PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Geschlitzter Gabelkonus - wohin mit dem Schlitz?



Nordisch
17.09.2016, 11:58
Hallo,

ich hatte bisher nur geschlitzte Gabelkonen, wo der selbige mit einem dehnbaren Gummi gedichtet war.
In dem Fall habe ich ihn nach hinten ausgerichtet

Nun habe ich aber ein Model bekommen, wo der Schlitz offen ist. Mit der Ausrichtung nach hinten würde dort reichlich Dreck und Feuchtigkeit eindringen können.

Also wie den Schlitz am besten ausrichten?

Grüße,
Nordisch

Ziggi Piff Paff
17.09.2016, 12:06
dann bleibt ja nur west oder ost also parallel zum Lenker.

Kannst ja noch viel Fett auf und in den Schlitz schmieren zum Abdichten.

Nordisch
17.09.2016, 13:11
dann bleibt ja nur west oder ost also parallel zum Lenker.

Kannst ja noch viel Fett auf und in den Schlitz schmieren zum Abdichten.


Danke, wird gemacht.

Hoffe, dass der geschlitzte Konus nicht so stark arbeitet. Ungeschlitzt wäre mir am CX Rad eigentlich lieber gewesen, aber nun ist es nun mal.

norman68
17.09.2016, 13:32
Ehrlich gesagt habe ich mir da noch nie den Kopf darüber zerbrochen wo der Schlitz hingehört. Hab den aber instinktiv immer nach hinten gemacht und dadurch nie einen negativen Einfluss feststellen können. Egal ob MTB, CX oder RR.

Kathrin
17.09.2016, 13:43
Ehrlich gesagt habe ich mir da noch nie den Kopf darüber zerbrochen wo der Schlitz hingehört. Hab den aber instinktiv immer nach hinten gemacht und dadurch nie einen negativen Einfluss feststellen können. Egal ob MTB, CX oder RR.

+1

Nordisch
17.09.2016, 13:53
Mache ich mir also wieder zu viel einen Kopf darum :confused:

Kathrin
17.09.2016, 13:55
eindeutig ja.

Ziggi Piff Paff
17.09.2016, 14:29
eindeutig ja.

eindeutig nein :D

oder um es mit Ingrid Steeger zu sagen: "da mach ich mir n Schlitz ins Kleid und find es wunderbar"

OCLV
17.09.2016, 14:41
Mache ich mir also wieder zu viel einen Kopf darum :confused:

Habe mir schon vor 10 Jahren Gedanken darum gemacht.
Schlitz nach vorne.
Wenn du bremst, drückt es den Gabelschaft am unteren Lager nach hinten (oder der Rahmen schiebt weiter nach vorne, je nachdem wie man es betrachtet). Wenn der Konus an der hinteren Stelle nicht geschlitzt ist, verzieht sich dieser auch weniger unter der Belastung und der Steuersatz hält länger.

Für alle die, die sich über die Fragestellung lustig machen (werden): Verziehen tut sich JEDER Steuersatz dabei. Ob man das merkt oder nicht ist unerheblich, die Belastung und damit ein Verschleißfaktor ist einfach da. Und wenn man das durch ein wenig Nachdenken vorher minimieren kann, schadet es nicht. ;)

prince67
17.09.2016, 15:05
Habe mir schon vor 10 Jahren Gedanken darum gemacht.
Schlitz nach vorne.
Wenn du bremst, drückt es den Gabelschaft am unteren Lager nach hinten (oder der Rahmen schiebt weiter nach vorne, je nachdem wie man es betrachtet). Wenn der Konus an der hinteren Stelle nicht geschlitzt ist, verzieht sich dieser auch weniger unter der Belastung und der Steuersatz hält länger.

Für alle die, die sich über die Fragestellung lustig machen (werden): Verziehen tut sich JEDER Steuersatz dabei. Ob man das merkt oder nicht ist unerheblich, die Belastung und damit ein Verschleißfaktor ist einfach da. Und wenn man das durch ein wenig Nachdenken vorher minimieren kann, schadet es nicht. ;)
Aber durch die Belastung beim Bremsen erhöht sich der Anpressdruck hinten auf den Konus und vorne wird er niedriger. (Biegung der Gabel nach hinten) Dadurch wird ein Schlitz hinten durch den Konus zusammengepresst, während er vorne aufgehen kann.
Was ist da jetzt besser?
Und wie wirkt sich das auf den Verschleiß des Steuersatzlagers aus?

Nordisch
17.09.2016, 15:36
Habe mir schon vor 10 Jahren Gedanken darum gemacht.
Schlitz nach vorne.
Wenn du bremst, drückt es den Gabelschaft am unteren Lager nach hinten (oder der Rahmen schiebt weiter nach vorne, je nachdem wie man es betrachtet). Wenn der Konus an der hinteren Stelle nicht geschlitzt ist, verzieht sich dieser auch weniger unter der Belastung und der Steuersatz hält länger.

Für alle die, die sich über die Fragestellung lustig machen (werden): Verziehen tut sich JEDER Steuersatz dabei. Ob man das merkt oder nicht ist unerheblich, die Belastung und damit ein Verschleißfaktor ist einfach da. Und wenn man das durch ein wenig Nachdenken vorher minimieren kann, schadet es nicht. ;)

Danke für den Tipp. :)

Da du das ja schon eine halbe Ewigkeit so fährst, bin ich der Überzeugung, dass es sich so bewährt hat.

Bei den anderen Steuersätzen mit geschlitzten Konen (zwar mit Dichtung) und Ausrichtung nach hinten, war die Laufleistung des unteren Lagers nicht so berauschend.

Hinzu kam auch, dass auf der Gabelkrone Spuren des Arbeiten des Konus zu sehen waren.

OCLV
17.09.2016, 16:07
Aber durch die Belastung beim Bremsen erhöht sich der Anpressdruck hinten auf den Konus und vorne wird er niedriger. (Biegung der Gabel nach hinten) Dadurch wird ein Schlitz hinten durch den Konus zusammengepresst, während er vorne aufgehen kann.
Was ist da jetzt besser?
Und wie wirkt sich das auf den Verschleiß des Steuersatzlagers aus?

Genau das glaube ich eben nicht und aus genau dem Grund mache ich ihn nach vorne. Ich bin der Überzeugung, dass der Konus beim Bremsen dort eher auseinander geht und nach vorne wandert (anschließend wieder zurück).
Ist hinten kein Schlitz, wandert da auch nichts. Was maximal passieren kann (und sicher auch wird) ist, dass der Konus vorne vertikal wandern könnte, da er dort eher entlastet wird. Das ist mir in dem Fall aber allemal lieber als ein sich aufspreizender Konus, der dann über den gesamten Umfang nicht mehr plan aufliegt bzw. das Lager auf diesem verkantet und arbeitet. Das Arbeiten des unteren Steuersatzlagers auf geschlitzten Konen konnte ich früher ganz gut auf den Cane Creek S6 Steuersätzen sehen: die sind komplett mit Kunststoff überzogen und haben immer hinten deutliche Spuren (Kunststoffschicht ist weg) gehabt. Hat man den Schlitz nach vorne gedreht, waren die Spuren deutlich geringer.

Auf den Verschleiß wirkt sich das so aus, dass ein nicht fest sitzender Konus zu einen nicht mehr gleichmäßig vorgespannten Lager führt. Dadurch verkantet dieses, Druckspitzen im Lager entstehen und es verschleißt frühzeitig.

Deshalb versuche ich IMMER Steuersätze zu verwenden, die keinen geschlitzten Konus haben (Paradebeispiel Chris King).
Oder Gabeln mit integriertem Gabelkonus. Wobei die leider nicht immer präzise gefertigt sind...