart", zu Vittoria oder Veloflex "geschmeidig". Der Unterschied ist demnach (mindestens) wie Tag und Nacht. Wo steht denn der Schwalbe One auf der Skala von Supernova bis Bärenarsch?

Grifoncino
10.08.2016, 15:22
Sind ja nicht nur ein paar einzelne Fäden. Habe mal ein Foto geschossen.

573709

Ja, wie man sieht sind schon ziemlich viele Fäden abgegangen. Es haben sich schon regelrecht Borsten ausgebildet. (Pures Gift für so Aerodingsbums! :eek:)
So sieht ein 3,5 Jahre alter conti von mir auch aus. Dabei wurde er aber nur circa ein halbes Jahr gefahren, danach 2,5 Jahre demontiert im Keller gelagert, dann wieder montiert und Fäden gezogen.
fährt aber aktuell unauffällig.

PolarSun
10.08.2016, 15:36
Beim Fahren fand ich ihn auch nicht auffällig. Manchmal gibt es freilich neue Fäden, was man gegebenenfalls (wenn sie sich über eine gewisse Länge lösen) hören kann.

Es gibt aber keine Anzeichen von Beulen, der Reifen sitzt noch sauber und zum Test hatte ich bereits mal auf 8 Bar gepumpt (mir reichen sonst 6) und war eine Tour gefahren. Es gab keine Probleme (abgesehen vom Hoppeln des zur hart gepumpten Reifens natürlich), aber so 100 Prozent wohl fühle ich mich dennoch nicht mit der Geschichte, weil ich nicht abschätzen kann wann das Maß dann tatsächlich überschritten ist.

avis
10.08.2016, 17:18
Was den Schwalbe angeht - wie ordnet ihr das Fahrgefühl ein? Zu den Contis liest man immer wieder "hart", zu Vittoria oder Veloflex "geschmeidig". Der Unterschied ist demnach (mindestens) wie Tag und Nacht. Wo steht denn der Schwalbe One auf der Skala von Supernova bis Bärenarsch?

Frage ist immer, ob Blindtest oder nicht...;)

PolarSun
10.08.2016, 18:52
Frage ist immer, ob Blindtest oder nicht...;)

Das wäre sicherlich interessant, wenn diese Möglichkeit bestünde!

Allerdings zeigten sich auch schon Nutzer überrascht von den Unterschieden, die sich das (jedenfalls nach eigenem Bekunden) nicht in dieser Weise vorgestellt hätten. Da würde mich beim Thema dieses Threads schon interessieren, inwieweit solche Unterschiede bei dem Wechsel von oder zum Schwalbe One ebenfalls beobachtet wurden.

Sui77
11.08.2016, 01:29
Ich entnehme den Antworten hier, daß bei meinen Reifen doch ein normales Maß an sich lösenden Fäden überschritten ist. Somit werde ich nun auch einen neuen Satz ordern.

In Frage kommen dabei wohl die im Titel des Threads genannten Reifen. Mal sehen was es da gerade für Angebote gibt.

Alternativ gäbe es noch die neuen Entwicklungen von Michelin (Power Competition) und Vittoria (Corsa G+), wobei ich bei beiden noch ein Fragezeichen hinsichtlich der Pannensicherheit sehe. Vittoria will diese ja verbessert haben, wie viel - keine Ahnung. :confused: Einfach Ausprobieren ist bei dem abgehobenen Preis halt ein gewisses Risiko. Hat schon jemand die Investition gewagt und kann berichten?

Was den Schwalbe angeht - wie ordnet ihr das Fahrgefühl ein? Zu den Contis liest man immer wieder "hart", zu Vittoria oder Veloflex "geschmeidig". Der Unterschied ist demnach (mindestens) wie Tag und Nacht. Wo steht denn der Schwalbe One auf der Skala von Supernova bis Bärenarsch?



Auch eine Option:

http://www.wigglesport.de/clement-strada-lgg-rennrad-faltreifen-beige/